Mode-Farbe Grau: Wem steht sie und wie kombinieren Sie sie vorteilhaft?

Ein Outfit ganz in Grau kann edel oder lässig sein. Hier sorgen Strick zusammen mit Flanell und Oversize-Schnitte für interessante Details.

Ein Outfit ganz in Grau kann edel oder lässig sein. Hier sorgen Strick zusammen mit Flanell und Oversize-Schnitte für interessante Details.

Grau ist die kleine Tochter von Schwarz und Weiß. Durch deren Mischung geht die Farbe hervor. Grau ist aber noch wesentlich mehr: Als Farbe, die durch zwei Nicht-Farben gewonnen wird, ist sie der Inbegriff der modischen Neutralität und daher als Basisfarbe für ganz viele Grundgarderoben geeignet. Besonders dann, wenn Sie in Ihren Outfits allzu harte Kontraste scheuen, ist Grau immer eine Überlegung wert. Da die Mode-Designer die Farbe Grau gerade wieder zum Trend für die Herbst-Winter-Mode erhoben haben, ist es an der Zeit, sich mit dieser Farbe auseinanderzusetzen. Ist Grau wirklich als Basisfarbe für Ihren perfekten Kleiderschrank geeignet? Und wie kombinieren Sie diesen neutralen Farb-Klassiker am besten? Heute habe ich ein paar Hintergrundinformationen und Tipps für Sie zusammengestellt, welchen Eindruck Sie mit grauer Kleidung machen und wie Sie diese Farbe interessant kombinieren.

Die psychologische Wirkung von Grau

Grau ist neutral – besonders gefühlsneutral. Mit Grau setzen Sie keine Akzente oder machen ein Statement. Sie machen keine eindeutige Aussage, wirken etwas zurückgenommen und still.

Da Grau in seiner Reinform eine kühle Farbe ist, wirkt sie distanziert, hat eine Aura der Macht, der Ernsthaftigkeit und Feierlichkeit. Kein Wunder also, dass es “graue Eminenzen” gibt und der graue Nadelstreifenanzug besonders gerne von distanzierten Bankern und Anwälten getragen wird. Grau ist eine Farbe, die für geistigen Erfolg und Professionalität steht wie keine andere. Folglich wird Grau auch mit Weisheit und Reife zusammengebracht – graue Haare eingeschlossen.

Daher gilt Grau auch als die Farbe von Wissenschaft, Technik und Fortschritt. Denken Sie nur an die vielen grauen Gehirnzellen, die dafür nötig sind, Erfindungen zu machen! Die vielen silber-grauen Sport-Flitzer deuten darauf hin, dass wohl auch das Thema Schnelligkeit gerne mit Grau besetzt wird. Gleichzeitig strahlt Grau eine Stabilität und Verlässlichkeit aus, die an den grauen Stahl erinnert, aus denen Hochhäuser gebaut werden, die der Ewigkeit trotzen sollen.

Zudem ist Grau ein sehr ähnlicher Farbton wie Silber oder Platin. Und damit sind wir dann im Luxus-Markt angekommen. Richtig eingesetzt symbolisiert Grau die Art dezenten Reichtums, nach der Menschen streben, die nicht auffallen oder protzen wollen. Grau ist geradezu der Antipol zum glitzernden, goldenen Bling-Bling-Dasein der Schickeria.

Sie sehen, alleine wenn Sie sich einmal Gedanken zur Wirkung der Farbe Grau machen, können Sie die ersten guten Gründe erahnen, warum Grau ein Teil Ihrer Garderobe werden könnte…

Grau ist nicht gleich Grau: Es gibt helle, dunkle, wärmere und kühlere Grautöne

Die Farbe Grau wird dadurch definiert, dass sie durch eine Mischung von schwarzer und weißer Farbe entsteht. Diese kann jedoch in ihrer mengenmäßigen Zusammensetzung sehr unterschiedlich ausfallen. Daher reichen die Helligkeitswerte von Grau von dunklem Anthrazit bis zum hellen Grau-Weiß. Je dunkler das Grau ist, das Sie tragen, desto autoritärer und feierlicher wirken sie. Je heller Ihr Grau ist, desto freundlicher und zugänglicher wird ihre Ausstrahlung. Je näher der Ton an die Optik von Silber oder Platin heranreicht, desto luxuriöser können Sie in Grau aussehen.

Denken Sie jetzt aber ja nicht, Grau wäre nur etwas für die kühlen Winter- und Sommer-Farbtypen! Schon durch die geringfügige Beimischung von weiteren Farben entsteht eine Fülle an Grautönen, die deutlich wärmer ausfallen können. In den Läden finden Sie Kleidung in diversen Grau-Schattierungen, wie Beige-Grau, Rosé-Grau, Blau-Grau, Grün-Grau, Stein-Grau und Schlamm-Grau. Das macht es leider nicht einfacher, wenn Sie sich für Grau als Basisfarbe für Ihre Grundgarderobe entscheiden. Denn Sie brauchen beim Einkaufen immer (!) entweder eine Farbkarte oder ein bis zwei Kleidungsstücke, um das angebotene Grau mit dem gewünschten, “Ihrem” optimalen Grau vergleichen zu können.

Grundsätzlich gilt:

  • Die kühlen Winter- und Sommer-Farbtypen sind mit den reinen Grau-Mischungen sehr gut beraten. Wobei der Sommertyp besonders gut auch kühle Grautöne tragen kann, die einen bläulichen Schimmer haben.
  • Sind Sie farblich ein Herbst- oder Frühlingstyp, sind warme Grautöne, in die ein wenig Braun, Grün oder Rosé beigefügt wurde, für Sie geeignet.
  • Der Winter- und Herbst-Typ trägt bevorzugt die dunkleren Grautöne, der Sommer- und Frühlingstyp bleibt gern im mittleren und hellen Grauton-Bereich.

Aber: Das ist an dieser Stelle natürlich stark vereinfacht dargestellt! Wenn Sie genau wissen möchten, welcher Grauton Ihnen am besten steht, ist eine persönliche Farbberatung unerlässlich! Richtig ist aber, dass es für wirklich jeden Farbtyp ein geeignetes Grau gibt. Wenn Sie also gerne Grau tragen wollen, so ist das auf jeden Fall möglich, wenn Sie den richtigen Grauton finden.

So kombinieren Sie die Farbe Grau

Grau ist als neutrale Basisfarbe im Prinzip mit wirklich fast jeder weiteren Farbe kombinierbar. Es gibt aber besonders gefällige Kombinationen, die sich als Klassiker immer wieder modisch durchsetzen. Welche Kombination für Sie besonders gut passt, hängt – neben Ihrem Farbtyp – davon ab, welche Farbwirkung Sie situationsbedingt erzielen oder welche Ihrer Charaktereigenschaften Sie modisch hervorheben wollen. Typische Kombinationen sind beispielsweise:

Monochrom Grau: seriös, kompetent, puristisch

Wenn Sie Grau mit weiteren Grautönen, Schwarz und Weiß mischen, entsteht ein sehr puristischer, zurückgenommener, aber auch luxuriöser und kompetenter Look. Sie können diese Outfits kontraststark oder in einem Helligkeitswert zusammenstellen – je nachdem, wie viel Autorität und Strenge Sie Ihrem Outfit geben wollen. Je mehr Kontrast im Outfit ist, desto strenger wirken Sie.

Grau lässt sich mit Grau, Schwarz und Weiß in einem monochromen Outfit ganz pur kombinieren.

Grau lässt sich mit Grau, Schwarz und Weiß in einem monochromen Outfit ganz pur kombinieren.

 

Tipps

Outfits in monochromen Grautönen können schnell langweilig wirken. Das vermeiden Sie mit zwei bewährten Methoden:

  • Kreieren Sie eine aussagestarke Silhouette, indem Sie einen extravaganten Lagenlook zusammenstellen oder ein Kleidungsstück mit einer außergewöhnlichen Schnittführung wählen!
  • Setzen Sie Kleidungsstücke mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen ein, beispielsweise glatte Seide mit flauschigem Flanell, bestickten Brokat mit Pelz oder Fell, Hahnentritt-Webstoff mit Rippenstrick und so weiter!
  • Die Kombination Weiß mit Grau ist eine edle, elegante Kombination – besonders für den Sommer – und mindestens so stilvoll wie Grau mit Beige (siehe unten)!

