Meine 3 Lieblings-Outfits mit Jeanshemd – casual, klassisch, sexy

Outfits mit Jeanshemd - Modeflüsterin In der letzten Woche habe ich Ihnen ganz viele unterschiedliche Outfit-Ideen für ein Jeanshemd geliefert. Ihre Zuschriften zeigen mir, dass das Interesse an dem Thema groß ist. Einige Leserinnen haben mich zudem gefragt, wie denn eine Frau über 50 Jeanshemd authentisch und stilvoll trägt. Und ob man dafür nicht sehr schlank sein müsste. Statt einer Antwort habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, mal selbst in meine Lieblings-Outfits mit Jeanshemd zu schlüpfen.

Es sind alles Outfits in meinem geliebten Easy Chic – einfach, unkompliziert, aber mit hochwertigen Kleidungsstücken und Accessoires umgesetzt. Dabei habe ich jeweils ein Outfit für die Freizeit, eines fürs Büro und eines für die Party gewählt.

In Wirklichkeit sind es aber noch viel mehr Lieblings-Outfits mit Jeanshemd, die ich oft und gerne trage. Ich zeige Ihnen heute drei davon mit Bild, weitere drei Varianten beschreibe ich Ihnen kurz. Und nein: Die Modeflüsterin wird deshalb nicht zu einem Outfit-Blog mutieren. Dass ich mein eigenes Model spiele, wird sicherlich die Ausnahme bleiben 😉

Mein Stil, meine Farben, meine Basics.

Vielleicht so viel vorweg: Meine Garderobe ist sehr reduziert – fast schon minimalistisch – und basiert auf einigen wenigen Basis- und Akzentfarben sowie einigen hochwertigen Basics, die ich immer und immer wieder trage. Die Philosophie, die ich hier als Modeflüsterin vertrete, lebe ich auch.

Als Wintertyp sind Schwarz und Weiß sowie Dunkelblau meine wichtigsten Farben und stellen sicherlich rund die Hälfte meines Kleiderschranks. Als Akzentfarben mag ich Beerentöne von Himbeere bis Pink, Knallrot und Lila. Und im Sommer kommt noch ein kühles, kräftiges Hellblau dazu.

Ich liebe Mode-Klassiker im Clean Chic mit einer Tendenz zum androgynen Stil, habe aber auch eine rockige, eine sportliche, eine sexy und eine feminin-mädchenhafte Seite. Verschiedene hochwertige Blazer und Hosenanzüge, Jeans, Biker-Boots und Biker-Jacke sowie Sneakers und Slippers gehören zur Standard-Ausrüstung. Dazu kommen einige wenige Basics für den sexy-femininen Look und ein paar wenige Teile mit mädchenhaft-verspieltem Charme. Diese lasse ich nach Lust und Laune in den Look einfließen.

Meine Lieblings-Outfits für die Freizeit

Outfit 1: Lässig-rockig mit Jeans und Biker-Jacke

Im casual Rock-Chic braucht das Jeanshemd nur eine schmale Jeans, Biker-Boots und eine Biker-Jacke, um unkompliziert stilvoll zu sein.

Im casual Rock-Chic braucht das Jeanshemd nur eine schmale Jeans, Biker-Boots und eine Biker-Jacke, um unkompliziert stilvoll zu sein.

In meiner Freizeit mag ich es gerne unkompliziert, lässig und gerne auch ein bisschen rockig. Oft greife ich dann zu Jeans, Biker-Boots und Biker-Jacke – für mich sehr wichtige Essentials, ohne die mein modisches Leben nur halb so schön wäre. Daher habe ich diese in meinem ersten Outfit verarbeitet:

Mein Jeanshemd in mittelblauer Waschung passt gut zur schwarzen Slim-Jeans. Ich stecke es nur vorne, im „Half Tuck“ in den Bund ein, sodass die Gürtelschnalle des Western-Gürtels zu sehen ist. Dazu trage ich schlichte, handgenähte Biker-Boots mit Metallbeschlag an der Fersenkappe sowie eine super-weiche Biker-Jacke von Belstaff.

