30 Stil-Tipps, wie Sie ein Jeanshemd kombinieren

30 Fashion-Tipps, wie Sie ein Jeanshemd kombinieren - Modeflüsterin, Mode, Stil und Well-being für starke Frauen ab 40 JahrenEin Jeanshemd ist ein echter Alleskönner. Sie können es mit fast allem kombinieren. Es macht jedes Outfits irgendwie cooler, lässiger, moderner. Obwohl das Jeanshemd nicht neu ist, ist es allseits präsent. Fast jede Fashionista oder Mode-Bloggerin wurde schon mindestens einmal mit einem Jeanshemd abgelichtet. Dazu kommt, dass so ein Jeanshemd wirklich für alle Figurtypen tragbar ist – je nachdem, wie Sie es in Ihren Look integrieren.

Dennoch gibt es anscheinend sehr viel Unsicherheit darüber, wie Frau ein Jeanshemd stilvoll kombiniert. Zumindest erhalte ich viele Leserinnen-Anfragen dazu. Daher habe ich für Sie eine kleine Outfit-Sammlung mit Jeanshemd bei Pinterest angelegt. Welche grundsätzlichen „Geht-immer-Outfits“ können Sie mit dem Jeanshemd gestalten? Welche kleinen Styling-Tricks gibt es? Ich habe für Sie mal genau hingesehen.

So kombinieren Sie Ihr Jeanshemd mit einer Hose

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihr Jeanshemd mit einer Hose zu tragen. Dabei können sowohl lässige, als auch büro- und partytaugliche Looks entstehen.

Casual Looks mit Hose

Lässig wird Ihr Jeanshemd dann, wenn Sie es mit einer blauen, schwarzen oder weißen Jeans kombinieren.

  • Besonders angesagt sind dabei Looks, bei der eine schmal geschnittene Jeans oder eine Slim Jeans in 7/8-Länge eingesetzt wird. Alternativ lautet mein Tipp: Krempeln Sie den Saum Ihrer Jeans einfach um, damit der Knöchel sichtbar wird, falls Sie keine passende Jeans besitzen.
  • Besonders lässig ist das dann, wenn Sie das Jeanshemd ganz oder teilweise in den Bund einstecken und keinen Gürtel dazu tragen. Alternativ sind für diesen Look die ausgestellten Schlag-Jeans mit 7/8-Länge und ausgefranstem Saum das Maß aller Dinge – für Fashionistas wohlgemerkt.
  • Mit schwarzen Jeans können Sie nichts falsch machen. Und mit weißen Jeans kreieren Sie einen tollen „No-Brainer“-Sommerlook, der Sie überall hinbringt.
  • Im Sommer und Frühjahr ergeben auch Chino-Hosen in Beige oder Khaki zum Jeanshemd ein Klasse-Outfit – eine zeitlose Variante für alle Frauen, die gerne Hosen, aber nicht unbedingt Jeans tragen wollen.

Zum Casual Look passen natürlich Sneakers oder Slip-ons und Slipper. Aber auch lässige Ankle-Booties und schlichte Ballerinas sind dazu eine rockigere oder femininere Variante. Wählen Sie doch einfach nach dem Wetter aus, welche Schuhe Sie dazu tragen wollen!

Was Sie über dieses Basic-Outfit werfen, dabei haben Sie ebenfalls die Qual der Wahl: Von der Jeansjacke – ja, Jeans zu Jeans, das geht jetzt wieder! -, über eine Biker-Jacke oder eine Weste bis hin zum klassischen, beigen Trenchcoat ist alles möglich.  Nicht zu vergessen: Strickjacken in allen Variationen… Sehen Sie am besten bei den Layering-Variationen nach, welche Schichtarbeit für Ihre Figur am besten funktioniert.

Business-Looks mit Hose

Auch fürs Büro ist das Jeanshemd ein idealer Begleiter – wenn es nicht sehr konservativ zugeht. Dann wird es ganz einfach, das Jeanshemd in Ihre Business Capsule Wardrobe einzubinden:

  • Tragen Die das Jeanshemd ganz schlicht, wie eine Bluse unter einem Hosenanzug! Und wenn Sie strenger aussehen wollen, dann schließen Sie das Hemd einfach bis zum Kragen und – schwupps! – sind Sie eine korrekte Büro-Biene.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, Ihr Jeanshemd mit einer schmalen Stoffhose zu kombinieren. Dann können Sie entscheiden, ob Sie das Ganze zusätzlich mit einem Blazer veredeln möchten oder ob Sie die Kombi mit einer schönen Kette aufwerten.
  • Wenn Sie ein Jeanshemd mit einer dunklen Jeans im beruflichen Umfeld tragen wollen, dann sollten Sie einen edlen Blazer dazu kombinieren, der die Haupt-Stilaussage des Looks prägt.

Dazu tragen Sie entweder Schnürschuhe im Herrenstil, klassische Slipper oder Pumps. Das geht immer. Und lässt Sie auf jeden Fall professionell aussehen.

Party-Looks mit Hose

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, Ihr Jeanshemd zusammen mit einer Hose auf eine Party auszuführen.

  • Dann greifen Sie zu einer angesagten Leder-Leggings und eleganten Booties oder Pumps mit etwas Absatz. Das Jeanshemd tragen Sie einfach lässig und etwas länger über der Leggings. Ein tailliertes Jeanshemd mit abgerundetem Saum eignet sich dazu besonders gut. Auch ist es von Vorteil, wenn der Stoff des Jeanshemdes dann ein bisschen dünner ist und schön fällt.
  • Eine weitere Party-Alternative: Eine weite Palazzohose aus Seide ist ein raffinierter Stilbruch zu Ihrem Jeanshemd. Dann tragen Sie dazu ein schlichtes Top, das Sie in die Hose einstecken und darüber das Jeanshemd, das Sie vorne locker in der Taille verknoten. Funktioniert hervorragend – auch bei kleinem Bäuchlein! Und Sie können unter der Palazzohose mit einem Plateauschuh – einer Sandalette oder Pumps – Ihre Beine schön lang schummeln
  • Oder Sie tragen das Jeanshemd zu einer Hose im angesagten Smoking-Stil – dann aber eingesteckt. Bingo!
  • Und wenn es partytechnisch eher sommerlich-leger zugeht, dann ist eine Kombi aus weißer Jeans, Jeanshemd und weißem Blazer immer eine schicke, aber coole Variante.

Dazu macht sich ein bisschen Bling-Bling recht gut: beispielsweise Strassschmuck, große Ohrhänger und ein Arsenal klirrender Armreife. Und eine Clutch mit Glitzer darf dann auch nicht fehlen.

So kombinieren Sie Ihr Jeanshemd mit Rock oder Kleid

Ein Jeanshemd können Sie auch im Stilbruch mit einem der angesagten Plissée-Röcke kombinieren. Mit den richtigen Accessoires ergibt sich ein femininer Party-Look. Modeflüsterin - Stil für starke Frauen über 40

Ein Jeanshemd können Sie auch im Stilbruch mit einem der angesagten Plissée-Röcke kombinieren. Mit den richtigen Accessoires ergibt sich ein femininer Party-Look.

Auch mit Röcken und Kleidern ergeben sich mit dem Jeanshemd ganz erstaunliche Looks. Diese bringen Sie vom Strand in die City und bis zur Party – ohne Probleme.

Casual in Rock oder Kleid

  • Der ideale lässige Kombipartner für das Jeanshemd ist ein leicht ausgestellter A-Linien-Rock mit Bund. Dieser kann gestreift sein, um den sportlichen Touch aufzugreifen, oder mit einem Blumendruck versehen sein, wenn Sie es gerne feminin mögen. Das Jeanshemd stecken Sie in den Bund.

Und dazu tragen Sie entweder feminine Ankle-Booties mit spitzer Kappe und etwas Absatz oder flache Sandalen mit Ziersteinen. Sportivere Stiltypen kommen auch mit weißen Sneakers gut zurecht. Und auch Ballerinas sehen an dem passenden, femininen Stiltyp hübsch dazu aus.

Biker-Jacke oder eine taillierte, kürzere Jeansjacke passen immer gut zu diesem Outfit.

  • Weitere lässige Kombi-Möglichkeiten ergeben sich, wenn Sie das taillierte Jeanshemd offen wie eine Jacke tragen. Dann ist es die ideale sommerliche Ergänzung zu Maxikleidern im Boho-Stil oder zu kürzeren T-Shirt-Kleidern. Besonders dann, wenn Sie über dünnen Trägern oder einem enger geschnittenen Kleid noch etwas Leichtes brauchen, das Ihnen mehr Deckung gibt – Sie wissen, was ich meine…
  • In beiden Fällen können Sie das Jeanshemd auch vorne, in der Taille locker verknoten, wenn Sie Ihre Taille dezent akzentuieren möchten.
  • Oder mein Tipp: Schlingen Sie sich das Jeanshemd um die Taille oder Hüfte, verknoten Sie die Ärmel vorne oder etwas seitlich versetzt und schon sind ein paar Pölsterchen in der Körpermitte fast verschwunden.
  • Beide Varianten – die offene und die verknotete – funktionieren übrigens auch mit einem Maxi-Rock und einem Top dazu.

Zu diesen Looks passen helle, etwas weniger klobige Sneakers und Segelschuhe ebenso wie flache Sandalen und alle Schuhe, die Sie auch zum Boho-Stil tragen würden.

Business-Style im Rock

Der Business-Stil mit Jeanshemd und Rock funktioniert super einfach. Sie ersetzen Ihre klassische Bluse durch das Jeanshemd.

  • Wählen Sie einen Rock-Stil, den Sie im Büro tragen können und addieren Sie Ihr Jeanshemd, das Sie in den Bund einstecken. Das funktioniert mit einem Bleistiftrock ebenso wie mit einem dezenten A-Linien-Rock.

Tragen Sie dazu Pumps und addieren Sie ostentativ femininen Schmuck, beispielsweise ein Collier oder eine Perlenkette.

Party-Style mit Rock

Wenn es abendlich oder etwas eleganter werden soll, dann sind Röcke in feinen Stoffen und sehr feminine Exemplare der angesagte Kombipartner für das Jeanshemd.

  • Ein Bleistiftrock aus Pailletten, ein weit schwingender Rock aus Spitze, Seide oder Brokat oder ein sexy Lederrock passen gut zum robusten Jeanshemd – vorausgesetzt, Sie können diesen Stilbruch tragen. Auch die derzeit angesagten Plissee-Röcke in Midi-Länge eignen sich für so ein partytaugliches Outfit.

Ist der Rock unifarben, dürfen Sie dann gerne auch über sexy Netzstrümpfe nachdenken. Für alle anderen, abendlichen Rock-Kombinationen gilt: nackte Beine oder sehr feine Strümpfe sind top. Ist der Anlass etwas weniger festlich, können aber auch blickdichte Strumpfhosen möglich sein – das hängt dann von Rock- und Schuhstil ab und muss im Einzelfall entschieden werden. Leider!

In jedem Fall ist es angeraten, diesen Look mit sehr eleganten, femininen Booties, Pumps mit spitzer Kappe und schmalem Absatz oder Sandaletten abzurunden. In der Schuh-Matrix würden sich die passenden Schuhe übrigens alle oben rechts befinden…

Noch ein paar Tipps zum Styling

Wenn Sie die ganze Bandbreite der Möglichkeiten eines Jeanshemdes ausschöpfen möchten, dann ist es ratsam, ein bisschen mit den unterschiedlichen Styling-Varianten herumzuspielen.

Auf dem Pinterest-Board "Outfits mit Jeanshemd" habe ich viele, ganz unterschiedliche Kombinationen für Sie gesammelt - von romantisch bis burschikos, vom Freizeit-Outfit bis zum Party-Look. Lassen Sie sich inspirieren!

Auf dem Pinterest-Board „Outfits mit Jeanshemd“ habe ich viele, ganz unterschiedliche Kombinationen für Sie gesammelt – von romantisch bis burschikos, vom Freizeit-Outfit bis zum Party-Look. Lassen Sie sich inspirieren!

Styling-Varianten für das Jeanshemd

Sie können sich entscheiden zwischen:

  • Jeanshemd in den Bund eingesteckt (mit oder ohne Gürtel), teilweise (nur vorne?) eingesteckt (mit oder ohne Gürtel) oder locker darüber hängend;
  • Jeanshemd bis oben geschlossen, mit oder ohne Collier darüber (pur und streng oder feminin-korrekt);
  • Jeanshemd zwei Knöpfe geöffnet, kürzere Kette im Ausschnitt, längere Kette darüber, Seidenschal im Ausschnitt oder darüber, Nikki-Tuch um den Hals, Wollschal üppig darüber drapiert;
  • Jeanshemd tief geöffnet, darunter entweder ein Spitzen-BH, ein Camisole oder ein Top, Kette im Ausschnitt, Choker oder Nikki-Tuch.
  • Jeanshemd vorne geknotet, darunter ein Top, Kette im Ausschnitt oder Nikki-Tuch;
  • Jeanshemd vorne offen wie eine Jacke getragen, darunter und darüber (!) alle Kombinationen, die Sie mit einer sommerlich-leichten Jacke oder einem Cardigan tragen würden.
  • Hemdsärmel lässig lang und mit offenen Manschetten getragen;
  • Hemdsärmel hochgekrempelt zum ¾-Arm oder zum Halbarm;
  • Jeanshemd lässig um Taille oder Hüfte geschlungen und vorne oder etwas seitlich mit den Ärmeln gebunden;

Dieses Finish passt zum Jeanshemd: Lippenstift, Leo und Co.

  • Experimentieren Sie mit knallrotem und pink Lippenstift! Knallrot sieht vor allem zu dunkelblauen und mittelblauen Jeanshemden toll aus, Rosa- und Pinktöne kommen zu helleren Blautönen gut zur Geltung.
  • Wenn Sie Leo-Muster zu Jeans kombinieren, wirkt dies sehr raffiniert. Das Jeanshemd schwächt die Wirkung des Leo-Musters etwas ab, sodass Sie auch größere Flächen davon tragen können, beispielsweise Gehröcke oder Kurzmäntel. Das ist vor allem für O-Figurtypen eine gute Nachricht!
  • Zum Jeanshemd können Sie üppigen Statementschmuck ebenso tragen, wie filigranen Echtschmuck oder robuste Stücke im Boho-Stil. Und natürlich auch gar keinen Schmuck im puren Stil. Der Schmuck ist für das Jeanshemd ein wichtiger Stilgeber, der die Gesamtwirkung eines Looks stark beeinflusst und daher immer zum Anlass passen sollte – ebenso wie die Schuhe, die Sie dazu tragen.

Sie sehen, so ein Jeanshemd ist ein echter Alleskönner. Kein Wunder also, dass sie eigentlich nie aus der Mode kommen und regelmäßig wieder in den Fokus der Modebranche rücken. Ich zumindest habe immer mindestens ein Jeanshemd im Schrank – schon seit über 30 Jahren. Und habe es bisher jede Saison getragen. Ohne Ausnahme.

Wie sieht das bei Ihnen aus? Wie tragen Sie Ihr Jeanshemd am liebsten?

Shopping-Tipps für Jeanshemden

Ich habe mich für Sie mal wieder in den Online-Shops umgesehen. Hier finden Sie meine Auswahl an Jeanshemden – es sind ausgefallenere und klassische Exemplare dabei, helle und dunkle Waschungen, Normal- und PlusSize-Größen und verschieden Preisklassen (Affiliate-Links):

Wichtig: Der RSS-Feed der Modeflüsterin wird umgestellt! (betrifft NICHT die Newsletter-Empfängerinnen!)

