Grün kombinieren: Meine 5 Lieblings-Kombis mit der Mode-Farbe

Grün passend kombinieren - Diese Farbkombinationen sind harmonisch - Modeflüsterin - Stil, Mode und Well-Being für starke Frauen über 40, 50 und 60Heute geht es um die Farbe Grün und wie Sie sie passend kombinieren. Denn „Greenery“ heißt das frische Grasgrün, das die Experten des Pantone-Instituts zur Trend-Farbe des Jahres 2017 gewählt haben. Leider steht das helle Grün mit hohem Gelbanteil nicht vielen Frauen. Vor allem der farbliche Frühlingstyp dürfte sich darüber freuen. Aber die Farbe Grün tritt glücklicherweise in vielfältiger Weise in Erscheinung. Und so finden sich im Gefolge von Grasgrün ein paar wahre Mode-Schätzchen für jeden Farbtyp. Und ein paar wunderschöne Farb-Kombinationen dazu.

Wenn Sie gerne Grün tragen, dann erfahren Sie heute mehr über die Wirkung von Grün und darüber, wie Sie die unterschiedlichen Grüntöne im Outfit harmonisch kombinieren. Dazu habe ich für Sie meine fünf Lieblings-Kombinationen zusammengestellt. Und da Grün nicht zuletzt eine Ampelfarbe ist, heißt es jetzt einfach: Go!

Was Pantone mit der Farbe Greenery verbindet:

In der Begründung des Pantone-Instituts, warum Grasgrün zur Farbe des Jahres 2017 gewählt wurde, heißt es sinngemäß:

Grasgrün wirkt erfrischend und vitalisierend. Es symbolisiert den Neubeginn der Natur und gehört zum Frühling – mit all seinen intensiven Düften und dem üppigen Leben, das dieser verspricht.

Das Institut bietet zu seiner Trend-Farbe gleich 10 Farbwelten an, in die Greenery harmonisch eingebunden werden kann. Für die Mode sind diese Farbpaletten jedoch nur eingeschränkt nutzbar. Daher habe ich noch einmal näher hingeschaut und für Sie ein kleines Farbsystem erstellt.

  • Dabei geht es darum, welche Grüntöne Sie überhaupt tragen und wie Sie diese grundsätzlich mit weiteren Farben typgerecht kombinieren können.
  • Zudem habe ich für Sie die verschiedenen Wirkungsfelder der Farbe Grün zusammengetragen. Diese können Sie nutzen, um für verschiedene Anlässe gezielt die richtigen Grüntöne auszuwählen.
  • Und schließlich kommen meine Lieblings-Farb-Kombinationen für die Farbe Grün. Vielleicht verlieben Sie sich ja in eine davon?

Die Wirkung von Grün: Von purer Entspannung bis zur Farbe des Wohlstands.

Grün ist die Farbe der Entspannung und Beruhigung. Denn das Auge muss die Farbe auf der Retina nicht verarbeiten – sie wird ohne Anstrengung betrachtet. Grün ist also schon rein körperlich eine Wohltat. Sie gilt als heilend, pur und antiseptisch wirkend. So überrascht es nicht, dass die Wände in Krankenhäusern oft hellgrün gestrichen sind, die Packungen von revitalisierenden Pflegeprodukten gerne ein Design mit Grün tragen und viele Spas mit üppigem Grün dekoriert sind.

Grün wird aber auch mit Sicherheit assoziiert. Die grüne Ampel steht für die sichere Überquerung der Straße. Die vormals grüne Uniform der Polizei gewährte das sichere Gefühl von Schutz. Ganz á la „Die Polizei – Dein Freund und Helfer“ werden Menschen in grüner Kleidung als freundlich, verlässlich und großzügig wahrgenommen.

Hellere, kräftige Grüntöne mit mehr Gelbanteil gelten als fröhlich, vergnüglich, dynamisch und aktiv. Dazu kommt eine große Portion Jugendlichkeit – nicht umsonst sind junge Menschen ja meist noch „grün hinter den Ohren“. Aber auch sportliche Motive – vor allem in Verbindung mit Outdoor-Aktivitäten – werden aktiviert.

Geht das Grün mehr in Richtung Oliv, so drängen sich Assoziationen von militärischer Aktion auf. Dann wird Grün auch schnell mal zum Machtfaktor.

Die dunkleren Nuancen von Grün werden den Honorigen, Reichen, Mächtigen und Konservativen zugeschrieben. Status, Erfolg und Wachstum kommen in den Farben des reifen Waldes daher – auf grünen Scheinen, am grünen Tisch oder gleich am Roulette-Tisch sowie auf den schweren, dunkelgrünen Teppichen diverser Bank- und Anwalts-Büros.

Hat Grün eigentlich auch eine schlechte Seite? Ja. Hat sie. Denn gerade um das kräftige Grasgrün streiten sich die Geister. Entweder Sie lieben oder Sie hassen es. Gehören Sie zur zweiten Gruppe, dann werden Ihnen Redewendungen, wie „grün vor Eifersucht“ oder „grün vor Übelkeit“, bekannt vorkommen…

Welche Grüntöne können Sie tragen?

Vorausgesetzt also, die Farbe Grün besteht Ihren Geschmackstest, dann stellt sich die Frage nach dem passenden Grünton für Ihren Farbtyp. Grundsätzlich gilt:

  • Grün mit einem höheren Anteil an Gelb, wie beispielsweise Grasgrün, ist nur für warme Farbtypen tragbar – und möglichst für solche, die kräftigere, helle Töne vertragen. Das ist in erster Linie der Frühlingstyp.
  • Grün mit hohem Gelbanteil, die eher dunkel oder gedämpft ausfallen, sind ideal für den Herbsttyp. Darunter fallen Olivtöne, aber auch Moos- und Flaschengrün.
  • Grüntöne mit weniger Gelbanteil, die eher kühl wirken, sind für den Sommertyp dann geeignet, wenn sie nicht allzu kräftig, sondern etwas gedämpft sind. Ein zartes Mintgrün oder ein mit etwas Grau abgemildertes, mittleres Blaugrün gehören dazu.
  • Als Wintertyp stehen Ihnen nur die kühlsten, klarsten Grüntöne des Spektrums. Ein kräftiges Grün mit größerem Blauanteil und Smaragdgrün sind schöne Farben für den eisigen Wintertyp, mit denen sich experimentieren lässt.

