Schlagwort: großer Busen

Körper-Proportionen: So finden Sie heraus, welcher Figurtyp Sie sind

Um Ihren Figurtyp zu erkennen, ist genaues Hinsehen gefragt. Denn Sie müssen die horizontalen Proportionen einschätzen und sich dabei nicht von den vertikalen Proportionen irreführen lassen.

Haben Sie auch Schwierigkeiten, sich selbst den fünf Figurtypen zuzuordnen? Zumindest erreichen mich viele Anfragen von Leserinnen, die gerne von mir eine Einschätzung hätten, welcher Figurtyp sie sind. Dann werden genaue Maße von Brust-, Taillen- und Hüftumfang oder Oberkörper- und Beinlänge genannt und sonstige körperliche Details zur Beschreibung herangezogen. Leider funktioniert das aber nicht. Denn es geht nicht um genaue Maße, sondern um eine optische Gewichtung – die Proportionen. Und diese können eigentlich nur im persönlichen Zusammensein wirklich einwandfrei beurteilt werden. Denn es geht darum, die einzelnen Körperzonen in ihrem Verhältnis zueinander zu sehen.

Erschwerend dazu kommt, dass viele Frauen Mischtypen sind. Denn mit nur fünf Figur-Typen kann natürlich nicht die ganze Bandbreite weiblicher Körper-Proportionen abgebildet werden.

Also habe ich mir überlegt, wie ich Ihnen weiterhelfen kann. Dabei herausgekommen ist eine Art Proportionen-Schema, das Ihnen die wichtigsten horizontalen und vertikalen, proportionalen Verschiebungen aufzeigt. So können Sie Ihren Figurtyp und seine Varianten besser bestimmen.

Fashion-Tipp: Wie Sie Oversize-Tops auf Figur bringen

Der "Half Tuck" ist ein Styling-Trick, der Oversize-Tops figurfreundlicher, trendy und lässig aussehen lässt.

Heute verrate ich Ihnen, dass ich schon eine ganze Weile an einem kleinen Fashion-Trick herum experimentiere. Und zwar geht es um den so genannten “Half Tuck” – in deutscher Sprache wohl am besten zu übersetzen mit “halb eingestecktes Oberteil”. Dabei werden recht weit geschnittene Pullover, Tops oder Blusen nur an einer Stelle in den Hosen- oder Rockbund gesteckt, so dass sie sich teilweise locker über dem Bund drapieren, teilweise den Blick auf den Gürtel oder Bund freigeben. Durch diesen kleinen, aber feinen Fashion-Trick ergibt sich ruck-zuck eine völlig andere Silhouette. Und nicht selten werden auf diese Weise Outfits mit Oberteilen in Übergröße plötzlich viel interessanter.

Dazu kommt, dass Sie – je nach Figurtyp – mit dem “Half Tuck” die angesagten Oversize-Tops viel figurfreundlicher stylen können. Denn statt sackartiger XXL-Weite entsteht eine raffinierte Drapierung rund um Taille und Hüften. Wie das genau funktioniert und wie Sie Ihre beste Einsteckmethode finden, möchte ich Ihnen heute kurz erklären.

Hose und Pullover auf Zeitreise: 2 Silhouetten für jede Figur und 10 Tipps dazu

Ein weiter Oversize-Pullover wird mit einer überweiten Bundfalten-Hose und Sneakers kombiniert: Dieser Casual Look verdeckt die weiblichen Formen und ist dadurch unisex.

Herzlich willkommen im Jahr 2015! Ein Jahreswechsel ist immer eine gute Gelegenheit für Vor- und Rückschauen. Solche Zeitreisen kann man auch modisch machen. Besonders interessant finde ich die Frage, welche Basics es wirklich über die Zeit geschafft haben, sich als zeitlose Mode-Klassiker zu etablieren und wie man diese in zeitgemäßen Outfits kombiniert. Oft sind es Kleinigkeiten in der Schnittführung, die einen Look von damals in die Moderne transportieren. Und sehr oft ist es nur die Art und Weise, wie bekannte Basics neu kombiniert werden und welche neue Silhouette dabei entsteht.

Heute werde ich Ihnen anhand von zwei Beispiel-Outfits zeigen, wie sich ein einfacher Winter-Look aus Hose und Pullover im Lauf der Jahre verändert – und für welche Figurtypen dies eher Vor- oder Nachteile bringt.

Mode-Basic Blazer: Der beste Schnitt für Ihre Figur – die Struktur (Teil 2)

Alle Details, die Ihrem Blazer seine Struktur geben, können positive und negative Auswirkungen auf Ihre Figur haben.

