Artikelformat

Die Schuh-Stil-Matrix: Verstehen Sie die Stil-Sprache Ihrer Schuhe?

Ihren Schuh-Stil können Sie besser verstehen mit der Schuh-Stil-Matrix - Modeflüsterin, Mode, Stil und Well-Being für Frauen ab 40Schuhe sind ein wichtiger Stilgeber – wenn nicht sogar einer der wichtigsten im Outfit. Mit Schuhen können Sie die Stil-Aussage Ihres Looks verstärken, einer klassischen Kombination den entscheidenden Twist geben oder Ihrem Outfit ein kontrastierendes Element hinzufügen. Schuhe können ein Outfit eleganter oder legerer, weiblicher oder androgyner erscheinen lassen. Schuhe sind sozusagen das Konzentrat eines bestimmten Stils.

Mit ihrer Formen- und Design-Vielfalt sind sie aber auch ein schwierig einzusetzendes Stil-Element. Besonders dann, wenn ein Schuh gleich mehrere, gegensätzliche Stil-Elemente in sich vereint – was oft der Fall ist. Daher habe ich für Sie die Schuh-Stil-Matrix entwickelt. Sie soll Ihnen dabei helfen, die Stil-Sprache Ihrer Schuhe besser zu verorten. Und zwar hinsichtlich ihres Eleganz-Levels und ihrer femininen Aussage. Viel Erfolg damit!

Die wichtigsten Kriterien, wie Sie Ihre Schuhe voneinander unterscheiden

Angesichts der Formen- und Design-Vielfalt von Schuhen ist es natürlich äußerst anspruchsvoll, deren Stil-Aussage immer korrekt zu erfassen. Daher habe ich für meine Matrix zwei grundsätzliche Spannungsfelder gewählt: Weiblichkeit versus Maskulinität und Eleganz versus Lässigkeit.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass es sich um eine subjektive und relative Verortung handelt. Es gibt kein richtig oder falsch. Sondern nur eine Einschätzung nach Gesamteindruck. Bei manchen Schuharten ist eine Zuordnung extrem schwierig – insbesondere, wenn sie mehrere gegensätzliche Stilaussagen in sich vereinen.

Im Prinzip gibt es die folgenden Details von Schuhen, die über ihren Stil und ihren Gesamteindruck entscheiden. Achten Sie besonders auf diese Kriterien:

Handelt es sich um typisch männliche oder typisch weibliche Schuharten?

Pumps gehören zu den typisch weiblichen Schuhformen, während Stiefel im militärischen Stil zu den sehr maskulinen Schuhformen zählen.

Filigrane Pumps gehören zu den typisch weiblichen Schuhformen, während robuste Stiefel im Military Look zu den sehr maskulinen Schuhformen zählen.

Der Grundtyp ist ganz entscheidend, ob ein Schuh grundsätzlich eher weiblich oder männlich wirkt.

  • Zu den typisch weiblichen Schuharten zählen beispielsweise Ballerinas, verschiedene Pumps – von Mary Janes, über T-Strap-Pumps und Slingpumps bis hin zu Peep Toe Pumps – und Sandaletten sowie diverse Riemchenschuhe.
  • Zu den typisch männlichen Schuhen gehören zum Beispiel Schnürhalbschuhe, wie Brogues oder Budapester, aber auch alle möglichen Slipper- und Loafer-Formen sowie Stiefeletten mit militärischer Anmutung, Cowboy Boots und Chelsea-Boots.

Wie ist die Schuhkappe geformt?

Die spitze Schuhkappe steht für feminine Eleganz, runde Kappen können mädchenhaft oder sportlich wirken.

Die spitze Schuhkappe steht für feminine Eleganz, runde Kappen können mädchenhaft oder sportlich wirken.

Die Form der Schuhkappe hat eine eigene Stil-Aussage.

  • Spitze Kappen sorgen für sexy Weiblichkeit und eine elegante Linie.
  • Ovale Kappen gelten als klassisch elegant bis konservativ.
  • Eckige Kappen haben eine moderne, architektonisch-klare Assoziation.
  • Und runde Kappen können entweder auf Mädchenschuhe und damit auf eine sehr romantische Aussage hinweisen oder gehören in den Bereich, in dem es vor allem bequem zugehen muss, wie beim Sport oder bei Arbeitsschuhen.

