3 Jahre Modeflüsterin: Gewinnen Sie eine Online-Stilberatung!*

3 jahre modeflüsterin*Mit Produktplatzierung – Heute vor drei Jahren ging die Modeflüsterin mit dem Motto „Stil für starke Frauen“ online. Seitdem ist so viel passiert, dass es mich fast ein wenig überwältigt. Vor allem freue ich mich über einen unglaublich großen Zuwachs an Leserinnen. Im März 2015 waren es knapp 80.000 Besucherinnen, die sich über 300.000 Seiten der Modeflüsterin ansahen – ein neuer Rekord! Damit ist die Modeflüsterin einer der erfolgreichsten Mode-Blogs für erwachsene Frauen in Deutschland.

Den Dialog mit Ihnen, liebe Leserin, als gleichgesinnte Mode-Interessierte und Stilsuchende, empfinde ich als eine große Bereicherung meines Lebens. Dazu kommt die freundschaftliche Vernetzung mit meinen Blogger-Kolleginnen, die ich nicht mehr missen möchte.

Heute möchte ich mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Treue sehr herzlich bedanken – mit einer Verlosung, in der Sie drei kostenlose Online-Stilberatungen von 3compliments gewinnen können. Zudem habe ich für Sie eine kleine Rückschau zusammengestellt: Die 20 meist gelesenen Blogbeiträge der Modeflüsterin seit April 2012. Sind Sie neugierig, welche Stil-Tipps es in die Top 20 geschafft haben?

Die Modeflüsterin bietet eine Wissens-Basis für Ihren individuellen Stil

Heute liegen drei Jahre intensiver Arbeit als Modeflüsterin hinter mir. Gerne möchte ich Ihnen an dieser Stelle einen kleinen Blick hinter die Kulissen geben: Denn anders als viele vermuten, ist die Modeflüsterin eine „One-Woman-Show“. Seit Beginn, im April 2012, mache ich alles selbst. Ich betreue die Website, recherchiere, texte, zeichne und beantworte alle Leser-Zuschriften. Ihre vielen Anregungen und gehaltvollen Kommentare motivieren mich zu immer neuen Ideen, wie ich Ihnen mit meinen Tipps auf Ihrer persönlichen Stilsuche weiterhelfen kann. Rund 180 Beiträge und weit über 400 Zeichnungen sind auf diese Weise entstanden. Sie bilden eine umfangreiche Wissens-Basis, die ich Ihnen gerne zur Verfügung stelle. Ich hoffe, dass Sie Ihnen dabei hilft, Ihren eigenen Stil zu entwickeln.

Als Modeflüsterin habe ich bisher rund 180 Beiträge mit über 400 Illustrationen und zahllosen Fashion-Tipps veröffentlicht.

Als Modeflüsterin habe ich bisher rund 180 Beiträge mit über 400 Illustrationen und zahllosen Fashion-Tipps veröffentlicht.

Die Leserinnen fragen, die Modeflüsterin antwortet – soweit möglich.

Natürlich hat ein Mode-Blog auch seine Grenzen. Bei der Auswahl der Themen versuche ich immer, solche Stil-Tipps aufzugreifen, die Sie auch praktisch umsetzen können. Dabei kann ich leider nicht auf alle individuellen Wünsche und Lebenssituationen eingehen. Ich erhalte derzeit über 50 Leser-Anfragen und Themenwünsche pro Monat. Für die Beantwortung von Leser-Post benötige ich mittlerweile mehr Zeit als für die Vorbereitung neuer Blogbeiträge. Auch das ist eine Folge des Erfolgs der Modeflüsterin. Ich bemühe mich zwar sehr, möglichst vielen Leserwünschen zu entsprechen, aber angesichts der Fülle an Wünschen kann ich leider nicht jedes thematische Anliegen erfüllen.

Oft sind die Themen- oder Beratungswünsche so speziell, dass ich leider nicht weiterhelfen kann. Viele Leserinnen fragen mich beispielsweise, welcher Figurtyp sie sind, welche Farben ihnen stehen oder ob ein bestimmtes Kleidungsstück oder eine Outfit-Kombination zu ihnen passt. Doch solche individuellen, persönlichen Stilfragen sprengen die Möglichkeiten eines Fashion-Blogs. So gerne ich Ihnen in diesen Fällen helfen würde, es ist einfach nicht machbar. Die kostenlosen Fashion-Tipps der Modeflüsterin können eine persönliche Stilberatung nicht ersetzen.

Verlosung: Gewinnen Sie eine von drei Online-Stilberatungen! [Update: Aktion beendet!]

In solchen Fällen kann ich nur empfehlen, sich an eine professionelle Stilberatung zu wenden. Da trifft es sich gut, dass es die Online-Stilberatung von 3compliments gibt. Diese hatte ich Ihnen hier vor zwei Wochen bereits vorgestellt. Die Stilberaterinnen von 3compliments beantworten Ihre Modefragen online zu günstigen Konditionen.
gutschein modeflüsterin

Umso mehr freue ich mich, dass 3compliments anlässlich meines Blog-Jubiläums drei Leserinnen der Modeflüsterin glücklich machen möchte. Denn 3compliments stellt für meine Jubiläums-Verlosung insgesamt drei Gutscheine für eine kostenlose Outfit-Beratung zur Verfügung. Diese können Sie gewinnen. Was Sie dafür tun müssen? Erzählen Sie uns im Kommentar zu diesem Beitrag von Ihrem größten Fashion-Fauxpas:

Welche lustige oder peinliche Situation haben Sie mit Ihrer Kleidung oder Ihren Accessoires schon erlebt?

Jede Kommentatorin mit einer guten Geschichte erhält ein Los. Einsendeschluss für Ihre Kommentare ist der 17. April 2015. Alle Frauen über 18 Jahren, die ihren Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben, können an der Verlosung teilnehmen (Liebe Leserinnen aus der Schweiz: Leider ist die Online-Beratung von 3compliments derzeit nur in diesen Ländern verfügbar.). Die Gewinnerinnen werden benachrichtigt und hier, auf dem Blog, veröffentlicht (ohne Nachnamen). Alle weiteren Voraussetzungen für die Verlosung lesen Sie bitte in den Teilnahmebedingungen.

Es würde mich freuen, wenn wir auf diese Weise viele unterhaltsame Geschichten aus Ihrem Mode-Alltag sammeln. Dann werden die Kommentare zu diesem Beitrag ein kleines Lesebuch für amüsante Fashion-Fauxpas… Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Glück bei der Verlosung!

„Best-of 3 Jahre Modeflüsterin“: Die 20 meist gelesenen Blogbeiträge

Wenn Sie einstweilen noch Lesestoff benötigen, dann sehen Sie doch gleich mal nach, ob Sie schon alle Stil-Tipps kennen, die ich Ihnen im „Best-of 3 Jahre Modeflüsterin“ zusammen gestellt habe. Hier finden Sie die 20 meist gelesenen Blogbeiträge der Modeflüsterin seit Start des Blogs im April 2012:

Sie sehen, dass die Figur-Tipps der Modeflüsterin besonders hoch im Kurs stehen. Die besten Beiträge wurden bereits über 125.000 Mal aufgerufen. Zusammen mit Ihren Antworten auf meine Leser-Befragung vor einem Jahr und den kontinuierlich bei mir eintreffenden Themen-Wünschen sind das für mich die wichtigsten Anhaltspunkte, um weitere Themen für die Modeflüsterin auszuwählen. Es bleibt also spannend – ich hoffe, für Sie ebenso wie für mich.

Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit Ihnen und sende Ihnen die allerherzlichsten Grüße! Und ganz wichtig: Bleiben Sie entspannt!

Ihre Stephanie alias

Modeflüsterin Schriftzug

 

 

 

PS: Wollen Sie die Figur- und Stil-Tipps der Modeflüsterin immer aktuell und kostenlos per E-Mail erhalten?