Grau mit Beige: edel, elegant, stilvoll

Für mich wird die Kombination von grauen Kleidungsstücken mit beigen Akzenten immer der Look der typisch italienischen Eleganz sein. Denn schon als die Herren in Deutschland noch ihre grauen Anzüge mit schwarzen Schuhen und Gürteln kombinierten, waren die Italiener mit ihren braunen oder hellbeigen Leder-Accessoires stilistisch deutlich im Vorteil. Heute zeugt es auch bei Frauen von erlesenem Stil, wenn sie einen kühlen, grauen Look raffiniert mit etwas Wärme aufladen. Der dabei entstehende Kalt-Warm-Kontrast macht die Farbe Grau interessanter, ohne dessen reduzierte, dezente und edle Aussage zu durchbrechen.

Grau wirkt mit Nude, Beige, hellen Brauntönen oder Cognac sowie mit Gold-Akzenten sehr edel.

Grau wirkt mit Nude, Beige, hellen Brauntönen oder Cognac sowie mit Gold-Akzenten sehr edel.

 

Tipps

  • Wenn Ihnen warme Beigetöne eigentlich nicht stehen, dann achten Sie einfach darauf, die warmen Accessoires Ihres grauen Outfits vom Gesicht fern zu halten!
  • Wenn Sie zu grauen Outfits üppigen Goldschmuck kombinieren, entsteht ebenfalls ein Kalt-Warm-Effekt mit edler Wirkung!

Grau mit Knallfarben: präsent, mutig, temperamentvoll

Grau kann mit allen sehr kräftigen Farben kombiniert werden und gibt sogar den knalligsten Farbtönen genug Erdung, um damit immer noch einen seriösen Eindruck zu hinterlassen. Ob Knallrot, Zitronengelb, Pink oder Türkis – Sie haben eine Lieblingsfarbe, die Sie niemals beruflich einsetzen würden? Drapieren Sie viel Grau darum herum und Sie wirken zwar temperamentvoll und niemand wird Sie übersehen, aber einen ernst zu nehmenden Eindruck werden Sie dennoch hinterlassen.

Tragen Sie Grau zusammen mit einer Knallfarbe, wirken Sie kompetent und temperamentvoll zugleich.

Tragen Sie Grau zusammen mit einer Knallfarbe, wirken Sie kompetent und temperamentvoll zugleich.

Tipp

  • Wenn Sie einen Vortrag halten, eine Präsentation machen oder bei einem sonstigen Anlass eine starke visuelle Präsenz aufbauen und dabei gleichzeitig kompetent wirken möchten, ist die Kombination “Grau plus Knallfarbe” immer eine gute Idee!

Grau mit Pastell-Tönen: weiblich, freundlich, verlässlich

Grau in Kombination mit Pastelltönen eignet sich gut dazu, Ihre weibliche Seite ins Berufsleben einzubringen, ohne dabei an zugesprochener Kompetenz einzubüßen. Sie würden am liebsten den ganzen Tag ausschließlich in zarten Pastelltönen, Spitze, Rüschen, floralen Mustern und weit schwingenden Röcken verbringen? Dann haben Sie eine ausgeprägte, weiblich-romantische Seite. Diese auch beruflich allzu deutlich auszuleben, davon würde ich Ihnen allerdings abraten. Denn Sie möchten bestimmt nicht, dass Ihnen Durchsetzungsfähigkeit abgesprochen wird oder? Ein Look in Grau mit pastelligen Akzenten könnte Ihre Lösung sein. Denn in dieser Farb-Kombination wirken Sie freundlich, weiblich und dennoch verlässlich und kompetent. Sie zeigen Ihren Kolleg(inn)en, dass Sie zwar eine Frau sind, aber durchaus im Team Ihren Mann stehen können.

Mit Pastellfarben wird ein grauer Business-Look weiblicher und Casual Looks erhalten eine weiche Note.

Mit Pastellfarben wird ein grauer Business-Look weiblicher und Casual Looks erhalten eine weiche Note.

 

Tipp

  • Pastellfarben sind gerade in konservativen Berufen und für berufliche Situationen, bei denen Sie ein gewisses Maß an Autorität aufbauen wollen, zusammen mit Grau gut einsetzbar. Achten Sie aber darauf, dass die Schnitte Ihrer Kleidungsstücke eher reduziert, streng oder androgyn sind. Eine graue Bügelfaltenhose, dazu eine weiße Bluse und ein Boyfriend-Blazer in pastelligem Rosé nimmt Ihnen kein Quäntchen an Autorität und lässt dennoch Ihre weibliche Seite deutlich hervor scheinen.

Grau mit anderen Basisfarben: neutral, konservativ, zeitlos

Letztendlich können Sie Basisfarben auch mit allen anderen Basisfarben untereinander kombinieren. Solche Kombinationen sind an neutraler Zeitlosigkeit kaum zu überbieten. Sie sind ein so genannter “No-Brainer” – also eine Kombination, über die Sie überhaupt nicht nachdenken müssen. Ob Sie Grau nun zusammen mit Dunkelblau, einem warmen Schokoladenbraun oder sogar mit Khaki einsetzen – Sie werden immer einen angenehmen Farb-Effekt erzielen – angenehm, aber auch ohne eine eigene, persönliche Stil-Aussage zu machen. Trotzdem: Solche Outfits eignen sich für die typischen Tage einer Frau, an denen Sie unentschlossen sind oder einfach keine Lust haben, sich mehr Gedanken über Ihr Outfit zu machen als unbedingt nötig. Dann sieht eine dunkelblaue Jeans mit passendem T-Shirt und grauem Blazer darüber einfach zeitlos klassisch aus.

Grau passt immer zu allen anderen Basisfarben - braucht dann aber mindestens ein starkes Accessoire.

Grau passt immer zu allen anderen Basisfarben – braucht dann aber mindestens ein starkes Accessoire.

 

Tipp

  • Wählen Sie zu dieser Kombination nur ein einziges, interessantes Accessoire aus und Sie katapultieren Ihr Outfit im Stil-Himmel schon wieder eine Wolke höher! Das kann ein farblich auffälliger Schal, ein Paar außergewöhnliche Ohrringe oder ein Statement-Armband sein – oder eine super-tolle Lady-Handtasche oder Pumps in Leo-Muster oder oder oder…alles, nur nicht langweilig!

Nach dieser Aufstellung wissen Sie wahrscheinlich schon recht gut, ob Grau für Sie überhaupt als Basisfarbe in Frage kommt, welches Grau Sie brauchen und in welcher Kombination Sie es tragen würden. Über viele Jahre hinweg war für mich ein Kleiderschrank ohne mindestens einem grauen Anzug darin undenkbar. Heute liebe ich die zeitlose Vielseitigkeit eines grauen Blazers, einer grauen Stoffhose, eines grauen V-Pullovers und eines grauen T-Shirts.

Übrigens gehöre ich nicht zu den Menschen, die besonders reiferen Frauen die Farben Grau und Beige ausreden wollen. Ich finde, Farben wie Grau oder Beige haben überhaupt nichts mit dem Alter zu tun, sondern ausschließlich mit der Art, wie Frau sie trägt.

Und nun kommen wieder Sie zu Wort: Sind Sie eine graue Eminenz, ein grauer Panther oder höchstens eine Leserin von “Shades of Grey”? Welche Bedeutung hat Grau für Ihren Kleiderschrank? Ich freue mich auf Einblicke in die graue Seite Ihrer Mode-Persönlichkeit!

Kategorie Stil-Tipps

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

75 Kommentare

  1. Wow! Super analytisch aufbereitet. Vielen, vielen Dank dafür!
    Könnten Sie bitte mehr solcher Beiträge über Farbkombinationen bringen? Im Grunde sieht man ja zwar, welche Kombinationen gut miteinander aussehen, aber meistens hat man keinen objektiven Eindruck, wie diese Farbkombination wirkt/ was deren Aussage ist.
    Ich scheitere oft daran, welche Kombinationen im Berufsleben in Ordnung sind und was sie bei meinem Gegenüber auslösen. Da hilft ein solcher Beitrag ungemein! Dankeschön! 🙂

    Allen Leserinnen noch einen schönen Sonntag!

    Mary O

    • Modeflüsterin

      Liebe Mary O,

      das freut mich, dass ich ein Thema gefunden habe, dass Sie interessiert und für Sie nützlich ist! Das mit den Farb-Empfehlungen ist virtuell leider immer sehr schwierig umzusetzen, denn die Farben am Bildschirm sind – je nach technischer Ausstattung – völlig unterschiedlich und werden teilweise sogar falsch dargestellt. Auch heute habe ich gehofft, dass die Farben einigermaßen zu erkennen sind (allerdings werden meine warmen Grautöne in den Skizzen nicht überall als solche dargestellt, wie ich schon feststellen musste…).
      Aber ich bleibe dran und werde immer mal wieder entsprechende Vorschläge machen.

