Zeitlose Basics: 6 Methoden wie Sie Ihre Mode-Klassiker aufpeppen (Teil 2)

Diese drei Outfits mit Basics im Easy Chic nutzen unterschiedliche Methoden, um den Look interessant zu gestalten.

Diese drei Outfits mit Basics im Easy Chic nutzen unterschiedliche Methoden, um den Look interessant zu gestalten.

Heute geht es weiter mit den “Sofort-Schick-Tipps” für Outfits aus zeitlosen Basics. Denn Mode-Klassiker sind das Fundament einer stilvollen Grundgarderobe. Fern von Trends und in hoher Qualität sind sie die Arbeitstiere in Ihrem Kleiderschrank, die sich auf vielfältige Art immer wieder neu kombinieren lassen. Doch Outfits, die ausschließlich aus solchen zeitlosen und meist recht schlichten Kleidungsstücken bestehen, können schnell langweilig wirken. Daher habe ich analysiert, welche Mode-Tricks die Stilvorbilder unserer Zeit anwenden, um ihre klassischen Basics interessant und modern aussehen zu lassen.

Im Teil 1 dieser Mini-Blogserie haben Sie bereits drei Methoden kennen gelernt, wie Mode-Klassiker stilvoll aufgepeppt werden: Die Übertreibung, das Brechen von Sehgewohnheiten und der Kontrast. Heute stelle ich Ihnen drei weitere Fashion-Tricks vor, die Ihren Easy Chic aus zeitlosen, klassischen Basics sofort trendy und zeitgemäß wirken lassen. 

Hier geht es zu den Fashion-Tricks 1 bis 3, wie Sie zeitlose Basics aufpeppen… Und jetzt geht es weiter mit Nummer 4:

4. Hoher Design-Anspruch: Außergewöhnliche Details, beste Qualität, perfekte Passform

Jetzt wird es leider etwas teurer – zumindest meistens. Denn gerade bei zeitlosen Basics ist es wichtig, auf Qualität zu setzen und zwar sowohl beim Design, als auch bei Schnitt, Material und Herstellung. Denn das sieht man den Kleidungsstücken an – besonders, wenn sie ganz schlicht und reduziert, also eigentlich für sich selbst wirken sollen. Mit solchen hochwertigen Basics brauchen Sie nämlich im optimalen Fall gar keine weiteren Akzente mehr, um interessant und stilvoll auszusehen.

a) Design und Silhouette der Basics

Ein klassisches, schlichtes Kleidungsstück muss nicht langweilig sein. Es kann Details aufweisen, die es über den Durchschnitt heben und dennoch zeitlos wirken. Dazu sind vorsichtig gesetzte, außergewöhnliche Akzente im Design ausschlaggebend. Ein paar Beispiele verdeutlichen dies: 

Bikerjacke, florales Fransentuch, Lady-Bag und Römer-Sandalen ergeben einen recht eigenwilligen Stil-Mix. Im Zentrum steht jedoch das Blusen-Top mit purem Design.

Bikerjacke, florales Fransentuch, Lady-Bag und Römer-Sandalen ergeben einen recht eigenwilligen Stil-Mix. Im Zentrum steht jedoch das Blusen-Top mit purem Design.

  • Ein Ein-Knopf-Blazer, der nicht mit einem Knopf, sondern mit einer kleinen Kette geschlossen wird;
  • eine Schulter-Partie, die durch eine besondere Faltenlegung am Ärmelansatz eine ganz eigene Silhouette bekommt;
  • ein Abnäher, der einen ungewöhnlichen Verlauf hat;
  • die Platzierung, Form und Anordnung von Taschen, Knöpfen, Reißverschlüssen;
  • ein Top mit einem in Falten gelegten Ausschnitt;
  • eine Bluse ohne Kragen, mit verdeckter Knopfleiste (siehe hierzu auch die Methode 1d) “Das Weglassen”) oder mit einer auffälligen Doppelmanschette;
  • eine Saumkante mit einem kleinen, angedeuteten Schlitz;
  • eine schlichte Sandale mit einer farbig eingefärbten Innensohle oder einer leicht kantigen Spitze, die sofort “edgy” (deutsch = mit Ecken und Kanten, ausgefallen, trendy) aussieht;

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die ein auf den ersten Blick eigentlich schlichtes Basic oder Accessoire zum interessanten Kombi-Partner für Outfits machen. Achten Sie beim Einkaufen Ihrer Basics auf solche Kleinigkeiten, die eine große Wirkung haben!

b) Material und Herstellung

Die Qualität der eingesetzten Stoffe ist entscheidend für ihre Oberflächen-Optik, Haptik und ihren Fall. Aber auch die Art, wie Kleidung ihre Form bewahrt, wie sie sich an die Bewegung der Trägerin anpasst und wie lange sie frisch und gepflegt aussieht, sind zum Großteil den Eigenschaften des Materials und seiner Verarbeitung zu verdanken. 

Probieren Sie beispielsweise einmal einen Blazer an, der aus einer hochwertigen Wollqualität oder einer Kaschmir-Seide-Mischung besteht und ein ausgeklügeltes Innenleben aus Verstärkungen, Einlagen, Polstern und Futter aufweist. Dann schlüpfen Sie in ein ähnliches Exemplar ohne diese Verarbeitung. Sie selbst werden es sofort merken – und der Betrachter ebenfalls, wenn auch nicht immer bewusst, so dennoch instinktiv. Der Effekt: Nur ein einziges besonders designtes und hochwertig hergestelltes Mode-Basic wertet Ihren Look in Nullkommanichts auf.

c) Passform

Ein oft vernachlässigtes Detail ist die Passform von Basics. Eine perfekte Passform Ihrer Basics katapultiert Ihren Stil sofort in die Stil-Oberliga! Und das schöne dabei: Das funktioniert auch mit weniger teuren Kleidungsstücken. Denken Sie an einen Blazer, dessen Taillierung Sie von einem Änderungsschneider genau auf Ihre Maße anpassen lassen. Folgt das gute Stück erst einmal Ihren tollen Kurven – nicht nur seitlich, sondern vor allem auch von hinten! – haben Sie bereits gewonnen. Achten Sie bei Basics grundsätzlich auf die Brust-, Taillen- und Hüft-Weite, die Saum- und Ärmellänge und die Platzierung der Schulternähte. Dann sieht Ihr Look – auch wenn er ganz schlicht ist – sofort nach edel und teuer aus. 

