Schlagwort: Accessoires

Winter-Accessoires: 16 Stil-Tipps für Ihr Schal-Styling

Der rosa Schal ist das Highlight des Outfits und zieht den Blick vom Gesicht - vorbei an einem kleinen Bäuchlein - direkt nach unten.

Ich liebe Schals. Sie sind so sehr mit meinem persönlichen Look verbunden, dass ich mich ohne Schal manchmal fast nackt fühle. Eigentlich teile ich das Jahr in nur zwei Mode-Saisons ein: Die Monate, die zu warm sind, um Schals zu tragen, und die Schal-Zeit. Letztere fängt bei mir an, sobald der Wind im Spätsommer wieder etwas kühler wird. Dabei sind Schals für mich nicht nur ein Accessoire zum Warmhalten, sondern ein Styling-Instrument, um monochrome und überwiegend aus zeitlosen Basics bestehende Looks interessanter zu machen. Will ich ein Outfit aus neutralen Farben aufpeppen, addiere ich einen Schal in einer meiner Akzentfarben oder in einem auffälligen Muster. Dabei können Schals noch viel mehr, als den persönlichen Stil zu unterstreichen oder einen Look aufzuwerten. Schals können Sie dabei unterstützen, die Proportionen Ihres Figurtyps auszugleichen und insgesamt schlanker zu wirken. Damit Ihnen das gelingt, habe ich Ihnen ein paar Tipps und Links zusammengestellt, die Ihnen bei Ihrem Schal-Styling helfen.

15 Schlank-Tipps: Die richtige Strumpfhose für jede Figur

Eine schwarze Netzstrumpfhose passt zu eleganten Outfits und lässt Beine sexy wirken.

Erst kürzlich hatte ich hier über meine vier Kriterien bei der Auswahl von Strumpfhosen berichtet. Ein wichtiger Faktor dabei: Strumpfhosen müssen meine Beine so schlank und schön wie möglich aussehen lassen und meine Outfits optimal ergänzen. Da so viele unterschiedliche Strumpfhosen-Designs angeboten werden, ist es nicht so einfach, für die eigene Figur und das eigene Outfit eine passende Strumpfhose auszuwählen. Das machen auch die vielen Anfragen deutlich, die mich in den letzten Wochen zu diesem Thema erreichten. Daher habe ich Ihnen heute die 15 wichtigsten Schlank-Tipps zusammengestellt, damit Sie mit Strumpfhosen eine möglichst gute Figur machen.

4 Kriterien, die eine Strumpfhose zum Basic für Ihre Grundgarderobe machen*

Eine dunkle, blickdichte Strumpfhose ist ein zeitloses Basic für jede Grundgarderobe. Sie ergänzt viele Looks für Büro, Freizeit und am Abend.

*Mit Produktplatzierung – Wenn ich nur eine einzige Strumpfhose für meine Grundgarderobe wählen dürfte, ich würde mich für eine blickdichte, schwarze Variante entscheiden. Denn eine blickdichte dunkle Strumpfhose – ob nun schwarz, anthrazit oder braun – gehört für mich als zeitloses Basic zur Grundausstattung einer perfekten Basisgarderobe. So ein Stück ist ein Styling-Genie: Sie formt nicht nur wunderschöne Beine, sie wirkt zudem wie eine leere Leinwand, auf der Sie Ihren eigenen Stil wirkungsvoll inszenieren können. Denn es passt einfach alles dazu: Jede Rockform, jedes Kleid, jede Farbe oder jedes Muster und fast jeder Schuh. Als mich nun die Firma medi GmbH & Co. KG ansprach, ob ich ein Produkt aus ihrem Strumpf-Sortiment mit dem Namen “Item m6” testen wolle, habe ich sofort zugesagt. Das Produkt, das ich mir für meinen Test ausgesucht habe, ist die “Item m6 Tights Opaque Black” – eine blickdichte, schwarze Strumpfhose mit Kompressions-Effekt und Energie-System. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen meine 4 Kriterien an die Hand geben, an denen ich die Qualität von Strumpfhosen festmache und Ihnen berichten, wie die Item m6 Strumpfhose dabei abgeschnitten hat.