Meine 5 Lieblings-Kombis: So können Sie Grün kombinieren

Für Farbkombinationen mit Grün gilt – wie übrigens für alle anderen Farben auch:

  • Beachten Sie bei der Auswahl Ihrer idealen Farbkombinationen mit Grün, ob Sie eher mehr oder weniger Kontrast vertragen. Ein hoher Kontrast steht für mehr Autorität und Strenge, ein niedriger Kontrast für Harmonie und Zugänglichkeit.
  • Für gemischte Kalt-Warmtypen ist es immer vorteilhaft, eine überwiegend warme Farb-Komposition mit einem kühlen, frischen Akzent zu durchbrechen oder umgekehrt: einer überwiegend kühlen Komposition einen warmen Farbakzent hinzuzufügen. Dabei eignet sich eine Farbklammer im Outfit ganz hervorragend.

Haben Sie Ihre idealen Farbtöne, Ihr passendes Kontrastspektrum und die gewünschte Wirkung im Kopf, könnte vielleicht eine der folgenden Farb-Harmonien für Sie interessant sein:

Grasgrün mit einem Spritzer Magenta, Burgunder oder Lila: Von dezent bis fröhlich sportlich, aber immer dynamisch.

Grün kombinieren - grün mit magenta - Modeflüsterin - Stil, Mode für starke Frauen über 40, 50 und 60

Grasgrün ergibt mit verschiedenen Nuancen von Magenta eine spritzige, sportliche Kombination. Etwas dezenter wird die Kombi, wenn Sie auf Lila- oder Burgund-Töne ausweichen.

Auf dem Farbkreis genau gegenüber von Grasgrün liegt Magenta. Mit solchen Kombinationen wird immer eine sehr spritzige, spannungsgeladene Farbwirkung erzielt. Diese Dynamik eignet sich für sportlich-fröhliche Looks – vor allem wenn beide Farben in ihrer kräftigen Nuance gegenüber stehen.

Wenn Sie diese Kombi etwas dezenter machen möchten, dann greifen Sie zu den beiden Farben, die rechts und links von Magenta liegen: Rot und Lila. Aber möglichst nicht in ihrer kräftigen Reinform, sondern in hellerer oder dunklerer Version. Ein dunkles Lila oder ein dunkles Burgunder ergänzen das schrille Grasgrün ebenfalls spannungsreich, aber verleihen ihm mehr Seriosität. Ein helles Lila bzw. ein Lavendelton oder ein pastelliger Rosé-Ton wiederum sorgen für mehr Leichtigkeit und Freundlichkeit im Look.

Grasgrün mit Braun, Beige oder Grau: Natürliche Bodenständigkeit – am besten mit frechem, gelbem Akzent.

Grasgrün wird bodenständig, wenn die neutralen Farben Beige, Braun oder Grau dazukommen. Ein Spritzer Gelb oder Weiß macht das Ganze frischer.

Grasgrün wird bodenständig, wenn die neutralen Farben Beige, Braun oder Grau dazukommen. Ein Spritzer Gelb oder Weiß macht das Ganze frischer.

Die Kombination von Grasgrün mit einem goldigen Braun- oder Beige-Ton bleibt im warmen, von der Natur inspirierten Farbspektrum. Solche Kombinationen versprühen Naturverbundenheit und Bodenständigkeit.

Addieren Sie einen helleren bis mittleren Grauton, wird das Outfit etwas kühler und das warme Grün erhält eine gute Prise mehr Nüchternheit und Klarheit. So kommt es aus der freien Natur auch in den Innenraum und hält in Büroräume Einzug. Damit wirken Sie immer noch naturverbunden, aber auch verlässlich und vernünftig.

Um solche Kompositionen etwas aufzulockern und nicht zu brav werden zu lassen, empfehle ich einen frechen Farbspritzer Gelb. Und zwar je nachdem, ob Sie die Wärme oder die Kühle des Outfits unterstreichen wollen, jeweils Sonnengelb oder Zitronengelb. Wenn Gelb für Sie nicht infrage kommt, dann ist Weiß an dieser Stelle ebenfalls erfrischend – weniger frech, aber dafür purer.

Auch ein Orangegelb wäre hier eine Option für sehr warme Farbtypen, jedoch eher weniger zusammen mit Grau empfehlenswert.

Sattes Grün mit Blautönen: Frische Kühle direkt aus der Natur – durchaus mit Glamour-Faktor.

Ein sattes Grün wirkt kühl und luftig zusammen mit Himmelblau in allen Schattierungen. Je dunkler das Grün und das Blau ist und je mehr Gold- oder Silber-Akzente dazukommen, desto glamouröser wird das Outfit.

Ein sattes Grün wirkt kühl und luftig zusammen mit Himmelblau in allen Schattierungen. Je dunkler das Grün und das Blau ist und je mehr Gold- oder Silber-Akzente dazukommen, desto glamouröser wird das Outfit.

Ein sattes Grün entsteht durch gleiche Anteile von Blau und Gelb. Diese klare, kräftige Farbe hat gerne einen Partner aus der Nachbarschaft des Farbkreises: Blau oder Gelb. Mit Himmelblau in seinen helleren und dunkleren Nuancen entsteht ein Outfit, das an weite Wiesen und einen noch weiteren Himmel erinnert: frei, luftig, weit und frisch.

Ein Spritzer Gelb dazu und der Frischefaktor steigt noch einmal beträchtlich an – die Butterblumen auf der Wiese in unserem Bild…

Je dunkler das Blau, desto seriöser gebärdet sich das Grün. Die Nacht über der Wiese sozusagen. Und die ist ja bekanntlich meist etwas kühler. Wenn dann noch Sterne in Gold oder Silber dazukommen, ist das Idyll komplett und wir erleben sattes Grün auf eine seiner glamourösesten Arten.

Dunkelgrün mit Dunkelblau, Burgunder, Schwarz: Auf den Spuren des konservativen Luxus – stilecht mit Gold-Akzenten, pur mit Weiß.

Ein Dunkelgrün wirkt elegant, konservativ und wohlhabend, wenn es mit ebenso dunklen Blau- oder Burgunderrot-Nuancen kombiniert wird. Dazu darf dann viel Goldschmuck getragen werden. Die leichtere Alternative zu diesem Look wird mit pastelligen Blau- und Rosétönen erzielt - oder mit Weiß und Silber.