5. Auffallende Farben, Farb-Kombinationen oder Muster

Glockenrock, Bluse und Strickjacke in extravaganter Farben-Kombination: Olivgrün, Petrolblau und rosé-farbenes Nude, dazu ein Gürtel im Leo-Look und eine rötlich-braune Clutch.

Glockenrock, Bluse und Strickjacke in extravaganter Farben-Kombination: Olivgrün, Petrolblau und rosé-farbenes Nude, dazu ein Gürtel im Leo-Look und eine rötlich-braune Clutch.

Diese Methode für ein schnelles Outfit-Upgrade können Sie sehr häufig an den Stil-Ikonen unserer Zeit entdecken: Addieren Sie einfach eine auffällige Farbe oder Muster in Ihr Outfit und schon haben Sie einen interessanten Blickpunkt geschaffen. Oder setzen Sie durch die ungewöhnliche Kombination von Farben in Ihrem Basic-Outfit ein eindeutiges Stil-Signal.

a) Auffällige Farbakzente

Zugegeben: Das ist eine meiner Lieblings-Methoden, denn sie ist so einfach umzusetzen! Addieren Sie zu einem Outfit aus neutralen Basics einfach ein Kleidungsstück oder Accessoire in einer unübersehbaren Akzentfarbe. Aus dem schlichten Jeans-und-T-Shirt-Outfit poppt plötzlich ein Mokassin in Pink heraus, der graue Blazer wird durch einen Schal in knalligem Rot aus seinem Nischen-Dasein erlöst, das blau-weiße Marine-Outfit erhält mit Zitronengelb ein trendiges Highlight. So einfach kann guter Stil sein.

b) Offensichtlich zeitgemäße oder auffällige Muster

Wenn Sie ein Typ sind, der auffällige Muster gut tragen kann, dann ist auch dies eine Ihrer leichtesten Übungen: Statt Knallfarbe wählen Sie ein Basic oder Accessoire in einem offensichtlich angesagten Muster oder in einem zeitlosen, aber immer aussagekräftigen Design, wie beispielsweise Animal Print (sexy), Streifen (sportlich-maritim), Karos (klassisch) oder Polkadots (feminin-fröhlich). Ein Slipper oder eine Tasche in Leo-Muster und Ihr “braver” Look in Beige wird zur Wildkatze. Ein Tuch im angesagten Fenster-Karo – und vielleicht in einer Knallfarbe, siehe Punkt 4a) – zu einem schwarzen, schlichten Sommerkleid und Sie zeigen, dass Sie wissen, was modisch gerade geht.

c) Ungewöhnliche Farb-Kompositionen

Das ist nur etwas für farbliche Kompositions-Talente: Probieren Sie doch einmal aus, wie zwei oder drei Farben, die nicht so häufig miteinander gesehen werden, zusammen wirken. Wie vertragen sich beispielsweise ein rosé-farbenes Nude und ein Maisgelb? Oder ein Hellblau mit einem Petrol? Oder ein Pink mit Orange? Wenn Sie es verstehen, wie Sie Farben in nicht alltäglicher Weise kombinieren, können Sie Ihren Easy Chic sofort interessant machen. Achten Sie bei der Umsetzung auch auf die vielen Tipps im Beitrag “Wie Sie Farben tragen, die Ihnen nicht stehen“!

d) Auffallend monochrome Looks

Auch das Gegenteil von auffälligen Farben oder Mustern – nämlich das Weglassen oder Minimieren von Farbe – kann ein deutliches Stil-Statement setzen. Denken Sie an den Ganz-in-Weiß-Look oder an einen Look im monochromen Nude-, Beige- und Off-White-Tönen – vielleicht akzentuiert durch üppigen Gold- oder Silber-Schmuck. Nicht zu vergessen der Ganz-in-Schwarz-Look, der streng, puristisch und kreativ zugleich wirken kann. Auch damit machen Sie mit Ihren Basics sofort eine starke Stilaussage. Im Grunde ist der monochrome Look auch ein Stilmittel der Übertreibung: übertrieben pur, übertrieben farblos, übertrieben reduziert…

6. Interessante Köpfe, Hände und Füße

Monochrom weißes Outfit mit zwei schwarzen, einem roten und einem silbernen Akzent: Die stylischen Schuhe, die roten Lippen, ein hochwertiger Pullover und eine Statement-Tasche machen den Look edel.

Monochrom weißes Outfit mit zwei schwarzen, einem roten und einem silbernen Akzent: Die stylischen Schuhe, die roten Lippen, ein hochwertiger Pullover und eine Statement-Tasche machen den Look edel.

Außer Ihre Basics selbst zu optimieren oder ihnen weitere Kleidungsstücke und Accessoires hinzuzufügen, können Sie sich natürlich mit Ihrem Stil-Statement auch darauf konzentrieren, was aus dem Outfit herausschaut: Im allgemeinen sind das Ihr Kopf, Ihre Hände und Ihre Füße (vor allem im Sommer!).

a) Trend ist Kopfsache

Wissen Sie, was bei einem stilvollen Auftritt das Wichtigste ist? Der Kopf, der aus der Kleidung herausschaut – das findet auch Astrid Gaye, eine von Deutschlands top Styling-Expertinnen. Den ersten Eindruck in der gesamten Erscheinung macht die Frisur. Der erste Blickkontakt geht: auf die Augen. Der zweite Blick: auf den Mund. Und dann… na ja, Sie wissen schon…

Stil fängt also immer am Kopf an – mit einem typgerechten Haarschnitt, einer zum Farbtyp passenden Haarfarbe und einem Make-up, welches Anlass und Outfit gerecht wird. Schon wenn Sie hier nur ein modisches Detail hinzufügen, können Sie Ihrem Look den entscheidenden Anstoß in Richtung “interessant” geben. Denken Sie an top-designte Sonnen- oder Korrekturbrillen, an einen auffälligen Lidstrich, an einen Lippenstift in einem angesagten Rot-Ton, an eine Kopfbedeckung (die schon so manches Outfit gerettet hat), an Haar- oder Ohrschmuck. Bestimmt haben Sie Ihre ganz bestimmten Vorlieben, wie Sie Ihren Kopf zum Stil-Highlight machen.

b) Hände und Füße haben eine eigene Sprache

Sie wissen, was jetzt kommt: Nagellack, Nagellack, Nagellack. Maniküre. Pediküre. Und natürlich auch Handschuhe, auffälliges Schuhwerk und Schmuck, Schmuck, Schmuck an Armen und Fingern. Stellen Sie sich vor: eine simple Jeans, ein weißes T-Shirt und… viele bunte Armreife, ein riesiger Cocktail-Ring an sorgfältig manikürten Händen sowie bunte Fußnägel in einer spektakulären Sandalette. Manchmal muss Stil eben auch Hand und Fuß haben…

