Rezension und Verlosung: Das (fast) perfekte Mode-Buch und der ideale Urlaubsroman*

Mode-Buch The Curated Closet - Rezension von der Modeflüsterin*Beitrag enthält Affiliate-Links

Lesen Sie auch so gerne im Urlaub? Für mich ist es das Schönste überhaupt, wenn ich einige Tage stundenlang schmökern kann, beispielsweise in einem Mode-Buch. Noch besser ist es, wenn mich im Urlaub auch noch weitere, interessante, spannende oder amüsante Bücher begleiten – am liebsten über Frauen und das Leben. Aus meinem letzten Urlaub habe ich Ihnen daher etwas mitgebracht: die Empfehlung für zwei außergewöhnliche Bücher. Das eine stelle ich Ihnen heute vor, das andere können Sie gewinnen.

The Curated Closet“ ist ein Mode-Ratgeber von Anuschka Rees, der mich so richtig begeistert hat – genauer gesagt: den ich selbst nicht hätte besser schreiben können. Wenn Sie Ihren perfekten Kleiderschrank gestalten möchten, ist dieses Modebuch Ihr idealer Begleiter.

Willkommen in der Provence“ wiederum ist ein wirklich amüsanter Frauenroman, geschrieben von einer Leserin der Modeflüsterin: Brigitte Guggisberg. Das Beste daran: Brigitte hat mir drei Exemplare ihres Buchs zur Verfügung gestellt, die Sie gewinnen können! Fröhlich-leichtes Urlaubsfeeling inklusive. Sind Sie dabei?

Werden Sie zur Kuratorin Ihres Kleiderschranks!

„The Curated Closet“ heißt auf Deutsch übersetzt: Der kuratierte Kleiderschrank. Und das trifft es ziemlich genau. Denn die Autorin und Modebloggerin Anuschka Rees legt in ihrem ersten Buch eine Anleitung vor, wie Sie Ihren Kleiderschrank zu einer Art Ausstellungsfläche für Ihre Lieblingskleidungsstücke machen.

Das funktioniert ähnlich wie in einer Kunstausstellung. Jedes einzelne Stück ist Teil eines großen Ganzen, eine Art Stil-Konzept, das eine Geschichte erzählt: Ihre Geschichte – die Geschichte Ihrer Ästhetik, Ihres Modestils, Ihres Lebensstils und Ihrer Persönlichkeit. Ziel ist es, dass jedes Outfit, das Sie aus Ihrem Kleiderschrank zusammenstellen, Ihrem Leben, Ihrem Geschmack und Ihrem Stil gerecht wird. Und dass Sie sich darin zu hundert Prozent wohl fühlen – dass jedes Outfit ganz Sie selbst widerspiegelt.

Wenn Sie die Kuratorin Ihres eigenen Kleiderschranks werden wollen, bietet Rees in ihrem Buch eine strukturierte Vorgehensweise und viele Aufgaben an, die Sie zu Ihrem Ziel führen.

Die Philosophie der Modeflüsterin als Mode-Buch

Zum perfekten Kleiderschrank gelangen Sie, wenn Sie jedes einzelne Kleidungsstück darin kuratieren, als wäre Ihre Garderobe eine Kunstausstellung.

Zum perfekten Kleiderschrank gelangen Sie, wenn Sie jedes einzelne Kleidungsstück darin kuratieren, als wäre Ihre Garderobe eine Kunstausstellung.

Besonders beeindruckt hat mich aber die Philosophie, die hinter dem Bestreben der jungen Autorin liegt, den idealen Kleiderschrank zu gestalten. Denn diese beschreibt ziemlich genau das, wofür auch die Modeflüsterin steht:

  • Lassen Sie nur solche Stücke in Ihren Schrank, die wirklich zu Ihnen, Ihrem Leben und Ihrer Persönlichkeit passen!

Ein Original-Zitat dazu (alle Zitate dieses Beitrags habe ich für Sie sinngemäß aus dem Englischen übersetzt):

„Seien Sie wählerisch: Reservieren Sie den Platz in Ihrem Kleiderschrank ausschließlich für Stücke, die Sie zu hundert Prozent lieben!“

  • Kaufen Sie weniger Kleidung, diese aber in der besten Qualität!

Original-Zitat:

„Setzen Sie auf Qualität: Bauen Sie eine Garderobe auf, die aus qualitativ hochwertigen Stücken besteht, die mehr als nur ein paar Jahre halten!“

  • Greifen Sie statt zu Fast Fashion und vergänglichen Trends lieber zu zeitlosen Stücken von ausgezeichneter Machart.
  • Ergänzen Sie den zeitlosen Kern Ihrer Garderobe ausschließlich mit solchen zeitgemäßen Trends, die wirklich Ihrer Stilpersönlichkeit entsprechen.

Original-Zitat:

„Stil schlägt Mode: Begeistern Sie sich nur für Fashiontrends, die Ihrem Stil entsprechen und ignorieren Sie alle anderen!“

Dass die Berliner Autorin und Bloggerin Rees schon in so jungen Jahren zu dieser Erkenntnis gelangt ist, nachdem sie zuvor ebenfalls Opfer der Fast-Fashion-Industrie war, ist bemerkenswert und macht die Autorin höchst sympathisch.

Wer Anuschka Rees noch nicht kennt: Sie ist als Bloggerin von „intuMind“ bekannt und bietet auf ihrem Blog hervorragend aufbereitete Mode- und Stil-Tipps. Zwischenzeitlich hat sie ihre Website in https://anuschkarees.com umbenannt. Und wundern Sie sich nicht: Die gleiche Mode-Philosophie führt auch zu vielen ähnlichen Mode-Tipps. Und so werden Sie bei Anuschka Rees so manche Empfehlung der Modeflüsterin in etwas veränderter Form bzw. Aufbereitung wiederfinden. Ganz abgesehen davon ist die Webseite von Rees eine wahre Augenweide für Minimalisten und allein schon deshalb einen Besuch wert.

Einige Highlights aus „The Curated Closet“: den eigenen Stil entwickeln, den Traum-Kleiderschrank aufbauen, richtig einkaufen

Das Buch ist voll mit tollen Tipps und Fragestellungen, die Sie auf Ihrem Weg zum perfekten Kleiderschrank weiterbringen. Dabei sind die Kerninhalte im Wesentlichen in drei großen Kapiteln aufgeteilt:

  • Kapitel II: Entdecke Deinen persönlichen Stil
  • Kapitel III: Baue Deinen Traum-Kleiderschrank auf
  • Kapitel IV: Die Kunst des Einkaufens

Ich habe in den einzelnen Kapiteln so viele, interessante Inhalte gefunden, dass ich hier nur einzelne Themen ansprechen kann.

Wie Sie Ihren Stil finden

Wie findet man heraus, welche ästhetischen Elemente den eigenen Stil ausmachen?

Rees schlägt vor, zuerst eine Inspirations- und Sammelphase vorzuschalten. Diese wird mit einem Mood Board und Stilaussagen festgehalten. Inspirationen finden Sie auf vielfältige Weise: das Blättern in Mode- oder Lifestyle-Magazinen, das Stöbern auf Online-Plattformen oder in Büchern und auch ein Blick auf Ihre Einrichtung kann dabei helfen, wesentliche Elemente des eigenen Stils zu entdecken.

Ein weiterer, wichtiger Schritt ist es, die bestehenden Stücke des Kleiderschranks intensiv unter die Lupe zu nehmen: Welches sind Ihre Lieblingsstücke und warum ist das so? Und in welchen Teilen fühlen Sie sich nicht richtig wohl und warum? Die Erkenntnisse daraus sind Gold wert. Denn damit grenzen Sie Ihren wahren Stil – die Silhouetten, Schnitte, Passformen, Stoffe, Farben – immer mehr ein.

Das resultierende Stil-Profil sollte die wichtigsten Fragen beantworten, die Ihren Stil ausmachen. Dazu bietet Rees eine umfassende Fragen-Checkliste an. Neben dem Stil-Motto, den wichtigsten Looks mit passenden Basics und „Key Pieces“ zur Umsetzung sowie Farben, Schnitten und Stoffen sind darin auch die typischen Styling-Varianten enthalten. Kurz und gut: Wenn Sie diese Fragen beantworten können, sind Sie in der Lage, die Essenz Ihres Stils in Worte zu fassen. Großartig!

Wie Sie Ihren Traum-Kleiderschrank aufbauen – voller Lieblingsteile

Wenn es darum geht, den perfekten Kleiderschrank aufzubauen, schlägt Rees die folgenden Schritte vor:

"Closet Detox", also "Kleiderschrank-Entgiftung", nennt Anuschka Rees ihr Prozess-Diagramm, das dabei hilft den Kleiderschrank in optimalen Zustand zu bringen.

“Closet Detox”, also “Kleiderschrank-Entgiftung”, nennt Anuschka Rees ihr Prozess-Diagramm, das dabei hilft den Kleiderschrank in optimalen Zustand zu bringen.

Machen Sie eine Kleiderschrank-Inventur!

Rees nennt diesen Prozess „Closet Detox“ sprich: „Kleiderschrank-Entgiftung“. Und bietet ein Verlaufsdiagramm an, das Sie bei der Inspektion und beim Ausmisten Ihres Kleiderschranks begleitet. Ziel ist es, sich von allem zu verabschieden, was nicht mehr in Ihr Stil-Profil passt oder in was Sie sich nicht zu hundert Prozent wohl fühlen.

Bauen Sie eine Garderobe auf, die zu Ihrem Leben passt!

Hierzu müssen Sie erst einmal analysieren, welche Anlässe in Ihrem Leben eine Rolle spielen und in welchem Umfang Sie dazu welche Art von Kleidung benötigen. Diese Erkenntnisse können Sie dann in einem Kuchendiagramm festhalten – eine sehr schöne Art, das eigene Leben zu strukturieren!

Wählen Sie eine ausgewogene Zusammensetzung Ihrer Garderobe!