Ein Dunkelgrün wirkt elegant, konservativ und wohlhabend, wenn es mit ebenso dunklen Blau- oder Burgunderrot-Nuancen sowie Schwarz kombiniert wird. Dazu darf dann viel Goldschmuck getragen werden. Die leichtere Alternative zu diesem Look wird mit pastelligen Blau- und Rosétönen erzielt – oder mit Weiß und Silber.

Diese Kombination hat es in sich: Sie erzählt von Schwere, Gesetztheit, Wohlstand, Luxus, alten Werten und nicht minder altem Geld. Wenn Sie ein Mensch sind, der sich ehrwürdigen Traditionen verschrieben hat, sich gerne vorwiegend dunkel kleidet und auch üppigen Goldschmuck verträgt, ist diese Farbenwelt für Sie gemacht. Sie können nur zwei oder auch drei der Farben mixen und kommen immer zu einer luxuriösen Ausstrahlung.

Interessant für Frauen, die kein Schwarz tragen möchten: Wenn Sie kein Schwarz-Typ sind, lassen Sie diese Nicht-Farbe einfach weg und erhalten dennoch einen ähnlich elegant-zeitlosen Look.

Wenn Sie es lieber weniger schwer und dafür purer mögen, dann funktioniert eine Prise Weiß und Silber-Schmuck zum dunklen Grün ganz hervorragend.

Auch diesen Look gibt es übrigens in einer freundlicheren und nahbareren „Light“-Ausführung: Sie können das Burgunderrot einfach durch seinen pastelligen Kollegen, ein helles Apricot-Rosé ersetzen – beispielsweise „Rose Quartz“. Oder das Dunkelblau durch ein helles Pastellblau – beispielsweise „Serenity“. Und wenn Sie schon länger hier lesen, dann wissen Sie: Das waren ganz zufällig die beiden Pantone-Trend-Farben aus dem letzten Jahr…

Kühles Blaugrün und Aquatöne sowie Orange: Pures Urlaubsfeeling – mit Braun und Beige noch entspannter.

Ein kühles Blaugrün produziert sofort tropisches Urlaubsfeeling, wenn es mit weiteren Aquatönen kombiniert wird. Spritziger wird das Ganze mit etwas Orange, entspannter mit Beige oder Braun.

Ein kühles Blaugrün produziert sofort tropisches Urlaubsfeeling, wenn es mit weiteren Aquatönen kombiniert wird. Spritziger wird das Ganze mit etwas Orange, entspannter mit Beige oder Braun.

Wenn Sie der Typ für ein kühles Blaugrün sind, dann haben Sie die beste Chance, aus ihrem Grün-Faible ein sommerliches Urlaubs-Outfit zu zaubern. Addieren Sie einfach einen oder zwei der wunderbaren Aquatöne, die sich zwischen grünlichen Blau- und bläulichen Grüntönen bewegen und krönen Sie das Ganze mit einem Spritzer Orange. Das wirkt wie ein Cocktail mit Blue Curacao und Orangenschale.

Für noch entspannteres Karibik-Flair mit Sandstrand ergänzen Sie die Aquatöne mit Beige oder einem goldigen Braunton und der sommerliche Relax-Quotient Ihres Outfits steigt noch einmal gewaltig an.

Und damit sind wir am Ende angelangt: Das wären sie, meine fünf Lieblings-Farb-Kombinationen mit der Mode-Farbe Grün. Sie können selbstverständlich alle angeführten Kombinationen nach Ihren Wünschen und Vorlieben verändern. Machen Sie beispielsweise einfach die gezeigten Farbtöne etwas heller oder dunkler. Oder Sie probieren aus, wie die Kombinationen für einen hellen Grünton mit einem dunkleren Grünton wirken. Die Möglichkeiten sind nämlich nahezu grenzenlos – wie so oft in der Mode.

Ich würde mich freuen, wenn Sie auf diese Weise Ihre ganz eigene Lieblings-Kombi mit Grün entdecken. Vorausgesetzt natürlich, Sie mögen die Farbe überhaupt tragen. Ich habe übrigens kein einziges Kleidungsstück in Grün. Mit einer Ausnahme: Das Muster meiner Skihose enthält tatsächlich etwas Grün. Das hat sich bei mir wohl ganz heimlich eingeschlichen…

Wie sieht das bei Ihnen aus? Und welche Kombinationen mit Grün tragen Sie am liebsten? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Shopping-Tipps für die Farbe Grün:

Ich habe mal ein wenig in den Online-Shops nach grünen Kleidungsstücken Ausschau gehalten und ganz unterschiedliche, hübsche Exemplare gefunden: vom Boho-Blümchenkleid, über sportliche Blouson-Jacken bis hin zu lässigen T-Shirts und Pullovern ist alles dabei. Dies ist als kleine Anregung für Sie gedacht (Affiliate-Links)!

 

Kategorie Stil-Tipps

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

46 Kommentare

  1. Liebe Stephanie,
    danke für die tolle Inspiration. Ich trage grün am liebsten in Kombination mit Blau- oder Grautönen. Allgemein greife ich zurzeit recht gerne zu Grüntönen, wobei sie bei mir eher mehr ins blaue gehen bzw. kühl sind, was meinem Sommer-Farbtyp geschuldet sein mag 🙂
    Einen schönen Sonntag, Katharina

    • Modeflüsterin

      Liebe Katharina,

      das klingt absolut typgerecht – auch die Kombi mit Grau passt toll zum Sommertyp 🙂 Viel Spaß weiterhin in grünen Zeiten!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Liebe Modeflüsterin,

    Wenn ich grasgrün oder hellgrün trage, rufen die Leute bestimmt den Notarzt. Aber bittebitte sag mir, wo ich so einen dunkelgrünen Mantel kriege, wie du ihn gezeichnet hast. Muss ich haben. Sofort!!!
    Leider ist die Auswahl an Dunkelgrün in den Läden (noch) sehr beschränkt.

    Ulrike

    Ach ja: Und zu diesem wunderschönen Dunkelgrün würde ich nur schwarz tragen und markanten Silber(!)schmuck.

    • Modeflüsterin

      Liebe Ulrike,

      der gezeichnete Mantel ist von Acne. Aber ich weiß leider nicht, ob es ihn noch gibt… Mit Schwarz und Silberschmuck entstehen ja immer sehr elegante Looks – und ich wette jetzt einfach mal, dass Du auch ein kühler Farbtyp bist 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Liebe Stephanie,

        gib den Mantel noch – bis Größe 38. Schluchz!
        Ja, ich bin ein Sommertyp.

        Ich wollte dir eigentlich immer schon mal sagen, wie sehr ich von deinem Blog profitiert habe. Ich habe mich schon vorher vielleicht nicht total grottig angezogen. Aber jetzt weiß ich einfach, warum manche Farben oder Schnitte an mir (nicht) funktionieren. Ich kaufe viel systematischer ein, bin (noch) schneller angezogen als früher und bekomme bei Größe 46 erstaunlich oft Komplimente. Danke.

        Schönen Sonntag!
        Ulrike

        • Modeflüsterin

          Liebe Ulrike,

          nicht traurig sein! Es gibt bestimmt irgendwo noch einen ähnlichen Mantel, der auf Dich wartet! Ich frage mich, wann die Modeindustrie endlich begreift, dass die Spezies Frau in sehr vielfältigen Körperformen existiert… Tssss.

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Hallo, es war ein Genuss, Ihren Beitrag zu lesen! Wie man so viel über Grün als Farbe und die verschiedenen Wirkungen weiß UND es dann auch so gut in sprachliche Bilder bringen kann – großartig!
    Für mich als Wintertyp ist grasgrün leider verboten, dabei liebe ich die “fifty shades of green“ von Bäumen und Wiesen… Getragen hab ich, aber zufällig, schon als Kind eher blau als grün. Wenn ich heute mal Grün trage, gern als Türkis, dann eher im Sommer, geht dann besser mit gebräuntem Teint. Da probiere ich mich auch mal an Oliv.,;-) Im Winter geht auch mal eine Kombination mit blau, so nachtblau-tannengrün-Karos. 😮 So ähnlich , wie Ihre vorletzte Variation , da will ich mich jetzt mal auch an Kombination mit Gold wagen. Die erste Variation mit quietschgrün und Magenta hat mich übrigens sofort an Wintersport erinnert , da sehen die Skijacken und Hosen oder die Gewinnertreppchen-Outfits ja oft so aus . Das wäre für mich ja nix im Alltag, das ist mir in ein Tick zu quietschig.

    • Modeflüsterin

      Liebe Anita,

      ganz lieben dank für Ihr tolles Feedback! Freue mich sehr, wenn das Lesen hier Spaß macht 🙂

      Zum Thema Gold: Bitte die Kombination erst gar nicht mit Gold probieren. Als reiner Wintertyp bleiben Sie einfach bei Silber oder weißen Perlen. Das sieht an Ihnen mindestens so edel aus, wie an warmen Farbtypen das üppige Gold. Wenn Sie allerdings ein Mischtyp sind, dann wären Experimente in dieser Richtung wahrscheinlich ganz interessant. Und die Karos in dunklen Blau-Grün-Kombis sind bestimmt wunderbar an Ihnen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Frau Soundso

    Endlich! Grün!!! Ich liebe es und habe mir schon im Herbst wieder zwei Teile zugelegt (Hose und Shirt). Bisher beließ ich es bei „grünen“ Accessoires von Ledertasche bis Handy ;-)) Du hast mir mit diesem „Ratgeber Grün“ eine große Freude gemacht, danke!

    • Modeflüsterin

      Liebe Kerstin,

      das freut mich sehr! Dann mal „gut Grün“!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Liebe Stephanie, Anfang der Woche war ich auf Greenery gestoßen und dachte mir: Das wär’s jetzt, wenn die Modeflüsterin uns mal ein paar Kombinationen für den Urlaubskoffer damit flüstern könnte. Denn so ganz alltagstauglich ist die Farbe für mich nicht. Und was passiert?
    Allein war ich gerade mal bis Grasgrün mit viel hellem Grau und einem Schuss Burgunderrot gekommen – gar nicht so schlecht, oder?
    Vielen, vielen Dank für den wunderbar geschriebenen Post mit den tollen Farbskalen, die ich sehr anregend finde!
    Annette

    • Modeflüsterin

      Liebe Annette,

      ja so ist das bei guten Freundinnen: Gedankenübertragung! Und ja: Grasgrün, Grau und Burgunder sind schon mal sehr harmonische Farben 🙂
      Viel Spaß weiterhin beim Ausprobieren der unterschiedlichen Farbkombinationen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Dunja Helsper-Kopka

    Liebe Stephanie,
    Ihren wunderbaren Blog lese ich seit es ihn gibt. Und bin jeden Sonntag wieder begeistert. Vielen Dank für die vielen unbezahlbaren Ratschläge.
    Die Farbe Grün war ja vor einigen Jahren schon mal sehr angesagt. Damals (vor ca. 8 Jahren) hatte ich mich in grüne Loafer von Maripe verliebt und sie mir auch gegönnt. Nachdem ich Ihren tollen Artikel heute gelesen hatte, habe ich die immer noch tollen Schuhe hervorgeholt, mit dunkler, gerader Jeans und einer letzte Woche erstandenen Tubika in dunkelblau mit graugrün und rosa Blüten kombiniert. Eine schöne grüne Ledertasche von Abro ( 10 Jahre alt, da war grün auch schon mal en vogue) dazu und das Ergebis hat mich sehr gefallen und sieht sehr stylish aus. Vielen Dank.
    Ihre begeisterte Leserin Dunja

    • Modeflüsterin

      Liebe Dunja,

      das ist ja toll! Ich finde es immer so wunderbar, wenn ältere Teile im Schrank wieder top aktuell werden und man daraus einen frischen, modernen Look zaubern kann 🙂 Und die grünen Schuhe sowie die Tasche freuen sich sicherlich auch ein wenig, wenn sie jetzt wieder das Tageslicht erblicken dürfen 😉 Ich wünsche Ihnen viel Freude am wieder entdeckten Outfit!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Liebe Stephanie,
    Die Farbkombinationen haben mich sofort gefangen genommen, sie sind wunderschön! Und Dank der Farbergänzungen kann ich rauchblau mit gelb kombinieren, zwei Sommerteile habe ich dann. 🙂
    Die kühlen Grüntöne sprechen mich am meisten an. Aber ich habe auch kein Grün im Schrank. Eine froschgrüne Jeans inkl. Shirt hatte ich mir mal gefärbt in der Waschmaschine, das sah perfekt aus, und erfüllte seinen Zweck: Froschkönigin zum Fasching. Dieses Grün mag ich für mich nicht im Alltag. Aber tannengrün wäre schön… Ich begnüge mich mit smaragdgrünen Orhrringen, ansonsten freue ich mich, andere in grün zu sehen. Und verzichte auf Anschaffungen, kombiniere anders als sonst. Denn die Anregungen hast Du beschrieben. Herzlichen Dank dafür, inspirierend wie immer! Eine schöne Woche für Dich Meike