Das sind sie nun, die sechs Methoden, wie Sie Outfits aus zeitlosen Basics interessant und stilvoll machen. Das Allerwichtigste kommt -wie so oft – zum Schluss: Egal für welchen Stil-Tipp oder welche Kombination an Tipps Sie sich entscheiden und egal wie groß Ihr Budget ist – ein gepflegter Zustand, sowohl Ihres Körpers, als auch Ihrer Kleidung, gehört zu einem stilvollen Auftritt im Easy Chic immer dazu! Denn lässig bedeutet auf keinen Fall nachlässig. Frisch gewaschene und gebügelte Kleidung in tadellosem Allgemeinzustand, glänzende Haare, gut eingecremte Haut, gut in Form gebrachte Augenbrauen und frisch manikürte Nägel ergeben – zusammen mit einem sinnlichen Duft – immer einen unvergesslichen Eindruck. Die Wirkung von liebevoller Pflege auf Ihr Selbstwertgefühl ist ohnehin unschlagbar!

Haben Sie zu diesen sechs “Sofort-Schick-Methoden” für zeitlose Basics eine Ergänzung oder weitere Tipps? Ich freue mich, wenn Sie Ihre Erfahrungen hier mit den Leserinnen teilen!

Tipp: Sie wollen keine Fashion-Tipps der Modeflüsterin mehr verpassen? 

Holen Sie sich die besten Fashion-Tipps der Modeflüsterin bequem per Mail! Ganz aktuell. Manchmal exklusiv. Immer kostenlos. Einfach hier eintragen. Ich freue mich auf Sie!

62 Kommentare

  1. blackforestgirl

    Liebe Stephanie,

    wie immer Klasse! Ich bin froh daß ich deinen Blog gefunden habe.

    LG ela

    • Modeflüsterin

      Liebe Ela,

      …und das freut mich sehr!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Fischer, Renate

    Hallo, liebe Stephanie, wieder einmal ein riesengroßes Kompliment für diese supertollen Fashion-Tipps!!! Der heutige Beitrag spricht mich noch mehr an als der erste Teil.
    Die auffälligen Farbakzente und ungewohnten Farbkombinationen werde ich unbedingt ausprobieren und viele weitere Anregungen stärker verinnerlichen.
    Ich habe in der letzten Zeit deinen Blog mehreren Bekannten empfohlen, die alle genauso begeistert davon sind wie ich!

    Liebe Grüße
    Renate

    • Modeflüsterin

      Liebe Renate,

      vielen lieben Dank für Deine tolle Promotion!
      Es freut mich natürlich, dass nun die richtigen Tipps für Dich dabei sind. Man muss eigentlich nur eine bis zwei der vielen vorgestellten Methoden anwenden, um schon ein bisschen interessanter auszusehen. Der Easy Chic soll ja möglichst einfach bleiben 🙂 Weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Hallo Stephanie,
    kann nur sagen “wun-der-bar!!”. Das ist der Unterschied zwischen Mode und “was zum Anziehen”.
    Schönen Sonntag an euch alle! A.

    • Modeflüsterin

      Lieben Dank, Anita! Das ist ein wunderbar motivierendes Feedback!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Liebe Stephanie,
    danke für diese sehr ausführlichen Tipps.Am ehesten setze ich die
    Sache mit den Farben und Schmuck um.Ich trage am liebsten ökofaire Kleidung,da ist die Auswahl noch nicht so vorhanden.
    Qualität finde ich auch sehr wichtig.
    Ich mag bei anderen Leuten sehr gerne,wenn diese z.B. witzigen oder
    humorvollen Schmuck oder andere Assessoires tragen.Meine Freundin hat eine Kette,an der Peperonis aus Glas dran hängen.Sieht klasse aus.
    Eine schönen Sonntag wünsche ich

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      ja das kenne ich: Eine Künstler-Kollegin von mir hat das gleiche Styling-Prinzip. Sie zieht schlichte Basics an und addiert eine total kreative, ungewöhnliche Kette dazu. Das nennt man dann wohl auf Neudeutsch “Signature Look” 😉

      Weiterhin viel kreativen Mode-Spaß wünscht
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Liebe Stephanie,

    ein toller Bericht, über eines meiner Lieblingsthemen. Mein bevorzugter Kleidungsstil ist Easy-Chic und ich richte mich schon teilweise nach deinen aufgezählten Tipps.
    Gerade bei Basic-Teilen achte ich auch auf gute Qualität und diese kaufe ich gerne im Sale. Bei Trend-Teilen darf es gerne auch mal günstige Ware sein. Denn ganz schnell sind diese wieder out. Doch zum aufpeppen einer Basic-Garderobe sind die gut geeignet.

    Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist immer wichtig, egal nach welcher Stil-Richtung man geht. Eine perfekte Frisur und auf den Typ abgestimmtest Make-Up ist die halbe Miete. Ganz wichtig sind zeitgemäße Schuhe. Schuhe sind für ein Outfit ebenso ausschlaggebend wie die Frisur. Man sollte einfach auf gutes Aussehen achten, von Kopf bis Fuß. 😉
    Lieben Gruß Cla
    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/

    • Modeflüsterin

      Liebe Cla,

      Du sagst es: Ein gutes, gepflegtes Aussehen fängt beim Kopf an und hört bei den Füßen auf. Wenn dann noch das entsprechende Benehmen – einschließlich Höflichkeit, Rücksichtnahme und ein freundliches Lächeln – dazukommt, ist doch alles perfekt 🙂

      Liebe Grüße und Dir eine schöne Woche!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. hola, liebe Stephanie,
    was soll ich schreiben? Klar: der Beitrag ist wie immer super!!!
    ich persönlich liebe sowohl monocrome Kleidung als auch Farb- und/oder Mustermix. Und teuer muß die Garderobe gar nicht mal sein, es gibt recht günstige Marken, die dennoch für mich gute Paßform haben. Viel Spaß macht es mir auch, auf (Guten!) Flohmärkten oder Second-Hand-Läden zu stöbern. Auch dort gibts hin und wieder einfach geniale Sachen zum kleinen Preis. Dies und das Ausprobieren von Farben und Formen kommt meiner spielerischen (künstlerischen) Ader sehr entgegen. Wichtig für uns Frauen finde ich es allgemein, einfach mal mutig etwas auszutesten und auf unser Bauchgefühl zu hören.
    Denn es stimmt was du sagst, Stephanie, das eigene Empfinden strahlt nach außen und wenn wir uns wohlfühlen in unserer Haut, wirken wir selbstbewußter uns autentischer!
    Herzliche Grüße von der (modisch manchmal etwas vewrrückten)
    Kara