Als Variante kombiniere ich diesen Look auch gerne mit einer weißen Jeans. Ebenfalls möglich: Ich kremple den Hosensaum etwas auf und tausche die Biker-Boots gegen Sneakers oder Slip-ons. Dann wird die Gesamtwirkung des Looks etwas weniger rockig und etwas mehr sportlich-androgyn.

Als Finish addiere ich – gerade im Frühling und in der Überganszeit – oft noch einen meiner Lieblings-Schals. Damit kommt dann noch ein Farbtupfer ins Spiel. Denn mein Kaschmirschal in Pink passt ganz hervorragend zum Blau des Jeanshemdes. Noch ein rosa Lippenstift dazu und das Outfit ist rund.

Dieses Outfit ist so easy – da muss ich gar nicht weiter darüber nachdenken.

Outfit 2: Sportlich-feminin im Sommerrock

Wenn die Temperaturen steigen, tausche ich die Jeans gelegentlich gegen einen Sommerrock. Dieser ist zwar mädchenhaft ausgestellt, hat aber ein sportliches Streifenmuster aus Weiß und Dunkelblau. Daher passen auch meine weiß-silbernen Sneakers recht gut dazu.

Der lässige Abschluss: mein Jeanshemd, das ich ganz brav in den Bund einstecke. Dann natürlich mit zum Halbarm hochgekrempelten Ärmeln. Aber Pssst! Ich habe auch ein kurzärmeliges, ganz leichtes hellblaues Jeanshemd für den Sommer…

Meine weiße Jeansjacke passt ganz hervorragend dazu – auch wenn ich sie nur über die Schultern lege.

Meine Lieblings-Outfits fürs Business

Im Business-Umfeld mag ich es gerne klassisch, pur und streng. Je nach Stimmung kreiere ich dazu entweder sehr androgyne Looks oder klassisch-konservative Outfits mit einem femininen Akzent.

Outfit 3: Pure Klassik mit femininer Raffinesse

Das Jeanshemd macht den puren Look mit dunkelblauem Hosenanzug lässiger und frecher.

Das Jeanshemd macht den puren Look mit dunkelblauem Hosenanzug lässiger und frecher.

Ich liebe es, meinen eleganten, dunkelblauen Hosenanzug mit Schößchen-Blazer und 7/8-Hose mit einem Jeanshemd zu kombinieren. Denn ich mag diesen frechen Stilbruch. Und ich nutze das robuste Jeanshemd gerne, um sowohl die Femininität des Schößchens, als auch die konservative Komponente eines dunkelblauen Hosenanzugs etwas aufzubrechen.

Damit der Look aber dennoch pur, streng und korrekt wirkt, knöpfe ich das Jeanshemd bis obenhin zu und trage nur eine Armbanduhr und Diamant-Ohrstecker dazu. Ich verzichte auf jegliche weitere Accessoires, wie Gürtel oder Kette.

Ergänzt wird dieser pure Stil dann mit schlichten, dunkelblauen Edel-Slippers aus Wildleder. So kann ich den ganzen Tag – inklusive Besprechungen oder Veranstaltungen – mühelos verbringen!

Outfit 4: Klassisch-femininer Secretary-Style

Zugegeben: Das trage ich eher selten. Aber wenn, dann kombiniere ich einen schwarzen Bleistiftrock mit einem Jeanshemd. Dieses schließe ich bis oben – wie bei Outfit 3. Dazu schlinge ich aber eine sehr lange Perlenkette doppelt um den Hals, sodass sie ein kleines Collier bildet.

Schwarze Pumps im College-Stil mit Blockabsatz oder schwarze Wildleder-Booties mit spitzer Kappe und mittelhohem Stempelabsatz ergänzen den Look bestens und geben mir trotz mittelhohem Absatz einen festen Stand. Dazu trage ich dann schwarze, fast blickdichte Strümpfe. Auch bei Rock im Job gilt für mich: Alles muss einfach und komfortabel sein!