      Ihnen ebenfalls einen schönen Sonntag-Abend noch!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Liebe Stephanie, mit deiner gelungenen Analyse zu Grau hast du mir mal wieder eine große Freude gemacht, weil sich alles leicht umsetzen und nachvollziehen lässt, wie ich es von dir kenne! Und für mich als Sommerfarbtyp ist Grau eine unerlässlich, vielseitige, spannende und zeitlos elegante Farbe. Gerade für die kommende Jahreszeit habe ich jetzt in meinem Kleiderschrank gestöbert und entdeckt wieviele verschiedene Farben sich aus der Sommertyp Palette sich damit doch kombinieren lassen. Aber nicht nur die Farbe gibt dem Klassiker “Grau” seinen Charme. Morgen ist auf meinem Blog ein Outfit, Grau in Grau. Einige deiner Ideen habe ich dabei gleich ausprobiert: die Schnittführung eines Teils zusammen mit dem einfachen, aber effektvollen Lagenlook, gepaart mit einer weiteren Grundfarbe. Was soll ich sagen? Die Umsetzung hat unendlich viel Spaß gmacht und ich bin zufrieden. Hab noch einen schönen Restsonntag. LG von B nach B sendet dir Sabina @Oceanblue Style

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabina,

      da bin ich jetzt aber sehr gespannt auf Dein morgiges Outfit! Und ich bin sicher, einige andere Leserinnen hier werden ebenfalls mal zu Dir rüberspringen 😉
      Grau in Grau muss wirklich nicht langweilig aussehen – ein kleiner Spritzer Weiß oder Schwarz schadet allerdings nie… bei mir muss es manchmal auch noch Pink oder Knallrot sein. Bis morgen dann!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Das ist ja lustig, gerade eben habe ich meinen grauen Lieblingskuschelcardigan übergeworfen! Ich fühle mich in grau und blau auch immer auf der sicheren Seite, bin aber unschlüssig, was die Akzente angeht. Im Moment bin ich noch im Aufbau meiner Basisgarderobe, da fehlt es vielleicht noch an dem ein oder anderen Knallerstück. Ich denke, für den Flohmarktbesuch später werde ich mich noch in meinen cognacfarbenen Lieblingsschal wickeln. Sie sehen schon, ich habe viele Lieblingsteile – auch dank Ihnen, denn beim Einkaufen habe ich immer die Maxime im Kopf, dass nur noch solche mit nach Hause dürfen 🙂
    Liebe Grüße

    Jessie

    • Modeflüsterin

      Liebe Jessie,

      ein Schrank voller Lieblingsteile – ein Traum! Zum grauen Cardigan ein cognacfarbener Schal? Das wäre dann ein Warm-Kalt-Kontrast, wie er im Buche steht und dieser kann sehr edel wirken. Ich habe übrigens auch einen grauen Kaschmir-Kuschel-Long-Cardigan, den ich im Winter gerne im Home Office anziehe, da er so herrlich bequem und warm ist. Da können die grauen Gehirnzellen gleich viel besser arbeiten… 😉

      Liebe Grüße und ich hoffe, der Flohmarkt-Besuch hat Spaß gemacht!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Ich habe einiges graues in meinem Kleiderschrank. Das liegt mitunter daran, dass ich ein Sommertyp bin und daher eher Abstand zu schwarz nehmen sollte (aber ich trage trotzdem viel schwarz – das passt einfach immer gut 🙂 ). Was mich ab und zu an Grau stört, ist dass es manchmal sehr aufträgt. Ich habe bspw. ein super Kleid in einem dunklerem grau, aber wenn ich von mir ein Foto in dem besagten Kleid ansehe, dann habe ich das Gefühl ich trage 50kg mehr mit mir rum. Was ist Ihre Meinung dazu? Finden Sie, grau trägt auf?
    Liebe Grüsse, Käthe

    • Modeflüsterin

      Liebe Käthe,

      da Grau heller ist als Schwarz, schluckt es natürlich nicht ganz so viel Licht und macht nicht ganz so schlank – je dunkler das Grau, desto schlanker der Effekt.
      Entscheidend Für Ihr Gefühl dürften aber wahrscheinlich ein oder zwei andere Faktoren sein: Die Art des Stoffs und der Schnitt des Kleides. Ist der Stoff dicker und eher steifer oder hat er eine unruhige oder ausgeprägte Oberflächenstruktur, macht er etwas fülliger. Das Gleiche gilt, wenn der Stoff glänzt und das Licht zurückwirft. Auch wenn das Kleid an den falschen Stellen aufliegt oder eine falsche Stelle akzentuiert, kann dieser Effekt entstehen. Das würde ich an Ihrer Stelle noch einmal prüfen.

      Ansonsten gilt: Trägt man ein dunkleres Grau zusammen mit helleren Farben, macht es fast genauso schlank wie Schwarz. Trägt man ein helles Grau zusammen mit dunkleren Farben, trägt es auf. Ist alles eine Frage der Relation zum Umfeld 😉
      Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Liebe Stephanie, unabhängig von modischen Trends hat mir die Farbe Grau schon immer gefallen. Beim Kombinieren habe ich mich bisher leicht getan und durch Deine fundierte Anleitung werde ich wohl noch experimentierfreudiger werden. Eine ganze Fülle von Tipps, die geradezu danach schreien umgesetzt zu werden… Da freue ich mich jetzt schon darauf. Deine Zeichnungen sind wieder total informativ und toll… das Outfit zu oberst trifft absolut meinen Geschmack.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag, herzlicher Gruß – Conny

    • Modeflüsterin

      Liebe Conny,

      da würden mir gleich ein paar Knallfarben aus Deinem Kleiderschrank einfallen, die sich mit Grau super kombinieren und auf edel stylen ließen 😉 Gerade zeigst Du ja beispielsweise auf Deinem Blog orange Akzente, die ich mir mit einem grauen Outfit auch gut vorstellen könnte. Und Deine zitronengelben Accessoires würden zu einem grau-weißen Outfit auch toll aussehen. Ich denke, da werden wir in der nächsten Zeit noch viele Varianten zu Gesicht bekommen – schön!
      So eine graue “Marlene-Dietrich-Schlabber-Hose” wie auf der Illustration würde ich auch gerne in meinen Kleiderschrank aufnehmen – nur wo hat sie sich versteckt? Bin für sachdienliche Hinweise dankbar 😉

      Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Sonntagabend!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Tolle Analyse und Beratung von dir! Ich trage wirklich gerne grau, aber am liebsten mit schwarz und weiß kombiniert. Als Farbtupfer dann gerne rote Lippen oder eine rote Tasche. Passt aber wirklich gut zu deinen Erklärungen. Ich finde mich wieder :). Liebe Grüße aus München,

    Vanessa
    http://www.pureGLAM.tv

    • Modeflüsterin

      Liebe Vanessa,

      ja, das ist genau Dein Stil! Du bist ja auch so ein Schwarz-Weiß-Grau liebender Wintertyp und der rote Lippenstift dazu steht Dir ausgezeichnet! Freut mich, dass Dir meine heutige Grauzone gefällt!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Lange bevor ich wusste, welcher Farbtyp ich bin, war immer eins klar: Grau steht mir nicht. Bis vor einigen Jahren dominierten in der Mode sehr die kühlen Graunuancen und keine Farbe lässt mich so plump und langweilig aussehen. Daher bin ich froh, dass seit einiger Zeit Taupe (klingt viel schöner als Maulwurfsgraubraun) die Farbpaletten der Mode bereichert, denn das schätze ich sehr. Eine Farbe, die sich vielfältig kombinieren lässt und nicht so schwer wirkt wie warmes Braun.
    Farbenfrohe Grüße in das ganze Grau dieser Welt sendet Dir
    Ines

    • Modeflüsterin

      Liebe Ines,

      ein bräunliches Grau – also eines mit viel Wärme – hätte ich Dir auch zugeschrieben. Zwischen Braun und Grau sind die Übergänge ja fließend. Eigentlich hatte ich in den Illustrationen die untere Grau-Hälfte mit warmen Grautönen belegt, auch mit Taupe – ist aber leider nicht auf dem PC-Bildschirm so deutlich zu sehen. Wahrscheinlich musst Du bei Deinem Misch-Braun-Grau immer eine Farbkarte zum Einkaufen mitnehmen oder? Oder hast Du ein anderes System, um sicherzustellen, dass alle Braun-Grau-Töne zueinander passen? Würde mich interessieren…

      Liebe Grüße in den Norden sendet Dir
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Eine Farbkarte brauche ich nicht, weil ich das auch ohne ganz gut sehen kann. Wenn ich doch mal nicht ganz sicher sein sollte, greife ich mich einfach irgendein Kleidungsstück im Laden, bei ich mir 100% sicher bin, ob es kühl oder warm in der Farbe ist und halte das als Referenz daneben. Am Ende nicht anders als die Arbeit mit der Farbkarte, nur dass man sie nicht dabei zu haben braucht. Viel wichtiger als die Farbkarte finde ich allerdings echtes Tageslicht. Bei Grauabstufungen verfälscht gelbliches Licht in Geschäften die Farben fast so schlimm wie bei Rottönen. Ich suche also immer eine Ecke mit Laden mit Fenster, ein Dachfenster oder gehe mit der Verkäuferin raus aus dem Geschäft ins Tageslicht.