    • Modeflüsterin

      Liebe Kara,

      ja, auch ein bisschen verrückt muss manchmal einfach sein. Und wenn es zum Stil-Typ passt, umso besser. Du scheinst das Glück zu haben, dass Du Proportionen hast, bei denen es viele Kleidungsstücke gibt, die eine gute Passform haben – auch Second-Hand-Kleidung. Genieße es, dass Du eine so große Auswahl für Deinen kreativen Umgang mit Mode hast!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Liebe Christine,

      … und diese liebe Kommentar ist für mich jetzt der Grund, Ihnen SEHR herzliche Grüße zu senden! DANKE!

      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Liebe Stephanie,
    mir gehts wie Ela – auch ich bin froh, dass ich Deinen Blog gefunden habe und noch mehr, Dich auch persönlich kennengelernt zu haben. Neben Deinen wirklichen gut, beschriebenen Tipps – die aus jedem klassischen Outfit, eine trendy Kombination machen, sind Deine Ideen auch sehr nachhaltig, da man dabei die vorhandenen Sachen im Kleiderschrank immer wieder neu entdeckt. Danke für Deine Mühe und einen schönen Sonntag, ganz liebe Grüße aus Bayern, Conny

    • Modeflüsterin

      Liebe Conny,

      ganz herzlichen Dank für diese lieben Worte! Manchmal spürt man ja schon beim virtuellen Kontakt, dass es irgendwie “menschlich stimmt”. Und wenn sich dieses Gefühl dann beim persönlichen Kennenlernen bestätigt, ist das wunderschön 🙂
      Freue mich schon auf Deine weiteren Outfit-Umsetzungen!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Sieglinde Graf

    Liebe Stephanie, einfach schön, wie Sie uns die Basics aufpeppen lassen! Viele wertvolle Tipps sind da wieder dabei.
    Als ich mal eine Stilberatung machen ließ, war ein Statement, dass man immer mindestens 5, aber nicht mehr als 8-10 “interessante Punkte” haben sollte. Punkte waren Gürtel, Schuhe, Nagellack, Tuch, Tasche, Schmuck….
    Ab 10 Punkten fiele frau dann unter das Motto “Christbaum” :-).
    Das kann bei Ihren stivollen Tipps natürlich nicht passieren.
    Danke für diesen grundlegenden Beitrag und herzliche Grüße von Sieglinde.

    • Modeflüsterin

      Liebe Sieglinde,

      da haben Sie einen wichtigen Punkt angesprochen: Das “Zuviel” an Dekoration. Aber ich finde ja, dass es auch hier wieder – abhängig vom Stiltyp – graduelle Unterschiede gibt. Manche Frauen vertragen mehr und üppigere schmückende Details als andere. Und manche tun sich selbst keinen Gefallen, wenn sie denken, dass mehr auch besser ist.
      Bei mir passiert es ganz oft, dass ich – kurz bevor ich das Haus verlasse – ein Accessoire doch wieder entferne. Reduzierter fühle ich mich meistens irgendwie besser, klarer, mehr auf den Punkt gestylt.
      Und übrigens: Auch in der Kunst ist es oft sehr schwer zu entscheiden, wann ein Bild fertig ist und keine weiteren Details oder Überarbeitungen mehr benötigt. Schon viele Bilder wurden “kaputt gemalt”…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Doris Krcelic

    Hallo Stepanie!
    Ich bin sooo froh deinen Blog gefunden zu haben ich freue mich immer wieder auf die Sonntagslektüre!
    Mich beschäftigt zur Zeit das umsetzen von Basics mit hochwertiger Qualität und fairen Handel aber ich bin etwas unsicher darf ich fragen ohne “Schleichwerbung” zu machen wo sie einkaufen ? Damit ich in diese Materie hineinfinde?

    Lg Doris

    • Modeflüsterin

      Liebe Doris,

      schön zu hören, dass Du hier gefunden hast, wonach Du suchst!
      Leider gibt es zu Deiner Frage nach fairen Mode-Quellen keine einfache Antwort. Ich schaffe es auch nicht immer, ein bestimmtes Kleidungsstück, das ich gerade benötige und mir in einer bestimmten Ausführung vorstelle, in fairer Qualität zu finden. Dann greife ich zur nächstbesten Lösung: Hochwertige Qualität von möglichst deutschen Modemarken oder zumindest europäischen/US-amerikanischen Traditionsbetrieben. Dann habe ich die Gewissheit, dass ich das Kleidungsstück/das Accessoires/die Schuhe/die Tasche lange tragen werde und zumindest ein paar Arbeitsplätze in Deutschland/Europa/USA unterstützt habe.
      Eine gute Übersicht über faire Modemarken findest Du aber hier: Die Teilnehmer des Green Showrooms auf der Modemesse in Berlin und die “Grüne Liste” der Umwelt-Aktivistin Dr. Kirsten Brodde.
      Das ist ein guter Anfang für Deine Recherchen.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Danke liebe Stephanie, du sprichst mir aus der Seele. Für mich gibt es nichts Wichtigeres als einen guten Sitz bei der Kleidung. Ich bin gstern erst in der Stadt umhergeirrt und wollte mir eine weiße Hose kaufen. Ich habe keine gefunden, die gut sitzt. Dann kombiniere ich lieber eine gut sitzende Jeans mit einem auffälligen Oberteil und schick lackierten Nägeln und knalligem Lippenstift. Für mich müssen die Sachen gar nicht teuer sein. Hauptsache sie sitzen gut am Körper.
    LG Sabine

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      knalliger Lippenstift und schöne Nägel wirken immer!
      Das Thema “Preis von Kleidung” sehe ich sehr ambivalent. Zum einen ist es natürlich begrüßenswert, dass es heute nicht mehr nur den sehr wohlhabenden Menschen vorbehalten ist, sich schick und zeitgemäß zu kleiden. Und natürlich muss es nicht immer das Teuerste sein, um gut auszusehen. Auf der anderen Seite finde ich den übermäßigen Billig-Konsum und die Wegwerf-Mentalität eine Entwicklung, die in die falsche Richtung läuft und die auf dem Rücken anderer (und der Umwelt) ausgetragen wird. Ich denke, es sollte immer zumindest ein Kompromiss sein: Wie viel Kleidung brauche ich wirklich, um toll auszusehen und welchen Preis kann ich mir bei den wirklich benötigten Dingen leisten? Und natürlich: Kann ich zu diesem Preis Mode unterstützen, bei der ich weiß, wo und wie sie hergestellt wurde? Kein einfaches Thema!
      Aber auch ich freue mich über jedes Kleidungsstück, das überhaupt richtig gut passt…. und kaufe lieber nichts, bevor es eben nicht richtig passt. Meist hat man ohnehin genug im Schrank, um eine Weile “durchzukommen”, bis man das Passende gefunden hat 😉

      Liebe Grüße und viel Erfolg bei der weiteren Suche nach Deiner Lieblings-Hose!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. meyrose

    Liebe Stephanie,
    die monochromen Looks sind meine absoluten Lieblinge. Als Brillenträgerin habe ich schon vor sehr langer Zeit beschlossen, dass “dezent” an der Stelle langweilig ist. Daher setze ich meine Brillen gerne als deutlich sichtbares Accessoire ein. Kontaktlinsen (Tageslinsen) trage ich nur, wenn Brillen total unpraktisch sind – z.B. beim Segeln, an der See oder in der Oper (das Halsverrenken zum Libretto über der Bühne …).
    Deinen Beitrag nehme ich als Anschubs, mir endlich mal wieder die Fingernägel zu lackerieren, denn dazu habe ich seit Monaten keine Lust. Gerade zu sommerlichen Looks sieht das aber natürlich viel schöner aus,.
    Einfarbig-und-doch-bunte Grüße sendet Dir
    Ines,
    die sich über Deine Verlinkung bei der Aktion #Buntes2014 freut

    • Modeflüsterin

      Liebe Ines,

      ich lieeebe markante Brillen! Habe schon in den 80er Jahren Zebra-Brillen im 50er-Jahre-Look getragen. Beruflich musste ich zwar vorübergehend etwas zahmer werden, aber meine Brillen-Liebe hat sich nicht verändert. Dann sind wir also jetzt schon zwei “Brillen-Schlangen” – Hauptsache, wir behalten immer den Durchblick 😉

      Herzlichen Dank auch, dass ich an Deiner Aktion Buntes teilnehmen darf, auch wenn ich ja keine eigenen, sondern nur gezeichnete Outfits veröffentliche!
      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. renate melhorn

    liebe stephanie, ich finde es ganz wunderbar was du da in sachen mode auf die beine stellst! ich fühle mich in vielen dingen sehr bestätigt. da ich seit 64 jahren “länger jung” bin und mich schon lange mit mode und disign im allgemeinen gern beschäftige, sind deine beiträge wasser auf meine mühlen.
    was mir gefehlt hat sind deine analytischen essenzen. das ist wie gutes handwerkszeug – ermutigt und bestärkt! danke!
    dein blog wird als geheimtipp oft und gerne weitergeflüstert…;-)
    ganz liebe grüße
    renate

    • Modeflüsterin

      Liebe Renate,

      das freut mich aber sehr, dass ich so eifrig weitergeflüstert werde! Vielen lieben Dank dafür!
      Dass ich Mode so analytisch angehe, hat sich bei mir auch erst mit den Jahren entwickelt. Ich wollte einfach endlich wissen, warum manche Dinge funktionieren und andere nicht. Das genaue Hinsehen habe ich mir von der Kunst abgeschaut. Zwar kann man Kunst – wie Mode – sehr instinktiv und spontan angehen, aber es hilft manchmal, wenn man weiß, warum man etwas tut oder besser lässt… Ich finde die Kombination aus beidem am besten: Die Regeln kennen und dann – ganz mutig und kreativ – brechen 🙂
      Dir wünsche ich auf jeden Fall ein gutes Händchen bei Deiner ganz persönlichen Kombination aus Freude am Gestalten und dem passenden Handwerkszeug dazu!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Liebe Stephanie,

    auch mich spricht dieser Teil mehr an als der erste.
    Ich bevorzuge ein monochromes Erscheinungsbild. Klingt fad, ist es aber nicht 😉 . Auch trage ich immer Nagellack. Die Hände wirken damit viel gepflegter. Es muss nicht immer Farbe sein. Auch farbloser Nagellack, der die Nägel zum Glänzen bringt, wirkt schon (er hält auch länger, bzw. sieht man nicht sofort, dass die Nagelspitzen schon ein wenig abgestoßen sind ;-)).

    Liebe Grüße
    Doris

    • Modeflüsterin

      Liebe Doris,

      farbloser Nagellack sieht sofort gepflegt aus und hat auf jeden Fall seine Vorteile. Was ich auch toll finde, ist das Polieren von Nägeln mit einer speziellen Polier-Feile. Danach sind die Nägel super glatt und sehen wunderbar aus! Und das Absplittern von Nagellack ist auch kein Thema mehr 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Claudia

    Hallo Stephanie,
    wie schon der vorherige Artikel zu diesem Thema so steckt auch dieser Beitrag voller Tipps und Tricks, die einfach und genial sind. Gewusst wie! Dankeschön, dass du uns an deinem umfangreichen Wissensschatz teihaben läßt. Bitte weiter so….
    Freundliche Grüße!

    • Modeflüsterin

      Liebe Claudia,

      Danke, Danke, Danke! Ich liebe es, wenn die Dinge einfach und klar werden… Und wenn ich damit anderen helfen kann – umso besser!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Petra Kannchen

    Hallo Stephanie,

    wie immer ein toller Beitrag.Durch deinen Blog bin ich viel stilsicherer geworden und achte mehr auf mein Aussehen und meine Kleidung.Heute habe ich zum Beispiel beim Zahnarzt von der Helferin ein tolles Kompliment über mein Outfit bekommen.Sie sagte zu mir:”Fr. Kannchen,sie sehen heute aber schick aus.” Das versüßt einem doch glatt den Zahnarzt Besuch.
    Freue mich schon auf deine nächsten Beiträge.
    Liebe Grüße Pippi Kannchen

    • Modeflüsterin

      Liebe Petra,

      also wenn Mode-Tipps dazu führen, dass sogar der Zahnarztbesuch zur Freude wird – was will man mehr? Ich freue mich für Dich und Deine stilistischen Erfolge!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Hallo liebe Stephanie
    Vielen Dank für deine großartigen Tips!
    Für mich muss Mode nicht teuer sein. Sie muss mir gefallen und wie du schon geschrieben hast “gut sitzen” und das gibt es in allen Preisklassen.
    Allerdings greife ich bei Schuhen (und auch bei Handtaschen) immer zur Qualität und diese hat ihren Preis. Für mich sind schlecht sitzende Schuhe ein absolutes no go, das tue ich mir und meine Füßen nicht an.