Ich werde demnächst den RSS-Feed der Modeflüsterin ändern. Dann werden alle RSS-Feed-Abonnentinnen, die die Modeflüsterin über einen Feed-Reader lesen, keine Beiträge mehr erhalten.

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Sie die aktuellen Beiträge weiterhin erhalten, bitte ich Sie, sich zum Newsletter anzumelden. Selbstverständlich können Sie sich nach der Umstellung jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und mit dem neuen RSS-Feed weiterlesen.

Und: Für alle Newsletter-Empfängerinnen wird es demnächst hier eine schöne Verlosung geben!

Bitte tragen Sie sich hier für meinen Newsletter ein:


Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich dazu genutzt, Sie auf Neues von der Modeflüsterin aufmerksam zu machen – und nur solange Sie dies wünschen. Ehrensache!

29 Kommentare

  1. Liebe Modeflüsterin, wie jede Woche war der Beitrag wieder sehr informativ.Ich habe selbst einige Jeanshemden im Schrank und habe durch diesen Beitrag einige neue Anregungen bekommen, wie ich sie auch mal anders stylen kann, z.B. mit Maxikleid oder einfach um die Hüfte geknotet- Danke und einen schönen Sonntag wünscht Silke

  2. Liebe Stephanie, ich selbst habe zwei weiche lässige Jeanshemden im Schrank und liebe sie. Am liebsten trage ich sie zu einer weißen Jeans mit gekrempelten Ärmeln und cognacfarbenen Schuhen und Gürtel oder zu einem weiß-blau gestreiftem kürzeren engen Rock. All Time favourites seit Jahren…so und nun hüpfe ich auf deine Pinterestseite für mehr Inspirationen. Wie immer ein sehr informativer Blogartikel von dir und lieben Dank von mir.
    LG Ela

  3. Hallo, ich kann mich Silke nur anschließen! Sehr informativ, und vor allem genau und einzeln erklärt, toll sind auch die verlinkten Outfits als Beispiel, dann bekommt man gleich eine Vorstellung. Ich habe leider bislang nur ein, etwas dunkleres, Jeanshemd, möchte mir aber unbedingt eins in heller Waschung zulegen, da das eher sommerlich-leicht ist und man pink gut dazu kombinieren kann – danke für den Tipp! 🙂 Schönen Sonntag! Anita

    • Modeflüsterin

      Liebe Silke,

      das freut mich sehr! Ich hatte mal ein rotes T-Shirt-Maxikleid, das ich immer mit einem dünnen, schlabberigen Jeanshemd um die Hüften gebunden getragen habe – herrlich entspannt! Wünsche Dir ein tolles Wohlgefühl!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Karla Pfenning

    Liebe Stephanie,

    ein sehr informativer Beitrag ,danke dafür. Ich freue mich jeden Sonntag auf deine Beiträge.
    Ich habe dazu eine Frage. Kann ich mit der Farbe des Jeanshemd so daneben liegen, dass ich mich nicht wohl damit fühle. Ich dachte die Farbe ist fast egal.Der Schnitt stimmt und trotzdem fehlt mir damit der Wohlfühleffekt.Was mache ich falsch.?

    Lg
    K.Pfenning

    • Modeflüsterin

      Liebe Ela,

      jetzt habe ich doch glatt Deinen Kommentar gerade erst in meinem Spamfilter entdeckt. Tsss…
      Aber ich freue mich natürlich, dass ich Dir mit dem Beitrag so viele Inspirationen geben konnte. Auch stilistisch scheinen wir recht ähnlich zu ticken – nur dass es bei mir statt Cognac eher Silber sein muss 😉 Wünsche Dir weiterhin so viel Freude an Deinem Jeanshemd!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Liebe Stephanie,
    diesen Beitrag finde ich wieder sehr informativ. Ich trage sehr viel Jeanshosen( meistens blaue oder graue) und dachte bisher, dass Jeans zu Jeans nicht besonders gut aussieht. Aber anscheinend geht das doch und ich werde es einfach mal ausprobieren und mir ein Jeanshemd kaufen. Das Schöne daran ist ja seine Vielseitigkeit, also denke ich, dass ich nichts falsch machen kann. Und für den Sommer sind solche aus Lyocell bestimmt auch eine gute Wahl.