    • Modeflüsterin

      Liebe Meike,

      das ist ja das Schöne an der Mode: Es gibt so unendlich viele Varianten und Styling-Möglichkeiten! Da findet jeder etwas für sich. Und manche Trends lässt man dann eben einfach aus. Beispielsweise Grün 🙂 Aber freuen kann man sich dann, wenn man schöne Sachen an anderen sieht, denen sie ganz hervorragend stehen. Das Auge möchte ja auch seinen Mode-Spaß haben 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Also erst mal vielen Dank für die zahlreichen farblichen Anregungen! Das ist wieder sehr interessant!
    Ich mag Grün wirklich gern. Mein Schlafzimmer ist blassgrün gestrichen. Und ich freue mich für die Frühlingstypen, dass endlich einmal eine Farbe modern ist, die ihnen steht.

    Doch sind wir mal ehrlich: Für den Wintertyp ist Grün nicht das Gelbe vom Ei. Natürlich gibt es auch sehr blaustichige Grüntöne, die man als reiner Wintertyp tragen kann, aber Blau sieht eben immer noch besser aus. Ich musste überhaupt feststellen, dass alle Farbtöne, die auch nur den geringsten Gelbanteil enthalten, bei mir nicht funktionieren (zum Beispiel auch Türkis).
    Aus diesem Grund – und weil Grüntöne ohnehin mit dem von mir geliebten Königsblau schlecht harmonieren – beschloss ich, Grün vollständig aus meinem Repertoire zu streichen.

    Dennoch behielt ich aus meinen Grün-Spektrum eine petrolfarbene Bluse, petrolfarbene Socken, ein petrolfarbenes Top und ein petrolfarbenes Tuch mit türkisfarbenen Sternen; alles Teile, die ich auch oft und gerne trage. Aber ich muss schon sagen, dass ich dazu viel Schwarz addieren muss, damit es ein gutes Gesamtbild ergibt. Die Kombination mit Marineblau war für mich als Wintertyp dagegen ein Schuss in den Ofen.

    Petrol mit Violett gefällt mir persönlich gar nicht, obwohl ich zum Beispiel die Kombination Salbeigrün – Lavendel sehr schön finde (allerdings nicht für mich).
    Petrol und Fuchsia bzw. Magenta sind zumindest gewöhnungsbedürftig.
    Interessant finde ich das Trio Petrol, Grau und Weiß …
    Vielleicht kann ich mich doch noch zu etwas mehr Experimentierfreude in Sachen Grün durchringen.
    Aber ich werde mir zumindest nichts mehr in der Farbe kaufen.

    Ich glaube, Petrol ist so eine typische Kompromissfarbe zwischen Blau und Grün, die vielleicht gut für Mischfarbtypen ist, aber nicht optimal für reine Herbst- oder Wintertypen.

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      also Petrol ist kein Grün mehr. Nicht wirklich. Es ist eher ein grünliches Blau mit sehr wenig Gelbanteil. Daher wundert es mich nicht, dass es Dein einziger Farbton ist, den Du in Richtung Gelbanteil überhaupt trägst. Bei Violett muss man übrigens aufpassen: Denn Violett ist nicht gleich Lila. Während Petrolblau und Lila ganz hervorragend harmonieren (daher auch Lavendel), ist das mit Violett und seinem deutlich höheren Rotanteil nicht unbedingt der Fall.
      Aber ausprobieren kann man ja eigentlich alles. Und wenn man sich entschieden hat, dann ist es immer gut, man bleibt dabei. Na ja vielleicht könnte man alle 5 bis 10 Jahre seine Entscheidung noch einmal überprüfen… 😉 Oder wenn sich die Haarfarbe geändert hat. Oder wenn sich die Figur geändert hat. Oder wenn sich der persönliche Geschmack weiter entwickelt hat…. oder… oder… Das Leben ist im Fluß, nicht wahr?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Liebe Stephanie,
    Die Beiträge über Farben und Farbkombinationen finde ich immer ganz besonders interessant. Als Sommertyp trage ich gerne Mint oder mittleres Blaugrün, welches besonders zu meiner Augenfarbe passt. Im Sommer oft in Kombination mit Wollweiß oder Beige
    ansonsten mit Dunkelblau oder mittleren Grautönen. Ich bleibe lieber auf der sicheren Seite und überlasse Orange und Dunkelbraun den anderen. Das erfrischende Grasgrün und das elegante Dunkelgrün finde ich toll, kann sie aber nicht tragen.
    Schön ist, dass es für jeden Farbtyp einen passenden Grünton gibt und es sich sehr gut kombinieren lässt!
    Einen schönen Sonntag noch!

    • Modeflüsterin

      Liebe Daniela,

      das machst Du schon genau richtig. Immer bei den Farben bleiben, die gut zu einem passen und sich Kombinationen suchen, bei denen man sich rundherum gut fühlt. Und bei denen es einem leicht fällt und Spaß macht, sie zu kombinieren. Und außerdem gibt es wirklich nicht viele Orange-Typen… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Liebe Stephanie,
    wieder mal ein Thema, daß mich besonders inspiriert! denn ich liebe grüntöne (bei mir vorwiegend gelbstichig bis oliv). Obwohl Herbsttyp trage ich auch frisches Apfelgrün und sehr gerne auch dunkles grün, kombiniert mit einer Art graubeige, marsala sieht auch toll dazu aus, zu olivtönen paßt auch meiner Meinung nach ganz super petrol oder helles lila, ich mixe also gerne warme mit frischeren Farben (mach ich eh meistens)
    Hab herzlichen Dank für Deinen Beitrag!!! freu
    Ich wünsche Dir eine gute Woche
    Kara