Eine funktionierende Garderobe besteht laut Rees in einer ausgewogenen Mischung aus Basics, „Key Pieces“ (in etwa: „Schlüsselstücke“, d.h. Stücke, die für den eigenen Stil typisch und unentbehrlich sind, daher sehr oft eingesetzt werden) und „Statement Pieces“ (in etwa: „besondere, hochwertige oder ausgefallene Stücke mit starker Stilaussage“, die unübersehbare Highlights in ein Outfit bringen, aber weniger oft getragen werden).

Wobei sie gleich einen Vorschlag mitliefert, wie sich die drei Kategorien unterscheiden und welches Budget Sie dafür reservieren sollten. Denn je nach persönlichem Stil kann ein und das gleiche Kleidungsstück in der einen Garderobe ein Basic, in der anderen vielleicht sogar schon ein Key oder Statement Piece sein.

Eine optimale Farbpalette für Ihre Grundgarderobe besteht in diesem Fall aus 9 Farbtönen.

Eine optimale Farbpalette für Ihre Grundgarderobe besteht in diesem Fall aus 9 Farbtönen.

Wählen Sie eine praktische, abwechslungsreiche Farbpalette aus!

Rees schlägt hierbei eine Farbpalette aus drei Hauptfarben, vier Akzentfarben und zwei neutralen Farben vor – also insgesamt aus 9 Farben. Wobei in ihrer Farb-Systematik die Hauptfarben des eigenen Stils durchaus auch neutrale Farbtöne sein können.

Die Systematik ist aber durchaus variabel einzusetzen. Und so kann beispielsweise ein reduzierter, minimalistischer Stil auch mit weniger Farben in der Palette auskommen. Wichtig dabei: Sie sollten an dieser Stelle Ihren bestehenden Kleiderschrank-Inhalt mit ihrer favorisierten Farbpalette vergleichen: Was ist schon vorhanden? Was fehlt? Was passt nicht mehr zu Ihrem Stil? Damit kommen Sie Ihrem perfekten Schrank wieder ein Stückchen näher.

Erstellen Sie Outfit-Formeln, die Ihrem Stil entsprechen und in denen Sie sich wohl fühlen!

In diesem Kapitel schlägt Rees vor, sich typische Outfit-Formeln für den eigenen Stil zu entwerfen. Nach dem Rezept „Bleistiftrock + Pullover + Blazer + Schuhe mit Absätzen“ könnten beispielsweise durch Austausch einzelner Stücke eine Vielzahl an wechselnden Outfits zusammengestellt werden. Auch eine typische Stil-Uniform ist hier denkbar. So wird das tägliche Anziehen zum Kinderspiel. Eine höchst praktische Herangehensweise, wie ich finde!

Auch das Styling der Kleidungsstücke will gekonnt sein und folgt Ihrem Stilprofil.

Auch das Styling der Kleidungsstücke will gekonnt sein und folgt Ihrem Stilprofil.

Im Anschluss an diese Kapitel folgen weitere inhaltliche Schwerpunkte, die sich mit der idealen Business-Garderobe, mit einer Schritt-für-Schritt-Überholung des Kleiderschranks und schließlich mit der Zusammenstellung von „Capsule Wardrobes“ (in etwa: „eine Mini-Garderobe für bestimmte Lebensbereiche oder Saisons, bei der alle Kleidungsstücke zusammenpassen und vielfach kombiniert werden können“) beschäftigen.

Interessant ist hier auch das kleine Kapitel, in dem auf das Styling von Kleidungsstücken eingegangen wird. Denn ein und das gleiche Kleidungsstück kann auf ganz unterschiedliche Weise im Outfit inszeniert werden – auch das ist abhängig vom persönlichen Stil der Trägerin.

Wie Sie richtig einkaufen

Im vierten, großen Kapitel geht Rees auf das richtige Einkaufsverhalten und den richtigen Einkaufszeitpunkt ein. Auch hierbei erhält die Leserin eine Systematik an die Hand, die in der Modeliteratur ihresgleichen sucht – inklusive Überlegungen, die die Nachhaltigkeit des Modekonsums betreffen.

Ganz besonders sinnvoll finde ich die Ausführungen von Rees zur Qualität von Kleidung. Sie geht detailliert auf verschiedene Kriterien ein, anhand derer sich die Qualität von Kleidung erkennen lässt.

Ebenfalls ausgezeichnet sind die Hinweise, die in diesem Kapitel zur Passform von Kleidung gegeben werden. Und vor allem: Wie Sie die Passform mit kleinen Änderungen optimieren können. Besser geht’s nicht.

Sie können sich sicherlich vorstellen: Das sind Themen, die ganz nach meinem Geschmack sind! Und die schon lange auch auf der Themenliste für diesen Blog stehen…

Fazit: Ein (fast) perfekter Mode-Ratgeber

Mein Fazit für das Buch „The Curated Closet“ von Anuschka Rees ist einfach: Es ist eine klare Kaufempfehlung! Derzeit gibt es aus meiner Sicht keinen besseren Mode-Ratgeber, der Sie so systematisch an die Hand nimmt und zu Ihrem perfekten Kleiderschrank führt. Übrigens: Das Buch gibt es seit kurzem nicht nur in der englischen, sondern auch in einer deutschen Fassung – mit dem Titel: “Das Kleiderschrank-Projekt“.

Ich verrate Ihnen an dieser Stelle: Ich wünschte, ich hätte dieses Buch geschrieben… Ich hätte tatsächlich nicht viel anders gemacht, wie Sie aus den inhaltlich ähnlich gelagerten Beiträgen hier auf dem Blog sicherlich vermuten können.

Es gibt nur eine Ausnahme: Rees geht nicht auf figurspezifische Themen ein. Denn Sie vertritt die Meinung: Wenn ein Kleidungsstück Ihrem Stil entspricht und Sie sich darin wohlfühlen, ist es egal, ob es Ihre Figur unterstützt. Sie argumentiert, dass es bei Figur-Optimierung ohnehin nur darum gehe, dünner zu erscheinen. Und dass das nur in eingeschränktem Maße mit Mode überhaupt machbar sei.

Im Prinzip hat sie damit natürlich Recht. Aber eben auch nicht ganz. Ich denke, dass es bei figur-optimierter Kleidung nicht ausschließlich darum geht, unbedingt schlanker zu erscheinen – auch wenn es natürlich genau das ist, was viele Frauen erzielen möchten. Vielmehr geht es darum, die Proportionen des Körpers ins Gleichgewicht zu bringen, um dadurch insgesamt harmonischer zu erscheinen. Das funktioniert mit der richtigen Kleidung bis zu einem gewissen Grad recht gut – und zwar völlig unabhängig vom Gewicht.

Ich denke, dass die Autorin an dieser Stelle vielleicht ein wenig unterschätzt, wie wichtig es gerade reiferen Frauen ist, proportionale Verschiebungen, die häufig erst im Alter entstehen oder sich verstärken, wieder ein wenig auszugleichen. Junge, schlanke Frauen können dies vielleicht nicht ganz so nachvollziehen. Verständlicherweise.

Allerdings bin ich, ebenso wie die Autorin, der Meinung, dass Stil ein viel wichtigerer Faktor ist als Figur-Optimierung. Wenn Sie also – ganz entgegen Ihrer figürlichen Voraussetzungen – ein ganz bestimmtes Kleidungsstück, einen Schnitt oder eine Silhouette gerne tragen wollen, da es Ihren Stil perfekt widerspiegelt oder es Ihnen einfach Freude bereitet, bin ich die Letzte, die Ihnen davon abraten würde.

Abgesehen von dieser kleinen Einschränkung bleibt die Tatsache bestehen: Der Weg, der Sie zu einer stilvollen Frau macht, wird durch das Buch „The Curated Closet“ deutlich leichter, klarer und nachvollziehbarer. Chapeau, liebe Anuschka!

Die ideale Urlaubslektüre für reife Frauen: Gewinnen Sie den Roman „Willkommen in der Provence!“

Ich hatte Ihnen ja schon mehrfach verraten, wie stolz ich auf die Leserinnen der Modeflüsterin bin. Denn es haben sich hier ganz besondere, starke Frauen versammelt. Frauen, die mitten im Leben stehen, ihr Leben aktiv und selbstbestimmt gestalten, viele Talente haben und damit Besonderes schaffen. Wie Brigitte Guggisberg, die gerade mit „Willkommen in der Provence“ ihren ersten Roman veröffentlicht hat. Nur so viel vorweg: Ich habe mich im Urlaub damit köstlich amüsiert!

Wer ist Brigitte Guggisberg?

Brigitte Guggisberg - Autorin, Forscherin und Universitätsdozentin

Brigitte Guggisberg – Autorin, Forscherin und Universitätsdozentin

Brigitte Guggisberg ist in der Schweiz geboren und bereits in der Kindheit viel umgezogen. Aufgewachsen ist sie am Zürichsee und in den USA. Sie studierte in Basel Volkswirtschaft und Medienwissenschaften und arbeitete als Dozentin und Forscherin an den Universitäten Lausanne und Bern. Brigitte Guggisberg war als Beraterin für das Schweizer Parlament tätig und hat Grossprojekte im Finanzdienstleistungsbereich geleitet. Heute ist sie an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel.

Neben dem Schreiben ist der Tanz eine große Leidenschaft von Brigitte Guggisberg.  Nach einer Tanzausbildung während ihrer Teenagerzeit hat sie für mehrere Zeitungen und fürs Radio als Tanzkritikerin gearbeitet. In Aix-en-Provence hat sie sich während eines längeren Studienaufenthaltes verliebt. Seither verbringt sie jedes Jahr mehrere Wochen in der „Hauptstadt“ der Provence.

Die Story von Vivianne, die sich völlig neu erfindet

Der Roman für Frauen im "besten" Alter ist amüsant und die ideale Urlaubslektüre.

Der Roman für Frauen im “besten” Alter ist amüsant und die ideale Urlaubslektüre.

