Wie Sie einen Hosenanzug lässig stylen – Teil 2: Die Anzugjacke

Wie Sie einen Hosenanzug lässig stylen - Teil 2: Die Anzugjacke - Modeflüsterin

Ein Hosenanzug ist nur für konservative berufliche Anlässe geeignet. Oder etwa nicht? Wie Sie Ihren Hosenanzug lässig stylen, darum geht es im Blogger-Projekt „Das lässige Doppelleben des Hosenanzugs“. Insgesamt 10 Bloggerinnen geben Ihnen Inspirationen, wie Sie Ihrem Hosenanzug ein zweites Leben einhauchen: lässig und modern. Denn es wäre viel zu schade, diesen Mode-Klassiker nur dem Business vorzubehalten. Sowohl Anzughose und Anzugjacke separat, als auch der gesamte Anzug lassen sich ganz herrlich in lässige Freizeit-Outfits integrieren.

Im ersten Teil wurde die Anzughose im Stil-Mix mal sportlich, mal cool oder trendy gestylt. Heute steht der Blazer Ihres Hosenanzugs im Mittelpunkt. Welche spannenden Kombinationen mit der Anzugjacke wir uns für Sie ausgedacht haben? Schnell nachsehen!

Beim Blogger-Projekt „Das lässige Doppelleben des Hosenanzugs“ sind die folgenden weiteren Bloggerinnen dabei:

Sonntag, der 13. August: Lässige Outfits mit der Anzughose – Teil 1

Annette „Lady of Style“, Anja „Schminktante”, Chrissie „Edelfabrik“, Sabina „Oceanblue Style“, Sabine „Sabine Gimm – Lifestyle ü 50“, Sabine „Style-up Petite“.

Sonntag, der 20. August: Lässige Outfits mit der Anzugjacke – Teil 2

Anja „Schminktante“, Chrissie „Edelfabrik“, Sabina „Oceanblue Style“, Sabine „Sabine Gimm – Lifestyle ü 50“, Sabine „Style-up Petite“.

Sonntag, der 3. September: Lässige Outfits mit dem Zweiteiler – Teil 3

Annette „Lady of Style“, Anja „Schminktante“, Chrissie „Edelfabrik“, Cla „Glam Up Your Lifestyle“, Conny „Conny Doll Lifestyle“, Sabina „Oceanblue Style“, Sabine „Sabine Gimm – Lifestyle ü 50“, Sabine „Style-up Petite“, Susi “Texterella“.

Blazer für Ihre Figur und Ihren Stil: Welche Anzugjacke steht Ihnen?

Eine Anzugjacke ist meist ein Blazer. Dieser kann völlig unterschiedliche Schnitte, Silhouetten und Details haben. Wie Sie Ihren idealen Blazer finden, dazu gibt es hier, bei der Modeflüsterin bereits zwei Beiträge sowie eine Checkliste:

Übrigens: Gerade wieder angesagt sind Longblazer mit doppelter Knopfreihe und seitlicher Taillierung. Je nach Anordnung der Knöpfe kommen darin besonders große, nicht sehr füllige X-Figuren und der ebenfalls große, schlanke H-Typ zur Geltung. Große Y-Typen sollten auf Knopfreihen achten, die erst sehr tief anfangen und sehr eng platziert sind.

Zudem können Blazer völlig unterschiedliche Stile haben. Die Stilsprache von Blazern ist vielfältiger, als es der schlichte, klassische Business-Blazer vermuten lässt. Schon alleine die Farb- und Muster-Wahl kann auf bestimmte Stil-Facetten hinweisen.