Wie ist die Form und Höhe des Absatzes?

Je höher der Absatz, desto femininer die Wirkung. Wenn aber Absatz, Sohle und Riemchen sehr fein gearbeitet sind, können auch flache Schuhe sehr elegant wirken - eleganter als beispielsweise Sandaletten mit einem Keilabsatz aus Bast.

Je höher der Absatz, desto femininer die Wirkung. Wenn aber Absatz, Sohle und Riemchen sehr fein gearbeitet sind, können auch flache Schuhe sehr elegant wirken – eleganter als beispielsweise Sandaletten mit einem Keilabsatz aus Bast.

Die Absätze können entweder ganz flach, klein, mittelhoch oder sehr hoch sein. Von flachen Ballerinas, über Halbschuhe mit kleinem Absatz, mittelhohen Pumps bis hin zu High Heels reicht das Spektrum.

  • Je höher die Absätze, desto femininer ist die Wirkung des Schuhs.

Und oft – aber eben nicht immer – geht damit auch ein größeres Eleganz-Level einher. Das hängt nämlich zudem von der Dicke und Breite des Absatzes ab. Das Format des Absatzes sorgt für mehr oder weniger optisches Gewicht am Fuß und damit für eine filigranere, zartere oder robustere, kräftigere Ausstrahlung.

  • Je zarter und dünner ein Absatz, desto weiblicher und eleganter wirkt er.
  • Je dicker oder kräftiger ein Absatz, desto legerer und maskuliner wirkt meist der Schuh.

Aber eben auch nicht immer. Denn die dekorativen Details eines Schuhs sowie deren Material können den Stil zusätzlich beeinflussen.

Wie zierlich sind die Flächen gestaltet und wie stark ist der Fuß bedeckt?

Ein Schuh mit feinen Riemchen und dünnem Absatz ist eleganter als einer mit breiten Riemen und Plateau-Sohle. Pumps, die die Zehen nur knapp bedecken, wirken femininer als ein Halbschuh, dessen Schuhblatt den ganzen Fußrist bedeckt.

Ein Schuh mit feinen Riemchen und dünnem Absatz ist eleganter als einer mit breiten Riemen und Plateau-Sohle. Pumps, die die Zehen nur knapp bedecken, wirken femininer als ein Halbschuh, dessen Schuhblatt den ganzen Fußrist bedeckt.

Grundsätzlich gilt: Je weniger der Schuh vom Fuß bedeckt, desto leichter und damit graziler und femininer wird er beurteilt. Und je feiner und zartgliedriger die Design-Elemente des Schuhs sind, desto femininer und eleganter wird der Gesamteindruck des Schuhs.

  • Ein Schuhblatt, das den gesamten Rist bedeckt, wie bei Halbschuhen oder vielen Slippern und Sneakers, macht den Fuß schwerer und klobiger, also männlicher.
  • Besitzt ein Schuh nur ein kurzes Schuhblatt, das gerade noch den Ansatz der Zehen bedeckt, wirkt er leicht und sexy, eleganter und femininer. Einmal abgesehen davon, dass bei solchen Schuhen die Beine länger wirken…
  • Ausnahme: Stiefel, die bis übers Knie reichen, die sogenannten „Over-Knees“, haben eine sehr sexy Ausstrahlung. Das liegt an deren ursprünglichem Einsatz zusammen mit Miniröcken – einer Kombi, die vor allem im Rotlichtmilieu gerne getragen wird.
  • Breite Riemen wirken robuster und schwerer als feine Riemchen, die eleganter sind.
  • Dicke Sohlen sind klobig und damit männlicher oder légerer als dünne, feine Sohlen, die für mehr Eleganz und Weiblichkeit sorgen.

Für welchen Stil sprechen Farbe und Muster des Schuhs?

Die Signalwirkung von Farben und Mustern gilt auch für Schuhe.

  • Rosa oder pastellige Schuhe sind der Inbegriff der romantischen Weiblichkeit.
  • Knallrot bedeutet aggressive Erotik.
  • Braun steht für Bodenständigkeit,
  • Schwarz für Schwere, aber auch für Eleganz.
  • Bunte Schuhe sind fröhlich, sportlich und eher in der Freizeit angesiedelt (wenn es nicht gerade exzentrische Couture-Exemplare sind).

Muster können ebenfalls eine starke Stilaussage prägen:

Welches Material, welche Oberfläche haben die Schuhe?

Es gibt hochwertigere Materialien und feine oder teure Ledersorten für Schuhe und robustere Stoffe sowie Ledersorten – diese prägen die Eleganz eines Schuhs.

  • Teure, feine oder exotische Lederarten und luxuriöse Stoffe, wie Samt, sorgen für mehr Eleganz.
  • Baumwoll- oder Canvas-Stoffe oder grobes Leder sorgen für rustikales Flair.
  • Es gibt matte, schimmernde, glänzende und glitzernde Oberflächen. Je glänzender oder glitzernder, desto höher ist der Eleganz-Level.
  • Es gibt geflochtenes Leder oder Bast-Details, welche für légere Sportlichkeit und Freizeitschuhe sprechen.
  • Es gibt Perforationen, die typisch für Herrenschuhe sind.

Welche dekorativen Details weisen die Schuhe auf?

Um die Verwirrung noch größer zu machen, können Schuhe zusätzlich noch die unterschiedlichsten dekorativen Details aufweisen. Diese können den Grundtyp unterstützen oder ihm widersprechen. Wenn beispielsweise Biker-Boots plötzlich mit Pailletten verziert sind, werden sie femininer und eine eindeutige Zuordnung zu einem Eleganz-Level wird schwierig.

  • Es gibt heute alle Arten von Schuhen, deren Oberfläche mit Pailletten, Schmucksteinen, Spitze, Stickereien und weiteren höchst femininen Dekors besetzt sind und die damit einen hohen Grad an Weiblichkeit und Glamour versprühen – auch wenn ihre Grundform eher robust und klobig ist.
  • Schnallen (wie bei Monk-Halbschuhen), Metallkappen oder Nieten (wie bei Biker-Boots oder Cowboy-Stiefeln) und Querriemen (wie bei Penny Loafers) greifen einen gewissen Grad an Maskulinität auf, während kleine, runde Knöpfe, Federn, Blüten oder Schleifen eher weibliche Attitüde zitieren.
  • Schnürungen wiederum können sowohl männliche, als auch weibliche Konnotationen mit sich bringen. Vor allem wenn typische Details von Korsett-Schnürungen auftreten, wird es weiblich-sexy. Wohingegen Schnürungen mit Elementen von Bergstiefeln oder Springerstiefeln höchst maskuline Assoziationen darstellen.

Welche ursprüngliche Funktion und Herkunft hat der Schuh?

Der rote Samt, die sexy Schnürung und der Stiletto-Absatz machen die Stiefeletten sehr feminin und elegant. Die Cowboy Boots sind typisch männliche Schuhe mit Freizeit-Charakter, die jedoch durch das florale Nieten-Muster und die rote Farbe eine weibliche Komponente erhalten. Die schwarzen Chelsea-Boots sind eigentlich maskulin - währe da nicht ihr Pailletten-Einsatz, der ihnen ein glamouröses Flair verleiht.

Der rote Samt, die sexy Schnürung und der Stiletto-Absatz machen die Stiefeletten sehr feminin und elegant. Die Cowboy Boots sind typisch männliche Schuhe mit Freizeit-Charakter, die jedoch durch das florale Nieten-Muster und die rote Farbe eine weibliche Komponente erhalten. Die schwarzen Chelsea-Boots sind eigentlich maskulin – währe da nicht ihr Pailletten-Einsatz, der ihnen ein glamouröses Flair verleiht.

Um den Stil eines Schuhs besser einschätzen zu können, lohnt ein Blick auf die Herkunft und seine ursprüngliche Funktion. Denn diese bestimmen oft noch immer die wesentlichen stilistischen Assoziationen eines Schuhs.

  • Typisch regionalen Bezug haben beispielsweise Clogs, Espandrilles, Römersandalen, Gladiatorenstiefel, Mokassins und Cowboy-Stiefel.
  • Funktionale Aspekte standen einmal im Vordergrund von Sportschuhen, Badeschuhen, Bootsschuhen, Gummistiefeln, Wanderschuhen, Motorrad-, Reiter- oder Springerstiefeln.
  • Inspirationen aus anderen kulturellen Bereichen oder aus Filmen können ebenfalls zu Schuharten führen: Ballerinas wurden zum Beispiel von Ballettschuhen inspiriert und stehen immer noch für zarte, romantische Weiblichkeit.
  • Nicht zuletzt gibt es Schuh-Erfindungen, die von bestimmten Marken geprägt wurden. Dazu gehören Flip-Flops ebenso wie Birkenstocks oder Vans.

