14 Dos und Don’ts, wie Sie Hosen im Athleisure-Trend richtig kombinieren – als Frau über 40

Wie Sie eine Hose im Athleisure-Trend richtig kombinieren - Modeflüsterin - Mode, Stil und Wellbeing für starke Frauen über 40

Wissen Sie, was „Athleisure“ ist? Dahinter steckt eine sportliche Stilrichtung, bei der Sportbekleidung in Outfits für die Freizeit integriert wird. Ein Kleidungsstück, das zu den „Essentials“ – also zu den wesentlichen Basics des Trends – zählt, mit denen der sportliche Stil umgesetzt wird, ist die Hose mit Seitenstreifen: nicht ganz Trainingshose, nicht ganz Anzughose, aber irgendetwas dazwischen. Ein Mode-Zwitter sozusagen. Diese stilistische Ambivalenz führt für viele Frauen über 40 zur Frage, wie sie Hosen im Athleisure-Trend richtig kombinieren.

Wenn Sie also unsicher sind, ob und wie Sie eine Hose im Athleisure-Trend in Ihre Garderobe einbinden können, dann habe ich heute 14 Dos und Don’ts für Sie. Na, wie viel „Sporty Spice“ steckt wohl in Ihnen?

PS: „Sporty Spice“ nannte sich eine der fünf Sängerinnen der „Spice Girls“, einer Popgruppe, die in den 90er Jahren Berühmtheit erlangte. Als „Sporty Spice“ trat Melanie Chisholm ausschließlich mit sehr sportlichen Outfits auf die Bühne.

Woher kommt der Athleisure-Trend?

Athleisure ist eine Wortkombination aus „athletic“ (deutsch: sportlich, athletisch) und „leisure“ (deutsch: Freizeit). Der Trend ist ein Ausdruck für einen gesellschaftlichen Wertewandel, der speziell bei jüngeren Menschen zu beobachten ist. In einer modernen Arbeitswelt verschwimmt die Grenze zwischen Arbeits- und Privatwelt zunehmend. Das nennt sich dann unter Experten „New Work“, also die neue Art des Arbeitens. In der „New Work“-Bewegung wird nicht mehr von „Work-Life-Balance“, sondern von „Work-Life-Blend“ gesprochen – Leben und Arbeiten sollen zu einem insgesamt sinnvollen Ganzen verschmelzen.

Zu diesem Ganzen zählt zunehmend auch ein gesunder, sportlicher, bequemer und nachhaltiger Lebensstil. Sportlichkeit, Fitness, Wellbeing (sich Wohlfühlen) und Leistungsfähigkeit sind synonyme Werte geworden, die durch Kleidung ihren Ausdruck finden.

Dass nun typische Sportkleidung auch im normalen Alltag getragen wird, ist eine Folge dieser veränderten Lebenseinstellungen und Werte einer jungen Generation.

Was das für Sie bedeutet? Ganz einfach:

DO: Athleisure ist ein junger Kleidungsstil. Sie können damit einen modernen, trendy Touch in Ihr Outfit bringen, müssen den Trend aber erwachsen „übersetzen“.

Wie sieht eine Hose im Athleisure-Stil aus?

Im Athleisure-Stil gibt es natürlich nicht nur eine Hosenform. Im Prinzip zählen sowohl Sport-Leggings, als auch Jogginghosen und eben besagte Trainingshosen mit Seitenstreifen dazu.

Insbesondere bei Jogginghosen und Trainingshosen gibt es aber Ausführungen, die mit der ursprünglichen Sporthose nicht mehr viel zu tun haben:

  • Die Jogpants ist eine Mischung aus Jogginghose und Anzughose. Sie ist schmal geschnitten und aus einem edleren Material, sodass sie eleganter wirkt.
  • Die Track Pant ist eine Hose mit Seitenstreifen, die zwar an die Trainingshose angelehnt ist, aber weitere Details aufweist, die nicht aus der Sportecke stammen. Manche Hosen dieser Kategorie haben sogar mehr mit einer Smokinghose gemeinsam als mit einer Sporthose.

Diese Unterschiede sind wichtig. Denn gerade als Frau über 40 wollen Sie keinesfalls so aussehen, als wären Sie gerade vom Fitness-Center gekommen. Überlassen Sie das der jungen Generation, die diesen Trend erfunden hat.

Besser ist es, wenn Ihre Hose im Athleisure-Stil eindeutige Details aufweist, die eher trendy als sportlich sind:

  • Das kann beispielsweise ein Stoff sein, der typisch für eine Anzughose ist.
  • Oder ein Schnitt, der typisch für andere Hosenformen ist, wie beispielsweise ein höher geschnittener, flacher Bund oder ein typischer Herrenhosen-Bund mit Gürtelschlaufen.
  • Aber auch andere elegante Details, die ganz offensichtlich nicht in die Abteilung „Sportkleidung“ gehören, wie in etwa ein Galanstreifen aus Satin, werten eine Hose im Athleisure-Stil auf.

DO: Wählen Sie eine Hose im Athleisure-Stil, die eher trendy als sportlich ist!

Aus diesem Grund halte ich auch wenig davon, wenn Frauen über 40 Sportleggings – teilweise mit wilden Mustern – außerhalb des Sportstudios tragen. Genau das aber machen derzeit viele junge Fashionistas.

DON’T: Vermeiden Sie als Frau über 40 Sportleggings im Alltagslook und überlassen Sie diesen Trend lieber den jungen Fashionistas!

Wenn Sie die obigen Dos und Don’ts beachten, sind Sie eigentlich schon auf der sicheren Seite.

Meine Hose im Athleisure-Stil ist aus lässig fallendem Woll-Krepp, hat ein weites Bein und einen breiten, weißen Seitenstreifen aus Satin. Sie ist äußerst variabel. Hier trage ich sie mit einem Streifentop und Bikerjacke in einer sportlich-rockigen Freizeit-Kombi.