  • Blazer können beispielsweise sehr feminin – fast schon romantisch – sein. Gerundete Revers und Säume, Schößchen oder rosa Akzente sowie florale Dessins sprechen dafür.
  • Blazer können aber auch einen sportlichen Touch haben. Dann ähneln sie vielleicht einem Club-Blazer, haben ein Emblem auf der Brust oder Streifen-Akzente sowie weitere typische Details aus der Sportmode.
  • Sie können klassisch-elegant oder ausgefallen-trendy sein. Zwischen einem schwarzen, schlichten Einreiher aus mattem, glatten Wollkrepp und einem knallroten Samtblazer mit Goldknöpfen liegen (Stil-)Welten.
  • Sie können Anklänge des Utility-Chic oder Trachten-Look besitzen. Mit einem Schnallen- oder Ösen-Detail sowie mit aufgesetzten, großen Taschen und der Farbe Khaki entsteht in Sekundenschnelle der Eindruck moderner „Utility Fashion“ (Kleidung, die von der Arbeitskleidung abgeleitet wurde und viele nützliche Details aufweist). Während ein Blazer aus Loden mit grünen Paspeln die Assoziation „Tracht“ bedient.
  • Oft zu sehen sind auch androgyn anmutende Blazer in typischen Männerstoffen, wie Glencheck oder feinen Nadelstreifen, die in Grau-Nuancen besonders überzeugen.

Bevor Sie also Ihren Blazer wild mixen oder planen, sich einen neuen Hosenanzug zu kaufen, kann ich Ihnen nur ans Herz legen, sich mit dem idealen Blazer für Ihre Figur und Ihren Stil zu beschäftigen. Stimmen Silhouette und Stil, ist es sehr viel einfacher, mit ihrer Anzugjacke weitere, lässige Outfits zu kombinieren.

Hier finden Sie Ideen, wie Sie den Blazer im Easy Chic kombinieren

Auch gibt es hier, auf dem Blog, bereits viele Inspirationen, wie Sie Ihren Blazer mit Jeans und T-Shirt zu lässigen Freizeit-Outfits kombinieren können. Diese Frage stand im Zentrum des Blogger-Projektes: „Das magische Mode-Dreieck“. Meine Blogger-Kolleginnen haben in diesem Rahmen bereits viele casual Outfits für die Freizeit zusammengestellt, bei denen der Blazer eine wesentliche Rolle spielt.

Falls Sie noch einmal nachsehen möchten, hier geht’s zum Beitrag:

So stylen Sie eine Anzugjacke für die Freizeit

Das Wichtigste, um Ihrer Anzugjacke einen coolen, lässigen Anstrich zu verleihen, ist die Wahl der passenden Hose. Diese sollte so eindeutig aus dem Freizeit-Bereich stammen, wie möglich. Auch sollte sie so trendy und zeitgemäß in ihrer Form sein, wie es Ihnen figürlich und stilistisch möglich ist. Dazu kommt noch das richtige, lässige Styling der Hose, das förmlich nach Freizeit schreit.

So könnte die Selektion für lässige Outfits mit Anzugjacke aussehen (Affiliate-Links):

 

Shopping-Tipps für Plus-Size-Ladies:

Auch heute habe ich zusätzlich für Sie eine Auswahl an Kleidungstücken und Accessoires für Plus-Size-Ladies zusammengestellt (Affiliate-Links). Sodass Sie Ihren Blazer auch in größeren Konfektionsgrößen cool und lässig kombinieren können. Denn Stil kennt keine Größe!

 

Tipps für die richtigen Styling-Partner zum Lässig-Look für Ihre Anzugjacke

Hier sind noch ein paar Tipps, wie Sie Ihren Blazer ganz schnell auf lässig trimmen:

  • Typische Freizeithosen, wie Jeans, Jogpants, Leggings und Chinos eignen sich sehr gut als Kombi-Partner.
  • Je heller, ausgewaschener und vielleicht sogar „distressed“ Ihre Jeans ist, desto eindeutiger ist die Botschaft.
  • Auch Jeans mit Mustern oder Patches wirken lässig.
  • Kürzere trendy Jeans, wie beispielsweise die 7/8-Schlaghose oder Culottes, ergeben zusammen mit dem richtigen Blazer ebenfalls recht coole, moderne Silhouetten, die nicht mehr an den konservativen Hosenanzug erinnern.
  • Hosen im Athleisure-Stil, mit ihrer lässigen Form und ihrem Seitenstreifen, passen ganz hervorragend zum Blazer, um einen coolen, zeitgemäßen Stil zu inszenieren.
  • Hosen im Utility-Chic, mit Blasebalgtaschen und Camouflage-Muster sprechen ebenfalls die richtige Lässig-Sprache.
  • Stoffhosen, wie beispielsweise Chinos oder auch Jeans, die Sie an den Beinen etwas hochkrempeln, werden sofort eindeutiger stilistisch in die Freizeit verfrachtet.
  • Denken Sie auch an die angesagten Overalls oder Jumpsuits aus gröberen Stoffen, die Sie zusammen mit Ihrer Anzugjacke für die Freizeit stylen können.