Trend-Frage: Wie trägt die klassisch-elegante Frau das herbstliche Schwarz?

Das Kleid vom Laufsteg zeigt den Herbst-Trend: feminines Schwarz mit üppigem Dekor.

Den Fashion-Magazinen ist es zu entnehmen: Looks ganz in Schwarz werden in der kommenden Herbst-Winter-Mode zum Trend ausgerufen. Die Fashion-Designer zeigen für die kalte Jahreszeit wieder vermehrt Kleider in der dunkelsten aller Farben (die ja eigentlich gar keine Farbe ist…). Dabei schwankt die stilistische Bandbreite zwischen üppig-feminine Kreationen, reduzierter Strenge und dem so genannten “Grunge-Look”, was im Deutschen so viel wie “Schmuddel-Look” bedeutet. Doch wie lässt sich der Stil vom Laufsteg in die Lebensrealität einer erwachsenen Frau übersetzen? Und wie lassen sich dabei die zeitlosen Klassiker einsetzen, die Sie ohnehin schon in Ihrem Kleiderschrank haben? Diese Frage stellte ich meiner geschätzten Blogger-Kollegin Annette Höldrich, die als “Lady of Style” in ihrem Blog regelmäßig ihre eigenen, sehr femininen, klassisch-eleganten Looks präsentiert. Dabei herausgekommen ist ein schwarzes Outfit, das gleich zwei aktuelle Herbst-Trends aufgreift und auch noch figürliche Vorzüge für den A-Figurtyp und die Frau mit X-Figur aufweist. Aber lesen Sie selbst:

Fashion-Tipp: 10 einfache Formeln, wie Sie Farben passend kombinieren

Variationen mit zwei Basis- und zwei Akzentfarben: Mit einpaar einfachen Styling-Regeln passt immer alles zusammen.

Welche Frau will das nicht: Morgens aufstehen, blind in den Kleiderschrank greifen und ein Outfit zusammenstellen, bei dem alle Farben zusammenpassen. Sie meinen, das geht nicht? Doch – vorausgesetzt, Sie haben Ihre Basis- und Akzent-Farben klug ausgewählt und Ihre Basisgarderobe entsprechend aufgebaut. Allerdings fällt es nicht allen Frauen gleichermaßen leicht, die für sie passenden Basis- und Akzentfarben zusammenzustellen und daraus farblich stimmige Outfits zu kreieren. So erreichte mich kürzlich die Anfrage von Margret, die genau vor diesem Problem stand (an dieser Stelle sehr herzliche Grüße, Margret!). Für alle weiteren Leserinnen der Modeflüsterin, die hierbei ein bisschen Unterstützung gebrauchen könnten, habe ich einen kleinen Leitfaden entwickelt: Mit diesen 10 einfachen Regeln gelingt es auch Ihnen, einen farblich ansprechenden Look zusammenzustellen.

Sommer im Büro: 6 Fashion-Tipps für heiße Business-Tage

Bedeckt, trotzdem luftig und mit viel Struktur im Schnitt: So sieht weibliche Bürokleidung mit Klasse aus.

Jetzt ist er also endlich da, der Sommer in Deutschland. Für alle, die nicht die Möglichkeit haben, die heißesten Tage am See oder am Meer zu verbringen, kann Business-Kleidung in diesen Tagen schnell zur Herausforderung werden. Denn es ist gar nicht so einfach, sich sommerlich zu kleiden und dennoch am Schreibtisch, im Meeting oder bei der Präsentation einen professionellen Eindruck zu machen. Dank der zahllosen Sommertage, die ich bei brütender Hitze im Büro, bei Kundengesprächen oder auf Konferenzen zubringen durfte, habe ich mit den Jahren meine eigene Strategie entwickelt, wie ich meine Job-Outfits anpasse. Diese Erfahrung habe ich für Sie in 6 Fashion-Tipps für heiße Business-Tage zusammengefasst.