Meine Hose im Athleisure-Stil ist aus lässig fallendem Viscose-Krepp, hat ein weites Bein und einen breiten, weißen Seitenstreifen in Satinoptik. Sie ist äußerst variabel. Hier trage ich sie mit einem Streifentop und Bikerjacke in einer sportlich-rockigen Freizeit-Kombi.

Welche 3 typischen Hosenformen mit Seitenstreifen gibt es?

Wenden wir uns nun den typischen Athleisure-Hosen mit Seitenstreifen zu. Diese gibt es derzeit grundsätzlich in drei verschiedenen Formen:

  • Nach unten hin schmal geschnittene Hosen in Jogging-Stil mit Seitenstreifen und Gummi- oder Tunnelbund. Diese haben an Bauch, Hüfte und Oberschenkeln mehr Volumen und verlaufen nach unten schmal. Sie enden meist in Knöchelhöhe oder leicht darüber – mit oder ohne den typischen Bündchen an den Fesseln.
  • Nach unten hin gerade geschnittene Hosen mit Seitenstreifen und mit verschiedenen Bundlösungen: von Tunnelbund bis Herrenhosen-Bund. Diese bleiben locker, aber insgesamt recht körpernah und haben ein Hosenbein, das entweder knöchellang ist oder bodenlang – dann aber häufig mit einem Schlitz mit oder ohne Reißverschluss am seitlichen Bein.
  • Nach unten weit geschnittene Hosen im Marlene-Stil mit mittlerem und hohem Bund sowie Seitenstreifen. Diese haben oft einen normalen Hosenbund mit Gürtelschlaufen und sind an Taille, Bauch und Hüften noch recht schmal, um dann recht große Weite aufzunehmen. Diese Form ist meist bodenlang.

Unter den obigen Hosenformen gibt es zwei Schnitte, die derzeit besonders häufig an modischen Frauen zu sehen sind und – je nach Figurtyp – auch für Frauen über 40 tragbar sind:

DO: Mit einer schmalen Hose, die die Knöchel zeigt oder einer weiter geschnittenen, bodenlangen Hose mit Seitenstreifen erzielen Sie derzeit den größten Trendfaktor.

Wie gehen Sie mit Volumen und Saumlängen im Athleisure-Stil um?

Auch wenn die Silhouette des Athleisure-Stils dazu verführt, sehr lässige Looks mit weiten Oberteilen und weiten Hosen zu kreieren, sollten Sie dieser Verlockung als erwachsene Frau mit Pölsterchen – und ganz besonders auch als kleine Frau! – nicht erliegen.

DON’T: Oversize-Pullover zu weiter Hose im Althleisure-Stil – das verkraften nur die sehr dünnen oder sehr großen Frauen im Universum. Sind Sie das nicht: Finger weg!

Überlegen Sie daher ganz genau, welche Körperzone Sie in Ihrem Look weit und welche Sie eher figurnah gestalten wollen. Bei der Kombination mit passenden Oberteilen gilt: Je enger die Hose, desto weiter kann Ihr Oberteil dazu ausfallen.

DO: Tragen Sie schmale Hosen zu weiteren Oberteilen, weite Hosen zu schmalen Oberteilen!

Auch sollte das Oberteil bei kürzeren Hosen eher länger, bei langen Hosen eher kürzer sein – wenn Ihre vertikalen Proportionen dies zulassen. Schummeln ist aber durchaus erlaubt. Beispielsweise, wenn Sie ein weites Top im Half Tuck in den Bund stecken. Dies gleicht das Volumen des Tops etwas aus, gibt ihm mehr Struktur und ist somit auch zu weiteren Hosenformen tragbar.

Überhaupt ist der Half Tuck ein hervorragender Styling-Trick, um mit Tunnelzug- oder Gummibund-Hosen in der Taillen-Zone klar zu kommen. Diese Bundform trägt nämlich auf und ist für Frauen mit viel Taille und Bauch nur mit äußerster Vorsicht genießbar. Auch wenn sie so herrlich bequem ist!

DON’T: Strecken Sie Ihr Oberteil niemals ganz in einen Gummizug- oder Tunnelzug-Bund ein! Das addiert mehrere Kilos in Ihrer Körpermitte!

DO: Stecken Sie lockere Oberteile im Half Tuck nur vorne in einen Gummizug- oder Tunnelzug-Bund ein, um eine üppige Taille etwas zu überspielen!

Welche Stoffe wählen Sie für Ihre Athleisure-Hose?

Alle drei Hosenformen sind in Materialien, die leicht elastisch sind und schwer fallen, am schönsten. Dazu gehören Krepp-Materialien und weitere typische Hosenstoffe, wie Wolle-Seide-Mischungen sowie weich fließende, glatte und schwere Viskose- oder Modal-Qualitäten.

DO: Tragen Sie als Frau über 40 Track Pants in luxuriösen Materialien, die schwer und glatt fallen, elastisch sind und mehr an Anzugstoff erinnern als an Sportkleidung!

Im Gegensatz dazu arbeitet ein typischer Jogginghosen-Stoff gegen Sie, wenn Sie ein paar Pölsterchen haben. Und auch die typischen Sportmaterialien aus Kunstfaser-Mix sind toll für junge Frauen, wirken aber an erwachsenden Frauen oft zu jugendlich. Ausnahme sind natürlich immer die typischen Fashionistas, die es in jedem Alter gibt.

Was kombinieren Sie zu Ihrer Hose im Athleisure-Trend?

Die Kombinationen mit Hosen im Athleisure-Stil variieren in erster Linie anhand der Dosis, in der weitere sportliche Kleidungsstücke und Accessoires in den Look integriert werden. Darüber hinaus ist ein gezielter Stilbruch notwendig, um den Athleisure-Look wirklich schick zu machen.