Schließlich können Sie natürlich auch sehr lässige Freizeit-Röcke zum Blazer kombinieren – vom Maxi-Blumenrock bis zum Jeans-Mini ist alles möglich.

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass auch die Tops und Schuhe, die Sie zu Ihrer Kombi tragen, eher Freizeit-Charakter besitzen sollten – ähnlich wie die Empfehlungen zur Anzughose aus dem ersten Teil dieser Blog-Serie.

Mein Outfit mit Anzugjacke: Sporty Chic mit Hoodie

Wie Sie einen Hosenanzug lässig stylen - Outfit mit Anzugjacke - ModeflüsterinBei meinem Outfit habe ich es mir wieder einfach gemacht. Mit einer ausgewaschenen, hellen Skinny Jeans von Riani* und einem hellgrauen, dünnen Baumwoll-Hoodie mit weißer Aufschrift aus dem Rennsport sowie weiß-silbernen Sneakers von Bally* sind alle Signale gesetzt: Hier geht es trotz dunkelblauem Nadelstreifen-Blazer um ein lässiges Freizeit-Outfit (*Affiliate-Links mit ähnlichen Modellen).

Warum das Outfit figürlich funktioniert:

  • Der leicht taillierte, dunkelblaue Long-Blazer mit Längsstreifen schafft an der äußeren Körperkontur eine lange, dunklere Fläche. Diese blendet die äußere Torsomitte aus, akzentuiert aber dennoch leicht die Taille.
  • Ebenfalls die Taille akzentuierend wirkt sich übrigens das Hochkrempen der Ärmel aus.
  • Der längere, weitere graue Hoodie legt mit seiner Kapuze mehr optisches Gewicht auf die Schultern, was meiner Schulterlinie zugutekommt und meinen normal langen Hals nicht zu sehr verkürzt.
  • Zudem versteckt der lockere Fall des Hoodies ein kleines Bäuchlein.
  • Das Outfit kombiniert ein weiteres, langes Top mit einem langen Blazer zu einer knöchelkurzen, schmalen Hose. Somit wird das Volumen am Oberkörper – das nicht zuletzt durch den Lagenlook entsteht – durch die Figurnähe am Unterkörper proportional ausgeglichen.
  • Ein schöner Effekt dieser Lang-über-Kurz-Kombi ist in diesem Fall zudem, dass der Schritt verdeckt ist und somit die Länge der Beine ein (mein) Geheimnis bleibt.
  • Gleichzeitig legen die leichte Taillierung des Blazers und die hochgeschoppten Ärmel nahe, wo meine Taillen-Hüft-Linie platziert ist. Diese Linie wird durch die schrägen Klappentaschen des Blazers zusätzlich verstärkt.

Warum das Outfit farblich funktioniert:

  • Die beiden Kombi-Partner, das hellgraue Hoodie und die hellblaue Jeans, greifen zwei Farben auf, die im Streifen-Muster des Blazers enthalten sind. Das verbindet und harmonisiert das Outfit insgesamt.
  • An verschiedenen Stellen des Outfits befinden sich weiße Farbflecken, die eine dezente Farbklammer bilden: Das Weiß in den Sneakers korrespondiert mit dem Weiß der Schrift auf dem Hoodie und mit den weißen „distressed“ Flecken auf der Jeans. Zudem spielen meine vereinzelten, weißblonden Haarsträhnen ebenfalls mit dieser Farbklammer (das ist auf der Illustration leider nicht zu sehen).
  • Der Silber-Schmuck an Armgelenk und Finger greift das Silber der Schuhe auf.
  • Meine schwarze Brille wird durch die Dunkelheit des Blazers sowie das dunkle Futter der Kapuze in das Outfit eingebunden.
  • Durch die gesamte Körpermitte von Kopf bis Fuß zieht sich eine helle, grau-blau-weiße Farbsäule, die insgesamt verschlankt.
  • Der Blazer ist das einzige Kleidungsstück mit Muster im Outfit. Seine Streifen betonen die vertikale Körperlinie zusätzlich.

