Schlagwort: Jacke

Mode-Trend-Barometer 2014: Die neuen Kleider, Tops, Röcke und Hosen

Die neue Silhouette: weit fließende, kürzere Hosen, eine voluminöse Kurzjacke in neuer Egg-Shape und sportlich-flache Sandalen.

…Oder: Welche Trends passen in Ihre Basisgarderobe?

“Mode ist vergänglich, Stil bleibt”, lautet ein bekanntes Zitat von Coco Chanel. Ich finde, guter Stil besteht aus einer ausgewogenen Mischung aus zeitlosen Basics und einzelnen, klug ausgewählten, trendigen Highlights. Wie Sie wissen, bin ich kein großer Fan von schnellen, vergänglichen Mode-Erscheinungen. Wichtiger finde ich, dass Ihre Kleidung zu Ihrem Figurtyp, Ihrer Persönlichkeit und Ihrem ganz individuellen Lebensstil passt. Allerdings sind richtig dosierte Trend-Teile gut dazu geeignet, um einem Outfit aus klassischen Basics einen zeitgemäßen Look zu verleihen. Das Problem dabei ist: In jeder Saison gibt es so viele neue Fashion-Trends und vermeintliche “Must-haves”, dass es ganz schön schwer ist, den Überblick zu bewahren und zu entscheiden, was wirklich in Ihre Basisgarderobe passt.

Daher habe ich für Sie das Mode-Trend-Barometer 2014 zusammengestellt. Darin nehme ich die wichtigsten Schnitte, Silhouetten, Stoffe, Farben und Muster der kommenden Frühjahr-Sommer-Mode unter die Lupe: Welche Fashion-Trends sind für wen vorteilhaft? Welcher Trend hat das Potential, über eine Saison hinaus in Ihrem Kleiderschrank zu überleben? Und wovon sollten Sie besser die Finger lassen? In diesem und den nächsten Beiträgen werde ich diesen Fragen auf den Grund gehen – wie immer aus meiner ganz persönlichen Perspektive einer erwachsenen Frau ohne Modelfigur. Damit Sie eine Entscheidungshilfe haben, bei welchen Mode-Trends Sie zugreifen und welche sie völlig entspannt an sich vorbeiziehen lassen können.

A-Figurtyp: 6 Fashion-Regeln und ein Vorher-Nachher-Experiment

Zwei Outfits, zwei unterschiedliche Figuren: Ein Vorher-Nachher-Experiment für die A-Figur.

Der heutige Beitrag ist ein Experiment, bei dem mir die liebe Conny vom Blog “A Hemad und a Hos” mutig zur Seite stand. Die Frage lautete: Warum funktionieren bestimmte Outfits an der A-Figur von Conny und andere nicht? Und wie lässt sich dieser Effekt logisch erklären? Dazu erhielt Conny die Aufgabe, mehrere Outfits zusammenzustellen – und zwar solche, die sie für misslungen hält und solche, die ihr gut gefallen. Ich durfte mir das aus meiner Sicht unvorteilhafteste und beste Outfit aussuchen und analysieren. Daraus entstanden ist eine Art Vorher-Nachher-Outfit-Analyse, die einen interessanten Lerneffekt hat. Denn Sie erfahren nicht nur, was genau für Connys individuelle A-Figur funktioniert, sondern erhalten auch einige Hinweise darauf, mit welchen 6 Fashion-Regeln Sie die Proportionen Ihrer eigenen Figur optimieren können. Sind Sie bereit für ein Experiment am lebenden Menschen? Dann geht’s los:

Outfit-Optimierung in der Mode: Über vertikale Proportionen und den Goldenen Schnitt

Dieses farblich gewagte Outfit funktioniert dank der Proportionen des Goldenen Schnitts: 3 Kopflängen Rotbraun, 3 Kopflängen Lila und 2 Kopflängen Schwarz stehen in einem günstigen Verhältnis zueinander.

Kennen Sie Ihre ideale Rocklänge? Und wissen Sie dann auch sofort, wie lang das passende Oberteil dazu ist? Wenn nicht, dann wird Ihnen mein heutiger Beitrag die Augen öffnen. Denn heute möchte ich eine Frage beantworten, die mir bereits mehrfach von Leserinnen der Modeflüsterin gestellt wurde:

Was ist der Goldene Schnitt und wie kann ich damit die Proportionen meines Outfits optimieren?
Die Antwort darauf ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach. Denn dazu müssen wir uns mit den vermeintlich idealen Proportionen des weiblichen Körpers nach DaVinci auseinandersetzen und ein wenig Mathematik betreiben. Wenn Sie diesen Ausführungen aber trotzdem folgen, werden Sie eine interessante Fashion-Regel kennenlernen, die Ihnen sicherlich im ein oder anderen Fall bei der Planung Ihrer perfekten Basisgarderobe hilfreich ist.