Junge Fashionistas kombinieren die Hose im Athleisure-Stil derzeit vor allem mit weiteren Kleidungsstücken und Accessoires aus der Sportmode oder der lässigen „Streetwear“. Dazu gehören:

  • Sneakers
  • Sportive T-Shirts
  • Hoodies
  • Sweatshirts
  • Jeansjacke
  • Blouson
  • Parka
  • Daunen-Weste
  • Baseball-Cap
  • Beanie
  • Großer Schal

Dabei integrieren sie jedoch mindestens ein Teil, das diesen Look sprengt: beispielsweise eine strukturierte Lady-Bag, einen klassischen Wollmantel, eine Biker-Jacke, einen Blazer oder High Heels.

Hier trage ich meine Hose im Athleisure-Trend zu zwei sehr strukturierten Business-Basics: einer weißen Bluse und einem dunkelblauen Long-Blazer. Der große, knautschige Shopper und die weiß-silbernen Sneakers bleiben auf der sportlich-lässigen Stil-Skala. So entsteht ein casual Business-Outfit. Kleine Frauen sollten allerdings unbedingt einen kürzeren und figurnahen Blazer dazu tragen!

Hier trage ich meine Hose im Athleisure-Trend zu zwei sehr strukturierten Business-Basics: einer weißen Bluse und einem dunkelblauen Long-Blazer. Der große, knautschige Shopper und die weiß-silbernen Sneakers bleiben auf der sportlich-lässigen Stil-Skala. So entsteht ein casual Business-Outfit. Kleine Frauen sollten allerdings unbedingt einen kürzeren und figurnahen Blazer dazu tragen!

Als erwachsene Frau sollten Sie den Anteil an sportiven Kleidungsstücken und Accessoires in Ihrem Outfit reduzieren. Im Extremfall auf nur ein einziges sportliches Kleidungsstück – Ihrer Hose mit Seitenstreifen. Dabei gilt: Je älter Sie sind, desto weniger Stücke im Athleisure-Stil werden Sie voraussichtlich verkraften. Ausnahmen gibt es natürlich immer, wenn Sie ein sehr sportlicher, jugendlicher Stiltyp sind.

DON’T: Vermeiden Sie als erwachsene Frau einen Look, der ausschließlich aus sportlichen Kleidungsstücken und Accessoires im Athleisure-Stil besteht.

Als erwachsene Frau haben Sie dabei im Prinzip drei Methoden, eine Hose mit Seitenstreifen in Ihr Outfit zu integrieren. Diese können Sie auch miteinander kombinieren:

DO: Addieren Sie zu Ihrer Hose mit Seitenstreifen weitere Kleidungsstücke und Accessoires, die den Eleganzlevel Ihres Outfits heben.

Zu den typischen Möglichkeiten, den Eleganzlevel Ihres Outfits zu erhöhen, gehören beispielsweise:

  • Hochwertige Mode-Klassiker aus luxuriösen Materialien, wie Seidenblusen, Kaschmir-Pullover, Lederjacke, Kamelhaarmantel, Trenchcoat.
  • Offensichtlich luxuriöse oder sehr hochwertige Accessoires, beispielsweise eine edle Leder-Handtasche, ein Statement-Schmuckstück, Accessoires und Schuhe aus Lack- oder Metallic-Leder.

DO: Integrieren Sie Struktur in Ihr Outfit mit Athleisure-Hose.

Wenn Sie Ihre Hose mit sportlicher Anmutung mit stark strukturierten Kleidungsstücken oder Accessoires kombinieren, die an Business-Garderobe erinnern, entsteht ein interessanter Stilbruch. Dieser lässt Ihren Look sofort erwachsener wirken.

Denken Sie dabei an eine weiße Bluse, an Herren-Schnürschuhe oder klassische Pumps, eine kantige Leder-Handtasche, einen scharf geschnittenen Blazer.

DO: Nutzen Sie Ihre Hose im Athleisure-Stil als einzigen Stilbruch im Outfit für Business, Freizeit oder Abend.

Das Prinzip hinter diesem Tipp ist einfach: Stellen Sie Ihr normales Hosen-Outfit für Freizeit, Business oder für den Abend zusammen und dann tauschen Sie einfach Ihre Hose gegen eine Track Pant aus. Das verleiht Ihrem Outfit einen interessanten Stil-Mix und gleichzeitig mehr trendy Nonchalance.

Beispiel Abend-Outfit:

Ihr Outfit für den Restaurantbesuch mit Freunden besteht normalerweise aus einer schmalen, schwarzen Jeans, Pumps oder Stiefeletten, einem Seidentop und Lederjacke. Tauschen Sie in diesem Outfit Ihre Jeans gegen eine schmal geschnittene Hose im Athleisure-Stil aus, entsteht sofort ein sehr zeitgemäßer, lässiger und trendy Look.

Beispiel Business-Outfit:

Tragen Sie im Beruf normalerweise Anzughose, Blazer, Bluse und Pumps, können Sie die Anzughose einfach gegen eine gerade oder weit geschnittene Track Pants austauschen. Natürlich nur in einem Arbeitsumfeld, das eine solche lässigere Option erlaubt.

Beispiel Freizeit-Outfit:

Sie tragen gerne Jeans, Rollkragenpullover, Strick-Weste, dicken Schal und Sneakers? Versuchen Sie einmal, Ihre Jeans gegen eine gerade geschnittene Track Pants zu ersetzen. Sie wirken sofort trendy.

Hier kombiniere ich zu meiner Track Pant einfach einen lilafarbenen Rolli und Sneakers mit lila Kappe. Über dieses lässige Freizeit-Ensemble passt ein weich fallender Kaschmirmantel. Dieser Luxus-Klassiker und die analoge Farbkomposition geben dem Outfit eine edle Anmutung - trotz casual Style.