Der Roman ist für Frauen im „besten“ Alter eine wahre Freude: eine Wohlfühl-Komödie, die augenzwinkernd und selbstironisch beschreibt, wie Vivianne mit 49 Jahren einen Neuanfang wagt – und zwar nicht ganz freiwillig. Denn Vivianne lebt als Ehefrau des örtlichen Bankdirektors ein bequemes Leben in Aix-en-Provence. Bis eben jener Mann abends einfach verschwindet und einen Berg Schulden hinterlässt.

Aus der Lebenskrise entwickelt sich eine fröhlich-leichte, humorvoll erzählte Geschichte, in der typische Zipperlein erwachsener Frauen, Frauenfreundschaften und sogar eine Stylingberatung eine wesentliche Rolle spielen. Und eine Romanze ist natürlich auch dabei…

So können Sie das Buch gewinnen:

Jetzt Sind Sie dran:

  • Wie sieht für Sie die perfekte Urlaubslektüre aus?

Schreiben Sie Ihre Literatur-Vorlieben für die Ferientage in einen Kommentar zu diesem Beitrag und hüpfen Sie in den Lostopf für einen ganz wunderbar amüsanten Urlaubsroman!

Wichtig dabei: Nur Leserinnen des Modeflüsterin-Newsletters können ein Exemplar von drei Büchern gewinnen. Also verwenden Sie bitte für Ihren Kommentar die E-Mail-Adresse, mit der Sie auch den Newsletter beziehen. Weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Verlosung sind:

  • Ihre Postadresse ist in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.
  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt.
  • Sie senden Ihren Kommentar zu diesem Beitrag bis zum Samstag, den 22. Juli 2017, um 24:00 Uhr.

Weitere Teilnahmebedingungen finden Sie im PDF-Dokument „Teilnahmebedingen für das Gewinnspiel Urlaubslektüre“, das Sie hier herunterladen können.

Ich wünsche Ihnen viel Glück und ein entspanntes Lese-Vergnügen!

Kategorie Literatur

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

90 Kommentare

  1. Cornelia Eichner

    Sicher, eine Sommerlektüre sollte vor allem auch leicht und entspannend sein. Viele aktuelle Bände sind leider zu “leicht” – oder um es anders auszudrücken: zu platt. Das ist dann eher nervig als entspannend. Ich mag Romane, in denen die Charaktere stark sind und literarisch gut entwickelt, wenn sie Tiefe haben. Frauen dürfen gern stark sein – und facettenreich. Sollte es um eine Liebesgeschichte gehen, darf auch die nicht zu flach sein, davon gibt es schon genug. Wichtig ist auch ein Mehrwert – gut recherchierte Informationen, die mit einer attraktiven Geschichte sauber verknüpft sind. 🙂

  2. Hallo, liebe Frau Grupe,
    schön, dass Sie zurück sind. Ich habe Sie und Ihre Beiträge schon vermisst.

    Wie sieht meine perfekte Urlaubslektüre aus?
    Sie muss mich fesseln, zum Lachen bringen; ich will mitfühlen, mitfiebern, die Schmetterlinge im Bauch der Protagonistin spüren, mit ihr weinen…
    Kurz: eine Geschichte um eine starke Frau, die voll im Leben steht und mit der ich mich identifizieren kann, gewürzt mit einem kräftigen Schuss Humor und einer Prise Prickeln.
    Herzliche Grüße, Anika

  3. Melanie Fasching

    Also für mich wäre die perfekte Lektüre im Urlaub ein Buch welches das Leben einer alleinstehenden jungen Dame beschreibt, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, den perfekten Mann zu finden. Vorallem stellt sie sich die Frage, gibt es ihn überhaupt ? & wo gibt es ihn ? Ich stelle mir vor wie das Buch von ihren lustigen Erlebnissen erzählt, von ihren Reisen (Städtetrips um verschiedene Leute bzw. Männer kennen zu lernen) und allgemein von ihrem Leben (Beruf,Hobbies, ihrer Familie..) . Am Ende kann sie entweder ihren Mr. Right, oder nur einen besten Freund gefunden haben, oder einfach nur tolle Erfahrungen gemacht haben und vor allem viel über sich selbst gelernt haben. 🙂
    So stell ich mir meine Lektüre vor ! Toi Toi Toi heißt es jetzt 🙂

    • PS:
      Natürlich wäre das Buch auf eine lustige Art geschrieben und dass die Frau nicht verzweifelt nach einem Mann sucht, sondern herausfinden möchte, wo die Männer leben, die eine Frau noch auf gute Gentleman-Art erobern. (Franzosen, Italiener, oder vielleicht Spanier …?) Das Buch soll unser Geschlecht als sehr starkes, modernes und unabhängig von allem widerspiegeln. 🙂

  4. Barbara Schmiedel

    Meine Urlaubslektüre ist sehr verschieden … einerseits mag ich gerne Krimis, gerne mit Lokalkolorit, andererseits lese ich auch gerne Frauenromane und Familiengeschichten.

  5. Irina Newertal

    Die Urlaubslektüre ist noch nicht fixiert, da wäre dieses Exemplar der perfekte Start dafür. Vielen Dank für ihre abwechslungsreichen Beiträge. Das ist immer ein Stück Auszeit/Urlaub für mich!

  6. Aleksandra

    Das perfekte Urlaubsliteratur für mich ist wenn meine Seele sie ganz spontant auswählt, mein Verstand muss es nicht auch umbedingt verstehen. Liebe Grüße von einer Leserin, die immer wieder gerne Ihre Beiträge liest 🙂

  7. Urlaubslektüre…. da habe ich noch nie wirklich drüber nachgedacht. Aber tatsächlich scheine ich dabei “leichte Kost” zu bevorzugen. Also alles, was den Geist vom normalen Alltag und Nachrichten ablenkt. Ein wenig Phantasie ist erlaubt, Abenteuer- oder Historienromane sind auch dabei. Persönlich mag ich Tatsachenberichte von Reisen, die ich mir gerade nicht leisten kann. So kann ich zum einen in meinen Träumen reisen, und zum anderen bekomme ich damit den Schwung, nach dem Urlaub wieder zu arbeiten, damit sich das mit dem leisten können irgendwann ändert 🙂
    Lieben Gruß
    Gabi

  8. Ein Buch, bzw. was immer ich lese, muss spannend, unterhaltsam und vor allem in einem guten Deutsch geschrieben sein. Der Ausdruck ist für mich meist entscheidend, ob ich es dann auch wirklich lese. Leider beinhalten die Bücher heute den einfachsten Grundwortschatz, mit gefühlt einer Handvoll Verben werden mal eben 185 Seiten gefüllt, das langweilt mich dann schon nach den ersten beiden Seiten.
    Das Buch hat mich neugierig gemacht, deshalb versuch ich mein Glück.

    • Sabine Scholz

      Liebe Petra,
      ja, ich mag auch sehr gerne Bücher, die gut geschrieben sind, Sätze, die der Seele schmeicheln und solche, die interessant sind und neugierig machen, welche Satz-/ Wortschätze noch da hingeschrieben werden und mich begeistern werden – ja, ich finde auch, dass es viel langweiliges, nichtssagendes Zeug heutzutage gibt.
      Viele Grüße
      Sabine

  9. Ellen Roehlen

    Im Urlaub lese ich gerne zweierlei Sorten Bücher – zum einen die typisch sonmerlich-leichten Romane, die einen schon beim Lesen in Urlaubslaune versetzen – und zum anderen Ratgeber, die mir in irgendeiner Form Input geben für meinen Alltag!

  10. Angelika Hansen

    Liebe Stephanie, ich freue mich, daß Du einen schönen Urlaub hattest!
    Mit ebenso großer Freude habe ich Deinen Bericht über das tolle Buch von Anuschka Rees gelesen. Dieses Buch habe ich zu meinem Geburtstag im Februar bekommen. Ich finde es wunderbar! Darin lese ich genau so gerne wie in Deinen Veröffentlichungen. Selbst in meinem Urlaub nach Wien wird mich Dein Blog per Tablet begleiten. 🙂
    Herzliche Grüße, Angelika

  11. Manuela H.

    Hallo Stephanie,
    die perfekte Urlaubslektüre ist auf alle Fälle ein dickes Buch, in dessen Geschichte man so richtig eintauchen kann. Aber nicht gar zu anspruchsvoll soll es sein. Ich möchte im Urlaub keinen hochkomplizierten Gedankenergüssen folgen. Aber gar zu seicht bitte auch nicht. Und auf keinen Fall darf es mich runterziehen, weil das Thema negativ belastet ist. Schlechte Nachrichten gibt es im Alltag zu genüge. Das vorgestellte Buch scheint alle Kriterien für die perfekte Urlaubslektüre zu erfüllen. Daher hüpf ich in den Lostopf.
    Aber auch “Das Kleiderschrank-Projekt”hört sich sehr interessant an. Vielen Dank für den Tipp.
    Einen schönen Sonntag
    Manuela H.

  12. Finde es herrlich wenn ein und dasselbe das Buch über die ganzen Ferien reicht….dieses Jahr so geschehen im Flugzeug begonnen und die letzten 25 Seiten in Ruhe zuhause gelesen und ausklingen lassen….hätte vorig für den Rückflug gerreicht …aber der Flug war so wunderbar ich musste aus dem Fenster schauen….runter auf die griechischen Inseln der Küste entlang… über die Alpen..DIe Nebel von Avalon…Marion Zimmer Bradley….ist schon ein älteres Buch…jesses ..30 jährig seh ich gerade…..1117 Seiten eintauchen in die Welt der Göttinnen von Avalon….meine Wahl fiel auf dieses Buch nach einer Reise nach Glastonbury /GB….passte auch wunderbar zu der griechischen Götterwelt…

  13. Linde Baum

    Also, ich liebe klug geschriebene Romane, die Leichtigkeit und Freude vermitteln. Bücher, die mich wegbeamen, wo ich gar nicht aufhören kann zu lesen. Ich liebe z.B. den österreichischen Autor Daniel Glattauer mit “Gut gegen Nordwind”, “Alle sieben Wellen”, “Geschenkt” oder “Die Wunderübung”. Diese Romane sind witzig und klug. Ich hätte kein Problem, sie ein zweites oder drittes Mal zu lesen. Für den Urlaub perfekt, weil ich mich da nicht mit schweren Themen belasten mag.