Meine Lieblings-Outfits für die Party

Ob Disco-Abend, Kinoerlebnis, Restaurantbesuch oder Gartenparty – auch für abends kann ein Jeanshemd gute Dienste leisten. Wenn Sie nicht gerade in die Oper, auf einen Ball oder zu einer eleganten Cocktail-Veranstaltung gehen, versteht sich.

Outfit 5: Lässige Sexyness mit Rock-Flair

Einen sexy Lederrock, rockige Schuhe mit Absatz und ein bisschen Bling-Bling - mehr braucht das Jeanshemd nicht, um partytauglich zu werden.

Einen sexy Lederrock, rockige Schuhe mit Absatz und ein bisschen Bling-Bling – mehr braucht das Jeanshemd nicht, um partytauglich zu werden.

Wenn das Jeanshemd abends zum Rock kombiniert wird, dann muss es bei mir ein bisschen sexy sein. Dann trage ich meinen schmalen, taillenhoch geschnittenen Leder-Rock mit rückwärtigem, durchgehenden Reißverschluss dazu. Vorne ist das Jeanshemd etwas tiefer geöffnet, sodass ein Betrachter – sollte dieser mir sehr nahe kommen (dürfen) – den schwarzen Spitzen-BH erahnen kann…

Oder ich schütze mich vor allzu tiefen Einblicken einfach mit einer Statement-Kette mit übergroßen Silberkugeln, wie in diesem Beispiel. Weiteres Bling-Bling darf dann auch nicht fehlen, beispielsweise ein übergroßer, schlichter Silber-Armreif oder meine puristisch-moderne Silber-Clutch.

Dazu gibt es schwarze, feine Stay-ups und Pumps mit spitzer Kappe oder Plateau-Booties mit höherem Absatz im Biker-Stil. Noch Fragen?

Outfit 6: Sommerlicher Easy Chic in Weiß

Steht ein Partyabend mit sommerlichem Flair im Raum, greife ich gerne zu Looks (fast) ganz in Weiß. Findet das Fest im Freien statt, trage ich auch hier am liebsten Hosen – meine Abwehr gegen Mücken- und abendliche Kälte-Attacken.

Das Jeanshemd lasse ich dann lässig über den Bund einer weißen Jeans hängen. Darüber werfe ich einen weißen Einknopf-Blazer aus Leinen im Boyfriend-Stil. Und zur Abrundung baumelt meine lange Weißgoldkette mit üppigem Kreuzanhänger vor dem Bauchnabel – inklusive einer innerlichen Verbeugung vor dem Rapper-Bling-Bling-Style.

Bei den Schuhen habe ich dann immer die Qual der Wahl: Weiß-silberne Sneakers, silberne Slip-ons oder doch weiß-silberne Slingback-Pumps? Die passende Handtasche dazu ist auf jeden Fall eindeutig: Eine silberne Clutch mit schuppiger Reptil-Optik ist eine adäquate, abendliche Party-Ergänzung.

Ich könnte fast noch ewig so weitermachen. Denn in meinem Schrank finden sich noch unglaublich viele Kleidungsstücke, die sich ganz hervorragend mit dem Jeanshemd vertragen. Aber ich will Sie ja nicht langweilen.

Ich denke, die Eingangsfrage ist beantwortet: Es gibt unendlich viele Outfits mit Jeanshemd, die auch Frauen jenseits der 50 bedenkenlos tragen können – auch wenn sie ein paar mehr Kilos auf die Waage bringen. Wichtig dabei ist aber: dass Sie überhaupt der Jeanstyp sind und grundsätzlich Hemden oder Blusen gerne tragen. Dann ist es nur noch eine Frage des persönlichen Stils, welcher Look auch zu Ihnen optimal passt. Und zu welchem Anlass Sie Ihr Jeanshemd tragen.

Es ist wie so oft in der Mode: Entweder Jeanshemden gehören in Ihr Stil-Spektrum oder eben nicht. Das Alter oder Ihre Figur spielen dabei eine untergeordnete, bis gar keine Rolle. Glücklicherweise!

Wichtig: In der nächsten Woche gibt es eine Überraschung hier auf dem Blog!

Nächste Woche habe ich hier für Sie eine Überraschung. Und für alle, die meinen E-Mail-Newsletter empfangen, wird es eine Verlosung geben. Falls Sie meine Mode-Tipps noch nicht per E-Mail erhalten, melden Sie sich am besten jetzt noch schnell an.

Auch beim Newsletter wird es demnächst übrigens einige Neuerungen geben – manchmal sogar exklusive Angebote. Hier können Sie sich eintragen. Ich freue mich auf neue Leserinnen!

27 Kommentare

  1. Hallo Modeflüsterin,
    seit einigen Monaten lese ich mit viel Freude die wöchentlichen Newsletter. Durch Sie habe ich auch jetzt endlich MEINE Friseurin in Frankfurt gefunden, Astrid von M2, einfach klasse. Auch ich bin bzw. werde nun von einer Brünetten zu einer Blonden, ich habe mich – nach Ihrem Vorbild – endlich getraut. Mit dem Gedanken spielte ich schon seit Jahren, nämlich seit meine Haare fast weiß sind, vielen Dank.
    Zu dem heutigen Bericht habe ich zwei Fragen:
    Einen Tip zu einem guten Jeanshemd, ich war in ganz Frankfurt bereits auf der Suche, aber leider waren die Hemden entweder zu steif oder einfach von der Qualität sehr „billig“
    Die zweite Frage, von wem ist der blaue Hosenanzug, der ist einfach klasse.
    So nun wünsche ich einen schönen, sonnigen Sonntag.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Bettina

    • Modeflüsterin

      Liebe Bettina,

      das ist ja toll! Bei Astrid sind Sie wirklich in den allerbesten Händen! Allerdings müssen Sie etwas Geduld haben, denn Astrid weigert sich zurecht, diese Umfärbung auf die Schnelle und brutal mit der Chemie-Keule zu machen, da dann die Haare geschädigt werden. Also werden Sie wahrscheinlich ein paar Wochen bzw. Monate mit einer zunehmend besser werdenden Zwischenlösung klar kommen müssen… Und allen Freundinnen, die sich über Ihre (noch nicht so optimale) Haarfarbe sorgen machen, werden Sie dann beruhigen: „Das wird schon noch.“ Ich bin auch an diesem Punkt gewesen und habe es nie bereut, die Geduld und das Vertrauen gehabt zu haben 😉
      Aber nun zum Jeanshemd: Es gab vor Jahren ganz tolle Jeanshemden von Joop – aus Lyocell. Wenn Sie so etwas Ähnliches heute finden können: zugreifen!
      Mein Hosenanzug ist von Max Mara und eine echte Investition. Nach einem dunkelblauen Blazer hatte ich zuvor 4 Jahre lang gesucht und als ich diesen fand, war es mir fast egal, wie viel er kostet. Denn ich hatte ja vier Jahre lang jeweils 300 Euro gespart, die ich nicht für einen halb so guten Blazer ausgegeben habe… Das ist meine Modemathematik 😉
      Das Fazit: Manchmal muss man für die 100-Prozent-Lösung wirklich lange suchen. Aber es lohnt sich, wenn man nicht aufgibt und in dieser Zeit das nicht ausgegebene Geld spart. Dann kommt irgendwann der Punkt, an dem man modisch sehr glücklich wird 🙂 Das wünsche ich Ihnen auch!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Hallo Modeflüsterin,