Hier kombiniere ich zu meiner Track Pant einfach einen lilafarbenen Rolli und Sneakers mit lila Kappe. Über dieses lässige Freizeit-Ensemble passt ein weich fallender Kaschmirmantel. Dieser Luxus-Klassiker und die analoge Farbkomposition geben dem Outfit eine edle Anmutung – trotz casual Style.

Und noch ein letzter Tipp für Ihre ideale Kombination mit Track Pant:

DO: Kombinieren Sie mit Ihrer Athleisure-Hose monochromatische Looks, um besonders elegant und erwachsen zu wirken.

Solche Looks haben zudem den Vorteil, dass sie schlank machen. Schlank und elegant, aber trotzdem lässig, bequem und trendy – was wollen Sie mehr?

Ich für meinen Teil habe mich schon total in meine neue Track Pants verliebt. Und trage sie in allen oben genannten Variationen. Denn in meiner Stil-Persönlichkeit findet sich eine gehörige Portion Sportlichkeit, die ich mit meiner Hose im Athleisure-Stil hervorragend ausleben kann.

Wie sieht das bei Ihnen aus? Hat sich schon eine Track Pant in Ihren Schrank geschlichen? Wie kombinieren Sie sie am liebsten?

Tipp: Sie wollen keinen Beitrag mehr verpassen?

Holen Sie sich die besten Fashion-Tipps der Modeflüsterin per Mail! Ganz aktuell. Manchmal exklusiv. Immer kostenlos. Einfach hier eintragen:

Ich freue mich auf neue Leserinnen!

56 Kommentare

  1. Danke für diesen Beitrag, der mir sehr entgegen kommt ,da ich aktuell im Rollstuhl sitze und weite Hosen brauche. Damit habe ich Ideen für oben herum , damit ich nicht aussehe als wäre ich eine Tonne 😉

    • Modeflüsterin

      Liebe Barbara,

      das ist allerdings einmal ein außergewöhnlicher Anwendungsfall meiner Mode-Tipps… wenn auch bestimmt nicht besonders erfreulich. Ich hoffe, dass sich alles bald wieder zum Guten wendet und sende herzliche Genesungswünsche!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Liebe Stephanie,

    ich habe es ja schon in einem früheren Kommentar zugegeben – ich bin total verliebt in Athleisure-Hosen und habe sowohl Jog-Pants als auch Track Pants als auch eine hochwertige Legging mit Glitzer-Seitenstreifen (von Cambio) im Schrank.

    Tatsächlich ist es wichtig, die Hosen nicht zu sportlich zu kombinieren. Schlichtes weißes Tshirt und Sneakers gehen nicht, ich brauche entweder Pumps oder edle Loafer, oder einen Blazer, oder eine Bluse, und immer schönen Schmuck und eine edle, strukturierte Handtasche. Sonst wird es viel zu casual.

    Herzliche Grüße und vielen Dank für den schönen Beitrag

    Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      das freut mich, dass ich das richtige Thema für Dich gefunden habe 🙂
      Weiterhin viel Freude an den Seitenstreifen!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Liebe Stephanie, bis jetzt hatte ich noch keine Track Pant im Schrank, aber nachdem ich Deinen Artikel gelesen habe-mit den vielen Tipps und Tricks zum Styling- werde ich mich auf alle Fälle mal umschauen…Da ich ziemlich klein bin, werde ich nach einer Variante in 7/8 Länge Ausschau halten. Vielen Dank für den sehr informativen Artikel und einen schönen Sonntag wünscht
    Silke

    • Modeflüsterin

      Liebe Silke,

      einfach mal ausprobieren und sehen, ob Du Dich darin wirklich zu 100 Prozent wohl fühlst. Du weißt ja: Nur tragen, was sich für Dich toll anfühlt! Viel Spaß dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Liebe Stephanie,
    eigentlich bin ich ja noch mit dem Thema der letzten Woche beschäftigt. Mir war eingefallen, dass bei meinen Katalogen ein Hassnatur-Katalog liegt. Jetzt liegt er neben meiner Tee-Tasse. Aber du hast gerade ein Problem gelöst, vor dem ich jeden Morgen stehe: Ziehe ich mich heute elegant an oder sportlich?Das sind die beiden Teile meiner Stilpersönlichkeit. Aber ab heute heißt es nicht mehr “oder” sondern “und”. Vielen Dank dafür, und auch für die ganzen anderen Tipps. Willst du nicht mal ein Buch draus machen, damit man schnell nachschlagen kann? Ich schaue vor jedem Einkauf immer bei dir nach, worauf ich achten wollte.
    Liebe Grüße
    Susan

    • Modeflüsterin

      Liebe Susan,

      das ist schön, dass ich Dich auf neue Ideen bringen konnte! Wenn Du beide Stil-Anteile in Dir trägst, dann wird Dir das Kombinieren dieses Stilbruchs sicherlich gut gelingen.
      Und ja: ein Buch zu schreiben, wäre schön. Aber ist gerade zeitlich leider nicht möglich. Kommt Zeit, kommt Rat…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Hallo,
    das passt ja gut, ich habe mir letzte Woche gerade eine Hose in diesem Stil gekauft. Nur frage ich mich jetzt, wie trage ich die knöchelfreie Variante eigentlich im Winter? Mit Socken geht ja wohl nicht, das sieht komisch aus. Die jungen Mädels rennen ja auch bei Minusgraden knöchelfrei rum, brrrr….
    Hast du evtl. einen Tipp für Frostbeulen?
    Viele Grüße
    rosalili