Easy Office Chic: Mit zeitlosen Mode-Basics zum stilvollen Business-Look

Mit drei zeitlosen Business-Basics und drei Akzenten entsteht ein stilvolles Büro-Outfit im Easy Chic.

Wie oft stehen Sie morgens vor dem Kleiderschrank und wissen nicht, was Sie zur Arbeit anziehen sollen? Wie schön wäre es in dieser Situation, wenn Sie auf eine einfache Formel zurückgreifen könnten, wie Sie ohne Nachdenken ein stilvolles Büro-Outfit zusammenstellen? Dieser Wunsch lässt sich erfüllen. Denn auch für den Büro-Alltag gibt es den Easy Chic – ein schlichter, aus wenigen zeitlosen Business-Basics und gezielt gesetzten Akzenten bestehender Look. Eine echte Könnerin dieser mühelosen, lässigen Office-Outfits ist meine Blogger-Kollegin Cla von „Glam Up Your Lifestyle“. Also fragte ich bei Cla nach, wie sie aus zeitlosen Mode-Klassikern, wie dem Bleistiftrock oder der weißen Bluse, einen stilvollen Easy Chic fürs Büro umsetzen würde. Dabei herausgekommen ist ein unkompliziertes Outfit, das sich nicht nur für unterschiedliche berufliche Anlässe und Umfelder, sondern auch für unterschiedliche Figurtypen und Mode-Stile anpassen lässt. Lesen Sie hier, wie Sie den Easy Office Chic für sich umsetzen können. Das Original-Outfit können Sie dann direkt bei und an Cla bewundern.

10 Mode-Tipps, wenn Sie einen langen Oberkörper und kurze Beine haben

Ein Kleid mit etwas höher gesetzter Taille, Volumen in der Hüftzone und Akzenten oberhalb der Taille lässt einen langen Oberkörper kürzer erscheinen und zieht den Blick nach oben.

Ich glaube, fast nirgendwo sonst wird in der Mode so häufig gemogelt, wie bei der Länge der Beine. Bei Werbefotos und Modezeichnungen wird an der “Bein-Schraube” gedreht, bis völlig unrealistische Beinlängen erzielt sind. Und die monströs hohen Schuhe der Stars und Models auf den Laufstegen tragen ihr Übriges zur optischen Täuschung bei. Die Realität sieht völlig anders aus: Ganz viele Frauen haben einen langen Oberkörper und kurze Beine. Denn als ausgeglichen proportioniert gilt, wer vom Scheitel bis zum Schritt in etwa vier Kopflängen misst und vom Schritt bis zum Boden weitere dreieinhalb Kopflängen umfasst. Dennoch gibt es Frauenkörper, bei denen die vertikalen Proportionen noch deutlicher in Richtung auf einen längeren Torso verschoben sind – und zwar bei allen Figurtypen. Aber alles halb so schlimm: Auch für diese Situation gibt es eine modische Trickkiste, aus der Sie sich bedienen können. Heute habe ich Ihnen 10 Mode-Tipps zusammengestellt, wie Sie einen langen Oberkörper optisch ausgleichen.

Outfit-Optimierung für den A-Figurtyp: 5 Kilo schlanker in 5 Schritten

Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt: Mit nur ein paar kleinen Änderungen an Proportionen und Silhouette sieht Frau viel schlanker aus.

Kennen Sie das? Manchmal sehe ich Frauen und fange spontan mit einer gedanklichen Stilberatung an: “Wenn sie jetzt den Rock etwas schmaler, den Ausschnitt etwas tiefer, das Top etwas kürzer tragen würde, könnte sie viel schlanker aussehen.” Gerade erst ist mir so etwas wieder passiert. Ich sah in einer Zeitschrift einen Bericht über eine erfolgreiche Unternehmerin aus Kalifornien, die in ihrem sommerlichen Outfit abgebildet war. Die Self-Made-Millionärin ist ein leichter A-Figurtyp. Sie trägt einen Rock mit Blumenmuster zusammen mit einem hellbeigen Top und einem weißen Blazer. Das Outfit ist zwar hübsch, aber leider für die Proportionen einer Frau mit A-Figur nicht ideal. Denn es akzentuiert die breiten Hüften, kräftigen Oberschenkel und insgesamt meist kürzeren Beine dieses Figurtyps. Dabei würden nur fünf kleine Änderungen dazu führen, die Unternehmerin um mindestens fünf Kilo schlanker und eleganter wirken zu lassen. Hier sind meine Vorschläge: