Kostenloser Stil-Ratgeber: Wissen Sie was Ihnen wirklich steht?*

Online-Stilberatung und kostenloser Stil-Ratgeber zum Download - ein Test der Modeflüsterin.*Sponsored Post – Die häufigsten Leserinnen-Anfragen, die ich erhalte, ranken sich um drei Themen: Welcher Figurtyp bin ich, welche Farben stehen mir und passt ein bestimmtes Kleidungsstück zu meiner Figur? Sie wissen, dass ich auf solche Fragen leider keine individuelle Antwort geben kann. Denn diese sind seriös nur in einer persönlichen Farb- und Stilberatung zu beantworten. Beispielsweise in einer Online-Stilberatung bei 3compliments. Diesen Service habe ich vor rund eineinhalb Jahren hier für Sie getestet – erinnern Sie sich?

Nun gibt es bei 3compliments eine Neuerung, die ich Ihnen nicht vorenthalten will: Der Stil-Ratgeber, der damals noch 29 Euro kostete, ist jetzt als kostenloser Download erhältlich. Sie müssen sich dazu nur ein – ebenfalls kostenloses – Kundenkonto anlegen. 3compliments bat mich, mir auch dieses Angebot näher anzusehen. Das habe ich natürlich gerne gemacht. Sind Sie neugierig auf mein Test-Ergebnis?

Online-Stilberatung – jetzt mit Shopping-Empfehlungen und kostenlosem Stil-Ratgeber

Diese Übersicht zeigt die Inhalte des kostenlosen Stil-Ratgebers.

Diese Übersicht zeigt die Inhalte des kostenlosen Stil-Ratgebers.

Seit die Online-Stilberatung von 3compliments vor mehr als 2 Jahren gegründet wurde, hat sich einiges getan. Vor allem wurde der Service zwischenzeitlich noch besser an die Kundenwünsche angepasst. Die Frage, welche Farben und Schnitte am besten zur eigenen Figur passen und wo sich denn geeignete Kleidungsstücke online einkaufen lassen, sollte bestmöglich beantwortet werden.

Das Kernangebot des Services blieb erhalten: Die Kundin erhält auf Wunsch von erfahrenen Stilberaterinnen eine persönliche Farb- und Stilberatung, Outfit-Vorschläge für bestimmte Anlässe und die begehrte Unterstützung beim Kleiderschrank-Check.

Eine der wesentlichen Änderungen betrifft aber den Stil-Ratgeber. Dieser wurde bisher für jede Kundin individuell auf Basis einer persönlichen Befragung gemeinsam mit einer Stilberaterin erstellt und war die Grundlage für jede Form der weiteren Beratung. Dieser Aufwand hatte natürlich seinen Preis – 29 Euro, um genau zu sein. Das war – gemessen am recht großen personellen Aufwand – nach meiner Einschätzung eine recht geringe Summe.

Nun wurde das System für den Stil-Ratgeber auf eine modulare, automatische Auswertung umgestellt. Die Kundin beantwortet die Fragen selbst am Computer und im Hintergrund wird auf der Basis der Antworten automatisch ein Stil-Ratgeber erstellt. Das Gute dabei: Einmal programmiert, arbeitet der Rechner personalkostenfrei. Somit kann sich 3compliments großzügig zeigen und den Stil-Ratgeber kostenlos anbieten. Das Einzige, was Sie dafür tun müssen: sich mit Ihrer E-Mail-Adresse ein kostenloses Kundenkonto bei 3compliments anlegen. Ein faires Angebot!

Was ist drin im Stil-Ratgeber?

Der Stil-Ratgeber ist ein pdf-Dokument im Stil eines E-Books, das auf der Basis Ihrer Antworten die folgenden Informationen enthält:

  • Anhand Ihrer Angaben zu Proportionen, Körper- und Busengröße wird Ihr Figurtyp ermittelt.
  • Sie erhalten passende Empfehlungen, welche Schnitte Ihnen stehen und welche Sie unbedingt meiden sollten.
  • In der ganz aktuellen Version des Ratgebers werden Sie sogar individuelle Shopping-Vorschläge erhalten, die genau zu Ihren favorisierten Schnitten passen.
  • Darüber hinaus sind einige Fragen dazu geeignet, Hinweise auf Ihren Farbtyp zu geben. Sie erhalten eine Palette von passenden Farben, aus der Sie sich Ihre Lieblingsfarben auswählen können. Dazu gibt es Empfehlungen, welche Farben Sie möglichst vermeiden sollten.
  • Ergänzt wird der Ratgeber durch Tipps zum Thema Stil und wie Sie Ihren perfekten Kleiderschrank organisieren.

Das alles sind natürlich wichtige Grundlagen, um Ihren Kleiderschrank in Bestform zu bringen und viel zielgerichteter einkaufen zu können. Wer noch tiefer in einzelne Themen einsteigen möchte, kann jederzeit zusätzliche eine persönliche Online-Stilberatung buchen. Dann aber natürlich gegen Honorar.

Mein Test: Der Stil-Check geht schnell, ist aber nicht ganz einfach.

Der Start zum kostenlosen Stilratgeber ist kurz und schmerzlos: Ich gebe meine E-Mail-Adresse an, erhalte sogleich eine Bestätigungsmail mit meinem Password und einem Link. Ein Klick genügt und schnell bin ich eingeloggt.

Im Stil-Check wird unter anderem auch die Körperform abgefragt, um später figurschmeichelnde Schnitte empfehlen zu können.

Im Stil-Check wird unter anderem auch die Körperform abgefragt, um später figurschmeichelnde Schnitte empfehlen zu können.

Der Stil-Ratgeber findet sich unter dem Button “Mein Style” und ich beginne sogleich mit der Beantwortung des Online-Stil-Checks. Es folgen Fragen…

  • … zu meiner Körpergröße,
  • … zu meinen Kleidergrößen bei Ober- und Unterteilen,
  • … zur Beschreibung meiner Körperformen,
  • … zur Beschreibung meiner Statur,
  • … zu meiner Naturhaarfarbe,
  • … zu meiner Augenfarbe,
  • … zur Farbe meiner Wimpern und Augenbrauen,
  • … zur Farbe meines Teints,
  • … zum Farbkontrast in meiner natürlichen Pigmentierung und zu Sommersprossen,
  • … zu der Art, wie ich bräune und ob ich schnell erröte,
  • … zu meiner Einschätzung, welchem bekannten Star ich vom Farbtyp her am ähnlichsten bin,
  • … zu meinen Lieblings-Onlineshops,
  • … zu meinem monatlichen Fashion-Budget und
  • … zu meinem Vornamen und Alter.

Zugegeben: Die Fragen zur natürlichen Pigmentierung sind wirklich nicht ganz leicht zu beantworten – selbst für mich, die ich mich schon sehr viel mit diesem Thema beschäftigt habe. Das liegt an der Schwierigkeit, sich selbst richtig einzuschätzen. Das fiel mir zusammen mit einer Stilberaterin und ihren gezielten Nachfragen sehr viel leichter.

Dennoch: Nach rund 10 Minuten ist es geschafft! Mein Stil-Ratgeber steht bereit zum Download.

Das Ergebnis: Punktgenaue Stil-Tipps mit kleinen Unstimmigkeiten

Nicht ganz einfach: die Antworten zur natürlichen Pigmentierung im Stil-Check.

Nicht ganz einfach: die Antworten zur natürlichen Pigmentierung im Stil-Check.

Neugierig schaue ich mir das Ergebnis an: Ich blicke auf 24 PDF-Seiten gefüllt mit Mode-Tipps speziell für mich und meine Figur. Im Vorwort heißt es, dass mir der Stil-Ratgeber dabei helfen soll, nur noch Mode einzukaufen, die perfekt zu mir passt. Ja, das wäre schön!

Als Beweis, wie groß der Unterschied zwischen vorteilhaft und unvorteilhaft gestylt tatsächlich sein kann, gibt es zu Beginn gleich drei Top-Stars im Foto-Vergleich. Und das ist wirklich sehr überzeugend! Oder hätten Sie gedacht, dass Katie Holmes und Halle Berry bei nachteiligem Styling wie ein Pummelchen aussehen können?

Weiter geht es mit grundsätzlichen Ratschlägen, wie meine Statur am besten in Szene gesetzt werden kann und welche Farbkompositionen mir schmeicheln.

Dann geht es ins Detail:

Meine optimalen Oberteile

Meine optimalen Oberteile haben einen V-Ausschnitt, asymmetrische Raffungen oder Drapierungen, Querstreifen und große Manschetten (ich bevorzuge breite Armreife, die den gleichen Effekt haben). Stimmt. Ganz toll für mich sind taillierte Ein-Knopf-Blazer oder Biker-Jacken und Layering-Effekte. Genau.

Allerdings werden mir auch ärmellose Oberteile mit hochgeschlossenem Ausschnitt vorgeschlagen und das geht leider gar nicht. Ich sage nur: Oberarm-Alarm! Aber nach der Beschaffenheit der Oberarme wurde ja auch im Stil-Check nicht gefragt. Also kein Wunder, dass der Ratgeber in dieser Zone blind ist.

Meine optimalen Unterteile

Beispiele aus Hollywood sollen dabei helfen, den eigenen Farbtyp besser spezifizieren zu können.

Beispiele aus Hollywood sollen dabei helfen, den eigenen Farbtyp besser spezifizieren zu können.

Meine optimalen Röcke sind entweder fließend und schwingend und reichen bis zur Region zwischen Knie und Wade. Oder ich sollte Bleistift- oder A-Linien-Rock tragen – und zwar bis knapp unterhalb des Knies, mit Strumpfhose auch knapp oberhalb des Knies. Punktlandung. Das mag ich sehr!

Hosen sollten eher hell sein, dürfen auch aus schwereren Stoffen gearbeitet sein und sowohl Muster, Patches oder Bundfalten aufweisen. Nein, das ist nur eingeschränkt richtig. Da muss ich sehr vorsichtig sein. Denn ich bin ein untypischer H-Typ, der durchaus sportliche Oberschenkel und ein kleines Bäuchlein sein eigen nennt. Und das schließt zu dicke Stoffe oder auffällige Akzente in diesem Bereich eher aus.

Was ich aber super tragen kann, sind tatsächlich helle, ausgewaschene Jeans im “distressed” Look. Und sehr taillenhoch geschnittene Hosen mit Bundfalten funktionieren auch. Die Ausführungen sind also teilweise zutreffend, was mit meinem Dasein als Mischtyp zusammenhängt. Bei den Schnitten stimmt es dann wieder ganz genau: Mir stehen am besten weitere Marlene-Hosen oder gerade, schmale Silhouetten – am besten mit Bügelfalte. YES!

Meine optimalen Kleider

Bei Kleidern sollte ich auf alles achten, was Kurven zaubert: Drapierungen im Hüftbereich, Schößchen, V-Ausschnitte, Paspelierungen und alles, was optisch mehr Kurven in der Taille vorgaukelt. Stimmt genau. Auch meine Liebe zu Hemdblusenkleidern wird bestätigt. Bingo.

Meine optimalen Schuhe

Jetzt geht es hoch hinaus: Ich soll möglichst High Heels tragen, auch wenn diese mich noch viel größer machen, als ich ohnehin schon bin. Allerdings sollte ich nicht allzu dicke Absätze tragen. Auch hier sind die Tipps für den H-Typ stimmig, für etwas kräftigere Oberschenkel und Körpermitte aber nicht unbedingt. Dann sind auch Blockabsätze durchaus angesagt. Ich habe beides im Schrank: Die Stilettos, wenn es elegant wird und die Plateau-Stiefeletten mit Blockabsatz, wenn es trendy sein soll. Und ja, Fesselriemchen, Ankle Boots und Stiefel mit langem Schaft gehören auch zu meinem Repertoire.

Bei flachen Schuhen sind für mich entweder sehr feminine Exemplare, wie Ballerinas, passend oder Schnürschuhe und Slip-ons, die ein Statement setzen. Muss ich mehr sagen? Besonders letztere sind genau meine Lieblingsschuhe für den Alltag. Passt perfekt.

Meine optimalen Accessoires

Das Wichtigste zuerst: Der Schmuck, aber auch Handtaschen dürfen auf keinen Fall zu klein sein! Vielmehr sind Statement-Schmuck, große Schals oder Tücher und auffällige XXL-Ketten, die durchaus auch bis zum Bauchnabel hängen dürfen, genau mein Ding. So sieht es aus, wenn ich einmal meine stilistische Zurückhaltung aufgebe… Genau das sagt auch mein Stil-Ratgeber. Denn mein Mantra lautet: “Weniger ist Mehr.” Einzelne Blickpunkte zu setzen und den Rest schlicht zu halten, entspricht genau meinem Anspruch.

Das sollte ich unbedingt vermeiden:

Hätten Sie geglaubt, was für einen großen Unterschied gutes Styling machen kann? Die Tipps, was unbedingt zu vermeiden ist, kommen da genau richtig...

Hätten Sie geglaubt, was für einen großen Unterschied gutes Styling machen kann? Die Tipps, was unbedingt zu vermeiden ist, kommen da genau richtig…

Ich darf keine Schleifen, Rüschen oder zu mädchenhafte Details tragen. Jetzt habe ich es also amtlich. Auch kleine Muster, Empire-Schnitte, enge T-Shirts und Spaghetti-Träger-Tops sind nichts für mich. Und ganz schlimm: zu kurze Jacken und gerade geschnittene Kleider. Alles Erwähnte käme mir auch niemals in den Sinn…

Outfits für unterschiedliche Anlässe

Im nächsten Schritt enthält der Stil-Ratgeber noch jeweils zwei Outfits für unterschiedliche Anlässe. Diese sind für mich nur teilweise zutreffend – es liegt mal wieder an den ärmellosen Party-Looks, die leider nicht zu mir passen. Dafür ist mein optimaler Manteltyp ein Trenchcoat und das unterschreibe ich sofort.

Meine optimale Farbpalette

Auf der Basis meiner Antworten werde ich – völlig  zurecht – als klar-kühler Farbtyp eingestuft. Das bedeutet, dass ich in Gesichtsnähe alle klaren, kühlen, blaustichigen Farben tragen sollte. Und alle Juwelenfarben stehen mir prächtig. Dazu kommt glücklicherweise, dass mein geliebter Schwarz-Weiß-Kontrast sehr gut zu mir passt.

Ich freue mich, denn meine Lieblingsfarben finden sich auf meiner individuellen Farbpalette wieder: Kirschrot, Himbeere, Lila, Royalblau sowie verschiedene Hellblau- und Türkistöne. Das passt genau.

Allgemeine Stil-Tipps und mein Stil-Mantra

Als Zusammenfassung des Stil-Ratgebers erhält man sein persönliches Stil-Mantra - schön!

Als Zusammenfassung des Stil-Ratgebers erhält man sein persönliches Stil-Mantra – schön!

Am Ende des Stil-Ratgebers erhält die Kundin noch ein paar Tipps zum Thema Stil, wie man den Kleiderschrank am besten entrümpelt und wie man Kleidung richtig einkauft. Eine besonders nette Idee, finde ich, ist die abschließende Zusammenfassung der wichtigsten individuellen Mode-Tipps im persönlichen Stil-Mantra – wozu die abgebildete Buddha-Statue im Foto auf der Seite hervorragend passt.

Fazit: Überwiegend zutreffende Fashion-Tipps und Ausgangspunkt für eine individuelle Farb- und Stilberatung.

Wenn Sie aufmerksam gelesen haben, werden Sie es zwischen den Zeilen schon bemerkt haben: Der Stil-Ratgeber von 3compliments kann viel und gibt vor allem viele, absolut zutreffende Mode-Tipps. Er kann aber natürlich nicht alles. Denn nur das, was im Stil-Check auch abgefragt wird oder besser: nur das, was im Stil-Check richtig beantwortet wird, kann später auch in der Auswertung bei den Mode-Tipps richtig verarbeitet werden.

  • Das ist im figürlichen Bereich tatsächlich sehr umfassend, wenn auch ganz individuelle Körperdetails und Mischtypen nicht abgebildet werden. Und daher kleine Unstimmigkeiten im Stil-Ratgeber durchaus möglich sind.
  • Auch bei der Typisierung der Farbwelten funktioniert der Stil-Check aus meiner Erfahrung ausgezeichnet. Die empfohlenen Farbpalette umfasst alle meine Lieblingsfarben. Der automatisierte Algorithmus scheint zu funktionieren.

    Individueller farbtyp, Farbpalette - Stilberatung - Modeflüsterin

    Wunderbar: Meine individuelle Farbpalette macht mir schon beim Ansehen gute Laune!

  • So gut wie gar nicht abbildbar ist schließlich das Thema Stiltyp. Aber das ist auch nicht die Aufgabe des Stil-Ratgebers. Den ganz individuellen Stil zu finden, ist und bleibt eine Aufgabe für das intensive Zusammenspiel zwischen Stilberaterin und Kundin. Das würde einen automatisiert erstellen Stil-Ratgeber maßlos überfordern.
  • Daher bleiben auch die Outfit-Empfehlungen stark an der allgemein gültigen Oberfläche. Denn um ein wirklich individuell passendes Outfit zusammenstellen zu können, ist eine gründliche Stil-Analyse unumgänglich.
    An dieser Stelle setzt die kostenpflichtige persönliche Outfit-Beratung von 3compliments an. Bei dieser wird der Farb- und Figurtyp noch einmal genau anhand von Fotos überprüft. Erst dann werden der Kundin die auf ihren individuellen Stiltyp zugeschnittenen Outfits präsentiert.

Insgesamt gesehen ist der Stil-Ratgeber von 3compliments ein nützlicher, kleiner Überblick. Er beinhaltet viele Tipps, die durchaus valide Hinweise für den Mode-Einkauf geben. Und ich fühlte mich insgesamt gut erkannt und beraten.

Aber: Der Stil-Ratgeber funktioniert am besten, wenn Sie ein eindeutiger Figurtyp sind und die Fragen des Stil-Checks zur natürlichen Pigmentierung selbständig zutreffend beantworten können. Das ist keine Überraschung oder? Alles andere wäre auch unrealistisch.

Damit übernimmt der Stil-Ratgeber genau die Funktion, für die er geschaffen wurde: als Einstieg in die persönliche Stilberatung, in der dann auf Wunsch individuelle Fragen vertiefend behandelt werden können – als Farb- und Stilberatung, als Outfit-Beratung oder als Kleiderschrank-Check. Und diese Online-Beratungen von 3compliments sind tatsächlich uneingeschränkt zu empfehlen, wie ich Ihnen ja bereits in meinem ersten Beitrag ans Herz gelegt hatte.

Den kostenlosen Stil-Ratgeber würde ich mir an Ihrer Stelle also nicht entgehen lassen. Sie finden ihn unter dem folgenden Link: https://www.3compliments.de/registrierung

Alle registrierte Kundin erhalten Sie zudem das wöchentliche Style- Zoom-Magazin mit vielen Outfit-Ideen und Styling-Tipps – und zwar für alle Konfektionsgrößen, bis Größe 44 und ab Größe 44. Viel Spaß damit!

Werden Sie sich den kostenlosen Stil-Ratgeber downloaden? Ich bin gespannt, wie passgenau er in Ihrem Fall ist! Geben Sie mir hier in den Kommentaren eine kleine Rückmeldung? Das wäre schön!

*Anmerkung: Dieser Beitrag wurde aufgrund der Bitte von 3compliments erstellt, den neuen Stil-Ratgeber zu testen. Ich bin dieser Bitte gerne gegen ein entsprechendes Honorar nachgekommen. Wichtig: Mein Testergebnis wurde durch das Honorar nicht beeinflusst! Meine Meinung und meine Empfehlung ist und bleibt nicht käuflich. Und das wissen – und akzeptieren! – auch meine Werbepartner.

51 Kommentare

  1. Den Ratgeber sehe ich mir gerne mal an. Das Problem ist dabei ja meistens genau das, was Du beschreibst: So ein Test oder programmierter Ratgeber funktioniert sauber, wenn man ein eindeutiger Stil- und Farbtyp ist UND die Selbsteinschätzung stimmt. Auf meine Webseiten habe ich diverse Test dazuverlinkt, die aber alle das gleiche Grundproblem haben. Wenn man das Ergebnis reflektiert und hinterfragt – wie z.B. bei Deinem untypischen H-Typ dann bestimmte Empfehlungen eben einfach streicht oder ummodelt – gibt es bestimmt gute grundsätzliche Tipps. Wenn der Test bei mir mindestens halbwegs funktioniert, nehme ich ihn in meine Linksammlungen gerne auf.
    Einen entspannten Sonntag wünscht Dir
    Ines

    • Modeflüsterin

      Liebe Ines,

      glücklicherweise ist es so, wie Du sagst, sonst wären ja alle Stilberaterinnen ab sofort arbeitslos… 😉 Die individuelle, persönliche Beratung ist und bleibt die beste und valide Form der Stilberatung – natürlich nur, sofern die Stilberaterin kompetent ist. Übrigens würde sich ja auch 3compliments um viele zahlende Kundinnen bringen, wenn es anders wäre 😉
      Bin gespannt auf Deine Testergebnisse!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Liebe Lilifee,

      hast Du ein Kundenkonto angelegt, Deine E-mail-Adresse bestätigt und Dich dann in Dein Konto eingeloggt? Dann musst Du natürlich noch den Online-Fragebogen beantworten… Sollte eigentlich dann einwandfrei funktionieren… Falls doch nicht, bitte unbedingt bei 3compliments melden. Dort wird man Dir sicherlich helfen.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Hallo Stephanie,

    ich habe den Test gerade gemacht.

    Neues gab es für mich kaum, da ich fleißige (stille) Leserin hier bin. Und Vieles bekommt frau durch ausprobieren heraus… und Komplimente.;o)

    Den Hautton selbst zu bestimmen, finde ich auch sehr schwierig. Also habe ich beides getestet. Scheint nicht relevant zu sein, da jedes Mal kühl-klarer Typ.

    Da Weihnachten / neues Jahr nicht mehr weit sind, bin ich am überlegen, was es zu optimieren/ ausprobieren gibt.

    Schuhe in nude stehen ganz oben und Kleider. Finde ich mittlerweile bequemer, als Röcke oder Hosen.

    Allen einen schönen Sonntag und viel Spaß beim Test!
    Nina

    • Modeflüsterin

      Liebe Nina,

      das ist natürlich ein großes Kompliment für die Modeflüsterin…
      Und zum Fragebogen: Soviel ich weiß, ist er ziemlich fehlertolerant. Das bedeutet, dass der Test nicht automatisch völlig falsch wird, wenn man nur eine Frage nicht korrekt beantwortet hat. Das scheint auch in Deinem Fall so zu sein. Es ist zwar ein automatischer Test, aber der Algorithmus scheint sehr ausgereift zu sein. Die Profis bei 3compliments kennen ja auch die grenzen des Machbaren… 😉
      Aporopos: Schuhe in Nude sind bestimmt keine schlechte Idee… Viel Erfolg beim Suchen und Finden!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Liebe Modeflüsterin,

    habe wieder voller Erwartung meinen Computer angeworfen.
    Freue mich jeden Sonntag auf Ihren Blog.

    Sie haben nicht zu viel versprochen. Ich habe mich gleich auf den Test gestürzt und – was soll ich sagen: Das Ergebnis stimmt recht genau mit meiner Selbsteinschätzung überein!
    Der “Test” weiss ja nichts von meinem kurzen Oberkörper.

    Wie es aussieht mache ich alles richtig 😉

    LG Erika

    • Modeflüsterin

      Liebe Erika,

      und wenn es auch nur eine Bestätigung dessen ist, was man ohnehin schon weiß, dann ist das ja auch schon etwas, nicht wahr? Ich finde ja, wir Frauen können so einiges an Bestätigung verkraften… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Hallo Stephanie,
    möchte nur schnell die Rückmeldung geben,dass mir sofort eine PDF Datei zugeschickt worden ist.

    Ist alles gut gemacht,
    Ich möchte aber Nina zustimmen,viel neues gab es nicht:-)

    Eigentlich reicht es aus deinen Blog zu verfolgen.

    LG lilifee

    • Modeflüsterin

      Liebe Lilifee,

      danke Dir, für dieses liebe Kompliment! Ja, die Leserinnen hier sind wahrscheinlich schon etwas “vorgebildet” 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Wenn man die Beratung bucht, schaut meines Wissens die Stilberaterin sich den Guide nochmal an und nimmt Anpassungen vor. Preislich unschlagbar.

    LG
    Lee

    • Modeflüsterin

      Liebe Lee,

      genau so ist es. Bei einer richtigen Stilberatung wird der Stil-Ratgeber um einiges präzisiert. Und ja: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich unschlagbar – und war letztendlich auch dafür ausschlaggebend, dass ich das Angebot empfohlen habe. Man kann dabei nur gewinnen 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Liebe Maria,

      bitte sprich 3compliments diesbezüglich an, ja? Es wäre schade, wenn es daran scheitert… Ich drücke die Daumen, dass es doch noch klappt!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Diana (die andere)

    Liebe Stephanie,

    natürlich musste ich den Test gleich machen; ich denke, als Einstieg ist er ganz gut. Mit den üblichen Schwächen, die du auch angesprochen hast: Einem H- oder Y-Typ werden immer tolle Beine zugesprochen. Meine sind zwar ganz in Ordnung, aber nicht mein “Asset”….

    Und: Das Schwierigste und zugleich Interessanteste wird nicht abgedeckt – das Wesen, die Persönlichkeit. Viele Vorschläge passen objektiv bestimmt super, aber subjektiv eventuell nicht…

    Als kostenloses Angebot auf jeden Fall einen Versuch wert!

    Herzlichen Gruß

    Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      genau so sehe ich das auch: Als kostenloses Angebot erfüllt es seinen Zweck sehr gut. Und wer mehr oder präzisere Ratschläge möchte, kann dann immer noch eine Online-Stilberatung machen. Natürlich kann so ein Stil-Ratgeber niemals die ganze Individualität einer Frau einfangen – und schon gar nicht den Stiltyp. Aber wer weiß? Vielleicht werden ja in der Zukunft irgendwelche menschen-ähnliche Roboter entwickelt, die sogar das können? Ich setze ja nach wie vor auf das menschliche Einfühlungsvermögen… ist mir irgendwie sympathischer 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Liebe Diana,

      Deiner Einschätzung möchte ich beherzt beipflichten! Die Outfittipps des Stilrategebers zielen sehr auf eine feminine Sanduhrsilhouette ab. Wenn man eher zu einem androgynen Stil neigt, greift ein Großteil bereits nicht mehr, was ich sehr schade finde. Aber ein pauschaler Onlinetest ist eben nur ein erstes Screening und kann keine persönliche Stilberatung ersetzen..

      Besten Gruß

      Tessa

  7. Hallo Stephanie, seit Jahen empfehle ich deinen Blog gerne und immer wieder auch an meine Kundinnen weiter. Ich habe bereits vor längerer Zeit das Angebot ausprobiert. Schon deshalb, weil einige der Beraterinnen von 3compliments sich in einer meiner VHS-Kursen, in Düaseldorf, in Sachen Farb- und Stilberatung weitergebildet haben. so habe ich auch as erste Mal davon gehört und war sehr neugierig.

    Mein Ergebnis war doch sehr ernüchternd. Die Empfehlungen für meine Garderobe waren zwar für meinen Figurtyp gut, aber da ich sehr groß bin untragbar. Außerdem fiel mir auf, dass nur auf bestimmte Portale zurückgegriffen wird und daher kann ich nicht von einer individuellen Beratung sprechen.

    Eine Farbberatung anhand von reiner Fragestellung zu machen, finde ich schon fast unmöglich, da die meisten Kunden selbst den Unterschied zwischen einem warmen oder kalten Hauttyp kaum unterscheiden können. Und das blaue Augen nicht automatisch auf einen Sommer oder Wintertypen hindeuten, das wissen nur pofessionelle und in der Realität arbeitende Beraterinnen. Von daher ist diese Beratung sehr, sehr oberflächlich. Kunden die bereits schon recht stilsicher sind erfahren nicht viel Neues und Kunden, welche wirklich Bertung suchen, können nicht sicher sein, richtig beraten geworden zu sein.

    • Modeflüsterin

      Liebe Anke,

      ich bin etwas verwirrt: Sprichst Du jetzt von der Online-Stilberatung oder vom Stil-Ratgeber?

      Für ersteres bitte ich Dich, vielleicht noch einmal meine Einschätzung in meinem Test zu lesen. Darin findest Du die alles entscheidende Aussage, die hier auch gar nicht zur Diskussion steht: Es gibt nichts, was besser ist als eine persönliche Stilberatung vor Ort (bei einer professionellen Beraterin) – im optimalen Fall sogar vor dem eigenen Kleiderschrank. Da sind wir uns absolut einig.

      Allerdings: Das Honorar kann oder will sich nicht jede Frau leisten. Für eine erste Beurteilung oder die schnelle Hilfe, für einen bestimmten Anlass einen Outfit-Tipp zu erhalten, hat eine Online-Stilberatung ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch habe ich mir die Profile der Stilberaterinnen von 3compliments damals angesehen – jede hatte mehrere Jahre Erfahrung in der persönlichen Beratung und hätte sich sicherlich nicht als Kundin für einen VHS-Kurs qualifiziert… Die Kundin kann sich Ihre Stilberaterin bei 3compiments auf der Basis der Erfahrungsprofile aussuchen, sodass jede ihre freie Wahl treffen kann.

      Auch kann ich das Problem nicht sehen, das Du ansprichst, was die Auswahl der empfohlenen Kleidungsstücke anbelangt. Die Kundin zahlt ein Honorar für die Beratung und erhält Vorschläge für Kleidungsstücke. Sie kann danach auf die Suche nach ähnlichen Farben und Schnitten gehen und letztendlich kaufen, wo und was sie will. Es besteht keinerlei Kauf-Verpflichtung. Das war ein Argument, das mir damals bei meinem Test auch sehr wichtig war.

      Was den Stil-Ratgeber anbelangt: Dieser hat natürlich seine Grenzen. Und ist daher – so wie ich das auch im Beitrag erwähnt habe – mehr als eine Art “Einstieg” zu sehen. Er ist aber auch – kostenlos! – ein absolut attraktives Angebot für alle, die einfach eine Bestätigung brauchen, dass sie vielleicht schon alles richtig machen. Mir geht es zumindest immer so: Bei Tests mache ich meistens mit, weil ich neugierig bin – obwohl ich schon weiß, was dabei wahrscheinlich herauskommt. Und manchmal ist dann doch noch das ein oder andere Details dabei, das ich noch nicht so bedacht hatte.
      Ich glaube, es wäre absolut vermessen und auch absolut unrealistisch, von einem automatisch erstellten Stil-Ratgeber eine auch nur annähernd so gute Leistung zu erwarten, wie von einer persönlichen Beratung… Ich glaube, das dürfte allen hier klar sein.

      Liebe Anke, ich denke, gerade als erfahrene Stilberaterin kannst Du beim Thema Online-Stilberatung ganz entspannt bleiben. Die Erwartungen, die Frauen an eine Stilberatung haben, sind vielfältig. Und die finanziellen Möglichkeiten sind es nicht weniger. Ich denke, da ist genug Platz für persönliche und Online-Stilberatung gleichermaßen – mit allen Vor- und Nachteilen der jeweiligen Methode. Und vielleicht ist ja die Online-Stilberatung nur die “Einstiegsdroge” für eine persönliche Beratung, die Frau sich dann doch noch irgendwann gönnt – wer weiß?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Liebe Stephanie,
    seit einiger Zeit verfolge ich ganz gespannt Deinen Blog, vor allem, da ich mit meiner Figur doch ziemliche Probleme habe mich stylisch zu kleiden und dies mir auch finanziell leisten zu können.
    Das Problem das ich hier sehe sind die persönlichen Daten die ich hier von mir preisgebe. Oder sehe ich das falsch?

    • Modeflüsterin

      Liebe Eva,

      dazu ein kleiner Tipp: Du kannst Dir jederzeit eine kostenlose E-Mail-Adresse, beispielsweise bei T-Online, zulegen und Dich damit einloggen 😉 Das habe ich für meinen Test auch gemacht, damit ich nicht zu erkennen war und der Test “lebensecht” verläuft… Pssst!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Gut gemacht- vieles wusste ich schon, weil die Modeflüsterin Pflichtlektüre geworden ist 😉
    Die Tipps für die Form und vor allem Länge der Hosen ( bei mir möglichst bodenlang) waren sehr genau und hilfreich.
    Mit gefallen die Hinweise aufgeteilt in Dos and Don´ts.
    Am witzigsten war allerdings der Hinweis, bei einer O-Figur auf gesteppte Winterjacken zu verzichten und stattdessen Thermo-Unterwäsche zu tragen……wie frau es dann in geheizten Räumen aushalten soll?
    LG Sabine

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      das lässt auch mich etwas schmunzeln… 😉 Aber dünne Microfaser-Unterwäsche sowie ein Layering aus weiteren, dünnen Materialien wäre auch mein Tipp für alle Frauen im Winter, die keine zusätzlichen, dicken Stofflagen tragen wollen. Ich selbst mutiere jeden frostigen Winter im Daunen-Steppmantel zum Michelin-Männchen – ganz freiwillig 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Liebe Stephanie,
    bei mir hat der link auch gut funktionniert. Es gab die eine oder andere ergänzende Info in der Auswertung, was ich geschätzt habe (bin eher groß und mit zunehmendem Alter (unfreiwillig) immer dünner/dürrer geworden).
    Liebe Grüße, eli

    • Modeflüsterin

      Liebe Eli,

      vielen Dank für Dein Feedback! Freue mich, dass es bei Dir noch zusätzliche, kleine Aha-Effekte gegeben hat 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Liebe Modeflüsterin,

    ich verfolge Deinen Blog sehr gern und regelmäßig und habe schon viele wertvolle Tipps erhalten und auch umgesetzt.
    Ganz ehrlich, von solchen Online Analysen halte ich gar nichts. Das ist aber nur meine ganz persönliche Meinung.
    Es ist mir viel zu nervig, das alles auszufüllen. Dazu ist mir meine Zeit zu schade.
    Ich bin für die Tipps von Dir immer dankbar und lese sie jeden Sonntag, aber ich habe keine Lust mir von einem Computer sagen zu lassen, was mir steht oder nicht. Und bei einem Fehler beim Ausfüllen auch noch die falsche Empfehlung zu bekommen.
    Da würde ich lieber ein paar Euro ausgeben und mir eine persönliche Stilberatung gönnen.
    Mode soll für mich Spaß machen und Computereinschätzungen machen mir mit Sicherheit keinen Spaß.
    Deshalb werde ich mich weiterhin lieber an Deine wertvollen Tipps halten.
    Trotzdem herzlichen Dank für das Vorstellen dieses Angebotes.
    Wie ich schon schrieb, ist das ausschließlich meine persönliche Meinung. Ich denke, dass andere sich über den Test eventuell freuen.

    Liebe Grüße
    Britt

    • Modeflüsterin

      Liebe Britt,

      vielen Dank für Deine ehrliche Meinung! Das ist natürlich sehr individuell verschieden. Ich glaube, ich gehöre genau in die andere Kategorie Mensch: Ich liebe solche Tests, finde sie unterhaltsam und war sehr neugierig, was der Computer bei mir so alles feststellt… vermeintlich natürlich nur 😉

      Hab dennoch einen schönen Sonntagabend!
      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Beate Groß

    Liebe Modeflüsterin,
    den Stil-Test habe ich sofort gemacht und bin in meinen bisherigen Einkaufs-und Kleidungskriterien bestätigt worden! Das gibt mir noch mehr Sicherheit. Die Farb- und Schnittempfehlungen setze ich bereits zum großen Teil um, leider finde ich in den Läden of nicht, was ich suche. Onlineshopping mag ich nicht besonders, ich möchte die Stoffe fühlen, das Teil mal anziehen etc. Das ist meine größte Crux. Meistens kaufe ich ein und dasselbe Kleidungsstück in 2-3 verschiedenen Farben, wenn ich endlich das Richtige gefunden habe. Und der Preis sagt leider immer weniger über die zu erwartende Qualität aus.
    Das Lesen Ihres Blog macht sich sehr bemerkbar.
    Liebe Grüße Bea

    • Modeflüsterin

      Liebe Beate,

      das unterschreibe ich alles sofort, was Sie sagen: Das Finden der Kleidung ist viel schwieriger als zu wissen, was man überhaupt braucht. Und ich muss Kleidung unbedingt anfassen! Daher bin ich eine unglaublich schlechte Online-Shopperin – ich sende so viel zurück, da es sich einfach für mich doch nicht gut anfühlt 😉
      Ja und die Sache mit dem Preis ist leider auch richtig. Teuer muss nicht immer qualitativ besser sein – die asiatische Produktion zeigt ihre Folgen… Aber wir schlagen uns da durch! Wäre doch gelacht, wenn wir uns nicht trotz aller Hindernisse toll anziehen könnten oder?

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Hallo liebe Stephanie,

    das hört sich alles sehr interessant an und ich werde das auf jeden Fall für mich nutzen. Bin doch mal sehr gespannt, ob ich mich richtig einschätzen kann und was zum Schluss dabei heraus kommt.

    Danke für die Vorstellung.

    Lieben Gruß
    Sabine

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      da bin ich auch gespannt! Es macht auf jeden Fall Spaß 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Vielen Dank, liebe Stephanie, selbstverständlich habe ich sogleich den Stilratgeber aufgerufen und die Fragen beantwortet. Das meiste fiel mir sehr leicht.

    Nun zum Ergebnis: die Farbpalette ist hundertprozentig meine! Wunderbar!
    Nur die Tipps für meine Garderobe erscheinen mir in vielen Fällen nicht passend. Ich soll z.B. unter keinen Umständen weite kastige Kleider tragen, sondern Wickelkleider mit V-Auschnitt, weiche Kragen und Rüschchen.
    Das sieht bei mir leider gar nicht gut aus. Mit stehen gerade geschnittene Kastenkleider oder A-Linien Kleider am besten. Sie kaschieren meine sog. starke Mitte. Wunderbar sehe ich mit in die Breite betonenden Ausschnitten aus, obwohl ich einen große Oberweite (80D) habe. Auch stehen mir ganz schmal gechnittene Jeans, wenn ich darüber lange schwingende Oberteile anziehe (siehe deine Empfehlungen von letzter Woche).

    Nun habe ich versucht, den Test erneut zu beantworten und so lange zu manipulieren, bis das richtige Ergebnis herauskommt. Leider gelingt mir dies aber nicht.

    Trotzdem habe ich das Ergebnis gespeichert, weil ja einige Tipps besonders treffend zusammengestellt worden sind.

    Alles Liebe
    und eine schöne Vollmondwoche
    wünscht Dir Violetta

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      da scheint bei Dir aber auch einiges nicht in das Figurtyp-System zu passen 😉 Schön, wenn sich Frauen nicht in ein Schema pressen lassen – das finde ich ja eigentlich super, auch wenn ich hier natürlich immer mal wieder genau das mache, wenn ich über Figurtypen schreibe… Aber ich denke, dass alle Leserinnen hier wissen, dass man die natürliche Vielfalt eben nicht wirklich zu hundert Prozent abbilden kann. Aber ehrlich: Auf breite Ausschnitte bei 80D wäre ich jetzt auch nicht gekommen… 😉 Und was der Test natürlich auch nicht abbilden kann, ist die vielfältige Weise, wie man durch geschickte Kombination von Schnitten und Silhouetten die Proportionen ausgleichen kann. Sodass mit dem richtigen Kombipartner dann auch eine schmale Hose gut aussieht.
      Ich freue mich, dass Du dennoch etwas für Dich mitgenommen hast!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für den tollen Tipp. Ich habe gerade auch den Test gemacht und bin ehrlich beeindruckt, wieviel Liebe zum Detail in dem Online-Test & kostenlosen Stilratgeber steckt.

    In meinem Fall lag der Ratgeber insbesondere bei den Unterteilen und Schuhen etwas daneben. Ersteres liegt aber wohl daran, dass meine Proportionen nicht abgefragt wurden, sprich: ich bin zwar sehr schlank, habe aber einen langen Oberkörper und kurze Beine. Wenn ich meinen Bund bei Hosen, Röcken etc. tief trage, sehe ich aus, als hätte ich keine Beine :-). Und was gar nicht geht in meinem Fall sind die empfohlenen Ballerinas – die passen einfach nicht zu mir.

    Beeindruckt war ich von den vorgeschlagenen Farben – das hat der Online-Guide sogar besser gemacht, als die persönliche Beratung, die ich vor 20 Jahren zum Abi geschenkt bekommen habe. Dort wurde ich als “Herbst-Typ” klassifiziert, obwohl ich total kühle Haut habe….Und ich habe über Jahre in meiner Jugend versucht, Senfgelb zu tragen….

    Mein Fazit: Als erster Schritt ist der Stilratgeber toll, und preislich sind die Angebote der Seite unschlagbar. Ein Online-Test kann meiner Meinung nach aber niemals eine professionelle und individuelle Stilberatung ersetzen, weil ich nicht glaube, dass eine Software alles in Betracht ziehen und abdecken kann, was wichtig ist, und dazu gehört auch die Persönlichkeit und die gewünschte Wirkung – aber das ist ja hier auch nicht die Intention gewesen.

    Vielen Dank & Grüße, Simone

    • Modeflüsterin

      Liebe Simone,

      vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht! Das klingt alles sehr vernünftig und realistisch. Kann ich absolut nachvollziehen. Und die vertikalen Proportionen werden ja vom Test überhaupt nicht erfasst – ebenso wenig wie bestimmte Stil-Vorlieben.
      Ich bin ja eigentlich auch ein bisschen froh, dass der Mensch eben immer noch besser ist als der Computer 😉 Mal sehen, wie lange noch…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Liebe Modeflüsterin,
    danke für das Angebot! Ich habe vor 2 Jahren schon eine Stil- bzw- Farbberatung gemacht und war sehr angetan, da ich viele tolle Tipps bekam. Insofern war ich sehr gespannt auf den Onlinetest. Zuerst einmal fand ich den Zeitaufwand absolut überschaubar und das Ergebnis entsprach fast vollständig dem, was man mir in der persönlichen Beratung schon mitgeteilt hatte. Insofern finde ich den Test als erste Einschätzung eine tolle Sache. Ich werde das an meine Freundinnen weitergeben.
    Liebe Grüße
    Susanne

    • Modeflüsterin

      Liebe Susanne,

      das ist ja schön, zu hören! Freut mich, dass ich Dir etwas Hilfreiches empfehlen konnte 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  17. Liebe Stephanie, ich bin eine große, schlanke Frau mit einer O-Figur. D.h.: ich habe (und hatte schon immer) ein Bäuchlein.
    Ich muss also meine Körpermitte kaschieren. Das sieht am besten mit langen Tunikablusen und langen (knielangen Cardigans) aus.
    Daraunter, und nur darunter (!) passen sog. Jeggins. Strechhosen mit sehr schmalem Bein. Ich trage leidenschaftlich gerne Kleider: A Linie, Kastenkleider und Hemdblusenkleider. Alles was meine Körpermitte umspielt und meine schönen Beine zeigt. Darüber im Winter wiederum einem gleichlangen Longcardigan. Am liebsten alles Ton in Ton.
    Empirekleider sehen wegen meines relativ großen Busens nicht so toll aus. Und interessanterweise stehen mit keine tiefen V-Ausschnitte. Und auch keine Wickelkleider. Vielleicht weil die Wickelkleider ebenfalls einen V-Ausschnitt haben und auch die Taille hervorheben.

    Bin ich vielleicht ein H-Typ mit großer Oberweite?
    Ich glaube eigentlich nicht. Da cih eher weibliche Rundungen besitze.

    Herzliche Grüße
    Violetta

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      das klingt erstens danach, als hättest Du eine Misch-Figur aus H- und O-Typ – und zusätzlich mit großer Oberweite. Da ist es sicherlich schwer, in einem standardisierten Verfahren wirklich sinnvolle Tipps zu geben… Und zweitens hast Du offensichtlich Deine Stil-Formel schon gefunden. Bleib einfach dabei!!! Nur ab und zu sollte man neue Silhouetten ausprobieren – nur um sicher zu gehen, dass man noch auf der richtigen Spur ist und nichts verpasst 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  18. Liebe Stephanie,

    wie schön, mal wieder was über 3compliments zu lesen. Zusammen mit dem Lesen hier bei dir waren die Beratungen die ersten Meilensteine auf dem – stetig andauernden – Weg zu meinem Stil. Den Ratgeber habe ich seit damals und er hilft mir immer wieder mal, um die ein oder andere Auswahl zu überprüfen.
    Nein, eine intensive Beratung ersetzt er nicht – aber das soll und will er ja auch nicht. Viele Variablen kann er einfach nicht erfassen. Aber ein wunderbarer Wegweiser ist er.
    “Meine” Farben nutze ich nicht alle, weil ich auch da gemerkt habe, dass es immer noch einen Unterschied gibt zwischen dem, was mir theoretisch steht und dem, was ich bin und worin ich mich wohlfühle.
    Auch bei den Schnitten suche ich gezielt aus. Mittlerweile breche ich sogar manche Regel wieder – und weiß dann aber auch, warum meine Beine kürzer aussehen. Das nehme ich dann in Kauf, wenn ich einen bestimmten Stil anziehen möchte oder keine Lust auf hohe Schuhe habe. Dafür kenne ich durch die Beratung – und ich meine jetzt die Online-Beratung per Skype – auch den ein oder anderen Trick, der das ausbalanciert.
    Es nahm mir auch den Druck, alles ausprobieren zu müssen, was in Mode ist, in der Hoffnung, das könne doch was für mich sein. Ganz viel sortiert sich von vorneherein aus – das spart Geld und vermeidet Frust.
    Und allein das ist doch schon ne Menge wert. ; )

    Liebe Grüße,
    Inra

    P.S.: Letzten Endes ersetzt auch allerbeste und intensivste Beratung niemals den eigenen Stil und das Gefühl, das man in seiner Kleidung hat. Sie ist aber auf jeden Fall ein Schritt auf dem Weg, der dieses Gefühl unterstützen und bilden kann. Mit objektiven, überprüfbaren Parametern kann ich die Grenzen und Möglichkeiten für meinen Stil abmessen – um dann damit zu spielen.
    Da habe ich dir und deinem Blog ganz viel zu verdanken – und ich liebe die Vorstellung vom Steppmantel-Michelinmännchen. : )

    • Modeflüsterin

      Liebe Inra,

      das ist so schön, was Du schreibst! Und es klingt danach, als hättest Du schon einen sehr weiten Weg auf Deiner Stilsuche zurückgelegt – und zwar erfolgreich! Ich sehe das genauso wie Du: Wenn man die optischen Gesetzmäßigkeiten im Griff hat, kann man auch gut und gerne mal dagegen verstoßen – wenn man weiß, was man tut 🙂 Und so kommt auch das Michelin-Männchen ins Spiel 😉 Neulich habe ich auch meine Schlangen-Print-Plateau-Stiefeletten zur wadenlangen Culotte getragen – wohl wissend, dass das die Beine nicht wirklich verlängert… Aber der moderne, schlichte Look hat alles wieder wett gemacht und ich habe mich stilistisch sehr wohl gefühlt. Und genau so sollte es sein – wie Du schreibst: eine optimale Mischung aus Wohlgefühl und objektiv überprüfbaren Parametern – herrlich!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  19. Liebe Modeflüsterin,
    ist die Vorstellung von 3compliments tatsächlich schon 1 1/2 Jahre her? Ich habe den Bericht damals gelesen, das Thema dann aber wieder vergessen und letztlich nie eine Beratung gebucht. Da ging der Online-Test natürlich schneller. Ich war auch bei einigen Fragen unsicher, habe dann aber recht spontan geantwortet. Die Auswertung habe ich zunächst nur kurz überflogen. Nachdem eines der No-Gos Skinny Jeans waren, die durchaus zu meiner Figur passen, habe ich meine Figuteinschätzung nochmal leicht korrigiert (kräftige Beine statt kräftiger Po als Untermerkmal der A Figur). Jetzt scheint das Ergebnis etwas plausibler und ich werde es im Detail durchgehen.
    Vielen Dank für den Tipp,
    Ginarella

    • Modeflüsterin

      Liebe Ginarella,

      dann bin ich ja gespannt, wie das Gesamturteil letztendlich ausfällt 😉 Bei all dem kommt natürlich erschwerend dazu, dass man auch mit bestimmten Kombinationen die Silhouette ausgleichen kann. So dass manchmal das richtige Kombi-Teil – und eben nicht die eigene Figur – darüber entscheidet, ob etwas tragbar ist oder nicht. Das dürfte bei Dir mit den Skinny-Hosen der Fall sein. Mein Tipp: Dran bleiben und weiter experimentieren!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  20. Liebe Stephanie,

    wieder einmal vielen Dank für Ihren interessanten Post!
    Ihre Art, sogar vergütete Beiträge herzlich und ehrlich erscheinen zu lassen, habe ich bisher von keinem Blog so gesehen (obwohl ich absolut nichts gegen Werbung auf Blogs habe, da ich finde, dass jemand für sein Wirken entlohnt werden soll).

    Der Test ist wirklich nur etwas für Leute, die sich selbst sehr gut einschätzen können. Und die brauchen dann wohl keine Ratschläge. Allerdings ist die Aufmachung liebevoll und trotz allem lehrreich.
    Ich habe mit A-Figur begonnen und empfand die Ratschläge als für mich nicht so passend. Dann habe ich es noch mal mit der X-Figur probiert und siehe da: Genau so laufe ich auch rum. Ich kann alle Tipps so unterschreiben. Allerdings halte ich mich nicht an alles, sondern trage auch gern hochgeschlossene Oberteile und Rüschchen. Das sieht dann tatsächlich matronenhaft aus, aber das gleiche ich zum Beispiel durch leichte Transparenz der Stoffe aus.
    Aber was ich mich frage: Ist es wirklich so schlimm, wenn man unter Oberteilen BH-Konturen erkennt? Ich habe damit kein Problem bzw bin ich glücklich, überhaupt mal BHs in meiner Größe zu finden. Die Konturen sieht man eigentlich immer, aber bisher fand ich das nicht schlimm?

    Die Farbpalette finde ich wunderschön. Meinen Farbtypen kenne ich allerdings nach jahrelanger Dauerverwirrung bereits.

    Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

    Liebste Grüße
    Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      die Konturen eines BHs zu sehen, ist nicht schlimm – beim richtigen Anlass. Im konservativen Büro-Umfeld ist es tatsächlich besser, wenn Unterwäsche nicht sichtbar ist, also auch nicht andeutungsweise zu sehen ist. Dafür gibt es ja Blazer 😉 Wenn man sexy sein will und das zum eigenen Stil gehört, gelten andere Spielregeln. Dann ist ein dezenter Verweis auf das Darunter – auch mit Transparenz – durchaus ok.
      Zudem gibt es auch in diesem Bereich eine Art Mode. Einmal sind es unsichtbare T-Shirt-Schalen-BHs, die angesagt sind und dann sind es wieder die zarten, durchsichtigen Spitzen-BHS, die up-to-date sind – und die sich natürlich durch dünnere Stoffe hindurch drücken. Aber ob Frau sich wirklich in diesem Bereich nach der Mode richten will, ist fraglich. Ich denke, der BH sollte in erster Linie seine Funktion perfekt erfüllen, der Brust den benötigten Halt zu geben. Dann sollte er die gewünschte äußere Silhouette unterstützen. Und schließlich noch sollte er zum individuellen Stil passen. Und das alleine sind schon hohe Ansprüche, die gar nicht so leicht zu erfüllen sind.
      Zum Thema Werbung: Ich freue mich, dass Sie das so sehen! Denn ich achte sehr darauf, dass die Unternehmen, die ich empfehle, zur Philosophie der Modeflüsterin passen und ich kooperiere nur mit Firmen, die ich absolut und mit gutem Gewissen empfehlen kann. Da mache ich keine Kompromisse und verzichte auf sehr, sehr viele potentielle Werbeeinnahmen – jährlich ungefähr in der Höhe eines super Luxusurlaubs… Zudem steht für mich auch bei Sponsored Posts der Nutzwert für die Leserinnen an absolut erster Stelle. Oft warten Unternehmen über Monate, bis ich eine Idee für Mode-Tipps habe, in die ich ein bestimmtes Produkt oder einen bestimmten Service passend einbinden kann. Wie beispielsweise in dem Beitrag, der kommenden Sonntag erscheinen wird. Da hatte ich die Themen-Idee und erst dann den passenden Partner dazu. Und was den Nutzwert anbelangt: Es gibt 3 Outfit-Formeln, die jede Frau ganz nach ihrem eigenen Geschmack und Stil anwenden kann! Darum geht es mir auch bei bezahlten Beiträgen: anwendbare, praxistaugliche Mode-Tipps, die helfen. Umso schöner, wenn mein Bemühen erkannt und honoriert wird! Danke!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  21. Oje, nun ist es schon eineinhalb Jahre her, dass Du uns von “3 Compliments” berichtet hast! Und obwohl ich unbedingt den Kleiderschrankcheck buchen wollte, habe ich es immer noch nicht geschafft. So ein Mist!

    Natürlich möchte man so einen Kleiderschankcheck auch gut vorbereiten: Da muss der PC auf einem Tisch in Schranknähe plaziert werden, da putzt man vorher noch mal alles durch, da sind Photos zu schießen und auf den PC zu laden, da sollten alle Kleidungsstücke auch im Schrank sein und nicht in der Wäsche. Und das Gehirn wird auch beansprucht, weil man sich ja Gedanken macht, welche Kleidungsstücke die Problemfälle sind, und ob man die generell noch anziehen will. Es kann ja sein, dass einem ein Teil grundsätzlich nicht zusagt und das man es auch dann nicht trägt, wenn man noch so tolle Kombinationspartner dafür findet …
    Da bin ich schon ganz erschöpft allein vom Aufschreiben.
    Und weil ich so faul bin und überhaupt nicht gerne irgendwas organisiere, habe ich mich extrem über den “Kreuzel-Test-Mode-Ratgeber” gefreut. Hier musste ich nichts vorbereiten, sondern konnte einfach alles schnell eingeben und in Nullkommanix erhielt ich mein Ergebnis. Das war sehr spaßig und lehrreich. Und das auch noch kostenlos!
    Also, da kann man sich wirklich nicht beschweren!

    Zu den Ergebnissen: Ich musste den Test leider auch zweimal absolvieren; einmal als X und einmal als A.
    Das liegt daran, dass ich zwar insgesamt ein A-Typ bin, aber trotzdem breite Schultern habe. Auch besitze ich untypisch schmale Fesseln und relativ schlanke (wenn auch dellige) Oberschenkel, die nur im Schrittbereich speckig sind. Ich kann auch beispielsweise nicht sagen: Ich habe bei Unterteilen die und die Größe. Denn wenn es an der Taille passen soll, brauche ich die kleinste Größe, aber dann ist mir das Stück an der Hüfte oft zu eng. Deswegen komme ich nur mit einem großen Stretch- oder Elasthananteil überhaupt irgendwie zurecht. Ich muss immer X- und A-Ergebnisse (zum Teil auch O) vermischen, damit etwas Brauchbares dabei herauskommt. Deshalb passen die ganzen “Standard-Tips” nicht hundertprozentig für mich.
    Und das ist überhaupt der größte Nachteil so eines “Kreuzel-Tests”, dass gerade Mischtypen (egal ob farblich oder figürlich) nicht richtig abgebildet werden.
    Auch ist die Bezeichnung “Stil-Ratgeber” nicht zutreffend, denn über den Stil wird hier gar keine Aussage getroffen. Es geht nur um figur- und farbtypgerechte Kleidung.

    Aber Leute, einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul!
    Und man kann wirklich nicht sagen, dass der Test sinnlos ist oder völlig unbrauchbare Ergebnisse liefert. Im Gegenteil! Ich habe trotzdem sehr viel dabei gelernt.
    Wir sind ja alle modebeflüstert und haben deshalb relativ mehr Ahnung als völlig unbedarfte Mode-Analphabeten, aber der eine oder andere Ratschlag war doch neu für mich.

    Beispielsweise wird da empfohlen, flache und hohe Schuhe mit unterschiedlichen Hosen zu kombinieren. Das ist ein interessanter Gedanke. Man kann sich natürlich die Beine verlängern durch längere Hosenbeine in Verbindung mit hohen Absätzen. Mit flachen Schuhen funktioniert das aber nicht. Klar!
    Ein schöner Tip ist auch dieser: Ein seitlich oder hinten angebrachter Reißverschluss trägt am Bauch weniger auf.
    Und man legt mir den Kauf von Wickel-Oberteilen nahe, die bis jetzt noch gar nicht in mein Blickfeld gerückt sind. Wieso nicht?

    Letztlich muss ich aber auch sagen, dass mir die von “3 Compliments” angeratenen weiten Hosen und Bootcut-Jeans überhaupt gar nicht zusagen. Ich soll auch meinen Po nicht verdecken und immer das Oberteil in die Hose stecken. Dem kann ich mich keinesfalls anschließen. Ich habe das wirklich eine Weile so gemacht, aber je älter man wird, desto unschöner sieht das aus, wenn man seinen dicken Hintern bzw. Bauch präsentiert. Ehrlich gesagt trage ich da lieber enge Hosen oder Leggins, um meine relativ schlanken Beine zu zeigen, und verstecke den Speckgürtel unter langen T-Shirts, Blusen oder Jacken (auf Kosten der Taille).
    Zudem werden mir ärmellose und Neckholder-Oberteile ans Herz gelegt. Damit kann ich nun absolut gar nichts anfangen, weil man die nicht mit BH kombinieren kann, ohne dass ständig irgendwas rutscht oder drückt oder man dauernd darauf achten muss, dass kein Träger herauslugt.
    Hier stößt das Computerprogramm nun aber wirklich an seine Grenzen! Da gibt es einfach persönliche Eigenheiten in Figur oder Geschmack, die vom Rechner in der Kürze natürlich nicht erfasst werden können.

    Insgesamt war dieser “Stil-Ratgeber” in Anbetracht der Kostenfreiheit ein sehr amüsante und hilfreiche Erfahrung. Natürlich darf man den nun nicht nehmen und damit losziehen zum Einkaufen! Dazu wäre die Broschüre dann wirklich ungeeignet, weil die Analyse einfach viel zu ungenau ist und wie gesagt auch keinerlei Stil-Einstufungen damit erfolgen können. Aber wie die Modeflüsterin ja erwähnte, schauen sich die Berater vor dem Kleiderschrankcheck auch noch mal genau die Figur und den Stil der Kundinnen an, sodass eine valide Beratung gesichert ist.

    Die Frage nach dem Fashion-Budget finde ich übrigens sinnlos, denn bei mir ist es so, dass ich durchaus auch mehr ausgeben würde, wenn es denn etwas gäbe, was mir gefällt und passt.
    Bei mir ist es komischerweise immer so, dass mir nur die billigsten Sachen passen. Oder es ist so, dass die billigen Sachen immer noch besser passen als die teuren.
    Wie kann das sein?!

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      dann bist Du also auch ein Mischtyp, bei dem manche Tipps stimmen und manche eben nicht. Also alles, wie es eben bei einem Standard-Test zu erwarten ist. Dann muss man tatsächlich schon viel über sich selbst wissen, damit man bei den Tipps zwischen den passenden und den unpassenden unterscheiden kann… Dann wiederum braucht man aber den Test nicht mehr. Die Quadratur des Kreises 😉
      Aber es ist so, wie Du sagst: Einem geschenkten Gaul und so weiter… und es macht einfach Spaß, den Test zu machen – für neugierige UND faule Leute 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  22. Neugierig bin ich ja sowieso. Ich mache auch jeden Test mit.
    XD
    Und irgendwas lerne ich auf jeden Fall dabei (diesmal zum Beispiel das mit dem Reißverschluss).

  23. Inge Michels

    Hallo Stephanie,
    ich habe mich heute neu als deine Leserin angemeldet, weil ich auf einer der endlosen ICE-Fahrten von Bonn nach Berlin und zurück dich bzw deinen Blog entdeckt habe, konkret deine Lippenstift-Tipps. Stell dir vor: Mit bald (morgen!!) 54 Jahren habe ich überhaupt Lippenstift richtig entdeckt, ausprobiert und … wow 😉 selbst meine dünnen, trockenen Lippen können was!! Großen DANK!
    Freue mich ohne Übertreibung sehr darauf, noch mehr aus mir (und meiner O-Figur, glaube ich) zu machen.
    Herzlich, Inge

    • Modeflüsterin

      Liebe Inge,

      genau für Frauen wie Dich mache ich die Modeflüsterin. Ich finde es toll, dass Du Dich endlich traust, Deinen Stil auszuleben – und wenn es erst mal “nur” die roten Lippen sind, die Du für Dich entdeckst hast. Das ist ein Anfang und dabei wird es sicherlich nicht bleiben… 😉 Ich freue mich für Dich auf weitere Entdeckungen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.