    • Modeflüsterin

      Liebe Rosalili,

      da gibt es nur die folgenden Möglichkeiten: Stiefeletten, die bis zum Saum der Hose reichen. Oder eben doch Socken mit Sneakers und Konsorten. Im zweiten Fall gibt es zwei Optionen: Entweder man lenkt den Blick auf die Socken, indem man eine andere Farbe als Schuhe und Hose wählt (das machen manche Fashionistas auch gerne, die dann sogar gemusterte Socken tragen), oder man versucht, die Beine durchgehen in einer Farbe zu gestalten – inklusive Socken. Grundsätzlich kannst Du auch hautfarbene transparente Kniestrümpfe darunter tragen.
      Zu meiner schwarzen Jogpants trage ich zusammen mit meinen silbernen Slip-ons gerne schwarze, etwas feinere Socken, wenn es kühler wird. Oder die schwarzen Socken werden in Biker-Boots bzw. Schnürbooties versteckt. Bei sportlichen Freizeit-Outfits kann man auch dickere Socken über den Bund der Jogpants ziehen, dazu derbe Boots und die Sockenkante etwas herausspitzen lassen. Bei einer Hose mit weitem Saum trage ich ganz normal Socken in der Farbe der Hose darunter.
      Eine perfekte Lösung gibt es leider nicht. Aber vielleicht ist ja für Dich das Passende dabei.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Ich(60) finde Deine Artikel großartig und bin immer gespannt aufs nächste Thema.
    Bin zwar 60 im Pass, gefühlt eher 40 und immer gern aktuell angezogen. Daher sind mir Deine Tipps wichtig, um nicht lächerlich zu wirken. Wenn man, wie ich, in den 70ern Hippiemäßig unterwegs war, bleibt glaub ich zeitlebens ein bisschen boho-style an einem hängen…. mag ich im Sommer sehr!
    Vor ein paar jahren war dieser Sporty-Spice-Trend schon mal en vogue. Ich kaufte mir damals eine weiße hose mit breitem Seitenstreifen (ich glaube airfield) und bin damit zu einer Tagung gefahren… Muss immer noch schmunzeln, wenn ich an das lange Gesicht meiner Chefin denke, als sie diese Hose sah… dabei hatte ich die Hose klassisch kombiniert… und die Tagung fand zudem in einem Sporthotel statt (Halle Westfalen, Gerry Weber Hotel)
    Ich fand mich jedenfalls gut, bin auch in dem outfit arbeiten gegangen im sommer(war Außendienst)
    Und Dein Artikel hat mich spontan an diese Situation erinnert. Danke und weiter solche informativen und unterhaltsam geschriebenen Zeilen.
    Jay

    • Modeflüsterin

      Liebe Jay,

      ich bin sicher, dass Du damals ganz vorne an der Modefront dabei warst! 😉
      Bei Track Pants braucht man tatsächlich eine etwas lässigere Büro-Umgebung. In formalen Business-Situationen ist man damit ein bisschen fehl am Platz… Aber gut finde ich, dass Du Dir die Freude an Deinen Hosen nicht hast nehmen lassen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Liebe Stephanie, Dein Artikel trifft ins Schwarze! Ich schwanke dennoch, die richtige Hose in Überlänge zu finden (Marlenehose oder schmal) oder diesen Trend auszulassen. Irgendwo muss ich die Reißleine ziehen, der Kleiderschrank ist voll…
    Nach Inventur und Stilcheck darf ich nichts mehr kaufen, Nachhaltigkeit ist mir auch wichtig.
    Dennoch ist Dein Artikel wieder sehr interessant und lässt sich auf andere Kleidungsstücke übertragen.
    Eine schöne Woche für Dich, liebe Grüße Meike
    P.S. Dir steht der Athleisure- Stil sehr gut

    • Modeflüsterin

      Liebe Meike,

      lieben Dank! Das freut mich natürlich! Und ganz wichtig: Wenn der Kleiderschrank (zu) voll ist, dann hilft alles nichts: ein kleine Kaufpause muss sein. Der nächste Trend kommt bestimmt 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Liebe Stefanie,
    mir käme da noch die Idee,so stilvoll zur Kur/Reha zu fahren.
    Liebe Grüße und allen einen schönen Sonntag

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      oh ja! Das ist natürlich auch ein passender Anlass für einen Look mit Track Pant! Danke für die Ergänzung!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Liebe Stephanie,
    Herzlichen Dank für diesen Artikel, passt perfekt, ich habe nämlich eine Hose mit seitenstreifen im Schrank, aus einem seidenähnlichen Gemisch in cognacfarben mit zwei grauen seitentsreifen aus mohair, teuer und tot chick. Die Verkäuferin war so gut, dass Sie mir dazu das nach deiner Beschreibung passende Outfit für Büro und Freizeit gleich mit verkauft hat, nicht günstig aber , wie ich jetzt bei dir lese, absolut richtig. Eine Frage habe ich allerdings, wie oben auch schon, wie löse ich die knöchellänge im Winter? Sprich, wenn ich eine metallicgraue Stiefelette anziehe ( Büro), dann mit dünnnen Kniestrümpfen in welcher Farbe, schwarz oder. Hautton., ?

    • Modeflüsterin

      Liebe Julia,

      nach Deiner Beschreibung würde ich zu einem transparenten Hautton greifen. Oder zu einer grauen Socke, die zum Schuh und zum grauen Seitenstreifen passt und bei der nur der Sockensaum etwas aus dem Stiefel herausspitzt. Das restliche Bein unter der Hose ist dann trotzdem nackt oder mit einer transparenten Strumpfhose in Hautfarben bedeckt – je nachdem, wie viel Wärme Du brauchst…
      Aber der Tipp ist natürlich wieder einmal blind… Also ohne Gewähr 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Liebe Stefanie, einfach perfekt, wie Sie diesen Trend erwachsen machen! Und zu Ihrer eigenen Stilpersönlichkeit passt es ja wunderbar, über ein Teil mit sportlicher Anmutung einen geschickten Stilbruch zu inszenieren.
    Bei mir weniger; aber die tollen Kombinationen sind ja geradezu Musterbeispiele für gekonntes Stilbrechen und motivieren zum Nachempfinden – vielen Dank!
    Übrigens lassen sich die angesagten Seitenstreifen sehr einfach mit Nahtband auf vorhandene Hosen(beine) aufsetzen. Allerdings sollte die Hose
    in Schnitt und Material genau Ihrer Analyse entsprechen, damit das Resultat dieser Upcycling-Aktion nicht nur nachhaltig, sondern auch schön ist. Mit Ihren Tipps aber kein Problem 😉
    Grüße von der Sonntagsschneiderin