        • Modeflüsterin

          Liebe Ines,

          vielen Dank für diesen wertvollen Einblick in Deine Einkaufsroutinen! Das mit dem Licht stimmt absolut. Das kenne ich von der Suche nach “meinen” Rottönen zur Genüge. Das ist übrigens auch ein sehr häufiger Fehler bei Farbberatungen (wenn es nicht ein Top-Profi macht): Die Leute nutzen das falsche Licht und kommen zu verfälschten Ergebnissen. Lieben Dank dafür, dass Du dieses wichtige Detail noch angesprochen hast!

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Liebe Stephanie, die Farbe Grau wird oft etwas stiefmütterlich behandelt. Um so mehr freue ich mich, dass sich gerade im Trend ist. Erst gestern wollte ich mir einen grauen Kaschmir-Pullover kaufen. Leider war er in meiner Größe nicht mehr vorhanden. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, welcher Jahreszeiten-Typ ich bin. Aber ich halte es mit Tönen die mir eventuell nicht so stehen, wie von dir oben erwähnt, ich kombiniere es mit anderen Farben oder halte es von meinem Gesicht fern. Ein klassisch roter Lippenstift macht bei Grau auch sehr gut.

    Ines schreibt oben, ihr würden viele graue Töne nicht stehen. Aber gerade ein helles grau mit roten Lippen kann ich mir bei ihr sehr gut vorstellen.

    Nach deinem interessanten Bericht über die Farbe Grau muss ich wohl doch nochmal auf die Suche nach einem grauen Pullover gehen.
    Lieben Gruß Cla
    http://www.glamupyourlifestyle.com/

    • Modeflüsterin

      Liebe Cla,

      da bin ich mir sicher, dass es einen Grauton gibt, der Dir super steht! Das unterstreicht Deinen puristischen Kleidungsstil. Welcher Farbtyp Du bist, kann ich leider ganz schlecht beurteilen. Denn ich kenne ja Deine Original-Haarfarbe nicht und rote Lippen und Make-up können den Farbtyp ganz schön verschwimmen lassen. Mit roten Lippen zum grauen Outfit kann auf jeden Fall nicht viel schief gehen 😉
      Ich selbst besitze einen grauen Kaschmir-V-Pullover, den ich seit Jahren trage – pur zur Jeans genauso wie mit Bluse und Bleistiftrock, wenn es etwas förmlicher sein soll. Ich möchte ihn nicht mehr in meiner Garderobe missen. Also: Weitersuchen lohnt sich.

      Liebe Grüße und noch einen erholsamen Sonntagabend!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Liebe Cla,
      ich weiß nicht, ob Du die Antwort hier noch liest: Mit roten Lippen ginge das eher als ohne. Seit meine Haare immer heller und grauer werden, gleiche ich das auch mit intensiveren Lippenfarben aus. Aber hellgrau, ob mit ohne rosé_/gelbeinschlag oder ohne sieht bei mir wirklich grausam aus. Wenn kühles Grau, dann ein dunkles Anthrazit. Das geht zu meinen an sich dunklen Haaren und dunklen Augen noch eher, ist aber auch nicht wirklich schön. Alles schon probiert 😉
      Liebe Grüße
      Ines

    • Modeflüsterin

      Liebe Gaby,

      Deine grauen Outfits finde ich immer wunderschön! Und das Weiß macht es so schön frisch! Dazu kannst Du gut auch goldenen Schmuck tragen, um etwas Wärme zu addieren. Oder das Grau mit Beige kombinieren – beispielsweise mit Deinen hellen Hosen und den braunen High Heels… Da könnte ich aus Deinem virtuellen Kleiderschrank auf Grund Deiner Outfit-Fotos gleich ein paar passende Teile herausholen 😉 Viel Spaß weiterhin beim Kombinieren!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Liebe Stephanie,

    ich liebe das ganz kühle, melierte Hellgrau – sowohl als Wolle als auch als Jersey. Gerne kombiniere ich es mit Dunkelblau aber auch mit Grün und/ oder Hellblau. Deinen tollen Tipp mit dem auffälligen Accessoire dazu werde ich mir merken.

    Im Gedächtnis ist mir eine Dame geblieben, die ich in diesem Jahr in der Straßenbahn gesehen habe: Sie war Anfang 70, silberhellgraues Haar, von Kopf bis Fuß schlicht in Hellgrau gekleidet und trug eine grünblaue Kette und ein grünblaues Armband. Das wirkte unglaublich elegant und leicht. Sie war mit ihrem Outfit bei weitem die eleganteste Erscheinung, die mir in diesem Jahr begegnet ist! 🙂

    Liebe Grüße von Anna

    • Modeflüsterin

      Liebe Anna,

      ich denke, dass große Grauflächen auch auffällige, bunte Schmucksteine gut verkraften. Viele Künstler verwenden für ihre Bilder übrigens lieber leicht graue oder hellbeige Passepartouts statt ganz weiße Exemplare, um ihre Kunst in Szene zu setzen. Das kommt sicherlich nicht von ungefähr… Das schöne an monochrom grauen Looks ist aber nicht zuletzt, dass sie wirklich recht einfach umzusetzen sind – mit Grau kann man nicht so viel falsch machen 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Vielen Dank für die tolle Übersicht.
    Auch ich trage immer wieder gerne Grau. Da ich ein Sommertyp bin gerne in Kombination mit Silber, auch mit zarten Rosè-, Lavendel- oder auch mit kräftigeren kühlen Rottönen. Mir stehen aber auch Türkistöne in Kombination mit Grau sehr gut.
    Hier ein paar Beispiele:
    http://www.polyvore.com/snowtime/set?id=107298315
    http://www.polyvore.com/my_look_today/set?id=111888671
    http://www.polyvore.com/frau_violetta_tr%C3%A4gt_heute/set?id=113739085
    http://www.polyvore.com/tag/set?id=119418749
    http://www.polyvore.com/jetzt_schon_an_den_herbst/set?id=126599990
    http://www.polyvore.com/my_favorite_fragrance_for_fall/set?id=136293650
    http://www.polyvore.com/entdeckung/set?id=131854117

    Ganz liebe Grüße
    VIOLETTA

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      das ist aber ein sehr bunter Blumenstrauß! Alle genannten Farben passen gut zu Grau und zum Sommertyp kann ich sie mir auch gut vorstellen. Besonders Lavendel ist eine – wie ich finde – äußerst interessante Farbe, die den Hautton wunderbar frisch aussehen lässt. Vielen Dank auch für die vielen Beispiele! Du scheinst ein echter Polyvore-Fan zu sein… Kannst Du denn Deine Ideen auch in der Wirklichkeit ausleben? Das hoffe ich sehr für Dich!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Toller Artikel, so viel habe ich noch nie zur Farbe Grau gelesen. Vielen Dank. Ich selbst liebe diesen Farbton, grau in grau finde ich super. Wird nur noch getoppt von Dunkelblau.