    Viele Grüße
    Silvia

    • Modeflüsterin

      Liebe Silvia,

      wenn man das Glück hat, dass die Passform der angebotenen Kleidung zur eigenen Körperform passt – ein Traum! Bei Schuhen gehe ich auch überhaupt keine Kompromisse ein, denn meine Füße sagen mir sofort, ob ein Schuh gut gemacht ist… Aber Ansehen und sich an den exotischsten (und hochhackigsten) Entwürfen erfreuen, kostet ja nichts 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  17. Wie immer ein fantastischer post, liebe Stephanie!
    Ich liebe es ja, meine Outfits mit Accessoires aufzupeppen oder auch damit erst einen richtigen Look zu kreieren.
    Da ich insgesamt mehr unifarbene Sachen als gemusterte habe (und daher in nächster Zeit beim Einkaufen auch etwas mehr auf Muster setzen möchte), trage ich meistens Statement Ketten und auch viele Armbänder. Schmuck ist für mich ein wichtiges Thema.
    Genauso entscheidend finde ich Schuhe, da sie entweder den Look ausmachen oder auch ruinieren können.

    LG
    Annette | Lady of Style

    • Modeflüsterin

      Liebe Annette,

      Deine Ketten sind immer fantastisch! Und Du hast so viele davon, dass Du wahrscheinlich für fast jedes Outfit wechseln kannst – ein Traum! Und die richtigen Schuhe können ein Outfit ohnehin von so-so zu richtig toll aufpeppen… Habe ich schon erwähnt, dass ich besondere, gut gearbeitete Schuhe liebe? Gutes Schuhhandwerk ist unbeschreiblich und trägt sich einfach göttlich 🙂 Und das Schönste: Man kann sie immer noch tragen, auch wenn man ein paar Kilos zugenommen hat…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  18. Liebe Stephanie, wie immer ein ganz toller Bericht. Ich werde bestimmt wieder einiges umsetzen. Deine Tipps, regen mich zu so vielen Styling Ideen an.
    Heute habe ich eine Freundin zum Einkaufen begleitet. Sie suchte nach einen Outfit, als Gast zu einer Hochzeit.
    Dank deiner Beiträge, konnte ich ihr sehr gut helfen. Wir fanden Hose, Bluse und Jacke. Meine Freundin war sehr glücklich über ihre neuen Kleidungsstücke. Sie meinte ohne meine (deine) Hilfe hätte sie diese Sachen nie gekauft. Sie liest nun auch deinen Blog.
    Liebe Grüße
    Gaby
    Stylish-Salat

    • Modeflüsterin

      Liebe Gaby,

      das finde ich ja super toll und bedanke mich sehr herzlich bei Dir für Deine Empfehlung! Wie schön, dass Du Deiner Freundin helfen konntest und sie sich in den neuen Sachen so wohl fühlt!
      Vielleicht ist das die richtige Gelegenheit, auf Dein wunderschönes Outfit auf unserer gemeinsamen Ü30-Outfit-Pinnwand bei Pinterest hinzuweisen? Ich finde Deinen Easy Chic derart gelungen und habe mich sehr gefreut, dass Dich meine Beiträge dazu inspiriert haben 🙂 Herrlich!

      Liebe Grüße sendet Dir
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  19. Biancas

    Liebe Stephanie,

    jetzt bin ich vor lauter Blog-Bastelei noch gar nicht dazu gekommen, deinen neuen Beitrag zu kommentieren. Und natürlich ist im Grunde auch schon alles dazu gesagt worden. Trotzdem ist es mir bei der vielen Mühe, die du dir immer wieder für uns gibst einfach ein Bedürfnis, dir zu sagen, mit wieviel Interesse ich auch diesen beitrag wieder gelesen habe. Ich bin voller Bewunderung dafür, wie du es schaffst, aus mir “aus dem Bauch heraus”-Kleiderin jemand zu machen, der plötzlich ganz analytisch an seinen Kleiderschrank geht und Methoden austestet. Das entspricht ganz und gar nicht meinem Wesenstyp und ist gerade deswegen so wahnsinnig bereichernd. Früher habe ich zwar auch irgendwie gesehen, was gut aussieht und was nicht, aber jetzt weiß ich immer öfter, warum das so ist. Das ist eine tolle Erfahrung!
    Viele liebe und herzliche Grüße von Bianca
    (die sich noch nicht traut, mit Blogadresse zu unterschreiben. Ich muss alles noch mal gründlich überarbeiten, aber dann traue ich mich!)

    • Modeflüsterin

      Liebe Bianca,

      lieben Dank für Deine schönen Worte, die Du für die Modeflüsterin findest!
      Ist es nicht wunderbar, wenn man seine Instinkte auch rational erklären kann? Die meisten Entscheidungen sind ja ohnehin Bauch-Entscheidungen, die im Nachhinein argumentativ abgesichert werden – ist auch bei Managern nicht anders! Aber wenn die Kombination aus Gefühl und Kopf dann so richtig gut funktioniert, ist das Ergebnis immer unschlagbar 🙂

      Herzliche Grüße und bis bald dann mit Blog-Unterschrift 😉
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  20. Liebe Stephanie, mein eigenes Lieblingsthema, wie du ja schon weißt, sind die Farben:) Sehr angesprochen hat mich auch der Aspekt, dass das Wichtigste die Person in der Kleidung ist. Dass ist Motto für mich: denn schrille Outfits allein sind weder Stil noch Mode, denke ich. Auch nicht jeder Trend steht mir, egal wie gut er an euch ausschaut. Deshalb ist es so wunderbar, dass du hier eine Fülle an Möglichkeiten präsentierst, aus der sich jede etwas Passendes auswählen kann! Mir ist auch wichtig, Mut zu eigenem zu haben. Schick mit Persönlichkeit nenne ich das immer;-) LG von der Nachbarin und eine schöne Woche. Sabina @Oceanblue Style

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabina,

      das ist dann die “hohe Kunst” des Stylings, wenn man auch noch einen ganz eigenständigen stilistischen Aspekt in die Outfits einbringen kann! Das muss nicht immer grell sein, sondern kann auch ganz zurückhaltend funktionieren – eben jeder ganz nach seiner Fasson. Und das funktioniert bei Dir sichtlich hervorragend, denn Deine Outfits sind irgendwie immer ganz “Du” 😉

      Dir ebenfalls eine wunderbare Woche wünscht
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  21. Liebe Modeflüsterin,

    ich möchte noch ein Stilmittel hinzufügen, das z.Zt. völlig unmodern und eigentlich auch unpraktisch für den Alltag ist. Das sind Hüte.
    Im Winter trage ich keine Mütze sondern den Hut meines Mannes, im Sommer einen handgeflochtenen aus Palmblatt. Hüte sind, egal welche Größe, immer ein Statement.
    Schöne Woche ohne Regen.
    Yvonne

    • Modeflüsterin

      Liebe Yvonne,

      so sehe ich das auch. Es gibt ganz viele Fashionistas, die eigentlich langweilige Looks mit einer Kopfbedeckung zum Hingucker machen (siehe Punkt 6a). Aber ein Hut-Gesicht braucht man dafür schon… ich habe leider keines 😉 Aber vielen dank für diese Ergänzung!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Susanne

      Yvonne, da kann ich mich anschließen. Ich besitze einige Hüte, kann sie auch gut tragen und mag sie sehr, aber leider kommen sie im Alltag viel zu kurz. Ich habe sie aber in letzter Zeit wieder häufiger am Wochenende getragen.

      Der einzige Nachteil: bei meiner Kurzhaarfrisur drücken sie die Haare ziemlich “platt”, so dass ich die Kopfbedeckung meistens auch “indoor” aufbehalte(n muß).

      Liebe Stephanie, lieben Dank für die erneuten tollen Tipps! 🙂

      • Modeflüsterin

        Liebe Susanne,

        gern geschehen! Und liebe Grüße zurück!
        Stephanie alias die Modeflüsterin

  22. Gabriele

    Liebe Stefanie,
    ich würde mich sehr freuen, wenn es Deine “gesammelten Werke” einmal in Buchform geben würde. Ich liebe Bücher, und würde es mir sofort kaufen!
    eine kleine Anregung meinerseits,
    alles Liebe und Danke für die viele Mühe die Du Dir immer für “uns modeinteressierten Leserinnen” machst.
    Gabriele

    • Modeflüsterin

      Liebe Gabriele,

      ganz lieben Dank für diese Ermunterung! Ein Buch – ja, das wäre schön… Derzeit habe ich nur ein klitzekleines Zeitproblem 😉 Aber vielleicht schaffe ich es ja irgendwann doch noch. Wir werden sehen!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • loni hemmerich

        Hallo….ich wollte wissen welche frisur man ab 50 trägt.Ich meine ob man noch lange Haare tragen kann oder ob mann die kürzer tragen soll.

        • Modeflüsterin

          Hallo Loni,

          da gibt es keine festen Regeln. Das ist abhängig vom Stiltyp. Es gibt Frauen über 60, die mit längeren, silbergrauen Haaren fantastisch aussehen und andere Frauen, bei denen der größer werdende Kontrast zwischen Gesicht und Haar nicht vorteilhaft wirkt. Da müssten Sie sich einmal von einem guten Friseur fachkundig beraten lassen. Viel Erfolg damit!

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  23. Liebe Modeflüsterin,

    ich habe mich wieder riesig über den Blog gefreut und das Maßband habe ich auch schon benutzt – vielen Dank nochmal dafür – jetzt sieht auch jeder, dass ich ein Fan von Dir bin. Beim Lesen der Kommentare ist mir eingefallen, dass Du vielleicht auch mal einen Beitrag über die Musterwahl machen könntest. Ich trage z.B. auch wenig Muster weil ich mir nie sicher bin welche passen. In Bezug auf Muster ist vielleicht auch Image wichtig. Ich habe auch festgestellt, dass es mittlerweile viel im Netz gibt zu Figurtypen aber zu Imageberatung ohne Imageberater findet man kaum Informationen.

    Ganz liebe Grüße

    Lee

    • Modeflüsterin

      Liebe Lee,

      das freut mich sehr, dass Du das Maßband gut gebrauchen kannst!
      Vielen Dank auch für Deine weitere Themen-Idee. Muster sind ein weites Feld, das sehr viele Komponenten hat. Das wäre dann wohl eine ganze Blog-Serie… 😉 Auch das Thema Image ist nicht so einfach abzuhandeln, nicht zuletzt, da es dabei um sehr persönliche und individuelle Bereiche geht und auch das Verhalten – einschließlich Gestik, Mimik, Sprache, Tonalität etc. – eine Rolle spielt. In solchen Bereichen ist das persönliche Coaching unschlagbar und nicht einfach durch einen Blog zu ersetzen. Mal sehen, ob und wie man das hier integrieren könnte… Aber auf jeden Fall Danke für die Inspirationen!

      Dir wünsche ich jetzt eine gute Nacht!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Liebe Stephanie,

        es ist z.B. schon gut wenn man überhaupt weiß, was alles dazu gehört und einfach ein paar Ideen bekommt. Ich habe mich auch schon mal bei mehreren Imageberatern erkundigt – oft ist das nichts anderes als eine Farb- und Stilberatung. Bei manchen kommt noch dazu, dass ich wenn ich autoritärer sein will die dunkleren Farben und wenn ich freundlicher sein will die helleren trage – das war es.

        Liebe Grüße

        Lee

        • Modeflüsterin

          Liebe Lee,

          also wenn es sich in diesem Rahmen bewegt, ließe sich das schon an geeigneter Stelle auch online einbauen. Ich werde mal sehen, was sich tun lässt… 😉

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          • Liebe Stephanie,

            ich merke immer wie perfektionistisch Du bist. Manchmal helfen auch einfach ein paar Fragen, die man sich stellt um weiter zu kommen aber an die man nie gedacht hat. Oft bringen einen Impulse schon ein Stück weiter.

