Blusenkleid: So kombinieren Sie den Mode-Klassiker

Mit welchen Gürteln, Taschen und Schuhen können Sie Ihr Blusenkleid kombinieren? Das kommt auf den Anlass und Ihren Stil an...

Mit welchen Gürteln, Taschen und Schuhen können Sie Ihr Blusenkleid kombinieren? Das kommt auf den Anlass und Ihren Stil an…

Jetzt bin ich sicher: Sie lieben Blusenkleider mindestens ebenso wie ich. Nach meinem letzen Beitrag über die besten Schnitt-Details des Blusenkleids für jeden Figurtyp erreichten mich so viele Zuschriften! Wie kombiniere ich ein Blusenkleid? Welche Schuhe trage ich dazu? Zu welchen Anlässen kann ich ein Blusenkleid tragen? Natürlich sind die Antworten auf diese Fragen mehr als individuell. Denn sie hängen von Ihrem Stiltyp, Ihrem Lebensstil, Ihren persönlichen Vorlieben und nicht zuletzt von der Art des Blusenkleids ab, das Sie besitzen. Eine einzige Lösung für Ihre Fragen gibt es also nicht.

Daher habe ich mich auf die Suche nach Beispielen gemacht und für Sie über 60 Outfits mit Blusenkleidern auf einer virtuellen Pinnwand bei Pinterest gesammelt. Sie werden feststellen: Es gibt tatsächlich ein paar typische Kombinationen, in denen (Hemd-)Blusenkleider aktuell gerne getragen werden. Kommen Sie mit mir in den virtuellen Show Room und sehen Sie, wie der zeitlose Klassiker derzeit für unterschiedliche Anlässe und Stiltypen gestylt wird!

Viele Hemdblusen-Outfits für jeden Stil und jeden Anlass

Zu allererst möchte ich Ihnen versichern: Dass die Blusenkleider auf der Pinterest-Pinnwand wieder einmal hauptsächlich an sehr schlanken, jüngeren Frauen gezeigt werden, stand nicht in meiner Absicht. Auch dass einige Modelle einen recht kurzen Rocksaum haben, ist eher Zufall und kein Anzeichen dafür, dass ich Ihnen so kurze Kleidersäume empfehlen würde. Daher mein Tipp: Stellen Sie sich die gezeigten Outfits einfach an kräftiger gebauten Frauen der unterschiedlichen Figurtypen und mit etwas längeren Säumen vor! Denn das Augenmerk meiner Auswahl liegt ganz alleine auf den unterschiedlichen Modellen, die sich für ganz verschiedene Anlässe eignen und auf der Art, wie die Blusenkleider mit Schuhen, Gürteln, Taschen und sonstigen Accessoires gestylt werden. Achten Sie dabei auf folgende Details:

Sehen Sie sich mein neues Pinterest-Board für Blusenkleider an und lassen Sie sich von den Outfits inspirieren!

Sehen Sie sich mein neues Pinterest-Board für Blusenkleider an und lassen Sie sich von den Outfits inspirieren!

Der Lässigkeitsfaktor: Stoff, Schnitt und Gürtel?

Natürlich ist der Stoff Ihres Blusenkleids ganz entscheidend dafür, ob es sich eher für die Freizeit oder für berufliche Anlässe eignet.

  • Grobe Stoffe, wie Jeans oder Leinen, machen das Blusenkleid für die Freizeit passend.
  • Feine Stoffe, wie Seide, sprechen für den Einsatz zu eleganteren Anlässen.
  • Typische Blusen-Stoffe, wie fein gekämmte Baumwolle oder Baumwoll-Popeline, können je nach Styling für die Freizeit oder fürs Büro getragen werden.

Zudem ist die Tatsache bedeutend, ob Sie Ihr Blusenkleid mit einem Gürtel in Form bringen oder einfach luftig-lässig als Hängerchen tragen. Wird das Blusenkleid ohne Gürtel getragen, wirkt es leger – es sei denn, es ist aus einem sehr luxuriösen Material gearbeitet und besitzt sehr viel Schnitt-Struktur. Wenn Sie Ihrem Blusenkleid mit einem Gürtel mehr Struktur und Silhouette geben, wirkt es etwas förmlicher. Entscheiden Sie sich für einen Gürtel, ist der Stil des Gürtels mit dafür ausschlaggebend, welche Stilrichtung Sie Ihrem Blusenkleid geben.

  • Ein passender Stoffgürtel mit Schnalle wirkt klassisch-konservativ. Ein zur Schleife gebundener Stoffgürtel ist klassisch-feminin.
  • Ein Tunnelzug oder Gummizug in der Taille wirkt sportlich.
  • Ein schmaler bis mittelbreiter, schlichter Ledergürtel mit leder-bezogener Schnalle spricht für einen eleganten Lady-Look.
  • Ein sehr breiter Gürtel im Origami-Stil ergibt eine sehr weibliche oder sogar sexy Silhouette und kann – je nach Verzierung und Design – ein avantgardistisches Flair annehmen.
  • Ein mittelbreiter Ledergürtel mit silberner oder goldener Spange ergibt ein sportlich-klassisches Alltags-Outfit für ganz viele Anlässe.
  • Ein schmaler Ledergürtel in der Taille gibt ein sehr feminines Bild, das zusammen mit einem klein gemusterten Kleid auch einen Retro-Touch erhalten kann.
  • Ein robuster, dünner oder mittelbreiter Ledergürtel in Braun- oder Beigetönen, der zudem noch auf moderne Weise geknotet wird, hat einen lässigen, trendy und recht coolen Charakter – speziell wenn er im Stilbruch zu einem femininen Kleiderstil eingesetzt wird.
  • Ein bestickter oder geflochtener Ledergürtel steht für den Boho-Stil oder kann für den Safari-Stil eingesetzt werden.
  • Ein nieten-besetzter Gürtel infiltriert ein bisschen coolen Rocker Chic in Ihr Outfit.
  • Ein locker und hüftig getragener Ledergürtel oder eine geknotete Lederkordel ist immer ein sehr lässiges Statement.

Daneben gibt es natürlich weitere Möglichkeiten, wie Sie bei einem Blusenkleid Ihre Taille oder Hüfte akzentuieren können: Experimentieren Sie nach Lust und Laune mit Kettengürteln, Tüchern, Bändern oder Kordeln, um Ihrem Blusenkleid den gewünschten Stil zu verpassen!

Kragen hoch geschlossen oder mit tiefen Einblicken?

Wenn Sie sich die Beispiele genauer ansehen, werden Sie bemerken, dass es eigentlich drei unterschiedliche Arten gibt, wie Sie den Ausschnitt eines Hemdblusenkleids gestalten können:

  • Ein Blusenkleid mit ein bis drei geöffneten Knöpfen am Hals ergibt einen gemäßigten V-Ausschnitt und ist der Klassiker.
  • Wird das Blusenkleid hoch geschlossen und damit recht streng getragen, kann das entweder einen kürzeren Rocksaum oder eine sehr weite, längere und feminine Rockform stilistisch ausgleichen.
  • Wird das Hemdblusenkleid sehr tief dekolletiert und ist darunter ein Bikini-Top zu sehen, wird das Ganze zum Strand-Outfit.

Accessoires: Sonnenbrillen, Ketten, Armreife und Tücher – falls nötig

Die Blusenkleider in den Beispielen werden ganz unterschiedlich mit Accessoires oder sehr pur kombiniert. Typische Kombinationen dabei sind:

  • Freizeit-Looks werden überwiegend mit Sonnenbrille getragen. Tipp: Die Sonnenbrille kann auch dekorativ in den Blusen-Ausschnitt gesteckt werden.
  • Elegante Looks werden tendenziell mit schönen Ohrhängern oder mit Halsketten im Ausschnitt getragen.
  • Freizeit-Looks, Safari-Looks und Outfits mit einem Hauch Boho-Flair werden tendenziell mit langen Ketten über dem Ausschnitt getragen. Aber auch ein lässiger Sommer-Schal ist als Alternative zu sehen.
  • Für die Freizeit oder am Abend sind mehrere Armreife an den Handgelenken geeignet. Im beruflichen Umfeld reicht ein hochwertiges Exemplar oder eine schlichte Armbanduhr.
  • Auffällig ist zudem, dass viele Blusenkleider ganz pur, fast ohne Accessoires auskommen – mein heimlicher Favorit, wenn Sie der minimalistische Stiltyp sind.
Kombinieren Sie ein schlichtes Blusenkleid mit einem edlen Ledergürtel, Pumps und einer Lady-Bag und schon sind Sie klassisch-elegant angezogen.

Kombinieren Sie ein schlichtes Blusenkleid mit einem edlen Ledergürtel, Pumps und einer Lady-Bag und schon sind Sie klassisch-elegant angezogen.

Taschen: Clutch und Shopper stehen hoch im Kurs

Überrascht hat mich ein wenig, dass sehr viele Blusenkleider entweder mit einer Clutch oder mit einem Shopper kombiniert werden. Dabei wirken diese und weitere Handtaschen-Typen – ebenso wie die Gürtel – als Stilgeber:

  • Eine Lady-Bag unterstützt einen damenhaften, klassisch-eleganten Tageslook, der auch im Büro funktioniert.
  • Eine luxuriöse Clutch kann das Blusenkleid als edler Begleiter sofort abendfein machen – speziell wenn das Kleid aus feiner Seide gearbeitet ist.
  • Eine angesagte, bunte Designer-Clutch oder eine trendy Fransen-Clutch geben dem Outfit Trend-Charakter und können auch schlichte Blusenkleider sofort ein Styling-Level höher beamen. Allerdings sind diese Looks weniger gut im beruflichen Umfeld einzusetzen.
  • Ein Shopper gibt einem Blusenkleid den lässigen „Ich-kann-damit-alles-erledigen“-Esprit. Diese Alltagstauglichkeit ist wahrscheinlich der Grund dafür, dass der Shopper so gut zum Blusenkleid passt: Es sind beides Alleskönner.
  • Die Hobo-Bag ist eine weiche, eher rundliche und unstrukturierte Ledertasche, die über der Schulter getragen wird. Sie verbreitet zusammen mit dem Blusenkleid eine sportlich-lässige Note und ist für die Freizeit immer eine gute Wahl. Je nach Qualität und Material kann sie aber auch für weniger förmliche berufliche Anlässe eingesetzt werden.
  • Der Rucksack ist gerade im Trend, ebenso wie die Beuteltasche. Beide geben dem Blusenkleid einen sportlichen Chic – insbesondere zusammen mit Sneakers oder Slip-ons.
Wenn Sie Ihr Blusenkleid mit einem braunen Flechtgürtel, Leo-Wedges aus Bast und einer Hobo-Bag stylen, erhalten Sie sofort den trendy Safari-Style.

Wenn Sie Ihr Blusenkleid mit einem braunen Flechtgürtel, Leo-Wedges aus Bast und einer Hobo-Bag stylen, erhalten Sie sofort den trendy Safari-Style.

Schuhe: Von Pumps bis Sneakers ist alles möglich

Die Multitasking-Eigenschaften eines Blusenkleids lassen sich besonders an den Schuhen ablesen, die dazu tragbar sind. Von lässigen Flip-Flops bis hin zu edlen Pumps oder Sandaletten ist alles möglich.

  • Klassische Pumps, Sling-Backs oder Ankle-Straps mit etwas Absatz geben dem Blusenkleid den Lady-Faktor und begleiten Sie auch zu förmlichen Anlässen – nicht nur ins Büro.
  • Sandaletten – derzeit besonders mit Fesselriemchen angesagt – sind die sommerliche Lady-Alternative mit Sex-Appeal. Sie sind zwar nicht für berufliche Umfelder, dafür aber am Abend immer eine gute Wahl.
  • Sandaletten mit Keilabsatz und breiteren Riemchen sind die bequeme Alternative für den Alltag und geben einen sportlich-femininen Touch.
  • Flache Riemchensandalen sind der Freizeit-Klassiker schlechthin. In Braun- und Beige-Tönen (und mit dem stilistisch passenden Gürtel!) addieren sie Safari- oder Boho-Flair, als Römersandalen geben sie dem Blusenkleid einen Trend-Booster. 
  • Mit Gesundheitsschuhen sind Sie eine Fashionista – hoffentlich! Denn dieser Look geht ganz schnell modisch nach hinten los… 
  • Flip-Flops begleiten das Blusenkleid an den Strand oder Badesee. Mein Tipp: Auch mit Espadrilles kommen Sie gut an den Strand!
  • Ankle-Booties zum Blusenkleid sind ein Stilbruch. Vorsicht: Solche Looks sind zwar sehr modern und cool, aber auch sehr schwer wirklich überzeugend zu stylen. Mein Tipp: Falls Sie diesen Look umsetzen wollen, greifen Sie am besten zu schlichten Peep-Toe-Booties in Nude und mit Absatz, um eine leichtere, sommerliche Optik zu erzielen und die Beine nicht zu stark zu verkürzen.
  • Kniehohe Stiefel mit blickdichten Strumpfhosen sind eine gute Wahl, wenn Sie Ihr Blusenkleid für die Übergangszeit stylen möchten.
  • Röcke und Kleider zusammen mit Sneakers zu tragen, ist derzeit ein Trend, wenn auch optisch gewöhnungsbedürftig. So ist es kein Wunder, dass sie auch zum Blusenkleid zum Einsatz kommen. Besonders mit weiter geschnittenen, ohne Gürtel getragenen Blusenkleidern ergibt sich ein unglaublich lässiger und dennoch hipper Freizeit-Look mit Tomboy-Charme (englisch: „tomboy“, deutsch: „Wildfang, jungenhaftes Mädchen“). Dieser kommt am besten fast ohne weitere Accessoires aus.
  • Mein Tipp: Statt Sneakers können Sie immer auch Loafers oder jegliche Art von Slip-ons oder Schnürschuhen ersetzen. Sie erhalten in jedem Fall einen sehr modernen, puren und etwas androgynen Look.
Tragen Sie Ihr Blusenkleid ohne Gürtel ganz leger, addieren Sie Sneakers und einen Rucksack und schon ist der lässige Sporty Style fertig.

Tragen Sie Ihr Blusenkleid ohne Gürtel ganz leger, addieren Sie Sneakers und einen Rucksack und schon ist der lässige Sporty Style fertig.

Styling von Blusenkleidern: Feminin, burschikos oder beides?

Sie sehen, dass Sie mit einem Blusenkleid ganz unterschiedliche Kombinationen für ganz unterschiedliche Anlässe zusammenstellen können. Je neutraler Ihr Blusenkleid hinsichtlich seines Stoffs, seines Schnitts und seiner sonstigen dekorativen Details ist, desto vielfältiger sind seine Styling-Möglichkeiten. Vom eleganten Lady-Style, über einen konservativen Büro-Look oder einen sportlich-lässigen Boho-Look bis hin zum minimalistisch-coolen Freizeit-Outfit im Easy Chic und einem noblen Strand-Outfit ist alles drin. Entscheidend dafür sind Gürtel, Schuhe, Taschen und sonstige Accessoires, die Sie dazu wählen.

Letztendlich müssen Sie bei allen oben genannten möglichen Kombi-Partner des Blusenkleides entscheiden: Wollen Sie Ihr Blusenkleid feminin, burschikos oder im Stilbruch stylen?

  • Ein feminin geschnittenes Blusenkleid wird mit weiteren femininen Accessoires und entsprechenden Schuhen und Taschen zum Lady-Statement, zum romantischen Sommer-Outfit oder zum sexy Abend-Look.
  • Ein Blusenkleid, das viele Details des ursprünglichen Herrenhemdes aufweist und mit ebenfalls aus der Männermode stammenden Schuhen, wie Schnürschuhen, Loafern oder Slip-ons, kombiniert wird, hat eine androgyne Ausstrahlung. Diese kann je nach gewählten Accessoires entweder förmlich-professionell oder sportlich-lässig ausfallen.
  • Ein eher feminin geschnittenes, pastelliges oder weiblich gemustertes Blusenkleid kann mit männlich angehauchten Accessoires oder groben, sportlichen Gürteln und Schuhen im Stilbruch gestylt werden.
  • Ein eigentlich androgyn wirkendes Hemdblusenkleid kann mit sexy Sandaletten oder Pumps, einem edlen Ledergürtel und einer Luxus-Clutch oder einer Lady-Bag auf feminin getrimmt werden.

Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen: Wie viele weibliche und männliche Facetten hat Ihr Stil-Typ? Und zu welchem Anlass wollen Sie eher die weiblichen oder eher die männlichen Anteile Ihrer Stil-Persönlichkeit zeigen?

Und was tragen Sie über Ihrem Blusenkleid?

Jedes scheinbar ideale Kleidungsstück hat seinen Haken – auch das Blusenkleid. So variabel und vielseitig es ist – das Blusenkleid ist eigentlich ein Einzelgänger. Es mag nicht besonders gerne, wenn Sie es verdecken. Speziell wenn Ihr Blusenkleid aus einem festeren Stoff gearbeitet ist und Details am Ärmelabschluss hat, die für mehr Volumen sorgen, wird es schwierig. Die folgenden Optionen können Sie einmal ausprobieren, wenn Sie Ihr Blusenkleid auch bei kühleren Temperaturen tragen wollen:

  • Ein Sommer-Trenchcoat in der gleichen Saumlänge oder etwas länger passt zur Struktur des Blusenkleides.
  • Ein schlichter, gerade geschnittener, kragenloser Mantel passt gut zu einem Blusenkleid mit Hemdkragen.
  • Ein Blazer greift die Herkunft des Blusenkleides vom Herrenhemd wieder auf und ist meistens eine harmonische, wenn auch eher förmliche Ergänzung. 
  • Eine Kastenjacke, ähnlich der Modelle aus den 50er Jahren, bietet oft genug Raum an Schultern und Ärmeln, um mit vielen Blusenkleidern zusammen getragen zu werden, ist aber stilistisch nicht jedermanns Sache.
  • Eine Biker-Jacke gibt dem Outfit eine rockige Note, ist aber nicht für alle Anlässe geeignet.
  • Eine kürzere oder längere Strickjacke passt nur darüber, wenn die Ärmel-Details des Kleides nicht zu sehr auftragen.
  • Ein Blouson, ebenso wie ein Sommer-Parka, passt nur zu schlichten, sportlichen Blusenkleidern und leider auch nicht zu allen Figurtypen.
  • Eine Long-Weste könnte kompatibel sein, wenn sie zum Stil des Kleids passt.
  • Ein Pashmina-Schal oder eine Kaschmir-Stola ist eine recht unstrukturierte Angelegenheit, die oft nicht zur Stil-Aussage eines Blusenkleids und auch nicht für jeden Stiltyp passt.

Sie sehen, wenn Sie Ihr Blusenkleid nicht pur tragen können, wird es schnell kompliziert. Für mich überwiegen jedoch insgesamt die Vorteile des Blusenkleids. Seine Struktur, die Kombinierbarkeit für unterschiedliche Anlässe und Stiltypen und seine femininen wie maskulinen Stil-Anteile machen es zu einem interessanten und nie langweiligen Begleiter. Besonders im Sommer möchte ich das Blusenkleid nicht missen.

Wie geht es Ihnen damit? Wie kombinieren Sie Ihr Blusenkleid am liebsten? Welches Beispiel-Outfit ist Ihr Favorit? Wenn Sie Lust haben und schon selbst bei Pinterest aktiv sind, dann herzen Sie doch einfach das Blusenkleid-Outfit auf meinem Pinterest-Board, das Ihnen am meisten gefällt. Ich bin gespannt!

47 Kommentare

  1. Liebe Stephanie, vielen Dank für diese wunderbare und sehr hilfreiche Zusammenstellung! Und es beruhigt mich sehr, dass auch Du eher die Meinung vertrittst, dass Blusenkleider ganz pur am besten wirken, dann lag ich ja mir einem meiner letzten Outfits gar nicht so falsch 🙂 Liebe Grüße und einen schönen Sommer-Sonntag, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Modeflüsterin

      Liebe Rena,

      habe natürlich gleich Dein Blusenkleid-Outfit gesichtet und – wie immer – für gut befunden 😉 Ich hoffe, Du bist einverstanden, dass ich es zusätzlich als Beispiel auf mein neues Pinterest-Board über Blusenkeider aufgenommen habe. Es zeigt einen schön puren Look und ich finde es ermutigend, dass Du als erwachsene Frau auch mal eine kürzere Version zeigst. Du hast aber auch die entsprechenden Beine dazu….

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Liebe Stephanie,
        es ist mehr als in Ordnung, dass Du mein Blusenkleid-Outfit mitaufgenommen hast – ich fühle mich total geehrt … aber fast schon verlegen bezüglich Deiner lieben Bemerkungen über meine Outfits und meine Beine 🙂 Danke <3
        Liebe Grüße von
        Rena

        • Modeflüsterin

          Liebe Rena,

          nachdem ich ja die Leserinnen in der Einleitung darauf hingewiesen habe, dass sie sich manche Kleidersäume etwas länger vorstellen können, muss man auch mal erwähnen, dass selbstverständlich auch erwachsene Frauen kürzere Kleidersäume tragen können – wenn sie die passenden Beine dazu haben. Und das ist bei Dir durchaus der Fall – Ehre wem Ehre gebührt

  2. Sigrid Ebert

    Sehr gute Vorschläge wie frau ein Blusenkleid tragen kann. Allerdings ist das nicht mein Kleidungsstück, ich besitze kein einziges Blusenkleid und würde so etwas auch nie anziehen (Jeans fehlen ebenfalls in meinem Kleiderschrank). Passt einfach nicht zu mir. Ich liebe Spitze, Blumen, Rüschen, Farben etc. und vor allem Kleider, besonders gerne bodenlang, nicht nur als Abendgarderobe – also weiblich, weiblich, weiblich 😉

    • Modeflüsterin

      Liebe Sigrid,

      das nenne ich mal eine eindeutig romantische Mode-Seele! Da fehlt tatsächlich kein Blusenkleid im Schrank. Der leicht androgynen Charme dieses Kleidungsstücks ist nicht wegzudenken, auch wenn es durchaus sehr weiblich-romantische Entwürfe gibt… Aber es ist so wie immer: Alles kann, nichts muss 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. mehrpfot

    mein „erstes“ Blusenkleid trug ich im Alter von 14 Jahren…also vor gut 25(!) Jahren in Form eines von mir bezeichneten „Opa“-Hemdes… das waren damals die langen Herren-Hemden meistens gestreift oder groß kariert und Überlang. Grundfarbe damals bei mir immer schwarz… kombiniert mit anderem ton.. Gerne auch „Holzfälleroptik aber eben in lang…)
    mit Gürtel um Taille egal ob Breit, schmal oder in Stretch fungierten sie bei mir im Alter von 14 bis gut 19 als Kleider Mini-Kleider, Midi-Kleider zu wärmeren Jahreszeiten (sehr zum Missfallen meines Vaters… (-; je mehr er meckerte um so häufiger ging ich so hier bei uns hier auf dem Land so außer Haus bzw. vom Hof… ((-: )
    zu kälteren Jahreszeiten dann halt mit Legging Baumwollstretch oder eben hautenger Stretchjeans (heute Jeanslegging)… es kommt ALLES wieder… lach.. Schuhe… richtige Overknees gestiefelter Kater lässt grüssen…oder eben Pfennig-Absätze-Pumps oder Plateu-Pumps oder hohe Sandalatten oder eben auch mal ganz flache Sandalen… oder Cowboy-Stiefel… war auch nie schlank oder mit Modelmaßen.. das genau Gegenteil.. breite Schultern schmale Taille und runder Popo… Oberschenkel natürlich dann auch nicht gerade schmal aber keine Reiterhosen… Marilyn Monroe-Figur nur in dunkelhaarig… lach..

    • Modeflüsterin

      Liebe Mehrpfot (??? wie lautet Dein Vorname??),

      vielen Dank für diesen lustigen Einblick in Dein modisches „Vorleben“! An die von Dir geschilderte Zeit kann ich mich auch noch gut erinnern. Auch ich hatte damals so ein übergroßes Karo-Holzfällerhemd, das ich mit einem breiten Gürtel in Form brachte. Allerdings war ich nie so mutig, dieses ohne Jeans darunter zu tragen. Da hätte mich mein Vater nicht aus dem Haus gelassen… Obwohl – einen Versuch wäre es wert gewesen 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Violetta

    hallo Stepahnie! Du hast mich mit dem Blusenkleid auf den Geschmack gebracht, seit letzter Woche experimentiere ich bei Polyvore zum thema „Blusenkleid“ und habe mir schon einige Wunschoutfits für den Herbst zusammen gestellt.

    Ich selbst habe mehrere Blusenkleider, die ich folgendermaßen kombiniere:
    – ein Blusenkleid mit langen Ärmeln aus dunkelblauer Seide (sieht bei mir toll aus ohne Gürtel) und mit einem gleichlangen und gleichfarbenen Cashmircardigan; dazu dunkle Strümpfe und Schnürstiefeletten;
    – dasselbe Blusenkleid (Seide, dunkelblau) mit einer ärmellosen gleichlangen Blazerweste (steht auf meiner Wunschliste für den kommenden Herbst), eventuell mit Stiefeln kombiniert;
    – ein champagnerfarbenes Blusenkleid aus Baumwolle, das ich offen über einer sehr engen weißen Jeans (Jeggings 7/8) und einem weißen Seidentop trage; dazu eine Malakette, Bohoschmuck und einen Bohoseidenschal (in Rosa) und Römersandalen

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      das klingt alles wieder einmal höchst geschmackvoll! Und Deine Zusammenstellungen habe ich mir natürlich angesehen – allesamt wunderschön! Danke für diese Ergänzung!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Liebe Stephanie, ein sehr interessanter Beitrag. Es gibt in meinem Kleiderschrank ein Blusenkleid, das ich noch nie getragen habe… Bisher hat mir noch die zündende Styling-Idee gefehlt… Doch das ist nach Deinem Artikel absolut keine Ausrede mehr… Danke Dir & noch einen wundervollen Sonntag, lieber Gruß – Conny

    • Modeflüsterin

      Liebe Conny,

      eines Deiner Blusenkleider ist auch auf dem Pinterest-Board: Es ist hellblau, hat eine Empire-Taille und kleine angereihte Ärmelchen – sehr mädchenhaft 😉 Jetzt bin ich auf Dein anderes, noch nicht getragenes Blusenkleid gespannt… Wenn Du es auf den Blog stellst, könnte ich es auch noch pinnen 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Vielen lieben Dank liebe Stephanie. Ich hatte es gestern mal wieder versucht zu kombinieren… aber ich weiß auch nicht. Das Kleid und ich werden wohl nimmer warm miteinander…. leider…. Das Problem ist die Farbe… es ist weiß und erinnert mich einfach zu stark an Frau Doktor… Den Pin von meinem hellblauen Kleid habe ich gesehen und mich sehr darüber gefreut liebe Stephanie… Alles Liebe, Conny

        • Modeflüsterin

          Liebe Conny,

          wie wär’s mit Akzenten in Zitronengelb, Pink oder Knallrot und gaaaanz vielen bunten Ketten? Dazu noch bunte Sneakers. Nur so eine Idee, wie Du von der Ärztinnen-Nummer weg kommen könntest – ohne dass ich Dein weißes Blusenkleid kennen würde…

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          • Coryanne

            … und ich hatte mal ein hellblaues, das war mir zur sehr „Krankenschwester“. Ich kann das verstehen…

          • Modeflüsterin

            …wirklich? Auch in Hellblau? Hmmm… Vielleicht bist Du gar kein Blusentyp??? Gibt es nämlich auch 😉

            Liebe Grüße von
            Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Liebe Stephanie,

    Auch ich besitze Blusenkleider, ja sogar mehrere, weil sie sehr gut zu meinem sportlichen Stil passen.
    Überhaupt finde ich, ist ein Blusenkleid ehr etwas für den sportlichen Typ und ich würde es auch da am meisten einsetzen,wo dieser Stil Raum finden kann:, im Büro aber auch im Freizeitbereich.
    Und der richtigen Farbzusammenstellung kann es auch jeder Farbtyp auf seine Weise tragen.
    Vielen Dank für die umfassenden Beispiele. hier findet wirklich jeder „sein“ Blusenkleid

    Lieben Gruß
    Edith

    • Modeflüsterin

      Liebe Edith,

      ein Blusenkleid ist natürlich für die Freizeit und fürs Büro absolut geeignet. Aber auch als Cocktailkleid oder für den Abend gibt es Exemplare, die einfach wunderbar sind. Hast Du schon auf dem Pinterest-Board gestöbert? Da finden sich tolle Seiden-Hängerchen, die sehr luxuriös und abendlich-elegant wirken. Und ich habe auch schon Abendkleider im Stil eines Blusenkleides gesehen, die mir unglaublich gut gefallen haben. Vielleicht finde ich ja wieder so ein Exemplar. Dann zeige ich es bei Gelegenheit gerne hier auf dem Blog.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Violetta

    Und hier noch ein Outfit, wie ich es gerne trage (siehe oben), allerdings habe ich im passenden Cremeton kein Blusenkleid gefunden, daher eine fast reinweiße Variante:
    http://www.polyvore.com/upstairs/set?id=169643003
    Danke für Deine Inspirationen und liebe Grüße
    Violetta

    Ps: Könnte ich eigentlich auch mal mich in meinen Blusenkleidern fotogrfieren und diese dann bei Pinterest einstellen? Geht das?

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      wenn Du einen Pinterest-Account hast (ist kostenlos), dann kannst Du entweder von Deiner eigenen Website oder von fremden Websites auf Dein eigenes Board pinnen. Ich denke, es gibt aber auch eine Möglichkeit, ein Foto direkt vom PC hochzuladen. Diese Funktion habe ich aber noch nie benötigt. Da müsstest Du Dich mal schlau machen, wie das geht. Ich könnte mir vorstellen, dass der Pin-Button für den Browser damit etwas zu tun hat…. Aber noch ein Hinweis: Wenn Du Dein Outfit auf Pinterest pinnst, können alle anderen Nutzer dieses auch auf ihre eigenen Pinnwände pinnen. Das heißt, Du weißt dann nicht, wer Dein Foto noch nutzt und auf welchen weiteren Pinnwänden Du dann zu sehen bist. Das ist das Prinzip. Du verlierst die Kontrolle über Dein Foto – das muss Dir bewusst sein. Ich finde allerdings, dass es auch ganz viele Vorteile für Pinterest gibt, die ich nicht mehr missen möchte 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Bisher ist mir noch keines untergekommen, was den „haben wollen“ Reflex ausgelöst hat.
    Ich trage eh eher Hosen, da tut man sich mit den Proportionen bzgl. der Länge leichter, wenn man schon in der Breite nicht so die Stangenfigur hat.
    Ich glaube für meine Figur gibt es bessere Kleider.
    Aber: Eine tolle Analyse und Zusammenstellung bietest Du uns wieder. Finde ich immer sehr erhellend, wenn es darum geht zu durchleuchten, warum ich manche Schnitte an mir gut und andere extrem ungünstig finde.
    VG
    Sunny

    • Modeflüsterin

      Liebe Sunny,

      das freut mich, dass ich wieder ein paar Aha-Effekte auslösen konnte – auch wenn das Busenkleid wohl nicht mehr in Deinen Schrank einziehen wird. Das „warum nicht“ ist ja oft genauso wichtig wie das „warum doch“ 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      das freut mich, dass ich Deinen Geschmack getroffen habe! Ich kann mir bei Dir auch Blusenkleider sehr gut vorstellen!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Hallo Stephanie, wirklich ein tolles Outfit besonders die Schuhe zu dem schwarzen BLusenkleid WOW! 😀

  10. Petra Hajek

    Hallo Stephanie, wieder ein gelungener Beitrag zu einem sehr interessanten Thema. Mir gefällt wie umfassend Du Deine Themen, so auch dieses, bearbeitest. Kompliment!!
    Nun eine kleine Ergänzung meinerseits. Auch ich liebe diese Kleider: weiß, mit Hemdblusen-Kragen, vorn mit Knopfleiste und das Knie umspielend. Bei gebräunten Beinen sieht das sehr gut aus. Modemutige können diese Variante auch als sogenannte Kluse tragen. In meinem Shop habe ich eine sportlich-witzige Variante des Hemdblusenkleides . Die Modelle Jonta und Jonto sind so ein Beispiel hierfür. Diese Kleider kannst Du solo tragen oder auch als Casuble, indem Du entweder kurze Shorts oder Bermudas darunter ziehst und das Hemdkleid unten leicht geöffnet lässt, so dass die Hosen darunter vorblitzen. Durch das witzige Detail der Ärmel, leicht unter der Taille angesetzt, entsteht ein luftig-leichter und jugendlicher Touch und mit den richtigen Accessoires kombiniert – super!
    Diese Kleiderform ist wirklich ein Allrounder und vielseitig einsetzbar.
    Liebe Grüße und weiter so!!! Petra

    • Modeflüsterin

      Liebe Petra,

      danke für Dein positives Feedback und Deine fachkundige Ergänzung zum Thema Blusenkleid!
      Vielleicht ein zarter Hinweis an dieser Stelle: Produkt-Werbung in eigener Sache ist in den Kommentaren hier eigentlich nicht erlaubt. Normalerweise schalte ich solche Beiträge nicht frei…. Da Du aber hier auch mit Deiner Bannerwerbung präsent bist, mache ich mal eine Ausnahme und ich hoffe, Du verzeihst mir den kleinen, mahnenden Zeigefinger 😉
      Deinen Hinweis, dass man ein Blusenkleid auch zu Shorts oder Bermudas tragen kann, finde ich wichtig. So kann ein recht freizügiges Outfit ein bisschen „angezogener“ wirken. Auch mit einer schmalen Hose darunter kann ein Blusenkleid im Lagenlook getragen werden (dazu gibt es auch ein Beispiel auf der Pinterest-Pinnwand). Das ist vor allem für Frauen interessant, die ihre Beine gar nicht gerne zeigen. Danke für diese weitere Idee!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Lliebe Stephanie, vielen Dank für die vielseitigen Variationen eines Blusenkleides! Ich hätte nicht gedacht, daß es so flexibel ist…
    Mein einziges Blusenkleid in Signalrot hatte ich entsorgt, es war aufgetragen. Aber jetzt habe ich mit Deiner Präsentation eine Idee:mein geliebter hamburger Karostoff muss für ein Selbstgeschneidertes herhalten in leichter A-Form, kragenlos, evtl. Schulterriegel und Dreiviertel Armen in Midilänge. Longblazer, lange Blusen (das Stiebitzen aus Vaters Schrank hab ich auch gemacht),, Longcardigan, lange Weste etc -Fellimitat-. ist genauso denkbar wie es mit Stiefelleten, Stillettos, Pumps, Sneakern, Knobelbechern umzustylen. Ich kann mir auch hervorblitzende Unterröcke vorstellen für die kühlen Jahreszeiten. Wchtig wäre ein konsequenter cleaner Style. Damit es nicht überladen wird. Mal sehen, ob ich das hinbekomme …
    Es darf keinesfalls „tantig“ aussehen,
    Liebe Stephanie, Sie haben wieder einmal für viel Inspiration gesorgt, das liebe ich so an Ihrem Blog!
    Ich wünsch Ihnen eine schöne Woche!
    Meike

    • Modeflüsterin

      Liebe Meike,

      ich sehe schon, das Gedanken-Karussell ist bei Ihnen voll in Gang gesetzt – schön! Mode hat so viel mit Kreativität zu tun und manchmal muss man nur ein wenig angestubst werden, um neue Möglichkeiten zu entdecken. Dafür stelle ich mich gerne zur Verfügung

  12. Petra Hajek

    Hallo Stephanie,
    Dein Hinweis ist korrekt – ich werde zukünftig darauf achten. Im Überschwang dieser tollen und umfassenden Diskussion sind mir die „Pferde durchgegangen“.
    Liebe Grüße und weitere interessante Beiträge zum Thema.
    Petra 🙂

    • Modeflüsterin

      Liebe Petra,

      kein Problem! Du siehst ja, dass ich den Kommentar in Deinem Fall trotzdem frei geschaltet habe. Nur wenn ich das ohne meinen kleinen Hinweis gemacht hätte, würde ich bald von werblichen Kommentaren überschwemmt werden… Und die Kommentare sind ausschließlich dem Austausch unter meinen tollen Leserinnen vorbehalten – zu denen Du ja auch gehörst

  13. Liebe Stephanie,

    ich glaube ich besitze nur 1,2 Blusenkleider. Wenn ich mir jedoch deine Pinnwand auf Pinterest anschaue und deine guten Tipps dazu, wie man sie stylen kann, bekomme ich Lust darauf, diese unkomplizierten Kleider öfters zu tragen.
    Deine Zeichnungen sind wie immer fantastisch und wie gut du meine Leo-Keilsandalen hinbekommen hast. 🙂
    Noch eine gute Woche, lieben Gruß Cla

    • Modeflüsterin

      Liebe Cla,

      ist das nicht lustig, dass ich genau Deine Sandalen gezeichnet habe? Und: Hast Du schon gesehen, dass Du mit Deinem Jeanskleid auf der Pinterest-Pinnwand dabei bist? Auch die Alternative Reißverschluss statt Knopfleiste finde ich sehr interessant!

      Dir auch eine schöne Woche und liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Maja Sägesser

    Liebe Stephanie,
    Auch ich liebe Hemdblusenkleider über alles! Und überhaupt Mode! Was mir aber zunehmend Schwierigkeiten bereitet ist die Verschiebung der Jahreszeiten in der Modebranche! Ich bin eher der Typ der nicht 4 Monate vor der Saison etwas kaufen möchte! Das heisst übersetzt wenn ich dann ein Hemdblusenkleid kaufen möchte sind schon alle weg! Oder haben kurze Ärmel und ich bevorzuge lange Ärmell oder 3/4 Arm! Oder sind zu kurz! Wie gehen andere mit diesem Problem um? Dein Beitrag war toll! Ich weiss dass es eher ein allgemeines Thema ist und nicht nur ein Hemdblusenkleidthema!
    Aber im voraus herzlichen Dank für Antworten! Maja

    • Modeflüsterin

      Liebe Maja,

      da ich oft mehrere Saisons suche, bis ich etwas Passendes gefunden habe, bin ich in dieser Hinsicht sehr geduldig geworden 😉
      Ich identifiziere eine Lücke im Kleiderschrank oder möchte ein bestimmtes Stück gerne besitzen, da es meine Garderobe ideal ergänzt und perfekt zu mir passen würde. Dann setze ich das Stück auf meine Shopping-Liste und fange an, immer mal wieder danach zu suchen. Da die Kollektionen immer schneller wechseln, durchsuche ich in unregelmäßigen Abständen die Online-Shops und Webseiten meiner Lieblingslabels nach dem Teil. Dann können zwei Dinge eintreten: Ich finde das Teil und kaufe es sofort. Ich finde das Teil nicht in der betreffenden Saison, da es beispielsweise schon ausverkauft ist oder mir die vorhandenen Modelle nicht optimal passen. Falls letzteres eintrifft, warte ich einfach auf die nächste Saison. Wenn es ein Klassiker ist (was bei mir meist der Fall ist), wird es in ähnlicher Form auch in einer der nächsten Saisons wieder angeboten werden. Dann suche ich gleich am Anfang der Saison danach und lasse es mir nicht mehr entgehen…
      Wenn allerdings eine Leserin dazu noch einen guten Geheim-Tipp hat, wie man es besser machen kann, dann bin ich auch sehr interessiert!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Liebe Stephanie,

    vielen, vielen Dank für die tollen Tipps und Tricks zum Thema (Hemd-)blusenkleid. Tatsächlich besitze ich bisher noch kein einziges. Durch deine Beiträge bin ich jetzt aber echt am überlegen, ob sich nicht eine Anschaffung für das Büro lohnt.

    Ich trage bisher nur lange Hosen und das ist bei den aktuellen Hitze eigentlich zu warm. Ich sehne mich nach etwas lockerem, leichtem. Etuikleider und Bleistiftröcke sehen zwar ganz toll bei mir aus, sind mir aber doch zu förmlich und unbequem um dem Alltags-Büro-Trott stand zu halten. Vielleicht wäre da ein knieumspielendes Hemdblusenkleid mit angesetztem Rockteil für mich eine gute Lösung 😉 Bevor ich mich aber auf die Shoppingmeile begebe und anfange nach dem passendem Stück zu suchen, interessiert mich brennend deine Antwort auf die folgende Frage.

    Ich bin über 1,80m groß und trage im Büro am liebsten ganz flache Schuhe. Kann ich denn ein solches Kleid mit flachen Ballerinas, geschlossenen Sandalen oder College-Schuhen tragen, ohne dass das Outfit wieder in die sportliche, Freizeit- oder Stilbruchrichtung wandert? Oder ist ein kleiner Absatz für ein Business-Outfit mit Kleid am vorteilhaftesten? Am liebsten wäre mir ein leicht feminines Kleid mit klassischem flachen Schuh…

    Auf der Pinterest-Pinnwand habe ich ein solches Beispiel leider noch nicht entdecken können. Ich bin gespannt auf deine Antwort!

    Liebste sommerliche Grüße
    Valeska

    • Modeflüsterin

      Liebe Valeska,

      wenn ich flache Schuhe zum Blusenkleid anziehe und damit professionell und weiblich aussehen will, trage ich flache Slingbacks mit mandelförmiger oder spitzer Kappe. Das sieht korrekt und feminin aus und geht immer.
      Aber auch Ballerinas mit eher mandelförmiger – und nicht zu runder – Kappe gehen meistens, wenn diese schön klassisch-schlicht gearbeitet sind – ohne Schleifchen oder Schi-Schi 😉
      Leichter wird es sofort, wenn die Schuhe auch nur den kleinsten Absatz haben (z.B. 2 bis 3 cm Blockabsatz), dann können auch Slipper oder Loafer toll zum Blusenkleid aussehen.

      So ein Mini-Absatz ist auch besser für den Gang. In ganz flachen Schuhen muss man ein bisschen üben, sich trotzdem elegant zu bewegen… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Vielen Dank für die Antwort 🙂 Dann kann ich ja doch anfangen zielstrebig nach den betreffenden Teilen zu suchen. Wenn ich fündig geworden bin, lasse ich es dich wissen. Valeska

  16. Maja Sägesser

    Liebe Stephanie, herzlichen Dank für deine ausführliche und nette Antwort!
    Ich denke dass für mich auch deine Aussage, dass du geduldig worden bist , richtig sein würde! Ich bin dann einfach zu ungedulgig! Ich denke darüber nach und kann vielleicht auch etwas ändern in meinem Kaufverhalten!

    Liebe Grüsse Maja

  17. Liebe Stephanie, mit diesem Thema zeigst du mal wieder wie sehr du die Bedürfnisse deiner Leserinnen verstehst! Denn was passt besser in diesen Sommer als ein stylishes Kleidungsstück, dass einen bei der Wärme dennoch schick aussehen lässt? Am schönsten finde ich deine Wahl mit den kurzen Ärmeln, dass soll bald mal meinen Kleiderschrank ergänzen. Letztes Jahr habe ich mich da mal umfassend ausgestattet, von weit bis Polokleid 🙂 Hab noch eine gute Zeit und sei herzlich gegrüßt! Sabina | Oceanblue Style

    http://oceanbluestyle.blogspot.de/2014/06/oh-la-laaaala-hemdenblusenkleid.html

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabina,

      die kleinen Flügelärmelchen an Deinem Blusenkleid sind ebenso entzückend wie Deine roten Schuhe zum grauen Kleid! Sehr apart! Da werde ich – Deine Erlaubnis vorausgesetzt – doch glatt das Pinterest-Board ergänzen…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  18. Superschöne Outfits, besonders das zweite gefällt mir gut! Die Uggs habe ich und ich wäre nie auf diese Kombination gekommen, werde sie aber mal ausprobieren. Der Rest liegt ja als Basics sowieso bei den meisten im Schrank. Danke für diese Inspiration! Lieb grüß, Katrin von http://purpleglory.de

    • Modeflüsterin

      Hallo Katrin,

      vielen Dank für Dein positives Feedback! Habe gerade gesehen, dass Du die Schuhe tatsächlich auf dem zweiten Tag bei der Fashion Week trägst… Cla von Glam Up Your Lifestyle hat sie auch – scheint wirklich ein sehr begehrter Schuh zu sein 😉 Dann freue ich mich auf Deine neue Kombi mit Blusenkleid!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  19. Diesen Blusenkleider-Kombi-Beitrag habe ich damals leider völlig übersehen!

    Hm, das ist echt ein Problem, dass man Strickjacken nicht mit Blusenkleidern kombinieren kann. Ich trage nicht ganz so gerne Blazer, Biker-Jacken sind gar nicht mein Fall und nach dem passenden Übergangsmantel suche ich …
    Am besten auf der Pinwand gefällt mir das rosa Hemdblusenkleid von Lauren Conrad.
    Ich hab’s geherzt.
    ^.^
    Schade, dass mir die Farbe nicht steht.
    Das ähnliche geschnittene Petrolfarbene habe ich auch gepinnt. Finde ich auch sehr schön. Aber beim Conrad-Kleid ist die Armlänge besser und auch die verdeckte Knopfleiste mit dem großen weißen Zierknopf am Kragen ist etwas raffinierter.
    Das kurze Jeanskleid mit rotem Fransenschal hatte ich schon auf meiner PIN-Wand. Ich glaube, ich werde es aber wieder löschen. Das ist genau so das, was mir an mir gerade nicht mehr so gefällt, aber sehr lässig. (Habe mein eigenes langes Jeanshemd entsorgt.)
    Welches wurde denn am meisten gewählt?

    Ganz toll finde ich die Linkreihen zu den unterschiedlichen Schuhen, Gürteln und Taschen.
    Da sehe ich wieder ganz deutlich, dass ich nicht der Boho- und nicht der sportliche Typ bin, sondern doch eher Lady-Typ. Wobei ich – wie gesagt – keine Blazer mag …

    Violettas Modeideen sind immer toll. Ich mag vor allem das blaue Seidenkleid auf dem ersten verlinkten Bild (Modell links) mit violettem Schal (Modell rechts) und vielleicht noch violetten Schuhen wg. der Farbklammer? Würde mir jetzt wahrscheinlich an mir nicht mehr gefallen, wenn ich daran denke, wie schrecklich ich mein cooles Conny-Outfit mittlerweile finde …
    Ich kapier’s nicht; Kleiderschrank-Krise!

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      Du steckst gerade in einem großen Graben – dem Graben zwischen dem, was Dir ästhetisch gefällt, was Du gerne siehst, und dem, was Dir wirklich steht, weil das Dein Stil ist. Dies zu unterscheiden, ist nicht immer leicht. Und der Graben wird manchmal breiter und manchmal schmaler, da sich die eigenen Vorlieben verändern und sich auch der ästhetische Geschmack weiter ausbildet, je mehr man sich damit beschäftigt… 😉
      Sinnbildlich ist das in etwa so, als bist Du in einer Kunst-Galerie: Dir gefallen ganz viele Bilder dort, da sie Deinem ästhetischen Geschmack entsprechen. Aber nicht jedes der Bilder wird auch in Deinem Wohnzimmer gut aussehen oder dort überhaupt reinpassen oder? Da hilft nur immer wieder: Die Sinne schärfen, weiter hinsehen, weiter ausprobieren und so langsam wieder sicherer in der Beurteilung werden, was einfach nur schön ist und was an Dir selbst noch schöner wirkt. Viel Erfolg dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.