Warum das Outfit stilistisch funktioniert:

  • Mein Blazer hat etwas breitere hellgraue und etwas feinere hellblaue Streifen. Da diese Art der Streifen zwar die business-typischen Nadelstreifen zitiert, jedoch gleichzeitig einen sportiven Charakter aufweist, passt das Streifenmuster gut zum restlichen, sportlich-lässigen Outfit.
  • Insbesondere das Hoodie aus T-Shirt-Stoff mit der Aufschrift aus dem Rennsport prägt die Sportlichkeit des Ensembles. Dieses sportliche Image wird durch die weiß-silbernen Sneakers verstärkt.
  • Die hellblaue, ausgewaschene Jeans mit abgewetzten Stellen lässt keinen Zweifel an der Lässigkeit des Outfits.
  • Oberflächen-Textur und Beschaffenheit der Stoffe harmonieren bestens miteinander: Der Blazer besteht aus einem sommerlich-leichten Baumwollstoff, ebenso das Hoodie und die Jeans. Alle Stoff-Oberflächen sind glatt und matt – mit Ausnahme der vereinzelten weißen, aufgerauten Stellen in der Jeans. Diese finden jedoch bei der leicht erhöhten Schrift auf dem Hoodie ihr Pendant.

Das ganze Outfit hat einen sportlich-lässigen Stil – allerdings mit einer sehr modernen Note. Ohne den Streifen-Blazer könnte das Ganze fast ein wenig langweilig wirken: Jeans mit Hoodie und Sneakers – auch wenn die Einzelteile durchaus etwas Besonderes sind, hätte das Outfit ohne Blazer kaum stilistische Raffinesse. Erst durch den kleinen Stilbruch der Anzugjacke erhält das Outfit seinen zeitgemäßen Charakter und das Quäntchen Spannung, das aus langweilig easy macht.

Dass ich mich darin pudelwohl fühle, versteht sich von selbst: Sowohl der sportliche, als auch der lässige Stilanteil sind ganz mein Ding. Ein Look aus wenigen, hochwertigen und eher schlichten Basics mit einem Schuss Streifenmuster entspricht ohnehin meinem geliebten Easy Chic. Übrigens: Wenn ich das Hoodie mal ausziehe, trage ich darunter – klar – ein schlichtes, weißes Basic-T-Shirt. Und somit wird aus dieser Kombi in nur wenigen Sekunden ein Freizeit-Outfit aus dem magischen Mode-Dreieck á la „Jeans-T-Shirt-Blazer“ – meine ewige Stil-Uniform.

Hier finden Sie weitere lässige Outfits mit Anzugjacke:

Auch heute unterstützen mich wieder einige meiner Blogger-Kolleginnen dabei, Ihnen möglichst viele Varianten zu zeigen, wie Sie Ihre Anzugjacke lässig kombinieren. Schauen Sie doch schnell bei Anja, Chrissie, Sabina und Sabine Gimm vorbei! Wir freuen uns alle auf Ihr Feedback zur Aktion!

Haben Sie jetzt auch Lust bekommen, Ihre Anzugjacke mal ganz anders auszuführen? Wie würden Sie Ihren Blazer lässig und modern stylen?

Tipp: Sie wollen keinen Beitrag mehr verpassen?

Holen Sie sich die besten Fashion-Tipps der Modeflüsterin per Mail! Ganz aktuell. Manchmal exklusiv. Immer kostenlos. Einfach hier eintragen:

Ich freue mich auf neue Leserinnen!

30 Kommentare

  1. Sabine ~Style Up Petite

    Guten Morgen liebe Stephanie!

    Der Anzugsblazer ist für mich unverzichtbar im Schrank. Damit bekommt das Freizeitoutfit sofort einen besonderen Look und der geht irgendwie immer. Aber als kleine Frau den passenden Blazer bzw. Anzug zu finden, ist gar nicht so leicht, doch zum Glück kann ja eine kompetente Schneiderin nachhelfen.

