Artikelformat

In 6 Schritten zur Business-Garderobe (Teil 3): Fun-Faktor und Finish

Eine vollständige Basisgarderobe fürs Büro besteht aus sorgfältig ausgewählten Kleidungsstücken und Accessoires, die alle miteinander kombinierbar sind.

Eine vollständige Basisgarderobe fürs Büro besteht aus sorgfältig ausgewählten Kleidungsstücken und Accessoires, die alle miteinander kombinierbar sind.

Sie stehen jeden Morgen vor dem Kleiderschrank und wissen nicht, was Sie ins Büro anziehen sollen? Sie würden gerne fast blind in den Kleiderschrank greifen und – ohne viel nachzudenken – immer passende Business-Outfits herausholen? Sie möchten sich endlich eine Business-Basisgarderobe aufbauen, die alle Anlässe Ihres Büro-Alltags abdeckt und Ihrem Stil und Ihrem Figurtyp entspricht? Dann ist diese Blog-Serie für Sie gemacht. Denn ich habe für Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung entworfen, wie Sie sich nach dem Vorbild einer „Capsule Wardrobe“ – einer Art Mode-Baukasten-System – eine eigene Basisgarderobe fürs Büro aufbauen.

Im ersten Teil der Blog-Serie haben Sie die Vorüberlegungen für Ihren Businessmode-Baukasten abgeschlossen und sich ein erstes, neutrales Büro-Basis-Outfit zusammen gestellt. Im zweiten Teil haben Sie sich Gedanken über die grundsätzliche Struktur Ihres Baukastens gemacht. Darauf aufbauend haben Sie Ihre Business Capsule um einfarbige Kleidungsstücke erweitert. Heute geht es darum, Ihrem Mode-Baukasten den „Fun-Faktor“ einzuhauchen und Ihrer Mini-Büro-Kollektion den letzten Schliff zu verleihen.

Und ganz wichtig: Am Ende dieses Beitrags werden die Gewinnerinnen der DVD „Mademoiselle C“ veröffentlicht!

Ich freue mich sehr, dass auch heute wieder einige Blogger-Kolleginnen begleitend zum Projekt ihre Büro-Outfits zeigen: Annette, Cla, Gaby und Stefanie sind echte Business-Frauen, die Ihnen ihre eigene Version einer variablen Mini-Büro-Kollektion vorstellen. An alle Mitstreiterinnen sende ich an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön für Euren Einsatz!

Schritt 5: Addieren Sie gemusterte Kleidungsstücke oder Accessoires in Ihren Baukasten!

Spätestens in diesem Schritt können Sie Ihre Business Capsule nun den Fun-Faktor einflößen. Wenn Sie gerne gemusterte Kleidung tragen, dann ist jetzt Ihr Zeitpunkt gekommen, diese vorsichtig in Ihren Baukasten einzuführen. Warum vorsichtig? Weil Muster am schwersten zu kombinieren sind. Denn ein gemustertes Teil kann oft ausschließlich mit weiteren einfarbigen Kleidungsstücken getragen werden. Dies gilt umso mehr, wenn es um Büro-Outfits geht. Daher sollten Sie bei diesem Schritt nicht nur an Kleidungsstücke, sondern auch an gemusterte Accessoires denken.

Business Capsule Wardrobe mit Muster: eine Bluse in neutralen schwarz-weißen Streifen und eine Bluse in Akzentfarbe mit Polka Dots sowie ein Leo-Schal vervollkommnen meine Büro-Outfits.

Business Capsule Wardrobe mit Muster: eine Bluse in neutralen schwarz-weißen Streifen und eine Bluse in Akzentfarbe mit Polka Dots sowie ein Leo-Schal vervollkommnen meine Büro-Outfits.

Entscheiden Sie, welche Kleidungsstücke gemustert sein sollen!

Aus oben geschilderten Gründen ist es wichtig, dass Sie sich entscheiden, in welcher Bekleidungs-Kategorie Sie gemusterte Stücke integrieren wollen:

  • Wollen Sie gemusterte Unterteile, Oberteile, Topper oder Kleider in Ihre Capsule aufnehmen?
  • Welche Körperzone soll durch gemusterte Kleidung akzentuiert werden?

Dazu sollten Sie sich bewusst sein, dass gemusterte Kleidungsstücke die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und so den Blick auf die entsprechende Körperregion lenken. Sie sollten also dort gemusterte Teile platzieren, wo Sie eine besonders schöne Körperzone haben oder wo Sie den Blick des Gegenübers hinlenken wollen. Da im Büro-Umfeld wahrscheinlich vor allem Ihr Kopf gefragt ist, ist es meist günstig, Akzente in Kopfnähe zu platzieren. Das spricht vor allem für gemusterte Oberteile und Topper, aber auch für Accessoires, wie Tücher oder Schals. Sollten jedoch Ihre schlanken, langen Beine zu den Highlights Ihres Körpers zählen, sind auch gemusterte Röcke oder Hosen denkbar. Dann entscheidet der Dress Code darüber, wie auffällig oder dezent diese Unterteile sein können.

Natürlich gibt es auch Stiltypen, die mit zwei gemusterten Teilen in einem Outfit gut zurechtkommen. Wenn Sie zu diesen Stil-Experten des Muster-Mix gehören, dann sollten Sie darauf achten, dass Ihre Muster sowie deren Farbkomposition kompatibel sind. Auch in diesem Fall würde ich jedoch empfehlen, maximal nur zwei Kategorien mit gemusterten Kleidungsstücken zu besetzen.

Und noch ein Tipp: Ihre gemusterten Teile sollten Ihre Akzentfarbe und/oder Ihre neutralen Farben beinhalten. So sind sie viel besser mit Ihren bestehenden Baukasten-Inhalten kombinierbar. Dabei macht es einen Unterschied, ob Ihre Muster bunt sind oder aus Ihren neutralen Farben bestehen. Denn die eine Variante ist deutlich auffälliger als die andere.

  • Wollen Sie bunt gemusterte Kleidung oder Muster in Ihren neutralen Farben tragen?

Auch für Frauen im konservativen beruflichen Umfeld sind meist dezente Muster-Versionen umsetzbar, wenn sie aus neutralen Farben bestehen – besonders bei Accessoires.

Müssen Sie Ihre gemusterte Kategorie erweitern?

Sie sollten sich bewusst sein, dass gemusterte Kleidungsstücke einen höheren Wiedererkennungseffekt haben und es daher mehr auffällt, wenn Sie das gleiche Stück zweimal tragen. Das bedeutet, dass Sie gemusterte Teile weniger oft einsetzen können und dass Sie daher in der entsprechenden Kategorie mehr Auswahl zum Wechseln benötigen.

  • Haben Sie in jeder Bekleidungs-Kategorie mindestens ein einfarbiges Kleidungsstück eingeplant?

Wenn Sie beispielsweise eine gemusterte Hose und einen gemusterten Rock in Ihrem Baukasten vorgesehen haben, könnte eine Erweiterung um eine neutrale Hose und/oder einen einfarbigen Rock empfehlenswert sein. Es ist daher günstig, wenn gemusterte Teile vor allem in der Kategorie zu finden sind, für die Sie ohnehin mehr Varianten eingeplant haben – meist sind das die Oberteile. Wenn Sie eine überzeugte Muster-Trägerin sind, könnte es sogar sein, dass Ihre Business-Capsule nur aus einzelnen einfarbigen und mehreren gemusterten Kleidungsstücken besteht.

Mit zwei zusätzlichen gemusterten Blusen ergeben sich vier weitere Outfit-Varianten mit Hose.

Mit zwei zusätzlichen gemusterten Blusen ergeben sich vier weitere Outfit-Varianten mit Hose.

Wollen Sie in Ihren Business-Baukasten gemusterte Accessoires hinzufügen?

Nun könnte es auch sein, dass Sie bei Kleidung lieber bei einfarbigen Exemplaren bleiben und Muster in Ihrer Basisgarderobe nur in Form von Accessoires integrieren wollen. Auch diese Vorgehensweise ist sehr praktisch. Denn mit gemusterten Accessoires können Sie Ihre einfarbigen Outfits nicht nur weiter variieren, sondern auch deutlich aufpeppen.

  • Passen gemusterte Schuhe, Taschen, Tücher oder Schals in Ihre Business-Garderobe?

Falls das mit Ihrem Business Dress Code und Ihren Vorlieben vereinbar ist, könnten Sie an dieser Stelle beispielsweise Schuhe oder einen Gürtel mit Leo-Fell, eine Handtasche mit Zebra- oder Schlangenmuster oder einen Seidenschal mit Polka Dots in Ihre Capsule Wardrobe aufnehmen.

Mit zwei zusätzlichen Blusen ergeben sich vier weitere Outfit-Varianten mit Rock.

Mit zwei zusätzlichen Blusen ergeben sich vier weitere Outfit-Varianten mit Rock.

Beispiel

Meine Muster-Strategie

Ich trage Farben und Muster nur am Oberkörper. Ich bevorzuge klassische Muster, wie Streifen, Punkte und Animal Print. Ich trage sowohl Muster in neutralen Farben, als auch Muster in meiner Akzentfarbe. Dabei kann ich sowohl gemusterte Oberteile, als auch Accessoires einsetzen.

Meine Muster-Ergänzungen

Ich ergänze meine drei unifarbenen Oberteile durch zwei weitere Blusen: eine Seidenbluse mit einem schwarz-weißen Streifen-Design und eine Seiden-Chiffon-Bluse in Himbeere mit weißen Punkten = insgesamt 5 Oberteile.

Zudem addiere ich einen himbeerfarbenen Seiden-Kaschmir-Schal mit schwarzem Leo-Muster zu meinen Accessoires = 1 schwarzer Gürtel, 1 silberne Statement-Kette, mein Basis-Schmuck-Set, 1 himbeerfarbener Leo-Schal, 1 Paar Brogues, 1 Paar Ankle-Booties, 1 schwarze mittelgroße Handtasche, 1 himbeerfarbene Ladybag.

Schritt 6: Geben Sie Ihrer Business-Garderobe mit Kleid und Mantel den letzten Schliff!

In diesem Schritt geht es um die stilvolle Abrundung Ihres Businessmode-Baukastens durch Kleider, Mäntel und weitere Accessoires.

Ergänzen Sie Kleider als Alternative für die dreiteilige Kombination!

Das Mode-Baukasten-System funktioniert am besten mit dem dreiteiligen Outfit aus Unterteil, Oberteil und Topper, da dieses die größte Flexibilität ermöglicht. Jedoch sind Kleider eine stilvolle, ergänzende Option – wenn Sie der entsprechende Stil-Typ sind und Kleider zu Ihren beruflichen Anlässen passen. Kleider ersetzen dann eine Unterteil-Oberteil-Kombination und können mit Ihren unterschiedlichen Toppern, also mit Blazern, Jacken, Westen oder Strickjacken, kombiniert werden. Darüber hinaus lassen sich manche Kleider auch mit langärmeligen T-Shirts, Blusen oder Rollkragenpullovern darunter tragen. So ergeben sich weitere Outfit-Varianten.

Mit einem Kleid, das zu beiden Blazern passt, ergeben sich zusammen mit den vorhandenen Accessoires  mindestens zwei weitere Büro-Outfits.

Mit einem Kleid, das zu beiden Blazern passt, ergeben sich zusammen mit den vorhandenen Accessoires mindestens zwei weitere Büro-Outfits.

Entscheidend für die Integrierbarkeit von Kleidern in Ihren Baukasten sind ferner Faktoren, wie Schnitt, Material, Farbe und Muster. Die folgenden Fragen bringen Sie weiter:

  • Sind Sie ein Stil-Typ, der gerne Kleider trägt?
  • Haben Sie in Ihrem beruflichen Leben Anlässe, für die Sie ein Kleid benötigen?
  • Wollen Sie Ihre Capsule durch ein schlichtes, klassisches Kleid in einer neutralen Farbe oder in Ihrer Akzentfarbe ergänzen?
  • Wollen Sie zusätzlich ein gemustertes Kleid hinzufügen?
  • Enthält Ihre Capsule Wardrobe geeignete, einfarbige Kombinationsteile für ein gemustertes Kleid?

Die größte Flexibilität haben schlichte, einfarbige Kleider in klassischen Schnitten, wie Etuikleider, Prinzesskleider, Hemdblusenkleider, Shift-, A-Linien- und Wickelkleider, und in matten, mittelschweren Stoffen. Ist ein solches Kleid in einem neutralen Ton gehalten, können Sie dazu Ihre Akzentfarben und Muster tragen. Hat das Kleid eine Akzentfarbe, wären neutrale Ergänzungen besser geeignet. Können in Ihrem Büro-Umfeld auch dezent gemusterte Kleider oder Kleider im Colour-Blocking-Stil getragen werden, brauchen Sie vor allem einfarbige, neutrale Kleidungsstücke zum Kombinieren.

Ferner sollten Sie den Eleganz-Level Ihres Kleides genau beachten:

  • Ist Ihr ergänzendes Kleid vor allem ein Tageskleid oder ein Kleid für elegante, berufliche Anlässe?

Unterschiedliche Eleganz-Level lassen sich vor allem über die Stoff-Auswahl definieren. Hier sollten Sie aufpassen: Ein Kleid in einem sehr edlen Stoff hat ein recht festgelegtes Eleganz-Level und kann kaum im Büro-Alltag eingesetzt werden. Auch dabei zeigt sich, dass ein Kleid etwas weniger flexibel ist. Denn eine Dreier-Kombination aus Rock oder Hose, Bluse und Blazer kann durch den Austausch einzelner Teile durch elegantere Versionen schnell abendfein gemacht werden. Denken Sie beispielsweise an einen schwarzen Hosenanzug, den Sie mit einer feinen Seidenbluse oder einem Spitzen-Top und Pumps schnell auf elegant trimmen können.

Ein Mantel und weitere Accessoires für den Business-Alltag unterwegs vervollkommnen Ihre Basisgarderobe fürs Büro.

Ein Mantel und weitere Accessoires für den Business-Alltag unterwegs vervollkommnen Ihre Basisgarderobe fürs Büro.

Ergänzen Sie einen Mantel und Accessoires für unterwegs!

Ein weiteres, wichtiges Element des Businessmode-Baukastens ist die wärmende Kleidung für unterwegs, zum Arbeitsplatz oder zu Business-Terminen. Dafür benötigen Sie einen Mantel oder eine Manteljacke, die Ihrem Dress Code entspricht und weitere wärmende Accessoires, wie Handschuhe und Schals.

  • Welchen Mantel, welche Handschuhe, Schal oder Kopfbedeckung nehmen Sie in Ihre Basis-Ausstattung auf?
  • Passt Ihr Mantel zu wirklich allen Outfit-Varianten Ihrer Business Capsule?
  • Sind alle Teile hochwertig, zeitlos und repräsentativ?

Besonders ein hochwertiger Mantel mit passendem Seidentuch oder Wollschal gehört zur stilvollen Business-Garderobe. Ein solcher Mantel ist ein Statement-Teil, mit dem Sie Ihre Klasse zeigen. Sie sollten daher zuerst in einen neutralen, zeitlosen und hochwertigen Begleiter investieren, der zu allen, bisher zusammengestellten Outfits Ihres Business-Baukastens passt. Das bedeutet, dass Ihr Mantel über alle Outfit-Varianten getragen werden kann – auch über Outfits mit Blazern und mit längeren Röcken, falls das in Ihrer Mini-Büro-Kollektion enthalten ist.

Das Gleiche gilt für Ihren Schal, für Handschuhe und Hüte oder Mützen. Sie sollten einen Satz dieser Accessoires in einer sehr hochwertigen, repräsentativen Ausführung besitzen.

Zudem gibt es weitere Elemente, die in Ihre Business Capsule gehören könnten:

  • Brauchen Sie Schuhe für unterwegs, die wetterfest sind oder in denen Sie besser laufen können?
  • Brauchen Sie eine größere Tasche, um alle Utensilien ins Büro oder zu Terminen hin und zurück zu transportieren?
  • Ist in Ihrer Klimazone ein passender Regenschirm notwendig?

Falls Sie für unterwegs noch anderes Schuhwerk zum Wechseln oder eine größere Tasche sowie einen Regenschirm benötigen, dann ist jetzt ebenfalls der richtige Zeitpunkt, um diese Ergänzungen zu Ihrem Büromoden-Baukasten hinzuzufügen. Bei Taschen könnte an dieser Stelle beispielsweise eine zusätzliche Computertasche oder ein Shopper ergänzt werden.

Denken Sie an passende Business-Accessoires!

Und last but not least:

  • Brauchen Sie weitere, typische Business-Accessoires, wie einen Zeitplaner, einen hochwertigen Kugelschreiber oder Füllfederhalter, eine Handy- oder Tablet-Hülle oder ein Visitenkarten-Etui?

Auch solche vermeintlichen Nebensächlichkeiten können im Büro-Umfeld Ihren Stil prägen. Achten Sie auch bei dieser Grundausstattung auf hochwertige, zeitlose und farblich zusammenpassende Exemplare!

Fazit und abschließende Tipps

Wenn Sie bis hierher durchgehalten haben, dann sind Sie Ihrem Traum vom perfekten Kleiderschrank – zumindest fürs Büro – einen großen Schritt näher gekommen. Denn Sie haben jetzt eine kleine, aber feine Business-Basisgarderobe, die genau Ihren Bedarf und Ihre Vorlieben widerspiegelt. Zudem haben Sie eine kleine, aber feine Auswahl an ergänzenden Accessoires und Überbekleidung zusammen gestellt, die Ihnen einen stilvollen Auftritt in jeder beruflichen Situation garantiert. Wie geht es jetzt weiter?

Füllen Sie gezielt die Lücken in Ihrem Baukasten-System!

Sollten Sie dabei entdeckt haben, dass Ihnen einige, wichtige Eckpfeiler fehlen, haben Sie diese Kleidungsstücke oder Accessoires auf Ihre Shopping-Liste gesetzt. Dann können Sie in den nächsten Wochen und Monaten daran gehen, diese Lücken in Ihrem Baukasten Stück für Stück gezielt zu füllen. Zudem wissen Sie jetzt ganz genau, welche Kleidungsstücke oder Schuhe Sie zum Anprobieren der potentiellen neuen Teile mitnehmen müssen.

Wichtig ist, dass Sie jedes Teil, das Sie Ihrem Baukasten zukünftig hinzufügen möchten, eingehend hinterfragen: 

  • Passt das neue Kleidungsstück zu allen bestehenden Elementen und bringt es eine neue Komponente in meinen Baukasten ein, die mir noch mehr Flexibilität bietet?

Nutzen Sie das Baukasten-Prinzip auch für Ihre Büro-Uniform!

Auch wenn das Prinzip der „Capsule Wardrobe“ auf einen möglichst großen Varianten-Reichtum abzielt, können Sie Ihren eigenen Weg gehen. Wie viel Varianten Sie tatsächlich brauchen oder wollen, entscheiden Sie ganz alleine. So könnten Sie auch Ihr ganz persönliches, optimales Business-Outfit festlegen und dieses wie eine Uniform behandeln. In diesem Fall würden Sie ähnliche Kleidungsstücke einplanen, die sich zwar unterscheiden, aber den Gesamtlook nicht verändern. Dann bauen Sie, beispielsweise wie unsere Bundeskanzlerin, auf einen bestimmten Blazertyp, den Sie in unterschiedlichen Farben mit dunklen Hosen kombinieren. Oder Sie verändern Ihren Look aus Rock und weißer Bluse durch unterschiedlich geschnittene, weiße Blusen. Alles ist möglich, solange es Ihren ganz eigenen Stil glaubhaft widerspiegelt.

Ergänzen Sie weitere Business-Baukästen für noch mehr Variabilität!

Und noch ein Gedanke für diejenigen, die sich noch mehr Varianten wünschen: Mit Ihrer ersten Business Capsule Wardrobe muss Ihre Business-Basisgarderobe nicht vollständig sein. Sie können jetzt daran gehen, weitere Baukästen zusammenzustellen. Dabei können Sie auf andere Farbkombinationen, Silhouetten und Basics zurückgreifen. Sie können weitere berufliche Anlässe, unterschiedliche Dress Codes oder klimatische Bedingungen abdecken.

Erweitern Sie das Baukasten-Prinzip auf andere Lebensbereiche!

Schließlich können Sie das Baukasten-System in Ihrem Kleiderschrank auch auf andere Lebensbereiche, beispielsweise auf die Freizeit, auf den Sport oder auf festliche Gelegenheiten, ausdehnen. Und das empfehle ich Ihnen sogar. Denn das Geheimnis eines perfekten Kleiderschranks ist genau das: Sie haben für jeden Anlass mehrere, genau zu Ihren Bedürfnissen passende Kleidungsstücke, die Sie ganz flexibel untereinander zu verschiedenen Outfit-Varianten kombinieren können.

Nutzen Sie ein Kleidungsstück für mehrere Mode-Baukästen!

Wenn Sie jetzt noch besonders schlau sind und Ihren Stil sehr konsequent umsetzen, profitieren Sie noch von einem weiteren Vorteil: Sie können viele Ihrer Kleidungsstücke für unterschiedliche Baukästen einsetzen. Beispielsweise könnte eine weiße Hemdbluse sowohl für Ihren Business-Baukasten, als auch – mit Jeans und Pullover – für eine Freizeit Capsule verwendet werden. Die Folge: Sie brauchen viel weniger Kleidung, mit der Sie viel mehr Outfits für alle Ihre Lebensbereiche umsetzen können. Wenn das mal kein sinnvolles Ziel ist…

Damit ist meine kleine Blog-Serie „In 6 Schritten zur Business-Garderobe“ zu Ende. Jetzt sind wieder Sie dran: Wie sind Sie mit der Anleitung zurecht gekommen? Haben Ihnen die drei Blogbeiträge dabei geholfen, Ihren Kleiderschrank ein wenig perfekter zu machen? Ich freue mich auf Ihre Erfahrungsberichte!

Die Blog-Serie „In 6 Schritten zur Business-Garderobe“ besteht aus drei Teilen:

Die Gewinnerinnen der DVD „Mademoiselle C“

Zwischenzeitlich hat die Verlosung der DVD „Mademoiselle C“ stattgefunden. Die folgenden Leserinnen dürfen sich über ihre DVD freuen:

  • Tanja B.
  • Hildegard S.
  • Claudia C.

Alle Gewinnerinnen haben sich zwischenzeitlich bei mir zurückgemeldet und dürften ihre DVD bereits erhalten haben. Ich gratuliere Ihnen sehr herzlich!

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

31 Kommentare

  1. Hallo Stephanie,
    Deine kleine Serie habe ich begeistert verfolgt. In der Theorie habe ich meine perfekte Garderobe bereits zusammengestellt. Die Umsetzung hapert etwas, da ich bei Kleider 48 und einem Körbchen, dass sich fast in der 2. Hälfte des Alphabets befindet, in der Auswahl „etwas“ eingeschränkt bin. Ich muss ständig aufpassen, mit dem Vorbau nicht zu altbacken zu wirken. Ich versuche mein Bestes ☺
    Grüße
    Morris

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/03/2015 @ 11:13

      Liebe Morris,

      ja „Gut Ding braucht Weile“ – dieser Spruch trifft auch auf eine gute Capsule Wardrobe zu. Ich bin sicher, dass Sie das schaffen, wenn Sie erst einmal Ihre optimale Silhouette und farbliche Verteilung am Körper gefunden haben. Dabei würde ich dann – in kleinen Varianten – bleiben.
      Vielleicht noch ein Tipp: Die seitliche Taillierung ist für Sie ganz, ganz wichtig…

      Ich wünsche Ihnen viel, viel Erfolg und sende herzliche Grüße!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  2. Liebe Modeflüsterin!
    Seit ca. 3 Monaten verfolge ich nun Ihren Blog und bin wirklich begeistert! Ich habe in dieser kurzen Zeit mehr über Mode gelernt als in den 37 Lebensjahren bisher. Ganz besonders toll finde ich, dass es Ihnen wirklich darum geht, den Lesern zu helfen und auch modisch unbegabten Menschen einen Zugang zu einer besseren Gaderobe verschaffen. Sie nehmen sich selbst dabei so sympathisch zurück und beantworten sogar jedes Feedback. Das kenne ich von keinem anderen Blog! Ich persönlich bin jetzt in der glücklichen Lage, mir nach einer Gewichtsabnahme von 20 Kg eine neue Garderobe ( auch für das Büro) zulegen zu können. Aufgrund Ihrer vielen Tipps traue ich mir das nun gut zu und freue mich darauf. Vielen Dank! Ich freue mich auf weitere Beiträge!
    Herzliche Grüße
    Claudia

    Antworten
    • Modeflüsterin

      16/03/2015 @ 13:27

      Liebe Claudia,

      eine ganz herzliches Dankeschön für die vielen schönen Worte, die Sie für die Modeflüsterin finden! Sie haben mich ganz gut erkannt: In einem Persönlichkeitsprofil, das einmal vor Jahren für mich erstellt wurde, wurde ich zu einem Großteil als „Helferin“ charakterisiert…
      Dass Sie insgesamt 20 Kilo abgenommen haben, finde ich eine beachtliche Leistung! Und dass Sie sich nun mit einer passenden Business-Garderobe belohnen, ist nur gerecht :-) Ich bin sicher, dass Sie das ebenso erfolgreich schaffen werden wie Ihr Abnehm-Projekt. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel, viel Erfolg dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  3. Hallo Stephanie,
    hach was wäre der Sonntag ohne die Modeflüsterin. Habe mit Spannung auf jeden Teil der neuen Serie gewartet. Eigentlich hatte ich schon lange vor, meinen Kleiderschrank mal zu minimieren und zu optimieren. Nur mit der Umsetzung haperts es genau wie bei Morris. Kann mich immer so schwer finden, was meine Farben und mein Stil bestrifft. Nach Farbberatung sollte ich ein soft autumn sein und meine Figur ist ein leichtes A. Wobei mich da die sehr große Oberweite zweifel lässt, ob es nicht doch ein nicht ganz ausgeprägtes X ist. Na egal, Hauptsache ich weiß wo ich immer wieder nachlesen kann und das ist hier.

    Gruß Manu

    Antworten
    • Modeflüsterin

      16/03/2015 @ 13:35

      Liebe Manu,

      tatsächlich sind sich der A-Typ und der X-Typ sehr nahe und die Übergänge sind fließend. Als A-Typ mit größerem Busen lassen Sie einfach alle Tipps weg, die am Busen auftragen und Sie liegen immer richtig. Bei den Farben und dem eigenen Stil muss man sich langsam herantasten. Haben Sie schon die Blogserie „Finde Deinen Stil“ entdeckt? Ein Moodboard ist immer eine gute Idee. Dabei können Sie im Verlauf der Zeit Motive austauschen, Altes entfernen und neue interessante Dinge hinzufügen. Das, was über längere Zeit konstant bleibt, ist Ihr Stilkern. Aber das braucht Zeit. Ich bin jedoch sicher, Sie werden Ihren Weg finden bzw. erkennen, wenn er vor Ihnen liegt 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  4. Danke für Deine detaillierte Aufbereitung dieses Themas, Stephanie! Für viele von uns gehört ein Bürolook mit Meetings und/oder Kundenkontakt zum Alltag und da ist es wichtig, eine variantenreiche Basisgarderobe zu haben, die natürlich nicht langweilig sein soll!

    Liebe Grüße,
    Annette | Lady of Style

    Antworten
    • Modeflüsterin

      16/03/2015 @ 13:39

      Liebe Annette,

      es war schön, Dich beim Projekt dabei zu haben! Was für die eine langweilig ist, ist für die andere stilvoll und angemessen. Letztendlich ist es doch der persönliche Stil und der eigene Geschmack, der auch bei einer Business-Garderobe sichtbar sein sollte. Und da fand ich es toll, dass Du, Cla, Gaby und Stefanie gezeigt haben, wie unterschiedlich die Umsetzung der 6 Schritte doch im Ergebnis aussehen kann. Ganz herzlichen Dank für Deine Mühe!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      16/03/2015 @ 13:59

      Liebe Violetta,

      das ist ein wirklich wunderschöner Business-Baukasten, den Du da zusammen gestellt hast! Die Farben gefallen mir sehr gut und der Stil ist klassisch-reduziert und sehr edel. Den Rock finde ich übrigens auch toll – die Asymmetrie ist jetzt ganz aktuell und setzt einen interessanten Blickpunkt, der auch schlichten Outfits den richtigen Pep verleiht. Für meinen Geschmack sehr gelungen :-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Liebe Stephanie,
    vielen Dank für diese Serie!
    Ich hatte schon vorher – nach dem Lesen deines Blogs – meinen Kleiderschrank gründlich aufgeräumt und entrümpelt. Ich habe aber nichts ersetzt und versucht, mit dem Übriggebliebenen auszukommen. Jetzt kann ich einen eigenen Baukasten aufbauen und dann sehen wir weiter.
    Ich bin dann mal in meinem Schrankraum …
    Liebe Grüße
    Doris

    Antworten
    • Modeflüsterin

      16/03/2015 @ 14:03

      Liebe Doris,

      auf die Gefahr hin, dass ich Dich jetzt gerade wieder aus dem Schrankraum hole (;-)): Ich finde das sehr schön, dass Du so viel und konsequent an Deinem idealen Kleiderschrank gearbeitet hast! Der Rest wird Dir bestimmt auch noch gelingen. Ist erst einmal alles übersichtlich, kann auch mit System wieder aufgebaut werden. Ich wünsche Dir weiterhin ein gutes Händchen dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  6. Liebe Stephanie,
    auch mir hat es sehr großen Spaß gemacht, mich mit meiner Garderobe so detaillierte auseinander zusetzten. Du hast uns in wirklich sehr anschaulichen Beispielen gezeigt wie sich ein Capsule-Wardrobe (nicht nur für Business) aufbauen lässt. Ich freue mich sehr, einen kleinen Beitag zu dieser Serie, beigetragen zu haben.
    Vielen Dank für Alles.
    Ganz liebe Grüße
    Gaby
    Stylish-Salat

    Antworten
    • Modeflüsterin

      16/03/2015 @ 14:05

      Liebe Gaby,

      es war so schön, dass Du bei diesem Projekt dabei warst! Mir gefällt Deine Business Capsule im „Sporty Chic“ super gut – vor allem Deine Gelb-Akzente sind Dir wirklich gelungen! Und der ganze Baukasten wirkt sehr stimmig. Gratuliere Dir sehr zu dieser Umsetzung! Und noch einmal herzlichen Dank für Deine Mühe!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. Liebe Stephanie,

    es ist Waaaaahnsinn was du für ein Wissen über Mode und Styling hast. Ich bin immer wieder auf´s Neue beeindruckt über deine Fachkenntnisse und dein Gespür für die Details.
    Ich freue mich, dass ich mit den anderen Damen einen kleinen Beitrag dazu leisten konnte. Es hat wie immer jede Menge Spaß gemacht. Und es ist unglaublich was du mal wieder aus uns herausgekitzelt hast. Auch die Beiträge der anderen Bloggerinnen fand ich sehr inspirierend.
    Ganz lieben Gruß, Cla

    Antworten
    • Modeflüsterin

      18/03/2015 @ 15:56

      Liebe Cla,

      ganz herzlichen Dank für Deine lieben Worte! Ich finde es ja auch immer soooo spannend, was Du und die anderen Blogger-Kolleginnen dann aus so einem Thema macht – jede auf ihre ganz eigene Weise. Das macht meine doch recht theoretischen Beiträge um so Vieles anschaulicher und so liegt es ganz bei mir, mich bei Dir für Deine Beiträge zu bedanken :-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  8. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für diese sehr gelungene Beitragsreihe. Ihr Wissen und Ihre anschauliche Art modische, farbliche und strukturelle Zusammenhänge zu erklären, begeistert mich immer wieder!