  14. Liebe Stephanie,
    vielen herzlichen Dank für die Vorstellung des Buches “Das Kleiderschrankprojekt”. Ich schleiche schon lange drum herum, bisher hat mich der hohe Preis für die deutsche Ausgabe davon abgehalten es zu kaufen.
    Durch Deine ausführliche Vorstellung reizt es mich nun noch mehr und ich habe es ganz oben auf meine Wunschliste gesetzt.
    Seit Jahren versuche ich meinen Kleiderschrank zu optimieren und ihn so zu gestalten, dass die Teile gut miteinander zu kombinieren sind und zu mir und meinem Alltag (mit Kleinkindern) passt und ich trotzdem “stilvoll” unterwegs bin. Ich glaube, dass ich da bereits gut aufgestellt bin, finde es aber auch immer wieder wichtig, nochmals neu drüber nachzudenken. Ich denke nach Deinen Ausführungen zum Buch, dass es mir einige neue Gedankenanstöße geben könnte.
    Vielen Dank,
    herzlichst Tessa

  15. Ein Buch wie warmer Sand am Meer.
    Wie das Rauschen der Wellen im Ohr.
    Wie Sonne auf unserer Haut.

    Das ist für mich perfekte Urlaubslektüre! Ich empfehle deshalb Patricia Koelles Ostseetrilogie, beginnend mit “Das Meer in deinem Namen”.

    Ich würde mich freuen, ein Exemplar des vorgestellten Romans zu gewinnen.
    Mit sonnigen Grüßen – Britta

  16. Liebe Stefanie, vielen Dank wie immer für Deine wertvollen Tips, das Modebuch werde ich mir wohl zulegen – klingt super interessant. Gerne hüpfe ich aber auch in den Lostopf für die Urlaubslektüre, da mein Urlaub noch vor mir liegt, ich eine echte Leseratte bin und immer auf der Suche nach einem Urlaubsroman, der von Frauen jenseits der 40-50 handelt. Ich hoffe, es gibt noch viele davon – Willkommen in der Provence werde ich mir sicher auch kaufen, sollte ich es hier nicht gewinnen:-) Liebe Grüße und ich freue mich noch auf viele Tips von Dir.
    Liebe Grüße
    Heike

  17. Brigitta

    Lieblingslektüre für den perfekten Urlaub sind leichte und witzige Krims aus dem ländlichen Raum. ZB Rita Falk mit ihren Eberhofer Krimis oder Klüpfl/Kobr mit Komissar Kluftinger. Einfach toll zum Lesen

  18. Daniela Fuhrmann

    Ich lese eher vor dem Urlaub sehr gerne Romane oder Kurzgeschichten, die in der jeweiligen Urlaubsregion spielen. So kam ich zu Rügenkrimis, Bruno, Chef de Police (Südfrankreich), den Bretagnekrimis von Jean-Luc Bannalec, aber auch zu den in London spielenden Cormoran-Strike-Krimis, die J. K. Rowling unter ihrem Pseudonym Robert Galbraith veröffentlicht hat. Man kann so schön schon vor dem Urlaub in die Atmosphäre eintauchen – das steigert enorm meine Vorfreude! Dazu noch in einem Reiseführer geschmökert und die Ideen für die Urlaubsgestaltung kommen von allein!

    Im Urlaub lese ich eher wenig, weil ich lieber Städtereisen unternehme und keine Freundin von Strandurlauben bin. Den Reiseführer habe ich natürlich dabei, ebenso meinen E-Reader für eventuelle Wartezeiten, aber erfahrungsgemäß komme ich nicht häufig zum Lesen. Das direkte Erleben und manchmal auch das Auffinden von Orten, die in meiner Vorab-Lektüre vorkamen, sind natürlich immer schöne Momente. Aber ich erzwinge das nicht, sondern freue mich, wenn es sich beim Stadtbummel von selbst ergibt – nur keinen Stress, man ist schließlich im Urlaub!
    Allen Leserinnen und auch dir, liebe Stephanie, einen schönen Sommer!

  19. Meine ideale Urlaubslektüre müsste so sein, wie der gerade angelaufene sommerleichte Film der 81jährigen (!) Regisseurin Eleanor Coppola: ‘Paris kann warten’. So schön leicht und humorvoll, und doch so gefüllt mit Erfahrung und Nachdenklichkeit und voller Inspiration!
    Annette

  20. Meine Perfekte Urlaubslektüre (oh je, das klingt ja schon wie ein Schulaufsatz ;o)): Kurzweilig, lehrreich, etwas, was mir Abstand von täglichen Problemen aller Art verschafft aber gleichzeitig geistig anregend ist, ich möchte nicht das Gefühl haben meine Zeit sinnlos vertrödelt zu haben. Die Lektüre darf sich gerne mit Themen beschäftigen, mit denen ich sonst weniger zu tun habe, eben weil der Urlaub die beste Zeit ist, über den Tellerrand zu gucken.

  21. Barbara W.

    Meine ideale Urlaubslektüre?
    Einfach alles: dick oder dünn, lustig oder traurig, Liebesroman oder Krimi – Hauptsache etwas zum Lesen, da das für mich zum Urlaub einfach dazu gehört. Gerne inzwischen auch als E-Book, um Platz und Gewicht zu sparen, im Alltag bevorzuge ich aber nach wie vor reale Bücher.
    Dieses Jahr begleitet mich u.a. ‘Die Fotografin’ von William Boyd durch den Urlaub.
    Ich wünsche allen einen schönen Lesesommer
    Barbara

  22. Kerstin Wilke

    Meiner Erfahrung nach ist ein “schwerer” Klassiker nicht für den Urlaub geeignet, obwohl man sich ja immer vornimmt “DEN lese ich ganz bestimmt noch mal”. Man findet selten die Ruhe, die man dafür braucht, zu vielfältig sind die Ablenkungen.
    Also darf ein leichter (nicht “seichter”) Roman in meinen Koffer. Und ich bevorzuge immer noch echte Bücher, weil ich den Geruch von Papier seit Kindertagen liebe.
    Viele liebe Grüße!
    Kerstin

  23. Ein toller Beitrag. Für mich muss die Ferienlektüre vor allem spannend sein. So ein richtiger Thriller ist genaus richtig.

    LG

    karin

  24. In den Urlaub nehme ich immer 3 bis 5 Bücher mit. Nicht immer komme ich dazu alle zu lesen, es passiert mir aber durchaus, dass ich einen Tag “durchlese”. Ich möchte von der Lektüre gefesselt werden, aber nicht so, dass ich Angst bekomme. Ein Krimi mit 20 Toten, Blut und undurchschaubaren Machenschaften ist nichts für mich. Und irgendwie muss ich mich identifizieren können. Ich möchte mitlieben, mitfeiern, mittrauern…Eine Prise Humor ist auch nicht schlecht…
    Und ganz praktisch muss ein Buch für den Urlaub keinen festen Einband haben und sollte nicht zu dick sein, damit es gut in der Hand liegt.

  25. Hach!!! Meine perfekte (nicht nur Urlaubs-) Lektüre sind romantische Komödien mit Heldinnen Ü-50, die sich im Laufe des Buches weiterentwickeln.
    Was soll ich sagen – dein Buchtipp wäre es gewesen!
    Meinen ersten Urlaub hatte ich gerade. Aber im Oktober würde ich das Buch sehr gerne mitnehmen.
    Liebe Grüße und eine glückliche Hand für die Glücksgöttin!
    Ulrike

  26. Beate Geisbüsch-Leuser

    Liebe Modeflüsterin, zuerst freue ich mich wieder über den Newsletter. Der ist immer das Highlight unter den Mails am Sonntag.
    Als Lektüre liebe ich leichte, romantische und spannende Geschichten über Frauen aus Urlaubsregionen. Da bin ich dann immer mitten drin, male mir alles in den buntesten Farben aus. Zum Schluß schlüpfe ich in eine der Rollen und spinne mir meine eigene Fortsetzung.

  27. Hallo ,

    Für mich ist eine perfekte Urlaubslektüre wenn ich in die Geschichte “eintauchen” kann und sie mich mitnimmt , ich mit den Protagonisten liebe,lache, weine und Abenteuer erlebe und die Welt um mich herum “vergesse ” .

    Krimis lese ich im Urlaub nicht gerne .

    L. G Sandra

  28. Krisztina Willy

    Die perfekte Urlaubslektüre ist spannend, mit leichten krimihaften Zügen, oft steht eine sympathische Frau im Mittelpunkt, darf auch etwas romantisch sein und insgesamt eine runde Geschichte…Natürlich die Ambiente darf auch schön sein, wie im Urlaub… Ich freue mich auf den Urlaub!

  29. Susanne Schwanebeck

    Liebe Modeflüsterin,
    gerne hüpfe ich hier in den Lostopf…ist doch unser Urlaubsziel im September Südfrankreich mit dem Wohnmobil zu erkunden. Die perfekte Urlaubslektüre ist für mich ein Buch, in dem ich während meines Urlaubs stundenlang bzw. tagelang schmökern kann. Das spannend ist oder romantisch, mich fasziniert und das mich so richtig in Urlaubslaune schwelgen lässt. Wenn das dann noch in Verbindung mit meinem Reiseziel steht…das wäre echt toll. Ich würde mich sehr freuen.