    Der heutIge Teil der Aktion hat mir besonders viel Spaß gemacht, weil ein solches Outfit in meinen Alltag gehört. Da macht das Styling überhaupt keine Mühe.

    Und von deinen zahlreichen Tipps kann ich auch wieder viele für mich nutzen und das von dir gezeigte Outfit nachmachen. Ich bin mal gespannt, wie das dann hinterher bei mir aussieht.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und ganz lieben Dank, dass ich auch diesmal wieder mitmachen durfte.

    Lieben Gruß
    Sabine

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      ich liebe solche klassischen, möglichst einfachen Kombinationen! Und dazu gehört Jeans, T-Shirt und Blazer immer dazu. Das ist eine Outfit-Formel, die bei den meisten Frauen funktioniert – wenn sie der lässige, sportlich-klassische Stiltyp sind. Vielen Dank dafür, dass Du einmal wieder bewiesen hast, dass diese Kombi auch bei kleinen Frauen eine sichere Punktlandung ist!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Liebe Stephanie,

    am besten gefällt mir Ihre Hoodie-Blazer-Kombination! Schade, dass wir kein Foto sehen :). Ich liebe Jeans und Shirts, die mit edlen Blazern kombiniert werden. Mein momentanes Lieblingsmodell: eine dunkelrote, dünne Kurzjacke aus Spitze im Bikerstil, also kein klassischer Blazer, aber ein Stilmix bzw. Stilbruch in sich. Mir gefallen Blazer, die besondere Elemente haben. Ein anderes Lieblingsstück ist mit einer Samtkante versehen. Ich kombinere dann gerne mit Edelsneakern und distressed Jeans. Hosenanzüge mag ich nicht so gerne, auch nicht lässig gestylt. Herzliche Grüße, Susanne

    • Modeflüsterin

      Liebe Susanne,

      wenn der Blazer schon so außergewöhnlich ist, braucht es ja nur noch ein paar neutrale Klassiker, um einen tollen Look zu kreieren. So eine rote Spitzenjacke im Biker-Stil ist bestimmt ein modischer Knaller! Noch viel Freude damit!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Vielen Dank liebe Stephanie für diese tolle Serie!

    Passt bei mir super, weil ich gerade die Branche wechsel und viele hochwertige Business Kombis habe, die ich zukünftig nicht mehr tragen wollte. Mit diesen Tipps fühle ich mich aber auch mit Blazer nicht overdressed!

    Viele Grüsse

    • Modeflüsterin

      Liebe Simone,

      bitte die hochwertigen Business-Anzüge keinesfalls entsorgen! Lieber vorher ausprobieren, ob sie sich noch im lässigen Stilbruch tragen lassen. Und dann genau das machen, bis sie aufgetragen sind 😉 Falls Du allerdings gar keine Chance siehst, die Einzelteile in Deinen Lässig-Look zu integrieren, dann macht das natürlich keinen Sinn… Schnüff. Aber ich hoffe, es funktioniert!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Das ist eine sehr gelungene Kombination liebe Stephanie. Den Hoodie unter dem Blazer finde ich richtig klasse. Jeans und Sneaker dazu gehen immer 🙂