    Liebe Grüße! Daniela

    • Modeflüsterin

      Liebe Anita,

      ein helleres Jeanshemd ist für den Sommer ideal! Aber je nachdem, welcher Farb- und Figurtyp man ist, kann auch ein dunkleres Jeanshemd ganz toll aussehen… zum Beispiel zur weißen Jeans und rote Slipper dazu… Hmmmm! Da komme ich ins Schwärmen 😉 Viel Spaß mit Deinem Jeanshemd!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Ich trage mein Jeanshemd am liebsten … gar nicht.
    😉
    Vor einigen Monaten habe ich festgestellt, dass mir das Jeanshemd zu eng, zu sportlich und zu steif ist. Und mit Hemdblusenkragen fühle ich mich ohnehin nicht wohl. Daher habe ich das Jeanshemd – genau so wie die Jeansjacke – vollständig aus meinem Kleiderschrank verbannt.
    Die Looks aus Deiner Pinterest-Sammlung gefallen mir alle sehr gut. Ich versuche mal, einige davon mit meinem jeansblauen Top umzusetzen. Man könnte auch anstelle des Jeanshemds ein lässigeres T-Shirt oder eine Bluse in Dunkelblau benutzen …

    • Modeflüsterin

      Liebe Karla,

      bei Jeanswaschungen gibt es auch kühlere und wärmere Blautöne. Und es gibt gleichmäßige und sehr unruhige Waschungen. Das kann dazu beitragen, dass Dir ein Jeanshemd gut oder weniger gut steht. Aber auch die Stoffqualität spielt eine große Rolle. Ob Du feinere, weiche Jeansstoffe, schlabberige Stoffe oder steifere, festere Stoffe bevorzugst, hängt von Deinem Stil- und Figurtyp ab. Vielleicht prüfts Du diese Kriterien noch einmal bei Deinem Hemd – einfach mal reinspüren!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Modeflüsterin

        Liebe Eva,

        es ist so wie immer: Alles kann, nichts muss 🙂
        Allerdings: Es gibt auch ganz schlichte, dunkelblau Jeanshemden in einem herrlich schlabberigen Material… Also steif muss es eigentlich nicht wirklich sein. Nur so zur Ergänzung. Bleib aber bitte bei Deinen Entscheidungen! Du machst das bestimmt richtig! Nicht jede Frau muss unbedingt ein Jeanshemd haben!!!

        Herzliche Grüße von
        Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. @Karla
    Mir ging es so mit meinem Jeanshemd:
    Die Farbe stand mir. Der Schnitt war optimal.
    Aber: Der Stil passte einfach nicht zu mir.
    Ein Jeanshemd hat eine sehr lässige, sportliche Anmutung.
    Hinzu kommt noch das steife Material, wodurch ich mich in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt fühlte.
    Es war einfach nicht das Richtige für mich.
    Vielleicht ist es bei Dir ähnlich?

  8. @Silvia,
    ein Jeanshemd und auch eine Jeansjacke sind nichts für mich. In allen Punkten stimme ich dir zu.
    Auch bei Blusen habe ich häufig Probleme mit der Kragenform. Schon häufig habe ich den Kragen einfach abgeschnitten und die Bluse mit dem Steh-Kragen weiter getragen.
    Vielleicht würde ja eine Jeans-Schluppenbluse funktionieren??
    Einen schönen Sonntag, viele Grüße Ingrid

    • Modeflüsterin

      Liebe Daniela,

      Lyocell ist großartig für den Sommer! Und bei der Farbauswahl „Jeans zu Jeans“ solltest Du nur beachten, ob Du einen größeren Farbkontrast herstellen willst oder lieber einen Ton-in-Ton-Look. Das hängt von Deinem Stil- und Farbtyp ab. Wenn Du aber Ton-in-Ton wählst, sollte die Farbe auch wirklich sehr ähnlich sein… Das geht jetzt wieder (kommt alle paar Jahre wieder in Mode). Viel Erfolg damit!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Toller Post, liebe Stephanie! Ich liebe meine Jeanshemden und bin sehr froh, hier neue Anregungen bekommen zu haben. Davon werde ich auf jeden Fall Gebrauch machen. Danke schön!

