Artikelformat

15 Fragen, wie Sie Ihre ideale Bluse finden

Eine klassische Bluse kann sehr modern interpretiert werden.

Eine klassische Bluse kann sehr modern interpretiert werden.

Ich habe nachgezählt: Derzeit befinden sich insgesamt 13 klassische Blusen in meinem Schrank. Fünf davon sind schwarz, drei weiß, eine dunkelblau, eine hellblau und drei gemustert – Streifen, Punkte und Leo-Muster. Zwei davon sind Long-Blusen, drei davon aus Seide, der Rest aus hochwertiger Baumwolle. Und ich liebe sie alle. Denn sie haben allesamt etwas an sich, das für mich zu einer idealen Bluse gehört. Wenn es Ihnen so geht wie mir, werden Sie Ihre Lieblings-Bluse über viele Jahre tragen. Denn eine klassische Hemdbluse kommt nie aus der Mode und ist mit fast allem kombinierbar. Sie begleitet Sie zum Business-Look ebenso wie zum lässigen Freizeit-Outfit und aus Seide sogar zur Party am Abend.

Doch wie finden Sie Ihre ideale Bluse für Ihren Figurtyp? Auf welche Details sollten Sie bei der Auswahl achten?
Ich habe Ihnen 15 Fragen zusammengestellt, die Ihnen Ihre ganz persönliche Entscheidung erleichtern. Ergänzend gibt es heute einen Einkaufstipp für große Frauen und Frauen mit großem Busen. Denn diese beiden Gruppen haben es leider beim Thema Blusen besonders schwer. Also seien Sie gespannt…

Welche Details hat Ihre perfekte Bluse genau?

Eine Bluse unterscheidet sich vom Herrenoberhemd eigentlich nur durch ein kleines Detail: Bei der Bluse ist die Knopfleiste links, beim Herrenhemd rechts angebracht. Alle anderen Schnittvariationen hängen mehr von stilistischen, denn von geschlechtlichen Unterschieden ab.

Zu den typischen Details einer Bluse gehören vor allem der Kragen, die Knopfleiste und die Manschettenärmel. Ferner sind Silhouette und Saumform sowie die Art, wie die Schultern gearbeitet sind, interessant. Achten Sie einmal auf die folgenden Details:

1. Ist der Blusenkragen spitz oder rund?

Kragen, deren Enden spitz sind, stehen vor allem Frauen mit rundlichen Gesichtern und gleichen diese aus. Kragen, deren Ecken abgerundet sind, stehen vor allem Frauen mit spitzen, kantigen Gesichtern.

2. Ist der Kragen groß oder klein?

Die Kragengröße sollte proportional zur Gesichtsfläche passen. Das bedeutet: Kleine Kragen passen gut zu feingliedrigen, zarten Gesichtszügen, große Kragen zu großflächigen Gesichtern.

3. Wohin zeigen die Kragenspitzen?

Liegt ein Kragen breit auf der Schulter auf und zeigen die Kragenspitzen nach außen, zur Schulter, wird die Breite der Schulterzone betont. Das ist gut für den A-Figurtyp.

Zeigen die Kragenspitzen eng nach unten oder handelt es sich um einen Stehkragen, bleibt der Blick in der oberen Mitte, am Hals und damit nahe am Gesicht. Das ist für Frauen gut, die den Blick eben nicht nach außen lenken wollen, also beispielsweise für den Y-Typ.

4. Hat die Bluse einen Kragen mit oder ohne Steg oder einen Schalkragen?

Der Stegkragen ist der Klassiker und entspricht dem Kragen eines Herrenoberhemdes. Ein Steg verleiht der Bluse mehr Struktur. Er sorgt dafür, dass der Kragen mehr Volumen und Stand hat und damit höher am Hals hinauf reicht. Das ist gut für lange Hälse.

Dem gegenüber handelt es sich bei der V-Bluse mit Umlegekragen um eine Variante der klassischen Bluse. Bei dieser Bluse bildet der Ausschnitt ein breites V und die Knopfleiste beginnt erst knapp oberhalb der Brust. Der Kragen solcher Blusen hat keinen Steg und wird einfach als Umlegekragen gearbeitet. Dadurch liegt er besonders flach und breit auf der Schulter auf.

Die extreme V-Form und Schulterbetonung ist für den A-Figurtyp ein Segen. Sie kann aber auch beim geraden H-Typ den nötigen Sanduhr-Effekt am Oberkörper unterstützen, wenn diese kurviger erscheinen wollen.

Insgesamt ist ein Umlegekragen weniger strukturiert und bringt weniger Autorität und „Steifheit“ mit. Das lässt ihn femininer und weicher, zugänglicher wirken.

Darüber hinaus gibt es noch die Variante des Schalkragens. Dabei wird der Kragen einfach durch einen angeschnittenen Stoffschal ersetzt. Dieser kann offen, zu einer Art lockerer Krawatte oder wie eine Schleife gebunden werden. So eine Schluppenbluse ist die am wenigsten strukturierte, weiblichste Art, eine Bluse zu tragen.

Ein Blusenkragen kann nach unten oder zur Seite zeigen, spitz oder rund geformt sein. Alles hat Auswirkungen auf die Wahrnehmung von Gesichtsform und Schulterbreite.

Ein Blusenkragen kann nach unten oder zur Seite zeigen, spitz oder rund geformt sein. Alles hat Auswirkungen auf die Wahrnehmung von Gesichtsform und Schulterbreite.

5. Hat die Bluse Brusttaschen?

Eine schlichte Bluse ohne Brusttaschen kann auch von Frauen mit großem Busen bedenkenlos getragen werden. Eine Brusttasche – besonders eine Klappentasche oder Blasebalgtasche – akzentuiert den Brustbereich und sorgt dort für mehr Volumen. Das ist vor allem für Frauen mit kleinem Busen vorteilhaft.

6. Hat die Bluse eine Schulterpasse?

Eine Schulterpasse kann sowohl vorne, als auch am Rücken dafür sorgen, dass die Schultern durch eine zusätzliche, horizontale Naht in ihrer Breite akzentuiert werden. Vor allem A-Figurtypen, aber auch viele H-Figuren können davon profitieren. Und auch für den O-Typ ist es gut, wenn der Blick nach oben, zum Schulterbereich wandert.

Ein Vorteil der rückwärtigen Schulterpasse ist es, dass dort zusätzlich eine Bewegungsfalte eingearbeitet werden kann. Diese ist meist eine Quetsch- oder Kellerfalte. So erhält die Bluse am Rücken mehr Bewegungsfreiheit – ein Vorteil, der vor allem bei Oversize- und Longblusen, aber auch bei lässigen Hemdblusen eingesetzt wird, um Passform und Bequemlichkeit zu verbessern.

7. Hat die Bluse eine einfache Front, eine Frontleiste oder eine verdeckte Knopfleiste?

Eine Bluse mit einfacher Front hat eine Knopfleiste, die nicht durch einen doppelten Besatz verstärkt wurde und somit auch keine außen sichtbare Naht aufweist. Nur die Knöpfe sind vorne sichtbar. Das ergibt eine schlichte, dezente und feine Optik.

Dem gegenüber wird der Bluse bei einer Frontleiste ein Besatz für die Knopfleiste angenäht. Auf beiden Seiten der Knopfleiste verlaufen Steppnähte, die für eine verstärkte vertikale Linienführung der Bluse sorgen. Solche Knopfleisten sind aufwändiger zu arbeiten und widerstandsfähiger. Sie haben einen sportlicheren Charakter und betonen die Länge des Oberkörpers, ziehen den Blick in die vertikale Mitte.

Bei einer verdeckten Knopfleiste sind vorne gar keine Knöpfe mehr sichtbar. Diese Machart wird bei puristischen Stilen bevorzugt. Der Oberkörper bleibt dezent im Hintergrund (falls die verdeckte Knopfleiste nicht zusätzlich verziert wurde…).

Links: eine klassische Hemdbluse mit Brust-Klappentaschen, Frontleiste und Taillen-Abnähern; Mitte: eine Bluse mit Stehkragen und einfacher Knopf-Front sowie Taillen-Abnähern; rechts: eine gerade Bluse mit Rückenpasse und Quetschfalte.

Links: eine klassische Hemdbluse mit Brust-Klappentaschen, Frontleiste und Taillen-Abnähern; Mitte: eine Bluse mit Stehkragen und einfacher Knopf-Front sowie Taillen-Abnähern; rechts: eine gerade Bluse mit Rückenpasse und Quetschfalte.

8. Aus welchem Material sind die Knöpfe und wie viele gibt es?

Ein Qualitätsmerkmal von hochwertigen Blusen ist das Material der Knöpfe. Üblicherweise sind Blusenknöpfe aus Perlmutt oder Horn. Billigere Varianten werden mit Plastikknöpfen gefertigt (die dann gerne auch mal nach der Reinigung brüchig oder gelblich werden…).

Wichtig an dieser Stelle ist auch die Anordnung der Knöpfe. Denn eine enger gesetzte Knopfreihe verhindert, dass die Bluse an der Brust zwischen den Knöpfen aufklafft. Wird an der Anzahl der Knöpfe gespart, bleibt das nicht unbemerkt – auch von den Kollegen…

9. Ist die Bluse gerade, leicht oder stark tailliert geschnitten?

Günstig produzierte Blusen sind häufig gerade und ohne weitere Abnäher gefertigt. Dieser Schnitt kann zwar puristisch wirken, tut jedoch nichts für Ihre Figur.

Viele Blusen sind an der äußeren Naht leicht tailliert geschnitten und haben an der Brust einen seitlichen Abnäher. Das ist die einfachste Art, eine Bluse in eine leicht weibliche Form zu bringen.

Ist die Bluse seitlich tailliert und weist zudem vorne und hinten jeweils zwei Taillenabnäher auf, kann sie dem weiblichen Körper figurnah folgen. Blusen mit vorne und hinten jeweils vier Abnähern können auch größere Brustweiten und breitere Schultern noch besser abbilden.

Wollen Sie als H-Typ ihre burschikosen Stil-Elemente stärken, ist eine gerade geschnittene, weitere Bluse einsetzbar. Alternativ könnten Sie diese weite, gerade Bluse auch in den Bund einstecken, so dass eine blousonartige Silhouette entsteht – und damit die Illusion einer Taille.

Für den Y- und O-Typ ist eine leicht taillierte Bluse meist die bessere Variante. Diese akzentuiert eine Taille, wo keine oder nur wenig Taille ist und bleibt dennoch fließend, nicht zu eng anliegend.

Der A- und X-Typ greift am besten zu den taillierten Modellen und trägt diese – je nach Länge des Oberkörpers und Bauchgröße – entweder in den Bund eingesteckt oder locker, aber nicht zu lang über dem Bund.

10. Ist der Saum gerade, abgerundet oder mit Schlitzen?

Bei einem geraden Saumabschluss wird die Breite der Körperzone betont, an der der Saum endet. Ist der Saum jedoch abgerundet, wird der Rumpf vorne mittig nach unten verlängert, während die Beine gleichzeitig außen nach oben verlängert werden. Die genaue Breite in der Saumzone kann nicht mehr optisch vermessen werden. Ein ähnlicher Effekt entsteht von hinten am Po.

Ein Y-Typ mit kurzen Beinen profitiert davon am meisten. Aber auch ein A-Typ, der einen Teil des Pos verdecken und gleichzeitig seine Beine nicht zu stark verkürzen möchte, ist mit einem abgerundeten Saum gut bedient.

Nachteilig ist ein abgerundeter Saum, wenn Sie die Bluse in den Bund einstecken wollen und die Bluse nicht lang genug geschnitten ist. Dann rutscht sie außen leichter heraus.

Wenn Sie einen geraden Saum bevorzugen, um Ihre schmalen Hüften zu betonen und den Saumabschluss dennoch gefälliger gestalten wollen, dann greifen Sie zu einer Bluse mit seitlichem Schlitz.

11. Wie lange muss, soll oder kann der Blusensaum sein?

Benötigen Sie eine Longbluse, die bis zur Mitte der Oberschenkel oder sogar noch länger hinab reicht, um einen Lagen-Look mit Skinny-Hose zu kreieren? Oder wollen Sie Ihre Bluse einfach nur in den Bund einstecken und verhindern, dass sie ständig heraus rutscht? Oder tragen Sie Ihre Bluse am liebsten locker über dem Bund mit einem Blazer darüber?

Wenn Sie eine Bluse kaufen, sollten Sie genau wissen, wie lange der Saum sein sollte, damit Sie genau das damit anstellen können, was Sie wollen. Es gibt keine Bluse, die alles kann…

12. Wie sind die Ärmel der Bluse eingesetzt?

Die klassische Bluse hat einen glatt eingesetzten Ärmel. Dabei sollte die Schulternaht im optimalen Fall oben außen an der Schulter sitzen (in etwa dort, wo der letzte Schulterknochen zu spüren ist, bevor der Oberarm darunter weich und fleischig wird).

Es gibt aber auch Blusen, die absichtlich überschnittene Ärmel im Oversize-Look mitbringen und auch Blusen mit Raglanarm. Solche Modelle könnten eine weichere Alternative für besonders eckige, breite Schultern sein.

Wichtig in allen Fällen ist es, dass das Armloch der Bluse nicht zu eng und nicht zu weit ist. Ist es zu weit, haben zwar auch kräftige Oberarme besser Platz – allerdings auf Kosten eines deutlich voluminöser wirkenden Rumpfes. Ist es zu eng, wird die Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt. An dieser Stelle liegt häufig ein Knackpunkt der Passform und der Grund, dass eine Bluse nicht gekauft werden sollte! Spätestens wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich mit den Händen am Kopf die Haare aus dem Gesicht zu streifen, ist das Armloch zu eng.

13. Wie breit sind die Manschetten der Bluse?

Links: eine Zwei-Knopf-Manschette mit Dachschlitz; rechts: eine Drei-Knopf-Manschette mit Steckschlitz.

Links: eine Zwei-Knopf-Manschette mit Dachschlitz; rechts: eine Drei-Knopf-Manschette mit Stechschlitz.

Manschetten von Blusen können viele unterschiedliche Breiten annehmen – überbreite, überlange und umgeschlagene Manschetten inbegriffen.

Die ideale Manschette einer klassischen Langarm-Bluse reicht bei hängendem Arm bis ca. in die Mitte des Handrückens.

Grundsätzlich gilt: Je breiter die Manschette, je mehr Manschettenknöpfe diese aufweist und je auffälliger die Manschette insgesamt gearbeitet ist (also auch umgelegte Manschetten und Manschetten, die mit Manschettenknöpfen geschlossen werden), desto mehr optisches Gewicht liegt auf dem Handgelenk. Und da diese Körperzone auf gleicher Höhe mit der Hüfte liegt, wird auch die Hüftzone mit betont.

Y- und H-Typ sind mit auffälligen Manschetten gut bedient, A- und X-Typ lassen besser die Finger davon. Für den O-Typ sind Mega-Manschetten eine gute Möglichkeit, außen am Körper Blickpunkte zu setzen und damit den Blick weg von der Körpermitte zu lenken.

14. Wie ist der Manschettenschlitz der Bluse gearbeitet?

Blusen können einen Steckschlitz oder einen Dachschlitz am Ärmel haben. Bei einem Steckschlitz wird nur ein einfacher, kleiner Besatz aufgebracht, der nach innen gewendet und eingeschlagen festgenäht wird. So entsteht ein einfacher Schlitz ohne Überlappungen. Bei einem Dachschlitz wird ein aufwändiger Besatz angelegt, der auch mit einer Knopfleiste ausgestattet werden kann. Er ist haltbarer und ein Zeichen für höhere Qualität.

15. Aus welchem Stoff ist die Bluse gemacht?

Ein typischer Blusen- oder Hemdstoff ist aus hochwertiger Baumwolle, beispielsweise Popeline oder Batist. Ist die Baumwolle mit Elasthan gemischt, ergibt sich ein besonders angenehmes, elastisches Tragegefühl. Darüber hinaus sind Blusen aus weich fließender, gewaschener Seide oder Seidenchiffon ein feminines Statement. Das seidige Gefühl kann auch durch eine hochwertige Viskose hergestellt werden.

Vermeiden Sie Blusen aus Kunststoffen oder Kunst-Mischungen! In diesen werden Sie mehr schwitzen und viele Stoffe nehmen einen unangenehmen Schweißgeruch an, der auch in der Reinigung nicht mehr zu entfernen ist. Auch tendieren viele dieser Stoffe dazu, sich elektrisch aufzuladen und am Körper zu kleben, was die Optik einer Bluse schnell zunichte macht.

Das waren meine Tipps für Ihre ideale Bluse. Konnten Sie mit diesen 15 Fragen schon eine Vorstellung von Ihrer perfekten Bluse entwickelt? Falls Sie noch nach dem idealen, klassischen Blusenschnitt für Ihre Figur suchen, könnte dieser Tipp für Sie interessant sein:

Sophisticut: Die klassische Business-Bluse – auch in Extralänge und für einen großen Busen!*

* Produktplatzierung – Schon vor über einem Jahr wurde ich auf eine Blusenfirma aus Wien aufmerksam, die ich Ihnen an dieser Stelle gerne vorstelle: Sophisticut bietet die klassische Business-Bluse auch in zwei Sondergrößen an. Neben den normalen Konfektionsgrößen können Sie zusätzlich zwischen der Langausführung und der Ausführung mit großer Brustweite wählen. Zu den Details der Bluse zählen:

  • Größen: 34 bis 46, zusätzlich 2 Brustweiten und 2 Längen wählbar
  • Farbe: weiß, hellblau oder schwarz
  • Stoff: 97 % Baumwolle Öko-Tex Standard 100, 3% Elasthan
  • Kragen: spitz und verstärkt
  • Knöpfe: kleine Knopfabstände
  • Manschetten: 2-Knopf-Manschette, eckig, verstärkt, mit Dachschlitz
  • Schnitt: tailliert mit jeweils vier Taillen-Abnähern vorne und hinten
  • Saumform: gerade
  • Preis: 79,00 €
Zur Bluse von Sophisticut erhält die Kundin diesen kleinen Blusen-Ratgeber.

Zur Bluse von Sophisticut erhält die Kundin diesen kleinen Blusen-Ratgeber.

Die Sohpisticut ist eine solide, in Europa gefertigte, taillierte Businessbluse für Frauen, die einen klassischen Stil bervorzugen und dabei auf Nachhaltigkeit setzen. Diese Bluse ist sehr haltbar und wird Sie lange begleiten. Verstärkte Kragen und Manschetten sorgen dafür, dass die Bluse den ganzen Tag in Top-Zustand bleibt und ihre Form behält.

Falls Sie eine größere Frau sind und immer Probleme mit einem zu kurzen Blusensaum haben oder falls Sie einen größeren Busen haben und noch immer nach einer Bluse suchen, die zu Ihren Kurven passt, dann ist Sophisticut auf jeden Fall einen Versuch wert! Der Preis in Höhe von 79 Euro ist fair für die Qualität, die hier geboten wird. Zudem haben Sie ein 14-tägiges Rückgaberecht und kaufen daher risikolos.

Nun sind aber wieder Sie am Zug: Haben Sie Ihre ideale Bluse schon gefunden? Und wenn ja: Wie sieht sie aus?

Wenn Sie die Bluse von Sophisticut probieren wollen, dann freue ich mich hier über Ihr Feedback – eine Meinung ist gut, mehrere Meinungen sind besser!

*Anmerkung: Dieser Hinweis erfolgte mit freundlicher Unterstützung von Sophisticut gegen Honorar. Ich konnte die Bluse in Extralänge und mit normaler Brustweite in Größe 42 kostenlos testen und mich von der guten Passform und Qualität persönlich überzeugen.

 

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

72 Kommentare

  1. Danke! Jahrelang unterwegs im Buisnessaltag war das Blusen-Kaufen immer eine Qual. Dieser Artikel hilft echt weiter bei der großen Auswahl

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 11:54

      Das freut mich sehr, Anna, dass ich weiter helfen konnte!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  2. Die perfekte Bluse zu finden, ist wahnsinnig schwer für mich. Dabei habe ich zwei Hauptprobleme: zum einen die bereits erwähnten „sparsam“ verteilten Knöpfe und zum anderen die fehlende (Arm)Länge. Bei 177 cm Körpergröße und entsprechend langen Armen ist es fast unmöglich, eine schicke(!) langärmelige Bluse zu bekommen. Eine Bluse, die beide Kriterien erfüllt, habe ich trotz intensiver Suche bis heute nicht gefunden.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 11:56

      Liebe Judith,

      dann würde ich einen Versuch bei Sophisticut wagen. Denn ich bin auch 177 cm groß und bei mir passen die Ärmel. Auch die Anordnung der Knöpfe ist recht eng, sodass Deine Kriterien eigentlich erfüllt sein sollten. Aber das ist natürlich immer sehr individuell – vor allem, wie das Gewicht auf die 177 cm verteilt ist, spielt eine wesentliche Rolle… 😉 Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg, dass Du doch noch Deine passende Bluse findest!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  3. Deine Ausführungen sind wieder sehr aufschlussreich.
    Vielen Dank!
    Ich befasse mich seit letztem Sommer mit dem Thema und es ist noch kein Ende in Sicht. Oft suche ich die Nadel im Heuhaufen.
    Das grösste Problem ist das Material. Inzwischen treibe ich Verkäuferinnen in den Wahnsinn, weil mein Blick sofort auf das Materialschild geht. Selbst teure Markenblusen bestehen oft aus Kunstfasern. Sogar Strandtuniken. Ich finde – ein absolutes No-Go.

    Meine ideale Bluse ist inzwischen weiss, aus Baumwolle oder Seide, tailliert und hat noch nette Details. Gemusterter Innenkragen oder Manschetten, ausgefallene Knöpfe, bestickte Knopfleiste oä. Ich hätte daher gerne von Dir gewusst, warum ich als A-Figur auf auffällige Manschetten verzichten soll. In einem Beitrag vom letzten Jahr las ich, das Frau ruhig den Blick auf die Handgelenke lenken soll. Meine Arme sind schmal, meine Handgelenke zierlich und bei dunklen Pullovern sehe ich es als kontrastreiche Unterbrechung, wenn ich die Manschette über den Pulliärmel drapiere und die Blicke auf meine (noch schönen) Hände lenke.

    Die Karrikatur von Jenna Lyons ist ein schöner Aufhänger zu deinem Thema. Ich finde keine andere verkörpert den Blusenlook so unangestrengt, modern und sophisticated wie sie. Da möchte man gleich ein Streifenbluse kaufen…
    Tatsache ist jedoch das sie satte 1,83cm misst und ihre Blusen sind zu 80% bis weit in die Brust aufgeknöpft – auch auf deinem Foto. Dadurch entsteht dieser Edgy-Look, den wir alle gerne hätten. Das ganze dann noch ohne BH (oh oh) und teilweise mit ausgefallenen Statementketten.
    Die Ärmel wirken wie zufällig hochgekrempelt. Probiert man es selbst, stellt sich schnell heraus
    – das Blusenärmel an der Stelle schnell zu eng werden durch die Doppeldrapierung
    – die Umwelt einem die Ärmel aufkrempeln möchte, weil es so unorthodox wirkt
    – die Ärmel schnell verrutschen im wuseligen Alltag und „Frau“ ständig zippelt
    In einem normalen, berufstätigen Mütterleben ab 50 sehr schwer umzusetzen. Bitte verstehe meine Ausführungen nicht als Kritik zu deiner Karrikatur, aber ihre Kombinationen sind die Königsdisziplin. Keine beherrscht Mustermixe und Stilbrüche so gut wie sie.
    Liebe Grüsse – Simone

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:15

      Liebe Simone,

      bei Deinen Ausführungen musste ich schmunzeln – Du beschreibst das Outfit von Jenna so treffend und legst den Finger genau in die Wunde… 😉 Tatsächlich habe ich genau diese Dinge überlegt, bevor ich dann doch Jenna als „Aufhänger“ für den Beitrag gewählt habe. Natürlich ist das Outfit so nicht alltagstauglich – auch die überweite Hose würden nicht viele Frauen im Alltag tragen und die Ärmel sowie der tiefe Ausschnitt sind natürlich wenig praktikabel. Aber Jenna ist einfach so cool, dass man sich dieser Ausstrahlung kaum entziehen kann. Und ich wollte einfach mal zeigen, wie so eine coole Frau eine ganz „banale“, klassische Streifen-Bluse zum Fashion-Statement inszeniert. Allerdings habe ich mir fest vorgenommen, die Ärmel-Drapierung demnächst mal auszuprobieren, so eine Art Feldtest. Mal sehen, wie das klappt (und wen das stört oder wer komisch guckt). Und mit einem Top darunter könnte ich mir auch einen gaaanz tiiiiefen Ausschnitt vorstellen… 😉
      Zu Deiner Frage bezüglich der auffälligen Manschetten und dem A-Typ: Wenn Du die Ärmel hochkrempelst, sodass 3/4-Ärmel entstehen, gibt es gar kein Problem. Dann ist der Ärmelsaum in etwa in der Höhe der Taille bzw. noch an einer schmaleren Stelle zwischen Taille und Hüfte und das ist gut für den A-Typ (und macht ganz nebenbei die Beine optisch länger). Und dann kannst Du auch Deine schmalen Handgelenke toll zeigen. Wenn aber eine Bluse mit auffälligen Manschetten langärmlig getragen wird – also weder hochgeschoppt oder umgekrempelt -, dann ist das Handgelenk verdeckt und der optische Blickpunkt liegt tiefer, in etwa in Hüfthöhe. Dort willst Du den Blick aber gar nicht hinlenken. Zudem addiert das Volumen am Handgelenk insgesamt mehr optisches Gewicht in der Hüftzone, was ebenfalls für den A-Typ nicht vorteilhaft ist. Also: Alles was in Richtung 3/4-Arm geht, ist optimal, alles was den Blickpunkt tiefer legt, ist weniger gut (und würde ja auch Deine schönen Handgelenke und Unterarme verdecken, was schade wäre…).
      Ich hoffe, das beantwortet Deine Frage. Bei Deinen Lieblings-Stoffen liegen wir absolut auf der gleichen Wellenlänge :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  4. Meine perfekte Bluse ist die Longbluse von deinem Artikel:
    „Outfit-Analyse: Ein Look und 2 Fashion-Regeln für jeden Figurtyp“.
    Genausogut steht mir allerdings auch eine Bluse mit einem breiteren U-Boot-Ausschnitt.
    In einer Businessbluse, so wie du sie hier vorgestellt hast, fühle ich mich unwohl, egal ob mit rundem oder spitzen Kragen, mit oder ohne verdeckter Knopfleiste, breiten oder schmalen Manchetten. Da ich eher eine O-Figur habe, würde ich mich in einer Bluse mit Abnähern immer unpassend angezogen fühlen, da ich es nicht gerne habe, wenn meine Pölsterchen unter dem Busen betont werden. Aus demselben Grund trage ich auch nicht gerne eine Bluse in einer Hose oder einem Rock. Über einem Rock muss die Bluse fließend hängen und darf nicht zu lang (also nicht hüftlang) sein, aber so, dass sie meinen Bauch verdeckt. Über einer Hose
    ( Skinny Hose) steht mir am besten eine ganz lange Bluse (wie in deinem Beispiel), die fast bis zu den Knien reicht. Über Rock oder Bluse trage ich gerne einen Longcardigan. Zu offiziellen Anlässen würde das bestimmt auch mit einem Longblazer gut aussehen.
    Ach ja, und noch etwas: Weiß und Schwarz sind keine guten Farben für mich. Hellblau schon eher, wäre mir aber zu langweilig.
    Ein Glück bin ich in meinem Beruf nicht auf einen solchen eingeschränkten Kleider-Code angewiesen und kann mit meinem Outfits mehr variieren und spielen.

    Danke für Deine Anregungen und ganz liebe Grüße
    Violetta

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:20

      Liebe Violetta,

      Dein Kommentar zeigt mal wieder, dass Du Deinen Look schon super gut gefunden hast. Und wenn da keine klassische Bluse reinpasst, musst Du auch keine reinpressen 😉 Ein nicht konservatives Berufsumfeld ist da auf jeden Fall ein Vorteil. Bei einer O-Figur würde ich auch keinesfalls Blusen mit Taillenabnähern wählen. Allerdings könnte ich mir eine in der Seitennaht leicht taillierte Bluse mit verdeckter Knopfleiste und zusätzlichen seitlichen Brustabnähern durchaus vorstellen, wenn darüber ein Blazer, ein Cardigan oder eine Weste getragen wird (wie Du das ja auch machst). Eine Long-Bluse ist immer eine gute Wahl :-)

      Dir noch eine schöne Woche und herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Liebe Stephanie, ich „sammle Blusen“, trage sie gern auch sehr verschieden: klassisch zu Jeans und Boots, blaugestreift unter einer Seidentunika, unterm Etuikleid oder oder, immer anders interpretiert. Anderes würde steif aussehen. Die ideale Bluse muss im Rumpf lang genug geschnitten sein; die Ärmellängen -bei 1.80 Größe- passen mir gut von den Marken esprit, eterna und van laack. Je nachdem, was ich suche und ausgeben kann. Walbusch bietet 2 Ärmellängen an, was ich noch nicht ausprobiert habe.
    Meine bevorzugten Marken sind hautfreundlich (bei Hautkrankheiten eine Wohltat), schnell wieder in Form, pflegeleicht.
    Die ideale Bluse sollte Schal-oder Stehkragen haben, quergestreift sein, angekrauste Ärmel haben, gern in rot oder pink. Bis ich so eine finde, drapiere ich nach Lust und Laune mit Schals und Tüchern die Schultern breiter oder trage eine Statementkette über geschlossenem Kragen. Und eigentlich müsste die Bluse das Schlusslicht der Wunschliste einnehmen, weil ich noch genügend andere habe.
    Dein Thema diese Woche ist wieder sehr hilfreich und wird auf meine ständige Einkaufsliste, natürlich entsprechend Figurtyp, übertragen. Ich wünsche Dir eine sonnige Woche mit vielen schönen Augenblicken!
    Liebe Grüße Meike

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:25

      Liebe Meike,

      das klingt aber nach einer echten „Blusen-Kennerin“ 😉 Deine Styling-Varianten sind bestimmt alles andere als langweilig. Und Deine Marken-Auswahl kann ich gut nachvollziehen. Dann wünsche ich Dir mal viel Erfolg bei Deiner weiteren Blusen-Jagd – falls Du doch noch ein weiteres Exemplar in Deinem gut sortierten Kleiderschrank brauchen solltest… 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  6. Hallo Stephanie,
    an Blusen habe ich mich bisher nicht so richtig heran gewagt.Jetzt weiß ich das ich ,das ich als A -Typ nach einfachen Blusen leicht tailliert in V-Form Ausschau halten muß und mit unauffälligen Manschetten.Mal sehen ob ich so etwas finde.
    Liebe Grüße Pippi

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:27

      Liebe Pippi,

      als A-Figurtyp kommen noch Wickelblusen dazu – diese habe ich ausgespart, da sie ja nicht zum klassischen Blusen-Schnitt zählen. Aber sie sind für A-Figurtypen ein Traum :-) Ansonsten liegst Du mit Deinen aufgezählten Kriterien goldrichtig.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. Frau Soundso

    03/04/2016 @ 17:59

    Klasse, diese Betrachtungen zur Bluse. Ich habe bestimmt 15 Stück in verschiedenen Farben und Varianten im Schrank, wobei Weiß etwas dominiert. Ich finde, man kann Blusen mit allem wunderbar kombinieren: mit Jacken, Blazern, Pullovern, Westen, Ponchos. Mir sind Blusen 1000mal lieber als Shirts, weil sie den Körper nicht so abzeichnen, sondern leicht die eine oder andere „Problemzone“ kaschieren.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:29

      Liebe Frau Soundso (ein Name wäre an dieser Stelle sooo viel schöner!),

      die Bluse hat den Vorteil, dass sie eine Struktur und einen dezidierten Schnitt hat (wenn sie hochwertig ist), der dem Körper eine veränderte Silhouette verleihen kann. Und wenn dann noch der Stoff mittelfest ist und ein wenig Stand hat, sind kleine Pölsterchen kein Thema mehr :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:29

      Freut mich, Andrea, dass es hilfreich ist!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  8. Ich habe mittlerweile nur noch zwei Blusen im Schrank. Eine uralte Kaufbluse von Hirsch aus den späten 90ern (erinnert eher an ein Musketierhemd) und eine selbstgenähte nach einem Vintage-Schnitt aus den 60ern. Ansonsten bin ich durchgehend zu Feinstrick übergegangen. Der trägt sich viel angenehmer und macht unterm Blazer eine genauso gute Figur wie solo zu rock und Hose. Mein Problem bei Kaufblusen sind immer die zu weiten Schultern. Um die Schultern herum komme ich nämlich locker mit einer 40 aus. Über den Busen und um die Taille muss es aber 46 sein. Also sind die Schultern immer viel zu groß. Was für einen miserablen, unkomfortablen Ärmelsitz sorgt. Das kann ich beim Selbernähen natürlich anpassen. Aber mittlerweile hab ich mich so an Pullover in aller Form gewöhnt, dass ich in den Blusen beständig an mir rumzuppele. Also: Nein, ich hab keine perfekte Bluse gefunden. Aber ich bin auch nicht mehr auf der suche.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:35

      Liebe Alexandra,

      auch Blusen-Verweigerer muss es geben 😉 Und Deine Gründe sind mehr als verständlich. Die Brust-Schulter-Arm-Region ist tatsächlich eine sehr komplizierte Zone – auch schnitt-technisch ist das nicht leicht in den Griff zu bekommen. Tatsächlich müsste nämlich bei Blusen für eine optimale Passform auch das Armloch völlig neu überarbeitet werden, wenn die Brustweite deutlich vergrößert wird. Aber das ist bei Konfektionsware nicht umsetzbar – selbst wenn es zwei unterschiedliche Brustweiten und Saumlängen gibt, bleibt es ja vorgefertigte Konfektionsware… Also liegst Du mit Deiner Alternative Feinstrick bestimmt ganz richtig.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:37

      Liebe Sabine,

      ja, ich fand die Idee mit den 4 Größen pro Konfektionsgröße auch recht überzeugend. Auch wenn dadurch natürlich nicht alle figürlichen Besonderheiten abgebildet werden können, so ist dies bestimmt schon für viele Frauen eine echte Hilfe.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  9. Liebe Stephanie,
    erneut herzlichen Dank zur Einladung, genauer hinzuschauen :) Ich bevorzuge für den Job im Moment Seidensticker-Blusen, schaue aber auch immer mal wieder nach Alternativen, was wirklich schwierig ist. Die Sophisticut-Blusen gefallen mir sehr gut. Da Du schon mit ihnen Erfahrung hast, habe ich eine Frage dazu: müssen sie nach dem Waschen gebügelt werden?
    Herzliche Grüße
    Andrea