Über 2.800 Abonnentinnen nutzen diesen Service bereits. Es geht ganz einfach: Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Feld ein und klicken Sie auf „Ja…“. Sie erhalten eine E-Mail von Feedburner (meinem E-Mail-Service). Darin finden Sie einen Link, den Sie bitte ebenfalls anklicken. Erst nach dieser ausdrücklichen Bestätigung können Sie meinen Newsletter erhalten. Tragen Sie sich bitte hier ein:


Ich freue mich auf neue Leserinnen!

(Tipp: Falls Sie die Bestätigungs-E-Mail von Feedburner nicht innerhalb weniger Minuten erhalten, sehen Sie bitte in Ihrem Spam-Ordner nach!)

 

Kategorie Vermischtes

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

64 Kommentare

  1. Liebe Stephanie.
    ich gratuliere dir ganz herzlich zu drei Jahren Modeflüsterin. Dein Erfolg spricht für sich. Sehr gern lese ich deine Tipps und hier auf dem Blog fühle ich mich wohl.

    Mein größter Fashion-Fauxpas?
    Wie du dir sicherlich denken kannst, war ich schon immer gern bunt gekleidet. Leider habe ich es manchmal ein wenig übertrieben. Vor allem bei der Farbzusammenstellung griff ich schon mal daneben. Eines Tages trug ich im Büro einen fliederfarbenen Nickirock, darunter eine bunte Leggings. Zu dem Rock gehörte noch eine passende Jacke. Ich war völlig überzeugt von diesem Outfit, bis mein damaliger Chef zu mir sagte: „Da kommt ja unser Papagei!“. Das lasse ich hier mal so stehen. Der Rest ist Geschichte.

    Weiterhin viel Erfolg wünscht dir

    Sabine

    http://www.blingblingover50.de/

  2. Liebe Stephanie,

    herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag!

    Weiterhin viel Freude, Erfolg und netten Leserkontakt wünscht Dir

    Ines

    • Modeflüsterin

      Liebe Ines,

      herzlichen Dank für Deine Glückwünsche! Ich freue mich auf unseren weiteren Austausch!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!
    (Wenn der Beginn 2011 war, dann sind das sogar schon vier Jahre!)

    Meine Kleidungsgeschichte:
    Ich habe mich mal mit etwas zu viel Schwung auf den Rücksitz eines Taxis gleiten lassen (okay, ich bin mehr geplumpst), dabei ist mir die hintere Mittelnaht der Hose geplatzt. Das Gefühl von viel Leder am Po machte mir klar, dass ich ein wirklich großes Loch hinten in der Hose haben musste. Während der Taxifahrt habe ich also überlegt, was ich tun könnte. Es war Sommer und ich trug nur eine relativ kurze Bluse, keinen Pullover, keine Jacke, die das Malheur hätten verdecken können. Ein großes Tuch als Pareo wäre auch fein gewesen, hatte ich aber auch nicht. Aber zum Glück hatte ich eine recht große Umhängetasche dabei, die ich mir so umgehängt habe, dass sie meine Sitzfläche großzügig verdecken konnte. Niemand hat etwas bemerkt. Puh!

    Vielen Dank für die sehr hilfreichen Beiträge, ich habe hier schon sehr viel gelernt und auch eine Menge weiterempfohlen.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    • Modeflüsterin

      Liebe Henriette,

      leiben Dank für den Hinweis auf den Schreibfehler! Es muss natürlich heißen: 2012!
      Und schon mal an dieser Stelle herzlichen Dank für Deine Geschichte 🙂

      Bis bald und herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Liebe Stephanie,
    Irgendetwas stimmt da nicht. Von April 2011 bis heute (April 2015) sind es 4 Jahre …

    Aber, ich gratuliere dir zu deinem Blog-Jubiläum ganz herzlich. Bitte mach weiter so. Ich lese deine Beiträge sehr gerne und das jede Woche.

    Viele liebe Grüße
    Doris

    • Modeflüsterin

      Liebe Doris,

      Du hast natürlich Recht: Ich habe die Modeflüsterin im April 2012 gestartet! Lieben Dank für diesen Hinweis – werde ich gleich ausbessern…. Und danke auch für Deine Glückwünsche 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Herzlichen Glückwunsch liebe Stephanie – 3 Jahre Modeflüsterin… genial… Ganz so lange habe ich Dich zwar noch nicht entdeckt… aber ich folge Dir doch schon geraume Zeit und möchte Deine fundierten und genialen Artikel nicht mehr missen. Ich wünsche Dir noch weitere 300 Jahre mit Deinem fantastischen Blog!!! Deine viele Leserinnen beweisen Dir, dass Deine Artikel extrem gefragt sind…
    Der Gewinn ist wirklich großartig und ich drücke allen Kommentatorinnen die Daumen… lieber Gruß – Conny

    • Modeflüsterin

      Liebe Conny,

      also das mit den 300 Jahren kann ich jetzt und hier nicht versprechen… Aber ich denke, das kommende Jahr ist überschaubar 😉 Lieben Dank für Deine Glückwünsche und so begeisterten Worte!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Angela Fröhler-Zink

    Hallo liebe Stephanie, Kompliment für den Blog und die Superleistung diesen am Laufen zu halten. Hier nun meine Geschichte. Vor eiigen Jahren wurde ich zum 60. Geburtstag einer Freundin eingeladen und sollte da ich Floristin bin auch die Tischdekoration liefern. Da das Event 220 km von zuhause weg stattfand, machte ich mich also auf den Weg und traf eine halbe Stunde vor Beginn also knapp vor Beginn der Veranstaltung am Ort des Geschehens ein. Meine Freundin und ich begrüßten uns kurz, umarmten uns, ich erledigte meinen Job und eilte dann zum Hause einer anderen Freundin bei der ich übernachten sollte. Diese fragte mich kaum angekommen, wie das Geburtstagskind denn gekleidet sei; ich hatte keine Antwort parat außer: ein Kleid gemustert, glaube ich. Nun machten wir beide uns fein für das Fest und fuhren hin. Nachdem wir unseren Aperetif getrunken hatten, fiel mir auf, dass die Tochter des Geburtstagskindes mich völlig fassungslos betrachtete. Nach einigen Minuten kam sie auf mich zu und bemerkte leise: ist dir schon aufgefallen dass ihr beide das gleiche Kleid tragt ?? Und so war es auch, wir hatten beide das gleiche Kleid an allerdings mit 2 kleinen aber wichtigen Unterschieden. Bei ihrem Kleid war der üppige Ausschnitt etwas verkleinert worden und jede von uns trug eine andere Jacke darüber, so dass es den meisten Gästen gar nicht aufgefallen ist. Und wir beide haben herzlich über unseren guten Geschmack gelacht. Mein Fazit zu dieser Geschichte: Individualität ist immer sehr sehr wichtig um seine Gaderobe unverwechselbar zu machen!
    Liebe und blumig herzliche Grüße aus Unterfranken und noch einen schönen Sonntag wünscht Angela Fröhler-Zink

  7. Herzlichen Glückwünsch liebe Modeflüsterin zum 3. Blog-Geburtstag und den wirklich beeindruckenden Zahlen aus Ihrer Statistik!
    „Qualität setzt sich durch“, wie erfrischend ist es diese Erkenntnis an Ihrem Beispiel zu sehen.
    Sie haben Maßstäbe gesetzt im Bereich Online-Modeberatung und das Schönste ist, dass Ihnen das nicht nur viel Arbeit, sondern auch noch viel Spaß macht. Und das kommt rüber und freut uns Leserinnen.
    Viel Erfolg und Freude an und mit Ihrem Blog weiterhin wünscht Ihnen Sieglinde Graf vom „da sempre“ Onlineshop.

    • Modeflüsterin

      Liebe Frau Graf,

      es macht vor allem Freude, wenn ich sehe, dass ich vielen gleichgesinnten Frauen helfen und ihre Freude an Mode wieder entfachen oder wecken kann. Denn nur, weil nicht immer alles passt – oder vielleicht sogar nur ganz wenig wirklich passt – kann Mode dennoch Spaß machen und dafür sorgen, dass sich Frauen einfach wohl und attraktiv fühlen. Und das ist doch ein schönes Ziel, für das sich der Einsatz lohnt.

      Ich sende Ihnen herzliche Grüße!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Jennifer Clare

    Dann fange ich wohl mal mit einer peinlichen Fashion-Geschichte an:

    Für die Hochzeit meiner Kusine hatte ich mir ein schönes Abendkleid gekauft, magentafarben mit einer kleinen Schärpe – und mit Trägern, die optional anzunähen waren. Ich war aber der Meinung, dass die freien Schultern ohne Träger viel schöner aussehen und dass das Kleid wohl auch so oben bleiben würde.
    Das tat es auch bis zu dem Moment, in dem ich versuchte, darin zu tanzen… jede Armbewegung ließ das Kleid einen Millimeter weiter hinunter wandern. Bevor ich das meinem Mann signalisieren konnte, führte er mich in eine Dip-Figur, die dann, mit einem Ruck, meinen BH vollständig freigab. Ich verbrachte dann die nächste Minute damit, mich mitten auf der Tanzfläche, zum großen Spaß aller umstehenden Männer, wieder anzuziehen. Dass ich für den nächsten Anlass die Träger angenäht habe, kann sich jeder vorstellen…. 🙂

  9. Liebe Stephanie,

    herzlichen Glückwunsch zu 3 Jahre Modeflüsterin! Einige peinliche Situationen erlebte ich mit meiner Kleidung.

    Die aktuellste war letztes Jahr im Griechenland Urlaub. Im Schrank habe ich Kleidung für Herbst, Frühling und Winter. Für den Sommerurlaub hatte ich allerdings nur wenige Kleidungsstücke gehabt. Da ich auch wenig Geld hatte, kaufte ich bei Kleiderkreisel ein (gebrauchte Kleidung). Unter den Einkäufen war ein langer luftiger weißer Rock aus Baumwolle. Die meisten ahnen schon was jetzt kommt 😉 Eines Tages, im Urlaub, war ich in Griechenland auf einem großen Wochenmarkt. Es war warm, die Sonne erleuchtete den ganzen Marktplatz und an jeder Ecke schrien die Verkäufer ihre Angebote hinaus. Als ich auf meinen Freund wartete stand ich mitten in der Sonne. Nach ca. 5 Minuten kam ein Junge zu mir und sagte mir etwas auf griechisch. Ich ging davon aus, dass er mir etwas verkaufen wollte und schüttelte den Kopf, ohne ein Wort zu verstehen. Als mein Freund zurück war, wusste ich was mir der Junge gesagt hatte. Mein wunderschöner weißer langer erkreiselter Rock war in der Sonne durchsichtig. So richtig durchsichtig! Vor allem hatte ich an dem Tag natürlich auch noch dunkle Unterwäsche an die darunter hervorblitzte. Ja, das war peinlich! Dieses Jahr werde ich unter dem Rock einen weißen Unterrock nähen, denn sonst ist er super 🙂

    Da ich was Frühling/Sommer Outfits immer auf dem Schlauch stehe, mich keinem Figurtyp zuordnen kann und auch mit den „Grundfarben“ noch recht unsicher bin, würde ich mich sehr über die Beratung freuen. Vor allem vor den Bewerbungsgesprächen, würde mir das Sicherheit geben.

    LG Anna

  10. Peinliche Situationen? Am schlimmsten ist es, wenn ich mir auf Fotos begegne und feststelle, mal wieder völlig Panne auszusehen. Dabei habe ich ein ausgesprochenes Händchen für Farben und Proportionen sowie ein sehr gutes Stilgefühl – nur sollten sich die betrachteten Objekte besser außerhalb von mir befinden.

    Das Schminkdesaster:
    Als junge Frau erschrak ich, als ich mich mit papageienbuntem Gesicht auf einem Foto sah: zu meinem blassen Teint (Wintertyp) waren blauer Lidschatten und pink Rouge einfach zu viel. Dabei hatte ich gar nicht die Absicht gehabt, dick aufzutragen, und vor dem Spiegel wirkte es auch nicht so.

    Das Haarfarbendesaster:
    Über viele Jahre tönte ich meine braunen Haare mit einem leichten Rotschimmer. Dabei verwendete ich ganz unterschiedliche Produkte, von Schaum bis Hennamischung. Die Ergebnisse variierten, nicht immer kam der richtige Ton in der optimalen Stärke heraus. Gerade bei der Haarfarbe ist leider der Badezimmerspiegel kein sehr verlässlicher Partner. Einmal zeigte ein Foto, aufgenommen an einem strahlenden Sommertag, einen leuchtend kupferroten Schopf. Gruselig. Das bekam meinem Teint so ganz und gar nicht!

    Das Desaster der 90-er-Jahre-Gedächtnis-Silhouette:
    Ich bin dick, aber ich gehöre einer Generation an, in der dicke Frauen noch nicht mit dem unbedingten Selbstbewusstsein einer Tess Munster gesegnet waren. Also hüllte ich mich dankbar in lange, kastige Blusenjacken … bis ich mich in den letzten Jahren auf einigen Fotos von hinten sah. Nein, ausladende Formen werden nicht unsichtbar, indem man einen Vorhang darüber hängt.

    Jedem Desaster folgten natürlich Korrekturmaßnahmen. Rouge verwende ich schon lange nicht mehr (vielleicht wäre ein Hauch nicht mal schlecht), das Mischungsverhältnis der Haartönung wurde umgehend entschärft und ins Bläulichere angepasst (inzwischen bin ich naturgrau und glücklich damit) und derzeit baue ich meinen Kleiderschrank auf sanft taillierte Formen um. Aber schützt das vor neuen Katastrophen? Ich fürchte, nein. Vielleicht wäre eine Foto-Konfrontationstherapie sinnvoll: mindestens einmal die Woche ein Outfit-Foto … aber da müsste man ja sich ja dem eigenen Drachen stellen ;-), vom Aufwand mal ganz abgesehen.

    Viele Grüße
    Ursula

  11. Liebe Stephanie,
    Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! Ich gehör nun auch zu denjenigen, die Sonntags nach dem Frühstück gleich den neuesten Blogbeitrag der Modeflüsterin lesen 🙂
    Ich finde, Sie sind wirklich etwas ganz besonderes in der Blogosphäre und hätten noch viel mehr Leserinnen verdient. Besonders bewundere ich, wie Sie ohne jede Selbstdarstellung auskommen. Das habe ich sonst noch nirgends entdeckt. Und dass Sie sich die Zeit nehmen, auf jeden Kommentar persönlich zu antworten – davor ziehe ich meinen Hut.

    Und Sie werden gebraucht! Erst gestern musste ich an Sie denken. Bei der Outfitsuche auf Pinterest muss ich als (schlanke!) x-figur schon „curvy“ in die Suchmaske eingeben, um Ideen zu finden, die nicht nur den aktuellen Trends entsprechen, sondern eben auch meiner Figur. Synonym zu dem Suchwort „curvy“ ist bei Pinterest übrigens-raten Sie mal – „plus size“ . Das finde ich schon allerhand. Kein Wunder, dass immer mehr Frauen verunsichert sind, Dicke auf Dünne losgehen (und umgekehrt) und ein gesundes Körperbewusstsein abhanden kommt. Ich finde das sehr bedenklich. Und darum schätze ich es umso mehr, dass Sie in Ihren Beiträgen auf Fotos à la „so geht das!“ verzichten.