    • Modeflüsterin

      Liebe Kara,

      da für Herbsttypen das Olivgrün zu den Basisfarben zählt, kannst Du es wahrscheinlich zu fast allen anderen Herbst-Farben in Deinem Schrank kombinieren… Das mit dem Frische-Kick ist für ganz viele vermeintlich eindeutige Farbtypen ein guter Trick, um ein bisschen mehr Interesse und Spannung im Outfit aufzubauen. Da muss ich immer an Picasso denken, der genau diesen Trick sehr, sehr oft in seinen Bildern angewandt hat… Also: Was Picasso kann, kannst Du auch! 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Fabiana Falk

    …und ich steh mit grün auf Kriegsfuß – weil ich so aufpassen muss, dass ich mich nicht vergreife: ich bin Sommertyp und mein Farbverständnis hält sich tatsächlich in Grenzen. Ich geh auch immer mit dem Farbpass einkaufen.
    Deshalb, liebe Stephanie, bin ich sooo begeistert von deinen Tipps. Ich fühle mich absolut aufgehoben!
    Herzlichen Dank!
    Fabina

    • Modeflüsterin

      Liebe Fabiana,

      wenn Du bei der Farbwahl noch etwas unsicher bist, dann bleibe einfach bei nur einer Akzentfarbe, die Du mit ein bis zwei neutralen Farben kombinierst. Das funktioniert immer. Versprochen. Viel Erfolg damit!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Der neue Pantone-Ton Greenery gefällt mir gar nicht, aber mir würde er auch überhaupt nicht stehen.

    Als Sommertyp stehe ich Grün nämlich eher skeptisch gegenüber. Kaltes Grün mit Blau oder Grau kombiniert, gefällt mir schon ganz gut, aber alle weiteren Kombinationspartner kann ich mir nicht so gut vorstellen.

    Danke, dass du da ein wenig Licht ins Dunkel gebracht und weitere Möglichkeiten vorgestellt hast. Wie immer sehr informativ und verständlich geschrieben.

    Lieben Gruß
    Sabine

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      das Grün wird mit Blautönen sofort etwas kühler und daher auch für Sommertypen etwas tragbarer. Aber es kommt natürlich auch immer noch auf den Untertyp an, was dann konkret wirklich optimal aussieht. Die Qual der Wahl ist in der Mode ja immer das, was am schwierigsten in den Griff zu bekommen ist… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Liebe Stephanie, ach ich bin froh, dass ich eine Menge Geld spare mit Grün. Da gerate ich sicher kaum in Versuchung *lach* Also Sommer mag ich auch die kühlen Grüntöne so gar nicht. Türkis und alles andere schon.

    Das einizige, was mir aber als ganz besonderes Stück je in den Schrank gekommen ist, ist ein grün-blau- karierter Bleistiftrock von Vivienne Westwood. Das grün lass ich mir gefallen.

    Schön, dass du auch noch einen Weg gefunden hast, die Farbe hier so wundervoll darzustellen *schwärm*

    Schöne Woche und LG Sabina

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabina,

      ja, Deinen tollen Rock von Vivienne Westwood kenne ich gut! Den hast Du ja schon öfter auf Deinem Blog in verschiedenen Outfits vorgestellt. Der ist aber auch eine Art Statement-Teil, das darum herum eher zurückhaltendere Teile benötigt. Dieser Rock ist ein Star, der nur Nebenrollen neben sich duldet 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Liebe Stephanie,

    im Gegensatz zu den meisten anderen hier liebe ich Grün sehr, obwohl ich auch ein Sommertyp bin. Ich bin aber ein dunkler Sommer mit braunen Augen, vielleicht liegt es daran. Das helle Grasgrün ist natürlich nichts für mich, aber Khaki geht immer und auch Flaschengrün oder Tannengrün. Obwohl Blau und Grau meine Basisfarben sind, will ich die warme, natürliche Ausstrahlung von Grün nicht missen. Ich kombiniere es mit neutralen Farben wie Jeansblau, Offwhite, Anthrazit/Schwarz, Cognac/Taupe.
    Besonders reizvoll finde ich aber auch die Kombination mit Bordeaux, z.B. habe ich bordeauxfarbene Sneakers (mit heller Sohle und Schnürsenkeln) und dazu trage ich blaue Jeans und ein grünes Oberteil.
    Rosa und Grün sieht auch schön zusammen aus, nicht umsonst hast du den Hintergrund auf deiner Zeichnung rosa gemacht.

    Deine fünf Kombinationen sind sehr interessant. In hellgrün/mangenta (erste Kombi) hatte ich mal ein indisches, besticktes Täschchen. Diese Farben kann ich mir auch nur als kleines Accessoire (an mir) vorstellen.
    Die zweite Kombi (hellgrün, grau, braun und gelb) gefällt mir weniger, die dritte empfinde ich auf den ersten Blick als zu kalt (für mich). Dafür finde ich Nr. 4 und 5 beide absolut traumhaft. Ich glaube, Nr. 4 ist wie für mich gemacht, ich kann mich nicht satt sehen an dem Bild und mein Bordeaux sowie mein bevorzugtes Grün (mittlerer Querstreifen) sind ja schon enthalten.
    Nr. 5 ist vielleicht zu hell für mich, aber probieren werde ich es, wobei ich mir vorstelle, dass die Kleidung aus türkis und anderen Aquatönen besteht und die orange-beige-braun-Komponente nur über die Schuhe und Tasche dazukommt. Allerdings würde ich statt orange eher cognac nehmen.
    Vielen Dank für die tolle Inspiration!

    Liebe Grüße,
    Karin

    • Modeflüsterin

      Liebe Karin,

      ob Du nun Orange oder ein rötlich-gelbes Cognac-Braun addierst, spielt eigentlich keine Rolle. Beides erdet das Blau-Grün-Spiel und macht es wärmer. Das ergibt ein recht schillerndes Ergebnis, das aber dennoch Ruhe und Erholung erlaubt. Glitzerndes Wasser, endloser Horizont und dazu ein Liegestuhl aus Rattan im Sand… Hach, da könnte ich gleich den nächsten Flieger besteigen 😉 Wünsche Dir viel Erfolg und Urlaubs-Laune beim Ausprobieren der Farb-Kombis!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Liebe Stephanie,

    Ihr Artikel über Grün ist wunderbar anregend! Vielen Dank dafür!
    Besonders genossen habe ich die Gedanken zu Assoziationen mit diversen Grüntönen – ich liebe Farbphilosophie.