        vielen Dank für schnelle Antwort.
        Ich habe den Weg zur Blondine fast geschafft und Astrid hat das super gemacht, auch wenn ich hin und wieder aufgebe wollte. Sie war die einzige, die von Anfang an gesagt hat, es wird funktionieren. Alle anderen Friseur haben mir immer davon abgeraten, mit der Begründung, meine Naturhaarfarbe wäre zu dunkel. Ihr Beispiel – ich habe ein Foto von Ihnen mit Ihrer nätürlichen Haarfarbe gesehen – hat dann den Ausschlag gegeben.
        Habe auch schon im Internet geschaut, ein Jeanshemd aus Lyconell von Joop gibt es noch, ich werde auf die Suche gehen. Grundsätzlich bin ich dabei, mich an ihrem Tipp zu orientieren. Ich kaufe viel zu viel und viel zu schnell, was dann kaum oder gar nicht getragen wird. Lieber auf die richtige und optimale Sache warten. Jetzt geht es aber erstmal an den Kleiderschrank, der muss dringend aussortiert werden.
        Auf eine Sache warte ich allerdings noch. Ich trage vorwiegend Jeans, Blazer und darunter gerne T-Shirts. Da würde ich mich über einen Blog zum Thema “ T-Shirts“ freuen. Gute Shirts, aus Baumwolle oder Viskose ohne Elastan mit einer vernünftigen Länge sind leider schwer zu finden. Meist sind die Teile sehr kurz oder haben sehr auffällige Ausdrucke und mit Mustern und ähnlichem stehe ich auf dem Kriegsfuß.

        Noch eine schönen Sonntag und liebe Grüße
        Bettina

        • Modeflüsterin

          Liebe Bettina,

          Ihren Themenwunsch habe ich in meine Themen-Sammlung aufgenommen. Jetzt heißt es nur noch, ein wenig Geduld mitzubringen… 😉

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. 🙂 Ich liebe Jeans, liebe Modeflüsterin!
    Aber ein Jeanshemd habe ich bestimmt seit 25 Jahren nicht mehr getragen, weil sie mir meist viel zu dick sind.
    Aber die vorgeschlagenen Kombinationen finde ich schön. Nur an Stiefelletten zum Rock oder zum Kleid werde ich mich nie gewöhnen.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße 🙂

    • Modeflüsterin

      Hallo meine Liebe…,

      ganz herzlichen Dank für Dein Feedback! Schade, dass Du hier nicht mit Deinem Vornamen kommentierst! Denn eigentlich sind Kommentare hier ja ohne Vorname und nur mit Blogname nicht zulässig. Vielleicht willst Du ja doch zukünftig zumindest mit Deinem Vornamen kommentieren? Auf Facebook bist Du doch auch mit Echtname vertreten??? Würde mich freuen!!!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Tolle Ideen, immer wieder. Ist auch bald ein Buch zu erwarten? Das wäre sicher ein Klassenschlager. Danke für die vielen Beiträge und Tipps. Lese sie immer gerne.

  4. hallo,
    ein buch in hochwertiger aufmachung mit den tollen diagrammen und einfachen aufbereitungen des komplizierten modethemas würde ich auch sofort kaufen (fast egal zu welchem preis). ich lese oft ältere beiträge noch mal nach und habe eigentlich lieber etwas in der hand, das ich vorher aus meinem bücherregal genommen habe..lg andrea

    • Modeflüsterin

      Liebe Andrea,

      vielen Dank für Deine Motivation zum Buchschreiben! Leider ist das nicht so einfach und sehr, sehr zeitaufwändig sowie kostenintensiv… Aber ich behalte das auf jeden Fall im Auge 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Ein Buch fänd ich auch Klasse, würd ich sofort kaufen! Als Ersatz hab ich schon viele sonntägliche Newsletteranregungen ausgedruckt und abgeheftet. Eine Ausführung über T Shirts würde mich auch freuen. Ein Jeanshemd habe ich bisher noch nicht, aber eine neue Jeansjacke hat zu mir gefunden . Endlich hab ich mal einen weichen Jeansstoff gefunden. Die Hoffnung auf ein passendes schönes Jeanshemd geb ich auch noch nicht auf. LG Sibylle