    Eine Outfitberatung bei 3compliments hatte ich auch schon und kann es sehr empfehlen. Es macht richtig Spaß! Wichtigste Erkenntnis: Ich mache schon verdammt viel richtig (auch dafür danke an Sie!)Meine Schwierigkeit besteht wohl tatsächlich darin, beim Einkaufen das passende auszuwählen. Kaum steh ich im Laden, bin ich unschlüssig, mir gefält alles und nichts und ich gehe mit leeren Händen. Die Frage bleibt also: wie werde ich nur (stil-) sicherer? Meine Beraterin von 3 compliments hätte ich gerne im Hosentaschen Format 🙂

    Meine schlimmste Modesünde? Zum einen die Tatsache, dass ich mal in einem Primark einkaufen war. Dafür schäme ich mich heute tatsächlich. Das Zweite: eine selbstgenähte Hose aus grauem Gardinenstoff…damit bin ich genau einmal auf die Straße gegangen. Die Hosensäume waren nicht mal umgebaut, sondern als Webkanten zu erkennen. Ein Graus, wie alles von mir Genähte 🙂 Ach, so könnte ich noch fortfahren …

    Lange Rede, kurzer Sinn: weiter so, liebe Stephanie!

    Liebe Grüße, Jessie

  12. Monika Franz

    Hallo
    gerne lese ich Ihren Blog aber heute möchte ich mit meiner „peinlichen“ Geschichte an Ihrer Verlosung teilnehmen:
    Mit einer Gr 36 zarten 19 Jahren habe ich zum Geburtstag meine Freundinnen zu einem Brunch im restaurant eingeladen. Damal wie auch Heute noch gab es im Stoffhandel so Strickschlauch vom Meter
    und diesen habe ich mir dann als Rock angezogen natürlich ohne Tailliengummi. Beim ersten Gang zum Büffet bremste mich auf dem Rückweg irgendeine Fußfalle….es war mein runtergerutschter
    Schlauchrock….und ich mit vollen Händen…das Gelächter war groß bis sich eine meiner Freundin erbarmte und mich von meinem
    Teiler zu befreien , ich danke Ihr und der schwarzen Strumpfhose .
    Bis heute habe ich diese Freundinnen und auch heute lachen wir noch Herzhaft…..und schwarze Strumpfhosen trage ich auch heute noch mit 63 (am 17.04.)
    So das war meine peinliche Geschichte Gruß Monika Franz

  13. Moin Stephanie,
    eine grandiose Idee von dir. Ich würde dir meine modischen Fauxpas‘ gerne zu kommen lassen.
    an welche E-Mail Adresse sollen die Einsendungen erfolgen? Die E-MailAdresse des Newsletters ist ja mit “ No Reply“ versehen.
    Lg aus Hämburg,
    Kristin

    • Modeflüsterin

      Liebe Kristin,

      Deinen ganz persönlichen Fashion-Fauxpas kannst Du einfach hier, in einen Kommentar schreiben. Ich freue mich darauf!!!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Liebe Stephanie, was für eine lustige Idee, ich freue mich schon auf die anderen Beiträge. Hier meine Story:
    Ich war 15 und trug ein rosa Bandeautop (mit schwarzem Neckholder-BH, ohne Worte…) und eine Jeans zu unserem Seefest im Sommer. Dort gibt es immer ein paar Attraktionen, Auto Scooter, Karussell und in jenem Jahr auch so eine Drehscheibe. Alle sitzen im Kreis außen am Rand der Scheibe, die dann irgendwann schräg angehoben wird und anfängt sich sehr schnell zu drehen, bis alle irgendwann nur noch mit den Händen an der Stange klammern, während der Körper droht in die Mitte zu fliegen. Nun ja, wie gesagt ich trug ein trägerloses Top – als die Scheibe wieder zum stehen kam – hing mein Top auf Hüfthöhe und das Seefestpublikum konnte zwei Minuten lang meinen BH bewundern ;-). Anstatt aus dem Fauxpas zu lernen, ließ ich mich kurz darauf im Zelt beim Tanzen von einem Freund durch die Luft wirbeln – Ihr könnt Euch denken wie das ausging. Das war das letzte Mal in meinem Leben, dass ich ein trägerloses Top getragen habe 😀

  15. Ach ja, und natürlich noch meinen herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! Ich lese hier regelmäßig und sehr gerne. Die Modeflüsterin ist sowas wie das ordnende Auge im Überfluss der Trendklamotten. Überaus wohltuend.

    Viele Grüße
    Ursula

    • Modeflüsterin

      Liebe Ursula,

      also das ist ja mal ein wunderschönes Wortbild! Als „ordnendes Auge im Überfluss der Trendklamotten“ bezeichnet zu werden, empfinde ich als großes Lob. Und ich kann mich damit gut identifizieren – ich liebe Ordnung!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Patricia Brandstädter

    Liebe Frau Grupe,
    vor Antritt meiner Ausbildung im Jahre 1982 (!!) lies ich mich von der Zeitschrift „Brigitte“ zum Thema Kleidung (Figurtyp: Birne) beraten. Man empfahl mir ein schlichtes Kostüm und ein tailliertes Kleid. Am ersten Tag im Büro trug ich dann ein blau-weiß gestreiftes Kleid mit Gürtel und Schleife oder Schluppe. Später führte uns unser Chef in die Kantine und bestellte gegen unseren Wunsch dann etwas zu essen – während er weiter auf uns eintagte. Beim Aufstehen bemerkte ich, dass ich die Schleife praktisch bis zum Kinn in die Soße getunkt hatte….Mir war das so peinlich und es gab keine Chance, das Malheur in der Toillette auszuwaschen! Ich klemmte mir also den restlichen Tag meine Collegemappe vor die Brust und weigerte mich, sie aus der Hand zu legen. Nie wieder habe ich eine Bluse mit Bändeln oder Schluppe getragen…..

  17. Liebe Modeflüsterin,

    eine peinliche Modesituation gab es vor zwei Jahren – ein Klassiker, den bestimmt schon viele Frauen erlebt haben.
    Ich hatte anlässlich eines Geburtstages ein sehr auffälliges, da sehr buntes Kleid gekauft. Die Gastgeberin kommentierte nicht unfreundlich, aber doch auffällig lachend mein chices Kleid. Es hatte sich noch ein Gast dieses Kleid gekauft. Ich fand die Situation am Abend nicht so schlimm, sondern bin zu ihr gegangen, um mich vorzustellen. Erst später habe ich dann erfahren, dass die Dame ihre Jacke den ganzen Abend nicht abgelegt hatte, um einen Unterschied zwischen uns herzustellen. Das tut mir noch heute sehr leid.

    Zwei Monate später war der Abiball unserer Schule und ich wusste, dass ihr Sohn unter den Abiturienten und damit sie unter den Gästen sein würde. Vorgewarnt habe ich nicht in unserer Kleinstadt nach einem Kleid gesucht. Zum Ball trugen wir unterschiedliche Kleider. Besonders nett fand ich, dass die „Konkurrentin“ gleich zu Beginn des Festes zu mir kam und mich besonders und breit lächelnd begrüßte.

