Magisches Mode-Dreieck: So tragen Sie Jeans, T-Shirt und Blazer – Casual (Teil 1)

Jeans, T-Shirt, Blazer - aus diesen Basics können Sie Outfits für Freizeit, Büro und Party zusammenstellen.Stehen Sie manchmal vor dem Kleiderschrank und haben überhaupt keine Idee, was Sie anziehen sollen? Dann sind Sie nicht alleine. Denn selbst die stilvollsten Frauen sind nicht davor gefeit, dass ihr modisches Kombinations-Genie hin und wieder einen Aussetzer hat. Aber was machen Sie dann? In solchen Fällen hat sich für mich ein Standard-Outfit bewährt, das ich “das magische Dreieck der Mode” nenne: Jeans, T-Shirt und Blazer. Diese Kombination lässt sich nämlich zu fast jeder Gelegenheit tragen. Sie passt sich wie durch Zauberhand an die verschiedensten Anlässe des Lebens an. In der Freizeit mit Freunden unterwegs? Ganz normaler Tag im Büro? Oder doch abends auf die Party oder zur Vernissage? Kein Problem! Mit der richtigen Jeans, einem stilvollen T-Shirt und dem passenden Blazer sind Sie immer bestens angezogen. Wetten dass…?

Wie Sie das Basic-Trio aus Jeans, T-Shirt und Blazer vorteilhaft stylen und dabei die verschiedenen Eleganz-Levels für Freizeit, Büro und Party herstellen, zeigt unser gemeinsames Blogger-Projekt “Magisches Mode-Dreieck”. Dabei präsentieren insgesamt 14 meiner Blogger-Kolleginnen ihre persönlichen Lieblings-Versionen des magischen Mode-Dreiecks. Hier erfahren Sie begleitend dazu mehr über die tausend Möglichkeiten, wie Sie Ihre optimale Kombination aus Jeans, T-Shirt und Blazer finden und damit zu jedem Anlass blendend aussehen.

Darauf dürfen Sie sich in der Blog-Serie “Magisches Mode-Dreieck” freuen:

Teil 1 – Casual Looks:

Ihre ideale Silhouette und 11 lässige Blogger-Outfits von Chrissie, Cla, Conny, Gaby, Ines, Rena, Sabina, Sabine, Stefanie, Ulrike und Valérie.

Teil 2 – Business Looks:

Variationen von Stoffen, Farben und dekorativen Elementen sowie 8 Business-Outfits von Annette, Chrissie, Conny, Gaby, Monika, Sabina, Sabine und Stefanie.

Teil 3 – Party Looks:

Die passenden Accessoires, 9 weitere Outfits von Annette, Chrissie, Claire, Conny, Gaby, Sabina, Sabine, Stefanie und Valérie sowie ein Ausblick für Frauen, die nicht gerne Jeans, T-Shirt oder Blazer tragen.

Jeans, T-Shirt und Blazer – ein Kaleidoskop der Outfit-Möglichkeiten

Gehören Sie auch zu denjenigen, die sich als Kind gerne mit Kaleidoskopen beschäftigt haben? Das sind kleine Fernrohre, in deren Innerem sich viele bunte, bewegliche Glasplättchen zu wechselnden farbigen Mustern zusammenlegen. Nur durch Schütteln, Drehen oder Kippen des Fernrohrs bilden die Glasplättchen neue Kombinationen und formen so auf magische Weise immer neue, wunderbare Bilderwelten. Kein Wunder, denn das Wort Kaleidoskop bedeutet im Griechischen “schöne Bilder sehen”. Und als visueller Mensch habe ich diesen Effekt natürlich geliebt!

Genau dieses Prinzip steckt hinter dem magischen Mode-Dreieck. Stellen Sie sich ein Mode-Kaleidoskop vor, in dem es drei verschiedene Basic-Elemente gibt: Jeans, T-Shirt und Blazer. Jedes einzelne Element gibt es jedoch in unzähligen Varianten, mit jeweils ganz unterschiedlichen Farben, Formen und dekorativen Elementen. Wenn Sie das Mode-Kaleidoskop schütteln, werden die Jeans-, T-Shirt und Blazer-Modelle ausgetauscht und es entsteht wie durch ein Wunder jedes Mal ein neues Outfit. Das Entscheidende dabei: Wenn Sie Ihr Mode-Kaleidoskop nur mit den richtigen, zu Ihnen, Ihrer Figur und Ihrem Lebensstil passenden Elementen füllen, können Sie alles durcheinander mischen und werden immer zu fabelhaften Outfits gelangen. Und das nenne ich Mode-Magie.

Der Zaubertrank, damit die Magie wirken kann: Silhouetten, Stoffe, Farben, dekorative Details und Accessoires

Wenn Sie von der Magie des Mode-Dreiecks profitieren wollen, müssen Sie das optimale Rezept für Ihren ganz persönlichen Zaubertrank kennen. Ein solches Rezept beschreibt die Zusammensetzung Ihres Kaleidoskop-Inhalts, also die Beschaffenheit der einzelnen Jeans-, T-Shirt- und Blazer-Modelle darin. Und es gibt natürlich auch Gewürze in Form von Accessoires, die den Zaubertrank erst so richtig schmackhaft machen. So sehen die Zutaten für Ihren magischen Mix aus:

  • Die Schnitte der einzelnen Kleidungsstücke entscheiden darüber, welche Gesamt-Silhouetten sich daraus für Ihr Outfit bilden lassen. Dabei sollten die Silhouetten zu Ihrem Figurtyp passen.
  • Die Farben, Muster, Stoffe und sonstigen dekorativen Details der Kleidungsstücke spiegeln Ihren Stil wieder. Und sie entscheiden über das Eleganz-Level Ihres Looks.
  • Die Accessoires, die Sie zu Ihrem Look auswählen, geben dem Outfit den entscheidenden Stil-Hinweis und verstärken das jeweilige Eleganz-Level.

Wenn Sie also die Ingredienzien ihres ganz persönlichen Zaubertranks kennen, wissen Sie, mit welchen Modellen und Accessoires Sie Ihr Mode-Kaleidoskop befüllen müssen, so dass das magische Mode-Dreieck seine optimale Wirkung entfalten kann.

So stellen Sie Ihre ideale Silhouette zusammen

So funktioniert diese Silhouette: Die bodenlange, gerade Jeans macht die Beine nach unten hin lang. Der taillierte, hüftlange Blazer schafft eine deutliche Taille. Das T-Shirt mit tiefem Rundhals-Ausschnitt, die hüftig geschnittene Jeans und der weiße Gürtel verlängern den Oberkörper und akzentuieren die Hüfte.

So funktioniert diese Silhouette: Die bodenlange, gerade Jeans macht die Beine nach unten hin lang. Der taillierte, hüftlange Blazer schafft eine deutliche Taille. Das T-Shirt mit tiefem Rundhals-Ausschnitt, die hüftig geschnittene Jeans und der weiße Gürtel verlängern den Oberkörper und akzentuieren die Hüfte.

Eine der wichtigsten Vorüberlegungen bei der Zusammenstellung Ihres magischen Mode-Dreiecks ist die Silhouette. Dazu finden Sie bei den Tipps zu den einzelnen Figurtypen entscheidende Hinweise. Grundsätzlich müssen Sie folgende Entscheidungen treffen:

  • Wo am Körper kann Ihr Outfit mehr Volumen haben und wo sollte es figurnah geschnitten sein?
  • Welche Proportionen wollen Sie unbedingt ausgleichen?
  • Wo liegt die Körperstelle, die Sie besonders akzentuieren möchten?
  • Wollen Sie eine Taille sichtbar machen und wenn ja, in welcher Höhe?
  • Wie sieht Ihr optimaler Lagenlook aus?

Je nachdem, wie Sie diese Fragen für sich beantworten, wählen Sie die passenden Jeans-, T-Shirt- und Blazer-Modelle aus.

Typische Jeans-Silhouetten:

Mit dem richtigen Jeans-Schnitt können Sie Ihren Unterkörper schmaler, breiter oder kurviger, Ihre Beine kürzer oder länger erscheinen lassen sowie die optische Länge Ihres Oberkörpers beeinflussen. Im Prinzip stehen folgende Jeans-Schnitte zur Wahl:

  • Skinny-Jeans oder Slim-Jeans für eine schmale Silhouette.
  • Jeans mit geradem Bein oder Bootcut-Jeans für eine klassische Silhouette.
  • Boyfriend-Jeans, ausgestellte (Marlene-)Jeans mit weitem Bein, Culottes in Jeansstoff, Schlaghosen-Jeans für eine weite, kurvige oder moderne Silhouette.
  • Mit hüftig oder taillenhoch geschnittenen Jeans oder Jeans mit normaler Leibhöhe können Sie Ihre vertikalen Proportionen verändern.
  • Bodenlange Jeans, 7/8-Jeans oder kürzere Exemplare beeinflussen Ihre optische Beinlänge.

Sie sehen, Sie haben schon bei der richtigen Jeans sehr viele Möglichkeiten, Ihre ideale Silhouette zu gestalten. Dabei sollten Sie natürlich die Silhouette Ihres gewünschten Gesamt-Outfits im Auge behalten.

Typische T-Shirt-Silhouetten

Ursprünglich erhielt das klassische T-Shirt seinen Namen davon, dass es flach ausgebreitet mit seinen kurzen, gerade eingesetzten Ärmeln wie ein großes T aussieht. Heute werden Shirts in allen möglichen Ärmel-, Ausschnitt- und Taillierungsformen als T-Shirt bezeichnet. Im Prinzip haben Sie die Wahl zwischen…

  • … geraden, leicht oder stark taillierten T-Shirts sowie T-Shirts im Oversize-Look und in leichter A-Linie.
  • … T-Shirts mit halsnahem oder halsfernem Rundhals-, V- oder U-Boot-Ausschnitt, Wickel- oder Wasserfall-Ausschnitt und vielen weiteren Ausschnitt-Varianten.
  • … T-Shirts ohne Ärmel, mit Cap Sleeves, Halbarm, Dreiviertel-Arm und Langarm.
  • … T-Shirts mit eingesetztem Ärmel, angeschnittenen Ärmeln, Raglan-Ärmeln, Fledermaus-Ärmeln und vielen weiteren Ärmelformen.
  • … T-Shirts mit geradem, abgerundetem oder geschlitztem Saum.

Wesentlich ist in diesem Zusammenhang auch, wie genau Sie die T-Shirts in Ihrem Outfit stylen wollen. Sie haben die Wahl zwischen:

  • ganz in den Hosenbund eingesteckt,
  • über dem Hosenbund getragen,
  • teilweise in den Hosenbund eingesteckt im “Half Tuck”,
  • klassisch, so dass der T-Shirt-Saum vom Blazer verdeckt wird oder
  • im Lagen-Look, so dass der T-Shirt-Saum unter dem Blazer hervorschaut.

Mit diesen unterschiedlichen Stylings können Sie die Silhouette ihres Looks mit gestalten und Ihre Proportionen ausgleichen. Ferner unterstützen bestimmte Silhouetten und Styling-Varianten einen eher lässigen, klassischen oder sexy Look. 

Typische Blazer-Silhouetten

Steppungen am Oberarm und ein T-Shirt mit U-Boot-Ausschnitt verbreitern die Schultern. Der asymmetrische, extravagante Ausschnitt der Blazer-Jacke, seine leichte A-Linie sowie das T-Shirt im "Half Tuck" überspielen ein kleines Bäuchlein. Die gekrempelte Boyfriend-Jeans verkürzt zwar das Bein, macht aber die schlanken Fesseln zum Blickpunkt des Outfits.

Steppungen am Oberarm und ein T-Shirt mit U-Boot-Ausschnitt verbreitern die Schultern. Der asymmetrische, extravagante Ausschnitt der Blazer-Jacke, seine leichte A-Linie sowie das T-Shirt im “Half Tuck” überspielen ein kleines Bäuchlein. Die gekrempelte Boyfriend-Jeans verkürzt zwar das Bein, macht aber die schlanken Fesseln zum Blickpunkt des Outfits.

Zu den unterschiedlichen Blazer-Silhouetten und Schnitt-Details gibt es hier, bei der Modeflüsterin, bereits eine ausführliche Blog-Serie. Es lohnt sich, diese noch einmal zu lesen, wenn Sie an dieser Stelle über eine passende Blazer-Form entscheiden. Grob zusammengefasst können Sie bei Blazern zwischen folgenden Varianten wählen:

  • Blazer mit klassischem Revers, Schalkragen oder kragenlos,
  • Blazer mit hohem, mittleren oder tiefen Revers,
  • Blazer mit geradem Schnitt, mit leichter oder starker Taillierung sowie mit Schößchen,
  • eng oder figur-umspielend geschnittene Blazer und Oversize-Modelle,
  • einreihige oder doppelreihige Blazer und
  • Blazer mit unterschiedlichen Saumlängen, vom Kurzblazer bis zum Gehrock.

Der Blazer ist die äußere Schicht Ihres magischen Outfits und bestimmt maßgeblich mit, wie Ihre Silhouette am Oberkörper aussieht. Sie können weite Blazer über engen Shirts, figurnahe Blazer über weiten Shirts, enge Blazer über engen Shirts und weite Blazer über weiten Shirts tragen. Sie können lange wie kürzere Blazer zu kurzen, gleichlangen oder längeren Shirts kombinieren. Dazu gibt es Varianten mit heraushängendem oder eingestecktem Shirt-Saum, Varianten mit offenem oder geschlossenem Blazer und aufgerollten oder langen Blazer-Ärmeln.

Tipp

Je genauer Sie an dieser Stelle Ihre Vorstellung von Ihrer idealen Silhouette definieren, desto besser funktioniert später Ihr magisches Mode-Dreieck.

Müssen Sie sich für nur eine Silhouette entscheiden?

Wahrscheinlich ist Ihnen diese Frage schon durch den Kopf gegangen. Denn es ist tatsächlich schwer, sich nur für eine einzige Silhouette zu entscheiden. Meine Antwort darauf lautet:

  • Je ausgeglichener Ihre Körperproportionen sind, desto besser können Sie Ihre Silhouette ohne Probleme leicht abwandeln.
  • Je mehr Sie eine bestimmte Körperzone proportional ausgleichen wollen, desto weniger können Sie dort von Ihrer idealen Silhouette abweichen.

Es könnte aber dennoch sein, dass Sie zu unterschiedlichen Anlässen auf leicht (!) unterschiedliche Silhouetten zurückgreifen wollen. Während Sie es in ihrer Freizeit eher bequem und lässig weit mögen, bevorzugen Sie beruflich die klassischen Schnitte und wollen auf der Party mehr Figur zeigen. Oder Sie tragen in Ihrer Freizeit gerne flache Absätze, wechseln im Business zu einem mittelhohen Absatz und sind auf der Party die High Heel Queen. Da mit unterschiedlichen Absätzen bei den einzelnen Figurtypen auch andere Hosen-Schnitte tragbar sind, könnten Sie diese Variablen in Ihr magisches Trio einbauen.

Bedenken Sie dabei aber immer, dass eine Änderung am Unterkörper, also bei der Jeansform, auch eine Änderung am Oberkörper, also bei der T-Shirt-Blazer-Kombi zur Folge haben kann – und umgekehrt. Allgemein gilt:

Tipp

Wenn Sie das Volumen am Unterkörper erhöhen, sollten Sie es am Oberkörper reduzieren und umgekehrt.

Ich empfehle Ihnen dennoch, die Bandbreite für Ihre Silhouetten-Varianten relativ gering zu halten. Besonders wenn Sie einen klar definierten Figurtyp haben, werden Sie an Ober-, Unterkörper und Taille in den meisten Fällen recht festgelegt sein, wie viel Volumen Sie dort jeweils verkraften.

Es geht nicht um Vielfalt, sondern um Ihre Rettung in der Kleiderschrank-Krise!

Eine gute Silhouette für kurvige X-Frauen mit kurzen Beinen: Der taillierte, kurze Einknopfblazer akzentuiert die schlanke Taille, das Ringelshirt im Lagenlook verkürzt den Oberkörper, die bodenlange Bootcut-Jeans mit dunkler Waschung verlängert die Beine, lässt diese schlanker erscheinen und gleicht die Kurven darüber aus.

Eine gute Silhouette für kurvige X-Frauen mit kurzen Beinen: Der taillierte, kurze Einknopfblazer akzentuiert die schlanke Taille, das Ringelshirt im Lagenlook verkürzt den Oberkörper, die bodenlange Bootcut-Jeans mit dunkler Waschung verlängert die Beine, lässt diese schlanker erscheinen und gleicht die Kurven darüber aus.

Wichtig an dieser Stelle ist: Es geht bei dieser Übung zur Abwechslung einmal nicht darum, möglichst vielfältige Outfits zusammenzustellen. Vielmehr soll Ihnen Ihr magisches Dreieck dabei helfen, dass Sie auch an modisch uninspirierten Tagen ohne große Anstrengung ein tolles Outfit hervorzaubern können – egal welche Anlässe Sie an diesem Tag erwarten. Es geht um den so genannten “No Brainer” (deutsch in etwa: “etwas, worüber Sie nicht nachdenken müssen”), der Ihnen über Kleiderschrank-Krisen hinweghilft. Und das bedeutet: Je mehr Sie sich auf eine bestimmte, für Sie optimale Silhouette konzentrieren, desto einfacher lösen Sie später Ihr Kleiderschrank-Problem.

Haben Sie sich erst einmal für Ihre ideale Silhouette des magischen Mode-Dreiecks entschieden, können Sie weitere Details planen. Im nächsten Beitrag werden Sie sich mit Variablen, wie Stoffe, Farben und Muster sowie dekorativen Details beschäftigen. Und Sie werden sehen, dass schon kleine Änderungen in diesem Bereich Ihr Outfit aus Jeans, T-Shirt und Blazer von Freizeit- auf Business-Level katapultieren können.

11 Bloggerinnen präsentieren ihre Casual Outfits aus Jeans, T-Shirt und Blazer

Nach dieser Einführung sind Sie bereit für ein bisschen Praxis oder? Damit Sie sich die Basis-Ausführung des magischen Mode-Dreiecks noch besser vorstellen können, zeigen Ihnen 11 meiner Blogger-Kolleginnen heute, wie sie mit dem Basic-Trio Jeans, T-Shirt und Blazer Ihre Lieblings-Outfits für die Freizeit stylen. Ich bin genauso gespannt wie Sie, wie die völlig unterschiedlichen Figur- und Stiltypen die Aufgabe umgesetzt haben. Hier finden Sie die einzelnen Outfits:

Viel Spaß beim Stöbern!

Ich hoffe, ich konnte Sie von den Vorteilen des magischen Mode-Dreiecks überzeugen. Ich zumindest möchte auf meine “No Brainer”-Outfits aus Jeans, T-Shirt und Blazer nicht mehr verzichten. Und da mein Mode-Kaleidoskop mit den passenden Exemplaren recht gut gefüllt ist, kann ich im Notfall immer auf ein passendes Outfit zurückgreifen. Ich kann Ihnen verraten: Das magische Mode-Dreieck hat mich schon oft gerettet!

Zu welchem Outfit greifen Sie immer im Notfall? Was tragen Sie, wenn Sie nicht über Ihren Look nachdenken wollen und dem Tag und seinen Aktivitäten dennoch schick und attraktiv begegnen wollen? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Ach ja, und bevor ich es vergesse: In meinen Shopping-Tipps finden Sie ganz aktuell zum Blogger-Projekt eine breite Auswahl an Jeans-, T-Shirt und Blazer-Modellen, die ich ganz außergewöhnlich finde und die vielleicht für Ihr magisches Mode-Dreieck einsetzbar sind…

Verpassen Sie keine Tipps der Modeflüsterin!

Holen Sie sich die besten Fashion-Tipps der Modeflüsterin per Mail! Ganz aktuell. Manchmal exklusiv. Immer kostenlos. Einfach hier eintragen:

Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen und freue mich auf neue Leserinnen!

75 Kommentare

  1. Wieder eine tolle Aktion, Stephanie!
    Ich bin schon dabei, mich durch die verschiedenen Stylingvarianten zu klicken und freue mich, ab nächstem Sonntag dabeizusein.

    Wie Du auch schreibst, wenn ich uninspiriert vor meinem Kleiderschrank stehe und die Zeit schon knapp wird, greife ich gerne auf diesen Klassiker zurück.

    LG
    Annette | Lady of Style

    • Modeflüsterin

      Liebe Annette,

      ich bin auch schon so gespannt auf Deine beiden Looks für die kommenden Sonntage! Für eine Lady ist so ein Trio ja immer eine passende Kombi und Blazer gehören bestimmte zu einem häufig getragenen Stück in Deinem Schrank, könnte ich mir vorstellen 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Ich danke Dir für diese tolle Idee und dafür dass ich mit dabei sein darf!!! … wenn auch mit der Planungsfunktion bei Blogger etwas nicht geklappt hat – Grummel!!!! Deshalb mit 40 Minuten Verspätung… aber jetzt auch online… 😉

    GLG aus der EDELFABRIK Chrissie

    • Modeflüsterin

      Liebe Chrissie,

      ich freue mich, dass Du dabei bist – 40 Minuten hin oder her spielen da wirklich keine große Rolle 🙂 Dein Outfit entschädigt für die kleine Verspätung allemal!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Liebe Stephanie,

    ich bin ganz beeindruckt von den vielen unterschiedlichen und tollen Styles der Mädels, und natürlich sind auch deine Tipps wieder klasse. Vielen Dank, dass ich einen Teil dazu beitragen darf. Ich freue mich schon auf die nächste Woche mit dem Business Look.

    LG Sabine

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine – oder sollte ich sagen “Pink Lady”?

      Ich bedanke mich bei Dir für Deinen tollen Look zum Projekt und freue mich natürlich, wenn Dir die Aktion auch Spaß macht 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für die letzten zwei Ausgaben – ich fand auch den Beitrag zu Ponchos super und ich trage Ponchos schon seit ein paar Jahren – insbesondere letztes Jahr als sie schon Trend waren – leider kommt dieser Trend erst jetzt bei uns auf dem flachen Land an, so dass viele dachten, ich sei schrill angezogen und sehe aus wie ein Hobbit. Dies hat sich nun erledigt weil viele jetzt auch welche tragen. Für mich ist so ein Poncho ab Herbst ein Basisteil und wenn ich etwas feiner sein will oder auch in dem Rest des Jahres trage ich genau das Modedreieck welches Du beschrieben hast – mit Jeans, Blazer und T-Shirt und wechselnden Accessoires ist man immer super angezogen. Selbst wenn man nur das T-Shirt wechselt hat man immer ein neues Outfit. Deshalb habe ich auch Deinen Beitrag zum Blazer so geliebt. Hier sprichst Du Jeans und Ärmel an – hast Du dazu schon mal einen Beitrag gemacht? Das würde hier nämlich super passen und Du hast mich neugierig gemacht – wie finde ich die richtigen Hosen- und Ärmelschnitte.

    Liebe Grüße

    Lee

    • Modeflüsterin

      Liebe Lee,

      leider gibt es noch keinen Beitrag über Hosen und Ärmel – das ist mir auch aufgefallen, als ich diesen Beitrag geschrieben habe und gerne genau so einen Beitrag verlinkt hätte. Bei den passenden Hosenformen habe ich noch keinen systematischen, leicht nachvollziehbaren Ansatz gefunden, um die Vielfalt in den Griff zu bekommen. Denn ob die Hosenform zur Figur passt, ist nur die eine hälfte der Medaille. Wichtig ist, welche Schuhe Frau dazu trägt und was sie am Oberkörper dazu anzieht… Wenn ich für diese Darstellungs-Problematik eine Lösung gefunden habe, wird es einen Beitrag geben – sicher.
      Dass Du bei Ponchos an Hobbits denkst, finde ich übrigens lustig. Ich hätte jetzt eher an Clint Eastwood in “Eine Handvoll Dollar..” gedacht 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Liebe Stephanie,

        danke für die Antwort – Du hast Schuhe und Hosen angesprochen – das ist auch immer ein Problem – welche Schuhe passen zu einem bestimmten Outfit. Aber ich merke immer wieder – Dir werden so schnell keine Themen ausgehen und das ist gut so weil wir – Deine Fangemeinde – können uns somit noch ganz lange jeden Sonntag auf einen neuen tollen Post freuen.

        LG
        Lee

        • Modeflüsterin

          Danke Dir, Lee, für das Wort “Fangemeinde” – da fühle ich mich sooo geehrt!

          Nochmal ganz liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Juhu Sonntag! Zeit für die Modeflüsterin! Und so viele tolle Blogs, wo man auch stöbern kann!
    Ich liebe diese Jeans-Shirt-Blazer-Kombi, man ist immer gut angezogen!

    • Modeflüsterin

      Liebe Yvonne,

      das freut mich, dass ich ein gutes Thema für Dich getroffen habe! Und dass die Modeflüsterin fester Bestandteil Deines Sonntags sein darf, ehrt mich sehr!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Maja Sägesser

    Liebe Stephanie,

    Genau die heutige besprochene Kombination ist auch meine Lieblingskleidung! Herzlichen Dank dafür! Ich freue mich jetzt immer darauf Ihren liebevollen Blog zu lesen!
    Ich trage seit einiger Zeit nicht mehr gerne Jeans! Sie sind mir zu unbequem! Entweder trage ich Jogginghosen in sehr guter Qualität, eine Seidenbluse und dazu einen Blazer! Oder eine weite Bundfaltenhose, ein Shirt und einen Blazer! Und meistens einen Schal! Somit fühle ich mich immer gut und unangestrengt angezogen in der Übergangszeit! Liebe Grüsse Maja

    • Modeflüsterin

      Liebe Maja,

      die Kombi aus Edel-Jogginghose und Seidenbluse kann ich mir auch sehr bequem vorstellen. Und Bundfaltenhosen mit Blazer sind Klassiker, die immer gehen, wenn sie zur Figur passen. Haben Sie denn schon mal Jeans mit hohem Stretchanteil probiert? Die sind eigentlich fast so bequem wie Leggings… Aber wahrscheinlich werden Sie sich mit Ihren Vorlieben am besten im dritten Teil der Blogserie wiederfinden. Dann gibt es nämlich einen kleinen Ausblick für diejenigen, die nicht gerne Jeans oder T-Shirts tragen 🙂

      Herzliche Grüße und bis nächsten Sonntag!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Maja Sägesser

    Übrigens auch den anderen Bloggerinnen herzlichen Dank! Ist inspirierend!

    Liebe Grüsse Maja

  8. Liebe Stephanie,

    puh, was für ein Mammutprojekt! Ich glaube, dass man ein ganzes Modeleben nur mit Jeans, T-Shirt und Blazer bestreiten könnte, ohne dass es langweilig werden muss.
    Auch für mich sind diese drei Teile die Essentials, und sie ergeben das Outfit, das ohne großes Überlegen immer funktioniert und in dem ich mich sicher fühle. Allerdings mit einer Änderung: ich trage keine Blazer, sondern nur Strickjacken. Tatsächlich besitze ich keinen einzigen Blazer. Ich weiß gar nicht genau, warum. Ich hätte ganz gerne einen dunkelblauen und nehme mir jetzt mal vor, etwas zielstrebiger danach zu schauen.
    Nachdem ich viele Jahre nur gerade geschnittene Jeans und Bootcut getragen habe, bevorzuge ich derzeit die Slimvariante. Denn obwohl meine Hüften und Beine kräftiger sind, gefällt mir die kurvige Form und die möchte ich nicht verstecken. Allerdings von hinten finde ich es schöner, wenn der Po bedeckt ist, deshalb gehen meine Strickjacken genau bis zum Ende des Pos, damit fühle ich mich am wohlsten. Ich besitze auch einen Strickmantel aus feiner Wolle (quasi das Äquivalent zum Gehrock), das sieht dann nochmal einen Tacken edler aus.
    Meine T-Shirts mag ich locker sitzend, aber nicht oversized. Farbe eher hell und dann müssen sie noch irgendein Detail haben, das den Blick nach oben lenkt, z.B. ein Spitzeneinsatz. So gekleidet kann ich überall hingehen, je nach Stoffqualität wirkt das Outfit alltäglicher oder feiner, aber immer unkompliziert.

    Aber nochmal zu dem Thema Blazer: trägt man eigentlich gar keine Blusen mehr unter dem Blazer? Ist das altbacken? Es sieht ja schon sehr sexy aus, wenn frau nur ein Top unter dem Blazer hat. Anne Will kann das gut, finde ich. Sie trägt immer sehr figurbetonte Blazer zu engen Jeans, ein weit ausgeschnittenes Seidentop und einen breiten Silberring. Gefällt mir gut.
    Von deinen Mitbloggerinnen sind mir Conny, Gaby und Sabina stilistisch am nächsten. Danke für die inspirierenden Bilder und ich freu mich auf die Fortsetzung.

    Herzliche Grüße,
    Karin

    • Liebe Karin, ich möchte auf keinen Fall Stephanies Meinung vorgreifen, aber ich habe mich gefreut, dass Du mich hier erwähnt (danke dafür) hast und wollte deshalb schnell was zu Bluse und Blazer loswerden. Altbacken finde ich es eigentlich nicht, was mir aber meist nicht so gut gefällt, ist der doppelte Kragen – also an der Bluse und am Blazer. Das wirkt an mir meist so steif. Aber ich finde es nicht unmöglich und wenn ich das kurz loswerden darf. Ein Blazer/Blusenoutfit kommt am Dienstag bei mir auf dem Blog. Vielleicht magst Du ja mal schauen und ich bin gespannt, ob es Dir gefällt. Einen schönen Sonntag für Dich, lieber Gruß – Conny

    • Modeflüsterin

      Liebe Karin,

      wenn Du eigentlich keine Blazer magst, dann könnten Dir Blazer-Jacken aus Jersey oder Bouclé gefallen. Diese schmiegen sich besser an den Körper an und sind mit Strickjacken zu vergleichen – nur dass sie eben ein wenig mehr Struktur haben und daher den Oberkörper ein bisschen besser formen. Hast Du beispielsweise schon einmal eine Blazerjacke im Chanel-Stil probiert? Trägt sich wie ein Cardigan und bildet zur ausgewaschenen Jeans einen herrlichen Kontrast.
      Zum Thema Blusen: Das ist Typsache. Ich trage beides, wähle Blusen aber aus, wenn es etwas förmlicher oder konservativer sein soll. Dann lege ich den Blusenkragen aber nicht außen auf das Revers, sondern lasse ihn innerhalb, so wie es Herren machen, wenn sie Hemd ohne Krawatte tragen. Das gefällt mir irgendwie besser. Aber Seidenshirts, wie bei Anne Will, sind natürlich unschlagbar – auch weil sie ein so schönes Dekolleté unter dem Blazer zaubern und der Look schlichter wird. Beides hat was 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Liebe Stephanie,
    Danke für das umfassende Projekt. Es freut mich, heute mit einem Beitrag dabei zu sein.
    Viel Spaß auch an den kommenden zwei Beiträgen wünscht Dir, Deinen Leserinnen und den beteiligten Bloggerinnen
    Ines

    • Modeflüsterin

      Liebe Ines,

      ich danke Dir fürs Mitmachen! Ich hatte heute viel Spaß, Deine Outfit-Analyse zu lesen 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Liebe Stephanie, ich freue mich sehr, ein Teil dieser Blogreihe sein zu dürfen. Diese magische Dreierkombi ist wirklich für jeden Anlass die perfekte Wahl und bei mir immer gerne genommen, wenn ich nicht weiß, was ich anziehen soll… Deine Tipps dazu, was die verschiedene Silhouetten betrifft finde ich super. Einen schönen Sonntag für Dich, herzlicher Gruß – Conny

    • Modeflüsterin

      Liebe Conny,

      ab heute bist Du bei mir sowieso nur noch die rosa Waldfee 😉 Also: Wer noch keine gesehen hat, sollte Deinen Blog unbedingt noch besuchen… Ich danke Dir für Deinen tollen Beitrag zum Projekt!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Liebe Stephanie,
    vielen Dank, dass Du dieses tolle Blogger-Projekt ins Leben gerufen ahst und dass ich daran teilnehmen darf. Die Ergebnisse der anderen Blogger sind so spannend. Ich freue mich schon auf die nächsten Wochenenden.
    Vielen Dank auch für die vielen Tipps in Deinem Beitrag heute.
    Liebe Grüße,
    Stef

    • Modeflüsterin

      Liebe Stef,

      ich finde es ja immer wieder wunderbar, welche schönen Ergebnisse unsere Blogger-Projekte erzielen! Dass ich mich auch auf Dich immer verlassen kann, schätze ich sehr! Du bereicherst jede Aktion mit Deinem ganz eigenen, unverwechselbaren Charme – auch heute wieder. Die Herbsttöne in Deinem Outfit sind eine Pracht! Vielen Dank dafür!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Jeans: ja. Tshirt: ja. Blazer: nein. Bisher habe ich keinen. Bisher hatte ich auch nur welche so lange ich sie beruflich benötigt habe. Diese Zeiten sind vorbei, daher habe ich (bis heute) keinen Gedanken mehr an einen Blazer verschwendet.

    Jetzt weiß ich, was ich für die Freizeit ausprobieren möchte: einen casual Blazer. Mal sehen, welcher Schnitt zu mir passen könnte. Da ich fast alles selber nähe wäre es schon eine Herausforderung einen Blazer zu schneidern. Vielen Dank für die Inspiration und die interessante Mischung an Bloggern, die mitmachen. Spontan haben mir die Outfits von “Die Edelfabrik” und “Miss Bartoz” am besten gefallen.

    Herzliche Grüße,
    Elke

    • Modeflüsterin

      Liebe Elke,

      wenn Du einen casual Blazer schneidern möchtest, ist das gar nicht sooo schwer. Denn Du kannst mit dem richtigen Stoff auf ganz viel Innenleben verzichten, wie spezielle Einlagen oder Schulterpolster. Ich würde mit Strickstoffen, wie festeres Jersey oder Tweed, beginnen. Nur aufs Futter würde ich nie verzichten, denn es schlüpft sich einfach besser hinein, trägt sich besser und der Blazer behält auch seine Form besser. Falls Du Dich dazu entscheidest, wünsche ich Dir gutes Gelingen bei Deinem Nähprojekt!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Liebe Stephanie,

    ich musste fast 40 werden, bis ich Blazer für mich entdeckt habe! Zum Einstieg aus Sweatstoff, mittlerweile aus feinem schwarzen Wollstoff. Wenn es casual sein soll, gerne mit Boyfriendjeans, Ringelshirt und Slip-Ons oder auch mit Röhrenjeans und lockerem weissen T-shirt (half tuck).

    Bin schon auf die nächsten Wochen gespannt 🙂

    Herzlichen Gruss,

    Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      Deine Outfit-Beschreibung teile ich zu hundert Prozent – mal wieder 🙂 Allerdings liebe ich Blazer schon sehr, sehr lange – seitdem ich mir mit Anfang 20 meinen ersten geleistet habe. Dieser war ein exotisches Boyfriend-Exemplar in einem grünen Jacquards-Stoff mit den typischen, breiten Schultern der 80er Jahre. Und er sah super cool zu Jeans aus (damals im Karottenschnitt – brrr!). Das damalige Trend-Teil begleitete mich zu ganz vielen Parties und ich denke sehr gerne daran zurück – wie man merkt… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • ..oh, Ende der 80er hatte ich auch einen Blazer: Einen unglaublich gepolsterten Zweireiher in schwarz-pink, also eine Art “Denver-Clan-Gedächtnis-Blazer”. Wahrscheinlich hat der mich in meinen zarten Teenager-Jahren derart traumatisiert, dass ich 25 Jahre brauchte, um mich davon zu erholen 😉

        • Modeflüsterin

          Liebe Diana,
          hihihi… von einem “Denver-Clan-Gedächtnis-Blazer” traumatisiert zu sein, stelle ich mir recht tragisch vor 😉 Stelle mich als Therapeutin aber gerne zur Verfügung, um Dein Verhältnis zu Blazern wieder zu kurieren…

          Liebe Grüße nochmal!
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Stephanie,
    was ich noch schreiben wollte: ich habe als Kind auch mein Kaleidoskop geliebt! Das Tolle ist ja, dass die zufällig zusammengeschüttelten Glasscheibchen durch einen eingearbeiteten Spiegel immer in perfekte Symmetrie und Harmonie gebracht werden. Wenn das beim Modekaleidoskop doch auch so einfach wäre.
    LG,Karin

    • Modeflüsterin

      Liebe Karin,

      an der Harmonie unseres Mode-Kaleidoskops arbeiten wir ja noch… Und dass manche Looks noch nicht so gut funktionieren, könnte ja tatsächlich auch am Spiegel liegen 😉 Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich mit meinen Kindheitserinnerungen nicht ganz so alleine dastehe!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Hallo Stephanie! Vielen Dank für Deinen heutigen Beitrag. Das war für mich richtig spannend….Danke auch den Bloggerinnen für ihre Vorschläge!
    So langsam bekomme ich auch Lust einen eigenen Blog einzurichten…..
    Wenn ich mir meine Kombinationen betrachte, bin ich eher kein Blazertyp, sondern ich trage eigentlich immer einen (Long)Cardigan. Auch bin ich eher kein T-Shirt-Fan. Ich habe lieber etwas, was meine Mittelpartie besser kaschiert, auf jeden Fall muss das Oberteil aber eine Tunikalänge besitzen, gerne bis Mitte Oberschenkel oder sogar noch länger.
    Für meinen (Figur)Typ war trotz der vielfältigen Anregungen kein passendes Beispiel dabei. Daher habe ich mal wieder etwas bei Polyvore für meinen Stil zusammengstellt: Als große O-Frau mit schlanken Beinen muss es für mich eine schmale Jeggings sein mit einem langen nach unten ausgestellten Shirt (A-Linie). Darüber kommt der Blazer und mein obligatorischer Schal.
    Casual oder Business ist bei mir fast identisch, vielleicht wahlweise mit Sneakers (eher Casual) oder einer Stiefelette mit Absatz.

    Ich freu mich schon auf den nächsten Sonntag
    liebe Grüße
    Violetta

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      das klingt für mich so, als würde Dich die Aktion inspirieren 🙂 Manchmal braucht man ja nur einen Fingerzeig, um eigene Assoziationen zu bilden und auf neue Ideen zu kommen. Wenn das so bei Dir funktioniert, freue ich mich sehr! Apropos: Hast Du das Outfit von Ulrike schon gesehen? Das kommt einem großen O-Typ schon sehr entgegen…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Liebe Stephanie, vielen Dank, dank Dir werde ich jetzt sicher noch öfter zu diesem magischen Modedreieck greifen, wenn ich mal wieder nicht weiß, was ich anziehen soll 🙂 Deine Tipps und näheren Ausführungen sind einfach genial und von mir sofort gebookmarkt worden. Ich fühle mich immer noch sehr geehrt, dass ich mitmachen durfte und möchte mich auch von Herzen bei meinen Mitbloggerinnen bedanken, dass auch sie mich mit ihren allesamt absolut gelungenen Outfits sehr inspirieren. Freue mich schon sehr auf die beiden Fortsetzungen!
    @Karin: Also ich trage Bluse und Blazer nach wie vor. Eine meiner absoluten Lieblingskombinationen, zu der ich bisher sehr oft in der oben genannten Situation gegriffen habe, ist eine rot-weiß gestreifte Bluse mit etwas breiteren Streifen, ein blauer Club-Blazer, ein grauer Gürtel mit Nieten, eine blaue Replay-Jeans, die unten gekrempelt wird und dazu je nach Jahreszeit entweder graue Pumps oder graue Stiefeletten.
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Modeflüsterin

      Liebe Rena,

      ich habe mich sehr gefreut, dass Du spontan zugesagt hast, beim Projekt dabei zu sein! Und mit Deinem Landlady-Look trägst Du noch einmal eine ganz andere, stilvolle Variante zum Thema bei. Das mit der Tea Time sollten wir mal ins Auge fassen 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  17. Ja habe ich. Aber dieses Outfit wäre nichts für mich.
    Wie Du weißt, mag ich keine “zerstörten”Jeans. Das Shirt müsste länger sein und der Blazer müsste offen getragen werden. Und wie gesagt: Skinny Jeans!
    Die Kombination von Valerie gefällt mir übrigens am besten: der Schnitt des Blazers und vor allem die Kombi blauer Blazer und gelbe Tasche! Das sieht super aus! Auch dass sie Schuhe mit Absatz trägt.
    Ich habe übrigens alle Kommentare durchgelesen und mir hierbei auch ein paar Anregungen geholt: es ist eine gute Idee einen Strickblazer statt eines Cardigans zu tragen. Davon habe ich sogar auch noch etwas im Schrank und werde damit gleich morgen mein Outfit zusammenstellen.
    Eine sog.Boucle-Chanel-Jacke sieht bei mir ebenfalls über einem langen Oberteil super aus. Gut, dass Du mich daran erinnert hast.
    LG
    V

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      dann sind ja doch noch ein paar gute Inspirationen dabei raus gekommen – freut mich!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  18. Liebe Stephanie,

    wiedermal eine tolle Aktion, die du dir da ausgedacht hast. Ich freue mich sehr, dass ich ein Teil davon sein darf. Gerne möchte ich mich auch bei den anderen Bloggerinnen bedanken. Es sind viele schöne Inspirationen dabei. Und aus deinem Beitrag, liebe Stephanie konnte ich für mich auch wieder jede menge Tipps entnehmen.
    So und jetzt bin ich erst mal auf den Business Look nächste Woche gespannt.
    Herzlichen Gruß
    Cla

    • Modeflüsterin

      Danke Dir, Cla! Ich bin auch froh, dass Du dabei bist – und kann Deinen Business-Look kaum erwarten 🙂

      Liebe Grüße und eine gute Woche für Dich!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  19. Was für ein spannendes Thema! Bestätigt mich darin, dass ich jetzt endlich mal einen Blazer brauche. Wobei, einen Leinenblazer und einen von einem Hosenanzug besitze ich ja… Aber den optimalen …, der muss jetzt her! Mir gefällt das Casual Outfit von Rena sehr gut. Der Hahnentrittblazer passt toll zu Jeans! Fast schon ein bisschen mehr als casual… Mit der tollen Tasche! Ich bin begeistert.

    • Modeflüsterin

      Liebe Coryanne,

      dann bin ich mal gespannt, wie Dein idealer Blazer wohl aussehen wird… Der Look von Rena hat tatsächlich schon Details eines Business-Looks und ganz richtig hast Du gerade die edle Tasche hervorgehoben, die ich mir sogar bei einem Party-Look vorstellen könnte 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  20. Liebe Stephanie,
    eine großartige Aktion! Vielen Dank an Dich und die vielen Teilnehmerinnen für die tollen Tipps und die wunderbaren Inspirationen, die ich bei Euch allen für mich gefunden habe. Ich habe mich mit großer Freude durch die Outfits geklickt und bin begeistert von den schönen Looks und Stylings und freue mich schon auf den nächsten Teil.
    Herzliche Grüße
    Monika

    • Modeflüsterin

      Liebe Monika,

      danke für Dein positives Feedback! Da werden sich die Mitstreiterinnen freuen! Und nächste Woche kommt ja dann auch Dein Einsatz – ich bin schon gespannt, welchen Business-Look Du Dir ausgedacht hast!
      Bis dahin wünsche ich Dir noch eine schöne Woche und sende herzliche Grüße!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  21. Liebe Stephanie,
    Vielen Dank, dass ich an diesem tollen Projekt teilnehmen darf. Blazer und Jeans gehören schließlich zu meinen Favoriten. Wie man bei meinen Outfitposts sieht, allerdings nicht in Kombination mit T-Shirt, sondern mit Bluse. Aber die Möglichkeiten sind bei dieser Dreierkombi ja schier unendlich!
    Liebe Grüße,
    Claire

    • Modeflüsterin

      Liebe Claire,

      auch ich finde es schön, dass Du dabei bist! Du hast so einen typischen, klasse Look und Deinen ganz eigenen Stil, dass es eine Bereicherung ist, Dich dabei zu haben 🙂 Bin schon gespannt, wie Du das magische Mode-Dreieck erweiterst und neu interpretierst.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  22. Hallo,
    auch mich hat diese Dreier-Kombi schon oft gerettet. Vor allem im Berufsalltag, wo das T-Shirt dann gerne gegen ein Blusenshirt (statt klassischer Bluse) ausgetauscht wird, weil es feiner/eleganter als das T-Shirt wirkt und man hat nicht dieses “Gefummel” mit dem Kragen einer Bluse unter dem Blazer. Hinzu kommt, dass ich für mich persönlich eine durchgeknöpfte Bluse unter dem Blazer zu streng/maskulin finde.

    • Modeflüsterin

      Liebe Petra,

      da hast Du schon thematisch vorgegriffen: Blusenshirts sind ja eigentlich ein Mischling aus Bluse und T-Shirt und als solches natürlich eine der vielen Upgrade-Möglichkeiten des magischen Mode-Dreiecks – der Schwerpunkt des nächsten Beitrags 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

        • Modeflüsterin

          Liebe Petra,

          …ich auch! Ich weiß ja auch nie vorher, was meine Blogger-Kolleginnen beitragen werden, nur wer und wann. Aber mein Urvertrauen in die Damen ist ziemlich gut ausgeprägt… 😉

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  23. Liebe Stephanie,

    du wirst es kaum erraten, was heute mein Outfit ist. ; )
    Einen Blazer drüber hält jede Kombi aus Jeans und T-Shirt zusammen und macht sie zu mehr als der Summe ihrer Teile.

    Und richtig einfach wird es, wenn man sich – mal wieder – vorher die Arbeit gemacht hat, zur Figur die passenden Stücke in den passenden Farben zusammen zu suchen. Dann aber kann man kreuz und quer kombinieren und interessante Wirkungen erzielen. Dann macht´s Spaß, und es kommt kein “Na ja, ich muss halt was anziehen” – Outfit raus, sondern eher ein “Hey, das sieht ja auch gut zusammen aus” – Outfit. Und die Woche kann beginnen.

    Danke dir für diese tolle Idee und danke an alle Bloggerinnen, die mitmachen!

    Inra

    • Modeflüsterin

      Liebe Inra,

      dann bist Du also auch eine Jeans-T-Shirt-Blazer-Zauberin. Willkommen im magischen Zirkel! Mal sehen, ob für so eine geübte Magierin wie Dich auch noch eine Inspiration dabei ist…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  24. Liebe Stephanie,

    eine Zauberin bin ich noch lange nicht. : ) Und Inspiration hole ich mir gerne überall. Am schönsten ist das, wenn ich ein Outfit sehe, was mir in Erinnerung ruft, wie ich die Teile in meinem Schrank neu kombinieren kann. Dann kopiere ich nicht, sondern interpretiere für mich. Quasi neue Klamotten, ohne einzukaufen.

    Das funktioniert für mich, seit ich weiß, welche Schnitte für mich passen und vor allem welche Farben an welcher Stelle meines Körpers in welcher Zusammenstellung vorteilhaft sind.
    Wie gesagt: Wenn man – beispielsweise mit Hilfe deiner fantastischen Analysen – die Vorarbeit geleistet hat, kann man sich jederzeit eine T-Shirt – Jeans – Blazer – Uniform zusammenstellen, ohne uniform zu wirken.

    Liebe Grüße,
    Inra

    • Modeflüsterin

      Liebe Inra,

      das ist wirklich schön zu hören!!!! Danke Dir!

      Nochmal herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Lieben Dank, Patrizia! Bin gespannt, was Du zu den nächsten Folgen sagen wirst!

      Bis dahin herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  25. Endlich komme ich dazu mir mal die Aktion in Ruhe anzuschauen und bin total begeistert.
    Danke, dass ich dabei sein durfte. Ich freue mich schon auf nächste Woche und rate, was ich mir als Belohnung heute gekauft habe….

    Viele liebe Grüße
    Ulrike & miss BARTOZ

    • Modeflüsterin

      Liebe Ulrike,

      es war mir eine Freude, Dich dabei zu haben! Und wenn ich raten müssten, würde ich sagen: Du hast heute einen Blazer gekauft – stimmt’s?

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  26. Vielen Dank an alle Bloggerinnen für ihre anschaulichen Beispiele un neuen Inspirationen. Ich freue mich schon auf die nächsten zwei Wochenenden.
    @Modeflüsterin: Ihre Zeichnung von der kurvigen X-Frau mit kurzen Beinen trifft am besten auf mich zu. Ich habe nur Probleme mit der Jacke auf der Zeichnung. Wirkt die Jacke nicht so, als ob sie unten aufspringt (viel zu eng ist)?
    @Sabina: Den Pullover als Schal zu verwenden, find ich total stark.
    Liebe Grüße Ulrike

    • Modeflüsterin

      Liebe Ulrike,

      schön dass Ihnen dieses Blogger-Projekt so viele Inspirationen bringt!
      Zu Ihrer Frage: Die Dame ist im Original eine X-Figur mit sehr großem Busen und hoher Taille. Sie trägt einen Einknopf-Kurzblazer, dessen Saum tatsächlich so spitz geformt ist. So ein Blazer verstärkt den Akzent auf die Taille. Wahrscheinlich liegt es an meiner Zeichnung, dass es so wirkt, als würde der Blazer spannen (die Falten sind tatsächlich zu stark dunkel eingezeichnet, so dass dieser Eindruck entsteht – sorry!). Das sollte er natürlich niemals! Wenn Sie einen Blazer geschlossen tragen, sollte er immer noch so viel Spiel haben, dass der Stoff über den Köper gleitet und der Blazer seine Form behält (nicht verformt wird oder spannt).

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  27. Liebe Stephanie,

    haben Sie herzlichen Dank für Ihren tollen Blog, die vielen Inspirationen und die fachlich fundierten Ratschläge, die so weit über “blue is the new black” hinausgehen.

    Ich bin auf Sie aufmerksam geworden, da ich mir eine neue Garderobe zusammenstelle- in meinem Leben hat sich viel verändert und irgendwann habe ich festgestellt, dass meine Kleidung nicht mit mir erwachsen geworden ist ;-).
    Ihre Beiträge helfen mir sehr, meinen Stil besser zudefinieren, sinnvoller einzukaufen, wieder Spaß an Mode zu haben und mich letztlich auch wieder “angezogener” und nicht nur “übergeworfen” zu fühlen.

    Viele Grüße aus Spanien
    Judith

    • Modeflüsterin

      Liebe Judith,

      dass mich jetzt sogar schon Leserpost aus Spanien erreicht, finde ich ja sehr lustig! Und ich freue mich mit Ihnen, dass Sie wieder mehr Freude an Mode und an Ihrem Erscheinungsbild haben. Das ist so wichtig für das Selbstwertgefühl! Wir wollen uns doch letztendlich alle attraktiv und für den Alltag gewappnet fühlen – in jedem Alter 😉
      Dabei wünsche ich Ihnen auch weiterhin alles Gute!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Judith spricht mir aus der Seele. Dazu kommt, dass ich dank Deiner Ausführungen vor allem zu Figurtyp, einschließlich dem “Kleine-Frauen-Special”, endlich heraus gefunden habe, warum bestimmte Sachen einfach gut an mir aussehen und andere nicht. Jetzt kann ich tatsächlich gezielt nur noch passende Lieblingsteile kaufen, juhu! Und als erstes gönne ich mir einen Blazer von Bella Petite sowie einen roten Lippenstift 🙂 Vielleicht war der eher androgyne Stil sogar nur eine Art verzweifelte Notlösung von mir. Trotzdem würden mich Deine Ausführungen dazu interessieren… irgendwann.
        LG Andrea

        • Modeflüsterin

          Liebe Andrea,

          das ist soooo schön zu hören! Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute auf Deinem Weg zum eigenen Stil – ob nun feminin oder androgyn, Hauptsache Du fühlst Dich wohl damit!

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  28. Liebe Stephanie, ich bin ganz begeistert von der Aktion und freue mich sehr, dabei sein zu dürfen! Vor allem aber zeigst sich eindrucksvoll, dass wirklich für jede Frau etwas dabei ist, einfach durch die Vielfalt, die sich selbst im Lässiglook zeigen lässt. Wir denken, lässig ist immer gleich? Weit gefehlt?. Nun freue ich mich schon auf den nächsten Sonntag mit unserem Businesslook. Wie ich meine stylishen Mitbloggerinnen kenne, wird auch das kein Einheitsoutfit werden! LG Sabina | Oceanblue Style

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabina,

      ich finde ja auch, dass die Mode so viel zu bieten hat, dass wirklich jede Frau ihren eigenen Look finden kann – auch jenseits von Mainstream-Must-haves. Die Möglichkeiten sind nahezu unendlich – sogar nur mit drei Basics, wie Jeans, T-Shirt und Blazer… 😉 ich freue mich auch auf die nächsten Outfits!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  29. Mit großen Interesse habe ich den Beitrag zum “Magischen Mode-Dreieck” gelesen, da ich genau so eine Person bin, die oft stundenlang vorm Kleiderschrank herumprobiert, um dann doch mit einem nicht hundertprozentig zufriedenstellenden Outfit das Haus zu verlassen. Besonders der Begriff “No-Brainer” ließ mich aufhorchen. Das ist ja eben, was ich brauche!

    Ich war nur skeptisch, ob ausgerechnet Jeans und Blazer, die nicht gerade zu meinen Favoriten zählen, dieses Versprechen erfüllen könnten. Wenn ich gar nicht weiß, was ich anziehen soll, nehme ich einen Teller- oder Bleistiftrock, irgendein T-Shirt, eine Strickjacke und einen farblich passenden Schal, dazu trage ich Pumps. Problem dabei ist nur, dass ich mit den Pumps nicht so weit laufen kann (Shopping, längerer Spaziergang …).

    Als ich die Beispielbilder studierte, schien sich mein Vorurteil gegenüber Jeans zu bestätigen: Gerade lässigere Jeans und hüftkurze Blazer stehen nur Frauen mit schmalen Hüften und möglichst langen Beinen, sind also nicht für mich geeignet. Karin hat ganz recht: Bei kräftigeren Hüften sieht es meist besser aus, wenn der Po bedeckt ist. Ich finde – wie Ulrike – das X-Outfit mit dem Ringelshirt auch nicht so ganz vorteilhaft.
    Allgemein denke ich, dass man bei mäßig breiten Hüften lieber einen taillenkurzen oder polangen Blazer tragen sollte, weil sonst (insbesondere bei Farbunterschieden zwischen Blazer und Hose) die Hüfte so sehr betont wird.

    Begeistert hat mich Cla mit ihrer Ton-in-Ton-Kombi aus dunklem, langen Blazer, dunkler, schmaler Jeans, lässigem, hellgrauen T-Shirt, dezenter Kette, auffälligem Tuch, passender Tasche und extravaganten Schuhen mit hohem Absatz.
    Das sieht echt toll aus!!!
    Müsste mir im Prinzip auch stehen.
    Es kommt eben wie immer auf die Passform an …

    Ich finde das richtig gut, wenn noch andere Bloggerinnen Beispiel-Outfits zeigen.
    Es ist viel anschaulicher, wenn man Photos dazu sieht, auch wenn Stephanies Zeichnungen immer sehr schön und informativ sind.
    Super, dass sich so viele beteiligen!

    Eine tolle Anregung! Ich bin gespannt auf den nächsten Beitrag zu dem Thema.
    (Ich bin eher so eine Art Zauberlehrling, bei dem nach den misslungenen magischen Versuchen das Haus verwüstet zurückbleibt. XD)

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva oder sollte ich sagen lieber Zauberlehrling?

      natürlich ist es auch beim magischen Mode-Dreieck essentiell, die richtigen Farben und Schnitte einzusetzen. Sonst funktioniert es nicht. Und Du hast völlig recht: Bei breiten Hüften ist es besser, entweder einen kurzen, maximal bis zu den vorderen Hüftknochen reichenden oder einen über den Po reichenden Blazer zu tragen. Manchmal ist aber auch ein asymmetrischer, abgerundeter Saum, der vorne kürzer und hinten am Po etwas länger ist (der ca. die Hälfte des Pos bedeckt), die perfekte Lösung. Das ist bei jeder Figur anders.
      Wenn Du eines der Basics des magischen Dreiecks nicht besonders magst, dann wird Dir der nächste Teil der Blogserie vom kommenden Sonntag gefallen. Da gibt es nämlich für Frauen wie Dich einen Lichtblick…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  30. Liebe Meisterin,

    ich habe mittlerweile die optimale Jeans für mich gefunden:
    schwarz, eng und mit taillenhohem Schnitt.
    Zumindest fällt so das Hüftgold weniger auf …

    Ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg!
    Vielen Dank!

    Silva

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      das freut mich für Dich! Eine hoch geschnittene Jeans ist tatsächlich eine der besten Methoden gegen das gefürchtete “Muffin Top” 😉 Viel Freude an Deiner neuen Jeans!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin (also das mit der “Meisterin” ist zwar schmeichelhaft, ich gehe aber davon aus, dass das mit einem humorvollen Augenzwinkern gemeint war…)

  31. Marie Breuer

    Hallo liebe Stephanie,

    eine tolles Thema und eine super Idee, auch Blogger Kolleginnen mit ins
    Boot zu nehmen. Auch ich stehe oft vor meinem Kleiderschrank und bin einfach nur ratlos…Leider kann ich mir die vielen wertvollen Tipps nicht alle durchlesen und suche ein Styling Vorbild . Wichtig wäre für mich allerdings eine Frau, die ebenfalls wie ich A-Linie hat. Was hilft das tollste Outfit, wenn es nicht zu meinen Proportionen passt. Darfst Du mir verraten, wer von den Bloggerinnen Richtung A-Linie tendiert ?

    Ich würde mich wirklich freuen, da Styling für mich purer Stress ist.

    Viele Grüße Marie

    • Modeflüsterin

      Liebe Marie,

      das ist immer schwierig, einfach den Look einer anderen Frau nachzuahmen. Denn die Stilpersönlichkeit ist ja ganz entscheidend dafür, ob es funktioniert. Beispielsweise gibt es im Kreis der Bloggerinnen zwei A- bzw. A-/X-Typen, die aber unterschiedlicher nicht sein könnten: Conny von Conny Doll Lifestyle und Annette von Lady of Style. Beide haben aber auch unterschiedliche vertikale Proportionen, sodass es fraglich ist, ob Du das einfach so nachmachen kannst… Ich würde Dir empfehlen, lieber nach Deinem eigenen Stil zu suchen. Viel Erfolg dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  32. Marie Breuer

    Liebe Stephanie,

    danke für Deine Antwort. Ich habe gerade von Dir ” Finde Deinen Stil ” entdeckt. Super-auf gehts. Stephanie, Dein Blog ist einfach genial.

    Herzliche Grüße
    Marie

    • Modeflüsterin

      Liebe Marie,

      das freut mich sehr! Dann mal auf zur Stilsuche! Ist eine spannende Reise. Aber nimm Dir etwas Zeit dafür und brüte auch mal eine Weile über Deinen Mood Boards. Da ändert sich nämlich meist noch einiges und die Klarheit stellt sich erst allmählich ein. Viel Erfolg damit!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.