    Liebe Grüße Sabine

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      danke Dir! Freut mich, dass Dir die Kombi gefällt 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Das Projekt macht weiterhin sehr viel Spaß, liebe Stephanie!
    So bei den anderen Flüsterinnen vorbeizuschauen – zu sehen, wie Sabine den nächsten Star präsentiert (die Zebrahose zum dunklen Kurzblazer), wie Chrissie mit dem Wind kämpft, der den Glocken-Mini nach eigenen Vorstellungen in Szene setzt (schöne Fotos!), wie Sabina den Aufstand probt gegen alteuropäische Dogmen und Babyrosa/Himmelblau/gerüscht präsentiert (mal mit Fluppe im Mundwinkel, mal in Swinging London und überhaupt: auf nach LA!), wie Anja gekonnt mit Boho-Flair spielt (wobei sie auch supergut französisch kann!) und wie überzeugend die zweite Sabine ihre Ideen en petit präsentiert – und dann zurückzukehren und Ihre Anregungen und Analysen vor dem eigenen Kleiderschrank zu erproben.
    Dort finden sich bei mir solche Hosenanzüge, die in Stoff und Schnitt der Herrenmode nahekommen und die ich ja, wo und wann immer es passt, gern mit Boho-Elementen kombiniere.
    Sabines Zebra-Hose mit Spitzen-Shirt liefert die Vorlage, die ich so in Bohemien übersetze: weinrotes, tief ausgeschnittenes Jersey-Rundhalsshirt zur weinroten ‘Schlabberjersey’-Bootcut (es soll ja wirklich lässig sein), ein wild gemusterter farblich passender Hüftschal, der die rote Farbsäule aus Hose und Shirt strukturiert, ohne ihr das Streckende zu nehmen ;), jetzt eins der feineren Woll-Sakkos dazu (wirkt schon herbstlich), ein Halsband oder eine enge Kette und am liebsten barfuß … naja Chelsea Boots tun’s auch, aber wenigstens ohne Strümpfe.
    Sie sehen, liebe Modeflüsterin, Ihr Know-how wirkt! Und so würde mich wohl auch Sabina mitnehmen an den blauen Ozean … 🙂
    Grüße! Annette

    PS. Und wenn es wirklich mal sportlich sein soll, finde ich Ihre Kombination Hoodie (bei mir schlicht weiß zu ebensolchen Haaren) zu Nadelstreifen-Sakko einfach genial!

    • Modeflüsterin

      Liebe Annette,

      wow! Das klingt, als könnten Sie sich nahtlos in die Riege der Bloggerinnen einreihen! Ein tolles Outfit mit ganz viel Boheme-Charme! Das habe ich jetzt richtig vor meinem innren Auge 🙂
      Manchmal finde ich es ja schade, dass ich so gar kein Boheme-Stilgen in mir trage… Dann würde ich so gerne etwas opulentere Looks tragen und kein rotes Samt-Stück wäre vor mir sicher 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Liebe Stephanie,
    Schwestern im Geiste… ich sags doch. 🙂 Destroyed Jeans und Shirt – so müssen wir beim nächsten Treffen mal zusammen losziehen. Und die Idee mit dem Hoodie… na warte mal den dritten Teil ab. Ich kichere jetzt schon. Danke für diese wirklich tolle Aktion. Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber ich habe echt großen Spaß daran entwickelt, meinen Kleiderschrank umzukrempeln und neue Styles auszuprobieren!
    Alles Liebe
    Anja

    • Modeflüsterin

      Liebe Anja,

      ja, ich habe auch etwas geschwankt, ob ich mein Hoodie erst im dritten Teil zum Einsatz bringe. Das ist ja das Schöne an dieser Stilübung: Hat man erst mal seine Lässig-Kombi-Teile zum Anzug zusammengestellt, kann man diese ganz wild in allen Kombinationen einsetzen. Jetzt bin ich natürlich gespannt, wie Dein Anzug-Styling aussieht 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Liebe Stephanie, dein Look macht mir total Lust, sofort meinen Hoodie aus dem Schrank zu rufen! Ich bin ganz verliebt in deine lässige Kombi!

    Auch die anderen Bloggerinnen sind reine Inspiration! Was will frau mehr? Danke für die bereichernde Blogger-Aktion und dafür, dass ich dabei sein durfte! Hab noch einen schönen Sonntag und auf zum Endspurt nächsten Sonntag!!!

    LG Sabina

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabina,

      bis zum Endspurt wird es zwar noch eine Woche länger dauern (er ist für den 3. September geplant), aber trotzdem: Ich freue mich auch schon sehr auf Deine – sicherlich wieder sehr außergewöhnlichen! – Looks am Finaltag!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Frau Soundso

    Das Outfit von Stepahnie finde ich schick. Mir persönlich wäre es aber etwas zu “wurschtelig”, einen Blazer über ein Hoodie zu ziehen. Es müsste dann wirklich ganz dünn sein.

