Weiß, Blau, Rot: In 3 Schritten zur Farben-Kombi, die immer funktioniert

Eine pure, weiße Bluse, die den Schritt bedeckt, eine schmale blaue Jeans und sexy, rote Sandaletten - so kann Frau auch ausgehen.

Eine pure, weiße Bluse mit auffälligen Manschetten, eine schmale blaue Jeans und sexy, rote Sandaletten – so entsteht ein easy Outfit, mit dem Frau auch ausgehen kann.

Sie suchen nach einer Farbkombination, die immer funktioniert und sich problemlos an unterschiedliche Stile anpassen lässt? So ein Outfit, über das Sie überhaupt nicht nachdenken müssen und das einfach immer zu guten Ergebnissen führt? Dann haben Sie es heute gefunden. Denn die Kombination der Farben Weiß, Blau und Rot ist so wandelbar wie das Leben selbst.

Der einfachste Look mit dem Farben-Trio ist ein Klassiker: Weiße Bluse, blaue Jeans und rote Schuhe. Dieses Outfit kann von fast jeder Frau getragen werden. Falls Sie dazu einen Beweis brauchen: Dann sehen Sie sich einmal die Fotos an, die beim Bloggertreffen der Lady.Bloggers am Starnberger See entstanden sind. Sechs erwachsene Frauen, sechs verschiedene Figur-, Farb- und Stiltypen, aber nur ein Outfit.

Aber das Farben-Trio kann noch viel mehr. Wie auch Sie die Power von Weiß, Blau und Rot einsetzen können, dazu habe ich für Sie eine kleine Anleitung in drei Schritten entwickelt. Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Schritt 1: Wählen Sie die richtigen Farbtöne aus!

Bei Weiß, Blau und Rot gibt es für jeden Farbtyp die passende Kombination.

Bei Weiß, Blau und Rot gibt es für jeden Farbtyp die passende Kombination.

Zu allererst sollten Sie überlegen, welche Weiß-, Rot- und Blautöne für Sie genau die richtigen sind. Denn bei allen drei Farben gibt es dunklere und hellere, kühler und wärmere sowie klare und gedämpfte Nuancen.

  • Der kühle dunkle Wintertyp in etwa wählt ein dunkelblaue Jeans, ein schneeweißes Hemd und Schuhe in einem kräftigen Dunkel- oder Scharlachrot. Der helle Wintertyp könnte alternativ auch eine Jeans in einem hellen, kühleren Blauton dazu tragen.
  • Dem Sommertyp stehen ein leicht pudriges, mittleres Jeansblau oder ein Hellblau besonders gut. Dazu trägt er ein Top in einem gebrochenen Weißton, wie Wollweiß oder Naturweiß, und Schuhe in einem Beeren-Rot, wie Kirsche oder Himbeere.
  • Der Herbsttyp kombiniert ein dunkles Marineblau mit Cremeweiß und addiert dazu Rotnuancen mit hohem Gelbanteil, wie Tomatenrot oder ein golden schimmerndes Rostrot.
  • Der Frühlingstyp wählt ein möglichst klares Marineblau oder ein helles, klares Blau für die Hose, kombiniert dazu einen hellen, gelblichen Vanille-Ton und rundet das Ganze mit einem kräftigen Klatschmohn-Rot oder einem Orangerot ab. Auch alle Rottöne, die in Richtung Koralle oder Lachsrot gehen, sind dafür geeignet.

Sie sehen: Sie haben die Qual der Wahl. Ob Sie nun ein dunkles, mittleres oder helles Jeansblau auswählen, sich für ein klares, gebrochenes oder getöntes Weiß entscheiden oder Ihren Look mit Knallrot, Beeren- oder Orangerot-Nuancen abrunden, entscheiden Sie nach Lust und Laune oder eben nach Farbtyp.

Schritt 2: Wählen Sie Ihre Lieblings-Silhouette aus!

Statt Bluse kann ein weiß-blau-rotes Outfit auch mit einem Pullover kombiniert werden. Und auch die Silhouetten sind wandelbar - in diesem Fall sorgt der Schößchen-Pullover für eine figurnahe, kurvenreiche Optik.

Statt mit Bluse kann ein weiß-blau-rotes Outfit auch mit einem Pullover kombiniert werden. Und auch die Silhouetten sind wandelbar – in diesem Fall sorgt der Schößchen-Pullover für eine figurnahe, kurvenreiche Optik.

Jetzt geht es darum, den Schnitt des weißen Tops, der blauen Hose und die Schuhform so auszuwählen, dass dabei eine Silhouette entsteht, die Ihrem Figurtyp schmeichelt. Dabei haben Sie im Prinzip die folgenden Optionen:

  • Die Bluse kann kürzer oder länger, tailliert, gerade oder in A-Linie ausgestellt, ohne Ärmel, mit Halbarm, 3/4-Arm oder Langarm gearbeitet sein. Ferner können Sie sie locker über der Hose tragen oder in den Hosenbund einstecken.
  • Die Hose kann schmal und knöchellang, weit und bodenlang, sehr skinny, gerade oder ausgestellt geschnitten sein sowie einen hohen oder tiefer sitzenden Bund aufweisen – den man entweder sehen kann oder nicht, je nachdem wie Sie Ihr Top dazu tragen. Und nicht zu vergessen: Auch eine Culotte wäre hier denkbar!
  • Der Schuh kann den Rist mehr oder weniger bedecken, eine runde oder spitze Kappe haben, flache oder höhere Absätze in den unterschiedlichsten Formen, mit dicker oder dünner Sohle aufweisen. Nicht zu vergessen: die vielen Möglichkeiten des Dekors mit Blüten, unterschiedlichen Ledersorten, Riemchen und Schnallen etc.