    Als Wintertyp mag ich Grün mehr als Blau. In Blau fühle ich mich irgendwie zu maskulin, recht unwohl. (Die passenden Blautöne an anderen mit passendem Teint und passender Augenfarbe finde ich jedoch extrem anziehend!)
    Wie auch immer. Ich meine nicht das „Öko-Grün“, was bei mir oft negative Assoziationen auslöst, da ich gleich die dazugehörigen Personen im Kopf habe 😉
    Allgemein trage ich entweder knalliges, helles Grün (z.B. als Grundfarbe eines Kleides mit knalligem rosa-gelben Blümchenmuster – ich weiß, das klingt nach einem Albtraum für einen Winter! Es sieht aber angezogen wirklich schön aus, da ich warme Farben tragen kann, so lange sie möglichst klar sind/ gedämpfte Töne bereiten da schon eher Probleme) oder Army-Grün.
    Die Kombination mit Magenta und Grau ist ja toll! Allgemein mache ich mir aber um Farbkombinationen keine Gedanken, da ich an Buntem nur Kleider besitze (da in allen schillernden Farben) und ich die letztendlich nur mit Jacken und Schuhen kombinieren muss. Da ich nur Jacken in Schwarz, Weiß, Rot und Jeansblau besitze und Schuhe nur in Schwarz und Rot, passt eigentlich immer alles zusammen. Grün ist so schön und sympathisch, so lange da kein Ökofritze drin steckt, dass der Farbe nicht durch andere die Show gestohlen werden muss.

    Liebe Grüße
    Nina

    • Modeflüsterin

      Liebe Nina,

      da bist Du aber wirklich ein großer Grün-Fan! Da Du hauptsächlich Kleider hast, enthebt Dich das natürlich der Aufgabe, Oberteile, Unterteile und Jacken irgendwie ansprechend zu kombinieren – praktisch! Das übernimmt der Designer des Kleides für Dich. Und da Du nur bestimmte Jacken- und Schuhe-Farben trägst, ergibt das zusammen mit einem Kleid immer eine Farbklammer – schlau und sehr effizient eingefädelt!
      Übrigens ist knalliges Magenta durchaus eine Farbe, die auch Wintertypen toll tragen können! Viel bunten Spaß noch für Dich!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Liebe Stephanie,

    ich mag grün gerne in ganz dunkel, kühl und gedeckt (auf deiner 4. Farbpalette der unterste Balken) – gerne mit dunkelblau, schwarz oder weinrot, dazu goldener Schmuck (ich bin tatsächlich ein kalt-warm-Typ). Ich habe einen tollen dunkelgrünen Pullover, ein Strickkleid und einen Wintermantel – der ist allerdings tweedartig mit dunkelgrün und anthrazit. Im Frühjahr mag ich khaki-schlamm-grün, am liebsten als Jacke oder offenes Hemd mit einem weißen Shirt drunter. Die richtig leuchtenden Grüntöne sprechen mich gar nicht an, und mint steht mir zwar, aber irgendwie mag ich es nicht so gerne? Auf jeden Fall finde ich deine Zeichnungen wieder toll. Das Outfit auf dem ersten Bild mit dem Mantel würde ich auch tragen!

    Herzlichen Gruß

    Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      ja ein dunkles Grün – auch ein Khaki oder Oliv – zusammen mit Weiß ist immer ein edler, frischer Look – ein bisschen Clean Chic ohne Schwarz und daher etwas weicher, weiblicher. Absolut alltagstauglich! Wünsche Dir weiterhin viel Freude an Deinen dunklen Grüntönen!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  17. Liebe Stephanie,

    ich liebe als Herbsttyp grün und suche schon länger nach einer Bindestrickjacke in flaschengrün. Selbst kombiniere ich einen tannengrünen Pullover zum camelfarbenen Wildlederrock (selbe Farbe wie meine Haare) und finde es edel und schön. Dazu wenig Goldschmuck und fertig.. Schwierig wird es nur mit den Schuhen. Grasgrün mit gedecktem Lila finde ich auch schön.. muss ich doch direkt mal im Kleiderschrank nach einer schönen Kombi schauen. Herzlichen Dank für diesen Beitrag!
    Liebe Grüße Annie

    • Modeflüsterin

      Liebe Annie,

      probier doch mal hellbraune oder nude Schuhe mit goldenen Spangen und dunkler Sohle bzw. dunklem Blockabsatz zum camelfarbenen Rock! Die Goldspangen bilden die Farbklammer zum Goldschmuck, die dunkle Sohle nimmt die Dunkelheit des Grün auf und halten das Outfit zusammen, das Hellbraun oder Nude korrespondiert mit der Rockfarbe und verlängert die Beine. Könnte klappen (aber wie immer: nur blind geraten!).

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  18. Liebe Stepahanie,

    mir ist noch etwas eingefallen: Neulich hörte ich in einem Vortrag über „Kleidung als Kommunikation“, dass die Modefarben in den letzten Jahren tendenziell immer wärmer werden, was damit erklärt wurde, dass die Zeiten politisch immer ungemütlicher werden. Die wärmeren Farben wären also eine Gegenreaktion darauf, sowohl bei der Einrichtung (viel Holz, weniger Chrom) als auch bei der Mode. Die Farbe Greenery würde das ja auch betätigen. Siehst du das ähnlich?
    Mir ist auch aufgefallen, dass ich Sommertypen, die streng nach Farbtyplehre ausschließlich kalte Farben tragen, einschließlich Silberschmuck, irgendwie als altbacken empfinde. Bei den Wintertypen ist es ähnlich. Zumindest ein Teil sollte einen wärmeren Farbton haben, damit es modern wirkt. Mir gefällt es dann jedenfalls besser, ich kann nicht genau erklären, woran es liegt.