    • Modeflüsterin

      Liebe Sybille,

      das ist ja schön! Ich freue mich für Dich, dass jetzt schon eine Jeansjacke den Weg zu Dir gefunden hat! Dann wird sich das weiche Jeanshemd auch noch einfinden 🙂 Und das mit dem T-Shirt habe ich schon auf meiner Themenliste vermerkt… Das Buch ja sowieso.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Das liest sich so locker flockig, als sei das Styling die einfachste Sache der Welt. Ist es wahrscheinlich auch und vielleicht macht man sich zu oft einen Kopf darüber, wie die richtige Kombination aussehen könnte. Du zeigst hier tolle Beispiele auf und ich denke mal, dass viele daraus Ideen schöpfen können. Ich gehöre auf jeden Fall dazu. Die Jeanshemd-Lederrock-Kombi ist absolut der Hammer! Meinst du, mit den Ankle-Booties geht das auch für kleine Frauen? Ich bin da immer ein wenig hin und her. Denn Pumps wirken gleich wieder ganz anders und irgendwie madamig.

    Lieben Gruß und einen schönen Abend
    Sabine

    Lieben Gruß

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      vielen lieben Dank für Dein Kompliment! Ja, ich mag es gerne unkompliziert. Und das heißt eben nicht, dass man auf seinen Stil verzichten muss 😉
      Bei den Booties muss auch ich aufpassen, dass sie einen höheren Absatz haben und es tut meiner optischen Beinlänge gut, wenn ich dazu schwarze Feinstrümpfe tragen. Aber ich habe auch tolle Plateau-Pumps mit etwas festerem Absatz, die toll dazu aussehen – und gar nicht madamig. Einen klassischen Pump würde ich dazu allerdings nicht tragen, auch keine zu zarten Riemchen-Sandaletten – das passt nicht zum robusteren Lederrock. Daher könnte ich mir bei einer kleineren Frau auch sehr modern geformte Plateau-Pumps durchaus vorstellen. Ich denke, das ist in erster Linie eine Stilfrage und nicht eine Frage der Körpergröße.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Veronika Bläser

    Liebe Stephanie,

    wieder mal ein sehr schöner Artikel mit Anregungen, die mach- und tragbar sind. Ich bin gleich zur Tat geschritten und habe zwei Jeanshemden aus Lyocell bestellt, ein helles und ein dunkles. Da ich noch nie ein Jeanshemd hatte, werde ich erst mal probieren müssen, was mir besser steht (ich tippe auf dunkel).

    Was mich aber besonders freut, ist die Tatsache, dass es für modische Veränderungen ja offensichtlich nie zu spät ist. Ich bin 61 Jahre alt und der Spaß an dieser Sache hat mich nie verlassen. Ich bin sehr gespannt, ob und wie das Jeanshemd sich in meine Garderobe einfügt. Der von Dir vorgestellte Zaubermantel hat ja super dazu gepasst! Danke für die schönen Anregungen und die coolen Zeichnungen.

    Ach ja, ich fände ein Buch auch super, am besten mit Workbook, ja bitte!

    Herzliche Grüße,
    Veronika

    • Modeflüsterin

      Liebe Veronika,

      dann bin ich auch mal gespannt, wie Deine ersten Gehversuche in Sachen Jeanshemd ausfallen werden! Wenn Du der richtige Typ dafür bist, dann wird es Deine Garderobe in Sekunden verjüngen Und dann ist es auch völlig egal, ob beim Alter die 5 oder die 6 oder vielleicht sogar die 7 vorne steht. Viel Freude an Deinen Neuzugängen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Vanessa K

    Hallo Stephanie,
    vielen Dank für den persönlichen Einblick in deine Modeseele Die Outfits sind sehr gelungen, zeitlos (auch was das Alter angeht) und trotzdem modisch.
    Bereits dein Beitrag letzter Woche und auch das morgige schöne Wetter hat mich zu einem Jeanshemd-Outfit inspiriert. Meine hellblaue Lyocell-Bluse kombiniere ich morgen zu einer weißen Stoffhose, einem dunkelblauen Blazer und hellblauen Sneakers. Mit meiner Süßwasserperlenkette wird das ein schöner Stilbruch ☺
    Ein Tipp für die Mitleserinnen, sofern sie Größe 44 oder größer tragen: Ich habe mein Hemd von H und M und es sollte momentan noch in allen Größen verfügbar sein. Mir gefällt der Rüschenrand an der Knopfleiste und dass​ das sehr weiche Hemd keine Brusttaschen hat – sehr vorteilhaft für die große Oberweite. Überhaupt ist Lyocell ein richtig tolles Material, auf das ich durch dich, liebe Stephanie, in deinem Beitrag über die richtigen Stoffe im (Büro-)Sommer gestoßen bin, vielen Dank!
    Liebe Grüße Vanessa

