T-Shirts kaufen: “The Big Five”, 3 Mini-Outfit-Analysen und eine Checkliste

T-Shirts einkaufen - The Big Five für die Grundgarderobe - Modeflüsterin - Mode, Stil und Well-being für starke Frauen über 40Oder welche Arten von T-Shirts das Potential für Ihre Grundgarderobe haben

Wenn Sie Ihre idealen T-Shirts kaufen wollen, ist es ein bisschen so wie bei einer Großwild-Safari: Es ist toll, wenn Sie alle wesentlichen T-Shirt-Typen mindestens einmal in Ihrem Schrank haben. Sie müssen aber auch nicht traurig sein, wenn sich das ein oder andere bei Ihnen nicht blicken lässt… In der letzten Woche hatte ich Ihnen die 7 Fragen für Ihr ideales T-Shirt aufgeführt. Damit Sie noch besser nach dem richtigen T-Shirt Ausschau halten können, stelle ich Ihnen heute die “Big Five” der T-Shirt-Grundausstattung vor. Und ich zeige Ihnen anhand von drei Outfit-Beispielen, wie sich T-Shirts wunderbar als Stilgeber einsetzen lassen.

Darüber hinaus gibt es für Newsletter-Leserinnen noch einen besonderen Leckerbissen: die Checkliste “Mein ideales T-Shirt” zum kostenlosen Download.

Ein Dankeschön an meine Blogger-Kolleginnen

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an meine Blogger-Kolleginnen Annette von „Lady of Style“, Chrissie von der „Edelfabrik“ und Sabine von „Sabine Gimm – Lifestyle und Bling-Bling über 50“, die diesen Beitrag mit ihren T-Shirt-Outfits bereichern. Und die die stilistische Ausdrucksstärke dieses zeitlosen Klassikers auf ihre ganz eigene Weise auf den Punkt bringen.

Die „Big Five“ der T-Shirt-Grundausstattung

Afrika-Reisende werden das wissen: Die „Big Five“ sind traditionell die wilden Tierarten, die man auf einer Safari gesehen haben sollte. Bei mir sind das heute die T-Shirt-Arten, die Frau im Schrank haben sollte – oder die zumindest das Potential dazu haben. Da sie eine sehr praktische und vielseitige Grundausstattung ergeben.

Die Teamplayer

Die Teamplayer sind multifunktionale Alleskönner. Es sind die schlichten, einfarbigen Klassiker mit Rundhals- oder V-Ausschnitt, die darunter wie solo getragen werden können. Wählen Sie längere Ärmel für den Winter, Kurzarm-Modelle für den Sommer. Bleiben Sie bei der Weite im körper-umfließenden Bereich und wählen Sie Ihre ideale Silhouette.

Ansonsten hat sich für mich die 80-20-Regel bewährt: Ihre beste Ausschnittform und neutrale Farben sind bei 80 Prozent der Teamplayer-T-Shirts zu finden, weitere 20 % haben jeweils die andere Ausschnitt-Form oder Akzentfarben. Der Mix macht die Musik, die ganz viele Variationen kennt.

Die Stil-Partner

Die Stil-Partner unterstützen dezent die Stil-Aussage Ihres Outfits oder prägen sie sogar. Dazu gehören alle gemusterten T-Shirts, aber auch solche mit außergewöhnlichen dekorativen Akzenten. Die kleine Schleife am Dekolleté, die dezente Spitzenborte am Ausschnitt, das Motiv mit Strass-Steinchen oder das freche Statement auf der Brust – hier ist Ihr Stilgefühl gefragt. Denn neutral sind diese T-Shirt-Exemplare nicht mehr. Und daher passen sie auch nicht mehr zu allen Looks oder zu jeder Stimmung.

Die Solisten

Die Solisten sind T-Shirts, die Sie am besten nur solo einsetzen und die daher auch besondere Ausschnittformen und Silhouetten aufweisen können. Sie sind für abendliche Anlässe ebenso wie für sommerliche Looks im Easy Chic einzusetzen.

Denken Sie an Off-Shoulder, Cold-Shoulder- und One-Shoulder-Exemplare. An Trompeten- und Flügelärmel, an Oversize- und drapierte Modelle sowie an alle exzentrischen Ausschnittformen, die für sich sprechen. Und natürlich an asymmetrische Säume, wenn das Ihr Ding ist.

Die Stars

T-Shirts einkaufen: Seien Sie vorsichtig bei Stars! Dieses T-Shirt von True Religion ist ein typischer Star: Häkelspitze, Fransen und Batik-Motiv machen es zum Alleinunterhalter in Ihrem Outfit.