    Liebe Grüße,
    Karin

    • Modeflüsterin

      Liebe Karin,

      die Assoziationen der Farben bleiben eigentlich recht stabil, aber: Unsere Sehgewohnheiten ändern sich ganz langsam, je öfter wir bestimmte Farben und Kombinationen in den Medien sehen. Da schon seit einiger Zeit ein gewisser Stil- und Farbmix in den Medien propagiert wird, könnte Deine veränderte Wahrnehmung ein Gewöhnungseffekt sein.
      Grundsätzlich gibt es ja immer wieder Experten, die auch die Länge der Röcke mit der wirtschaftlichen Entwicklung in Zusammenhang bringen. Ich denke, dass beides Einfluss hat: Die grundsätzliche Einstellung der Menschen und ihre Sehnsüchte, die vielleicht nach mehr Wärme und Geborgenheit sowie Hinwendung zu einer natürlichen Lebensweise dürsten. Und gleichzeitig die Vorbilder in den Medien, die unsere Sehgewohnheiten verändern – unmerklich und unterbewusst. Wäre sicherlich ein interessantes Forschungsgebiet 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  19. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für den interessanten und ausführlichen Beitrag. Mir gefallen die Farb-Kombinationsvorschläge sehr gut, obwohl ich noch nicht alle selbst ausprobiert habe. Grün allerdings liebe ich sehr und bin auch recht kombinierfreudig, was Farben und Stile angeht. Aus Zeitmangel lande ich morgens allerdings oft bei einem meiner Standard-Outfits und spare mir die kreativeren Kombinationen für das Wochenende oder den Urlaub auf :-). Als Mischung aus Herbst- und Frühlingstyp steht mir Grün in fast allen Variationen ganz gut und mit kräftigerem Make-up kann ich sogar die Farben tragen, die sonst eher für Sommer- oder Wintertypen geeignet sind. Besonders mag ich die Kombi aus Khaki + Rot/Orange oder Grün + Rosa/Pink/Lila. Natürlich sieht Grün aber auch mit klassischem Beige, Natur oder Weiß sehr gut aus. Die Farbmuster, Figurtyp-Analysen und Zeichnungen hier sind immer eine tolle Inspiration, sich vorteilhafter zu kleiden oder mal etwas Neues auszuprobieren! Manchmal liefert der Blog auch einfach eine „wissenschaftliche“ Begründung, warum das, was man eh nicht mag, für den eigenen Figur- oder Farbtyp suboptimal ist ;-). Trotz der vielen fundierten Analysen sind die Beiträge keinesfalls belehrend oder propagieren ein „Must-Have“ (dieser Ausdruck nervt mich bei anderen Blogs jedes Mal aufs Neue), sondern bieten immer genügend Spielraum zur freien Entfaltung und für eigene Variationen. Und dann noch die individuellen Antworten auf die Leser-Kommentare – einfach super!

    Liebe Grüße
    JJ

    • Modeflüsterin

      Liebe Judith,

      das freut mich sehr, dass Du das so siehst – denn genauso ist es gemeint: nicht belehrend. Vielmehr möchte ich den Leserinnen dabei helfen, selbst herauszufinden, was für sie am besten ist. Denn wir sind doch alle so unterschiedlich! Wie könnte man da für alle gleiche Vorgaben machen? Mode ist eine Form des ästhetischen Selbstausdrucks und daher ist auch die eigene Individualität und der eigene Geschmack der einzige Gradmesser für den Erfolg. Und Selbstausdruck ohne Freiheit ist ein Unding. Geht gar nicht. Da sind wir uns absolut einig 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  20. Ach so, Petrol gilt gar nicht als Grün? Ich dachte bisher, das ist ein dunkles Blaugrün.
    Aber es stimmt schon, es ist sehr wenig Gelb drin.
    Okay, verstanden … also man kann das Grün nicht einfach durch Petrol austauschen. Damit muss ich mich wohl abfinden. Es sind eben nicht alle Farbkombinationen irgendwie alternativ farbtypgerecht umzusetzen.

    Ja, danke, dass Du mich auf die Sache mit dem Lila hinweist!
    Früher dachte ich immer: ‚Ist doch egal, ob nun dunkel oder hell; Hauptsache Violett!‘
    Stimmt aber natürlich nicht. Meine fliederfarbene Bluse habe ich ausrangiert, genau so wie das braunviolette Shirt. Ich habe nur die ganz reinen und kräftigen Violett-Töne behalten.
    Die stehen mir gut. Da muss man aber auch echt aufpassen …

    Und dass man regelmäßig das Farbkonzept überprüfen soll, ist auch ein ganz wichtiger Rat.
    Als ich mir noch die Haare dunkel gefärbt habe, konnte ich grünstichiges, helles Gelb ganz gut tragen. Als ich nun aber wieder eine Kleiderschrank-Inventur durchführte, fiel mir auf, dass ich das Gelb gar nicht mehr einsetze. Ich gefiel mir damit auch überhaupt nicht. Irgendwie sah ich total blass aus mit meinen gelben Sachen.
    Genau so ging es mir auch mit meinem klaren Blaugrün. Ich hatte mir letztes Jahr zwei Schals in der Farbe gekauft, aber auch die passten nicht mehr zu meinem graumelierten Haar. Also weg damit!
    Ärgerte mich zwar etwas wegen der sinnlosen Ausgaben (und des Umweltschadens), aber letztlich bin ich froh. Seit ich mein Kleiderschrank-Farbenspektrum reduziert habe, werde ich viel weniger von der „Hilfe-ich-hab-nichts-Anzuziehen-Panik“ befallen, weil einfach alles besser zueinander passt. Das ist ja auch ein Vorteil!

    @JJ
    Oh ja, ich hasse „Must-Have“!
    *Augen verdreh*
    Das ist ein absolutes Reizwort für mich. Grr!!
    >.<

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      also Petrol ist so eine Übergangsfarbe, bei der es auch ein bisschen darauf ankommt, auf welchem Material man sie sieht. Und bei welchem Licht. Auch werden Farben ja höchst individuell wahrgenommen. Das spielt die Subjektivität eine nicht kleine Rolle 😉 Huaptsache ist doch, dass Dir die Farbe steht und Du sie gerne trägst. Sie sieht übrigens mit einem warmen, mittleren Braunton ganz hervorragend aus…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  21. Die Zeichnung mit dem Look ist großartig und dieses Outfit würde ich definitiv sofort tragen :-*
    Melanie

    • Modeflüsterin

      Lieben Dank, Melanie! Das freut mich!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  22. Die Zeichnung mit dem Look ist großartig und dieses Outfit würde ich definitiv sofort tragen :-*
    Melanie

    • Modeflüsterin

      Lieben Dank, Melanie! Das freut mich!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.