  30. Astrid Avermann

    Meine Urlaubslektüre besteht zum einen aus Krimis, am liebsten mit gut recherchierten Hintergründen, die meinen Fokus auf für mich neue Aspekte des Lebens richten.
    Ausserdem liebe ich Frauenromane mit Hauptfiguren, die einen Hang zu unkonventionellen Problemlösungen haben.
    Viele Grüße
    Astrid

  31. Claudia E.

    Hallo liebe Modeflüsterin,
    ich lese im Urlaub zu einem sehr gerne spannende Krimis und zum anderen gerne Romane, die mich mit ihrer Handlung fesseln. Manchmal kommen auch Bücher über die Gegend in der ich Urlaub mache, dazu. Dieses Jahr sind wir in Polen, an einem See in Masuren, da werde ich sicher wieder Geschichten über das frühere Ostpreußen lesen.
    Viele Grüße
    Claudia

  32. Liebe Modeflüsterin,
    Die Phylosophie des Buches The Curated Closet hat mich sehr gut gefallen-danke für die ausfürlichen Einblicke. Mir fehlen jetzt nur ein Paar details-ich glaube, ich muss das Buch kaufen.. 😉 oder vielleicht habe ich ja Glück und gewinne es 😉

    Lieben Gruss

  33. Liebe Modeflüstern, freut mich dass sie schöne Ferien hatten und noch mehr dass sie wieder zurück sind ;-))). Habe sie vermisst! Ferienlektüre: bin thematisch sehr offen aber es muss mich fesseln und ich geniesse es von morgens bis abends und bis die Augen zufallen zu lesen. Würde mich über das Buch sehr freuen und hüpfe somit gerne in den Los-Topf. Gibt es das Buch “the curated closet” auch auf deutsch? Beherrsche die engl. Sprache leider nicht. Wenn ich nur den Titel gesehen hätte, hätte ich wahrscheinlich ” das kurierte Klosett ” verstanden….. Das Schrankthema interessiert mich aber sehr! Ihnen einen guten Start ins Leben B und noch einen schönen Sommer! Liebe Grüsse, baStei

  34. Birgit Brenner

    Hallo Modeflüsterin, ist denn Ihr Urlaub schon vorbei, “Gott sei Dank” für mich, denn nun hat der Sonntag wieder eine Bereicherung mehr …!!

    Ich lese im Urlaub Frauen-Geschichten aus der jetzigen Zeit und Krimis in der von Kommissar Kluftinger bzw. Krimis aus der Region in der ich im Urlaub war (Allgäu-Krimis).

    Mein Lieblingsautor ist John Grisham, aber dann darf ich nicht gestört werden, sonst verliere ich den Überblick.

    Ich habe mir von Ihren Ideen seit Monaten einen virtuellen Ordner angelegt, denn vieles passt zu mir, deshalb sind Ihre Ausführungen für mich GOLD wert und so haben auch Sie auch ein Buch geschrieben.

    Ich wünsche, dass Ihre Erholung noch lange anhält.
    Gruß aus Baden-Württ.
    Birgit

  35. Liebe Modeflüsterin, herzlich willkommen zurück!
    Schön, dass Du wieder da bist!

    Super! Ich wusste gar nicht, dass es die Tips von Intomind – äh … Anuschka – jetzt auch als Buch gibt! Und auch noch auf Deutsch! Das kaufe ich sofort!
    Vielen Dankfür die tolle Empfehlung!

    Da ist sie dir wirklich zuvor gekommen, was?
    Aber so wie ich den Blog kenne, bleiben da bestimmt trotzdem noch einige Bereiche unbearbeitet, die genug Stoff für weitere Bücher liefern – ich denke jetzt bloß mal an das Thema figur- und farbtypgerechte Kleidung oder Mode speziell für die reifere Frau …
    Natürlich hat Rees recht, wenn sie sagt: Kleidung hat nur einen eingeschränkten Verschlankungseffekt.
    Klar, es gibt einen Grad von (dann aber krankhaftem) Übergewicht, wo Kleidung nicht mehr hilft. Für alle anderen (normalen) Frauen gibt es jedoch unzählige Möglichkeiten, durch die richtige Kleidung den Gesamteindruck optisch zu verbessern. Und da geht es – wie du richtig sagst – nicht nur darum, schlanker auszusehen, sondern die »Problemzonen« zu kaschieren, die Proportionen auszugleichen und den Blick vor allem auf die Schokoladenseiten zu lenken.
    Wobei ich auch zugebe, dass der Wohlfühlfaktor auch für mich an erster Stelle steht. Ich trage, obwohl ich A-Typ bin, am liebsten lässige lange Oberteile – über dem Rockbund!
    Aber ich schaue dennoch, dass ich den Körper insgesamt strecke – zum Beispiel durch hochhackige Schuhe, lange Schals, die so drapiert werden, dass sie den Hüftbereich teilen, optimale Farbverteilung und so weiter. Da kann man so viel machen …
    Ehrlich gesagt, ich habe selbst schon mal eine Stoffsammlung zu dem Thema angelegt, weil ich finde, dass es speziell für die reifere Frau zu wenig passende Modetips gibt. Hier muss auf jeden Fall noch mal ein Buch her!

    Trotzdem bin ich begeistert, dass ich jetzt dieses Intomind-Kompendium kaufen kann.
    Der Begriff »Curated Closet« wirkt allerdings sehr technisch und abschreckend auf mich. Ich halte diesen Titel nicht wirklich für verkausfördernd, wenn auch sachlich richtig: Schließlich ist die Kleidung ja sozusagen der Rahmen, in dem wir unsere Persönlichkeit »ausstellen«. Und das perfekte Outfit ist ein Gesamtkunstwerk.
    Trotzdem: »Curated Closet« – das klingt nach erhobenem Zeigefinger und unrealistischem Schickimicki-Quatsch.
    Nun ja, vielleicht haben sie auch deswegen die deutsche Version in »Kleiderschrank-Projekt« umbenannt. Finde ich auch nicht optimal, aber gefällt mir auf jeden Fall besser.
    (Erinnert mich so an »Happiness-Projekt« – da kriege ich Anfälle, das ist eines der dämlichsten Bücher, die ich je gelesen habe.)

    Wie sieht meine perfekte Urlaubslektüre aus?

    Ja, da bin ich eigentlich offen für Vieles, allerdings keine philosophischen oder historischen Abhandlungen, sondern leicht verdauliche Kost. Es kommt durchaus auch ein Sachbuch in Betracht, wenn es gut lesbar und nicht zu kompliziert ist. Geschichten sollen ein Happy End haben und auf keinen Fall traurig sein. Was ich nicht mag, sind zu viele Clichés und vorhersehbare Entwicklungen.
    Wichtig ist gutes Deutsch. Da geht es mir wie Petra. Ich hasse Wortwiederholungen, platte Formulierungen oder gar Grammatikfehler. Leider muss man das heutzutage immer wieder befürchten …
    Außerdem: Wenn ich schon eine historische Situation darstelle, dann muss das auch stimmen. Einerseits darf ich dann nicht die Geschichte abhändern, bloß weil es mir da gerade besser in die Story passt. Andererseits sollten sich historische Personen nicht OOC bewegen. Die Sprache muss zur Zeit passen und so weiter … Wenn ich das nicht kann, dann darf ich eben keinen historischen Roman schreiben. Schuster, bleib bei deinen Leisten!
    Ach ja, und was Daniela schreibt, kann ich auch nur unterstreichen: Es ist schön, wenn das Buch zum Urlaubsort passt!

  36. Waldviertel

    Ich lese gerne eher froehliche, und entspannede Buecher, ueber Frauen die nicht super sind, sondern einen Makel haben, und denen unerwartete Dinge passieren so wie Bridget Jones, der englische Humor ist da was besonderes aber auch Romane die in Frankreich stattfinden und die franzoesische Lebensart beschreiben.
    Liebe Gruesse aus Wien von Eva

  37. Claudia F.

    Liebe Modeflüsterin! Vor etwa zwei Monaten bin ich über Ihre Modetips gestolpert und bin seither ganz begeistert am Lesen,lesen,lesen……..!Vieles macht man intuitiv richtig, aber genauso oft geht einem direkt ein Licht auf, warum manche Dinge einfach nicht funktionieren. Habe Gr. 40, A- Figur , aber mit sehr schmaler Taille, kurzem Oberkörper und viel Busen. Habe fast alle Beiträge gelesen, die ich dazu finden konnte und möchte mich herzlich bedanken für die tollen Tips ! Meine Urlaubslektüre muß vor allem eins sein : Spannend!! Mein Ding sind Thriller, Krimis und ganz besonders englische Krimis aus dem viktorianischen Zeitalter. Da kann ich richtig eintauchen und vergesse alles um mich herum! LG Claudia F.

  38. Liebe Stephanie,
    so schön, dass du deiner Leidenschaft folgst, sonst hättest du im Urlaub ja gearbeitet!!
    Beide Buchvorstellungen finde ich toll, habe in beiden Büchern schon geschmökert. Gut geschrieben und ich werde sie mir beide bestimmt kaufen.
    Ich liebe Modebücher, auch im Urlaub oder gerade im Urlaub. Es kommt auch vor, dass ich bereits gelesene Modebücher ein weiteres mal lese und feststelle, dass sich meine Sicht der Dinge verändert hat.
    Modebücher erfreuen meine Neugier und meine Ästhetik. Ich kann sie weglegen, das Modethema nachwirken lassen und wieder aufgreifen, weiterlesen. Und schon bin ich, mit Papier und Stift ausgestattet, bei meinem persönlichen “Kleiderschrank-Projekt”. Super. Zuhause kann ich dann gleich loslegen und mein Vorhaben umsetzen. Ha. Manchmal bleibt es nur bei der guten Absicht. Doch die Selbsterkenntnis ist schon Gold wert.
    So hatte ich auch die Erkenntnis, dass in meinem Look “der Proportionsausgleich” fehlte. Ich stimme dir voll zu, dass es gerade bei älteren Frauen wichtig ist, darauf zu achten. Und das hat absolut nichts mit dem Gewicht zu tun. Es geht nicht nur um schlank sein. Auch eine schlanke Frau kann unproportioniert aussehen und somit nicht das “Beste” von sich zeigen.
    Freue mich schon auf die nächste Woche,
    einen schönen Sonntag, Ingrid

  39. Brigitte

    Vor dem Urlaub packt mich jedes Mal die Panik ich könnte zu wenig Lesestoff dabei haben. ( Ist aber noch nie passiert. :-))
    Zuerst packe ich mir Zeitschriften ein, die ich nur oberflächlich nur durchgeblättert habe. Dann schaue ich, dass ich einen Roman über das Land, die Sprache finde. Ferner nehme ich einen Roman mit, an den ich beim Lesen dranbleiben muss. Ach so und Vorlesebücher für meinen Sohn.

  40. Die perfekte Urlaubslektüre spielt idealerweise dort, woch ich gerade Urlaub mache, ist keine schwere Kost (aber auch nicht zu seicht, sonst langweile ich mich), unterhält mich und ist nicht zu kurz”
    Viele Grüße,
    die Alex

  41. Liebe Modeflüsterin,
    im Urlaub möchte ich gerne “schmökern”, d.h., abtauchen in eine gute Geschichte. Ein echter “Page-Turner” muss es sein, mit einem Plot, der schlüssig und mitreißend ist, das Personal überschaubar. Gut geschrieben, spannend und humorvoll.
    Ich habe auf einer Bergtour schon einmal ein sehr dickes Taschenbuch zerschnitten, weil ich mit jedem Gramm im Rucksack haderte, oben auf der Hütte aber gerne das Ende des Romans lesen wollte….

  42. Regina H.

    Liebe Modeflüsterin! Ich lese im Urlaub alles was mir zwischen die Finger kommt. Unterhaltsame Lektüre, blutige Krimis, Sachbücher. Meistens auf meinen Kindle geladen – damit ich möglichst viele davon auf Urlaub mitnehmen kann! Lg Regina H.

  43. Karin B.

    Meine Urlaubslektüre sollte einen Bezug zu meinem Reiseziel haben. Das kann ein anspruchsvolles Sachbuch sein: Die Kathedrale von Sevilla sehe ich aus einem besonderen Blickwinkel, wenn ich zeitgleich “Las Casas vor Karl V.” lese. Es kann aber auch ein guter Roman sein, denn die geschilderte Atmosphäre einer Landschaft lässt sich viel leichter nachempfinden, wenn mein Liegestuhl mitten drin steht.

  44. Frau Soundso

    Zum Mode-Buch so viel: Ich kann dem in der Theorie ganz klar zustimmen. In der Praxis möchte ich meine Kleidung jedoch nicht zur Wissenschaft machen. Ich habe einfach keine Lust, zu analysieren, Outfit -Formeln zu erstellen etc. Ich handhabe es lieber ganz spielerisch durch Ausprobieren… und nehme in Kauf, dass ich dadurch manches “falsche” Teil im Schrank habe.

    • Frau Soundso

      Kleine Ergänzung: Ich bin teilweise selbst überrascht und habe keine Erklärung dafür, warum welches Teil zu meinem aktuellen Lieblingsteil wird. In diesem Sommer ist es ganz klar die Farbkombination Dunkelblau – Weiß. Warum? Keine Ahnung… Ich könnte versuchen, es zu analysieren, aber warum? Es gefällt mir einfach und ich habe meine Freude daran, mehr muss ich nicht wissen 😉

    • Modeflüsterin

      Liebe Kerstin,

      das ist sicherlich kein Muss, so strukturiert vorzugehen. Wenn es Dir viel mehr Spaß macht, Dich modisch immer wieder auszuprobieren und neu zu erfinden, dann bist Du eine typische “Stimmungs-Einkleiderin”. Und das solltest Du dann auch zelebrieren 🙂
      Weiterhin viel Spaß dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  45. Im Urlaub lese ich wahnsinnig viel. Krimis, Thriller und auch Frauenromane. Die perfekte Urlaubslektüre sind für mich Romane. Zu Hause lese ich gerne Sachbücher und auch politisches, wo ich dann auch gerne recherchiere, was ich im Urlaub nicht mache.

  46. Gerade im Urlaub liebe ich absolut leichte Lektüre, Bücher, die man in einem Rutsch wegliest, für die man maximal 3 Tage braucht. Meine Mutter hat mir früher gern beim Lesen zugeschaut – sie meinte, man könne fast in meinem Gesicht ablesen, was gerade passiert. Genau so sollte mein Urlaubsbuch sein.

  47. Liebe Stephanie, die perfekte Urlaubslektüre habe ich dann, wenn ich eine Neuerscheinung einer meiner Lieblingsschriftsteller mit auf die Reise nehmen kann. Das kann z.B. von Martin Suter sein. Spannend und eine so schöne Sprache! Liebe Grüße Britta

  48. Manuela Sprung

    Meine perfekte Urlaubslektüre unterhält, fesselt und zieht mich in ihren Bann. Sie ist so geschrieben, dass ich sie jederzeit weglegen , ins Wasser hüpfen und danach weiterlesen kann. Trotzdem ist sie nicht oberflächlich. Eine besondere Leidenschaft habe ich für historische Romane.

  49. Rombach Margot

    Meine perfekte Urlaubslektüre sollte flüssig zu lesen sein, mich von Anfang an mit in die Geschichte nehmen, so dass ich in jeder freien Minute darin versinken möchte. Am liebsten mag ich Geschichten mit “Hintergrund” nicht zu oberflächlich, fesselnd, spannend mit einer gewissen Komik, vor allem darf die Geschichte nicht zu vorhersehbar sein. Ich liebe es, bis kurz vor Schluß nicht zu wissen wie es nun wirklich ausgeht!

  50. Hallo liebe Frau Grupe,

    Urlaubslektüre – ja, was erwarte ich davon? Vor allen Dingen spannend muss sie sein, mit sympathischen Protagonisten, deren Entwicklung ich fiebernd verfolgen möchte – immer! Ein Buch muss es wert sein, dafür selbst das Essen ausfallen zu lassen, und ist damit ein unschlagbares Tool für die Bikinifigur – wenn nur der damit verbundene Bewegungsmangel nicht so kontraproduktiv wäre:-)

    Herzliche Grüße, Marina

  51. Sabine T.

    Liebe Modeflüsterin,
    schön,dass du wieder da bist.
    Morgen fahre ich in den Urlaub und da gehört neben Mal- und Strickzeug auch ein gutes Buch dazu.Neben Krimis,Thriller und Fantasy lese ich auch gerne Biografien.Diesmal fährt ein Buch von Olivia Goldsmith mit:Der Club der
    Teufelinnen.Ich habe es zufällig im Bücherschrank entdeckt.
    Von ihr habe ich auch mein erstes Modebuch:Stil mit Gefühl.Sie beschreibt dort ihr eigenes Shoppingverhalten und ihren übervollen KLeiderschrank.
    Mit Hilfe einer Modeexpertin hat sie eine Art Modeuniform aufgebaut.Und das wollte ich auch unbedingt.Nur ist das bei mir schief gegangen.Statt authentisch sah ich seltsam aus.
    Ich finde es schon wichtig,sich mit seinen Proportionen auseinander zu setzen.Habe ich eine schlanke H-Figur,ist vieles einfacher.
    Das Buch von Frau Rees hört sich gut an, und ich werde es mir bestimmt mal anschauen.
    Ich habe es immer wieder geschafft,für mich falsche Schnitte und Farben zu
    kaufen,obwohl ich mich darin wohl gefühlt habe.
    Meine Tochter hat mit 13 Jahren angefangen,was zu ihr passen könnte.Dazu
    gehören ihre Proportionen(gemäßigte X-Figur,langer Oberkörper,kurze Beine und Arme,Durchschnittsgröße).Sie ist jetzt 18 und weiß fast immer,was zu ihr passt.Keine sackigen Schnitte,keine langen Röcke und nicht jeden Trend mitmachen.
    Von daher würde ich mir ein Buch der Modeflüsterin noch immer wünschen.
    Liebe Grüße

  52. Christina Dittrich

    Liebe Modeflüsterin,
    ich hoffe, Ihr Urlaub war erholsam und Sie haben genug Kraft sammeln können, um uns weiterhin so gut zu betreuen. Da unser Urlaub erst im September ansteht habe ich noch die Qual der Wahl zwischen Krimis von Elizabeth George, Schmökern von Lucinda Riley oder Nora Roberts und einem möglichst 1000seitigen fantasy-Epos. Ich denke mich gerne lange in die Geschichten rein und versuche mir auch die passenden Landschaften und Menschen sehr genau vorzustellen.
    Liebe Grüße, Christina

  53. Ich lese kein bestimmtes Genre im Urlaub. Wichtig ist mir, dass die Lektüre unterhaltsam ist, meist bevorzuge ich Bücher, die im Urlaubsland/-gegend spielen. Häufig lese ich auch Kurzgeschichten, denn ich bin keine Frau, die lang am Strand liegt. Lesezeit ist mir auch im Urlaub wichtig, aber nie am Stück lang.

  54. Gabriele Bishara

    Für mich ist Urlaub schon, wenn ich meine Nase in ein Buch (ja, ausschliesslich eins zum Blättern!) hineinstecken kann und – ja, auch wenn das nur während einer Öffi-Fahrt ist. Da kann es eine Story von David Savier oder ein Roman von Ibsen oder auch ein Reiseführer sein, um mich touristisch “anzuturnen”. Und so habe ich eben viele Freunde – meine Bücher …….

  55. Meine Urlaubslektüre sollte aus einem nicht zu dicken Taschenbuch bestehen. Es sollte leichte, aber nicht zu langweilige Unterhaltung sein. Aber ich muss auch zwischendurch mal aufschauen dürfen, um den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Außerdem muss ich auch für Mitreisende ansprechbar bleiben. Idealerweise kann das Buch im Laufe der Reise von mehreren Mitfahrenden gelesen werden. Wieder zu Hause angelangt, ist es schön wenn sich zwischen den Seiten Sand, getrocknete Blätter, leere Zuckertütchen etc. befinden. Außerdem darf das Buch ruhig viele Eselsohren als Lesezeichen haben.