Dieses T-Shirt von True Religion* ist ein typischer Star: Häkelspitze, Fransen und Batik-Motiv machen es zum Alleinunterhalter in Ihrem Outfit (*Affiliate-Link).

Jetzt wird es exzentrisch: Es gibt das eine, super-ausgefallene, exotische und auffällige T-Shirt, das sofort die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht. Durch Knallfarbe oder Muster in ungewöhnlichen Schnitten und mit auffälligen Akzenten. Das Leo-T-Shirt mit Spitzen-Besatz, Strass-Steinchen, asymmetrischer Drapierung und tiefem Dekolleté – autsch! Das ist natürlich jetzt übertrieben, aber ich denke, Sie wissen, was ich meine.

Vorsicht: Solche T-Shirts wollen die Aufmerksamkeit für sich ganz alleine. Das bedeutet: Tragen Sie diese Stars (wenn überhaupt) nur mit schlichten, einfarbigen Mode-Klassikern, verzichten Sie auf weitere Accessoires, zu kräftiges Make-up und Statement-Schmuck! Und seien Sie sich dessen bewusst, dass dieses T-Shirt wahrscheinlich weit seltener getragen wird, als andere Kollegen. Daher darf es vielleicht auch etwas pflegeaufwändiger sein – wie das bei Stars halt so ist…

Die Ausrangierten

Ja, es gibt sie. Die T-Shirts, die auf Altersteilzeit gesetzt werden. In ihnen wird geschlafen, geputzt, gegärtnert, gewerkelt, gemalt und gebastelt. Welche sich dazu am besten eignen? Diejenigen, die Sie nicht mehr in Gesellschaft anziehen wollen. Aber Vorsicht: Das sind nicht diejenigen, die kaputt, völlig ausgewaschen und löchrig sind!!! Denn für kaputte T-Shirts gibt es nur eine Endstation: die Altkleidersammlung. Es lebe das Recycling!

Ich finde, Sie sollten sich etwas Gutes tun und auch für Tätigkeiten, bei denen Sie niemand sieht – oder „nur“ Ihr Partner –, ein T-Shirt tragen, das ein gewisses repräsentatives Niveau nicht unterschreitet. Es ist zwar eine überbeanspruchte Aussage, aber: Das sind Sie sich wert.

3 Outfits, 3 T-Shirts, 3 Stil-Aussagen

Manchmal ergeben sich ja lustige Zufälle. Und so bin ich bei der Vorbereitung dieses Beitrags auf drei Outfits meiner Blogger-Kolleginnen gestoßen, die sehr gut veranschaulichen, wie ein T-Shirt als Stilgeber im Look eingesetzt werden kann.

Annette bleibt dezent-elegant.

Annettes Outfit zeigt das ganze Können des T-Shirts als Teamplayer: Es bildet die weiße Leinwand für die elegante Inszenierung von Halstuch, Tasche und Schuhe.

Annettes Outfit zeigt das ganze Können des T-Shirts als Teamplayer: Es bildet die weiße Leinwand für die elegante Inszenierung von Halstuch, Tasche und Schuhe.

Bei Annette ist ein typischer Teamplayer am Werk. Das dezente, weiße Rundhals-T-Shirt bildet zusammen mit der weißen Hose die neutrale Leinwand, auf der die eigentlichen Stilgeber des Looks ihre Wirkung entfalten: das Seidentuch mit klassisch-elegantem, floralen Paisley-Muster sowie die passende Handtasche und Pumps in Weinrot.

Zusammen ergibt sich ein unglaublich eleganter und dennoch lässiger Look, der von seiner Unkompliziertheit lebt und trotz Einfachheit sehr viel Stilbewusstsein zeigt. Annette ist und bleibt eben ganz Lady – auch im Basic-T-Shirt.

Chrissie rockt ihr T-Shirt.

Eine eindeutige Stilaussage und gleich noch das passende Statement dazu bietet dieses T-Shirt im Rock Chic von Chrissie.

Eine eindeutige Stilaussage und gleich noch das passende Statement dazu bietet dieses T-Shirt im Rock Chic von Chrissie.

Chrissie demonstriert in Ihrem Outfit Ihr Potential als Rocker-Braut: Knallenge Lederhose mit Reißverschluss-Details und spitze Lack-Booties sprechen eine sehr selbstbewusste Sprache. Dass es hier im Kern um rotzfreche, weibliche Revoluzzer-Haltung geht, macht aber vor allem das T-Shirt deutlich. Das Statement dominiert den Look, ordnet ihn ein und ist hier der eindeutige Stilgeber. Lederhose und Booties müssen sich mit der Nebenrolle begnügen.