    Liebe Grüße
    Sabine

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      fast alle Looks können auch mit einem hellblauen T-Shirt oder einer hell- oder dunkelblauen Bluse umgesetzt werden! Da wirst Du bestimmt Erfolg haben 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      das freut mich zu hören! Sind ja auch einige Outfits dabei, die für kleinere Frauen toll sind! Viel Spaß weiterhin!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Liebe Stephanie,
    ein Jeanshemd habe ich noch nie besessen. Egal in welchem Farbton, jeansblau steht mir einfach nicht besonders gut. Das müsste schon ein sehr dunkler klarer Blauton sein und dann ist es ja streng genommen schon kein Jeansblau mehr. Mit dem steifen Stoff komme ich ebenfalls nicht zurecht. Ich finde, ein Jeanshemd trägt sehr auf und lässt den Oberkörper wuchtig erscheinen. Naja und zu meinem Stiltyp passt es ebenfalls nicht – ich sehe damit einfach langweilig aus.
    Also verzichte ich und überlasse ich das Jeanshemd mit seinen zugegebenermaßen vielen tollen Styling-Möglichkeiten gerne anderen Farb-, Stil- und Figurtypen.
    Viele liebe Grüße,
    Eva

  11. Liebe Stephanie,

    wieder ein toller Beitrag, vielen Dank dafür. Ich besitze noch kein Jeanshemd, habe jetzt aber richtig Lust darauf. Leider finde ich die Shopping Links nicht? Sind die weg gerutscht in der Mail? Mhh, bitte hilf mir suchen 🙂

    Liebe Grüße aus Hannover

    Heike

    • Modeflüsterin

      Liebe Heike,

      wenn Du die Shopping-Tipps in der Mail nicht sehen kannst, dann müsstest Du direkt auf die Webseite gehen. Dazu klickst Du einfach auf die Überschrift des Beitrags in der Mail. Du gelangst direkt zum entsprechenden Beitrag. Falls es dann immer noch nicht klappen sollte, dann liegt die Ursache wahrscheinlich bei Deinen Browser-Einstellungen. Dann wird in den Sicherheitseinstellungen der Code für die Einblendung der Produkte gesperrt. Da müsstest Du Dir dann Hilfe vor Ort suchen… Leider! Oft ist es nur ein Klick an der richtigen Stelle. Ich hoffe, es klappt noch!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Gisela Rüttgers

        Hallo, liebe Stephanie,
        vor einigen Wochen bin ich durch Zufall auf Ihren Blog gestoßen, als ich – mal wieder – auf der Suche nach einer Antwort bezüglich Längen und Passformen war. Seitdem verschlinge ich förmlich Ihre Beiträge, wann immer ich Zeit dazu habe! Ganz gleich welches Thema Sie sich vornehmen, sie schreiben kontinuierlich brillant, äußerst informativ, interessant und kompetent und gleichzeitig unterhaltsam und niveauvoll.

        Ich bin normalerweise überhaupt nicht der Typ für „Modeblättchen“ und Modeblogs, aber Sie sind für mich die absolute Ausnahme. Obwohl ich Sie nur vom Bild her kenne, so sind Sie mir durch Ihre geschriebenen Worte sehr sympathisch. Sie haben einen weiteren Fan gewonnen!

        Ich habe durch Ihren Blog unglaublich viel Neues über Mode und meinem Figurtyp erfahren können. Ihr Blog ist eine echte Bereicherung und Hilfe, er läßt viele neue Erkenntnisse gewinnen.