    • Modeflüsterin

      Liebe Annette,

      das ist ja ein toller Vorschlag für alle “Self-Made-Mädels” hier auf dem Blog! So braucht man nicht gleich Geld in die Hand nehmen, wenn man nicht weiß, wie lange der Trend bleibt.
      Und natürlich habe ich mich über Ihre lieben Zeilen zu meinen Outfits sehr gefreut! 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Hallo, die Wintervariante für knöchelfreie Athleisure Hosen würde mich auch interessieren. Ich bin 44 Jahre jung.
    Ich habe eine blaue mit weißem und rotem Streifen auf der Seite (Viskose). Hab sie eher bei sehr milden Temperaturen an mit hellblauen Puma_Sneaker. Brauche schmalgeschnittene Schuhe dazu. Dazu kombiniere ich schmal geschnittenes rotes Leinen T_Shirt.
    Mit Jacke hab ich auch meist Probleme da meist Schnitt oder Farbe nicht dazu paßt.
    Habe noch eine nadelstreif Hose unten mit Gummi, da steh ich auch noch mit Schuhen an.
    Mir ist immer klar das Alter im Auge zu behalten und dabei stilvoll zu bleiben, selbst muß man sich wohl fühlen.
    Vielen Dank für die immer inspierenden Tipps.

    • Modeflüsterin

      Liebe Gabriele,

      bei so viel Farbe im Outfit würde ich neutrale Socken in dem Blau der Hose kombinieren. Und hast Du schon mal einen Long-Cardigan in Dunkelblau dazu probiert? Ist vielleicht nicht so strukturiert, aber für die Freizeit auf jeden Fall angemessen.
      Und zu Hosen mit Bündchen am Saum immer auch an Ankle Booties denken.
      Hoffe, das hilft Dir ein bisschen weiter.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Sporty Style ist nun so gar nicht mein Thema, da setze ich mal eine Runde aus.
    😉
    Ich finde auch ehrlich gesagt, dass diese Jogging-Hosen ziemlich auftragen. Bei Dir als großer H-Frau mag das ja gehen, aber für ein kurzbeiniges A wie mich ist der Schnitt eher nachteilig.

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      meine Hose ist eher eine weite, schlabberige Anzughose mit sportlichem Flair. Und ja: Dazu muss man größer sein, um nicht gestaucht zu werden.
      Eine A-Figur profitiert jedoch vom hohen Bund und der Hosen-Silhouette, die wie ein langer A-Linien-Rock wirkt. Wenn die A-Figur Schuhe mit Absatz dazu trägt, sehen die Beine mega-lang aus.
      Aber Du hast ganz Recht: Wenn Du nicht der sportliche Stil-Typ bist, dann einfach mal aussetzen 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Ja ich suche auch schon länger nach genau so einer Hose – bin aber bisher nicht fündig geworden ……..

      • Modeflüsterin

        Liebe Britta,

        bitte lese dazu meine Antwort an Lilli – samt Link zu meiner Hose 🙂

        Liebe Grüße von
        Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Ich lebe in den USA und leider sehen hier die meisten Frauen jeden Alters immer so aus, als ob sie gerade aus dem Fitnessstudio kommen: Leggings, Sporttrikot, Turnschuhe. Die fehlende Eleganz versucht die Amerikanerin dann mit Make up und langer Wallemähne auszugleichen. Bei Besuchen in Europa ist es für mich sehr erfrischend, individuellen Schick zu sehen und modische Anregungen zu bekommen.

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      leider gibt es ja viele Trends, die von den USA nach Europa wandern. In diesem Fall hoffe ich, dass sich die europäische Modekultur behaupten kann 😉

      Herzliche Grüße über den Atlantik sendet
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Liebe Stephanie,
    diesen Trend lasse ich wohl an mir vorübergehen.
    Bin immer froh, wenn ich die Sporthosen nach dem Nordic Walking wieder ausziehen kann.
    Für eine kleine X mit Hang zum klassisch/eleganten Stil gibt es in der Tat kleidsamere Hosen und Oberteile.
    Man muss ja auch wirklich nicht alles mitmachen, ob es zu einem passt oder nicht.
    Trotzdem habe ich aus diesem Beitrag wieder einiges zum Thema “gekonnter Stilbruch”gelernt.
    Liebe Grüße
    Nora

    • Modeflüsterin

      Liebe Nora,

      das machst Du sehr konsequent und daher finde ich das toll! Immer schön bei sich selbst bleiben und Trends, die nicht passen, ignorieren 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Heike vom Deich

    Oh, Athleisure, schwieriges Thema…
    Liebe Stephanie, bei Dir sieht die Kombi aus weiter Hose und langem Blazer toll aus und der Kaschmirmantel ist schon gezeichnet ein Traum. In anderer Kombi würde ich den auch tragen. Ich nehme mal an, Du bist deutlich größer als 1,70 und eher schlank und zu Deinem Stil passt so was auch sehr gut.
    Bei mir (1,70 und Gr. 46) könnte ich mir höchstens vorstellen: eine schmal geschnittene Hose in schwarz oder dunkelblau mit gleichfarbigem Streifen, dazu eine kurze Jacke in der gleichen Farbe, ein Seidentop und entweder Biker-Boots oder meine silbernen Sneakers. Super finde ich den Tipp von der Sonntagsschneiderin, den Streifen einfach auf eine vorhandene Hose aufzunähen!
    Viele Grüße
    Heike
    P.S.: was macht eigentlich die Erkältung?