    • Modeflüsterin

      Liebe Kerstin,

      das sind tatsächlich zwei ganz dünne Materialien: Der Blazer besteht aus ganz dünnem, aber fest gewebtem Baumwollstoff ohne Futter – ein richtiger Sommer-Blazer. Und das Hoodie ist wirklich aus reinem T-Shirt-Stoff gemacht. Die ganze Kombi ist absolut leicht und dünn – sonst würde ich das niemals so tragen… Ich sage nur: Hitzewallung 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Heike Becker

    Hallo Stephanie,
    Blazer sind und bleiben eben ein unverzichtbares Basic! Ich bin Jahrgang 1971 und erinnere mich noch gut an die in den 80ern schon mal angesagte Kombi aus Jeans, Blazer (mit dicken Schulterpolstern natürlich und) und Bluse, am besten auch noch mit Rüschen, gruselig, oder? Mein Lieblingsstück war damals ein fliederfarbener Kurzblazer mit einer Doppelreihe silberner Knöpfe. Glücklicherweise gab es noch kein Internet, Facebook usw., sonst könnte sich die ganze Welt mit Fotos von mir in dem Teil vergnügen…
    Heute ist mein Lieblingsblazer kein richtiger Blazer, sondern eine kurze schwarze Jacke ähnlich wie bei Chanel, aber mit schrägem Reissverschluss und viel günstiger. Die passt einfach zu allem und ist auch noch waschbar. Sehr wichtig, wenn man ein wildes Border Collie-Monster hat! Nadelstreifen finde ich auch schick, vor allem wenn die Streifen rot sind, und dann richtig olle Jeans dazu!
    Liebe Grüße und allen eine schöne Woche (trotz Schiet-Wetter…)
    Heike

    • Modeflüsterin

      Liebe Heike,

      oh ja! An die 80er-Jahre-Blazer-Monster kann ich mich auch noch gut erinnern 😉 Hatte auch mehrere davon im Schrank. Meinen knallroten Bewerbungs-Blazer von Escada habe ich immer noch im Keller – aus sentimentalen Gründen…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Ein sehr schöner und ausführlicher Beitrag! Ich trage sehr gerne und sehr oft Hosenanzüge, ob auf Meetings oder in ein Restaurant man ist damit immer perfekt gekleidet!
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Modeflüsterin

      Danke Dir, Nicole!
      Ich hoffe, Du kannst Deinen Hosenanzügen auch eine lässige Seite abgewinnen?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Hallo Stephanie,

    Deine Styles und Analysen sind wie immer auf den Punkt. Neben Deinem styling liegt mir besonders Anjas Version. Wie in ihrem Beispiel habe ich mir mehrere T-Shirts mit Motiven gekauft um meine Blazer lässiger zu tragen und öfter anzuziehen. Nur: zu welchen Anlässen passt denn sowas? Entweder es geht lässig zu und ein Motivshirt ist klasse oder ich will einen Blazer um ernsthaft zu wirken- dann passt kein hoodie dazu. Wann tragt ihr diese Kombinationen? ?

    Das frage ich mich übrigens auch immer, wenn die Blazer, T, Jeans -Kombi mit dickem Schal und hohen Sandalen gezeigt wird…
    Es ist halt fotogen, denke ich dann.

    Weil es mich echt interessiert: Wer trägt das wann und fühlt sich rundum wohl damit?

    • Modeflüsterin

      Liebe Christa,

      also Sandaletten mit Schal trage ich höchstens Mal im Biergarten, wenn es abends kühler wird… Ich frage mich auch oft, wie all die Fashionistas ihren Wintermantel mit Stilettos kombinieren können 😉
      Ich selbst trage das gezeigte Outfit eigentlich recht oft: Zum Einkaufen in der Stadt, wenn ich danach noch einen Kaffee trinken gehe, mich am Wochenende mit einer Freundin zum Spätstück treffe, zum gemütlichen Stammtisch etc. Das Schöne an dem Look ist ja, dass er total lässig-sportlich – und gemütlich! – ist, aber eben auch einen Hauch von “angezogen” und Struktur mitbringt. Und notfalls kann ich in Innenräumen das Hoodie ausziehen. Praktisch!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Hallo Stephanie,
    ich bin mega Fan von Deinem Look! Die Hoodie Idee ist der Knaller – ich findes so so lässig, wenn die Kapuze hinter über dem Blazer hängt, außerdem mag ich es, dass das ein absoluter Unisex Look ist – der würde mit einem schönen Jacket und einem Hoodie bei meinem Mann genau so gut funktionieren wie bei mir – richtig cool! Mir macht Deine Aktion wieder richtig viel Spaß – mit Deinen Ideen für Modethemen triffst Du immer eine Nerv!