Dennoch ist das T-Shirt von Chrissie kein Solist oder gar ein Star. Denn dank seiner klassisch gerade geschnittenen, etwas weiter fallenden Rundhals-Form würde es sich beispielsweise auch in einen Jeans-mit-Blazer-Look oder in einen Lagenlook mit Bikerjacke mühelos einreihen.

Ich denke aber, dass Chrissie ganz genau weiß, in welcher Stimmung sie ist, wenn sie zu diesem T-Shirt greift…

Sabine kurbelt mit Ihrem T-Shirt die gute Laune an.

Sabines frech-fröhlicher Look entsteht nicht nur durch die Geste , sondern vor allem durch das T-Shirt mit Riesenblume.

Sabines frech-fröhlicher Look entsteht nicht nur durch die Geste , sondern vor allem durch das T-Shirt mit Riesenblume.

„Sonnig“, „fröhlich“, „frech“ sind Schlagworte, die mir bei Sabines Look einfallen. Woher das kommt? Auf jeden Fall vom T-Shirt mit dem fröhlich-knalligen Blumen-Motiv. Da ist viel Humor und Leichtigkeit im Spiel. Und jemand, der sich selbst nicht so ernst nimmt. Der mit Mode Spaß haben will und sein optimistisches Temperament in „T-Shirt-Sprache“ formuliert.

Da passt der knallgelbe Blouson natürlich optimal dazu. Und die freche Gestik, mit der Sabine auch den letzten Zweifel daran vertreibt, dass es sich hier um eine extrem gewitzte Inszenierung handelt. So fröhlich sieht Schwarz selten aus – dank T-Shirt mit Blume.

Die T-Shirt-Checkliste als Einkaufsführer für Newsletter-Leserinnen

Meine idealen T-Shirts kaufen - Mit dieser kostenlosen Checkliste zum Download von der Modefüsterin funktioniert es noch besser.

Die Checkliste “Mein ideales T-Shirt” hilft Ihnen beim Einkaufen Ihrer T-Shirt-Grundausstattung. Die Checkliste steht exklusiv für Newsletter-Leserinnen zum Download zur Verfügung.

Und wenn Sie jetzt immer noch keine genaue Vorstellung von Ihrer idealen T-Shirt-Grundausstattung haben, dann spielen Sie doch mal mit meiner T-Shirt-Checkliste herum. Diese können Sie als Newsletter-Leserin herunterladen und ausdrucken – auch mehrmals, für jeden T-Shirt-Typ getrennt.

Dann kreuzen Sie einfach Ihre Lieblings-Details an und sehen im Schrank nach, welche passenden T-Shirts Sie schon besitzen. Wenn ein T-Shirt fehlt, nehmen Sie die Checkliste zum nächsten Einkaufen mit. Sie wird Sie zu Ihrem idealen T-Shirt führen. Wie eine Landkarte für die Shop-Safari. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Jagd!

Wenn Sie eine ganz besonders seltene T-Shirt-Art gesichtet haben: Gerne hier in den Kommentaren melden!

Was? Sie sind noch gar keine Newsletter-Leserin?

Dann aber schnell anmelden! Denn – Sie werden es schon bemerkt haben – einige Inhalte der Modeflüsterin biete ich nur noch exklusiv an. Für Leserinnen, die mir ihr Vertrauen schenken und anders herum. Das ist meine Strategie gegen Copycats und für hochwertige Inhalte, die Sie sonst nirgendwo im Internet finden. Und Psst! Als Newsletter-Leserin sind Sie außerdem immer ganz nah dran, wenn es Neuigkeiten von der Modeflüsterin gibt… Also: Hier anmelden!

