Artikelformat

Die Modeflüsterin im Beauty-Interview: Über natürliche Schönheit und eine Checkliste für Pflege-Routinen

Pflege-Rituale für reife Frauen über 40, 50 und 60 Jahren - Modeflüsterin - Mode, Stil, Beauty und Well-Being für starke FrauenÜber Beauty und Pflege-Routinen schreibe ich hier recht selten. Dabei finde ich, dass eine gepflegte Natürlichkeit ganz wesentlich zu gutem Stil gehört. Nicht zuletzt trägt die Pflege, die Sie Ihrem Körper zukommen lassen, ganz entscheidend dazu bei, dass Sie sich wohl in Ihrer Haut fühlen. Dabei müssen Sie es gar nicht übertreiben, um zu einem gepflegten Erscheinungsbild zu kommen. Die zum eigenen Körper und zur eigenen Haut passenden Pflege-Routinen sind es, die den Erfolg bringen.

Darüber und über meine Vorlieben, wenn es um Makeup, Frisur und Pflege geht, habe ich mit Anja Frankenhäuser auf ihrem Blog „Schminktante“ gesprochen. Dort können Sie heute nachlesen, was mich im Bad so beschäftigt. Und wenn Sie Ihr eigenes Pflege-Ritual ganz systematisch angehen wollen, habe ich für Sie noch eine Checkliste „Pflege-Routinen“ zum Download vorbereitet. Also dann: Auf ein gepflegtes Miteinander!

Ein Outfit ist erst dann stilvoll, wenn darin eine gepflegte Frau steckt.

Pflege-Routinen - Checkliste zum Download - Modeflüsterin - Stil, Mode, Beauty, Pflege und Well-Being für starke Frauen über 40, 50 und 60 Jahre

Mit einem Klick auf das Bild können Sie sich die Checkliste downloaden. Viel Spaß bei Ihrer Pflege-Routine!

Wenn es um das Thema Pflege geht, denken ja viele Frauen, dass sie Stunden im Bad verbringen müssten, um sich wie eine der makellosen Filmstars zu fühlen. Und die Beauty-Industrie lässt Sie ebenfalls gerne in dem Glauben, dass für wahre Schönheit ein ganzes Arsenal an Produkten notwendig ist.

Aber mal ganz ehrlich: Welche aktive, moderne Frau hat die Zeit dazu? Und wie viele der angebrochenen Tuben und Töpfchen landen dann doch im Müll?

Dabei ist ein gepflegtes Erscheinungsbild mit ein paar Pflege-Routinen recht leicht zu schaffen. Vorausgesetzt Sie machen diese zu Ihrer Gewohnheit – täglich, wöchentlich, monatlich oder vielleicht auch nur saisonal.

Kleiner Hinweis an dieser Stelle: Vor dem Valentinstag und wenn Sie mit Ihrem Liebsten etwas Schönes vorhaben, dann ist so eine extra Pflege-Session gar nicht so verkehrt…

Wie das bei mir aussieht, habe ich in der Checkliste „Pflege-Routinen“ zusammengefasst. Die Checkliste können Sie sich mit einem Klick auf das Bild als pdf-Dokument downloaden und für sich selbst individuell ausfüllen. Vielleicht wollen Sie ja weitere Pflege-Rituale ergänzen oder andere streichen. Benutzen Sie die Checkliste einfach als Vorlage für Ihre eigenen Routinen.

Und wenn Sie noch ein bisschen Lust auf weitere Stories rund um meine Beauty-Vergangenheit, spezielle Vorlieben und Tipps haben, dann hüpfen Sie jetzt einfach rüber zur Schminktante. Viel Spaß!

Wie sehen Ihre wichtigsten Pflege-Routinen aus? Welche würden Sie auf der Checkliste ergänzen oder streichen? Ich bin äußerst neugierig und kann Ihre Kommentare dazu kaum erwarten!

Meine Pflege- und Makeup-Produkte

Falls Sie sich dafür interessieren, habe ich Ihnen hier meine wichtigsten Pflege- und Makeup-Produkte zusammengestellt (Affiliate-LInks):

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

22 Kommentare

  1. Hallo liebe Stephanie,
    da kann ich nur zustimmen! Natürlich muss man sich als Frau pflegen und gerade am Wochenende lege ich gerne eine ausführliche Pflege-Runde ein. Allerdings kommt es mir auch manchmal so vor, als müsste man als Frau Ü30 täglich mehrere Stunden für die Pflege einplanen. Und das schafft man doch bei einem Vollzeitjob gar nicht. Besser ein paar wenige Pflege-Routinen, die man dann auch wirklich regelmäßig „durchzieht“, in Kombination mit qualitätiv hochwertigen Produkten funktioniert für mich besser als stundenlang unterschiedliche Crèmes auszuprobieren.
    LG und einen schönen Sonntag,
    Jule

    Antworten
    • Modeflüsterin

      12/02/2017 @ 11:31

      Liebe Jule,

      genau das ist auch meine Meinung im Interview. Da denken wir genau gleich :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  2. Hallo es ist Sonntag und wieder ein Beitrag von der modeflüsterin! Vielen Dank dafür ! Diesmal jetzt ein ganz anderes Thema, ich musste mich da erst mal rein finden, beim Thema Pflege bin ich schnell außen vor, da ich da irgendwie ein anderes Konzept habe, das da heißt: die Haut in Ruhe lassen! Das heißt so wenig wie möglich und so viel wie nötig, und es ist viel weniger nötig als man so denkt (und die Werbung uns einredet und wir aus Unsicherheit und mangelndem Selbstwertgefühl glauben)! Gut, ich bin erst knapp40 plus, aber trotzdem finde ich, frau sollte die Haut in Ruhe arbeiten lassen und sie nicht mit zu vielen Cremes und Wässerchen und Peelings (auch schlecht für die Umwelt wg dem Mikroplastik darin!) belasten, die beste Pflege ist nach meiner Meinung viel Schlaf und ein Spaziergang und ausreichend trinken, dazu keine reizenden Reinigungsmittel, sondern etwas ganz mildes, auch beim Abschminken. Bei den Pflegeserien ist es etwas Vertrauenssache, bei zu hochpreisigen Produkten >40 Euro wird mir komisch, da bezahlt man doch mehr Marke und Werbekosten mit, darauf habe ich keine Lust. Ich vertraue und vertrage Dr hauschka, davon habe ich 3 Produkte, und ein Feuchtigkeitsserum aus der Drogerie, zur Anwendung bei Bedarf, 1x die Woche od weniger, fertig, damit komme ich gut hin. Und bodylotion etc brauche ich einfach nicht. :-)) Überhaupt: eine Creme , mit wenigen Inhaltsstoffen, oder einfach Olivenöl 😉 reicht für die Haut am ganzen Körper, denn die ist überall gleich, da braucht es keine extra Produkte für Füße oder Hand oder Augen.
    Das ist jetzt auch nicht alles auf meinem Mist gewachsen, sondern ich habe einige Erkenntnisse aus einem Buch, die mir mein Bauchgefühl einfach bestätigt haben. Darf ich das verlinken?
    Alles klar mit Haut und Haar (Link zu Amazon).

    Ich bin übrigens auch dem Link zur schminktante gefolgt, das ist ein tolles Interview! Und wie immer fühle ich mich bei vielen ihrer Aussagen vertreten und verstanden.:-) Ich habe damit einen zweiten tollen Blog gefunden, bei dem ich ab und an vorbeischauen werde – danke für den Tipp! Und einen schönen Sonntag!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      12/02/2017 @ 12:04

      Liebe Anita,

      das ist genau der Grund, warum ich keine Beauty-Bloggerin geworden bin: Ich belasse es gerne einfach und möglichst natürlich. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass wirklich jede Haut anders ist. Und ich habe nach langem Herumprobieren einfach für mich die richtigen, passenden Cremes herausgefunden. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Das lässt sich natürlich gar nicht verallgemeinern! Nur ein Beispiel: Olivenöl käme für mich beispielsweise überhaupt nicht infrage. Aber wie gesagt, das ist absolut individuell. Ich wünschte, bei mir wäre es so einfach… 😉
      Aber vielen Dank für den Buch-Tipp! Das ist sicherlich für viele Leserinnen hier interessant, die noch immer nach ihrem optimalen Weg suchen. Und ich freue mich natürlich, dass ich Ihnen einen weiteren Blog für starke Frauen empfehlen konnte :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  3. Eigentlich behält man solche Geheimtipps ja lieber für sich, aber ihren Blog empfehle ich vorbehaltlos und wie verrückt weiter in meinem Freundinnen- und Bekanntenkreis, einfach weil ich Ihren Blog im Allgemeinen und Sie im Speziellen mit Ihrer klaren, zurückhaltenden, menschenfreundlichen, überaus kenntnisreichen und humorvollen Art einfach großartig finde! Und das einfach nicht für mich behalten kann. :-) Eine Menge neuer Leser macht Ihnen vielleicht beim Betreiben des Blogs noch mehr Arbeit oh je… Liebe Grüße! (Und Ende der Großen Lobhudelei);-x

    Antworten
    • Modeflüsterin

      13/02/2017 @ 14:19

      Liebe Anita,

      jetzt bin ich sprachlos. Daher fliegt einfach mal zur Abwechslung ein freundschaftliches Küsschen von Frau zu Frau über den Äther…. Danke!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Das haben Sie sehr schön geschrieben, liebe Anita!
      Genau SO geht es mir auch, nur leider kann ich das nicht so schön in Worte fassen wie Sie

      Antworten
  4. Hallo, liebe Stephanie,
    das, finde ich, ist ein Umgang mit Kosmetik und Pflege, der sehr schön zu Ihrer Modeberatung passt!
    Es gibt eine Richtung (natürliche Ausstrahlung und Körperhaltung stärken) und einen Rahmen (Pflegeroutinen einspielen) und dann ganz viel individuellen Freiraum. Und dass Sie sich uns in einem Beauty-Interview noch dazu in voller ungeschminkter Schönheit zeigen – einfach bemerkenswert. Bemerkenswert entspannt und easy chic 😉
    Annette

    Antworten
    • Modeflüsterin

      13/02/2017 @ 14:26

      Liebe Annette,

      tausend Dank für diese netten Worte! Ja, ich bin absolut für einen entspannten und durchaus unperfekten Umgang mit Schönheit und Beauty. Und ein Wort, das Sie benutzen, das mir besonders gut gefällt ist natürlich: Freiraum 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Liebe Stephanie,

    Danke für den interessanten Post! Ich liebe Kosmetik!!! Ich liebe Make-up! Und dabei bin ich nicht immer so vernünftig. Obwohl ich mich gar nicht viel schminke, gehe ich sehr gerne zum einen oder anderen Counter und lasse mich beraten. Ich schaue auch Video-Blogs gerne an. Es gibt viele gute Mittel, die helfen, Gesicht und Körper zu pflegen.

    Ich wünsche dir alles Gute,
    Tamara

    Antworten
    • Modeflüsterin

      13/02/2017 @ 14:27

      Liebe Tamara,

      dann lass Dich nicht von Deiner Leidenschaft abbringen! Solange Du dabei auf die Finanzen blickst 😉 Viel Freude weiterhin am Ausprobieren!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  6. Liebe Stephanie, habe es eben schon bei Anja geschrieben – tolles Interview und das Urlaubsfoto ist super! Ich habe auch eine Pflegeroutine: Für’s Gesicht 2x täglich ein mildes Säurepeeling&Serum, morgens dazu Creme mit hohem LSF und abends eine mit Retinol. Ab und zu eine Maske. Meiner Neigung zu Pigmentflecken verdanke ich, dass ich mit dem täglichen LSF schon Ende 20, vor 15 Jahren, begonnen habe – so haben die blöden Flecken auch was Gutes :-) Nägel maniküren und lackieren abends beim Tatort, Pediküre regelmäßig beim Profi. Eincremen am Körper muss ich mich leider täglich, schon seit meiner Kindheit…gilt ganz besonders für die Füße!

    Schminken ist für mich Spaß und ich lege morgens schon das volle Programm auf – Foundation, Concealer, Rouge, Highlighter, Lidschatten, Wimperntusche, Lippenstift- aber dezent und eher in neutralen Tönen. Das sind morgens 15 Minuten nur für mich :-)

    Als mein Sohn noch ganz klein war, hatten gewaschene Haare und ein geschminktes Gesicht auch eine höhere Priorität als eine aufgeräumte Wohnung – zum Glück geht jetzt wieder beides! :-)

    Herzlichen Gruß

    Diana

    Antworten
    • Modeflüsterin

      13/02/2017 @ 19:02

      Liebe Diana,

      vielen Dank für diesen tollen Einblick in Deine Beauty-Routinen! Ich finde das so spannend, auch von anderen zu erfahren, was sie so machen. Dass Du Dich trotz Baby-Stress immer noch geschminkt und Deine Haare frisch gehalten hast, finde ich wirklich außergewöhnlich. Ich weiß, wie schwer das ist – vor allem in der ersten Zeit. Da sind ja fast alle frisch gebackenen Mütter eher kleine Zombies 😉 Liebe, mütterliche, allumsorgende Zombies natürlich… Meinen Respekt hast Du auf jeden Fall!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      13/02/2017 @ 19:11

      Liebe Biba,

      danke für Deine Einschätzung! Dann gehörst Du ganz offensichtlich auch zu den unkomplizierten Puristinnen, hier in der Leserschaft :-) Hauptsache, es passt für Dich. Dann ist es auch richtig.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. Liebe Stephanie,
    Danke für den persönlichen Einblick in Deine Pflegeroutine, wenige ausgesuchte Produkte erleichtern die tägliche Pflege und minimieren den Zeitaufwand,
    da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen,
    liebe Grüße Gabriele

    Antworten
    • Modeflüsterin

      13/02/2017 @ 19:13

      Liebe Gaby,

      da sind wir uns einig :-) Das mit dem minimalen Zeitaufwand bei maximaler Wirkung finde ich auch wichtig. Die Pflege-Effizienz sozusagen… Wünsch weiterhin gutes Cremen!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  8. Oh, wenn ich dein ungeschminktes Urlaubsphoto sehe, dann werde ich richtig neidisch!

    Meine Haut ist leider so schlecht, dass ich mich ohne Makeup kaum aus dem Haus traue. Wenn ich mal verschlafe oder nicht aus dem Bett komme und dann ungeschminkt im Büro erscheine, fragen mich die Kollegen, ob ich krank bin. Deshalb muss es für mich das volle Programm sein.

    Zweimal täglich steht die Pflegeroutine auf dem Plan: Gesichtswasser, Antipickelbehandlung, Anitfaltenserum, Augenpflege, eine reichhaltige (!) Gesichtscréme und Lippenpflegecréme. Die Augenbrauen zupfe ich immer so zwischendurch mit.
    Am Morgen kommt noch das Standard-Makeup dazu (Grundierung, viiiel Concealer, viiiel Puder, Augenbrauen nachziehen, hellen Lidschatten auftragen, Wimperntusche, Rouge, Konturenstift und Lippenstift). Abends muss der ganze Mist natürlich wieder runter …
    Dabei habe ich sehr schlechte Augen und zittrige Hände, sodass das die Prozedur nur um so länger dauert. Kajal kann ich aus diesem Grund überhaupt nicht benutzen.
    Dafür trage ich auch eine dicke Brille, sodass man eh nicht viel von meinen Augen sieht.
    Den Aufwand für die Frisur habe ich schon deutlich reduziert durch die Rückkehr zum Kurzhaarschnitt. Früher war ich täglich 40 Minuten nur mit meinen Haaren beschäftigt, heute reichen 5 bis 10 Minuten. Eine klare Erleichterung!
    Die Hände werden ab und zu mit Nagelöl und täglich mit speziellen Handcrémes eingerieben.
    Ich bin so ungefähr eine Stunde am Tag mit meiner Schönheitspflege beschäftigt.
    Das nervt. Ich hasse es. Aber es muss sein.
    (Ich kann überhaupt nicht verstehen, dass sich jemand gerne schminkt. Aber vielleicht liegt es auch nur an meinen schlechten Augen, dass mich die Sache so frustriert …)

    Um mein Gesicht kümmere ich mich sehr intensiv. Ansonsten wird nur das Nötigste erledigt. Einmal wöchentlich (beziehungsweise nach Bedarf) stehen Enthaarung und Eincrémen an, aber auch das fällt mal aus, wenn ich keine Lust habe oder zu müde bin. Der Schwerpunkt liegt für mich auf dem sichtbaren Bereich. Die Fassade muss stimmen.
    Meine Füße werden jeden Monat von einer professionellen Fußpflegerin behandelt.
    Die Fingernägel sind vergelt, also muss ich mich darum nicht kümmern. Aller vier Wochen gehe ich zur Nageltante. Vorher hatte ich extreme Probleme: ständig abgebrochene Nägel trotz täglicher Behandlung mit Nagelhärter. Ich muss wirklich zugeben, dass die Gelränder meiner Fingernägel beim Rauswachsen nicht schön aussehen. Aber es ist immer noch besser, rauswachsende Gelnägel als abgebrochene, dünne Naturnägel zu präsentieren.

    Also, ich „mache viel“, wie mein Bruder sagt, aber es hilft auch.
    Zumindest teilweise.
    *schiefes Grinsen*

    Noch ein Wort zu Schönheits-OP: Grundsätzlich bin ich dagegen. Wenn aber jemand durch einen Schönheitsfehler entstellt wird, dann ist es besser, man lässt sich operieren, beispielsweise wenn jemand eine große Warze auf der Nase hat o. ä. Das ist ja dann wirklich unästhetisch.
    Ich hatte einen unschönen Leberfleck auf der Wange. Den ließ ich mir vom Hautarzt entfernen, aber der Arzt war ein Pfuscher und nähte die Wunde schlecht, sodass der Leberfleck nur durch eine fast ebenso hässliche Narbe ersetzt wurde. Also wer sich operieren lassen will, sollte sich einen wirklich guten Schönheitschirurgen suchen.
    Das Altern aber sollte man akzeptieren und nicht an sich rumschnippeln lassen, um vermeintlich einige Jährchen zurückzugewinnen. Denkt an die ganzen auf jung getrimmten Stars, die mit ihren gelifteten und aufgepolsterten Gesichtern einfach nur furchtbar aussehen. Ein paar Tricks sind schon erlaubt, aber man sollte es nicht übertreiben. Das geht nämlich nach hinten los.

    Habt Ihr wirklich während des Interviews auf dem Badewannenrand gesessen?

    Antworten
    • Modeflüsterin

      14/02/2017 @ 18:27

      Liebe Silva,

      vielen Dank für den tiefen Einblick in Deine Pflege-Rituale! Du scheinst alles – trotz diverser Widrigkeiten – hervorragend im Griff zu haben. Das verdient höchsten Respekt.
      Ich wünsche Dir weiterhin so viel Disziplin, um Dein individuelles Wohlgefühl herzustellen und: nie aufgeben!!!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      16/02/2017 @ 09:33

      Lieben Dank, Nadja! Freut mich, dass es Dir gefällt!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  9. Vielen Dank für das Kompliment!
    Aber ich und „alles im Griff“?! Also der Ausdruck passt für mich überhaupt gar nicht.
    Ich habe eigentlich nie irgendwas im Griff …
    -.-‚
    Na ja, man schlägt sich so durch …

    Genau! Niemals aufgeben!!
    Der Blick in den nächsten Spiegel entschädigt für die täglichen Mühen!
    ^_^‘

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.