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 12:43

      Liebe Andrea,

      ja, das Bügeln bleibt leider nicht aus. Und es ist leider auch nicht ganz so einfach, eine Bluse mit Elasthan-Anteil zu bügeln… Da ist etwas Übung und eventuell ein erleichterndes Bügel-Spray angesagt.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  10. Liebe Stephanie,
    auch ich bin inzwischen auf die Bluse gekommen, da meine recht üppige Oberweite sich in Shirts ( auch in Polos mit offen getragener Knopfleiste) überhaupt nicht vorteilhaft verpacken lässt. Außerdem finde ich Blusen inzwischen irgendwie erwachsener als Shirts…
    Aber zwei für mich sehr wichtige Details bei einer Bluse sind durch meine üppige Oberweite zum einen die Wiener Naht als Abnäher- die macht nämlich den Oberkörper etwas schlanker und das zweite, und eigentlich wichtigste Detail, ist die vertikale Anordnung der Knopflöcher! Aus horizontal genähten Knopflöchern können die Knöpfe gern mal herausspringen, aus vertikal genähten Löchern, nicht!
    Herzliche Grüße,
    Aleks

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 14:36

      Liebe Aleks,

      das ist ein sehr guter Tipp! Die kleine Verwechslung mit veritkal und horizontal habe ich mir schon gedacht… Aber Du hast absolut recht: Wenn die Knopflöcher horizontal genäht sind, rutschen die Knöpfe nicht so leicht heraus. Bei hochwertigen Blusen sollte das allerdings auch ansonsten nicht der Fall sein, da Knopflochgröße und Knopf optimal aufeinander ausgerichtet sind und das Knopfloch auch nicht ausleiert. Aber es kommt natürlich immer darauf an, wie viel Zug darauf lastet… 😉 Vielen dank für diese wertvolle Ergänzung des Themas!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  11. Ich Dummerchen: Es ist natürlich genau anders herum… Aus vertikal genähten Löchern können die Knöpfe herausspringen, in horizontal angebrachten, sind die Knöpfe sicher…
    Ich bitte um Entschuldigung
    Aleks

    Antworten
  12. Liebe Stephanie, ich habe früher ewig probiert und mich „verkauft“. Einige Blusen hängen noch als stumme Zeugen im Schrank. Bis ich dann mal ein Stilseminar absolvierte. Vor allem habe ich nie an den Kragen gedacht….Oder die runden Kanten. Und ich liebe Blusen mit aufgesetzten Taschen…immer schon! Also kann ich nur bestätigen, was du hier so hilfreich wie immer beschreibst. Schönen Abend noch und LG Sabina

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 14:38

      Liebe Sabina,

      das freut mich, dass Du hier Deine Vorlieben wiederfindest! Ich habe auch schon so einige Blusen entsorgt – auch aus hochwertigen, herrlichen Materialien -, da sie einfach zu kurz oder zu unbequem waren. Das schmerzt, aber glücklicherweise lernt der Mensch aus seinen Fehlern… nun gut, manche zumindest, also einige… hier natürlich bestimmt alle Leserinnen 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  13. Ich würde so gerne Blusen tragen! Doch ich habe bisher keine passende gefunden… alle rutschen immer nach oben. Mir konnte auch niemand erklären woran das liegt, der einzige Hinweis war dass mir die Schultern wohl zu eng seien. Die größeren waren dann aber wie ein Sack an mir – sehr schade! Vielleicht habe ich irgendwann doch noch einmal Glück!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 14:58

      Liebe Stacia,

      ja das könnte sein, dass die Passform an den Schultern und Armlöchern einfach noch nicht die richtige für Dich war. Wenn Du irgendwann „Deine“ ideale Bluse finden willst, musst Du einfach weiter suchen und darauf hoffen, dass irgendeine Firma einmal zufällig die Schnittvorlage hat, die genau für Dich passt. Da bleibt wohl nichts anderes übrig – außer Maßkonfektion oder gleich Maßschneiderei…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  14. Ich habe mir während wir in China waren, einige Blusen schneidern lassen! Einfach toll. Ein schlichter Schnitt mit den Abnähern vorne und hinten, die auf Figur bringen ohne einzuengen, in Seide, Stretchseide, Baumwolle und Baumwolle mit Elasthan. Ein Traum!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 15:00

      Liebe Coryanne,

      wenn man diese Möglichkeit hat: Zugreifen! Ich würde mir zu so einer Reise meine Lieblings-Stücke mit in den Koffer packen und alle kopieren lassen – in allen Farben und Stoffen, die ich gerne mag… 😉 Ein Traum! Und man weiß ja dann auch, welcher Schneider das Stück unter welchen Arbeitsbedingungen gefertigt hat…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  15. Liebe Stephanie,

    ich war bis vor einigen Jahren gar kein Blusentyp – bei der Planung unseres Einbauschranks war die Beraterin schon erstaunt, dass bei „Blusen“ eine „0“ stand. Das hat sich aber geändert! Ich habe eine tolle Slim-Fit Bluse (ganz schlicht mit spitzem Kragen) von COS in weiß, in hellblau und in einem ganz zarten Mint. Noch viel lieber mag ich derzeit aber die Oversize-Variante im Boyfriend-Look in weiß und hellblau, oder Longblusen mit Stehkragen, die fast wie „Kleid über der Hose“ wirken. Eine Bluse wertet auf einfach jedes Casual Outfit auf und macht manche Looks erst Business-tauglich.

    Üben muss ich noch das Blusen falten, um sie in den Koffer zu packen :-)

    Herzlichen Gruß

    Diana

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 14:43

      Liebe Diana,

      das scheint auch so, als hättest Du Deine Lieblings-Blusenmodelle gefunden. Wenn es im Beruf mal förmlich sein muss, ist so eine Bluse immer ein wertvoller Helfer. Obwohl ich wirklich zugeben muss, dass es auch Stiltypen gibt, die einfach nicht für einen Bluse geschaffen sind – zumindest nicht für eine klassische Hemdbluse. Und das mit dem Blusenfalten für den Koffer ist auch immer wieder ein Herausforderung. Ich hatte einmal einen tollen Rimova-Koffer, bei dem man die Blusen einhängen konnte. Das war himmlisch für Geschäftsreisen. Heute zelebriere ich eine gemischte Falt-Roll-Technik – aber optimal ist die auch noch nicht… Vielleicht hat ja noch eine Leserin den entscheidenden Hinweis?

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 14:43

      Lieben Dank, Anna Kristin, fürs Feedback und fürs Teilen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  16. Hallo,
    ich habe mir bereits mehrfach Blusen bei einem Maßkonfektionär nähen lassen. Die Firma (Dol***) hat mehrere Filialen in Deutschland und man kann unter verschiedenen Modellen wählen, die sich alle noch individualisieren lassen (z.B. Kragen oder Manschetten) und es gibt viele Stoffe zur Auswahl. Und das Schöne: die Blusen sind nicht teurer als die von der Stange … Seither hängen bei mir nur noch ideale Blusen im Schrank! Des Weiteren habe ich gute Erfahrungen mit den Blusenbodys von Hallhuber gemacht, allerdings gibt es diese aktuell nur in „Standardausführungen“, z.B. Baumwolle hellblau oder weiß …
    Viele Grüße, Petra

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 14:45

      Liebe Petra,

      danke Dir für diese Tipps! Leider habe ich über D… auch schon schlechte Kritiken gehört – zum Thema Passform. Aber vielleicht ist das auch von Niederlassung zu Niederlassung unterschiedlich. Hauptsache ist doch, dass es für Dich gut funktioniert und Du so Deine idealen Blusen gefunden hast!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  17. sehr ausführlich! aber es schein als gäbe es nur hemdblusen – was ist mit blusen mit tunika-ausschnitt, bauernblusen, blusen zum hinten knöpfen oder eben all die anderen diversen schnitte? oder trägt man die nicht mehr? :-)
    xxxx
    ach so – ein schalkragen ist keine schluppe! ts.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      04/04/2016 @ 14:53

      Liebe Beate,

      dies ist ein Blogbeitrag ausschließlich über die klassische (Hemd-)bluse. Ein Erweiterung des Themas zu den zahllosen weiteren Blusen- und Blusentop-Formen und Schnitten hätte den Rahmen gesprengt. Aber ja: Man trägt auch weitere Blusenformen – je nach Stil, Körperform und Geschmack. Also alles im grünen Bereich :-)
      Zum Thema Schalkragen: Ein Schalkragen ist der Überbegriff für eine informellere, „weichere“ (Umlege-)Kragenform, in der die Schluppenbluse inbegriffen ist. Wenn der angesetzte Teil des Schalkragens zu einem Stoffschal verlängert wird, dann kann daraus eine Schluppe gebunden werden. Hoffe, das trägt zur Klärung bei.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  18. Liebe Stephanie,
    ich lese nun schon eine Weile interessiert Ihren Blog und finde Ihre Tipps toll. Dieses Thema finde ich aber besonders spannend, da ich sehr viele Blusen habe und ich mich immer wieder ärgere, dass diese oft nicht wirklich alltagstauglich sind.
    Ich bin relativ groß (1,80), mag an sich schmal geschnittene, enge Blusen. Diese Kombination führt aber dazu, dass mir die Bluse in der Regel bei jedem Hinsetzen aus der Hose rutscht. Das ist besonders nervig bei Meetings, wenn man sich erst mal anziehen muss, bevor man sich vor eine Gruppe stellt. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Baumwollblusen (leider hängt dies nicht immer zwingend mit der Höhe des Kaufpreises zusammen) nach einem langen Arbeitstag aussehen, als hätte man in ihnen geschlafen.

    Ich habe mir nun vor einiger Zeit eine weiße Polyester Bluse gekauft. Ich muss dazu sagen, ich wusste nicht, dass die Bluse aus Polyester ist, mir gefiel sie gut, da sie lässiger als meine sonstigen Blusen aussah, etwas weiter geschnitten ist, spottbillig und cremweiß war. Also habe ich sie im Rahmen eines Spontankaufes mitgenommen. Erst im Nachgang haben mir Freundinnen gesagt, dass Polyester das allerschrecklichste Material überhaupt ist. Meine Erfahrungen in den letzten Monaten waren aber ganz anders. Die Bluse fällt sehr gut, sieht sehr wertig aus und auch nach 12 Stunden ist die Bluse faltenfrei und trotz ständiger Geruchsproben hat diese Bluse noch nie nach Schweiß gerochen. Ist eine Polyesterbluse ein absolutes No Go? Oder woher kommt das schlechte Image dieser Blusen?
    Vielen Dank für eine Rückmeldung! Ich entscheide dann, ob ich das gute Stück dann entsorge :-)

    Susanne

    Antworten
    • Modeflüsterin

      05/04/2016 @ 12:28

      Liebe Susanne,

      da Deine Bluse weiter geschnitten ist oder wenn Du normalerweise nicht viel schwitzt, kann es sein, dass Du gut mit der Polyester-Bluse zurecht kommst. Polyester ist normalerweise nicht atmungsaktiv und man fühlt sich ein wenig wie unter einer Plastikfolie – man schwitzt leichter und der Dunst kann nicht entweichen… Bei sehr luftigen Schnitten mag das nicht so ins Gewicht fallen. Auch wird Polyester technisch immer mehr weiterentwickelt und es gibt zwischenzeitlich schon sehr ausgereifte Materialien, deren negative Effekte nicht mehr so groß sind.
      Tatsächlich ist es so, dass einer der wesentlichen Vorteile von Polyester ist, dass es kaum oder wenig knittert und eine hohe Rücksprungskraft besitzt. Daher wird es gerne zu Baumwolle beigemischt, um deren Knitter-Eigenschaften zu reduzieren. Baumwolle pur knittert leider leichter als zusammen mit Kunstfasern.
      Wenn man an die Umweltverträglichkeit der Stoffe denkt, dann besteht Polyester aus einem nicht nachwachsenden Rohstoff, was von vielen eher kritisch betrachtet wird. Allerdings: Bei der Baumwolle wird sehr viel Wasser verbraucht und speziell beim Färben läuft auch nicht immer alles so, wie es sich Umweltschützer wünschen würden.
      Fazit: Es ist immer eine Abwägung von mehreren Faktoren, ob Du Dich für einen bestimmten Stoff entscheidest. Allen voran würde ich nach Deinem persönlichen Wohlgefühl gehen. Wenn die üblichen Probleme bei Dir nicht auftreten, dann entscheide nach Deinem Bauchgefühl.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  19. Liebe Stephanie,
    das aktuelle Thema passt haargenau zu meinen Bestrebungen, endlich auch wieder einmal Blusen statt nur immer Shirts zu tragen.
    Leider is das bei einer Größe 46/48 (bei Oberteilen) leichter gesagt als getan. Die meisten Blusen dieser Größe sind ganz gerade geschnitten und nicht selten aus einer eher steifen Baumwolle genäht. Dadurch wird mein Oberkörper unnötig verbreitert und wenn ich mit so einem Teil seitlich in den Spiegel sehe, wirkt das wie ein unförmiges Nachthemd. Außerdem sind die Ärmel oft oben zu eng geschnitten. Oder die Bluse ist zu lang oder auch zu kurz geschnitten. Eine zu lange Bluse verkürzt meine ohnehin kurzen Beine noch zusätzlich und eine zu kurze Bluse macht es mir unmöglich, mein breites Hinterteil optisch im Zaum zu halten. (Ich möchte Blusen über den Jeans/Hosen Groesse 50 oder Kurzgroesse 25 tragen)

    Das war das Problem, aber ich bin fündig geworden. Das erste Mal im letzen Sommer mit einer optimal geschnittenen Tunika und vor 3 Wochen mit einer hübschen dunkelblauen Bluse. Erfolgserlebnisse! Und wenn ich mir Deine Ausführungen zum Thema Blusen so durchlese, dann habe ich bei der Auswahl für meinen Mischtyp aus A- und X-Figur eigentlich eine gute Wahl getroffen.

    Danke für Deine Tipps und Ausführungen und liebe Grüße
    izzy

    Antworten
    • Modeflüsterin

      05/04/2016 @ 12:31

      Liebe Izzy,

      Du hast mit Deinen Ausführungen absolut recht! Oft sind die Blusen oder Oberteile in den so genannten PlusSize-Größen eher wie Säcke gearbeitet – ohne wirklich ausgereifte Schnitttechnik. Gerade diese wäre aber bei üppigeren Damen besonders wichtig, um die Kurven ansprechend zu verpacken. Ein Dilemma, das ich schon sehr lange beobachte. Umso mehr freue ich mich für Dich, dass Du doch noch Deine ideale Bluse gefunden hast! Toll! Hab‘ noch viel Freude daran!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  20. Ein sehr schöner und informativer Beitrag. Ich konnte beim Lesen innerlich mit dem Kopf nicken – die meisten Ihrer Fragen habe ich mir auch gestellt und für mich beantwortet. Als Hobbyschneiderin habe ich mich Schritt für Schritt an meine Lieblingsbluse herangenäht. Bei mir lässt es sich auf drei Schnitte reduzieren, Bluse mit Rückenpasse für sportliche Modelle, Bluse mit englischen vertikalen Teilungsnähten für figurnahe Modelle, Bluse mit Abnähern für Stoffe, die keine Teilungsnähte vertragen. Je nach Lust und Stoff gibt es dazu einen klassischen Hemdblusenkragen, ein Schluppenband oder einen Stehkragen sowie einen langen Arm mit Manschette oder einen halblangen Arm bis zum Ellenbogen für sommerliche Modelle. Wichtig war es die richtige Ärmelweite herauszufinden – bequem soll es sein aber nicht voluminös. Bei der Saumlänge variiere ich für Röcke und Hosen. Blusen zu Hosen sind 3 cm länger als für den Rock, ich trage die Blusen über dem Bund und darüber einen Blazer. Leicht kürzeren Blusen für Röcke sind ein großer Gewinn für gute Proportionen. LG Antje

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/04/2016 @ 18:40

      Liebe Antje,

      das klingt wirklich danach, als hätten Sie sich intensiv in das Thema eingearbeitet 😉
      Die Blusensaumlänge ist tatsächlich ein wichtiger Punkt, wenn die Bluse über dem Bund getragen wird und die Proportionen stimmen sollen. Und die Armloch-Brust-Zone ist bei einer Bluse immer eine sehr trickreiche Angelegenheit – dito! Schön, dass Sie dennoch Ihre idealen Blusenformen gefunden haben! Viel Erfolg weiterhin beim Nähen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      09/04/2016 @ 18:41

      Danke Dir, Gaby!
      Du bist ja auch so ein Blusen-Typ – da stehen Dir bestimmt ganz viele unterschiedliche Modelle.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  21. Liebe Modefluesterin,

    jetzt weiß ich auch warum meine neue Bluse überhaupt nicht passt: Der Kragen ist viel zu groß und zu kantig für mein zartes Gesicht.

    Vielen Dank für die wertvollen Tips. Meistens wähle ich intuitiv das richtige Modell aus, aber Basiswissen ist doch das A und 0.

    Liebe Grüße
    Anne-Marie

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/04/2016 @ 18:48

      Liebe Anne-Marie,

      hoffentlich kannst Du die Bluse noch umtauschen? Gut bei der ganzen Sache ist aber, dass Du selbst erkannt hast, dass irgendetwas nicht stimmt mit der Bluse. Das bedeutet, Du hast ein sehr gutes Gefühl für Proportionen. Vielleicht ein kleiner Trost für Dich…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  22. Ein interessantes Thema! Ich selbst habe mir diese Frage letzten Herbst gestellt, gab/gibt es doch einige Blusen im Schrank, die ich gerne trage – andere wiederum gar nicht. Meine Quintessenz aus meiner Analyse ergab hauptsächlich: es kommt aufs Material an. Eine klassische Hemdbluse aus „steifem“ BW-Popeline trage ich sehr ungern. Wahrscheinlich, weil der Blusenkragen steif ist. Zum Obenhin schließen ist mir die Bluse zu streng, offen getragen steht der Kragen steif in die Höhe. So richtig kann ich es nicht definieren. Die Blusen, die ich gerne trage, sind aus weich fließenden Materialien und haben meist nicht den klassischen Hemdblusenschnitt. Da kann es eine Bluse sein mit Reverskragen oder eine V-Ausschnitt-Bluse mit angesetztem Kragen, oder auch mal eine mit V-Ausschnitt und schmalem Stehkragen. Gerne tailliert geschnitten aber auch mal etwas legerer.

    Gut, wenn man sich seine Garderobe selber nähen kann, wie ich, da hat man dann gleich viel mehr Möglichkeiten. Aber es war ein langer Weg für mich zu definieren, was ich mag und was nicht.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/04/2016 @ 18:51

      Liebe LaMona,

      das ist ein wichtiger Faktor bei der Wahl einer Bluse, den Du da ansprichst: Ob das Material lieber fester oder weicher sein sollte. Aber wenn Du selbst nähen kannst, dann hast Du einen großen Vorteil. Du kannst Dir Stoffe und Schnitte genau passend aussuchen – eben auch in der Kombination, wie es für Dich richtig ist. Toll!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  23. Früher trug ich sehr oft Blusen. Ich hatte ungefähr 25 Stück. Dann änderte sich mein Stil und ich traf auf die Modeflüsterin. So sortierte ich vieles aus.
    Heute befinden sich noch 12 Blusen in meinem Bestand.
    Von diesen 12 Blusen „liebe“ ich aber nur zwei: eine dunkelblaue, kurzärmelige Hemdbluse aus Leinen mit Brusttaschen und stoffbezogenen Knöpfen (herrlich klassisch und bequem im Sommer) und eine petrolfarbene langärmelige, fließende Polyesterbluse mit verdeckter Knopfleiste und passendem Halsband (pflegeleicht und elegant zum Bleistiftrock im Winter).
    Alle anderen Blusen weisen irgendwelche blöden Details auf: eine ist zu lang und lässt sich nicht in den Rockbund stecken, andere sind ärmellos, bei wieder anderen ist der Kragen zu weich und verrutscht ständig … Trotzdem behalte ich sie alle in Ermangelung passender Alternativen.

    Dringend benötige ich eine einfache, schwarze, figurbetonte Hemdbluse mit steifem Kragen zur Kombination mit meiner Krawattensammlung. Ich wurde also hellhörig, als ich von der Sophisticut-Bluse las. Der Schnitt gefällt mir auch sehr gut. Allerdings stören mich hier wieder zwei Punkte: Der Kragen lässt sich nicht bis zum Hals schließen und die Manschetten sind sehr steif bei gleichzeitig langen Ärmeln. Das heißt, die Manschetten würden geschlossen und heruntergeklappt bis über die Hände fallen. Ich weiß, das sieht schick aus, jedoch finde ich es extrem unpraktisch bei der Arbeit und außerdem beinverkürzend. Die Damen auf den Bildern tragen die Ärmel einmal aufgeschlagen. Das mag ich persönlich aber überhaupt nicht. Also ganz optimal ist die Bluse nicht, aber vielleicht entwickelt die Firma ja noch zusätzliche Modelle?

    Was das Material der Blusen angeht: Manche vertragen keine Kunstfasern. Ich gehöre glücklicherweise nicht zu dieser Gruppe, bevorzuge im Sommer dennoch Naturfasern, weil sie sich einfach angenehmer anfühlen. Im Winter jedoch, wenn man weniger schwitzt, trage ich auch gerne Polyester, denn das muss man nicht bügeln. Und ich bin ja sooo faul …(Ehrlich gesagt ziehe ich manchmal extra keine Bluse an, weil mir schon davor graut, die nachher wieder zu bügeln. Hust! Hust!)

    Auf Reisen nehme ich möglichst keine Blusen mit. Dann kann auch nichts knittern.
    XD
    Ich muss zugeben, dass ich auch langsam in Richtung „Blusenverweigerer“ tendiere.
    Shirts finde ich bequemer und pflegeleichter. Aber manchmal möchte ich auch gern mal damenhaft schick sein, und dann brauche ich die Bluse. Oder wenn ich eben eine Krawatte umbinden will.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/04/2016 @ 19:02

      Liebe Silva,

      Dein Hinweis auf die fehlenden Knöpfe am Kragen finde ich sehr wichtig! Das hatte ich gar nicht auf dem Schirm und es ist sicherlich für viele Leserinnen hier interessant zu wissen.
      Ich gebe Dir absolut recht, dass bei der idealen Bluse so viele Details stimmen müssen, dass es mal wieder nur ganz wenige Exemplare gibt, die wirklich Potential zum Lieblingsstück haben. Deine Situation kenne ich auch gut. Ich hatte auch mal wesentlich mehr Blusen im Schrank und konnte mich gar nicht trennen, da diese auch alle sehr hochwertig waren und mir der Stoff so gut gefiel. Aber wenn sie dann immer aus dem Hosenbund rutschen, wenn man gerade einen Vortrag hält und mal kurz den Arm hebt, um etwas zu demonstrieren, ist irgendwann Schluss mit lustig. Und so sind alle meine nicht passenden Blusen im Familienmarkt gelandet. Irgendwo freut sich jetzt eine Frau darüber, dass sie eine Bluse mit einem so tollen Stoff tragen kann. Auch schön oder?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  24. Seit ein paar Jahren sind wieder Blusen eingezogen,gerne mit Kragen und V-Ausschnitt und am liebsten aus Baumwolljersey,da muss nichts oder kaum gebügelt werden.
    Wie immer ein sehr detaillierter Artikel.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/04/2016 @ 19:05

      Liebe Sabine,

      hach ja, Jersey! Das hat Vorteile und Nachteile. Der Vorteil ist sicherlich der Tragekomfort und das wenige Bügeln. Aber Jersey kann sich auch ganz schön auf die Pölsterchen legen… Es sollte ein schwer fallendes, dichter gewebtes Jersey sein, damit sich nichts abzeichnet. Wahrscheinlich hast Du eine solche Qualität – oder gar keine Pölsterchen 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  25. Eigentlich trage ich keine Blusen, weil ich schwierige Proportionen habe: kurzer Oberkörper, breite Schultern, normaler Busen, normale Taille und breite Hüften.
    Außerdem hab ich keine Lust zu bügeln.

    Aber nach der Lektüre dieses Blogposts habe ich Lust, meine traurig im Schrank hängenden Blusen mal neu zu kombinieren, z.B. mit einer Skinny Jeans.

    Vielen Dank für die Anregung!

    Liebe Grüße,
    Henriette

    Antworten
  26. Blusen ist immer so ein Thema, bei mir sind sie auch oft oben herum zu eng und darum trage ich oft ein Shirt darunter.
    LG Petra

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/04/2016 @ 12:19

      Danke Dir, Petra, dass Du Diene Erfahrung hier mit den anderen Leserinnen teilst!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  27. an dieser Stelle: ja, ich bin sowas von neidisch auf Frauen, die mehrere Blusen haben die ihnen gleich gepasst haben!

    Aber dann werd ich mal in Wien in den einen Laden reinschauen… – danke für den wertvollen Tipp!!!

    1. Lieblingsbluse: babyblau von Comma, aus Seidengemisch, Größe 34 (das der springende Punkt: als A-X-Typ verwundert mich diese Größe ziemlich!)
    aber sie passt einfach perfekt; da mein Oberkörper aus vier verschiedenen Konfektionsgrößen besteht, ist so ein Glücksgriff ja selten. (normale Schultern, sehr dünne Arme, Riesenbusen, schmaler Rücken und flacher Bauch – auch ohne Sport 😉 )

    2. Lieblingsbluse: eine Sommerbluse, geklaut aus Mamas Schrank und somit echtes Vintage. 😀 leider sonst nicht tauglich, da sie vorne gebunden wird und immer einen luftig-locker-spaßigen Touch hat. (Selbst bei Vorstellungsgesprächen nicht okay)

    3. Lieblingsbluse bzw einen die noch voll in Ordnung geht: von einem italienischen Markt nachgemachte „Burberry“bluse; allerdings ist die mir fast schon wieder zu klein und ich müsste einen Zwischenknopf einnähen. (Dank meinen eh schon erwähnten großen Busen)

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/04/2016 @ 12:26

      Liebe Luna,

      ja, Frauen mit schlanker Figur und vergleichsweise sehr großem Busen haben es beim Blusenkauf besonders schwer. Da freue ich mich für Dich, dass Du jetzt gleich drei Blusen hast, in die Du reinpasst und die Dir gefallen! Und vielleicht kommt ja noch eine weitere dazu… Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  28. Zum Nachtrag: Mein Freund und sehr tapferes Schneiderlein wird sich nachdem mein Kleid fertig ist, sich mit mir an einer Bluse versuchen. Mal sehen wie das dann wird!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/04/2016 @ 12:27

      Dann mal viel Glück beim Näh-Experiment!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  29. Liebe Modeflüsterin,

    angeregt durch deine Antwort habe ich heute ein „Blusen-Assessment-Center“ veranstaltet. Von meinen zuletzt zwölf Blusen bleiben jetzt noch sieben im Schrank. Unter den ausrangierten fünf befindet sich – man lese und staune – die von mir im Kommentar vom 8. April als „geliebt“ bezeichnete blaue Leinenbluse. Ja, die Bluse fühlt sich wunderbar an, aber dennoch habe ich sie letztes Jahr nur ein einziges Mal getragen – und fühlte mich unwohl damit.

    Das „Blusen-Assessment-Center“ brachte mir folgende zusätzliche Ergebnisse in Sachen Blusen-Auswahl (bzw. Oberteil-Auswahl allgemein):

    1. Auf extrem körpernahe Passform im Taillen-Unterbrust-Bereich achten.

    2. Keine sehr steifen Stoffe. Besser fließende oder anschmiegsame Stoffe.

    3. Kragen müssen dagegen sehr steif, groß und halsnah ausgeformt sein.

    4. Ärmel dürfen nicht zu lang sein, lieber Halb- oder Dreiviertelärmel.

    5. Ärmel dürfen nicht zu weit abstehen, besser körpernah.

    6. Keine auffälligen Manschetten.

    7. Insgesamt eine schlichte, elegante Optik.
    Keine Karo-Muster. Keine rustikalen, ethno-mäßigen, punkigen oder rockigen Details.

    8. Lieber keine Blusen und stattdessen Shirts kaufen.
    ^_^

    Ich bin jetzt wieder sooo ein Stück weiter mit meiner modischen Evolution.
    Danke, Modeflüsterin!!!

    PS: Ich hätte auch gern einen Schneider zum Freund …
    XD

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/04/2016 @ 19:16

      Liebe Silva,

      das ist mal wieder – wie immer – eine sehr präzise Auswertung! Und ja, einen Freund, der Schneider ist, könnte ich auch bestens gebrauchen… 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  30. Liebe Stephanie!
    Also ich bin ein großer Fan der Seidensticker – Blusen mit Kelchkragen oder V-Ausschnitt in bügelfreier bzw. -leichter Qualität. Ich bestelle sie eine Nummer kleiner als sonst, sie sind wunderbar tailliert und haben sehr schöne Stoffe. Bei „eine Nummer kleiner“ fallen mir noch die Ina-Hosen von Stehmann (in schwarz und Marine) ein, die sind wie gemacht für X-Figuren, passen sich dem Körper – besonders am Bauch – perfekt an ohne zu skinny zu sein und passen fürs Büro ebenso wie für den Spielplatz mit den Kindern. Sie sind aufgrund des Strechmaterials zwar nicht sehr sehr langlebig, aber wahnsinnig universell, gerade für Frauen die nach der Arbeit nicht erst aus der teuren Cool-Wool-Businesshose schlüpfen können, bevor sie den Nachwuchs mit matschigen Stiefelchen in den Kindersitz verfrachten müssen. Im Feinwaschgang gewaschen ist alles wieder wie neu. Ich weiß, dass du derartige Produkthinweise nicht unbedingt veröffentlichst, aber ich wollte einfach meine Erfahrung kundtun, da sie mich puristische X-Frau sehr bereichert haben.
    Alles alles Liebe
    Lisbeth

    Antworten
    • Modeflüsterin

      28/04/2016 @ 18:17

      Liebe Lisbeth,

      vielen Dank für diesen guten Tipp an Deine Stil- und Figur-Kolleginnen! In diesem Rahmen ist das schon ok., denn ich weiß, dass Du keine verkappte Werbung betreibst, sondern wirklich helfen willst… Und falls Du tatsächlich Aktienpakete von den genannten Firmen haben solltest, dann wäre dieser Hinweis wahrscheinlich auch nicht unbedingt kurs-relevant – kleiner Scherz!
      Vom Büro direkt zum Spielplatz ist kleidungstechnisch wirklich eine Herausforderung! Und um diese zu meistern, ist sicherlich jeder Tipp recht. Danke Dir dafür!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  31. Oh wie viele Kommentare hier zu Lesen sind … da hast Du mit dem Thema wohl absolut das Interesse Deiner Leserinnen getroffen. Schön!

    Ich kann bestätigen, dass die Passform und der Stoff der von Dir getesteten Bluse sehr angenehm sind. Vor allem der Sitz der Knopfleiste – der entscheidende eine Knopf mehr in der Knopfverteilung – gefällt mir sehr gut und trägt auch im Sitzen dazu dabei, dass es keine Einblicke gibt trotz figurnaher Form.

    Herzliche Grüße
    Ines

    Antworten
    • Modeflüsterin

      12/05/2016 @ 14:32

      Liebe Ines,

      vielen Dank für diesen wichtigen zusätzlichen Input! Du hast die Bluse ja ebenfalls getestet und ich freue mich, dann Deine und meine Meinung gleich positiv ausfallen.Das spricht für sich, finde ich :-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  32. Liebe Stephanie,

    mittlerweile schätze ich Deinen Rat sehr, je mehr ich hier im Blog bin.
    Ich habe mir schon einiges herausgeschrieben, das ich so in vielen Stilbüchern
    nie gefunden habe.
    Zum Thema Blusen hätte ich folgende Frage:

    – Könntest Du mir eine Quelle für hochwertige Viskose-Blusen nennen ?
    (unter Google werde ich leider nicht fündig, da kommen immer nur die
    üblichen Anzeigen….)
    – desgleichen für Blusen aus gewaschener Seide ?

    Aus Erfahrung weiß ich, dass mir weichere Stoffe besser stehen, da ich für meine Figur eine zu große Oberweite habe (bin 1,54 mtr. „groß“, Figurtyp H, jedoch eben mit „guter Weiblichkeit bedacht“).

    Ferne würde ich auch Blusen aus weicherer Baumwolle tragen. Die bügelfreien/leichten scheiden leider aus, da ich darin sofort einen Hitzestau bekomme – und Leinen ist fürs Büro tabu.
    Hättest Du hier evtl. auch eine Bezugsempfehlung ?
    (Ich habe schon seit vielen Monaten kaum eine Bluse getragen….) .

    Das würde mir sehr helfen !

    Ersteinmal lieben Dank und viele Grüße,

    Regina

    Antworten
    • Modeflüsterin

      18/05/2016 @ 08:32

      Liebe Regina,

      da kann ich Dir nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten: Tolle Blusen in allen möglichen, hochwertigen Materialien finde ich immer bei VanLaack, Eterna, Laurel, Marc Cain. Seidenblusen gibt es dort vereinzelt auch. Aber DIE Seidenblusen, die derzeit zu den gefragtesten zählen, sind von Equipment. Sind allerdings auch ein kleine Investition…
      Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Finden Deiner idealen Bluse!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  33. Liebe Stephanie,
    Ihr Blog ist eins der wenigen Mode-Blogs, wo man wirklich jedesmal was dazu lernt und es auch später anwenden kann.

    Ich bin 160 cm groß und trage zwar Gr. 38, aber eigentlich, 19. Leider ist alles in 38 entweder zu lang (Röcke, Hosen, Blusen) oder auch sitzen die Abnäher bei Blusen u.ä. nicht da, wo sie sollen. Gerade im Fall Blusen habe ich es mehrmals erlebt (bei Blazern weniger). Ich habe über Ausprobieren ein, zwei Marken entdeckt, wo die Gr. 38 kleiner ausfällt und sehr gut passt.

    Haben Sie Tipps, wo, auch online, qualitativ gute Blusen in K-Größen zu kaufen sind? So wie Sophisticut aber für kleine Frauen?

    Antworten
    • Modeflüsterin

      12/06/2016 @ 14:29

      Liebe Aleksandra,

      vielen Dank für diese positive Rückmeldung! Leider kann ich jedoch Ihre Frage nicht beantworten. So gerne würde ich einen solchen Tipp parat haben! Denn Sie sind bei weitem nicht die Einzige mit diesem Bedürfnis! Leider hat die Modeindustrie für Frauen außerhalb der Standardgrößen nur wenig übrig. Es bleibt schwierig… Aber geben Sie die Suche nicht auf! Und wenn Sie etwas Gutes, Wertvolles gefunden haben: gerne hier melden!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.