        Vielen lieben Dank dafür, daß Sie für uns Leserinnen so viel Mühe, Arbeit und Zeit in diesen Blog investieren, denn schließlich kommen Ihre ausführlichen Texte und Ihre wirklich tollen Zeichnungen (jedes einzelne ein kleines Kunstwerk!) ja nicht von Ungefähr.

        Natürlich drängen sich auch mir bei vielen Themen Fragen auf, wie ich das Eine oder Andere auf meinen Typ umsetzen kann. Ich würde gerne zu einem späteren Zeitpunkt die eine oder andere Frage in der entsprechenden Rubrik stellen, wenn ich darf. In der Zwischenzeit werde ich eifrig und mit Freude weiter in Ihrem Blog lesen – es gibt ja noch so viel Interessantes im Archiv zu entdecken…

        Übrigens habe ich heute drei Jeanshemden erstanden (schwarz in Used-Optik, Mittelblau und in dunklerem Blau, jeweils in Used-Optik). Schließlich kann ich ja bei der „Modeflüsterin“ jederzeit nach Stylingvarianten schauen.

        Nun wünsche ich Ihnen erst einmal schöne, entspannte Ostertage.

        Liebe Grüße
        Gisela

  12. Liebe Stephanie,

    dein Betrag hat mir richtig Lust auf mein Jeanshemd gemacht, und deshalb trage ich es heute im Büro 🙂 Es ist ein recht eng geschnittenes Hemd aus „richtigem“, etwas leichterem Denim. Eigentlich kommt es als Jackenersatz zum Einsatz, auf dem Weg ins Fitnessstudio, beim Spazierengehen, beim Samstagseinkauf… Um es in den Bund zu stecken, ist es mir tatsächlich zu steif. Aber ich trage es heute mit einer engen schwarzen Jeans und über einem weißen engen Top, nur ein Knopf in der Mitte geschlossen. Dazu ein großes Collier, goldfarben mit Perlen und Glitzersteinchen. Passt gut zum Wetter und zu meiner Laune heute! Danke für die Inspiration!

    Herzlichen Gruß

    Diana

  13. Liebe Stephanie,

    ich gehöre auch zu denjenigen, die sich mit einem Jeanshemd nicht so wohl fühlen. Ich weiß gar nicht warum, denn Jeanshosen habe ich häufig an und mein Jeanshemd ist auch nicht steif. Es hängt seit Jahren fast ungetragen im Schrank. Der Beitrag macht mir zwar Lust, es doch mal wieder anzuziehen – aber jetzt ist es 4 Nummern zu groß! Mal schauen, vielleicht probiere ich es als leichte Sommerjacke aus.

    Viele Grüße
    Biggi

  14. @Ingrid
    Die Idee, den Kragen abzulösen, finde ich super! Ich bin ja leider gar nicht handwerklich begabt und kann das deswegen nicht selbst machen, aber vielleicht gebe ich meine letzte Hemdbluse (die ich zufällig heute trage) mal in die Schneiderei?
    Hm, ich habe auch schon oft mit Schluppenblusen geliebäugelt und testweise ein Tuch oder ein schmales Band umgebunden, aber damit fühle ich mich auch nicht wohl, weil sich die Schleife immer löst und irgendwie sooo … ich weiß nicht … altbacken (?) aussieht. Also, ich bin nicht so ganz überzeugt davon. Bei der Hemdbluse, die ich heute trage, gehört ein ablösbares Band direkt dazu. Ich binde es aber nie zur Schleife, sondern lasse es immer nur so locker verknotet herunterhängen.

  15. Katarzyna

    Liebe Stephanie, ich möchte mich für die wirklich tollen Beiträge zum Wunschthema bedanken. Es sind viele interessante und schöne Anregungen dabei. Schöne Ostertage.

    Herzliche Grüße,

    Katarzyna

    • Modeflüsterin

      Liebe Katarzyna,

      das freut mich sehr! Weiterhin alle Gute!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.