    • Modeflüsterin

      Liebe Heike,

      ja, Du hast mit allem Recht: Hier gibt es 177 Zentimeter auf einer sportlichen H-Figur mit Bäuchlein, ansonsten recht gleichmäßig verteilt 😉
      Deine Beschreibung der tragbaren Outfits klingt für mich sehr gut! Für kräftigere Frauen und kleine Frauen ist es immer besser, im Outfit weniger Volumen einzuplanen.
      Und ja, meine 2 (!) Erkältungen hintereinander sind endlich abgeklungen. Das war echt nervig!
      Aber jetzt nehme ich Anlauf für den Weihnachts-Endspurt 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Liebe Modeflüsterin, wieder ein superspannender Beitrag, herzlichen Dank! Als <50 Frau habe ich mich nicht getraut diesen Trend mitzumachen, aber mit ihren genialen Tipps werde ich mich mal auf die Suche machen. Haben sie vielleicht einen Link wo diese "schönen" Hosen zu finden sind (auch für CH)? Vielleicht versuche ich auch mal so ein Streifen aufzunähen, cooler Tipp von der Sonntagsschneiderin. Guter Wochenstart und liebe Grüsse, baStei

    • Modeflüsterin

      Liebe baStei,

      meine Hose ist von ME+EM aus England. Link: meandem.com.
      Aber ich habe schon an anderer Stelle gewarnt: Die Versandkosten sind sehr hoch! Und bitte nur mit PayPal zahlen, da sonst hohe Gebühren anfallen. Ansonsten ist das Angebot sehr hochwertig, hat aber auch seinen Preis…
      Viel Erfolg!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  17. Liebe Modeflüsterin,

    Danke schön für den tollen Beitrag!

    Meinst Du, man wird eine Athleisure hose noch ein paar Jahre tragen können oder ist sie nächstes Jahr schon “out”?
    Die Hose kommt mir schon sehr trendy vor;
    solche Teile kann man eigentlich nicht mehr tragen, nachdem sie “out” sind… Es sei denn die Hose wird zur zweiten Jeans 😉

    Ich weiß, das ist eine schwierige Frage…

    Lieben Gruß, Olga

    • Modeflüsterin

      Liebe Olga,

      also das kann ich natürlich nicht beantworten. Fakt ist, dass derzeit ein sehr starker Modetrend in Richtung sportlich und bequem geht.
      Und natürlich ist so eine Hose kein zeitloses, klassisches Teil. Aber je mehr die Hose einer Anzughose gleicht, desto länger wirst Du sie tragen können. Und je öfter Du Sie in unterschiedlichen Outfits tragen kannst, desto mehr rentiert sich der Kauf. Mein Tipp ist daher: Trendteile nur kaufen, wenn man sie absehbar in der kommenden Saison sehr, sehr oft tragen kann. Dann haben sie sich schon rentiert und man freut sich über jede weitere Saison 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  18. Danke für den sehr hilfreichen Beitrag, stehe vor dem selben Problem, da ich einmal die Woche direkt von der Arbeit ins Yoga fahre und Umziehen zeitlich nicht möglich ist. Aber die Kombination von eleganter Jacke und Schuhen ist die ideale Lösung! Liebe Grüsse, Bea.

    • Modeflüsterin

      Liebe Bea,

      dann freue ich mich, dass ich Dir eine gute Idee geben konnte 🙂
      Namaste!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  19. Liebe Stephanie,
    wieder ein sehr interessanter Beitrag. Gerade am vergangenen Wochenende begegneten mir viele Frauen mit solchen Hosen, was ich mit Interesse beobachtete. Viele trugen sie knöchellang (es war sonnig und warm) ohne Strümpfe mit Sneakers oder Stiefeletten.
    Geschmackssache – doch leider nichts für mich. Bei 158 cm Körpergröße bleibe ich lieber bei meinen klassisch schmal geschnittenen Jeans und Hosen. Und im Winter brauche ich unbedingt Strümpfe an den Füßen ;)). Auch halte ich nichts von kurzweiligen Modetrends.
    Schöne Grüße
    Elke

    • Modeflüsterin

      Liebe Elke,

      das machst Du genau richtig: Trends, die nicht den eigenen Vorlieben entsprechen, einfach links liegen lassen 😉
      Weiter so!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  20. hallo liebe Stephanie,
    das ist ja toll: habe mir vor einiger Zeit einige Lieblingshosen (und -Röcke) weiter machen müssen und da kaum Nahtzugabe vorhanden war, mußten eben Seitenstreifen eingearbeitet werden!
    Somit liege ich also gezwungener maßen voll im Trend 😉
    Deine Tips sind immer wieder Anregung für mich, herzlichen Dank dafür.
    Ich wünsche eine angenehme Woche.
    liebe Grüße
    Kara

    • Modeflüsterin

      Liebe Kara,

      ha, so ist das Leben: Was als Problem daherkommt, ist oft die Lösung 😉
      Viel Spaß mit Deinen trendy Seitenstreifen!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  21. Susanna Bollmann

    Liebe Stephanie,

    vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Erst gestern habe ich so eine Hose, als ich schon damit an der Kasse stand, wieder zurückgelegt. Ich war mir einfach so unsicher, wie ich sie kombinieren sollte! Ich bin zwar nicht Ü40, sondern Ü20 aber trotzdem ist dein Beitrag sehr hilfreich für mich!

