Schlagwort: Oberteil

10 Mode-Tipps, wenn Sie einen langen Oberkörper und kurze Beine haben

Ein Kleid mit etwas höher gesetzter Taille, Volumen in der Hüftzone und Akzenten oberhalb der Taille lässt einen langen Oberkörper kürzer erscheinen und zieht den Blick nach oben.

Ich glaube, fast nirgendwo sonst wird in der Mode so häufig gemogelt, wie bei der Länge der Beine. Bei Werbefotos und Modezeichnungen wird an der “Bein-Schraube” gedreht, bis völlig unrealistische Beinlängen erzielt sind. Und die monströs hohen Schuhe der Stars und Models auf den Laufstegen tragen ihr Übriges zur optischen Täuschung bei. Die Realität sieht völlig anders aus: Ganz viele Frauen haben einen langen Oberkörper und kurze Beine. Denn als ausgeglichen proportioniert gilt, wer vom Scheitel bis zum Schritt in etwa vier Kopflängen misst und vom Schritt bis zum Boden weitere dreieinhalb Kopflängen umfasst. Dennoch gibt es Frauenkörper, bei denen die vertikalen Proportionen noch deutlicher in Richtung auf einen längeren Torso verschoben sind – und zwar bei allen Figurtypen. Aber alles halb so schlimm: Auch für diese Situation gibt es eine modische Trickkiste, aus der Sie sich bedienen können. Heute habe ich Ihnen 10 Mode-Tipps zusammengestellt, wie Sie einen langen Oberkörper optisch ausgleichen.

Outfit-Optimierung für den A-Figurtyp: 5 Kilo schlanker in 5 Schritten

Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt: Mit nur ein paar kleinen Änderungen an Proportionen und Silhouette sieht Frau viel schlanker aus.

Kennen Sie das? Manchmal sehe ich Frauen und fange spontan mit einer gedanklichen Stilberatung an: “Wenn sie jetzt den Rock etwas schmaler, den Ausschnitt etwas tiefer, das Top etwas kürzer tragen würde, könnte sie viel schlanker aussehen.” Gerade erst ist mir so etwas wieder passiert. Ich sah in einer Zeitschrift einen Bericht über eine erfolgreiche Unternehmerin aus Kalifornien, die in ihrem sommerlichen Outfit abgebildet war. Die Self-Made-Millionärin ist ein leichter A-Figurtyp. Sie trägt einen Rock mit Blumenmuster zusammen mit einem hellbeigen Top und einem weißen Blazer. Das Outfit ist zwar hübsch, aber leider für die Proportionen einer Frau mit A-Figur nicht ideal. Denn es akzentuiert die breiten Hüften, kräftigen Oberschenkel und insgesamt meist kürzeren Beine dieses Figurtyps. Dabei würden nur fünf kleine Änderungen dazu führen, die Unternehmerin um mindestens fünf Kilo schlanker und eleganter wirken zu lassen. Hier sind meine Vorschläge:

Sommer im Büro: 6 Fashion-Tipps für heiße Business-Tage

Bedeckt, trotzdem luftig und mit viel Struktur im Schnitt: So sieht weibliche Bürokleidung mit Klasse aus.

Jetzt ist er also endlich da, der Sommer in Deutschland. Für alle, die nicht die Möglichkeit haben, die heißesten Tage am See oder am Meer zu verbringen, kann Business-Kleidung in diesen Tagen schnell zur Herausforderung werden. Denn es ist gar nicht so einfach, sich sommerlich zu kleiden und dennoch am Schreibtisch, im Meeting oder bei der Präsentation einen professionellen Eindruck zu machen. Dank der zahllosen Sommertage, die ich bei brütender Hitze im Büro, bei Kundengesprächen oder auf Konferenzen zubringen durfte, habe ich mit den Jahren meine eigene Strategie entwickelt, wie ich meine Job-Outfits anpasse. Diese Erfahrung habe ich für Sie in 6 Fashion-Tipps für heiße Business-Tage zusammengefasst.