Die Schuh-Stil-Matrix: Wie feminin und elegant sind Ihre Halbschuhe, Pumps, Sandaletten, Stiefeletten und Sneakers?

Auf der Basis der oben aufgeführten Kriterien habe ich einige Schuhe, die ich hier bereits einmal auf dem Blog vorgestellt habe, in meiner Schuh-Stil-Matrix platziert.

In der Schuh-Stil-Matrix wurden Pumps, Halbschuhe, Sandalen, Stiefeletten und Sneakers so platziert, dass ihre stilistische Gesamtwirkung in Relation zueinander deutlich wird.

In der Schuh-Stil-Matrix wurden Pumps, Halbschuhe, Sandalen, Stiefeletten und Sneakers so platziert, dass ihre stilistische Gesamtwirkung in Relation zueinander deutlich wird.

Wichtig dabei: Es handelt sich nicht um eine absolute Verortung, sondern um eine relative Zuordnung. Das bedeutet, dass Schuhe, die höher auf der Skala angesiedelt sind, femininer sind als solche, die weiter unten platziert wurden. Und dass Schuhe, die weiter rechts liegen, eleganter sind als solche, die weiter links davon zu finden sind.

Wenn also beispielsweise ein Mokassin mit floralem Dekor und Schmucksteinen im femininen Areal der Matrix zu finden ist, bedeutet das nicht, dass es sich um einen rein femininen Schuh handelt. Sondern dass der Gesamteindruck dieses Schuhs im Vergleich zu den anderen Schuhen in der Matrix aufgrund seiner Details femininer ist als andere Modelle. Das könnte der Fall sein, wenn alle anderen flachen, sportlichen Schuhe mehr maskuline Details aufweisen.

Sie sehen, bei der Schuh-Stil-Matrix handelt sich also um eine Art Relativitätstheorie für Schuhe. Wenn Sie versuchen, Ihre eigenen Schuhe solchermaßen zu verorten, dann werden Sie zu Aussagen kommen wie: „Dieser Schuh ist eleganter als jener und passt besser zu meinem eleganten Outfit.“ Oder: „Dieser Schuh ist mein weiblichstes Exemplar, passt zu meinen femininen Looks oder kann Outfits eine deutlich feminine Note geben.“

Es wird bestimmt lustig, wenn Sie einmal versuchen, den Inhalt Ihres Schuhschranks in dieser Weise zu ordnen… Ich denke, Sie werden einige Aha-Effekte haben, welche Art von Schuhen Sie bevorzugen und warum. Und dann vielleicht sogar die Frage beantworten können, warum Sie zu bestimmten Looks nie die richtigen Schuhe finden. Auf jeden Fall werden Sie zukünftig gezielter und bewusster Schuhe einkaufen können. Denn Sie kennen jetzt die wichtigsten vier Vokabeln der Schuh-Sprache.

Ich bin gespannt, von Ihren persönlichen Schuh-Geschichten zu erfahren!

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

27 Kommentare

  1. Liebe Stephanie
    Vielen Dank für die informative Schuh-Stil-Matrix, ich bin gespannt wie meine Schuhe darauf passen werden.
    Ist es nicht so, dass der Schuh auch im Stilmix, z.B. ein eher maskuliner Schuh zu einem eleganten Outfit – oder umgekehrt – getragen werden kann? Und noch eine Frage; wenn nur der Schuh eine andere Farbe als das Outfit hat, muss diese Farbe dann auch in den Accessoires vorkommen?
    Ich freue mich auf die Antwort.
    Liebe Grüsse
    Irène

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/03/2017 @ 18:34

      Liebe Iréne,

      ja, Schuhe können natürlich auch im Stil-Mix getragen werden – das ist sogar derzeit DER Mode-Trend. Nur ist das nicht für alle Stiltypen gleichermaßen machbar. Manche Frauen können super Stil-Mix tragen, andere wieder sehen harmonischer aus, wenn alles etwas besser zusammenpasst. Bei der Schuh-Stil-Matrix geht es daher mehr darum, überhaupt erst einmal ein Auge für den grundsätzlichen Stil von Schuhen zu entwickeln. Und auch die von mir gewählten Gegensatzpaare sind natürlich erweiterbar. Beispielsweise durch das Spannungsverhältnis zwischen puristisch und opulent. Auch das sind ja Stilaussagen, die zur Frau und zum Outfit passen müssen.

      Bei Outfits, in denen nur der Schuh eine andere Farbe hat, wird dieser automatisch zum Statement und fällt etwas aus der Gesamtoptik heraus. Er ist das sogenannte „Show Piece“ – entweder aufgrund seiner außergewöhnlichen Form oder außergewöhnlich knalligen, exzentrischen Farbe. Das ist natürlich legitim. Wenn man aber die Füße in den Look einbinden möchte, dann wäre beispielsweise ein passender Lippenstift oder Nagellack nicht schlecht. Wie immer gilt: Alles ist ein Kann, kein Muss. Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  2. Liebe Modeflüsterin, danke für den spannenden Schuh-Beitrag! Als A-Typ sollte ich mit den Schuhen nicht zu auffällig sein. Ich übernehme meist die Hosen- oder Strumphosenfarbe (schwarz/blau). Im Sommer trage ich fast nur beige/nude farbige Schuhe und Sandalen zu nackten Beinen oder mit hautfarbenen Strumpfhosen. Ich versuche den Blick möglichst nach oben zu lenken oder trage als Ausnahme mal einen roten Pumps zu einem unifarbenen Outfits (alles schwarz). Von der Form her sind meine Schuhe ganz verschieden, jedoch immer mit Absatz ausser beim wandern, da trage ich nudefarbene Sneakers. Sehe ich das zu einseitig? Liebe Grüsse baStei

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/03/2017 @ 18:39

      Liebe baStei,

      aber gar nicht! Im Gegenteil! Du hast einfach das gefunden, was optimal zu Dir und Deiner Figur passt und bleibst dabei. Daran ist gar nichts falsch! Und als A-Typ brauchst Du wirklich keine allzu auffälligen Schuhe.
      Du könntest aber beim grundsätzlichen Stil etwas variieren – aber nur, wenn Du Lust dazu hast. Ein Pump in Nude könnte auch ein dezentes Schlangenmuster haben oder eine leicht eckige Schuhkappe. Oder einen etwas ungewöhnlicher geformten Blockabsatz. Oft sind es nämlich solche ganz kleinen, aber feinen Akzente, die den Unterschied in der Gesamtoptik machen – ohne dass dadurch der Blick besonders stark auf die Schuhe gelenkt wird. Du kannst aber auch einfach bei Deiner Schuh-Strategie bleiben und wunderbar die nächsten 10 Jahre damit leben :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  3. Frau Soundso

    19/03/2017 @ 15:39

    Vielen Dank für diese wunderbare Übersicht! Ich habe nicht zufällig im Laufe der Jahre sehr viele Schuhe im Schrank angesammelt … Sondern weil ich mir diese Sortierung zu Hause mühselig durch Ausprobieren erarbeitet habe.
    Mit zunehmendem Alter wird leider ein Aspekt immer wichtiger, die Bequemlichkeit und der Komfort beim Laufen. Deshalb ist mein Ausschluss-Katalog beim Schuhkauf mittlerweile sehr lang geworden. Auch noch so schöne Pumps ohne Riemchen lasse ich mittlerweile stehen, denn sie weiten sich bei mir schnell und dann schlappe ich raus.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/03/2017 @ 18:42

      Liebe Kerstin,

      auch das finde ich völlig in Ordnung so! Das geht mir übrigens auch so: Bequemlichkeit bei Schuhen ist absolut wichtig! Nur bei besonderen Anlässen und wenn ich weiß, dass ich nicht so viel laufen muss, weiche ich davon etwas ab. Aber auch meine Pumps und Sandaletten müssen eine Grund-Bequemlichkeit haben – sonst bleiben sie ohnehin im Schrank. Und das ist doch schade oder?