    • Modeflüsterin

      Liebe Vanessa,

      das klingt aber auch super gut! Weiß, Hellblau und Dunkelblau ist eine sehr edle und gleichzeitig frische Kombination, die ich mir sehr gut vorstellen kann! Und ja: Lyocell ist ein tolles Material! Ein bisschen aufpassen muss man nur, da es sich kaum dehnt. Also unbedingt die Rücken- und Brustweite schön locker wählen! Aber das schön kühle Gefühl auf dem Körper und das Schlabbern ist einfach pures Well-being für mich Wünsche Dir weiterhin viel Freude an Deinem Jeanshemd!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Marlies Stölting-Weking

    Liebe Modeflüsterin,
    ich lese schon seit längerem mit Begeisterung Ihren Blog und den sonntäglichen Newsletter. Manchmal drucke ich mir Beiträge auch aus- nur mit dem vom letzten Sonntag ist das nicht möglich. Der Newsletter sieht auch kompett anders aus. Gibt es einen Grund dafür ? Wird das jetzt immer so sein oder ist irgendetwas anderes mein Problem. Über eine kurze NAchricht wäre ich dankbar.
    LG, Ihre Malina W.

    • Modeflüsterin

      Liebe Marlies,

      wie bereits kurz angesprochen, bin ich gerade mitten in der Umstellung des Newsletters und der Webseite. Da ist es in den letzten Tagen zu ein paar „Störfällen“ gekommen. Leider!
      Es wird zwar bald Einiges neu sein, hier auf dem Blog und im Newsletter, aber ich hoffe doch zum Positiven!!!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Liebe Stephanie,

    ich fand es ganz spannend, deine Varianten zu sehen! Vielen Dank für den Einblick in deinen Kleiderschrank!

    Weißt du, was für mich ein toller Verlosungspreis wäre? Wenn die Gewinnerin von dir gezeichnet werden würde 🙂

    Herzliche Grüße

    Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      sehr gerne! Wird aber bestimmt nicht zur Routine 😉
      Die Idee mit der Zeichnung hatte ich auch schon mal… Das wird es bestimmt einmal hier geben. Ich muss aber noch überlegen, in welcher Form 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Heike vom Deich

    Hallo Stephanie,

    ein toller Beitrag! Zeigt mal wieder, wie viel man aus dem Inhalt seines Kleiderschranks machen kann, wenn man nur ein paar Inspirationen bekommt.
    Ich liebe Jeanshemden, am liebsten einfach locker über einer schmalen (Leder-)hose. Am besten gefällt mir Dein Outfit mit dem Lederrock, heiss! Da ich einen Tick mit der Farbe rot habe und fast immer irgendwas rotes anhabe (und wenn es die Unterwäsche ist), würde ich dazu meine kirschroten Stiefeletten tragen. Ein Buch fände ich übrigens auch toll. Ich kann aber verstehen, dass man dazu Zeit und Geld braucht. Es soll ja auch was Ordentliches sein und nicht so „dahingeschmiert“.
    Mach einfach weiter so, ich habe Dich schon einer Freundin empfohlen.