Fashion-Analyse: Wie Stoffe und Schnitte eines Oberteils schlank machen

Links füllig, rechts schlanker: Stoffe und Schnitt-Details entscheiden maßgeblich, ob Sie in einem Kleidungsstück schlanker aussehen oder nicht.

Wenn Sie schlanker aussehen möchten, sind der passende Schnitt und der richtige Stoff entscheidende Faktoren. Bestimmt haben Sie hier, auf dem Blog der Modeflüsterin, schon häufig gelesen, dass weich fließende, schön fallende Materialien besonders gut geeignet sind, um kräftigere Körperzonen der verschiedenen Figurtypen schlanker erscheinen zu lassen. Doch was bedeutet das genau? Kürzlich habe ich zu diesem Thema ein sehr anschauliches Beispiel gefunden. Der Vergleich von zwei Oberteilen gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wie sich die Wahl des richtigen Stoffes und bestimmte Schnitt-Details auf den Gesamteindruck eines Kleidungsstücks auswirken. Der richtige Stoff kann Sie in Sekunden um mindestens fünf Kilo leichter machen. Die passenden Schnitt-Details reduzieren das geschätzte Körpergewicht um weitere Pfunde. Eine kleine Fashion-Analyse macht das deutlich.

Das Bauch-weg-Styling: 10 Fashion-Tricks für eine schlanke Mitte

Eine erhöhte Empire-Taille und ein auffälliges Blumen-Muster sorgen dafür, dass ein kleines Bäuchlein schnell verschwindet.

Neulich war ich beim Einkaufen mit einer besonderen Mission: Ich brauchte dringend neue Oberteile für den Sommer. Da ich meine eigenen Regeln zur Kleiderschrank-Inventur so gründlich befolgt habe, ist in meiner Basisgarderobe ein kleiner Notstand eingetreten. Doch meine gute Laune wurde getrübt. Denn beim Anprobieren stellte ich fest, dass mein kleines Bäuchlein über den Winter deutlich zugelegt hat. Was also tun? Eine schnelle Bauch-weg-Strategie musste her. Zumindest bis sich die Pfunde wieder etwas dezimiert haben…

Da ich sicherlich nicht die einzige Frau auf dieser Welt bin, die sich mit zusätzlichen Rundungen in der Bauch-Region herumschlägt, habe ich Ihnen hier die besten 10 Bauch-weg-Styling-Tipps zusammengetragen:

Gelb-Blau-Weiß: Ein puristisches Outfit für Winter-Typen

Pure Formen in Gelb, Blau und Weiß ergeben einen modernen Purismus für starke Frauen.

Schon wieder eine starke Frau! Das dachte ich, als ich den Bericht über Carolin Sangha in der Zeitschrift Myself (Ausgabe 4/2013) las. Diese Frau ist nicht nur eine erfolgreiche Möbel-Designerin, sondern hat auch modisch offensichtlich ihren Stil gefunden. Fern vom angesagten Muster-Mix, opulenten Inszenierungen oder anderen, aufwändig gestylten Fashion-Trends präsentiert sie sich in einem schlichten Drei-Farben-Look aus klarem Gelb, dunklem Blau und reinem Weiß. Als Winter-Farbtyp weiß sie, dass klare Farben und starke Kontraste ihr gut stehen. Das Outfit überzeugt aber nicht nur durch Farb-Harmonie, sondern vor allem durch schlichte Formen und die Konsequenz, mit der alles Überflüssige aus dem Gesamtbild verbannt wird. So sieht moderner Purismus aus, der Spaß macht.
Carolin Sangha beweist mit ihrem Outfit, dass ein puristischer Look nicht immer in neutralen Basis-Farben gehalten sein muss. Auch typgerechte kräftige Farben haben ihre Daseinsberechtigung, wenn sie in einfache Formen gegossen werden. Jedes Kleidungsstück, das sie trägt, ist schnörkellos. Gemeinsam entfalten die drei Basics mithilfe eines Farb-Konzeptes im Colour-Blocking-Stil ihre besondere Wirkung. Und so funktioniert es: