Kategorie: Einkaufen, Aufbewahren und Pflegen

Hier finden Sie Tipps, wie Sie Ihre Garderobe durch überlegte Einkäufe, eine sachgerechte Aufbewahrung und die richtige Pflege langfristig perfekt halten.

Link-Tipp: Shopping-Guide für Plus-Size-Mode

Üppig gebaut und Nichts anzuziehen? Nutzen Sie den Shopping-Guide für Übergrößen, um passende Kleidung zu finden!

Hier finden Sie schicke Mode in Übergrößen
Das finde ich eine gute Idee und daher auch heute meine Link-Empfehlung für Sie: Meine Blogger-Kollegin Susanne Ackstaller hat auf ihrem Blog “Texterella” eine Liste mit Online-Shops veröffentlicht, die schicke Mode für Übergrößen anbieten. Darin enthalten sind ausschließlich Shops, mit denen die Bloggerin, die selbst Kleidergröße 44/46 trägt, gute Erfahrungen gemacht hat. Auch ihre Bitte an die Leserinnen, die Liste mit ihren eigenen Tipps zu ergänzen, blieb nicht lange unerhört. So sind bereits nach wenigen Tagen viele weitere, nützliche Shopping-Tipps für Plus-Size-Damen in den Kommentaren hinzugekommen. Wenn Sie also als etwas üppiger gebaute Frau noch nach geeigneten Einkaufs-Quellen suchen, werden Sie hier fündig. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, ein gutes Auge und immer die nötige Prinzipientreue bei Ihrem Mode-Einkauf!

NYFW: Plus-Size-Label schreibt Mode-Geschichte

Gewagte Muster und viel Farbe: So zeigte sich die erste Modemarke für Übergrößen auf der New York Fashion Week.

New York Fashion Week: Endlich darf eine Kollektion für Übergrößen auf den Laufsteg!

Es hat 70 Jahre gedauert, bis das erste Plus-Size-Label auf der New Yorker Fashion Week defilieren durfte. Anlässlich des dreijährigen Bestehens des Fashion Law Institute wurden jetzt sechs Designer eingeladen, sich im Lincoln Center bei einem Schaulaufen zu beteiligen. Eine der ausgewählten Modemarken ist Cabiria, das Übergrößen-Label der amerikanischen Designerin Eden Miller, die damit Modegeschichte schrieb.

Miller zeigte mit insgesamt sechs Outfits einen bunten Muster-Mix, getragen von wunderbar üppigen Plus-Size-Models. Angesprochen auf ihre gewagten Designs für füllige Frauenkörper kommentiert sie: “Wenn Sie einen größeren Körper haben, müssen Sie nur größere Muster tragen.” Ansonsten sei auch für starke Frauen alles erlaubt, was glücklich macht. Das ist ein Motto, das sicherlich viele etwas kräftiger gebaute Frauen freuen dürfte. Sehen Sie sich hier die gezeigten sechs Outfits an:

4 Kriterien, die eine Strumpfhose zum Basic für Ihre Grundgarderobe machen*

Eine dunkle, blickdichte Strumpfhose ist ein zeitloses Basic für jede Grundgarderobe. Sie ergänzt viele Looks für Büro, Freizeit und am Abend.

*Mit Produktplatzierung – Wenn ich nur eine einzige Strumpfhose für meine Grundgarderobe wählen dürfte, ich würde mich für eine blickdichte, schwarze Variante entscheiden. Denn eine blickdichte dunkle Strumpfhose – ob nun schwarz, anthrazit oder braun – gehört für mich als zeitloses Basic zur Grundausstattung einer perfekten Basisgarderobe. So ein Stück ist ein Styling-Genie: Sie formt nicht nur wunderschöne Beine, sie wirkt zudem wie eine leere Leinwand, auf der Sie Ihren eigenen Stil wirkungsvoll inszenieren können. Denn es passt einfach alles dazu: Jede Rockform, jedes Kleid, jede Farbe oder jedes Muster und fast jeder Schuh. Als mich nun die Firma medi GmbH & Co. KG ansprach, ob ich ein Produkt aus ihrem Strumpf-Sortiment mit dem Namen “Item m6” testen wolle, habe ich sofort zugesagt. Das Produkt, das ich mir für meinen Test ausgesucht habe, ist die “Item m6 Tights Opaque Black” – eine blickdichte, schwarze Strumpfhose mit Kompressions-Effekt und Energie-System. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen meine 4 Kriterien an die Hand geben, an denen ich die Qualität von Strumpfhosen festmache und Ihnen berichten, wie die Item m6 Strumpfhose dabei abgeschnitten hat.

Fashion-Fahrplan: Ihre Shopping-Negativ-Liste als Checkliste zum Download

Das Bild anklicken, die pdf-Datei speichern, ausdrucken und ausfüllen: Mit Ihrer Shopping-Negativ-Liste vermeiden Sie zukünftige Fehlkäufe.

In meinem letzten Beitrag hatte ich Ihnen 15 Gründe aufgelistet, warum Sie bestimmte Kleidungsstücke in Ihrem Kleiderschrank nie tragen. Und ich hatte Ihnen empfohlen, diesen Gründen nachzuforschen, um mehr über Ihren ganz persönlichen Stil zu erfahren, Ihrer perfekten Basisgarderobe näher zu kommen und künftigen Fehlkäufen vorzubeugen. Haben Sie die Gelegenheit genutzt, um sich Ihre persönliche Shopping-Negativ-Liste zu erstellen? Vielleicht haben Sie sich sogar eine Art Checkliste angelegt, in der Sie die Ergebnisse Ihrer Analyse festhalten. In diesem Fall dürfen Sie sich mal ganz kräftig selbst loben und sich auf die Schulter klopfen: Sie sind bestens organisiert und lieben wahrscheinlich Checklisten genauso wie ich. Für alle anderen Leserinnen, die noch ein bisschen Motivation gebrauchen könnten, habe ich in der vergangenen Woche ein Formular entwickelt. Laden Sie das Dokument “Meine Shopping-Negativ-Liste” (pdf-Dokument, 1 Seite, 354 KB) hier mit einem Klick herunter, drucken Sie es aus und tragen Sie Ihre Notizen ein.

Die Shopping-Negativ-Liste: 15 Gründe warum Sie Kleidungsstücke nie tragen

Wenn Sie analysieren, welche Kleidungsstücke Sie noch nie getragen haben, kommen Sie zu interessanten Einsichten über Ihre perfekte Basisgarderobe.

Manche Kleidungsstücke trage ich ständig, ohne weiter darüber nachzudenken. Oft fällt es mir nicht einmal weiter auf, wenn sie langsam verblassen, ausleiern oder sonstige Alterserscheinungen zeigen. Zumindest bis zur nächsten Kleiderschrank-Inventur. Bei anderen Kleidungsstücken wundere ich mich, warum ich sie immer noch nicht angehabt habe. Denn sie lauern in fast jedem Kleiderschrank: die Teile, die nie getragen werden. Kennen Sie das Phänomen? Vielleicht haben Sie ja auch solche “Stiefkinder” in Ihrer Garderobe. Vielleicht holen Sie sie ab und zu sogar heraus, versuchen damit ein Outfit zusammenzustellen und legen sie dann doch wieder zur Seite. Am besten erkennt man solche ungenutzten Kleidungsstücke am Ende einer Saison. Nachdem der Sommer nun fast vorbei ist, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, um ein kleines Resümee zu ziehen: Welche Sommerkleidung – ob nun zeitlose Basics oder modische Teile – haben Sie bisher noch gar nicht getragen? Wissen Sie auch warum?
Hier sind 15 typische Gründe, warum Kleidungsstücke nicht getragen werden und ein paar weiterführende Fragen dazu. Diese werden Ihnen bei der Zusammenstellung Ihrer ganz persönlichen Shopping-Negativ-Liste helfen. Machen Sie mit!

Fashion-Fahrplan: 15 gute Vorsätze für Ihre Basisgarderobe

Viele Schaufenster, Werbeanzeigen, Magazine und Online-Shopping-Plattformen verführen zum unüberlegten Kauf. Da heißt es stark bleiben!

In der Zeit um den Jahreswechsel denke ich immer viel darüber nach, was ich zukünftig besser machen möchte: Endlich mehr Sport machen, sich gesünder ernähren, mehr Zeit für die Familie nehmen und Vieles mehr. Wahrscheinlich haben auch Sie sich den ein oder anderen guten Vorsatz auf die Fahnen geschrieben, oder? Falls Sie noch ein bisschen Platz auf Ihrer Liste haben, hätte ich ein paar gute Ergänzungs-Vorschläge. Diese wirken sich zu hundert Prozent positiv auf Ihre Basisgarderobe aus. Und Sie können jederzeit damit beginnen, wenn Sie sich stark genug dafür fühlen. Haben Sie Lust mitzumachen? Dann sind hier meine 15 Mode-Vorsätze fürs Einkaufen Ihrer perfekten Basisgarderobe, die Sie auch gerne als pdf-Dokument downloaden, ausdrucken und als Checkliste nutzen können: