Karl Lagerfeld wird 80: Eine Hommage an die Mode-Legende und ein Interview

Karl Lagerfeld ist einer der einflussreichsten, kreativen Köpfe der internationalen Mode-Szene. Jetzt wurde der Mode-Papst (wahrscheinlich) 80 Jahre alt.

Karl Lagerfeld ist einer der einflussreichsten, kreativen Köpfe der internationalen Mode-Szene. Jetzt wurde der Mode-Papst (wahrscheinlich) 80 Jahre alt.

Karl Lagerfeld ist einer der einflussreichsten Modeschöpfer des letzten Jahrhunderts. Und es könnte sein, dass er tatsächlich am 10. September 2015 seinen 80. Geburtstag feierte. Wichtig dabei ist das Wort “könnte”. Denn die Experten streiten sich darüber, wann genau der große Karl geboren wurde. Fest steht nur: Es muss zwischen 1935 und 1938 gewesen sein. Auch wenn sein Privatleben weitestgehend mysteriös bleibt, sind sich die Modehistoriker über die große Bedeutung Karl Lagerfelds für das modische Geschehen rund um die Laufstege der Welt einig. Grund genug für eine kleine Hommage an eine der herausragendsten Fashion-Persönlichkeiten unserer Zeit – und Anlass für ein Interview, das ich beim Hessischen Rundfunk gegeben habe.

Karl Lagerfeld prägte Haute Couture und Massenmarkt.

Karl Lagerfeld machte aus Claudia Schiffer eine Model-Ikone der 90er Jahre. Das Buch zeigt die besten Fotos aus ihrer Zusammenarbeit.

Karl Lagerfeld machte aus Claudia Schiffer eine Model-Ikone der 90er Jahre. Das Buch zeigt die besten Fotos aus ihrer Zusammenarbeit (Klick auf das Foto: Affiliate-Link).

Seine Verdienste sind fast schon sagenhaft. Karl Lagerfeld hat für eine Fülle namhafter Marken, wie Fendi, Chloé und Balmain – um nur einige zu nennen -, gearbeitet und das Erbe von Coco Chanel in die Neuzeit überführt. Er wurde von Michail Gorbatschow mit dem World Fashion Award ausgezeichnet (2003) und hat den Bambi für Kreativität erhalten (2005). Anfang der 90er Jahre hat er Claudia Schiffer nicht nur entdeckt, sondern zum bestbezahlten Model der Welt gemacht. Und er war einer der ersten, der Sneakers bei einer Haute Couture Show zeigte. Nicht zu vergessen in dieser Aufzählung sind seine Kooperationen mit Quelle im Jahr 1996 und mit H&M im Jahr 2004. Denn diese markieren die erste Zusammenarbeit zwischen einem Top-Designer und Modehäusern, die für den kostengünstigen Massenmarkt produzieren. Plötzlich war Designerware für viele erschwinglich und die letzte Hürde zwischen Laufsteg-Mode und der ganz normalen Frau auf der Straße gefallen.

Karl macht Kunst und ist Kunst.

Mit der Ausstellung "The Little Black Jacket" machte Karl Lagerfeld das Basic von Coco Chanel unsterblich. Das Buch zur Ausstellung hat Sammlerwert.

Mit der Ausstellung “The Little Black Jacket” machte Karl Lagerfeld das Basic von Coco Chanel unsterblich. Das Buch zur Ausstellung hat Sammlerwert (Klick auf das Foto: Affiliate-Link).

Er ist ein kreatives Multitalent, das vor Ideen sprüht – nicht nur im Modedesign, sondern auch im Film, als Kostümbildner, als Buch-Künstler und in der Mode-Fotografie hinterlässt er seine Spuren. Alles was er anfasst, wird ein Erfolg. Wer sonst könnte um eine schwarze Boucléjacke herum einen solchen Hype produzieren, dass sogar Kunst-Ausstellungen und Hochglanz-Bildbände dazu ins Leben gerufen werden? Mal ganz davon zu schweigen, dass internationale Stars mit Rang und Namen Schlange stehen, um von Karl dem Großen in eben diesem Jäckchen fotografiert zu werden.

Auch die Bundeskunsthalle in Bonn meldete in der letzten Woche einen Besucherrekord: Knapp 114.000 Menschen haben die Ausstellung “Karl Lagerfeld. Modemethode” besucht, in der über 120 Kreationen und unzählige Accessoires aus den Häusern Fendi, Chloé, Karl Lagerfeld und Chanel gezeigt wurden. Karl ist auch in der Kunstszene schon längst ein Kassenschlager.

Karl Lagerfeld ist eine Marke – seine Katze Choupette ebenfalls.

Seine Katze Choupette stilisiert Karl Lagerfeld zur Marke - und widmet ihr sogar ein Buch.

Seine Katze Choupette stilisiert Karl Lagerfeld zur Marke – und widmet ihr sogar ein Buch (Klick auf das Foto: Affiliate-Link).

Nicht zuletzt hat Karl Lagerfeld aus sich selbst eine Marke gemacht. Oder wer denkt heute bei einem weißen Zopf noch an Mozartkugeln? In der Fashion-Branche sicherlich niemand. Sein letzter Coup: Sogar seine Katze Choupette wird erfolgreich zur Marke stilisiert. Diese hat er übrigens ursprünglich von seinem Protegé Baptiste Giabiconi, einem Männermodel, das nicht wenige seiner Fotos ziert, während einer Reise in Pflege genommen – der Anfang einer großen Liebe.

KL trägt seine Mode-Uniform wie eine Rüstung.

Karl Lagerfeld ist eine lebende Inszenierung und fast schon eine Ikone seiner selbst. Seine schwarz-weiße Uniform, bestehend aus Zopf und Sonnenbrille, enger Hose, Jackett, Krawatte, Vatermörderkragen und rockigen Stiefeletten, hat bei Mode-Interessierten (und wahrscheinlich sogar darüber hinaus) einen Wiedererkennungswert, der nach meiner Schätzung mit Coca-Cola vergleichbar ist. Das Raffinierte dabei: Dieser eigenwillige Look enthebt ihn gänzlich irgendeiner Pflicht, sich modisch nach den angesagtesten Trends zu kleiden. Morgendliches Grübeln vor dem Kleiderschrank oder eine Verbeugung vor den Erwartungen einer anspruchsvollen Fashion-Klientel? Fehlanzeige! Seine Uniform ist wie eine Rüstung: Sie macht Karl Lagerfeld einzigartig und unangreifbar gleichermaßen.

Zu Karl Lagerfelds Privatleben führen gut abgeschottete Palasttüren.

Karl Lagerfeld ist für seine klaren Aussagen berühmt, mit denen er durchaus auch mal aneckt. Dieses Buch fasst seine besten Zitate zusammen.

Karl Lagerfeld ist für seine klaren Aussagen berühmt, mit denen er durchaus auch mal aneckt. Dieses Buch fasst seine besten Zitate zusammen (Klick auf das Foto: Affiliate-Link).

Als Karl Lagerfeld im Jahr 2000 vor den Augen der Öffentlichkeit dank einer radikalen Diät um gleich mehrere Konfektionsgrößen schrumpfte, war das kaum zu übersehen. Auch sein immenser Cola-Light-Konsum ist seitdem immer wieder einmal öffentlicher Gesprächsstoff. Weit weniger bekannt ist, dass Karl Lagerfeld rund 20 Jahre mit dem Franzosen Jacques de Bascher liiert war. Und dass er ihm sechs Jahre, bis zu seinem Tod, zur Seite stand, als dieser an Aids erkrankte.

Was sickerte sonst noch durch die konsequent abgeschotteten Palasttüren des großen Karl? Nicht viel. Nach eigenen Aussagen liebt er es, im Ballsaal seiner Villa Tanzveranstaltungen mit Freunden zu zelebrieren. Zu diesem kleinen, aber feinen Freundeskreis zählt unter anderem auch Caroline von Monaco, die zu offiziellen Auftritten schon fast legendär in seinen Kreationen für Chanel gekleidet erscheint. Und seine Nachbarin in Paris, die deutsche Schauspielerin Diane Krüger, sagt über ihn: “Er ist wie ein Stiefvater für mich. Ich liebe Karl. Er ist die lustigste Person, die ich kenne und eine wahre Inspiration” (Quelle: intouch.wunderweib.de vom 14.11.2011).

Reiches Söhnchen, Schulabbrecher, Schneiderlehrling und genialer Zeichner – so entsteht Modegeschichte.

Ansonsten behauptet Karl Lagerfeld zuweilen selbst, schon als Kind recht altklug und pedantisch gewesen zu sein und ergänzt: Er selbst wäre während seiner Schulzeit nicht gerne mit sich befreundet gewesen. Karl Lagerfeld stammt aus einer privilegierten Fabrikanten-Familie, die sich mit Glücksklee-Milch ein Vermögen erwirtschaftete. Das hinderte ihn nicht daran, die Schule vorzeitig abzubrechen und bereits mit 14 Jahren mit seiner Mutter nach Paris zu gehen. Dort besuchte er eine Privatschule, absolvierte eine Schneiderlehre und machte seine ersten Schritte als Modezeichner im Hause Pierre Balmain. Im Jahr 1954 gewann er mit einem Mantel-Entwurf den ersten Preis bei einem Wettbewerb des Internationalen Wollsekretariats. Da war er – wahrscheinlich – erst 19 Jahre alt. Der Rest ist Modegeschichte.

Was können junge Designer von Karl Lagerfeld lernen?

Über seine besonderen Verdienste für die Mode und was sich junge Modedesigner heute von Karl Lagerfeld abschauen können, darüber sprach ich mit Moderatorin Susanne Schwarzenberger vom Hessischen Rundfunk in Frankfurt. Hier können Sie sich das Interview anhören:

 

Was verbinden Sie mit Karl Lagerfeld? Können Sie weitere Episoden oder gar Anekdoten aus seinem Leben beisteuern? Ich würde mich über spannende Ergänzungen freuen!

 

Kategorie Trends und Meinung

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

21 Kommentare

  1. Maja Sägesser

    Liebe Stephanie,

    wie jeden Sonntag habe ich wieder mit grosser Freude ihren tollen Bericht, diese Mal über Karl Lagerfeld gelesen! Herzlichen Dank!
    Kürzlich habe ich ein tolles Buch gelesen! Es heisst KL Gespräch über die Unsterblichkeit.
    Es ist ein fiktives Gespräch mit Lagerfeld! Das Buch hat John von Düffel geschrieben!
    Er arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin!
    Vielleicht interessiert Sie das auch oder auch andere Leserinnen Ihres Blogs! Liebe Grüsse Maja

    • Modeflüsterin

      Liebe Maja,

      vielen Dank für diesen wundervollen Hinweis! Interessierte Leserinnen können das Buch “KL Gespräch über die Unsterblichkeit” direkt mit einem Klick auf den Link bei Amazon ansehen. Ich bin sicher, dass sich viele dafür begeistern können. Nochmals tausend Dank dafür!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Liebe Maja, habe ich dich gefunden!:-)(habe keine Handy oder Mailadressse von dir). Hoffe meine Nachricht erreicht dich auf diesem Wege… Wünsche dir schöne Weihnachten! Hoffe es geht dir gut! Ganz liebe Grüße
      Nina
      Nina.nienhaus@googlemail.com

      P.S. Danke Frau Grupe dass ich ihre Blogseite (Kompliment!) kurz so nutzen kann…

  2. Hallo Stephanie,
    danke für die tolle Hommage! Ich bin Karl Lagerfeld gegenüber sehr zwiegespalten, mal mag ich ihn sehr und mal überhaupt nicht 😉 Doch er ist und bleibt eine wahrhaft faszinierende Persönlichkeit! Letztends war ein sehr guten Interview mit ihm im Spiegel, das ich sehr gerne gelesen habe. Doch leider weiss ich nicht mehr genau in welcher Ausgabe es war.
    Noch einen schönen Sonntag,
    Käthe von Nicht 75B

    • Modeflüsterin

      Liebe Käthe,

      ja, KL versteht es, zu polarisieren. Ob er das speziell für die Medien macht, kann ich nicht beurteilen. Ich glaube, er lässt niemanden wirklich hinter die Kulissen blicken…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Meine Oma hat Karl Lagerfeld immer beneidet: “Der kann so schön einen hohen Kragen tragen und immer Handschuhe, der hat es gut, denn nur am Hals und an den Händen sieht man das wahre Alter einer Frau”. Recht hatte sie, meine Oma.
    Und jetzt trage ich immer schön Sonnencreme auch auf den Händen auf, und denke an Karl und meine Oma.

    • Modeflüsterin

      Liebe Yvonne,

      dass KL den hohen Kragen und die Handschuhe genau aus diesem Grund trägt, würde ich ihm zutrauen 😉 Und Deine Oma ist eine weise Frau 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Liebe Stephanie,

    Karl Lagerfeld mag ich irgendwie. Er gehört für mich zu den Menschen, die das Leben bunter machen, und seine Schlagfertigkeit und sein Esprit (in dem Alter!) machen ihn so unterhaltsam. Und seine Arbeit spricht ja wirklich für sich. Ich schleiche schon seit einigen Wochen um eine Karl-Lagerfeld-Tasche herum…und bei der Zahl “80” ist mir bewusst geworden, dass man einen Original-Lagerfeld nicht mehr ewig bekommen kann. Vielleicht wäre die Tasche dann ja nicht nur ein “Lustkauf”, sondern eine Investition? 😉

    Herzlichen Gruß,

    Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      da ich zu den Besitzerinnen einer “echten” Versace-Sonnenbrille gehöre, kann ich diesen Gedankengang sehr gut nachvollziehen… 😉 Ich würde die Brille niemals hergeben – auch wenn ich sie kaum mehr trage (bin mit den Jahrzehnten deutlich puristischer geworden). So viel zu Lustkäufen… Du wirst sicherlich die richtige Entscheidung treffen.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Vielen Dank für diesen schönen Post, liebe Stephanie!
    Unter Modebloggern gehört es ja quasi zum guten Ton, Karl Lagerfeld und seine Arbeit zu loben – in den höchsten Tönen!
    Und soll ich Dir was sagen – da bin ich voll dabei und reihe mich nahtlos in die Schlange der Bewunderer ein!

    Zum Mensch hinter der Marke kann ich nicht viel sagen, aber
    seine Arbeit sei es als Designer oder Fotograf ist inspirierend
    und fabelhaft!

    GLG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    • Modeflüsterin

      Liebe Chrissie,

      das sehe ich genauso. Ich bewundere seine kreative Arbeit sehr, kann aber über den Menschen natürlich wenig sagen. Ich glaube, dass KL nur sehr wenigen Menschen erlaubt, hinter die Kulissen zu blicken. Und bei so viel Berühmtheit ist das auch verständlich 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Also dieser Mann hat schon eine tolle Kariere gemacht, das muß man einfach anerkennen. Trotzdem kommt er kalt und arrogant rüber ! Seine Figur halte ich persönlich für magersüchtig, aber da sind die Geschmäcker sicher unterschiedlich. Ich selbst mag einen Wolfgang Joop lieber, der ist dem richtigen Leben irgendwie näher, meine ich.

    • Modeflüsterin

      Liebe Uschi,

      das Problem bei solchen Themen ist ja immer, dass man als “Normalsterblicher” die genannten Designer ohnehin nur über die Medien kennt. Und da kann das Bild so verzerrt sein, dass ich nicht sagen könnte, wie der Mensch hinter der Fassade tatsächlich ist. Also gibt es da von mir keine wirklich kompetente Aussage… 😉 Ich finde aber die kreativen Arbeiten beider Herren ganz außergewöhnlich fantastisch – jeder auf seine Weise.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Liebe Modeflüsterin, ich will die Kreativität eines Herrn Lagerfeld auch nicht anzweifeln, aber gerade mir als etwas molliger Frau stößt es doch etwas übel auf, wie sich dieser Mann über rundliche Frauen geäußert hat! So viel ich weiß, wurde ihm dafür doch sogar eine Klage angefroht, oder? Ich finde, solche abfälligen Bemerkungen gehen einfach zu weit, und eigentlich hätte ein solcher Mann sowas doch garnicht nötig! Insofern ist er mir menschlich leider einfach unsympatisch !

        • Modeflüsterin

          Liebe Uschi,

          so habe ich Dich auch verstanden! Nur wollte ich andeuten, dass wir alle nicht wissen, was KL wirklich gesagt hat oder was er tatsächlich denkt. Ich weiß jetzt zwar nicht, auf welche Aussage Du Dich beziehst, aber oft werden Promis von den Medien aus dem Zusammenhang heraus zitiert. Ich kann zur Diskussion nur beisteuern, dass er wohl mit Beth Ditto befreundet ist und anscheinend in höchsten Tönen von ihr geschwärmt hat (auch nur aus den Medien!) und die Sängerin ist nun wirklich nicht schlank… Aber unabhängig davon, ist Sympathie oder Antipathie eine ganz persönliche, individuelle Angelegenheit und ich will Dich da auch gar nicht umstimmen 🙂

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          • Liebe Stephanie, ich will hier eigentlich kein Diskussionsforum über KL erzwngen, aber nur zur Information, im Jahre 2013 soll KL im französischen Fernsehen öffentlich gesagt haben, daß keiner eine rundliche Frau auf dem Laufsteg sehen möchte und das dicke Frauen auch eine Last für die Krankenkassen sind (ich gebe dies nur sinngemäß wieder, Abweichungen sind natürlich möglich, da ich es nicht selbst gehört habe !)Französche Aktivistinnen haben ihn dann anscheinend wirklich verklagt. Was am Ende daraus geworden ist, weiß ich leider nicht. Ich wollte nur klarstellen, worauf ich meine Aussage baue ! Ich traue auch der Presse nicht immer, aber es kann ja nicht alles völlig erlogen sein! Das er jetzt angeblich Beth Ditto so toll findet, paßt da eigentlich nicht so ganz ins Bild. Liebe Grüße von Uschi

          • Modeflüsterin

            Liebe Uschi,

            ja, das macht mich jetzt auch ein wenig ratlos. Zu viele Widersprüche… Aber nun gut – wir müssen KL ja nicht alle toll finden und können uns auf eine rein fachliche Beurteilung zurückziehen 😉 Vielen Dank auf jeden Fall für Deine Erläuterungen, die mir auch neu waren!

            Liebe Grüße von
            Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Sehr geehrte Frau Grupe, ich möchte Sie hiermit fragen, wie sie es verbinden können, Modetipps für mollige und vollbusige Frauen zu geben und gleichzeitig eine Verehrerin von Karl Lagerfeld zu sein? Diese Frage ist vielleicht etwas provokant , ich bin aber der Auffassung, daß ein Mann wie Lagerfeld noch immer die sogenannten “Magermodels” verherrlicht und sich teilweise sehr böse über mollige Frauen ausläßt! Mir ist dieser Mensch durch seine arrogante Art eher unsympatisch und ich meine sagen zu können, daß es vielen molligen Frauen so ergeht, wie mir!

    • Modeflüsterin

      Liebe Santiano (oder Ulrich??? Ich bin etwas verwirrt, da Sie einen männlichen Namen angeben, aber sich selbst als mollige Frau bezeichnen?),

      zu diesem Thema gibt es in dieser Diskussion bereits einige klare Aussagen. Ich bin der Auffassung, dass man das besondere Talent eines Menschen und seine Lebensleistung in einem Fachbereich durchaus würdigen kann, auch wenn man deshalb nicht alle Meinungen desjenigen unkritisch übernimmt. So viel Differenzierungsfähigkeit muss sein. Und das beantwortet hoffentlich auch Ihre Frage. Ich bewundere die kreative Lebensleistung von Karl Lagerfeld, die in der Mode einzigartig ist. Gleichzeitig kann ich herabwürdigende Kommentare gegenüber molligen Frauen selbstverständlich nicht teilen oder akzeptieren.
      Ich selbst habe Lagerfeld aber niemals solche Kommentare sagen hören, sondern habe davon durch Hinweise meiner Leserinnen erfahren. Diese wiederum kennen solche Aussagen ebenfalls nur über Medienberichte. Was Herr Lagerfeld nun tatsächlich über mollige Frauen denkt, wird wohl den meisten Menschen verborgen bleiben. Ich möchte mich von solchen Spekulationen fernhalten und beschränke mich lieber darauf, die Qualität des künstlerischen Schaffens zu diskutieren.
      Viele Menschen hängen sich Bilder von Künstlern in ihren Räumen auf, weil sie ihnen einfach gefallen – ohne dass sie deshalb zu 100 Prozent mit allen Ansichten des Künstlers über Menschen und das Leben konform gehen müssen…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Sehr geehrte Frau Grupe, ich besitze keinen eigenen Anschluß sondern benutze den Anschluß meines Partners, somit erklärt sich der Name “Ulrich”. Dies nur zur Erklärung, ich bin durchaus eine Frau, das kann ich Ihnen versichern! Ich akzeptiere selbstverständlich Ihre berufliche Einstellung, kann aber von meiner persönlichen Position aus die Einstellung eines solchen Menschen einfach nicht tolerieren. Selbst der Firma H&M gegenüber soll sich K.L. negativ geäußert haben, weil sie seine Kollektion “vergrößert” hatten, obwohl er ausdrücklich angemerkt hatte, daß es Kleidung für ” schlanke und schmale Frauen “sein soll. Was für eine Aussage, es macht ihn in meinen Augen nur noch unsympatischer. Ich würde sogar soweit gehen, das Tragen eines Kleidungsstückes von K.L. abzulehnen! Egal wie großartig sein kreatives Schaffen auch immer sein mag, für meinen Geschmack sind seine Aussagen den molligen Frauen gegenüber diskriminierend, auch wenn er angeblich mit Beth Ditto befreundet gewesen sein soll, denn da gibt es ja auch widersprüchliche Informationen. Davon abgesehen finde ich Ihre Ratschläge für uns mollige Frauen sehr wertvoll und habe auch schon persönlich davon profitiert! Mit freundlichen Grüßen , Ihre Santiano

    • Modeflüsterin

      Liebe Santiago,

      dann bin ich ja froh, dass sich das geklärt hat – Sie glauben gar nicht, was ich hier teilweise für absonderliche Zuschriften erhalte…
      Ich kann natürlich Ihre Haltung auch absolut nachvollziehen. Die Story über H&M kannte ich auch noch nicht. Da kommt natürlich schon ein gewisser Unmut auf – gerade wenn man selbst betroffen ist und sich dadurch diskriminiert sieht.
      Ich versuche bei meinen Produkt-Tipps hier im Blog immer, auch Kleidungsstücke mit einzubeziehen, die in größeren Größen erhältlich sind. Da schrumpft dann aber leider die Auswahl oft auf Null, wenn man Produktionsbedingungen und Materialqualität mit einbezieht… Und es kostet mich oft Stunden, Kleidungsstücke aus den Online-Shops zusammenzusuchen, die in gutem Material zumindest in Größen bis 42 oder 44 verfügbar sind. Und dann sind genau diese Größen so schnell ausverkauft, dass viele Leserinnen keine Chance mehr haben, diese zu ergattern. Das ist tatsächlich sehr unbefriedigend!
      Ich hoffe ja immer noch auf einen Produzenten, der die Lücke im System erkennt und handelt…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.