    Herzliche Grüße

  18. Liebe Stephanie, herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag! Ich habe unendlich viele Tipps hier erhalten, die mein Selbstwertgefühl steigern, für Effektivität (vom Kleiderschrank bis nachhaltige Entsorgung) sorgen und für ganz viel Freude sorgen. Da ich aus Kindheit und Berufstätigkeit nur angezogen war und nehmen musste, was es gab, war das Thema Mode für mich unergründlicher Dschungel. Mit inzwischen Ü50 war der Zug fast abgefahren und ich hangelte mich so durch.Dann stieß ich auf Ihren Blog und Mode bereitete mir richtig Freude, inspiriert mich immer wieder.Danke an Sie! Wie Sie das alles bewältigen, ist großartig!
    Meine Geschichte: zu sechst waren wir im Urlaub in der Dominikanischen Republik, an einem der schwül-heißen Tage besichtigten wir Porto, die an diesem Tag menschenleer war. Es zog ein Gewitter heran, schneller, als ein Seegewitter kommt. Jetzt wurde klar, wo die ganzen Menschen waren, in ihren Häusern warteten sie ab. Uns war eine Abkühlung recht, es war doch so heiß, die Tanktops, Blusen etc.klebten an der Haut. Als der Regen kam, gab es nichts zum Unterstellen, zu spät hatten wir bemerkt, es gab keine Bäume, Vordächer etc. So freuten wir uns über das Nass, bis schon sehr schnell die Straßen sich wieder füllten. Da bemerkten wir die Blicke irritiert. Bis meine Freundin mich musterte, grinste und mich mit „Miss Weat T-Shirt“ ansprach. Jetzt sahen wir es:das weiße klatschnasse T-Shirt zeigte alles, ich war quasi „oben ohne“ unterwegs…

  19. Hallo liebe Modeflüsterin 🙂
    Herzlichen Glückwunsch zum 3. Geburtstag,ich bin ja soooo glücklich dass es diesen Blog gibt! Das wollte ich längst einmal loswerden!
    Nun zu meinem Mode-Fauxpas:
    Ich stand kurz vor der Entbindung mit meiner Tochter vor 6 Jahren als ich mit meiner besten Freundin in ein riesig großes Möbelhaus fuhr um eine neue Einrichtung zusammenzustellen. Dort angekommen musste ich erst einmal das WC aufsuchen, dann konnte es losgehen. Die ganze Zeit über habe ich mich gewundert, weshalb mich viele Menschen so merkwürdig angeschaut haben. Egal auf welcher Etage wir uns befanden – überall das Selbe: komische Blicke. Hmmm, ich wunderte mich und hab mich gefragt ob die Leute noch nie eine schwangere Person gesehen haben (ich gebe zu: der Bauch war riiiiiesig!)
    Nach dem ganzen Rumgerenne ging es nach Mc D., ich wollte aus dem Auto aussteigen als meine Freundin mich zurück riss, lauthals „Ach du Sch…!!!“ rief und lauthals lachte: Mir hing die ganze Zeit eine lange Lage Klopapier aus der Hose raus!!!! Das war mega peinlich! Und alles nur weil ich fremde Toiletten immer damit abdecke 😉 Schade nur, dass mir NIEMAND etwas gesagt hat, sondern mich alle ruhig haben weiterlaufen lassen. Tja,so war das… meine persönliche, peinliche Geschichte.
    Ganz viele liebe Grüße und bitte weiter so mit diesem wunderbaren Blog!!!
    Aletta

  20. Liebe Stephanie,

    ganz herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! Ihre Seite ist einmalig und für Ihre tolle Arbeit möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal ein herzliches DANKE sagen. Die „Modeflüsterin“ ist ein echter Gewinn im www 🙂 .

    Liebe Grüße
    Claudia

    • Modeflüsterin

      Lieben Dank, Claudia, für Deine Glückwünsche und Deine lieben Worte! Dann muss ich mich mal anstrengen, dass es ein Gewinn bleibt, die Modeflüsterin zu lesen… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  21. Liebe Modeflüsterin,
    ich bin erst kurz eine ständige Leserin und freue mich stets auf die Posts, die so schön beschreiben, was ich als modeaffine Person eigentlich weiß, aber niemals so wunderbar auf den Punkt bringen kann! Danke dafür und viel Erfolg weiterhin!
    Meine „Sünde“: ein weißer Leinenrock von meiner Mutter musste auf meine Maße abgenäht werden, die Arbeiten an der Nähmaschine wurden zügig umgesetzt. Schon am nächsten Tag trug ich das schöne Stück zur Arbeit und wunderte mich, dass mich fast alle Leute in der Bahn angestarrten. Ich bin zwar kein hässliches Entlein, aber das war ich nicht gewohnt. Das Rätsel löste sich, denn als ich ausstieg und am nächstbesten großen Schaufenster an meinem Spiegelbild vorbeiging sah ich das Malheur: die Säume an den Seitennähten hingen frei in der Luft, das Rockfutter ebenso. Ich hatte vergessen, die restlichen Handarbeiten zu machen. Wie der Blitz legte ich die letzten Meter zum Büro zurück und fand im Schreibtisch zum Glück 2 Sicherheitsnadeln. Meine damaligen Kolleginnen haben herzhaft gelacht. Der Gipfel – als ich meinen Mann das abends erzählte – ihm war das aufgefallen, er hätte sich etwas gewundert, aber gemeint, das müsse so sein… ohne Worte!
    Ich hab den Rock nie wieder getragen und irgendwann unfertig entsorgt.

    Herzliche Grüße
    Susanne

  22. Liebe Stephanie,

    ich nehme dein Blogjubiläum gerne wahr, um mich nochmal bei dir für deinen Blog zu bedanken! Auch ich freue mich jeden Sonntag darauf, Neues von dir zu lesen. Das Schöne ist – es bleibt oft nicht beim Lesen, sondern inspiriert zum „Tun“.

    Ich freue mich sehr auf hoffentlich noch ganz viele weitere Jahre mit der „Modeflüsterin“!

    Herzliche Grüße, Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      ganz lieben Dank für Deine lieben Glückwünsche! Ich freue mich, dass Du die Tipps so gut umsetzen kannst und gebe mir Mühe, Deine Sonntage auch im nächsten Blog-Jahr möglichst angenehm zu gestalten 😉

      Liebe Grüße sendet Dir
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  23. Liebe Stephanie,

    mein Glückwunsch zu deinem 3. Blog-Geburtstag. Unglaublich und fantastisch zugleich, was du in drei Jahren erreicht hast. Dein Blog gehört auch bei mir mit zu meinen Favoriten. Ich schaue immer wieder gerne hier vorbei und habe mir schon jede Menge Tipps bei dir geholt. Auch den privaten Kontakt und Austausch von Blogger-Erfahrungen möchte ich nicht mehr missen.

    Modische Fauxpas hatte ich schon einige und es werden bestimmt auch noch ein paar hinzukommen. Aber das ist für mich OK, Mode sollte man ja auch mit einem zwinkernden Auge sehen. Für die Verlosung drücke ich alle Teilnehmerinnen die Daumen.
    Herzlichen Gruß Cla

    • Modeflüsterin

      Liebe Cla,

      Deine Worte machen mich sooo stolz! Tausend Dank dafür! Ich bin auch sehr froh, dass wir uns über unser gemeinsames Interesse für Mode kennen gelernt haben und möchte diese Freundschaft nicht mehr missen 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  24. Ute Tripke

    Liebe Stephanie,

    herzlichste Glückwünsche zum Blog-Geburtstag. Ich lese noch nicht sooo lange, aber ich mag Deinen Blog und lese gern. Man lernt ja immer dazu.

    Mein fieser Mode-Fauxpas:

    Ich besaß einmal eine schwarze knallenge Satinhose (ohne Stretch – ist schon länger her). Ich stand mit Freundinnen wahnsinnig cool an der Raupe, rutsche aus und fiel beinahe hin – dabei rissen mir an beiden Hosenbeinen die Seitennähte. So – damit dann nach Hause kommen – über die ganze Kirmes – war wirklich richtig schlimm. Zum Glück gibt’s jetzt Stretch und man wird ja auch weiser/älter – so dass solche Mißgeschicke nicht mehr passieren können.

    LG
    Ute

  25. Christina

    Herzlichen Glückwunsch zum großartigen Blogjubiläum, liebe Modeflüsterin!

    Ich habe mir vor einigen Jahren für den Sommerurlaub einen Pareo selbstgenäht – an sich noch nichts verwerfliches. Allerdings aus einem einfachen, sehr wenig schmeichelhaften und starren Baumwollstoff vom schwedischen Möbelriesen, der vermutlich als Gardinenstoff angedacht war – dazu noch pink mit einem Vogelmuster. Im Nachhinein ziemlich gruselig und peinlich, damals war ich natürlich stolz auf meine selbstgenähte Kreation. Irritierte Blicke habe ich wohl gekonnt ignoriert 😉

    Vielen Dank für die wirklich sehr hilfreichen und professionellen Tipps auf dem Blog – ich freue mich auf viele weitere!