    Das Thema „capsule-wardrobe“ lässt sich ja auch perfekt auf viele Bereiche ausdehnen; so hilft es mir z.B. bei der Planung von Urlaubs- und Reisegarderobe dabei, mein Gepäck moderat zu halten und die Garderobe dennoch stimmig und vielseitig zu gestalten.

    An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal recht herzlich für die DVD bedanken. Wie ich Ihnen schon schrieb, habe ich noch nie „etwas gewonnen“ und so war meine Freude umso größer, als ich von meinem Gewinn erfuhr. Gestern Abend hatte ich dann also mein „Date mit Mademoiselle C.“ und war begeistert. CR ist nicht nur eine Stil-Ikone, sondern ein ganz sympathischer, besonderer Mensch; ihre höfliche, kompetente und empathische Art begeistert die Menschen, die mit ihr leben und arbeiten.

    Dieser Einblick in ihr Leben und die Fashion-Szene hat mich sehr beeindruckt und die wunderbare Carine Roitfeld zeigt einmal mehr, dass Stil nicht nur etwas mit Kleidung zu tun hat ☺ .

    Herzlichst
    Claudia (C.)

    Antworten
    • Modeflüsterin

      18/03/2015 @ 16:02

      Liebe Claudia,

      das freut mich jetzt aber so richtig, dass es nicht nur Ihr erster, sondern auch noch ein gelungener Gewinn war! Ich fand den Blick hinter die Kulissen der Welt von Carine Roitfeld auch so faszinierend und es ist schön zu wissen, dass Sie das auch so empfinden.
      Falls Sie für Ihre nächste Reise in die Sonne übrigens noch eine Checkliste fürs Packen brauchen – diese gibt es hier: „Kofferpacken für den Strandurlaub„. Das macht das Leben doch gleich viel einfacher 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  9. Liebe Stefanie,
    ich lieeeebbbbbeeeee diesen Beitrag!!! Ich versuche schon länger via pinterest und into-mind meine capsule garderobe aufzubauen. Aber, dass will mir irgendwie nicht gelingen. Mit deiner ausführlichen Schritt-für-Schritt Anleitung habe ich nun neue Mut gefasst. Tolle Tipps und Hinweise, auf die es wahrscheinlich ankommt.
    Dieses WE starte ich einen neuen Versuch. Das gute ist das man dieses System für viele Zwecke einsetzen kann. Jahreszeiten, Anlässe, Urlaub und und und… genau das Richtige für die, die sich sonst nicht so auskennen.
    Lieben Dank noch mal! #Daumen hoch!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      18/03/2015 @ 16:08

      Liebe Kriss,

      ich glaube, dass viele Autoren, die eine Capsule Wardrobe beschreiben, davon ausgehen, dass Frau einfach alles tragen kann und instinktiv weiß, was zusammen passt. Das ist aber in den seltensten Fällen so. Meist gibt es bestimmte figürliche und farbliche Voraussetzungen zu beachten. Deshalb ist es viel besser, sich nur eine Haupt-Silhouette auszuwählen, die man variieren möchte. Und es ist leichter, wenn das Basis-Outfit in neutralen Farben zusammen gestellt wird und erst dann eine Akzentfarbe und – falls nötig – noch eine zweite Farbe zum Set dazu kombiniert wird. Muster sind dann das I-Tüpfelchen, aber eben auch am schwierigsten zu integrieren. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem nächsten Versuch – nicht aufgeben, das klappt schon!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  10. Kurze Frage noch… :)
    Das Business in dem ich den ganzen Tag sitze, ist eher konservativ. Das entspricht nicht meiner Art. Mit welchen pieces könnte ich dir klassische Garderobe etwas auflockern? Bsp. finde ich Sneakers zu einem Hosenanzug echt cool. Oder den asymetrischen Rock oben. Welche Teile oder Elemente könnte ich noch einbringen, die den Look etwas „jünger“ interessanter nachen? Hast du noch Tipps?

    Antworten
    • Modeflüsterin

      18/03/2015 @ 16:16

      Liebe Kriss,

      da gibt es eine Menge Möglichkeiten: eine außergewöhnliche Farbe, ein besonderes Schmuckstück, Schuhe, Tasche oder Gürtel mit Akzenten (z.B. Animal-Print oder Two-Tone-Exemplare), ein schönes Seidentuch, das lässig im Ausschnitt des Blazers hängt, etc. Zudem kannst Du die klassischen Schnitte ein bisschen abwandeln: Statt Bügelfaltenhose eine der weiteren Culottes zum Blazer tragen, statt Bleistiftrock eben den besagten asymmetrischen Wickelrock (gute Idee von Dir!) oder einen Rock in einem dezenten Jacquard-Muster, statt einem klassischen Blazer einmal einen Blouson in edler Seide oder weichem Cupro, statt der klassischen Schnür-Halbschuhe mal einen Slip-on ausprobieren (das ist noch ein bisschen stylischer als ein Sneaker) oder statt der Pumps tolle Booties mit Schnallen oder Schnürung wählen. Manchmal reichen schon kleine „Drehs“ aus, um ein Outfit vom klassisch-konservativen in Richtung klassisch-modern zu verwandeln. Viel Spaß dabei!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  11. Liebe Modeflüsterin,

    ich finde es auch ganz toll, dass Sie jeden Kommentar beantworten!
    Und der letzte Teil der Business-Garderobe-Seminars hat mir wieder sehr geholfen.
    Natürlich bin ich etwas frustriert, weil ich gemerkt habe, dass wichtige Accessoires in passenden Farben (Handschuhe, Tücher, Schmuck, Schuhe) fehlen.
    Ich muß wirklich den Kleiderschrank ausmisten …
    Aber die Weisheitszähne wachsen.
    Also vielen Dank!!

    Und prima finde ich auch die Beispieloutfits, die von den Lesern veröffentlicht wurden. Also herzliches Dankeschön an alle, die ihre persönliche Basisgarderobe gezeigt haben!
    Dadurch wird das Ganze gleich noch anschaulicher.

    Hallo Morris,

    ich sehe oft Frauen mit großer Oberweite (Neid), die hochgeschlossene Blusen, T-Shirts und sogar Rollkragenpullover tragen.
    Das finde ich nicht so vorteilhaft. Lieber größere Ausschnitte wählen und zeigen, was man hat. Man sollte es zwar im Business-Bereich nicht übertreiben, aber so ganz zugeknöpfte Kleidung sieht einfach bei größerem Busen nicht so gut aus.
    Oder was sagt die Modeflüsterin dazu?

    Antworten
    • Modeflüsterin

      19/03/2015 @ 11:16

      Liebe Silva,

      ich glaube, das geht den meisten Frauen so: Wenn man seine Garderobe erst einmal unter systematischen Gesichtspunkten durchforstet, werden die Lücken deutlich. Manchmal fehlen nur ein, zwei Verbindungsstücke – und das sind häufig eher die unauffälligen Basic-Teile oder passende Accessoires – und alles passt plötzlich wie von Zauberhand zusammen.

      Und zu Ihrer Vermutung: Ja, hochgeschlossen ist für Frauen mit großer Oberweite nicht sehr vorteilhaft. Ganz viele Tipps, was für einen großen Busen wirklich gut ist, finden Sie in diesem Beitrag: „10 Figur-Tipps – So stylen Sie einen großen Busen„.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  12. Liebe Stephanie also dieser Post ist wohl mein liebster, denn den Gedanke, genau zu überlegen, wo die Streifen hin sollen, finde ich sehr hilfreich. Oder die Idee, einen Blazer zu zweckentfremden! Ich habe ja einen Lieblingsblazer aus blauem Jersey. Denn trage ich heute in die Arbeit mit Ringelshirt im Marinelook, aber auch zu meiner Jogginghose aus Leder zum Theater. Bis heute Abend!!! Ich freue mich auf unser Wiedersehen. GLG Sabina | Oceanblue Style

    Antworten
    • Modeflüsterin

      21/03/2015 @ 13:33

      Liebe Sabina,

      Dein Auftritt gestern mit dem Bockenheimer Theaterensemble war hinreißend! Und allen Leserinnen aus dem Rhein-Main-Gebiet kann ich das humorige Stück nur empfehlen.
      Und außerdem sieht man darin auch eine mutige Ü40-Modebloggerin im übergroßen, schweinchenfarbenen Stepp-Morgenmantel, dicken Socken und Badeschlappen… Aber mehr verrate ich jetzt nicht 😉
      Danke für diesen schönen Abend, Sabina!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  13. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für die tolle Serie. Du hast Muster angesprochen – wie wähle ich denn die zu mir passenden Muster aus?

    LG

    Lee

    Antworten
    • Modeflüsterin

      21/03/2015 @ 13:40

      Liebe Lee,

      die Antwort auf Deine Frage wäre wahrscheinlich abendfüllend… Auch bei Mustern geht es um die Frage: Welche Linien, Formen, Proportionen, Farben, Farb-Kontraste, Farb-Kombinationen und gestalterischen Stilrichtungen sind darin enthalten und wie korrespondieren diese mit den figürlichen Charakteristika sowie der Persönlichkeit der Trägerin? Das ist auf jeden Fall keine leichte Angelegenheit, die wohl am besten bei einer persönlichen Beratung zu klären wäre. Oder in einer Blog-Serie mit mehreren Beiträgen… Anhaltspunkte dazu findest Du auch in der Blog-Serie „Finde Deinen Stil“ vom letzten Sommer – immer dann, wenn in den Beispielen von bestimmten Muster-Vorlieben gesprochen wird. Vielleicht willst Du da schon ein bisschen schnuppern?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  14. Ich liebe deine kleine Serie und hoffe wirklich das wir davon noch mehr bekommen. Mittlerweile habe ich meinen Schrank aufgeräumt und schon schöne Sets zusammen gesucht. Danke für die ganzen Tipps.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      27/03/2015 @ 09:17

      Liebe Sabrina, das freut mich sehr, dass ich Dich schon inspirieren konnte! Weiter so!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.