    LG
    Susanna

    • Modeflüsterin

      Liebe Susanne,

      das ist schön, dass Du auch als Ü20 vom Beitrag profitierst! Gerade in diesem Alter probiert man sich ja noch mehr aus und da sind Trends immer ein gutes Experimentierfeld 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  22. Liebe Stephanie,
    vielen Dank für den interessanten Beitrag und die wie immer guten Tipps. Dir steht der Stil sehr gut, obwohl ich kein Freund von extrem viel Volumen bin und etwas weniger davon entweder am Ober- oder Unterkörper bevorzugen würde. Auch ich bin kurz dem Athleisure-Trend erlegen, habe aber schnell wieder Abstand davon genommen, da ich einfach keine passende Hose gefunden habe. Die Normalgrößen sind mir regelmäßig zu kurz und dann oft am Bein so eng, dass auch eine verkürzte Variante unschön aussieht. Bei einem Hersteller für Langgrößen bin ich dann doch fündig geworden: Eine wunderschöne Jogpant mit einem Seitenstreifen in der gleichen Farbe, aber aus einem anderen Material. Leider sitzt aber auch diese Hose nicht optimal, da sie sich beim Tragen sehr geweitet hat. Außerdem ist sie unglaubliche 38″ lang, was dann sogar für mich zu viel des Guten war und gekürzt werden musste ;-). Irgendwie ist der Schnitt dabei verloren gegangen, sie sitzt ziemlich sackartig und selbst mit einem schmalen Oberteil und/oder Blazer werde ich gefragt, ob ich joggen gehen will :-(. Jetzt trage ich sie hauptsächlich zu Hause oder zu sehr legeren Anlässen und werde keinen erneuten Kauf-Versuch starten. Macht aber nichts, der Kleiderschrank ist eh voll :-).
    Viele liebe Grüße
    JJ

    • Modeflüsterin

      Liebe JJ,

      da hast Du ja ein „ Hosenlängen-Martyrium“ hinter Dir! Das klingt für mich auch danach, als solltest Du diesen Trend besser auslassen. Zumal der Schrank ohnehin voll ist…
      Übrigens ist das oft der Fall: Dass beim Kürzen der Hose die Form verloren geht. Da bist Du sicherlich kein Einzelfall. Trotzdem eine schöne Zeit mit Deiner Jogpant auf der Couch! 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  23. Yvonne Pfeiffer

    Hallo Stefanie, viele Tipps sind für mich gold wert. Ich werde im kommenden Jahr siebzig, erfreue mich aber bester Gesundheit und Fitness, sodass ich mich eher wie Mitte fünfzig fühle und mich modisch gerne flott, sportlich und ein kleines bisschen ausgefallen kleide.
    Auch Zuhause mag ich gerne gut aussehen. Nun zu meiner Frage! Ich trage gerne Pullover. Aber leider, leider piddeln diese schon nach kurzer Zeit, welche Wolle lässt mich nicht aussehen als wenn ich das Teil schon hundert Jahre getragen hätte. Ich bin viel im Bewegung, da streift man natürlich oft am Material vorbei. Für einen Tipp wäre ich froh. Herzliche Grüße und ich kann nur sagen, machen Sie weiter so. Yvonne

    • Modeflüsterin

      Liebe Yvonne,

      Ihre Beschreibung klingt genau so, wie ich mit 70 gerne einmal sein würde!
      Weiter so!
      Zu Ihrer Frage: Das ist sehr schwer zu beantworten. Denn letztendlich ist das eine Material-, Qualitäts- und Verarbeitungsfrage. Und das kann man oft erst nach dem Kauf wirklich beurteilen…
      Wenn Sie in Pullover aus besten Naturmaterialien investieren, beispielsweise feinste Merinowolle, Baby-Alpaka, Kamelhaar oder Kaschmir, und auf eine möglichst dichte Verarbeitung der Wolle achten (mehrfädige, fest und eng gestrickte Ware), werden Sie weniger Probleme haben. Das heißt aber auch, dass diese Pullover ihren Preis haben.
      Ich wünsche Ihnen ein gutes Händchen bei der Auswahl!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  24. Hallo Stefanie,
    ja, auch ich habe eine und möchte sie am liebsten gar nicht mehr ausziehen. Sie ist schwarz mit hellem Seitenstreifen und Bündchen unten, aus dicker Biobaumwolle. Für „ offiziell“ kombiniere ich sie mit einer weißen Bluse oder schlichtem schwarzen Pulli, Stiefeletten mit hohen Absätzen und meinem Trench. Das hat mir schon viele Komplimente eingebracht. Super finde ich, dass ich so ein schickes outfit habe, welches zudem auf längeren Flug- oder Bahnreisen super bequem und kuschelig ist. Nachteil: bei enger geschnittenen Modellen Beulen die Knie aus.
    Aber dennoch: sollte diese Hose mal aus der Mode kommen, bleiben immer noch die langen Winterabende aud dem Sofa!

    • Modeflüsterin

      Liebe Bettina,

      das klingt toll! Kann ich mir sehr gut vorstellen! … Auch die langen Winterabende 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  25. Liebe Stephanie
    Danke für dein Tipps – ja “erwachsen” ist dieser Trend tragbar, aber ich werde ihn trotzdem an mir vorbeigehen lassen genau so auch der neue Cargohosen-Trend. Ich fühle mich mit beiden Trends total verkleidet.
    Ich bin ein romantischer Stiltyp mit einer klassisch/sportlichen Note. Sportlich geht bei mir bei Jeans und Schuhen ganz gut, aber Sportbekleidung im Alltag ist nicht meins. Auch kann ich mich mit weiten Hosen nicht anfreunden. Die addieren mir dort Kilos drauf, wo ich schlank bin. Einzig die sehr schmalen Hosen im Sport-Style würde ich eventuell anziehen. Habe aber bisher nichts gefunden, was mir gefallen hat und Leggings sind auch keine Lösung 😉

    • Modeflüsterin

      Liebe Lukretia,

      bei größeren romantischen, femininen Stil-Anteilen wird es immer schwieriger, den Athleisure-Stil einzubauen. Dann finde ich Deinen Entschluss, es ganz sein zu lassen, viel besser 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.