Heute geht es weiter mit der Betrachtung eines des wichtigsten Mode-Basics überhaupt: dem Blazer. Denn der Blazer ist einer der grundlegenden Bausteine für eine perfekte Basisgarderobe. Neben der Farbe und dem Stil des Blazers ist es vor allem der Schnitt, der darüber entscheidet, ob Ihr Blazer Ihr persönliches Figurwunder ist oder eben nicht. Denn die einzelnen Schnitt-Details dieses modischen Klassikers können Ihren Figurtyp unterstützen und für den optischen Ausgleich sorgen, den Sie brauchen.

Hier erfahren Sie, ob Sie dieses Potential bereits nutzen oder auf was Sie zukünftig bei der Wahl Ihrer Blazer achten können. Während Sie im letzten Beitrag viele Schnitt-Details kennen gelernt haben, die für die äußere Silhouette des Blazers wichtig sind, geht es heute um die vielen dekorativen Elemente, die dem Blazer seine Struktur verleihen – und die ebenfalls gravierende Auswirkungen auf Ihre Figur haben können. Es bleibt spannend!

Herbst-Trend Culotte: Welchem Figurtyp steht der Hosenrock wirklich?

Eine weite, lange Culotte mit einem weiten, langen Pullover - das können nur große, schlanke Frauen tragen, am besten Y-Figurtypen mit kleinem Busen und Frauen mit H-Figur.

Ich gebe zu, ich bin derzeit ein bisschen besessen von einem Mode-Trend, den ich bereits Anfang der 90er Jahre aus meinem Kleiderschrank verbannt hatte: die Culotte. Damals hieß das gute Stück noch Hosenrock und gehörte bereits seit vielen Jahr(zehnt)en als Basic zur klassischen, praktischen Grundgarderobe der sportlich-klassischen Frau von Welt.

Heute scheinen abgeschnittene Hosen, deren Silhouette auch ein Rock sein könnte, wieder omnipräsent zu sein. Es gibt sie in allen Längen, Formen, Farben und Weiten, in allen Stoff-, Leder- und Strickarten sowie in fast allen Outfit-Kombinationen. Das Spannende an der Culotte ist, dass auch burschikose Frauen damit mehr Weiblichkeit in ihr Outfit zaubern. Und dabei müssen sie nicht einmal auf die Bequemlichkeit einer Hose verzichten.

Doch stehen Culottes tatsächlich jeder Frau? Oder gibt es Figurtypen, die bei abgeschnittenen Hosen Vorsicht walten lassen sollten? Und wie kombinieren Sie sie richtig? Höchste Zeit, diesen Herbst-Winter-Trend einmal unter die Lupe zu nehmen.

Noch ein kleiner Hinweis für alle Leserinnen, die dann doch lieber Röcke tragen: Da Culottes sehr stark einem Rock ähneln, sind viele der folgenden Tipps auch auf Röcke mit gleicher Silhouette anwendbar… zum Beispiel auf die derzeit angesagten Midi-Glockenröcke!

Das Strickwaren-Mischpult: Welche Dosis Grobstrick vertragen Sie?

Wie sehr tragen Strickwaren auf? Nutzen Sie das Mischpult, um das optische Gewicht Ihres Pullovers, Cardigans oder Schals zu beurteilen.

Die Pullover-Saison ist gestartet! Und mit ihr kommen die neuen Strickpullover und Strickjacken auf den Markt. Dabei haben sich die Designer für diese Saison wirklich so richtig dicke Grobstrick-Pullover einfallen lassen: mega-dicke Wollfäden, gigantische Zopfmuster, Noppen-, Waffel- und Rippenstrick wohin das Auge reicht. Dazu kommen auffällige Muster, Patchwork-Optik und Oversize-Pullover. Da stelle ich mir die Frage: Steht Grobstrick eigentlich jeder Frau? Und wie dick darf Ihr idealer Strickpullover auftragen?

Wenn ich in meinen Kleiderschrank blicke, fällt mir auf, dass dort überwiegend glatt gestrickte Pullover mit feiner oder mittlerer Wollstärke angesiedelt sind. Ist das Zufall? Ich denke nicht. Denn Stricksachen haben unterschiedliche Volumen und Texturen. Nicht jeder Frau stehen alle davon gleichermaßen gut. Sowohl der Figurtyp, als auch Ihre Haar- und Haut-Beschaffenheit sowie die Körpergröße entscheiden mit, wie viel wollige Oberflächenstruktur und optisches Gewicht Sie verkraften können.

In diesem Beitrag erfahren Sie, ob Feinstrick, Grobstrick oder irgendetwas dazwischen am besten zu Ihnen passt. Dazu habe ich für Sie ein einfaches Punkte-System entwickelt: das „Strickwaren-Mischpult“ der Modeflüsterin. So finden Sie genau die richtige Dosis Grobstrick für Ihren Typ.