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    • Modeflüsterin

      Liebe Chrissie,

      das freut mich sehr, dass ich Deinen Mode-Spaßfaktor ein bisschen ansprechen konnte – obwohl der ja immer auf hohem Niveau agiert 😉 Ich kann mir Dich auch super in dieser Blazer-Hoodie-Kombi vorstellen. Das würde gut zu Dir passen! Der Unisex-Look ist einfach derzeit sehr angesagt, immer modern und herrlich unkompliziert – alles Pluspunkte, die ich sehr mag.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Für Christa
    Die lässig/sportliche Hoodie/Blazer-Kombination ist für mich – grins – ein richtig guter Mama- oder Großmama-Look.
    Erst Wald oder Spielplatz mit den Kleinen (ohne Blazer), vorher oder hinterher ein gemeinsamer Besuch in Cafe oder Buchhandlung oder eben andere Wege durch die Stadt (mit Blazer).
    Ich sehe die Kombination auch bei Erzieherinnen und Lehrerinnen. Die hochhackigen Spangensandalen sehe ich eher nicht dazu ;), den dicken Schal oder Loop schon.
    Grüße, Annette

  14. Nun, ich bin ja wirklich kein Blazer-Fan, aber wenn schon Blazer, dann unbedingt mit Rock. Insofern finde ich Chrissies Outfit am besten. Überhaupt ist das sehr frech und cool, mal ein bedrucktes T-Shirt mit Blazer zum schlichten Rock zu kombinieren.
    Das könnte man sogar mit einem längeren Rock genau so umsetzen (für die, die nicht so straffe Beine haben).
    Mir wäre das Outfit allerdings viel zu unruhig: zu viele verschiedene Farben, Formen und Strukturen für meinen Geschmack, aber auch das ließe sich richten …

    Und weil ich so begeistert war, habe ich es gleich ausprobiert – und den Blazer sofort wieder ausgezogen und durch die Schlabber-Strickjacke ersetzt: Nein, ich bin und werde einfach kein Blazer-Typ! Aber auch das muss es geben …

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      mach Dir nichts draus! Du hast es zumindest probiert 😉
      Das gibt es tatsächlich: Frauen, die sich in strukturierten Kleidungsstücken einfach nicht wohl fühlen.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Ich will noch etwas hinzufügen:
    Vielleicht erinnert sich jemand, wie enthusiastisch ich dereinst das »Magische Modedreieck« angepriesen hatte. Und nun wundert ihr Euch über meine neue Blazer-Feindlichkeit.

    Ja, es stimmt: Das Magische Modedreick ist toll! Und es hat mich aus mancher Notlage gerettet. Aber mittlerweile habe ich meinen Stil weiterentwickelt und trage fast nur noch meine »Uniform« aus Mezzo- oder Midirock, lässigem Oberteil, lässiger Strickjacke, Tuch und schlichten Pumps oder Loafern. Ich benutze immer die gleichen Sachen, weil das genau mein Stil ist und ich mich genau damit wohlfühle und mit nichts anderem.
    Das ist soo toll: Mit einer (gegenüber dem Bestand vor Modeflüsterin) um 80 % reduzierten Garderobe kann ich etwa zehnmal so viele stimmige Looks zusammenstellen, die mir stehen UND gefallen.

    Danke, Modeflüsterin!!

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      Du bist damit das klassische Beispiel für das Prinzip der “Mode-Uniform”. Das haben übrigens ganz viele der stilvollsten Frauen für sich entdeckt… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Ist das nicht super?!
    Dank Modeflüsterin gelingt der Aufstieg vom blinden Modehuhn in die Liga der silvollsten Frauen der Welt …
    *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.