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  4. Wieder einmal ein sehr umfangreicher Artike, vielen Dank dafür..Ich bin wirklich froh, das es viele Schuhe in einenm Stilmix von sportlichen, eher maskulinen Schuhen mit Glitzer oder auch Blüten gibt. .Da findet man was weibliches, das auch bequem ist. Ich fand gerade einen Chelsa der eine spitze Kappe hat. Für meinen Anspruch erstmal weiblich genug, der mit Glitzer war leider zu klein. Bei Gr. 42 muss man halt Kompromisse machen. Bin trotzdem zufrieden mit meinem Kauf. LG Sibylle

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/03/2017 @ 18:49

      Liebe Sibylle,

      das finde ich auch: maskuline Schuhe mit femininen Akzenten gehören auch zu meinen Lieblingen. Die Schuhe sind nämlich – neben Armbändern – auch eines meiner Areale, in denen ich manchmal mein kleine Prinzessinnen-Stil-Facette auslebe 😉
      Dann wünsche ich Dir mal, dass es in 42 noch ganz viele tolle Exemplare zu entdecken gibt!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Liebe Stephanie!
    Schuhe als das „Stil-Konzentrat“ zu bezeichnen, ist wirklich treffend!
    Angenommen: eine dunkelblaue schlichte Stoffhose mit dunkelblauem schlichtem Top kombiniert mit
    1. weißen Sneakers,
    2. weinroten High Heels,
    3. schwarzen Pumps mit 3 cm-Blockabsatz oder
    4. Flip-Flops.

    Vier komplett verschiedene Stil-Aussagen – genial!!

    Danke auch dafür den entsprechenden Artikel wieder in Erinnerung zu rufen, welchen man sich unbedingt immer wieder mal zu Gemüte führen sollte.

    Nun, kommen auch meine Schuhe in die Matrix…

    Danke für diesen Blogbeitrag – ich muss dir wirklich auch wieder einmal ein großes Kompliment machen. Deine analytische Fähigkeiten und dein Talent die Information unaufdringlich in grafischer und schriftlicher Form darzulegen, schlägt wirklich alles, was ich bisher an Literatur zum Thema Mode + Stil gelesen habe (und das ist nicht gerade wenig!!)!

    Lisbeth

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/03/2017 @ 18:53

      Liebe Lisbeth,

      Du bist ja ein Schatz! Danke Dir für Dein dickes Kompliment!
      Dein Beispiel zeigt hervorragend, wie ein zeitloser, klassischer Look nur durch die Wahl der Schuhe eine ganz andere Stilaussage erhält. Daher liebe ich ja diese zeitlosen Klassiker so sehr – man kann sie ganz nach Lust und Laune verändern, und zwar mit nur ganz wenigen kleinen Tricks. Zum Beispiel mit den Schuhen :-)
      Weiterhin viel Freude daran!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  6. Was macht man mit einem komplett verregneten Sonntag?
    Etwas Feines kochen – in die Sauna gehen – und den Schuhschrank aufräumen! Am besten in umgekehrter Reihenfolge.
    Mit der Schuh-Stil-Matrix hat das Aufräumen bestens geklappt. Habe die Fächer (vorübergehend) beschriftet mit ‚feminin-elegant‘, ‚feminin-casual‘, mit ‚maskulin-elegant‘ und ‚maskulin-casual‘ und siehe da, das Schuhpuzzle ging auf. Blieb nur ein Rest für das Fach ‚wandern & laufen‘, und die Stiefel, die brauchen ihren eigenen Platz. Einige nicht mehr passende Paare flogen in den Altklamottensack, eins wird zum Schuster gegeben, es gab mal wieder ein richtiges Schuheputzen und ganz nebenbei taten sich Lücken auf für neues, helles Frühlingsschuhwerk :)
    Vielen Dank, liebe Modeflüsterin, für diesen tollen Sortier- und Aufräum-Impuls!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/03/2017 @ 18:55

      Liebe Annette,

      wow! Das ist ja vorbildlich! Ich bin schwer beeindruckt – sogar mit Beschriftung!!! Da weiß ich ja jetzt, wer meine neue Schuh-Queen ist… 😉 Und dass sich da rein zufällig gewisse Lücken auftun ist ja fast wie Schicksal oder (unschuldiges Lächeln einer Frau, die Schuhe liebt)?

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. Liebe Stephanie,

    ich tendiere oft zu Schuhen, die den Look „brechen“ – also zur Anzughose weiße Sneakers oder spitze Pumps/Ballerinas…zum mädchenhaften Blumenrock Militärboots….und so weiter und so weiter. Oder ganz schlichte, minimalistische Schuhe, die irgendwie zu allem cool aussehen. Was mir mit zunehmendem Alter immer wichtiger wird: Komfort! Deshalb bin ich so unglaublich dankbar dafür, dass es so viele flache, moderne, trendige Schuhe gibt und hoffe, das bleibt uns noch lange erhalten.