 

22 Kommentare

  1. hallo stephanie,
    ich habe für mich das poloshirt wiederentdeckt und frage mich nun, wo das bei den big five einzuordnen ist. muss es wegen der besonderen ausschnittform als solist gelten? oder kann ich es -je nach ausgestaltung- als teamplayer bzw.stilpartner verwenden?

    frohe pfingsten,
    andrea

    • Modeflüsterin

      Liebe Andrea,

      das Poloshirt ist eine eigene Spezies, mit ganz eigenen Untergruppen. Es hat eine völlig andere Herkunft, andere typische Details und auch eine andere Stilaussage als ein T-Shirt. Das wäre daher vielleicht sogar eine Idee für einen weiteren Beitrag… Danke für diese Inspiration!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Violetta

    Danke liebe Stephanie für Deine Tipps.
    Nach dem lesen deines Artikel, habe ich sogleich ein trendiges T-Shirt aus dem Schrank geholt: ein Statementshirt mit dem Aufdruck “Oui”. Dazu eine enge Jeans mit ausgefranstem Saum. Sieht nicht schlecht aus…….aber ich muss leider feststellen, dass ich überhaupt kein T-Shirt Typ bin.
    Ich fühle mich einfach nicht wohl darin.
    Da ich eine schlanke O-Frau bin, d.h.: mit einem Kugelbäuchlein, kann ich das Shirt vorne nicht in die Hose stecken! Dadurch wird mein Bauch zu sehr betont. Einfach drüber hängen lassen, sieht altbacken aus.
    Auch habe ich das Gefühl, dass sich der T-Shirtstoff ungünstig auf meine Pölsterchen auswirkt. Ich sehe damit immer “ungeflegt” aus. Bei diesem Wetter kann ich auch keine Jacke, Blazer oder Cardigan darüber anziehen.
    T-Shirts gehen bei mir nur im Winter, als Unterhemden.

    Was bleibt? Eine kleine Sammlung an T-Shirt ähnlichen Kleidungsstücken: vorne Seidenstoff, Ärmel oder Rückenteil aus T-Shirt-Strick. Diese tunikalang und nach unten weiter geschnitten oder vorne kürzer und hinten länger, ebenfgalls in A-Linie, oder kastenförmig……

    Liebe Grüße
    Violetta

    • Liebe Violetta,
      liebe Stephanie,

      soeben hatte ich eine Erleuchtung: Ich könnte auch ein schlanker O-Typ sein.
      Oder doch ein H-Typ mit Bauch?
      In beiden Fällen jedenfalls mit sehr wenig Busen.

      Denn genau dieses T-Shirt-Problem, wie Violeta es schildert, habe ich nämlich auch.
      Ich helfe mir mit durchgehend “schwarz”.

      Liebe Stephanie, kannst du bitte bitte irgendwann einmal auf die Abgrenzung der beiden Figur-Typen eingehen???
      Und uns/mir Tipps geben?

      Vielen lieben Dank!!!
      Ulrike

      • Modeflüsterin

        Liebe Ulrike,

        das ist tatsächlich nicht ganz so einfach… Denn eine genaue Figurbestimmung ist ja eigentlich nur persönlich wirklich seriös möglich. Gerade wenn es sich um Mischformen handelt. Aber ich überlege mal, was sich da aus der Ferne machen lässt, ok?

        Liebe Grüße von
        Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      oh, das ist aber schade! Hast Du es schon mal mit einem etwas weiter geschnittenen Exemplar versucht, das Du im Half Tuck nur vorne ein bisschen in den Hosenbund einsteckst? Dann pludert der Stoff sanft um Bauch und Hüftgold herum – könnte funktionieren. Aber wenn Du Deine T-Shirt-Alternative gefunden hast, dann passt es ja auch 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Violetta

    Liebe Ulrike,
    wenn du einen kleinen Busen hast und auch ein schmales Becken, bist du bestimmt eher ein H-Typ.
    Ich habe einen Busen mit D-Körbchen, kann also auf keinen Fall ein H-Typ sein. Ich habe aber auch wenig Taille, bin also leider kein X-Typ.

    Liebe Stephanie,
    wie kann ich deine T-Shirt Checkliste downloaden? Es gelingt mir nämlich nicht.

    Liebe Grüße
    Violetta

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      die Checkliste kannst Du nur vom Newsletter aus aufrufen. Dazu klickst Du nur im Newsletter auf das Bild. Es öffnet sich ein 2-seitiges PDF-Dokument im Browser. Dieses kannst Du wie üblich auf Deinem PC abspeichern. Ich hoffe, das hilft Dir!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Lukretia

    Hi Stephanie
    Super Beitrag! Vielen Dank 🙂
    Leider kann ich die Checkliste “Mein ideales T-Shirt” nicht lesen, weil sie zu klein ist. Wenn ich sie vergrössere wird sie leider unscharf.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Lukretia

    • Modeflüsterin

      Liebe Lukretia,

      die Checkliste ist nur für Newsletter-Empfängerinnen aufrufbar und herunterzuladen. Im Blogbeitrag habe ich nur ein Bild der Checkliste, das nicht mit dem Originaldokument hinterlegt ist.