Grundsätzlich gibt es drei Silhouetten, die immer ein harmonisches Bild ergeben:

  1. “Oben weit und lang, unten schmal und kurz”: Ein weites Top, das den Schritt bedeckt, wird mit einer schmalen Hose getragen, die die Knöchel zeigt. Dazu können fast alle Schuhmodelle kombiniert werden. Tipp: Sie können dazu auch eine schmale Hose am Saum umschlagen! Und: Auch ein weites Hemd kann durchaus etwas tailliert sein – was für mehrere Figurtypen die beste Option ist.
  2. “Oben kurz und schmal, unten weit und lang”: Ein kurzes Top oder ein schmales Top, das in den Hosenbund eingesteckt wird, wird mit einer weiten, bodenlangen Hose kombiniert. Dazu passen meist Schuhe mit etwas Absatz am besten – insbesondere, wenn Sie eher kürzere Beine haben. Wenn die Hose jedoch an der Taille sehr hoch sitzt, können auch zu dieser Kombi flache Schuhe gut aussehen. Denn die Beinverlängerung erfolgt nach oben.
  3. “Körpernah und kurvig”: Das gesamte Outfit bleibt recht körpernah und folgt den natürlichen Kurven der Trägerin. Dann wird ein figurnahes, tailliertes Top mit einer Hose getragen, die entweder schmal und gerade oder mit leichtem Bootcut geschnitten ist. Welche Schuhe dazu passen, flach oder mit Absatz, entscheiden dann die individuellen vertikalen Proportionen der Trägerin – ebenso wie die Tatsache, wie hoch der Hosenbund geschnitten ist und ob das Top besser in den Hosenbund eingesteckt oder darüber getragen werden sollte.

Übrigens: Den meisten Figurtypen stehen mindestens zwei dieser drei Silhouetten recht gut!

Schritt 3: Wählen Sie den Stil des Outfits nach Stil-Typ und Anlass aus!

Da die Kombi aus weißem Top, blauer Hose und roten Schuhen fast schon ikonografische Qualität aufweist, kann sie in vielfältiger Form abgewandelt werden. Das bedeutet, dass Sie Ihre perfekte Kombination durch Stil-Elemente und passende Stoffe so variieren können, dass Sie damit tagsüber, in der Freizeit, im Büro und sogar am Abend passend angezogen sind.

Die weiße Bluse ist ein Hemd, ein Pullover, ein Seidentop, ein T-Shirt…

Die weiße Bluse kann ein Herrenhemd imitieren und androgyne Elemente aufweisen. Sie kann eine feminine Bluse sein – mit Rüschen, Biesen, Volants, Schluppe oder XXL-Manschette. Sie kann ein puristisch-elegantes Blusentop sein. Wenn Sie nicht der Blusentyp sind, könnten Sie das weiße Top sogar durch ein weißes T-Shirt, eine weiße Tunika oder einen weißen Pullover ersetzen. Nur Ihr Stil und Ihre persönlichen Vorlieben sowie der Anlass entscheiden darüber, welches weiße Top Ihr optimaler Partner ist.

Wenn Sie nun noch verschiedene Stoffe und dekorative Effekte betrachten, dann ergeben sich weitere Varianten, die vom robusten Leinenhemd, über das sportlich-natürliche Stricktop und die klassisch-feminine Popeline-Bluse bis hin zum luxuriös-eleganten Seiden-Top mit Glitzer-Dekor reichen.

Die blaue Hose ist ein Freizeit-Klassiker, ein Büro-Begleiter, ein eleganter Ausgehpartner…

Das sind die Schuhe, die die Lady.Bloggers bei ihrem Foto-Shooting getragen haben - fast alle stehen für einen anderen Stiltyp!

Das sind die Schuhe, die die Lady.Bloggers bei ihrem Foto-Shooting getragen haben – fast alle stehen für einen anderen Stiltyp!

Die Jeans kann – dunkelblau und schlicht – als Büro-Klassiker oder – hell und ausgewaschen – für einen rockigen Freizeit-Look eingesetzt werden. Oder Sie greifen vielleicht zu den mega-weiten Jeansmodellen im “raw-denim”-Stil – also in naturbelassener Jeansqualität – und mit fransigem Saum. Damit setzen Sie ein avantgardistisches Signal und besuchen darin beispielsweise eine Kunstausstellung.

Wenn eine Jeans so gar nicht zu Ihrem Stil passt: Ersetzen Sie sie einfach mit irgendeiner blauen Stoffhose, die Sie gerne tragen! Diese kann aus widerstandsfähigem Mischgewebe, aus sportiver Jersey-Ware, aus edler Cool Wool oder sogar aus feiner Seide gearbeitet sein. Das ergibt unzählige weitere Varianten für unser Farben-Trio!

Die roten Schuhe sind Sneakers, Ballerinas, Pumps, Booties…

Die roten Schuhe, die Sie zu Ihrer Lieblings-Weiß-Blau-Kombi addieren, sind ein wichtiger Stilgeber für das ganze Outfit.

  • Ziehen Sie flache, runde Ballerinas mit Schleife oder Blüte dazu an, versprühen Sie mädchenhaften Charme, der je nach Üppigkeit des Dekors in Richtung Romantik oder Klassik tendieren kann.
  • Greifen Sie zu roten Sneakers oder Slip-ons, erhält Ihr Outfit eine lässige, sportliche Note.
  • Mit flachen Sandalen entsteht ein entspannter, sportlicher Sommer-Look – je nachdem wie die Sandalen gearbeitet sind, womöglich mit Anklängen des Hippie- oder Boheme-Flair.
  • Mit roten Loafern, Slippern oder Schnürschuhen sorgen Sie für etwas mehr Androgynität im Look.
  • Pumps mit runder Kappe und Blockabsatz sind feminin-elegant, mit spitzer Kappe und Stiletto-Heel werden Sie zum sexy Vamp.
  • Flache Booties mit Zipper-, Schnallen- und Nieten-Details machen Sie zur Rocker-Queen, Booties mit Absatz, Schnürung, Riemchen oder Cut-outs versprühen luxuriös-feminine Eleganz mit trendy Touch.
  • Und auch hierbei gilt: Das Material und sonstige dekorativen Details transportieren eine wichtige Stilaussage. Zwischen Pumps aus rotem Lack, Pumps aus bordeauxrotem Leder mit Krokoprägung und Pumps aus rostrotem Wildleder können Welten liegen!

Extra-Tipp: Die ideale Kombination von Weiß, Blau und Rot geht auch wild gemixt und mit Muster!

Oben blau, unten weiß und dazu rote Schuhe: Auch mit einem Farben-Mix und mit Mustern ergeben sich interessante Outfits.

Oben blau, unten weiß und dazu rote Schuhe: Auch mit einem Farben-Mix und mit Mustern ergeben sich interessante Outfits.

Sicherlich haben Sie beim Lesen der obigen Zeilen bei so mancher Passage ein leichtes Kribbeln im Bauch verspürt. Oder Sie haben gleich mit einem Gedankenkino reagiert: Welche Variante spricht Sie besonders an? An welcher Stelle haben Sie an eines ihrer Lieblingsteile im Schrank gedacht?

Falls Sie einfach nicht der Typ für blaue Hosen und weiße Tops sind, dann habe ich noch einen Extra-Tipp für Sie: Mischen Sie die Farbkombi doch einfach mal wild durcheinander! Dann tragen Sie ein blaues Top zu einer weißen Jeans mit roten Schuhen. Oder ein rotes Top zu einer weißen Jeans mit blauen Schuhen. Oder ein Blaues Top zu einer roten Hose mit weißen Schuhen. Und so weiter…

Und falls Sie es noch spannender machen wollen: Denken Sie auch noch an Muster, wie Streifen, Karos oder Punkte! Sie merken, dass darin noch viele weitere Möglichkeiten stecken, wie Sie Weiß, Blau und Rot kombinieren können, nicht wahr?

Mein Outfit ist ein heller Stil-Mix mit romantischem Akzent.

Für das Fotoshooting der Lady.Bloggers am Starnberger See habe ich mich für ein sommerlich-helles Freizeit-Outfit mit der Silhouette “weit und lang zu schmal und kurz” entschieden, das eine Mischung aus androgynen, rockigen und romantischen Elementen aufweist.

Meine Farben: Hell, freundlich, klar und sommerlich.

Meine Farbkombination besteht aus Schneeweiß, einem hellen Jeansblau mit weißen, abgenutzten Stellen und einem kräftigen Scharlachrot an den Füßen – eben ganz der Wintertyp, aber in einer helleren Sommer-Variante.

Meine Silhouette: Erhöhte Taille, verdeckter Schritt, betonte Fesseln.

Eine lange Hemdbluse mit leicht erhöhter Taillennaht, die im Schulter-Brustbereich recht körpernah geschnitten ist, jedoch ab der Empire-Taille etwas mehr Weite aufnimmt und mit einem gerundeten Saum mit Schlitz endet. Das überspielt ein kleines Bäuchlein und Pölsterchen an der Taille, akzentuiert dezent die Taillenzone und verlegt diese gleichzeitig etwas nach oben. Das ist für mich figürlich sehr günstig. Zudem lenken die Brusttaschen den Blick nach oben, während die verdeckte Knopfleiste unterhalb der Taille einen puren Eindruck vermittelt.

Meine Jeans ist skinny und reicht bis zu den Knöcheln, die bei mir zu den schmalen Stellen gehören. Um diese zusätzlich zu akzentuieren, habe ich den Saum leicht hochgekrempelt. Das funktioniert, da die Bluse den Schritt verdeckt und somit die Beinlänge nach oben im Unklaren bleibt.

Die Ballerinas sind nicht ganz flach, sondern haben einen kleinen Pfennigabsatz, der für einen Hauch mehr feminine Eleganz sorgt. Die Kappe ist abgerundet und mittel tief ausgeschnitten. Dadurch wirken die Füße etwas kleiner und die Beine länger.

Mein Stil-Mix: Androgyn, pur und sportlich, rockig und romantisch.

Ausnahmsweise mal ich selbst: in weißer Longbluse, schmaler "distressed" Jeans und roten Ballerinas. Herzliche Grüße!

Ausnahmsweise mal ein Schnappschuss von mir: in weißer Longbluse, schmaler “distressed” Jeans und roten Ballerinas. Herzliche Grüße!

In dem Outfit finden sich mehrere stilistische Elemente wieder, die alle zu meiner Stil-Persönlichkeit zählen:

  • Die Leinenbluse ist sportlich-lässig und unterhalb der Taille recht pur, im Brustbereich angereichert mit androgynen Elementen des Herrenhemds.
  • Die hellere, ausgewaschene Jeans hat mit ihren geflickten Stellen eine Prise Rock-Chic.
  • Die Ballerinas sind aus einer Mischung aus weichem Wildleder und glattem Leder mit Krokoprägung gearbeitet und tragen eine Leder-Blüte auf der Kappe. Die Blüte und Form der Schuhe sprechen – trotz kleiner exotischer Stilnote – eindeutig eine mädchenhafte, romantische Sprache.

Wichtig für mich ist dabei: Wenn ich mich an romantische Stilanteile wage, wie in diesem Fall, dann muss ich auf die richtige, minimale Dosis achten. Dann ist es essentiell, dass der Look von starken rockigen, androgynen oder puristischen Stil-Komponenten getragen wird. Die hier gezeigten Ballerinas kommen daher recht selten zum Einsatz und dann fast ausschließlich zu Jeans und Bikerjacke…

An dieser Stelle bedanke ich mich sehr herzlich bei Susi Ackstaller von den Lady.Bloggers, die diesen Schnappschuss von mir am Rande unseres Foto-Shootings aufgenommen hat. Ein Gruppenfoto der Lady.Bloggers gibt es übrigens auf unserer gemeinsamen Website unter www.ladybloggers.de – klick!

Und wenn Sie alle Outfits – und Varianten davon! – noch einmal einzeln sehen wollen, dann gibt es diese heute auf den Blogs von Anja, Cla, Conny, Susi und Valérie zu bewundern.

Haben Sie auch so eine unkomplizierte, “geht-immer” Version der Weiß-Blau-Rot-Kombi? Und falls ja: Zu welcher Gelegenheit tragen Sie diese?

Noch eine Bitte an Sie:

Ich freue mich, wenn Sie die Modeflüsterin in Ihrem Bekanntenkreis weiter empfehlen! Wenn Sie Frauen kennen, die auch von meinen Mode-Analysen und Stil-Tipps profitieren könnten, dann senden Sie ihnen doch einfach eine kurze Mail mit dem Link zu diesem Beitrag. Oder teilen Sie den Beitrag auf Facebook, Twitter und Co. Ganz lieben Dank fürs Weitersagen!

 

39 Kommentare

  1. Hallo Stephanie, super interessanter Beitrag. Gefällt mir sehr wie du schreibt. Die Kombination von weiś,blau und rot finde ich klasse. Lässt sich super kombinieren
    Lieben Gruß
    Tascha

  2. Liebe Stephanie,

    ich gehöre wohl zu den ganz wenigen Frauen, die die Farbe blau überhaupt nicht mögen (und deshalb schon vor 20 Jahren alle blauen Jeans ausgemustert und durch schwarze und weiße ersetzt hat). Weiße Blusen lassen mich krank aussehen. Rote Schuhe dagegen liebe ich sehr und trage sie besonders im Sommer zu weißen, schwarzen und braunen Hosen.
    Meine Frage ist ein bisschen OT: Deine Lieblings-Silhouette (lange, leicht taillierte Hemdbluse und enge, kürzere Hose) ist auch meine. Absolut! ABER: Meine Blusen sind alle uralt. Denn wo finde ich denn heute Blusen, die den Schritt wirklich gut bedecken und deren Saum also nicht an den Hüften aufliegt, sondern die Oberschenkel locker umspielt? Bei meiner Größe (leider derzeit 46) müsste eine solche Bluse mindestens 90 cm lang sein. Ich habe schon alle einschlägigen Onlineshops durchstöbert. Leider Fehlanzeige.
    Also: Wenn jemand eine Bluse in dieser Länge findet, die noch dazu aus Baumwolle und möglichst graubraun, schwarz oder grün (tanne oder dunkel olive) ist: Bitte festhalten! Ich komme!!!

    • Modeflüsterin

      Liebe Ulrike,

      ja, das ist tatsächlich schwierig…. Meine Longblusen sind von Max Mara und Van Laack. Max mara hat auch eine marke für Größen ab 42, Marina Rinaldi, die sehr ansprechene mode in äußerst guter Qualität fertigen. Vielleicht hilft das. Aber Weiß ist als Farbe natürlich wesentlich leichter zu finden, als die von Dir bevorzugten Farbtöne… Da hilft wahrscheinlich nur tapfer Weitersuchen – und mit viel Glück die Frauenpower hier im Blog 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Danke für den tollen Beitrag! Den Hinweis auf die Anwendbarkeit bei den verschiedenen Typen fand ich überraschend und sehr hilfreich. Die Kombination blau weiß rot ist, da ich schon seit Kindertagen Frankreich Fan bin, natürlich die der Trikolore und vielleicht daher für mich immer anziehend, sobald ein Mix daraus in irgendeinem Modekatalog oder Magazin auftaucht. Und ich habe sogar Schuhe in der Kombi, vorwiegend weiß mit blauer Umrandung und Kappe und dunkelroter Sohle! 🙂 Die kann man herrlich zu Uni blauen Outfits kombinieren und hat die Trikolore doch dabei. Rot zu blau allein finde ich auch großartig, obwohl das viele wohl nicht so mögen ( wie grün und blau – gibt es da eigentlich auch eine Trio Kombination, die funktionieren würde?). Viele Grüße!

    • Modeflüsterin

      Liebe Anita,

      das ist wahr: Die drei Farben sind tatsächlich auch die Farben der französischen Flagge. Und oft die Farben für maritime Kompositionen.
      Bei Blau und Grün – die heutzutage ohne weiteres zusammen tragbar sind, wenn die Farbnuancen selbst zueinander passen – gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten, diese mit einem dritten Farbton harmonisch zu ergänzen: In einem tertiären Farbkontrast mit Orange-Gelb-Tönen oder in einer analogen Farbkombi mit Lila-Tönen. Welche Farbe genau passt, entscheiden die beiden Nuancen von Blau und Grün. Aber nach der aktuellen Mode sollte man ja besser sagen: Geht nicht, gibt’s nicht 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Liebe Stephanie! Wieder eine tolle Inspiration, allerdings würde ich rot mit einem kräftigen fuchsia ersetzen. Rot finde ich sehr schön an anderen Frauen, leider nicht an mir. Als Wintertyp könnte ich es sehr gut tragen, ich tendiere dann doch zu kräftigen Beerentönen aller Art. Seit ca einem Jahr verfolge ich Deinen Blog und habe seitdem meinen Schrank ziemlich auf den Kopf gestellt, besonders da ich nun das gefühlte “super” bis “geht gar nicht” auch bestimmen kann und mit wenigen Handgriifen (half tuck, Gürtel, Tuch, mit Blazer auf Form bringen) ein Outfit auf super zaubern kann. Vielen Dank für die kontinuierliche Inspiration! Weiter so, freue mich jeden Sonntag auf Deine tollen Posts.
    Lieben Gruss,
    Holly

    • Modeflüsterin

      Liebe Holly,

      das ist ja wunderbar! Danke Dir!
      Beim Rotton solltest Du nur nach Deinen Vorlieben gehen – es gibt ganz viele Abwandlungen, wie Du Weiß-Blau-Rot konkret farblich umsetzen kannst. Mein kleines Farbspektrum kratzt da nur an der exemplarischen Oberfläche der Möglichkeiten. Es ist immer schwer, Farben online richtig darzustellen, da die Bildschirme nicht farbecht sind und somit die Farben auf jedem Bildschirm potentiell anders aussehen… Daher muss das Prinzip immer textlich erklärt werden. Ich hoffe aber, dass es trotzdem so rüber gekommen ist, wie es gemeint war: Jeder hat die Wahl, seinen ganz eigenen Weiß-, Blau- und Rotton einzusetzen. Auch Fuchsia 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Liebe Modeflüsterin,
    wieder ein toller Beitrag, der meinen Kopf sofort arbeiten lässt.
    Dabei sind die roten Schuhe mein Schwachpunkt. Habe vor einiger Zeit ein Paar entsorgt aus Mangel an Tragegelegenheiten. Dachte ich!!!! War wohl mal wieder zu vorsichtig.
    Aber ich lasse mich immer wieder gern inspirieren. Im nächsten Sommer muss es unbedingt eine rote Keilsandale sein!

    Gern empfehle ich deinen Blog weiter bzw. ich habe es schon oft getan. Bei mir heißt es immer: Die Modeflüsterin sagt …… . Dann fragen die Frauen neugierig nach und schon gebe ich Ihnen gern Auskunft.
    Liebe Grüße!
    Gabi

    • Modeflüsterin

      Liebe Gabi,

      vielen, lieben Dank fürs Weitersagen! Das finde ich natürlich großartig, denn als Modeflüsterin freue ich mich sehr, wenn meine Arbeit für möglichst viele Frauen nützlich ist! Wenn ich immer mehr Frauen davon überzeugen kann, nur noch die Mode anzuschaffen, die sie wirklich toll aussehen lässt und auf vermeintliche “Must-haves” und unpassende Trends zu verzichten, könnten viele Frauen ein viel zufriedeneres – und viel attraktiveres! – Leben führen… 😉 Das ist mein Ziel.
      Und ein Paar rote Schuhe sind nie verkehrt – wenn es das richtige Rot ist. Damit lassen sich so viele Looks – auch nicht in Blau-Weiß – sofort frischer und interessanter gestalten. Da wirst Du noch viele Möglichkeiten entdecken.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Liebe Stephanie,

    ich dachte lange Zeit, dass man Blau und Rot nicht kombinieren sollte (“Rot und Blau trägt nur des Kaspars Frau” etc). Dann aber hatte ich einfach aus purer Freude eine rote, lange, Perlenkette mit Maxi-Perlen zu meinem dunkelblauem Polka-Dots-Kleid angezogen. DIe Kette war neu und ich hatte sie nie angezogen, obwohl mir ihr Aussehen jedes Mal gute Laune macht, wenn ich sie sehe.
    Was soll ich sagen: Es war so ein magischer Moment, in dem es “klick” gemacht hat. Seitdem LIEBE ich diese Kombi! (Inzwischen habe ich mich auch an kobaltblau-pink gewagt und festgestellt, dass mich diese Kombi zum Leuchten bringt.)
    Und du hast Recht: Diese Kombi ist ein echter No-Brainer und durch das Rot wirkt selbst ein schlichtes Outfit schlagartig interessant!
    Liebe Grüße und allen einen schönen Sonntag!

    • Modeflüsterin

      Liebe Mary,

      das klingt ja super! Vielleicht sollte ich an dieser Stelle noch einen kleinen Trick verraten: Das Rot im Outfit wirkt meist am besten, wenn es proportional eher ein kleinerer Klecks ist – und eben nicht flächenmäßig mit dem Blau und Weiß vergleichbar ist. Daher ist Deine Perlenkette – genauso wie Schuhe – bestimmt genau der richtige, kleine Akzent in ansonsten blau-weißen Outfits. Weiterhin viel Freude damit!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. In diesem Farbtrio bin ich auch immer wieder gerne unterwegs. Allerdings stecke ich die fließend fallende Bluse immer in den Bund meiner Skinny und kombiniere das ganze mit einem Ledergürtel. Da ich keine hohen Schuhe mag und nur 1,56 m groß bin, finde ich das die beste Möglichkeit, um mich optisch zu strecken. Die oberen Knöpfe der Bluse offen und mit einem passenden Top darunter fühle ich mich in der Regel sehr wohl und passend angezogen.

    Liebe Stephanie, Du hast wieder einen unglaublich umfangreichen und schönen Beitrag geschrieben, der mit Sicherheit viele inspiriert. Es ist schon wirklich toll, wie man hier spielen und variieren kann!

    Liebe Grüße

    Hasi

    • Modeflüsterin

      Liebe Hasi,

      das ist natürlich immer die große Kür: Auch noch den ganz spezifischen Look des Farben-Trios zu finden, der figürlich am besten passt. Und das scheinst Du ganz hervorragend im Griff zu haben! Weiter so! Ich freu mich für Dich!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Liebe Stephanie,

    beim ersten Draufgucken dachte ich, nö, nix für mich. Bei blau-weiß-rot ist für mich weiß das Problem, weil ich insgesamt für mich eher dunklere Farben bevorzuge und eher kontrastarme Kombinationen mag.
    Beim Weiterlesen aber fing es tatsächlich bei mir an zu kribbeln, wie du schreibst. Ich schmeiße einfach das Weiß raus und nehme mir die beiden Blaus für den Sommer aus deiner Farbkarte oben. Ein dunkleres Blau fürs Oberteil, ein helleres für die Hose, das ist der Kontrast, in dem ich mich noch wohlfühle. Beides habe ich im Schrank, in den Proportionen, wie ich sie mag. Dazu passen meine gerade neu erstandenen himbeerfarbenen Ballerinas mit kleinem Keilabsatz. In meiner Tuchsammlung findet sich bestimmt eines, das das Himbeer aufnimmt und mir eine Farbklammer macht.

    Dann ist das zwar nicht mehr so ganz die klassische rot – blau – weiße Kombi, aber mein Montagsoutfit steht. : ) Danke dir!

    Schönen Sonntag noch!

    Inra

    • Modeflüsterin

      Liebe Inra,

      das ist ja großartig! Ich freue mich so, dass ich Dich dennoch inspirieren konnte! Und Deine Beschreibung klingt wirklich super schick 🙂 Das mache ich übrigens auch oft: Helleres Jeanshemd zu dunkelblauer (Anzug-)Stoffhose und pinkfarbene Slipper dazu…(dazu dann noch rosa/pink Lippenstift, wegen der Farbklammer…) Wenn man mal darüber nachdenkt, dann lassen sich mit nur kleinsten Variationen schon wieder gaaaanz viele weitere Outfits kombinieren. Das ist es, was ich so an diesen einfachen Rezepten mag!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Blackforestgirl

    Liebe Stephanie, als Rotliebhaberin natürlich genau der richtige Blogeintrag . Ich trage sehr oft eine taillierte weiße Baumwollbluse von T. Hilfiger zu einer dunkelblauen Skinnyjeans und roten Slingpumps mit einem breiten Lackabsatz. Eine meiner Lieblingsoutfits für das Büro. Bei Lieferantenbesuch ziehe ich gegebenenfalls auch noch einen navyfarbeben Blazer drüber…und manchmal auch einen roten Ledergürtel. Sieht businessmässig aus und die knallroten Schuhe sind dann der Eyecatcher… Und die passenden roten Lippen zu meinen fast schwarzen Haaren. Ein rundum stimmiges Outfit in dem ich mich sehr wohlfühle und auch oft positiv kommentiert wird. Und das viele Männer auf rote Schuhe stehen würde mir dann auch langsam bewusst…hätte ich nicht gedacht,
    LG Ela

    • Modeflüsterin

      Liebe Ela,

      ja… das mit den roten Schuhen bei Männern ist eine Tatsache… Und wenn wir dann noch von spitzen Pumps sprechen und ein Klecks Lack dabei ist, sind sie gar nicht mehr zu halten 😉 Du bringst mich da auf eine Idee: Vielleicht sind deshalb alle meine roten Schuhe aus Wildleder? Damit die Männer möglichst in meiner Gegenwart ihren Anstand bewahren??? Kleiner Scherz… Aber darüber muss ich jetzt glatt noch einmal nachdenken – hihihi!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Liebe Stephanie,

    ich liege gerade auf dem Balkon in der Sonne und habe jetzt nachgeschaut, weil ich weiß, dass von Dir sonntags immer ein Beitrag kommt.
    Den finde ich (wie immer) total super. Ich liebe rot-weiß- blau. Bei weißen Farbtönen nehme ich allerdings immer eher elfenbein / creme, weil klares Weiß bei mir zu hart wirkt.
    Ich habe mehrere blau- creme Outfits und meist eine rote Tasche dazu kombiniert.
    Rote Schuhe, da war ich mir bisher nicht so sicher, aber wenn ich mir jetzt Eure Outfits so anschaue, dann müssen jetzt rote Schuhe für mich her. Ich habe letztlich gerade ganz schicke mit modernem Blockabsatz gesehen. Morgen stürme ich los und hole die.
    Danke für Deine (immer wieder tolle) Inspiration.
    Ich wünsche Dir und allen Lesern noch einen traumhaften sonnigen Sonntag, gehe jetzt wieder auf meinen Balkon und träume von meinen roten Schuhen, die (hoffentlich) morgen Realität werden.

    Herzliche Grüße
    Britt

    • Modeflüsterin

      Liebe Britt,

      also jetzt nehme ich einfach mal an, dass Du mit Deinen Träumen gerade nicht alleine bist und derzeit ungefähr hundert Tausende (oder Millionen?) von Frauen ebenfalls von neuen Schuhen träumen. Man müsste einmal abgleichen, in wie vielen Frauen-Träumen Männer und in wie vielen Schuhe vorkommen… Und natürlich, in wie vielen Männer-Träumen rote Schuhe vorkommen… Wäre ja vielleicht ein Forschungsprojekt wert. Und ich glaube, ich bin gerade zu Scherzen aufgelegt 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Liebe Stephanie,
    yeeaah! Als Jeansträgerin setze ich öfters auf diese Kombi. Und da ich nur ein Paar rote Schuhe besitze, reichen oft auch eine rote Handtasche, meine rote Brille und/oder ein rotes Armband/eine Kette mit rotem Anhänger aus.
    Grüßle von Birgit

    • Modeflüsterin

      Liebe Birgit,

      ja, auch in dieser Hinsicht ist das Farben-Trio variabel einsetzbar. Es müssen nicht immer rote Schuhe sein! Bei mir ist es beispielsweise auch oft ein roter Schal 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Liebe Stephanie,
    das Foto von euch sechs Bloggerinnen ist einfach genial! Gefällt mir sehr gut!

    Ich persönlich trage rot als Farbtupfer zu schwarz-weiß. Blaue Jeans und weiße Bluse trage ich mit royalblauen Schuhen. Wobei ich überhaupt Hosen mit gleichfarbenen bzw. ähnlich gefärbten Schuhen trage …
    Aber ich werde deinen Beitrag für “Experimente” nutzen.

    Liebe Grüße Doris

    • Modeflüsterin

      Liebe Doris,

      auch das Royalblau zu Dunkalblau ist eine sehr interessante Alternative! Wusste ich doch, dass die Leserinnen der Modeflüsterin eine kreative Seele haben! Weiterhin viel Spaß am Experimentieren!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Frau Soundso

    Sieht großartig aus! Gefällt mir ausgezeichnet, aber dennoch räume ich ein: Den Mut zu den roten Schuhen hätte ich nicht allzu oft. Vielleicht mal zum Ausprobieren. Aber es muss ja nicht jeder Style-Vorschlag der perfekte auch für mich sein.

    • Modeflüsterin

      Liebe Kerstin,

      genau so ist es. Es sind alles nur Vorschläge. Manches passt und lässt etwas in einem klingen, manches weniger. Und dann solltest Du auch auf diese innere Stimme hören 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Liebe Stephanie,

    lustig, heute morgen in Zeitnot und planlos habe ich zu meiner Uniform gegriffen: Dunkelblaue Skinny mit langer weisser Bluse (ein modisches Exemplar mit Seitenschlitzen, hinter länger und Manschetten, die fast zum Ellbogen reichen 😉 Damit bin ich immer gut angezogen.

    Nur bei den roten Schuhen passe ich – rot ist nicht so meine Farbe und kommt eher auf den Nägeln (oft) oder den Lippen (selten) zum Einsatz.

    Euer Foto und die Styling-Idee finde ich super!

    LG Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      ja, für Rot braucht man die richtige Stimmung. Die ist von Tag zu Tag unterschiedlich – auch bei mir. Ich habe aber das Gefühl, wenn Frau rote Schuhe trägt, ist vieles möglich… Man ist dann irgendwie frecher und unternehmungslustiger… Aber das kann natürlich auch pure Einbildung sein – und ist sicherlich auf roten Nagellack und rote Lippen übertragbar 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Das ist ja eine tolle Idee: Ein superschönes, einfaches Outfit, das durch kleine Abwandlungen verschiedenen Farb- Figur- und Stiltypen angepasst werden kann!
    Am besten fand ich die Aufreihung der Schuhe, die Ihr am Starnberger See getragen habt: Welche Vielfalt an Stilaussagen allein durch die Wahl unterschiedlicher Schuhformen zustande kommt! Beeindruckend!
    Das Outfit sieht echt bequem und schick aus!
    Allerdings fehlen mir da nun wirklich die passenden Teile im Kleiderschrank mit Ausnahme der blauen Jeans …

    Rot gehört nun gar nicht zu meinem Repertoire, aber man könnte es ja auch leicht durch Fuchsia, Magenta oder Violett ersetzen … Fuchsiafarbene Pumps stehen schon lange auf meiner Kaufliste, aber bis jetzt fand ich noch keine, die mir hundertprozentig gefielen.

    Die weiße Bluse … ist tatsächlich ein Modeklassiker. Vor der Modeflüsterin hatte ich sieben (!) weiße Blusen. (Ein Irrsinn!) Eine davon passte mir richtig und das ist auch die einzige, die jetzt immer noch im Schrank hängt, obwohl ich sagen muss, dass ich sie nicht mag: Die Ärmel sind etwas zu lang für meinen Geschmack und hängen dauernd im Weg herum, der Saum verdeckt leider nicht den Schritt, sodass ich sie nur zu Röcken tragen kann, und der Stoff ist extrem dünn und durchsichtig, fusselanfällig und knitterempfindlich. Und das blöde Teil lässt sich nur ganz schwer bügeln! (Ich bin ja enthusiastischer Bügelfan …)
    -.-‘
    Dann verrutscht der Kragen dauernd oder steht ab …Und diese herzförmigen Knöpfe … sind zwar sehr dezent, da klein und weiß, aber definitiv nicht mein Stil.
    Ich nehme die Bluse eigentlich nur zu besonderen Anlässen, wenn ich mal wieder ratlos vorm Kleiderschrank stehe. Da ist sie echt ein Alleskönner; sieht immer schick und clean aus. Aber wie Cla schon in ihrem Beitrag zu dem Thema ausführte: Die Pflege einer weißen Bluse grenzt an Schinderei. Ich sehe mich schon gleich beim Anziehen wieder Bleichmittel anrühren und über die Badewanne gebeugt gelbliche Flecken ausbürsten …
    Habe mir Clas Weiße-Blusen-Pinwand angesehen und bin zu dem Schluss gekommen, dass weiße Blusen einfach nicht mein Ding sind. Vielleicht probiere ich es mal mit einem weißen T-Shirt. Das muss man wenigstens nicht bügeln …
    ^__^’