    Herzlichen Gruß

    Diana

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/03/2017 @ 18:57

      Liebe Diana,

      aha, dann bist Du also eine dieser Frauen, die Stil-Mix gut tragen können – wunderbar! Freu Dich! Mit der Hoffnung darauf, dass der flache, stylische Schuh-Trend noch lange anhält, sind wir schon zu zweit. Ich bin da aber zuversichtlich, da die Alterspyramide ja für uns arbeitet 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  8. Liebe Stefanie,
    anscheinend denke ich in anderen Kategorien und Zusammenhängen. Sicherlich kann ich meine Schuhe unter deinen Gesichtspunkten betrachten, doch dann bleib ich stecken. Welcher Schuh passt den nun zu welcher Hose oder Rock/Kleid??
    Ich besitze, bis auf ein paar wenige Ballerina, nur Herrenschuhe in verschiedenen Ausführungen (Material, Kappenform). Die Gründe hierfür sind nicht modische Aspekte, sondern anatomische: schmale Ferse, knochiger Fuß.
    Nicht jeder Herrenschuh passt automatisch zu jeder Hosenform bzw. zum gesamten Look. Und nicht jeder Schuh kann als Stilbruch zum Rock/Kleid getragen werden, finde ich.
    Mein Stilgefühl sagt mir, was nicht geht (intuitiv), doch kann ich keine Erklärung finden und schwimme somit im eigenen Saft, ohne weiter zu kommen.
    Hast du eine Erklärung??
    Liebe Grüße Ingrid

    Antworten
    • Modeflüsterin

      21/03/2017 @ 07:51

      Liebe Ingrid,

      die Schuh-Stil-Matrix war sozusagen das Einstiegsgespräch für Deine Schuhe. Damit Ihr Euch etwas besser kennenlernt. Auch sind darin nur zwei Spannungsfelder erfasst. Es gibt natürlich noch viele mehr. Ob ein Schuh nun zu einem Outfit passt oder nicht, hängt von vielen weiteren, kleinen Details ab – neben Eleganzlevel und Femininität ist dies hauptsächlich deren detaillierte Formensprache und wie diese zusammen mit dem Figurtyp und der spezifischen Outfitkombination arbeitet. Und das ist höchst individuell. Daher kann es dazu keine allgemeinen Regeln geben.
      Auch kann nicht jede Frau Schuhe im Stil-Mix tragen. Auch das ist wiederum eine Frage des persönlichen Stils. Das Thema ist ein sehr komplexes und daher habe ich noch kein System gefunden, das sicher zu guten Ergebnissen führt. Falls ich noch eines finde, dann wissen es die Leserinnen der Modeflüsterin sicherlich als allererstes 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  9. Hallo Stephanie, Frauen und Schuhe, ein Lieblingsthema, was auch die vielen Antworten zeigen. Wieder ein Beitrag , der mich im Kopf lange begleiten wird, es ist einfach toll mit deinen Tipps viel über sich selbst und seinen Stil herauszufinden. Bei mir dauert es oft länger aber es sickert nach und nach durch und gibt mir Selbstsicherheit beim einkaufen. Danke !
    Ich habe einen eher maskulinen Körperbau und greife auch eher zu maskulinen Teilen, habe aber gelernt , daß ich auf Details achten muss, damit es etwas femininer und nicht altbacken an mir wirkt. Bei Schuhen ist zB vorne eher spitz zulaufend. Sneakers in hellem nude oder Vans in Pink, Blockabsätze die nach unten etwas schmäler werden. Cutouts bei Stiefeletten und Riemen im Schnüreffekt, flache Sandalen mit einem Einsatz aus Spiegellackleder sind meine besten Stücke im Schrank. Die modernen Budapester im Materialmix oder mit dicken Sohlen würden mir super gefallen, sehen aber leider zu maskulin aus an mir.
    Ich freue mich auf nächsten Sonntag, Erika

    Antworten
    • Modeflüsterin

      21/03/2017 @ 08:26

      Liebe Erika,

      ganz lieben Dank für Dein tolles Feedback für den Blog! Freut mich sehr!