      Ich werde zukünftig einige meiner Informationen nur noch exklusiv anbieten. Also: Falls Du den Newsletter noch nicht bestellt hast, könntest Du das noch machen. Im nächsten Newsletter werde ich den Link noch einmal hinterlegen, sodass alle neuen Abonnentinnen Zugriff erhalten. Treffen wir uns bald im Newsletter? Würde mich freuen 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Lukretia

        Liebe Stephanie
        Danke für den Tipp. Ja, ich bin Abonnentin des Newsletters. Aber ich habe auf “weiterlesen” gedrückt, bevor ich den Newsletter genau angeschaut habe. Jetzt habe ich die Tabelle gefunden. Vielen Dank 🙂
        Ich bin ein X-Typ, habe aber etwas Hüftgold und etwas Bauch seit ich gegen die 50 ging. Bei mir sind fliessende Stoffe schöner. Ich mag Seide, Viscose, mercerisierte Baumwolle, Spitzen, aber auch Streifen. Ich bin ein romantisch/weiblicher Typ mit sportlicher Note. Ich bin 176 cm gross. Zu kurze Oberteile sind nicht ideal. Besser ist Layering mit längerem Shirt und kürzerer, taillierter Jacke. Trage ich aber alles lang und weit sehe ich breiter aus als ich bin.
        Früher trug ich öfters T-Shirts. Heute mag ich am liebsten die Shirts, wie sie Violetta beschreibt. Was ich gar nicht mag sind Shirts, die wild gemustert sind oder Streublümchen. Auch mit Polo-Shirts und T-Shirts mit Knopfleiste kann ich nichts anfangen.

        Wirklich ein interessantes Thema 🙂
        Liebe Grüsse
        Lukretia

        • Modeflüsterin

          Liebe Lukretia,

          und ich finde es interessant, wie unterschiedlich doch die stilistischen Vorlieben der Leserinnen hier manchmal sind. Da sieht man einfach, dass fast alles seine Daseinsberechtigung hat – an der richtigen Frau 😉

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Liebe Stephanie,
    danke für die schöne Checkliste: du hast mal wieder an alles gedacht. Kompliment.
    Ich komme zu dem Schluss, dass die meisten Shirts toll zu Hosen aussehen. Auch spielen dann die vertikalen Proportionen eine untergeordnete Rolle.
    Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema “Sommerrock plus Shirt” und stelle fest: irgendetwas in den Längen stimmt nie. Entweder stimmt die Shirt-Länge, dann ist der Rock zu kurz oder oder…..
    Leider sind meine Oberschenkel im Verhältnis zu den Unterschenkel kürzer. Naja es gibt schlimmeres.
    Die Idee mit dem Poloshirt finde ich gut. Ich trage auch gerne Polos, da ich einen kleinen Kragen für mich kleidsam finde. Allerdings trage ich sie ausschließlich zu Hosen. Da haben wir es wieder. Ich denke, ich trenne mich von dem einen oder anderen “zu kurzen” Sommerrock.
    Liebe Grüße Ingrid

    • Modeflüsterin

      Liebe Ingrid,

      wenn Deine Oberschenkel kürzer als die Unterschenkel sind, dann dürften Dir etwas längere, kniebedeckende Röcke wahrscheinlich besser stehen… Dann kommt es aber immer noch auf die vertikalen Proportionen und auf den Figurtyp an, wo der Bund des Rocks platziert sein bzw. wie lange das Shirt darüber sein sollte. Da hast Du Recht: Leicht ist das nicht – leider! Aber ja nicht aufgeben!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Liebe Modeflüsterin,

    vielen Dank für die T-Shirt-Checkliste! Die hilft, Misskäufe zu vermeiden.
    Bei Saumlänge und -form gehe ich manchmal Kompromisse ein, wenn ich ein T-Shirt schon lange suche. Es ist ja fast unmöglich, eines zu finden, das alle Kriterien erfüllt.

    Ich besitze fast nur Teamplayer- und Stilgeber-T-Shirts. Solisten und Stars gibt es bei mir gar nicht. Alles muss kombinierbar und flexibel sein. Das ist der wichtigste Punkt.