    Viele Grüße
    Christina

  26. Hallo, auch von mir alles liebe zum Jubiläum.

    Ich möchte gleich von zwei peinlichen Situation berichten, da diese tatsächlich auch an einem Tag und dem selben Ort stattgefunden haben.
    Mit meinem Freund und meiner Familie waren wir auf einem Ausflug nach Saona einer dominikanischen Insel.
    Vor Ort wollten wir natürlich die traumhaft, karibische Kulisse für schöne Fotos nutzen.
    So waren mein Freund und ich im Wasser und meine Mutter machte vom Strand aus Bilder. Als mein Freund mich dann einmal aus dem Wasser heraus hochhob, gab es einen Bikiniblitzer der extra klasse, welcher natürlich auf einem Foto verewigt wurde.
    Zu allem Überfluss habe ich dann noch meine Lieblings Short auf der Insel liegen lassen und musste die Hotel-Heimreise dann nur mit einem T-Shirt und Bikiniunterteil bekleidet antreten. Gott sei Dank hatte ich noch ein Tuch dabei, das ich mir provisorisch umbinden konnte.

    Liebe Grüße Nicole

  27. Von mir gibts einen lauten TUSCH! Eine virtuelle Torte mit Kerzen, ein Krönchen und viele, bunte Luftballons :)!

    Ich gratuliere Dir von Herzen!
    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    • Modeflüsterin

      Lieben Dank, Chrissie! Für die Torte hätte ich durchaus auch in nicht virtueller Form eine gute Verwendung… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  28. Liebe Stephanie,

    zum Bloggeburtstag herzlichen Glückwunsch. Ich hatte bis vor ungefähr einem knappen Jahr nicht viel für Modeblogs übrig. Das hat sich geändert, seit ich auf diesen hier gestoßen bin

    • Modeflüsterin

      Ich danke Dir, Doro, für diese lieben Zeilen! Das macht mich so richtig stolz 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Hallo,

        irgendwie ist der Rest meines Kommentares flöten gegangen:
        Ich bin eine der vermutlich ganz vielen Normalo-Frauen, mit einem Alltag aus Familie, Haushalt, Durchschnittsjob (in diesem Fall Büro) in dem eigentlich Jeans, Shirt u. Cardigan sehr okay sind und ein Blazer mit Seidenbluse durch das hantieren mit staubigen Papieren, die irgendwer irgendwo hat liegen lassen, ruckzuck ruiniert sind. Dank deiner großartigen Tipps (von denen ich sooo gern viel mehr umsetzen würde, aber das gibt der Job leider nicht her) bin ich mittlerweile meistens trotzdem gut und auch authentisch angezogen. Ich verstehe viel besser, warum etwas welche Wirkung erzielt. Mein Blick für Proportionen ist echt gut geworden. Für das alles möchte ich dir danken!

        Mit einem superpeinlichen Modeausrutscher kann ich leider nicht dienen. Da gab es bestimmt was, aber mir ist eigentlich egal, was andere über meine Optik denken. Ich möchte für mich selbst gut aussehen.

        LG
        Doris

  29. Sylvia Zahnbrecher

    Hallo liebe Modeflüsterin,
    vielen Dank erst mal für Deinen wunderbaren Blog. Ich habe schon einiges von Dir gelernt.
    Mein peinlichster Fashion-Fauxpas war letztes Jahr im Sommer. Ich habe mir für die Bierzeltsaison (ich komme aus Bayern) ein neues Midi-Dirndl gekauft. Damit der Rock auch schön fällt hab ich natürlich meinen Unterrock drunter gezogen. Als ich dann aufstehen musste und rausgegangen bin, ist mir mein Unterrock aus dem Kleid rausgerutscht und hing mir um die Unterschenkel. Leider hab ich das erst auf der Toilette gemerkt. Ja das war mir natürlich sehr peinlich.
    Herzliche Grüße
    Sylvia

  30. Liebe Stephanie,
    auch von mir herzliche Glückwünsche zum 3. Blog-Geburtstag, du hast es mehr als verdient einer der erfolgreichsten Blogs Deutschlands zu sein.
    Jeden Sonntag gehörst du zu meiner zur Leselektüre, immer wieder bin ich begeistert über dein fundiertes Wissen und merke mit welcher Liebe und Hingabe du diesen Blog schreibst.
    Nun wünsche ich dir weiterhin viel Glück und Erfolg und sage DANKE für alles.
    Liebe Grüße
    Gaby
    Stylish-Salat

    • Modeflüsterin

      Liebe Gaby,

      vielen lieben Dank für Deine schönen Glückwünsche und das große Lob! Ich finde es toll, so stilvolle Leserinnen zu haben – und Dich auch noch persönlich zu kennen ist natürlich etwas ganz Besonderes 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  31. Katharina

    Vielen Dank für diesen Blog. Ich finde es sehr erfrischend etwas ohne Jugendwahn zu lesen

    • Modeflüsterin

      Lieben Dank, Katharina, für dieses schöne Feedback!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  32. Liebe Stephanie, ich gratuliere dir aufs Herzlichste zu deinem Bloggeburststag und danke dir für dien Entscheidung, mit dem Bloggen zu beginnen. Mit deinem feinen Gespür und deinen fundierten Analysen und Ratschlägen bist du einfach eine Bereicherung für unsere Ü40 Bloggerwelt. Den Teilnehmerinnen drücke ich doll die Daumen…toller Preis! Ich hoffe, du hattest angenehme Ostertage. Bin gerade aus dem Urlaub zurück und sortiere mich noch…Stell dir vor, unser Theaterstück war wirklich zu JEDER Vorstellung ausverkauft. Wir konnten es gar nicht fassen…hast du da etwa Werbung gemacht ?;-) Und nicht den Monet vergessen….LG Sabina | Oceanblue Style

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabina,

      vielen Dank für Deine Glückwünsche und die lieben Worte! Euer Theaterstück war einfach hinreißend und Ihr habt es wirklich verdient, vor ausverkauftem Haus zu spielen 🙂
      Und nein, den Monet vergesse ich nicht…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  33. Liebe Stephanie!

    Ich weiß gar nicht, wem ich eigentlich gratulieren sollte. Dir zum Blog-Geburtstag oder uns, die wir diesen wunderbaren Blog genießen und von Dir lernen dürfen! Egal, ich freue mich auf jeden Fall auf jede Mail am Sonntag, die mir sagt, dass da ein neuer Interessanter Beitrag gepostet wurde!

    Fashion-Unglücksfälle. Wo soll ich da nur anfangen? Da gibt es leider so viele Erlebnisse… Vor kurzem war ich mit einem selbst genähten Fledermausoberteil/-kleid in der Schule. Da darf ist es zum Glück ja etwas lockerer sein als in einem Büro. Ich merkte für mich schon deutlich, dass ich mich nicht mehr so wohl fühlte, wie zu dem Zeitpunkt des Entstehens. Und mir fielen auch die Blicke der Schüler auf. Aber hey, von Blicken lasse ich mich doch nicht klein kriegen. Nur als ein Schüler am folgenden Tag fragte, ob das eine verwandelte Bettdecke gewesen sei, war klar: Das Kleidungsstück darf nicht weiter leben. Es weilt auch nicht mehr unter uns.
    Das beschreibt ziemlich genau, wofür ich mir eine Beratung wünschen würde. Ich fühle mich doch sehr unsicher, was in dem Berufsfeld „Schule“ angemessen ist und gleichzeitig meinem Stil und meinem Figurtyp entspricht. Was ist overdressed, was zu leger? Das ist eine schwierige Frage für mich und ich würde mich gerne an einen roten Faden entlang hangeln können, bis ich wirklich firm im Einsetzen aller Outfit-Möglichkeiten bin.

    Ich wünsche Dir noch ganz viel Freude an Deinem Jubiläum und den verdienten Glückwünschen!
    Christin

  34. Hallo Modeflüsterin, ich bin erst vor 2 Wochen auf Ihren Blog aufmerksam geworden und gratuliere Ihnen recht herzlich zu Ihrem bisherigen Erfolg. Ich hoffe die Damen-Welt darf sich noch lange auf neue Beiträge von Ihnen freuen. Ich selber werde noch einige Zeit brauchen, bis ich die für mich interessanten Themen gelesen habe und auch richtig umsetzen kann.

    Mein erlebtes Malheur ist so ähnlich bereits erzählt, aber trotzdem schreibe ich es auf:
    Vor gut 25 Jahren habe ich mir für eine Hochzeit ein „kleines Schwarzes“ gekauft. Ein Corsagen-Kleid, kurz über dem Knie endend, mit einem „Überkleid“ aus schwarzer Spitze. Während des Tanzens auf der Hochzeitsfeier hat sich der Faden, mit dem die Corsage an der Spitze befestigt war gelöst und ist nach unten gerutscht – leider hatte ich keinen BH an und so war ich plötzlich einseitig entplößt. Ich habe dann den restlichen Abend die Corsage mit den Armen fest an den Oberkörper gedrückt und mich nicht mehr bewegt. Meine männlichen Tischnachbarn hatten ihren Spaß, von den anwesenden Damen hatte aber keine Nadel und Faden dabei.
    Das Kleid wurde danach wieder richtig vernäht und von mir und meiner Freundin noch mehrmals „ausgeführt“.

  35. Hallo,

    auch ich habe diesen Blog erst vor wenigen Wochen entdeckt, lese ihn aber nichtsdestotrotz unheimlich gerne und gratuliere natürlich auch herzlich zum Jubiläum.

    Hier meine kleine peinliche Geschichte:
    Ich bin eingefleischte Turnschuhträgerin, nur ganz selten kommen Absätze unter meine Füsse. An mein erstes paar „Absatzschuhe“ kann ich mich noch sehr gut erinnern… und auch an unseren ersten gemeinsamen Ausflug: Ich hatte mich in ein paar Stiefeletten mit Pfennigabsatz verliebt, die – oh Wunder – nicht nur bequem waren, sondern in denen ich sogar laufen konnte wie in meine geliebten Turnschuhen. Auf dem Weg in meine damalige Lieblingsdisco kam ich genau bis zum Durchgang zur Tanzfläche … und blieb dort einfach stecken. Ein kleines, in den Boden eingelassenes Gitter hatte mich erwischt. Wahrscheinlich waren es nur wenige Sekunden, die ich dort stand und versuchte, meinen Schuh wieder zu befreien, mir kamen sie wie Stunden vor J

  36. Natalja Marahrens

    Liebe Frau Grupe,

    herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Erfolg, von dem wir alle profitieren:)

    Ich habe schon des öfteren daneben gegriffen was Outfit betrifft. Was ich nicht! in meinem Kleiderschrank habe, sind Röcke. Ich trage keine, weil ich nie weiß welche Schuhe dazu passen und welche Röcke mir stehen. Bei den Kleidern ist es genauso, na ja zumindest seit einer bestimmten Veranstaltung.

    Es war eine Hochzeit, auf der ich ein meiner Meinung nach schickes Kleid getragen habe, es war zumindest sehr teuer. Es war eng, Meerjungfrauenschnitt und golden glitzernd. Ich fühlte mich total schick dadrin, später habe ich gehört, dass die Hochzeitsgäste mich Ariel, wie die Meerjungfrau, genannt haben. Ich war Gesprächsthema, wenn auch ungewollt.

    Würde mich wirklich freuen, mehr über Stil in der Beratung zu erfahren.
    Sollte es nicht dazu kommen, wünsche Ich Ihnen allen schönen Frühling.
    Vielen Dank
    Natalja

  37. Gratulation zu drei Jahren hervorragende Beratung.

    Seit ich die Seite vor knapp drei Jahren entdeckt habe, hat sich der Inhalt meines Kleiderschrankes verändert, organisiert und gestrafft. Zwar habe ich vorher schon immer regelmäßig ausgemistet, aber so richtig auf einen grünen Zweig bin ich nie gekommen. Was schlussendlich bestimmt auch daran gelegen hat, dass sich dieser Schrank immer sehr schnell mit neuen ebenfalls nicht konsequent ausgesuchten Teilen wieder füllte. Ich befolge deine Ratschläge und die eines vorab gelesenen Ratgebers seit anderthalb Jahren und kann behaupten nicht nur auf einem guten Weg sondern schon richtig weit gekommen sein. Der Blick in den Schrank macht wieder Freude und die morgendliche Frage „Was ziehe ich an“ ist jetzt nur noch vom Wetter abhängig und beschränkt auf die Wahl, welche meiner tollen Sachen ich wie an diesem Tag kombiniere.

    Nun zu meiner Geschichte – ob es meine peinlichste war, weiß ich nicht, aber sie ist mir seit über 15 Jahren so präsent, als hätte ich sie letzte Woche erlebt.
    In meiner Ausbildung hatte ich nur zwei „gute“ Hosen fürs Büro. Die eine wurde zu meiner absoluten Lieblingshose. Doch nach einem Jahr platzte die Naht am Hosenboden bei einer völlig alltäglichen Bewegung auf. Leider hatte ich nur ein ganz kurzes T-shirt an. Also habe ich mir kurzerhand meine Jacke umgebunden und bin zum Schneider um die Ecke gegangen. Der guckte etwas verwirrt, als ich ihn fragte, ob er die Hose, die ich an habe, SOFORT nähen könne. Er hat geschmunzelt und es dann gemacht, während ich in der Kabine gewartet habe. Seither hat er mich stets aus dem Schaufenster gegrüßt, wenn ich an seinem Laden vorbei ging. Und das musste ich in meiner Ausbildung sehr regelmäßig.

    Ich freu mich auf viele weitere Tips in den nächsten Jahren.

    Liebe Grüße, Sabrina

  38. alles liebe und gute und zu dem erfolg den du mit deinen tipps hast !!! eine bereicherung für viele !

    mit deiner tasche waren wir bestens gerüstet und den ersten strandurlaub hat sie souverän überstanden.. wir freuen uns auf die nächsten 3 Jahre

    lg
    Birgit
    http://mode-im-kopf.blogspot.co.at/

  39. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Jubiläum!

    Die Liste mit den am meistgelesensten Posts finde ich auch sehr interessant – danke fürs Teilen!

    In Zukunft wird vermutlich noch mehr Arbeit auf Dich zukommen, so ist das, wenn man Erfolg hat. 😉

    Gerne bewerbe ich mich mit meinem „Fashion-Faux-Pas“: Kurz nach Öffnung der Mauer bin ich mit meiner besten Freundin nach Ostdeutschland gereist. Im Gepäck eine sehr weite Hose, die ich nach Brigitte-Schnitt nachgenäht hatte, dunkelblau mit weißer Spitzenborte an den Beinen. Die sah meiner Meinung nach Hammer aus, ich war sehr stolz darauf. Im Supermarkt wurde ich anhand meines Outfits von anderen Kunden sofort als Wessi geoutet und konnte mir zunächst gar nicht erklären, warum. Eine sehr nette Dresdner Studentin hat mir später erklärt, dass eine solche Kleidung einfach nicht zeitgemäß und für Ostdeutschland absolut unüblich sei. Für jemanden wie mich, der nicht gerne auffällt, war das absolut peinlich.

    Im Nachhinein muss ich trotzdem sagen: Die Hose stand mir super und eigentlich hatte ich – auch nach den Modeflüsterin-Regeln entsprechend meiner Figur – alles richtig gemacht. Vielleicht braucht es manchmal nur ein bisschen mehr Selbstbewusstsein?

    LG von Anna

  40. Liebe Stephanie,

    zuerst: ich bin sehr, sehr froh, Ihren Blog zu kennen und empfehle ihn überall weiter (Kleiderkreisel, Kolleginnen, Freundinnen etc). Sie machen da ganz, ganz wichtige Arbeit mit einem erfrischend anderen Blickwinkel (keine Oberflächlichkeit wie in Frauenzeitschrift, klare Analysen, keine Geheimnistuerei wie bei manchen Beraterfirmen).
    Ich freue mich, dass ich Deutsch als Muttersprache habe, denn sonst könnte ich gar nicht in den Genuss Ihrer Artikel kommen (das merke ich immer, wenn ich einer ausländischen Freundin Ihre Beiträge empfehlen möchte).

    Meine lustige „Faux-pas“-Geschichte:
    Ich habe nicht in Weiß geheiratet, sondern in Rot. In meinen Augen ist das kein Faux-pas, in den Augen mancher Mitmenschen anscheinend schon (2013, größere Stadt).
    Das Kleid war traumhaft: Genau auf meine Figur angepasst, oben drapiert und mit Kristallen verziert, unten in A-Linie auslaufend, bodenlang, aus Satin und in einem edlen Bordeaux-Rot.

    Ich habe kurz vor Schluss (2 Tage… :-)) noch eine Hochzeitstorte bestellt und hatte Sorge, dass es mit der Online-Überweisung nicht geklappt hätte, weil auch noch ein Feiertag dazwischen lag.
    Dementsprechend war ich sehr angespannt, als ich in das Restaurant kam, in dem wir feierten.

    Ich laufe in den Raum rein, da steht ein Tortenständer – aber die Hochzeitstorte fehlte! Mir blieb das Herz fast stehen und ich sprach eine Service-Dame an. Sie sagte in einem sehr resoluten Ton, dass die Torte zwar angeliefert wurde, aber erst herauskommt, wenn die Braut da sei. Ich dachte, sie meinte die Braut der anderen Hochzeitsgesellschaft (es wurden 2 Hochzeiten in der gleichen Location gefeiert) und geduldete mich noch.
    Nach 10 Minuten wurde ich wieder unruhig und bat sie, bitte die Torte herauszuholen. Sie wurde ärgerlich und sagte in einem ziemlich herablassenden Ton, dass ich gefälligst auf die Braut zu warten habe. Ich sagte nur einen einzigen Satz: „Ich BIN die Braut.“
    Sie erstarrte, wurde erst bleich, dann knallrot und sagte: „Entschuldigung, ich habe die ganze Zeit auf ein weißes Kleid gewartet. ABER SIE SEHEN TROTZDEM GUT AUS“ :-DDDDDDD

    Na, da war ich dann aber froh, dass ich TROTZDEM gut aussah :-)))) Die Torte kam dann ganz fix raus, in einen rot dekorierten Saal, zum Bräutigam in roter Weste und einer trotzdem gut aussehenden Braut in Rot :-).

  41. Iris Schidlowski

    Hi Stephanie,
    zufällig bin ich heute auf deinen Blog aufmerksam geworden und kann nur sagen: wow! Ich bin ziemlich begeistert. Warum bin ich vorher noch nicht darauf aufmerksam geworden? Gratulation – weiter so!
    Ich bin jetzt 51 Jahre alt und habe es bisher immer noch nicht so wirklich verstanden, wie ich mich vorteilhaft kleiden kann. Ich bin nur 1,55 cm groß und ziemlich füllig. Ich hoffe, hier noch weitere hilfreiche Tipps zu erhalten.
    Mein größter Fashion-Fauxpas:
    Es war ein heißer Sommertag, ich trug ein luftiges Kleid und weiße Pumps mit hohem Absatz. In der Mittagspause war ich in der Stadt bummeln und habe die Zeit vertrödelt. Puh … schon so spät? Jetzt aber wieder schnell ins Büro. Im Schnellschritt machte ich mich auf den Weg und oh Graus … ich blieb mit dem rechten Absatz in einem Regengitter stecken. Ich versuchte, den Fuß zu heben und schrumm … das komplette Gitter (ca. 2 m breit) hing fest an meinem Schuh, zog meinen Fuß herunter und schepperte über den Asphalt. Alle Passanten schauten und lachten. Man, das war mehr als peinlich. Der re. Schuh war hinüber, der Absatz ab. Na ja … im Büro konnte ich zumindest den Rest des Tages barfuß laufen. Meine Kolleginnen und Kollegen waren natürlich auch ziemlich amüsiert. Das hat mir gezeigt: Künftig Augen auf und aufpassen, wo man hinläuft.
    Herzliche Grüße und ein sonniges Wochenende,
    Iris

  42. Ich hatte in der Nähe vom Flughafen bei einer Freundin übernachtet, weil mein Flieger sehr früh ging. Als ich um fünf Uhr morgens das Haus verließ, wollte ich sie nicht wecken und zog mir im Hausflur im Dunkeln meine Schuhe an.
    Leider haben wir beide die gleiche Schuhgröße, so dass ich im Dunkeln versehentlich einen von ihren und einen von meinen Schuhen erwischte. Blöd war nur, dass ihre braun und meine blau waren. Ich bin eine Woche lang mit zwei verschiedenfarbigen Schuhe auf Teneriffa herumgelaufen. Sie besaß glücklicherweise noch weitere Schuhe.

  43. Liebe Stephanie,
    erst heute komme ich dazu, Dir zum Jubiläum sehr, sehr herzlich zu gratulieren. Ich bin froh, dass es Dich, Dein Wissen und diesen (dieses?) wunderbaren Blog gibt.
    Viele liebe Grüße
    Susanne

    • Modeflüsterin

      Ich danke Dir, liebe Susanne!

      Liebe Grüße zurück sendet
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  44. Herzlichen Glückwunsch zum dreijährigen Blog-Jubiläum!
    Gut, dass es es die Modeflüsterin gibt!

    Leider habe ich die Auslosung verpasst …
    So eine Online-Modeberatung hätte mich auch interessiert. Schade.

    Ich berichte aber auch gern mal von meinem letzten Mode-Desaster.
    Das geschah erst vor einigen Monaten. Leider kannte ich da die Modeflüsterin noch nicht …

    Ich hatte in einem Café eine junge Frau mit einem wirklich schicken Outfit gesehen: schwarzer, enger Minirock, schwarzes Oberteil, schwarze Strickjacke, dazu ein hellgrauer Strickschal, eine hellgraue Mütze und hellgraue Strumpfhosen mit so einem leichten Melange-Effekt. Das sah so ähnlich aus, als ob kleine Querstreifen auf den Beinen aufgemalt wären.
    Ich fand das so toll, dass ich mir extra so eine Strumpfhose, passende Mütze und Schal besorgte und ganz stolz damit ins Büro ging.
    Am Abend darauf ging ich zu meinen Eltern und sie sagten, das meine Kleidung sehr unvorteilhaft sei.
    (Nett für: „Du siehst fett aus!“)
    Gleich am nächsten Tag schmiss ich die Strumpfhose in den Müll.
    So peinlich! Ich frage mich heute noch, wer alles über mich gelacht hat …

    Heute weiß ich, dass mir als A-Typ prinzipiell keine hellen Strumpfhosen stehen, schon gar nicht mit Querstreifen und dann auch noch gestrickt.
    Tja, man kann nicht immer alles richtig machen …

    • Modeflüsterin

      Liebe Silva,

      das ist auch eine sehr schöne Geschichte – danke fürs Teilen! Schade, dass es für die Verlosung schon zuspät ist. Aber ich denke, wenn Sie eine Online-Stilberatung machen möchten, ist dies keine allzu große Investition. Gerade beim Preis liegt ja einer der Vorteile dieser Art der Beratung. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg bei Ihrer weiteren Stilsuche und möglichst wenige Fashion-Fauxpas!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.