            Ganz liebe Grüße

            Lee

          • Modeflüsterin

            Liebe Lee,

            da hast Du sicherlich mehr als Recht… Als Frau fällt man ja leider allzu oft in die Perfektionsfalle 😉

            Dir wünsche ich einen unglaublich unperfektionistischen, aber dafür umso entspannteren Samstag!
            Stephanie alias die Modeflüsterin

  24. Liebe Stephanie,
    ach wie schön, das erste Outfit mit der Bikerjacke und den Sandalen würde ich sofort tragen. Ich finde die Modelle, die Du für Deine Zeichnungen auswählst, immer ganz herrlich!!!
    Und wenn noch ein bisschen Platz ist auf Deinem Themenzettel: Wenn irgendwann mal internationaler Turnschuhtag ist (mittlerweiler ist ja fast jeden Tag irgend ein bedeutungsvoller Tag ;-)): Mich würde ja wahnsinnig interessieren, wie Du Turnschuhe in einen erwachsenen, interessanten Look integrieren würdest. Vielleicht gibt es dazu ja auch viele Ideen und Beispiel von Deinen Leserinnen?
    Für mich sind das die einzigen Schuhe, mit denen ich ungeschunden stundenlang durch die Stadt laufen kann, auch wenn ich mir wünschte, ich könnte das in hochhackigen Schuhen.
    Beim Thema Gelb hattest Du so eine schöne Linksammlung, die mich zum Stöbern gebracht hat: Alyson von “That’s not my Age” hatte das Thema Turnschuhe bei sich einmal bebildert, und ich war erstaunt, wie gut Turnschuhe bei erwachsenen Frauen doch aussehen können. Obwohl es da auch ein Beispiel gab, was ich recht furchtbar fand. 😉 Jedenfalls fände ich Deine Meinung dazu wahnsinnig interessant.
    Einen sonnigen Abend wünscht Dir Anna

    • Modeflüsterin

      Liebe Anna,

      wenn Dir das Outfit mit der Biker-Jacke gut gefallen hat, wirst Du Dich bald über einen weiteren Beitrag hier auf dem Blog freuen können – mehr verrate ich aber noch nicht 😉

      Zum Thema “Turnschuhe” oder “Sneaker” gibt es von mir schon mal vorab ein eindeutiges “Kommt drauf an…”. Genauer: Natürlich können erwachsene Frauen Sneaker tragen, aber es kommt darauf an, welche es sind und wie sie kombiniert werden. Und das ist dann tatsächlich mindestens einen weiteren Beitrag wert. Mal sehen, wann ich dazu komme! Die Themen stapeln sich derzeit und ich werde erst einmal “abarbeiten”, was in meiner Leser-Befragung am meisten gewünscht wurde. Das Thema “Schuhe” scheint aber durchaus sehr begehrt zu sein.
      Wie an dieser Stelle immer, muss ich Dich also um ein bisschen Geduld bitten.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  25. Lisbeth

    Liebe Stephanie!

    Vielen herzlichen Dank für DIESEN Beitrag! Endlich habe ich es von einer Expertin quasi Schwarz auf Weiß, dass meine jüngsten “auffallend momochromen Looks” nicht langweilig, sondern eine –> Übertreibung bzw. ein –> Statement sind. Ich bevorzuge allerdings Ganz-in-Marine und Ganz-in-Grau mit interessanten Schnittdetails und kleinen Farbblitzen in Form von Perlen oder kleinen Tüchern.

    Ich muss aber auch sagen, dass ich auf meiner Stil-Reise wirklich schon einige Stil-Varianten als die perfekten für mich geglaubt habe (auch in meinen Kommentaren), finde aber immer mehr Gefallen am Reduzieren….

    SCHADE, dass ich nicht unter den Gewinnerinnen bin!!!! Ganz ehrlich gesagt ist aber die Entdeckung Ihres Blogs (mit Betonung auch auf die Kommentare und Ihren Antworten) für mich schon der GRÖSSTE GEWINN!!

    Viele herzliche Grüße
    Lisbeth

    • Modeflüsterin

      Liebe Lisbeth,

      bei monochromen Looks mit Farbtupfern fühle ich mich auch sehr schnell “zuhause”. Der persönliche Stil wird zwar mit der Zeit immer klarer, muss aber nicht stagnieren. Im Gegenteil: Persönlicher Stil entwickelt sich ebenso weiter, wie die eigene Persönlichkeit und individuelle Vorlieben. Nur dass diese Entwicklung mit zunehmendem Alter etwas langsamer, weniger sprunghaft und wahrscheinlich mit weit weniger extremen Ausschlägen vollzogen wird…

      Wenn Sie oder weitere Leserinnen wirklich an den Tragetaschen und/oder Maßbändern mit Modeflüsterin-Logo interessiert sind, könnte ich diese auch zum Selbstkostenpreis (Herstellung plus Porto+Verpackung) abgeben. Denn ich habe noch einige Stücke auf Lager. Meinen Sie, da gäbe es Bedarf?

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  26. Nicole M.

    Liebe Stephanie, ich habe dir vor kurzem schon geschrieben und dich nach dem ultimativen Tipp gefragt,der mir sehr geholfen hat. Ich habe als meine lieblingsstücke corsagen entdeckt also oben drüber. Welche passen beim y typ. Mit oder ohne träger. Welche farben sollten sie haben. Ich habe zudem ein farbtyptest gemacht Im internet ,bei unsin der stadt gibts leider nichts) Und scheine derfrühlingstyp zu sein. Mein kleiderschrank besteht aus den farben schwarz, dunkelbraun, grau und dunkellila. Also komplett falsch. Könntest du mir bitte helfen und schreiben wie ich als y-typ mit honigblondem haar und grau grünen augen outfits mit corsagen zusammenstellen kann. Welche farbkombinationen mit und ohne jacke. Und am besten auch noch welche mützen ich tragen könnte. Habe so langes haar wie du . Trage aber immer zopf. Welche farbe sollte die mütze oder kopfbedeckung haben. Ich bin quasi eine lisa plenske (serie) ind mode ist für mich schwerstarbeit. Ich danke dir schon im vorraus herzlich. Nicole

    • Modeflüsterin

      Liebe Nicole,

      das freut mich, das ich Dir schon ein bisschen weiter helfen konnte!
      Nur leider: Deine umfassenden Fragen zu Farben, Stilen und Kombinationen für Deinen Farb- und Figurtyp sprengen leider die Möglichkeiten, die ich hier auf dem Blog habe. Deine Fragen sind viel zu speziell, um sie im Blindflug mit ein paar Tipps zu beantworten. Du müsstest Dich wirklich nach einer professionellen Farb- und Stilberatung in Deiner Region umsehen. Hier auf dem Blog könntest Du noch die Tipps aus den folgenden Beiträgen in Deine Stilsuche einbeziehen:

      In diesen Beiträgen findest Du ganz viele Hinweise, was Du noch ausprobieren könntest. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.