    Ich hatte mal einen Star-Solisten (Fledermausärmel, asymmetrischer Ausschnitt, auffällige Diagonalstreifen, Bändchen und Raffungen). Obwohl ich ihn gerne auftreten ließ, brachte er mir am Ende mehr Frustration als Freude: Entweder war die passende Hose in der Wäsche oder es war zu kalt oder er spielte die falsche Musik zum jeweiligen Anlass …

    Die Mini-Outfitanalysen sind auch wieder sooo toll. Stilistisch gefällt mir wieder Annette am besten. Sie sieht immer so elegant aus! Und die neue Frisur steht ihr auch viel besser, finde ich.

    Liebe Ulrike,

    vielleicht gibt es auch O-Typen mit kleinem Busen?
    Wie die Modeflüsterin ja schon sagte, kommt es darauf an, wo der Körperschwerpunkt sitzt.
    Wenn es der Bauch ist, muss man ein O sein, sonst eben H mit Bauch.
    Es ist schon schwierig zu entscheiden, ob man eher ein O oder ein H mit Bauch ist …
    Aber man könnte ja auch einfach O- und H-Tricks kombinieren?

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      genau so ist es: Frauen mit Bauch, die entweder H-Typen oder O-Typen sind, können sich aus den beiden Bereichen auswählen, was funktioniert. Das merkt man mit ein bisschen Ausprobieren meist recht schnell 😉
      Und bei den Solisten sowie Stars gebe ich Dir absolut Recht. Ich habe nur einen Solisten und gar keinen Star im Schrank – nicht zuletzt, da ich zu viele schmückende Details an Kleidung gar nicht vertrage. Aber ich kenne durchaus Frauen, für die das genau richtig ist. Alles eine Frage des individuellen Stiltyps 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Liebe Silva,
      liebe Stephanie,
      Ich finde es toll, dass sich auch die Leserinnen hier gegenseitig helfen!!!
      Das wollte ich schnell noch schreiben.
      Lieben Dank und viele Grüße,
      Ulrike

  7. Stefanie

    Liebe Modeflüsterin und Leserinnengemeinde,
    danke für diesen Artikel und die Kommentare. Heute möchte ich auch einmal eine Bitte um Tipps zu 2 T-Shirt-Fragen einwerfen, da ich mich mit T-Shirt-Finden ganz schwer tue.
    Auf Eure Anregungen hin habe ich mir das Basic-T-Shirt von Marc Cain in Gr. 38 bestellt. Ärmel, Material und – ganz selten! – Ausschnitt waren optimal für mich. Leider, leider, ist dieses Modell für mich, wie die meisten Shirts, viel zu kurz. Ich bräuchte es 10 cm länger. Habt Ihr Tipps für mich, wo es _längere_ Shirts gibt (die aber ansonsten figurnah geschnitten sind)?
    Die andere T-Shirt-Form, die für mich ausschnitt-seitig funktioniert ist das T-Shirt mit Wasserfallausschnitt. Dieses in Kombi mit Halbarm gibt es allerdings praktisch nie. (Vor Jahren hatte ich bei Lands End einen Vorrat gekauft und bis zum Verschleiß getragen – gibt es allerdings dort schon lange nicht mehr.) Lediglich bei Quiero gab es letztens solche Shirts (- konnte gerade noch rechtzeitig zuschlagen, sind schon wieder fast vergriffen), auch lang genug, wenn auch nur in wenigen Farben.
    Über Markenempfehlungen würde ich mich sehr freuen!!

    • Modeflüsterin

      Liebe Stefanie,

      das ist tatsächlich nicht so einfach, längere T-Shirts zu finden. Ich habe mir gerade welche von Me+Em gekauft – meine derzeitige Lieblings-Marke. Dort gibt es auch ein T-Shirt in Langform. Das könntest Du Dir mal ansehen. Und ansonsten: Vielleicht hat ja eine Leserin hier noch einen Tipp für Dich? Würde mich freuen.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Hach, es hat sich doch gelohnt, noch mal vorbei zu schauen.

    Ich liebe T-Shirts von Clarina.
    Vor allem wegen des Materials: Eine super tolle Baumwolle. Rund- oder V-Ausschnitt. Die Ärmellänge auch bei “kurzen” Ärmeln sehr schmeichelnd, d.h. lang genug. Figurnah, aber nicht eng (s.o. ich habe Bäuchlein und kleinen Busen ) und lang genug, dass es schritt-umspielend ist.
    Zu einem sehr guten Preis. Schau mal bei Amazon. Gibt’s nicht in allen Farben, aber die kommen bestimmt wieder rein.

    Liebe Grüße,
    Ulrike

    • Modeflüsterin

      Liebe Ulrike,

      vielen Dank für diesen Tipp! Wird bestimmt für viele Leserinnen nützlich sein.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.