  56. Elke Fischer

    Meine Urlaubslekture soll so aussehen:
    auf jeden Fall in Papierform! und spannend

    gerne Kurzgeschichten, besonders abends im Bett (nur noch diese zu Ende lesen … na gut, noch eine … aber jetzt wirklich nur noch eine …) mit dem Wissen auf einen entspannten nächsten Tag

  57. Andrea B

    Im Urlaub, am Strand, darf die Lektüre nicht zu anspruchsvoll sein.
    Spannende Krimis, Romane aus fernen Ländern, oder einfach ein witziger Frauenroman sind dann die Bücher meiner Wahl.
    Aber oft widme ich mich im Urlaub auch Themen die mich interessieren oder zum Ausprobieren reizen. So möchte ich mich in diesem Jahr mit der Herstellung von Naturkosmetik beschäftigen. Ob ich dann allerdings meine Kosmetik in Zukunft selbst herstelle, das steht auf einem anderen Blatt…

  58. Eva-Maria

    Meine Urlaubs Lektüre soll mich von Anfang an in ihren Bann ziehen, gerne auch mal ein etwas dickerer “Schmöker “, denn im Urlaub habe ich viel Zeit zum lesen. Ich mag auf jeden Fall Bücher in Papierform, lese meist Krimis, aber im Urlaub bevorzuge ich eher mal romantische und turbulente Geschichten aus und über das Leben.

  59. Hallo,

    am liebsten lese ich im Urlaub Thriller, da bin ich ganz schnell drin und kann total abschalten.
    Viele Grüße Sonja

  60. Susanne Jung

    Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag!
    Den Roman “Willkommen in der Provence” würde ich gerne gewinnen, weil eine Urlaubslektüre für mich kurzweilig sein sollte, ich mich vielleicht an manchen Stellen in der Protagonistin wiederentdecke und ein happy end haben sollte.
    Ich reserviere schon ein mal ein Plätzchen im Koffer. “Das Kleiderschrank-Projekt” kommt auf alle Fälle schon mal mit!

  61. Irene Bley

    Ein Urlaubsbuch muss mich auf den ersten Seiten abholen und mich bis zum Schluss zum lachen , weinen und nachdenken bringen ,dann liebe ich das Buch und gebe es mit vollem Herzen weiter .

  62. Karin El Laham

    Dick! 1000 Seiten! Gerne Familiengeschichten. Erzählender Stil. Und ich bin traurig, wenn das Buch dem Ende naht, da ich all die Charaktere mehr oder weniger liebgewonnen habe.

  63. Meine Urlaubslektüre sollte eher leicht und flüssig zu lesen sein, sprachlich gewandt – vor allem aber fesselnd in der Thematik mit einer Spur Humor, Romantik und Spannung. Nach wie vor setze ich auf das “haptische” Buch, im Urlaub gerne als Taschenbuch, da es leichter einzupacken ist und die Gebrauchsspuren meist nicht zu vermeiden sind.

  64. Im Sommer vor einigen Jahren, ich war im Übergang zu einem neuen Lebensabschnitt, habe ich hauptsächlich Haremsgeschichten, Bücher aus dem Orient, 1001 Nacht gelesen. Nach dieser Phase habe ich aufgehört zu lesen (Bücher). Wäre begeistert, wenn mich das Lesen (vielleicht mit diesem Buch) wieder packen würde.

  65. Liebe Modeflüsterin!

    Ich lese am liebsten Urlaubslektüre, die mich fesselt, begeistert, in eine schöne Welt entführt,sprachlich raffininiert ist, mich zum lauten Lachen bringt und einfach Spass macht.Gerne dürfen die Inhalte mich überraschen oder das Ende dann doch unerwartet anders ausfallen.
    Ihre Beiträge zum Thema Mode sind unverzichtbar geworden, vielen lieben Dank dafür!!!
    Alles Liebe und Gute
    Kerstin

  66. Kaya Kühn

    Die perfekte Urlaubslektüre… ist handlich und liegt gut in der Hand. Es ist nicht peinlich damit gesehen zu werden und macht überall eine gute Figur. Sie läd zum Gespräch ein und überbrückt lange Momente.
    Idealerweise hat sie etwas mit meinem Urlaubsort zu tun. Damit meine ich keine Reiseführer. Für eine USA Reise wäre zB. “Falscher Hase” nett, weil es die Vielfalt der amerikanischen Küche zeigt. Für eine Irlandreise wäre ein “schwester Fidelmar” Krimi ein guter Begleiter. Und was wäre England ohne seine Autorinnen? Austen, Bronte und Rowling?

  67. Hallo,
    da ich Frankreich liebe und jede ferien momentan dort verbringe, lese ich sehr gerne Bücher die auch in Frankreich spielen, allen voran die Geschichten von Bruno, Chef de Police. Ein Roman aus der Provence würde sehr gut in meine Sammlung passen.

    LG, Heike

  68. Meine Urlaubslektüre sollte mich in eine andere Welt entführen, damit ich meinen Alltagsstress vergesse. Gerne mit starken Frauen als Charaktere, die aber auch Schwäche zeigen dürfen. Und sinnlich sollte es zugehen, ich möchte die Atmosphäre lesen, hören, riechen, schmecken und auf der Haut spüren.
    Jeden Sonntag freue ich mich auf Ihre Beiträge über Mode!
    Anne

  69. Ich lese im Urlaub Krimis und Romane , die an meinem aktuellen oder am letzten Urlaubsort spielen. Die Bücher sollen eine spannende Handlung enthalten, aber vor allem die Landschaft und die Besonderheiten der Orte und der Umgebung beschreiben, so dass ich mich direkt gedanklich dort hinversetzen kann.

    Viele Grüße aus Schottland, wo ich derzeit urlaube. Ich lese passend dazu einen Krimi von den Shetland Inseln (Mörderische Inseln), wo ich die letzten Tage war.
    MaRa

  70. Liebe Stephanie,

    “The Curated Closet” habe ich im Frühjahr schon durchgearbeitet 🙂 Ich muss sagen, dass es eines der wenigen Mode/Stilbücher ist, das mir wirklich Impulse gegeben hat! Zurzeit lese ich “How To Get Dressed” von Alison Freer – da geht es ja eher um Tricks und Kniffe, Kleidung passend zu machen, zu pflegen und zu stylen. Bin zwar erst bei der Hälfte angekommen, finde es aber auch gut.

    Herzlichen Gruß

    Diana

    PS: Bei der Verlosung passe ich diesmal…habe ja schonmal gewonnen 😉

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      das ist ja lustig. “How To Get Dressed” habe ich auch gerade angefangen zu lesen! 😉
      Dann können wir uns ja austauschen, wie Du das findest… Du bist bestimmt schneller beim Lesen als ich. Alles, was ich nicht im Urlaub schaffe, wird schwierig… und meist langwierig 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  71. Gertrude Amann-Edelkott

    Liebe Modeflüsterin, ich gehöre zu den Menschen, die mehrere Bücher auf einmal lesen, auch im Urlaub.Z.B für den Strand was leichtes oder einen Krimi, aber im Urlaub nehme ich mir auch die Zeit mich mal an einem schwierigen Buch festzubeißen. Ich wechsle dann einfach ab, wie mir gerade ist. Gerne lese ich dabei auch ein Buch, das in der Region, in der ich mich aufhalte, spielt.
    Herzliche Grüße Trudy

  72. Christine Gehrig

    Eine hochwertige Zeitschrift mit stimmungsvollen Bildern
    und inspirierenden Texten, das ist ein Sahnehäubchen auf den Urlaub.

  73. Hallo 🙂 meine perfekte Urlaubslektüre besteht zumeist aus einem Krimi mit Tiefgang, zum Beispiel von Fred Vargas. Oft begleitet mich ein Klassiker, wie “Hochzeit des Lichts” von Albert Camus. In diesem blättere ich gern und erinnere mich wieder an die anderen Urlaube, in denen das Buch dabei war – ein schönes, manchmal wehmütiges Gefühl.
    Herzliche Grüße
    Anda

  74. Liebe Modeflüsterin,
    schön wieder jeden Sonntag von Ihnen zu hören. Die Rezension des Modebuches hat mir gut gefallen, noch besser die Verlinkung auf Ihre eigenen Tipps. Da habe ich mir schon einigevon ausgedruckt. Ich werde mir aber auch das Buch kaufen, da ich gerne ein Buch in der Hand halte, da ich nicht so lange am PC lesen mag.
    Ich lese sehr gern etwas leichte Lektüre (gerade im Urlaub) oder Sachbücher. Im Moment bin ich bei Krimmis gelandet. Ich empfehle hier, z.B. von Pierre Martin “Madame le Commissaire” oder die Fälle von” Commissario Grauner” von Lenz Koppelstätter. Einfach super. Ich habe alle Kolleginnen damit angesteckt.
    Schöne Sommergrüße von Sabine

  75. spannende Krimis und Thriller sind im Urlaub meistens mit dabei, oder Sammlungen an Kurzgeschichten, wenns mal nur für die kleine Pause zwischendurch sein soll

  76. Liebe Stephanie,

    schön, dass Sie wieder da sind! Ich liebe es, meine Sonntage mit Ihren Beiträgen und einer Tasse Kaffee zu beginnen. In den Urlaub nehme ich mehrere Bücher mit, immer in Papierform. Sehr gerne Modethemen, aber auch Umfangreiches, zu dem ich im Alltag nicht komme. Auf meine nächste Kurzreise kommt der zweite Teil der Old Filth Trilogie mit und die Neuerscheinung von Martin Suter. Falls bis dahin das neue Buch von Alyson Walsh erschienen ist, wird es auch eingepackt!

  77. Rike *Bücherwurm*

    Liebe Modeflüsterin, liebe Leserinnen,

    meistens beginnt der Urlaub ja noch einmal mit ein wenig ‘Mehr’ an Stress: organisieren, planen, einpacken … Wenn wir dann im Urlaubsort endlich angekommen sind, verlangt das Herz nach Romantik und der Kopf nach Entlastung. Und so sieht dann meine liebste Urlaubslektüre aus: sie spielt in der Provence (j’adore la provence!), sie gibt mir einen nicht ganz durchsichtigen Plot, der aber auch nicht so verworren ist, dass ich ddie Handlung gar nicht durchschaue und teilt mir hinter allen Dialogen eine Weisheit mit, die nicht mit Kaffeesatz-lesen vergleichbar isst. Dieses kleine Fünktchen Weisheit gibt mir eine Antwort auf meine eigenen Fragen, sei es, wie ich einen Konflikt lösen kann, oder wie ich glücklicher werde, wie ich dieses Buch gewinnen oder – wie ich länger mit eben diesem in einem Beet aus Lavendelblüten liegen kann …. Ah, c’est fantastique!

  78. In meinen Koffer kommen nur Reclam-Bücher: klein und handlich, und eine wunderbare, häufig kürzere Lektüre für zwischendurch. Für mich ist es der Inbegriff von Entspannung, mich mit älteren, klassischeren Texten zu umgeben und mitzuleben, das Drama von Macbeth oder lieber Meier Helmbrecht, oder – meine ewige Liebe und Sucht – Stefan Zweig (z.B. die berühmte Schachnovelle oder sein Werk “Angst”). Im Urlaub habe ich die Zeit und Muße, mich vollends darauf einzulassen!

    Ich überlege schon lange, in das Buch von Anuschka zu investieren, würde es aber lieber aus einer Bücherei ausleihen. Meine bisherigen Kleiderschrank-Ausmistungen waren nicht übermäßig erfolgreich, weil ich über die Jahre eine sehr große Sammlung an sehr geliebten Teilen aufgebaut habe, und wenn ich sie hinausräume, ist es jedes Mal vorgekommen, dass ich kurz darauf ein Teil aus dem “Raus”-Stapel wieder zurückgeholt und getragen habe!

    • Modeflüsterin

      Liebe Evelyn,

      auch das Leihen des Buches ist sicherlich eine gute Idee! Dann kannst Du erst mal reinschauen und Dich dann immer noch entscheiden, wenn Du es gerne im Buchregal haben möchtest.
      Bei der Kleiderschrank-Inventur geht es nicht unbedingt darum, unbedingt eine völlig reduzierte Garderobe herzustellen. Das ist oft nur ein Nebeneffekt. Es geht darum, keine Kleidung mehr zu besitzen, die nicht zum eigenen Typ und zur eigenen Figur passt oder die nicht mehr gefällt. Und es geht darum, aus dem Bestand genügen Outfits zusammenstellen zu können, in denen man sich einfach jeden Tag seines Lebens und zu allen Gelegenheiten glorios und stilvoll fühlt. Dazu braucht die eine Frau nur ganz wenige Teile, die andere deutlich mehr. Also ja keinen Minimalismus-Stress aufkommen lassen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  79. Liebe Stephanie,

    ich danke dir sehr für die beiden Buchtipps. Da mein Geburtstag vor der Tür steht, ist das Buch von Anuschka eine sehr gute Investition wie ich finde. Obwohl mein Urlaub leider schon vorbei ist, habe ich mir auch den Roman zugelegt (wollte mich nicht auf den Gewinn verlassen) und bereits verschlungen. Du hast nicht zuviel versprochen, habe mich köstlich amüsiert, ist genau die Art Roman, die ich im Urlaub liebe. Werde ihn an meine Schwester als Urlaubslektüre weiterreichen.

    Herzliche Grüße von Andrea

    • Modeflüsterin

      Liebe Andrea,

      das ist ja eine schöne Rückmeldung! Danke Dir dafür! Und ich freue mich natürlich sehr, dass ich Dir einen guten Tipp geben konnte 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  80. So, ich habe jetzt ungefähr die Hälfte des »Kleiderschrankprojekts« gelesen und ich bin wirklich begeistert! Schon die Optik und das Schriftbild lassen keine Wünsche offen. Grammatik und Rechschreibung sind fehlerfrei. Und die vielen, hilfreichen Ratschläge bringen selbst einen fleißigen Modeflüsterin-Gesellen wie mich noch mit Siebenmeilenstiefeln vorwärts zum Meistertitel!

    Am allertollsten fand ich bislang die Empfehlung, seinem Stil ein Motto zu geben. Jetzt, wo ich dieses Motto habe, muss ich nur überlegen, ob das, was ich gerade anziehe, mit meinem Motto überschrieben werden kann, um zu wissen, ob es zu mir passt. Das vereinfacht alles!
    Sehr nützlich war für mich auch das Zweiwochen-Alltagsoutfit-Photo-Projekt, das mir eine Lücke in meinem Kleiderschrank zeigte, für die ich bislang nicht das geringste Auge hatte: Es fehlt Hauskleidung. Da wusel dich doch gleich noch mal durch Deinen Lounge-Post …
    Ebenfalls ein Befreiuungsschlag: die Entwicklung von Outfit-Formeln und persönlicher Uniform. Lesen!
    Also ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen! Es ist der beste Ratgeber, den ich je gelesen habe.

    Aber natürlich wäre ich nicht Silva Liebsch, wenn ich nicht auch was zu meckern hätte.
    Du schriebst, dass du so ein Buch nicht besser hättest schreiben können. Das stimmt definitv nicht!

    Zum Einen gibt es sehr viele Wiederholungen in dem Buch (einzelne Sätze sinngemäß, aber auch die Tips im Ganzen). Das führt leider nicht zu mehr Weisheit, sondern verkompliziert nur unnötig die Lektüre, besonders, wenn man später nochmal irgendwas Bestimmtes nachlesen will.

    Was ich auch nicht gut finde: Es werden immer wieder die gleichen Models in dem Buch abgebildet, die auch einen ähnlichen Stil haben. Ich hätte mir eine größere Vielfalt gewünscht, gerade zur Inspiration.

    Die Ratschläge sind fast alle sinnvoll, aber nicht immer gut verständlich formuliert. Glücklicherwiese liefert die Autorin oft schöne Beispiele, um die Vorgehensweise zu erläutern. Davon gibt es allerdings viel zu wenige!

    Von dem Kapitel mit dem Farbkonzept hatte ich mir wirklich mehr versprochen. Das bleibt tatsächlich in der Verständlichkeit noch hinter den Blogbeiträgen zurück. Sehr schade! Ich habe es – trotz Übersetzung ins Deutsche – immer noch nicht kapiert, wie sich die »Neutralen Farben« zu den »Hauptfarben« verhalten und was mit dem Begriff »Ausbalancieren« genau gemeint ist. Hier fehlen eindeutig erklärende Beispiele!

    Und jetzt kommt noch ein wirklich gravierender Kritikpunkt: Figur- und Farbtypen werden – wie Du ja auch sagtest – überhaupt gar nicht berücksichtigt. Sie schreibt dann zwar sinngemäß: Probiert erstmal alles an, was Euch gefällt, und analysiert Euch dann, um herauszufinden, warum es nicht optimal passt, und verbessert mit kleinen Veränderungen die Figur- oder Stilgerechtigkeit.
    Das ist nun wirklich totaler Unfug. Denn erstens muss ich ja meinen Figur- und Farbtyp kennen, um überhaupt einschätzen zu können, woran genau es liegt, dass mir ein bestimmtes Teil nicht gefällt. Lässt mich die Farbe blass aussehen? Ist der Schnitt unvorteilhaft? Oder passt der Stil nicht zum mir?
    Und wie optimiere ich ein Outfit, wenn ich nicht weiß, wo genau der Hund begraben liegt?
    Und zweitens spart man sich ja dadurch eine ganze Menge Zeit, wenn man von vornherein bestimmte Farbtöne oder auch Schnitte ausschließt, weil man weiß, dass sie einem nicht stehen werden. Und genau darum geht es ja in dem Buch: effektiv und ohne zeitaufwendige oder teure Umwege das eigene Stilprofil zu entwickeln!

    Zudem wird empfohlen, spaßeshalber in ein Geschäft zu gehen, von dem man weiß, dass man dort nichts Passendes finden wird. Dort soll man dann versuchen, mit den angebotenen Kleidungsstücken dennoch einen potentiell tragbaren Look zu kreieren.
    Kompletter Blödsinn!
    Die Erkenntnis, dass es in einem bestimmten Geschäft nichts zum eigenen Stil Passendes zu kaufen gibt, steht so ziemlich am Ende des Erkenntisprozesses und nicht am Anfang.
    Und wenn ich mein Stilprofil schon so weit geschärft habe, dass ich weiß: »Tommy Hilfiger oder Desigual ist nicht mein Stil!«, dann ist es Quatsch, diese Geschäfte aufzusuchen. Wozu??

    So, jetzt ist der Mecker-Teil doch wieder deutlich länger ausgefallen als die Lobeshymne, aber das enspricht nicht meinem tatsächlichen Eindruck!
    Ich kann jedem Stilsucher das Buch nur allerwärmstens ans Herz legen!
    Zusammen mit der Modeflüsterin.
    😉

    Verrätst Du uns Dein Mode-Motto?

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      das freut mich sehr, dass ich Dir mit dem Buch vielleicht noch zum Mode-Meistertitel verhelfe 😉
      Aber im Ernst: Ich freue mich sehr, dass Dir das Buch im Großen und Ganzen gut gefällt! Bei Literatur-Empfehlungen ist ja immer ein Restrisiko dabei, das mit persönlichem Geschmack zu tun hat.
      Und vielen Dank auch für Deine ausführliche Besprechung des Buches! Das wird bestimmte für viele Leserinnen hier interessant sein.
      Das mit dem Mode-Motto müssen wir vertagen. Vielleicht auf einen Blogbeitrag oder vielleicht auf eine ganze Blog-Serie. Mal sehen, was ich daraus machen kann, damit alle Leserinnen davon profitieren…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.