    Liebe Grüße
    Heike

    • Modeflüsterin

      Liebe Heike,

      vielen, vielen Dank für Deine Empfehlung! Das finde ich toll! Denn die Modeflüsterin lebt nicht zuletzt auch durch Mund-zu-Mund-Propaganda 🙂
      Und mit roten Stiefeletten oder gar Unterwäsche wird es ja nicht weniger heiß, das Outfit… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Das ist ja toll; die Modeflüsterin präsentiert uns höchstpersönlich Ihre Jeanshemden-Looks!
    Finde ich super!
    Besonders die Kombination von Jeanshemd und Hosenanzug gefällt mir sehr gut.
    Das ist natürlich nun wieder etwas, das Du als große Frau mit H-Figur gut tragen kannst. Für mich wäre dieser Look geradezu der GAU.
    Ich bin Dir ja so dankbar, dass ich das nun erkenne, ohne es erst ausprobieren zu müssen! Und auch, dass ich nicht der Jeanstyp bin, weiß ich mittlerweile. Also, die Modeflüsterin ist einfach großartig!
    Nun, Deine Beispiele haben mich sehr inspiriert. Ich werde meine (schon eine Weile laufende) Suche nach einer blauen Bluse (die ich anstelle eines Jeanshemds tragen könnte) intensivieren …

    Es beeindruckt mich, wie du in wenigen Worten Deinen persönlichen Stil beschrieben hast, sodass man sich wirklich ein Bild machen kann. Besonders der Begriff »Standardausrüstung« ließ mir wieder ein Licht aufgehen. Als ich mir überlegte, welche Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires zu meiner »Standardausrüstung« gehören, konnte ich meine Stilpersönlichkeit deutlich herauskristallisieren. Und was mir auch klar wurde: Im Laufe der Modeflüsterin-Lehrjahre bin ich Schritt für Schritt von der Figuroptimierung zur Bequemlichkeit übergegangen und von der Nachahmung fremder Vorbilder zur Kultivierung meines eigenen Stils.
    In dem Zusammenhang wird die Standardausrüstung immer übersichtlicher, weil immer mehr »Typen« ausscheiden. Also beispielsweise habe ich Sneakers bei mir komplett aus dem Grundprogramm gestrichen, weil ich erkannt habe, dass sie nicht zu meiner Stilpersönlichkeit passen. Und zugleich bin ich mit meiner reduzierten »Standardausrüstung« viel flexibler als früher, weil einfach alle Einzelteile besser zu mir und zueinander passen.

    Und ich schließe mich den anderen Leserinnen an: Auch ich spreche mich ausdrücklich für ein »Modeflüsterin-Buch« aus! Einige Listen und Diagramme habe ich sogar handschriflich in meinen »Mode-Ordner« übernommen. Es wäre echt toll, wenn man vieles nachlesen könnte, ohne jedesmal den Rechner anzuschalten oder sich mit dem winzigen Smartphone-Bildschirm herumzuquälen. Also, wir warten sehnsüchtig …
    🙂

    Dianas Vorschlag gefällt mir auch sehr gut: Eine persönliche Outfit-Analyse von der Modeflüsterin wäre doch der Hit! Vielleicht kannst Du das ja sogar gegen Bezahlung anbieten? Und dann die Ergebnisse veröffentlichen?
    Ich stelle mir das so ähnlich vor wie mit Conny: nachteiliges und vorteilhaftes Outfit oder so? Wobei ich dieses Coaching mittlerweile wohl gar nicht mehr brauche dank Deiner Ratschläge …
    😉

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      ganz herzlichen Dank für Deinen abermals so begeisterte Rückmeldung zum Beitrag!

      Ja, ja, ich werde mal sehen, ob und wie ich ein Buchprojekt umsetzen könnte… Aber ob es tatsächlich ein gedrucktes Exemplar geben wird, da bin ich noch am Zweifeln. Wir werden sehen… Die Idee mit den persönlichen Outfit-Analysen habe ich schon aufgenommen und werde mal überlegen, wie sich das zusätzlich zu regelmäßigen Blogposts – und jetzt ja auch noch dem wöchentlichen, individuellen Newsletter – umsetzen lässt. Wenn, dann könnte ich so etwas ohnehin nur gegen Bezahlung machen… Meine Zeit ist mein höchstes Gut 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.