    • Modeflüsterin

      Lieber Groschenroman (hast Du auch einen Namen, mit dem ich Dich ansprechen kann??? Ich komme mir so ein bisschen komisch vor…)
      Deine Vorlieben scheinen sich tatsächlich bei den Basisfarben zu bewegen – das ist nicht verkehrt und hilft ungemein, wenn Du Deine Basisgarderobe mit hochwertigen Kleidungsstücken aufbauen willst. Es erleichtert die Auswahl und erhöht die Kombinationsmöglichkeiten 🙂

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Hallo liebe Stephanie
    Die Farbe grau ist eine meiner Lieblingsfarben.
    Dein heutiger Post ist sehr informativ für mich, vielen Dank dafür.
    Kombiniert habe ich grau bis jetzt meistens mit blau (Jeans), weiß und schwarz.
    Die Kombination grau – beige finde ich auch total schick, mit kräftigen Farben gehe ich sehr sparsam um und Pastelltöne mag ich nicht.
    Die kommende Woche werde ich meinen Kleiderschrank von Sommer auf Winter umstellen, mal sehen was ich aus der Farbe grau so rausholen kann 😉

    Viele Grüße
    Silvia

    • Modeflüsterin

      Liebe Silvia,

      Grau, Weiß, Schwarz und dazu Jeans ist der Klassiker. Da kannst Du überhaupt nichts falsch machen. Mit Beige könnte es noch ein bisschen interessanter werden – in der richtigen Dosis. Bin gespannt, wie es Dir gelingt und ob es Dir dann auch gut gefällt! Ansonsten: Viel Freude beim Aussortieren und Ordnen Deines Kleiderschranks!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Auch ich habe Grau für mich entdeckt und mir am Wochenende einen langen Cardigan zugelegt. Außerdem habe ich eine neue dunkelgraue, gewachste Skinnyjeans.
    Ich hatte vor, meine grauen Teile ganz klassisch mit Weiß bzw. Schwarz und ggf. etwas dunklerem Rot zu kombinieren. Jetzt werde ich aber aufgrund Deiner tollen Infos einfach mal einen anderen Mix versuchen – bin gespannt, was dabei rauskommt…
    Danke für die großartige Recherche und Aufbereitung dieses Farbthemas, liebe Stephanie!

    LG
    Annette | Lady of Style

    • Modeflüsterin

      Liebe Annette,

      gewachste, graue Skinnyjeans? Das klingt sehr, sehr gut! Kann ich mir bei Deiner schlanken Figur super gut vorstellen 🙂 Und ein langer grauer Cardigan geht ja immer und ewig… Als klassische Lady ist eine Kombination mit Schwarz und Weiß und rotem Lippenstift wahrscheinlich ein Outfit, das Du ohne Nachzudenken in multiplen Variationen zusammenstellen kannst. Zusammen mit einem Bordeauxrot oder anderen Juwelen-Tönen könnte ich mir auch einen tollen Lady-Auftritt vorstellen. Jetzt bin ich natürlich gespannt, welche weiteren Kombinationen Du erfindest! Freue mich darauf! (Deinen weinroten Poncho zur gewachsten grauen Jeans könnte ich mir auch toll vorstellen… – hach da geht bei mir schon wieder das Mode-Kopf-Kino los!)

      Dir eine schöne Woche und liebe Grüße!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Guten Abend, liebe Stephanie!
    Wie oft ging es mir schon so, dass ich über einem persönlichen Stilproblem gegrübelt habe und VOILÁ am Sonntag bekomme ich die Antwort von der Modeflüsterin 😀 !
    Durch Zufall kam ich kürzlich auf David Zyla und sein Buch “Color Your Style”. Er empfiehlt unter anderem die dunkelste Farbe der Iris als ENERGY color, die hellste Farbe der Iris als TRANQUIL color zu verwenden und in gewissen Situationen am Körper einzusetzen (zB wenn man nahbar und weniger streng wirken möchte, beim Elternsprechtag, bei Teamsitzungen, beim Entspannen/Yoga). Ich habe kühles dunkelbraunes Haar, einen kühlen Hautton, ABER bernsteinfarbige warme braune Augen mit kühlem anthrazitfarbenem Rand.
    Warme Töne habe ich seit meiner Farbberatung komplett aus meiner Garderobe gestrichen.
    Der “Kalt-Warm-Effekt mit edler Wirkung” hat mir als Stilmittel definitiv noch gefehlt, um auch irgendwie-irgendwo meine Augenfarbe im Outfit zu wiederholen! Freut mich sehr sehr!!!
    Auch der 4. Punkt ist sehr aufschlussreich – habe NIE 2 Basisfarben kombiniert – weil mir das Hinguckeraccessoire fehlte… Ahaaaa!!!
    Danke, liebe Stephanie, dein Blog ist schlicht und einfach fantastisch!
    Ich mag übrigens am liebsten UN-meliertes Grau, gar nicht so leicht zu finden….
    Allerherzlichste Grüße,
    Lisbeth

    • Modeflüsterin

      Liebe Lisbeth,

      tausend Dank für Deine lieben Worte und Deine Begeisterung! Das fühlt sich so toll an, zu wissen, dass ich Dir mit meinen kleinen Tipps so helfen kann, Deinen ganz eigenen Mode-Stil zu finden! Manchmal braucht man ja nur einen kleinen Gedankenanstoß, denn das Unterbewusstsein erkennt sofort, was sich irgendwie richtig anfühlt – so wie für Dich ein Schuss warmes Braun zu Deinen ansonsten kühlen Tönen. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude beim Ausprobieren der kleinen, neuen Farbenwelt!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Ja, genau! Es ist bei mir wirklich nur der “Schuss” Wärme, der fehlt. Ich muss doch auch aufpassen nicht über Ziel “hinauszuschießen” und mir zB gleich einen warmbraunen Rollkragenpullover zu besorgen ;-).
        Ein Paar Ohrstecker, ein Statementring, eine Broche, ein Tüchlein, eine dezente Kette, werden es wohl eher werden! Auf geht’s….!

  15. Guten Abend liebe Stephanie
    danke viel mal fuer so schöne blog.

    deine Empfelungen kann ich immer, und immer wieder lesen bis ich sie auswendig kenne. Grau , natürlich super farbe aber dank dir kann ich jetz diese farbe viel mehr einsetzen und das macht mehr spass.
    wünsche super Abend. Sylvie

    • Modeflüsterin

      Liebe Sylvie,

      das ist schön zu hören! Vielen Dank! Dann wünsche ich Dir ganz viel Freude am Zusammenstellen Deiner Looks mit Grau!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  16. Servus,
    als kühler Farbtyp trage ich verschiedene Graus recht gerne.
    Und zwar entweder in Kombination zu weiß oder schwarz. Ich empfinde grau als “mein Beige”, das mir leider gar nicht steht.
    Grau empfinde ich auch beruhigend für eine Kombination.
    Entweder will ich “heute” keine starken Kontraste, dann wähle ich Grau zu einer Knallfarbe, oder auch mal zu einem Pastellton.
    Oder ich habe vom Winter (schwarz) die Nase voll und das Wetter taugt nicht für weiße Hosen. Dann kombiniere ich auch mit Grau.
    Das (Hell-)Grau ist für mich das Weiß eines verregneten Sommertages.
    LG und danke für die Zusammenfassung. Ich mache das zwar meist so, aber ich wußte es gar nicht, dass das “Methode” hat. LG Sunny

    • Modeflüsterin

      Liebe Sunny,

      das hört sich sehr vielseitig an! Du scheinst wirklich Grau für alle verschiedenen Stimmungen einzusetzen. Ich finde auch, dass Grau das “weiche Schwarz” ist und daher gerade bei Menschen, die ansonsten viel Schwarz-Weiß tragen, eine willkommene Abwechslung ist, die den Look etwas weicher macht. Das scheinst Du perfekt zu beherrschen. Vor allem das Grau für einen verregneten Sommertag hat es mir angetan… Super!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  17. Liebe Modeflüsterin,

    wie immer ein informativer & inspirierender Artikel. Seit ich Ihren Modeblog im Juli gefunden habe, kann ich es kaum erwarten, einen neuen Eintrag zu lesen – und umzusetzen. Habe schon meinen Kleiderschrank neu sortiert und gründlich ausgemistet, eine Modeberatung inkl. Farbberatung gemacht, drei Ihrer empfohlenen Bücher bestellt (praktischerweise in Englisch, so lerne ich nicht nur “modisch” ;-)). Eingekauft habe ich natürlich schon immer gern, aber jetzt habe ich noch das nötige Hintergrundwissen. Vielen Dank!

    Herzliche Grüße
    Karina C.

    • Modeflüsterin

      Liebe Karina,

      wow! Das klingt ja toll! Da scheint sich eine ganz tolle, neue “Kleiderschrank-Energie” breit zu machen 😉 Jetzt müssen Sie sich nur noch pudelwohl in Ihrer neu organisierten Garderobe fühlen, dann ist die Mode-Welt in Ordnung… Es freut mich sehr, dass ich Ihnen bei Ihrem modischen Weg ein bisschen helfen konnte!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  18. Witzig! Gerade habe ich alle grauen Oberteile aus meinem Schrank verbannt. Ich mag die Farbe, habe aber festgestellt, dass sie mich blass und abgespannt aussehen lässt. Bin aber auch ein warmer Hauttyp (ich schätze Herbst). Für mich ist die Farbe im Sommer am ehesten tragbar, wenn ich nicht ganz so blass um die Nase bin. Aber vielleicht kann ich mich jetzt mal nach der ominösen Farbe Taupe auf die Suche machen. Mir fällt es nur gerade sehr schwer Teile zu finden, die vom Schnitt passen, dann auch noch die richtige Farbe haben und halbwegs erschwinglich sind. Irgendwelche Tipps? Wenn man im Internet stöbert, weiß man auch nie so genau was für einen Stoff man da vor sich hat. Wäre mal interessant zu wissen, was die Stoffzusammensetzung über die Textur aussagt. Suche zB eher mittelschwere, fließende Stoffe. Alles nicht so einfach. 😀

    • Modeflüsterin

      Liebe Luisa,

      auch farblich gilt in der Mode: alles kann, nichts muss! Wenn Grau nicht Dein Ding ist, musst Du auch nicht danach suchen. Es gibt so viele andere Basisfarben, die für eine tolle Basisgarderobe nutzbar sind! Deine Erfahrung, wie schwer es ist, das richtige Modell in der richtigen Farbe und Stoffqualität zu finden, kenne ich zur Genüge. Wenn ich dafür eine Lösung finden würde – ich wäre reich 😉
      Auch mit der Zusammensetzung der Stoffe wird es immer schwieriger, denn es werden immer mehr Hightech-Stoffe mit komplizierten Mixturen und besonders behandelten Oberflächen entwickelt, bei denen nur noch ein Textiltechniker sagen kann, wie der Stoff tatsächlich aussieht, wie er fällt und wie er zu pflegen ist (und ob er noch zum Recycling taugt). Ich bevorzuge weitestgehend natürliche Materialien, in die höchstens ein bisschen Stretch-Effekt eingebaut ist oder eine hochwertige Viskose, die von schwer fallender Seide kaum noch zu unterscheiden ist und sich sehr angenehm auf der Haut trägt. Aber auch in dieser Hinsicht kann ich leider nicht immer so konsequent sein, wie ich es gerne wäre… mangels Angebot.
      Wenn Du einen etwas schwerer fallenden, aber nicht zu warmen Naturstoff suchst, schau Dir mal die Qualitäten von Woll-Krepp oder Woll-Gabardine an. Am besten Du gehst in ein Stoffgeschäft, lässt Dir solche Qualitäten zeigen und fühlst daran. Dann weißt Du schon wesentlich besser, nach welchen Stoff-Angaben Du online suchen musst. Viel Erfolg dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  19. Du bist wirklich Klasse! Dass Du Dir soviel Zeit mit jedem Betrag nimmst, das ist wirklich beachtlich.
    Danke für Deine kompetenten Retschläge und Danke für Deinen Modeblog.
    Du bist “die” Entdeckung für mich!
    Gruß
    V
    Ps: In der Regel (d.h.: meistens aber nicht immer) stelle ich bei Polyvore nur die Outfits ein, die ich auch tatsächlich trage. Ich fotokopiere mir meine Zusammenstellungen und ordne sie in einer Mappe oder klebe sie an den Kleiderschrnk. Dann habe ich immer einen Überblick über meine Kleidung und meine Kombinationsmöglichkeiten.

    • Modeflüsterin

      Liebe Violetta,

      vielen, lieben Dank für Dein großes Lob für die Modeflüsterin!
      Deine Vorgehensweise klingt nach einer sehr guten Kleiderschrank-Organisation. Ich freue mich für Dich, dass Du Deine Mode-Inspirationen auch so gut ausleben kannst! Weiter so!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  20. Super, super aber wirklich super Beitrag. Ich bin modisch, weiss immer was ich kombinieren will und arbeite selber auch in dieser Branche, aber die Farbe Grau habe ich für mich persönlich fast immer ausgelassen. Mit Ihrem “Graubeitrag” habe ich richtig Lust meine Garderobe um ein paar Grauteile zu erweitern. Danke und allgemein ein riesen Kompliment für Ihre regelmässige Sonntagspost, die für mich immer sehr wertvoll ist. Lg L. Accardi

    • Modeflüsterin

      Liebe Frau Accardi,

      von einer Fachfrau so ein Lob zu erhalten, freut mich natürlich ganz besonders! Und für die Farbe Grau gilt: Wie so oft im Leben sind es manchmal eher die leisen Töne, auf die es ankommt. Modisch ist meist eine gesunde Mischung aus ein bisschen Show und ganz viel Substanz dahinter der beste Weg 😉

      Ich sende Ihnen sehr herzliche Grüße in die Schweiz!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  21. Liebe Stephanie,
    eine tolle Inspiration ist dieser Artikel! Ich liebe die Farbe Grau in allen Variationen und finde, dass Grau ein toller Kombinationspartner ist.
    Die Übersicht über die farblichen Kombinationsmöglichkeiten hat mir besonders gut gefallen, die Vielfalt der Varianten ist hier auf einen Blick ganz wunderbar zusammengestellt.
    Vielen Dank dafür und liebe Grüße
    Monika

    • Modeflüsterin

      Liebe Monika,

      schön, dass Du da bist! Ich freue mich, wenn Ich Dir ein paar Inspirationen für Deine Looks geben konnte – wobei ich gar nicht glauben kann, dass Du diese nötig hast. Mir gefallen Deine Outfits immer sehr gut und jedes für sich hat seine eigene gelungene Farb-Harmonie. Aber nach Deinem Kommentar hier bin ich jetzt natürlich auf Deine zukünftigen Grau-Looks noch neugieriger geworden…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  22. Liebe Stephanie,

    wie immer ein wunderbar aufbereiteter und informativer Beitrag. Ich bin schon immer ganz gespannt, was als nächstes kommt und freue mich aufs sonntägliche Lesen! 🙂

    Als Winter habe ich (natürlich) auch ein paar graue Teile im Schrank. Ich kombiniere sie, wie einige Vorschreiberinnen, auch am liebsten mit Weiß, Schwarz, Jeans. Grau in Grau finde ich sehr edel, aber nicht an mir. Damit wirke ich zu langweilig. Ich brauche Kontraste.

    Früher habe ich mich leider beim Kauf schon mal “im Ton vergriffen”: Das Grau sah im Geschäft passend aus, erwies sich in “freier Wildbahn” dann aber doch als zu warm. (Alles eine Frage des Lichts, wie ich im Laufe der Zeit auch festgestellt habe.) Mit “dem Grauen” sah ich dann nur krank aus, und das Stück blieb daher im Schrank.

    Inzwischen greife ich überwiegend zu anthrazit. Auch, wenn ich ein helleres Grau sehr schön (an anderen) finde – mir steht es einfach nicht, also gibt es da auch keine Experimente und Ladenhüter mehr!

    Viele herzliche Grüße
    Susanne

    • Modeflüsterin

      Liebe Susanne,

      es ist toll, dass Du heute so genau weißt, was Dir steht und was eben nicht. Aus Erfahrung wird man klug – so erging es mir auch. Bis ich merkte, dass ich auf jeden Fall das kühlste Grau benötige, das es gibt, mogelten sich Hosen in Steingrau (fürchterlich für den Wintertyp!) und Tops in Schlammgrau (ebenso wie Beige der “Scheintod” für meinen Teint…) irgendwie in meinen Kleiderschrank. Erst als ich dann versuchte, die Teile zu kombinieren und immer wieder feststellte, dass sie eigentlich zu gar nichts in meinem Schrank passten, dämmerte mir die Wahrheit. Aber Silbergrau und dunkleres Anthrazit finde ich nach wie vor eine sehr schöne Kombi-Farbe.

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass die kommenden Tage für Dich wenig Grau und viel Buntes zu bieten haben! Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  23. Liebe Stephanie,

    ich freue mich jeden Sonntag auf Neues von der Modeflüsterin! Und auch dieses Mal ist es wieder ein Beitrag, bei dem man einfach merkt, dass du etwas zu sagen hast. Keine “Binsenweisheiten”, die in jeder Frauenzeitschrift als Tipps gedruckt werden, du wirfst immer wieder ein neues Licht auf das jeweilige Thema und bringst damit Anregung und Inspiration!

    Grau mag ich. In Gesichtsnähe darf es nicht zu lasch sein und ich brauche auch eher die kühlen Töne. Gerne in Kombination mit cognacfarbenen Schuhen/Gürtel/Tasche, mit weiss oder schwarz und dazu leuchtend pinkfarbenem oder roten Lippenstift oder auch mit zitronengelb, mint oder türkis.

    Bin schon gespannt auf nächste Woche – bis dahin liebe Grüsse,

    Diana

    • Modeflüsterin

      Liebe Diana,

      was für ein tolles Lob! Vielen Dank!
      Der Mix von Grau mit Zitronengelb, Mint oder Türkis ist so besonders und zeigt immer eine ganz eigene Note – eben nicht brav, sondern mit Eigensinn, wie ich es an Frauen gerne mag 🙂 Auch für die kommende Woche habe ich ein recht spannendes Thema vorbereitet und ich denke, alle Frauen, die gerne flache Schuhe tragen, werden sich freuen können…

      Also dann, bis nächsten Sonntag! Ich wünsche Dir noch eine gute, erfreuliche Woche!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  24. Ein toller Artikel über die Farbe Grau,ich könnte ihn immer wieder lesen.Er hat so etwas universelles.Die Grafiken sind so dargestellt,dass man ein Ahnung bekommt,wie die verschiedenen Farben zu den warmen und kalten Grautönen wirken.Und dann dazu Beschreibungen,ob das Ganze eher feminin,fröhlich oder elegant wirkt.Ich hoffe,Sie schreiben einmal ein Buch und dazu gibt es noch ein Kästchen mit verschiedenfarbigen Stoffproben in kalten und warmen Tönen.Da könnte man einmal einiges ausprobieren.
    Helles Grau macht mich zu blass.Ich habe noch eine anthrazitfarbene Strickjacke,die ich mit einen orangeroten? Shirt kombiniere.Bislang hat noch niemand gesagt,es sähe schrecklich aus.Ich finde Grau schön,und werde einmal mittlere Töne ausprobieren,finde ich schön zu Koralle.
    Danke für die Inspiration,liebe Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      vielen Dank für dieses große Lob! Das mit dem Buch könnte vielleicht noch etwas werden – das mit den Stoffproben darin leider eher nicht. Denn das würde das Buch unglaublich verteuern… Dass Anthrazit-Grau zu Orangerot passt, ist ziemlich sicher. Und auch mittlere Grautöne können Sie immer mit Koralle kombinieren. Damit machen Sie bestimmt nichts falsch. Viel Spaß bei Ihren Farben-Spielen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  25. Immer wieder gefällt mir die Kombination von meiner anthrazit-melierten Strickjacke mit einem brombeer-, lila- oder pinkfarbenen Top drunter. Dazu eine schwarze Hose und ich fühle mich perfekt angezogen. Alternativ eine Hose in lila oder einem verwaschenen altrosa, kombiniert mit einem schwarzen T-Shirt unter der Strickjacke.
    Wichtig ist mir bei grau, dass es etwas meliert und nicht ganz eintönig ist.

    • Modeflüsterin

      Liebe Esther,

      das eine ist die richtige Farbe, das andere die passende Struktur zum Stiltyp. Da scheinen Sie eine Vorliebe für etwas unruhigere, optisch strukturiertere Flächen oder Gewebe zu haben. Das ist gut zu wissen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  26. Hallo Stephanie,

    ich habe Ihnen schon einmal geschrieben wegen Figurtypen. Ich bekam auch eine interessante Rückmeldung von Ihnen. Nun habe ich noch einmal eine Frage, nicht wegen der Farbe grau sondern allgemein. Ich bin ein so genannter Herbsttyp. Habe aber eine leichte Couperose (evtl. leichte Rosacea, da ich schnell erröte). Nun habe ich gelesen, dass man dann kein Rot tragen sollte. Welche Farben als Herbsttyp stehen mir dann. Eigentlich komme ich nicht mit den Farben zurecht. Habe immer wieder Fehlkäufe. Mag eigentlich gerne kräftige Töne und auch weiß und schwarz und Smaragd. Aber die darf ich als Herbsttyp ja nicht. Bin 58 Jahre alt und rothaarig.

    Vielen Dank im Voraus.

    Mit lieben Grüßen
    A.S.

    • Modeflüsterin

      Liebe Anke,

      also… dazu gibt es mehrere Ideen – nur Ideen, denn zum Thema Farbtyp kann ich auf diesem Wege eigentlich gar keine individuellen Ratschläge geben…
      Als Herbsttyp können Sie grundsätzlich ganz tolle Grün-, Petrol- und Türkistöne tragen. Diese sind kräftig und passen toll zu roten Haaren. Statt Weiß wäre ein leicht gebrochenes Off-White wahrscheinlich etwas schmeichelhafter. Und zum Thema Schwarz: Das tragen ganz viele Frauen gerne, obwohl sie gar nicht der Farbtyp sind. Also soweit würde ich das ganz entspannt sehen.
      ABER: Nach der Beschreibung Ihrer farblichen Vorlieben würde ich noch einmal überprüfen lassen, ob die Einschätzung als Herbst-Farbtyp wirklich richtig ist. Vielleicht sind Sie auch ein warm-kalter Mischtyp. Und natürlich müsste die Couperose auch in einer Farbberatung berücksichtigt werden. Vielleicht wollen Sie noch einmal bei Ihrer Farbberaterin diesbezüglich nachhaken?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Hallo Stephanie,

        ganz lieben Dank für Deine Nachricht und Empfehlungen. Du bist einmalig!

        Ich werde jetzt mal weiter schauen und vor allen Dingen in Deiner “Modeseite”.

        Herzliche Grüße
        von Anke

  27. Liebe Stephanie,
    wie immer-hervorragend und lehrreich. Da Grau zu meinen Basisfarben gehört, habe ich den Beitrag regelrecht verschlungen.
    Ich suche Deinen Rat, weil mir etwas aufgefallen ist, das ich nicht einordnen kann. Heute hatte ich zunächst ein graues Oberteil an und habe mich dann für ein schwarzes Oberteil entschieden.
    Ich hatte den Eindruck, dass mein Makeup ( vor allem der Lippenstift ) durch die Farbänderung anders wirkte. War das Einbildung ?

    Liebe Grüße
    Alexandra

    • Modeflüsterin

      Liebe Alexandra,

      das ist sicherlich keine Einbildung! Denn jede Farbe, die du am Oberkörper – speziell in Gesichtsnähe – trägst, wirft ein Licht oder einen Schimmer auf Dein Gesicht. Damit werden die Farben Deines Teints und auch Deiner Makeup-Töne leicht verändert. Daher ist es so wichtig, in Gesichtsnähe die zum Farbtyp passenden Farben zu tragen. Falsche Farben können uns blass und fahl wirken lassen. Zudem entsteht durch die Farbe am Oberkörper ein mehr oder weniger großer Kontrast zur Gesichts- oder Lippenstiftfarbe. Dieser ist bei Schwarz wesentlich größer als bei Grau. Auch das hat Auswirkungen darauf, wie prägnant die Farben im Gesicht wahrgenommen werden und welches Kontrastlevel insgesamt entsteht.
      Da diese Zusammenhänge sehr komplex sind, ist eine gute, professionelle Farbberatung so wichtig. Diese kann wirklich viel bewirken!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  28. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für Deine Ausführungen. Leider ( Schule ist lange her..) sind diese theoretischen Zusammenhänge für mich nicht leicht nachvollziehbar. Daher möchte ich Dich um einen Gefallen bitten. Könntest Du mir sagen, ob ich die richtigen Schlüsse gezogen habe ?

    Zitat Modeflüsterin

    ” Zudem entsteht durch die Farbe am Oberkörper ein mehr oder weniger großer Kontrast zur Gesichts- oder Lippenstiftfarbe. Dieser ist bei Schwarz wesentlich größer als bei Grau ”

    Ausgangslage :

    Roter Lippenstift / Schwarzes Oberteil / Graues Oberteil
    Der rote Lippenstift wirkt mit schwarzem Rolli intensiver, da großer Kontrast. Der rote Lippenstift wirkt mit grauem Rolli weniger intensiv, da geringerer Kontrast ?
    Das würde bedeuten, je höher der Kontrast,desto intensiver erscheint die bunte Farbe. Das würde auch erkären, warum mein Lippenstift in Rosa mit Schwarz toll aussieht-mit Grau aber regelrecht verschwindet.

    Da Grau und Schwarz die Farben meiner Basisgarderobe sind, wäre diese Erkenntnis für mich wiklich wichtig.

    Herzliche Grüße
    Alexandra

    • Modeflüsterin

      Liebe Alexandra,

      im Prinzip hast Du recht. Jetzt musst Du nur noch “über die Bande” denken. Sprich: Das Schwarz lässt den Teint heller erscheinen, da der Kontrast zwischen Schwarz und Hautfarben größer ist als zwischen Grau und Hautfarben. Da aber auf heller Haut der Kontrast zu roter oder rosa Lippen auch größer ist, erscheinen diese Farben intensiver. Bei rosa Lippenstift ist das noch merklicher als bei knallrotem, da der Kontrast zwischen Rosa und Hautfarben geringer ist und somit schon kleinere Aufhellungen der Haut eine größere Wirkung erzeugen.
      Aber: Das ist nur für den Farbtyp vorteilhaft, der auch größere Kontraste braucht. Ansonsten kann auch genau der gegenteilige Effekt eintreten…
      Wenn Du also ein kontrastreicher Farbtyp bist, heißt das konkret: Zu Schwarz kannst Du sowohl knallroten, als auch rosa Lippenstift toll tragen, zu Grau ist für Dich knallroter Lippenstift besser geeignet. Alles klar?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  29. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.
    Nein, ganz klar ist mir das nicht, aber ich möchte Deine Geduld auch nicht durch weitere Fragen überstrapazieren. Allerdings wäre es super, wenn Du mir aber einen Tipp geben könntest, wo ich diese Zusammenhänge ( leicht verständlich aufbereitet ) nachlesen kann.

    Herzliche Grüße
    Alexandra

    • Modeflüsterin

      Hallo Alexandra,

      jetzt wird es schwierig, denn ich kenne eigentlich keine einzige schriftliche Quelle für dieses Thema. Es ist eine Mischung aus dem Wissen von Farbberaterinnen, Visagistinnen und künstlerischer Farbenlehre (und wahrscheinlich noch ein bisschen Physik).
      Ich würde viel lieber vorschlagen, Du vertraust auf Deinen Instinkt und auf das, was Du wahrnimmst. Denn Deine eigene Wahrnehmung hat Dir ja schon den richtigen Eindruck vermittelt.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  30. Liebe Stephanie,

    es stimmt, dass ich eine gute Wahrnehmung habe. Aber Dank Deiner Hilfe werden für mich nun Handlungen transparenter.
    Das ist für mich enorm wichtig, um mich nicht ” blind ” auf Fachleute verlassen zu müssen.

    Als Wintertyp ( 53 J ) habe ich mit hellbraunen Haaren, dunkler Brille, passender Augenbrauenfarbe und gut getuschten Wimpern ( automatisch ) die ehemaligen Kontrastverhältnisse wiederhergestellt. Deshalb kann ich auch weiterhin so gut meine Farben tragen. Rouge oder Lippenstift sind nicht einmal zwingend erforderlich, um gut auzusehen.

    Das besagte Grau aber hat diesen Kontrast im Gesicht wieder abgeschwächt-deshalb die rote Lippenfarbe als Ausgleich. Die Farbe ” Rosa ” hatte in dem Zusammenhang überhaupt keinen optischen ( ausgleichenden ) Nutzen- und genauso habe ich sie empfunden. Langweilig.

    Selbst wenn die Ausführungen nicht ganz korrekt sein sollten, habe ich eine vage Vorstellung von den Zusammenhängen. Das reicht mir völlig aus. Für den Rest gibt es Experten.

    Noch einmal ganz lieben Dank für Deine Hilfe.

    Herzliche Grüße
    Alexandra

  31. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für diesen super Beitrag zum Thema ” Grau “. Leider wird mir etwas “schwummerig”, denn meine Basisfarbe ( im Job ) ist Grau. Obwohl ich durch meinen Farbpass ( Winter ) klare Vorgaben habe, habe ich mich oft nicht an meine Grautöne gehalten. Das liegt daran, dass ich nicht nur Anthrazit und Silbergrau wollte. Nun habe ich ganz viel ( hochwertige ) Obertbekleidung in unpassenden Grautönen. Machen diese
    ” falschen ” Grautöne auch blass, oder ist ein farblicher Fehlgriff bei Grau nicht so schlimm ?

    • Modeflüsterin

      Liebe Ina,

      für den Wintertyp gibt es auch viele Grautöne, aber alle sollten eher kühl sein. Falls Du einen wärmeren Grauton tragen möchtest, dann versuche, zumindest am Oberkörper oder in Gesichtsnähe eine für Dich passende Farbe zu tragen. Weitere Tipps, wie Du Farben tragen kannst, die Dir eigentlich nicht stehen, findest Du in einem Beitrag, den ich schon vor längerer Zeit einmal geschrieben habe. Ich hoffe, das hilft Dir weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  32. Liebe Stehanie,

    danke für die ( unausgesprochen ) klaren Worte. Mal sehen, was zu retten ist….

    Herzliche Grüße
    Ina

  33. Liebe Stephanie,

    meine ( sehr gepflegten Zähne ) haben leider einen ” Gelbstich ” bekommen. Da ich viel Trödel mit meinen Zähnen habe, scheidet
    eine Zahnaufhellung für mich aus. Also rette ich die Situation mit
    blaustichigen Lippenstiften. Jetzt habe ich mir folgende Gedanken gemacht. Da Farben den Teint beeinflussen, müssten Sie auch Auswirkungen auf die Zähne haben. Daher meine Frage an Dich, liebe Stephanie.

    Erscheinen meine “Kauwerkzeuge” bei hohem Kontast
    ( schwarzer / royalblauer Rolli ) weißer oder gelber ?
    Worauf sollte ich achten ?

    Da ich Kundenverkehr habe, ist das für mich ein sehr wichtiger Aspekt.

    Herzlich Grüße und einen guten Start ins neue Jahr
    Alexandra

    • Modeflüsterin

      Liebe Alexandra,

      wenn Du blaustichigen Lippenstift trägst, dann machst Du schon das Beste, was Du tun kannst. Darüber hinaus hilft es tatsächlich, auch die Farben in Gesichtsnähe eher blaustichig zu halten (das ist aber abhängig vom Farbtyp). Je dunkler die unmittelbare Umgebung der Zähne ist, desto heller erscheinen diese vergleichsweise insgesamt. Ich hoffe, das hilft Dir weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  34. Alexandra

    Liebe Stephanie,

    klar helfen mir Deine Ausführungen weiter. Ganz herzlichen Dank dafür. Vor allem freue ich mich, dass Du meine Beobachtungen mit Sachargumenten untermauerst. Als Laie denke ich oft, ich würde mir etwas einbilden oder die Lichtverhältnisse wären einfach nur schlecht. Aber jetzt verstehe ich auch, warum ich mich in weißen Oberteilen ( Wintertyp ) nicht mehr zu 100 % wohl fühle.

    Dafür noch einmal ganz ganz lieben Dank. Solche fundierten Informationen bekommt man wirklich nirgendwo.

    Herzliche Grüße
    Alexandra

  35. Ja Pink ist auf jeden Fall einfach Klasse in der Wirkung. Konnte ich ja schon an dir auch bewundern 😉 Jetzt ist der Beitrag schon eine Weile her, aber immer wieder, wenn es um Basics und unsere Lieblingsfarben geht wie du sie hier so treffend aufgreifst, können wir immer wieder darauf zurückgreifen. Ich hab dann auch gleich mal bei deinen Beitrag auch zum aktuellen Post hinzuverlinkt, damit niemand dieses lesenswerte Zusatzinformation verpasst. Du wirst sicher wieder Schmunzeln, weil grau-in-grau 🙂 Aber: ich habe mal eher deinen 1. Rat ausprobiert: Lagenlook und Oberflächenstruktur, wie Fell und Metall. Ich hoffe, du bist gut ins neue Jahr gekommen und dein Weg führt dich bald wieder ins Hessische! Wobei meine Bahnkarte ja auch benutzt sein will ….<3 Deine Sabina | Oceanblue Style

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabina,

      vielen Dank! Ich freue mich sehr, wenn ich sogar Dir als “Mode-Wissende” noch Inspirationen geben kann 🙂 Und auch herzlichen Dank fürs Verlinken! Apropos Fell: Ein bisschen plüschig wird es hier auf dem Blog auch bald werden… 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.