      Wie immer ist es eine grundsätzliche Entscheidung, ob man seinen Grundtyp mit stilistisch passenden Kleidungsstücken und Accessoires verstärken möchte – was Du ja eindeutig nicht willst – oder ob man diesem etwas entgegensetzen, ihn abschwächen möchte. In diesem Fall ist die Dosis ganz entscheidend. Denn wird es zu viel vom Gegensätzlichen, sieht es plötzlich verkleidet aus. Die Balance zu halten, ist das Geheimnis – das Du ja schon für Dich entdeckt hast :-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  10. Mit Spaß und System zu neuen Stil-Erkenntnissen – Ich bin immer wieder begeistert von den Analyse-Methoden der Modeflüsterin!

    Ich habe gleich all meine Schuhe aus dem Schrank geräumt und ins Feminin-Maskulin-Elegant-Casual-Koordinatensystem eingeordnet. Das Ergebnis: Die meisten Paare drängeln sich in der oberen, rechten Ecke, sind also feminin und elegant.
    Am liebsten mag ich davon die Pumps mit hohen und mittleren Absätzen.
    Ein Paar Schnürstiefel in Schwarz (eher maskulin, aber noch mäßig elegant) kommt seltener zum Einsatz. Eher ungern trage ich meine drei Paar Sneakers (ganz sportlich): davon ein gefüttertes Paar für den Winter (betont maskulin), ein auffälliges Paar für den Sommer (mit femininen Pink-Streifen) und ein ganz billiges, aber bequemes Paar für sommerliche Wandertouren (maskulin).

    Meine Chefin sagte neulich über meinen Stil: »Auf keinen Fall sportlich!« Und das sieht man hier wieder sehr deutlich. Ich werde mich beim Schuhkauf künftig ausschließlich auf die eleganten, femininen Modelle konzentrieren.

    Ja, mir fehlen oft die passenden Schuhe zu einem Outfit. Dabei weiß ich genau, welche Paare mir fehlen und sie stehen auch auf der Kaufliste, aber ich bekomme sie nirgends!
    Ich wünschte, es gäbe einfach die Schuhe, die ich schon habe und mit denen ich zufrieden bin, auch in den anderen Farben, die mir noch fehlen …

    Antworten
    • Modeflüsterin

      23/03/2017 @ 11:03

      Liebe Silva,

      das finde ich wunderbar, dass Du so einen eindeutigen Stil hast und damit sicherlich weit weniger morgendliche Probleme vor dem Kleiderschrank… 😉 Ist schon interessant, auf welche Erkenntnisse man stößt, wenn man Mode systematisch angeht.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  11. Liebe Stephanie,
    danke für deinen Kommentar.
    Ich überlege gerade, ob die Figur-Mischtypen (mit geraden und abgerundeten Körperlinien) gut einen Stilbruch in ihren Look einbauen können?
    Analog zur Farbtheorie gibt es ja auch kalt-warm-Mischtypen, die beide Farb-Komponenten im Look benötigen, um toll auszusehen.
    Liebe Grüße Ingrid

    Antworten
    • Liebe Ingrid,

      bei mir (Stilbrecherin mit Passion ;-)) ist das so: Ich habe ein sehr mädchenhaftes Gesicht und lange Haare, aber einen androgynen Körperbau (gerade, schmal, kaum Taille, kaum Hüfte). Und ich bewege mich immer im Spannungsfeld feminin-maskulin. An deiner Theorie könnte etwas dran sein…

      Liebe Grüße

      Diana

      Antworten
    • Modeflüsterin

      23/03/2017 @ 11:04

      Liebe Ingrid,

      das spielt sicherlich auch eine Rolle. Beim Stil ist es immer eine Mischung aus äußeren, natürlichen Gegebenheiten und dem Charakter einer Person. Auch beim Stil-Mix :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  12. Liebe Modeflüsterin,
    Ein toller Beitrag, Danke! Ich liebe es, wenn Du Strukturen in den Mode- Wirrwarr bringst-es hilft mir sehr, die schnelle und gute Kaufentscheidungen zu treffen und schnell und gut ein Outfit zusammenzustellen. Es ist Goldwert. Du bist die Allerbeste Stil- und Modeexpertin, ich liebe Deine strukturierte Art, tolle Zeichnungen; die Kunst, die Mode der Ästhetik anzupassen und sachliche und verständliche Beschreibungen. Danke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.