    Dein Photo sieht auch toll aus! War sicher ein schöner Tag!
    Da werde ich gleich ganz neidisch …

    @Mary
    Ich kenne das eigentlich nur so: “Grün und blau geht dem Kasper seine Frau!”
    Bzw. auf Hochdeutsch: “Grün und blau geht des Kaspers Frau!”
    Den Spruch kannte schon meine Oma (in der sächsischen Version). Aber ich habe auch schon schöne Grün-Blau-Kombinationen gesehen. So bierernst muss man diese Stilregeln also nicht nehmen!

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      das Schöne an dieser Farben-Kombi ist tatsächlich, dass man sie sich zu eigen machen und auf seine ganz eigene Art variieren kann. Auch mit anderen Rot-Beeren-Lila-Tönen.
      Und eine weiße Bluse scheint tatsächlich so gar nicht Dein Ding zu sein! Das liest sich aus jeder Deiner Zeilen heraus! Du brauchst etwas viel Unkomplizierteres! Dann bin ich gespannt, was Deine Experimente mit weißen T-Shirt so bringen 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Liebe Stephanie,

        Sonntag morgen habe ich (wie jeden Sonntag, echt wahr) einen Blick auf deinen Blog geworfen..

        5 Stunden später hatte ich meine Boyfriendjeans, weiße Hemdbluse mit aufgekrempelten Ärmeln und meine (viel zu selten getragenen) knallroten Lacklederpumps (runde Kappe) mit für mich irre hohen 7 cm Pfennigabsatz an……
        Habe ich dieses Jahr gar nicht getragen in dieser Kombination. Dabei steht mir das mit meinen dunkelbraunen Haaren u der leichten Sommerbräune gut.

        Danke :-)))

        Doro

        • Modeflüsterin

          Liebe Doro,

          das freut mich unglaublich! Besonders, dass Du Deine Attraktivität in Deinem neuen/alten Outfit wieder neu entdecken konntest 🙂

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Herbstbeauty

    Jeans und rote Schuhe und rote Tasche trage ich derzeit auch gerne. Ich bin mir aber nicht sicher, ob eine weiße Bluse bei meinen grauen Haaren gut aussieht. Welche Farben sehen bei graumeliertem Haar wirklich gut aus?

    • Modeflüsterin

      Liebe ??? (bitte nennen Sie einen Vornamen, damit ich Sie ansprechen kann – danke!),

      das ist eine frage, die ich so blind leider nicht beantworten kann. Grundsätzlich steht Weiß auch graumelierten Frauen ausgezeichnet, wen sie der Wintertyp sind. Bei anderen Farbtypen ist es wichtig, dass das Weiß nicht ganz so hart ist, sondern etwas sanfter abgetönt wird. Darüber hinaus gibt es aber auch Farbtypen, die in dunkleren Tönen am besten aussehen. Da hilft leider nur eine individuelle Farbberatung – leider!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  17. So, die einzig verbliebene weiße Bluse hat ihr Leben nach der letzten Wäsche ausgehaucht und durch abgeschabte Bündchen deutlich gezeigt, dass sie sich nunmehr von der Welt verabschieden will.

    Ich sagte zu meiner Mutter: “Ich überlege, ob ich meine weiße Bluse noch mal anziehe, bevor ich sie wegschmeiße. Die Bündchen sind abgeschabt. Und ich mag sie eigentlich nicht so richtig …”
    Mutter: “Muss man sie bügeln?”
    Ich: “Ja.”
    Mutter: “Dann weg damit! Was überlegst du da noch?!”

    (Man sieht, die negative Einstellung zum Bügeln liegt in der Familie.)

    Holla! Jetzt habe ich keine weiße Bluse mehr und gehe mich mal nach einem weißen T-Shirt umschauen …
    (Hoffentlich kommt nicht so schnell wieder ein Ereignis, das festliche Kleidung erfordert …)

  18. “meine” Farbenkombination ist Schwarz – (hell)grau – Rot. Das sind meine meistgeliebten und meistgetragenen Farben, in denen ich mich einfach immer wohl fühle! Jeans trage ich zB nur selten in blau, dafür aber oft in grau…

    • Modeflüsterin

      Liebe Vivien,

      das ist natürlich auch eine absolut zeitlose Kombi, die immer geht! Ist doch schön, wenn man solche “Nicht-Nachdenken-Kombis” hat 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  19. Liebe Stephanie, ich bin ja total begeistert von deinen Tipps und Informationen. Auch die Beispiele sind fabelhaft. Ich bin durch Pinterest aufmerksam geworden und freue mich total! Genau das Wissen, welches mir fehlt. herzlichen Dank und ganz liebe Grüße, Petra

    • Modeflüsterin

      Liebe Petra,

      dann bin ich Pinterest auch dankbar, dass es Dich zur Modeflüsterin geführt hat. Weiterhin viel Freude an den Beiträgen hier!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.