Artikelformat

Festliche Kleider: Die besten Silhouetten für jeden Figurtyp

Der Figurtyp entschiedet, welche Kleider-Silhouetten Sie schlank aussehen lassen.

Der Figurtyp entschiedet, welche Kleider-Silhouetten Sie schlank aussehen lassen.

Die Fest-Saison ist eröffnet! Ob Weihnachtsessen im Sportclub, Adventsfeier im Büro oder elegante Silvester-Party – viele Frauen tragen zu diesen besonderen festlichen Events gerne ein Kleid. Doch um das richtige Kleid für Ihre Figur und die unterschiedlichen Anlässe auszuwählen, müssen Sie einige Entscheidungen treffen. Und das ist gar nicht so einfach. Wie soll Frau denn aus der unüberschaubaren Fülle an Farben, Schnitten, Stoffen und dekorativen Details das passende Kleid finden? Selbst wenn Sie auf Nummer Sicher gehen und auf den zeitlosen Klassiker, das „Kleine Schwarze„, setzen – die Möglichkeiten sind erschlagend. Mein Tipp für Sie: Fangen Sie bei Ihrem Auswahl-Prozess mit der Silhouette des gewünschten Kleides an. Diese sollte auf jeden Fall Ihrem Figurtyp schmeicheln. Danach können Sie das verfügbare Angebot nach Ihren Basis- und Akzentfarben, nach unterschiedlichen Materialien und den gewünschten stilistischen Details weiter eingrenzen. Um Ihnen den Einstieg etwas einfacher zu machen, habe ich Ihnen die besten Kleider-Silhouetten für die einzelnen Figurtypen übersichtlich zusammengestellt. Die folgenden Skizzen und Tipps helfen Ihnen weiter:

Jede Konturlinie ergibt eine Kleider-Silhouette.

Die Skizzen für die einzelnen Figurtypen sind so konzipiert, dass Sie immer zu einer passenden Silhouette für Ihr Kleid kommen, wenn Sie die unterschiedlichen rosa Konturen nachfahren. Dabei gibt es unterschiedliche Optionen für Ausschnittformen, Ärmellängen und -formen sowie Saumweiten und -längen. Also, legen Sie los und malen Sie im Geiste Ihre Lieblings-Silhouette!

Der A-Figurtyp braucht taillierte Kleider mit breitem Ausschnitt und mäßiger Rockweite.

Das sind die Kleider-Silhouetten für den A-Figur-Typ
Gut für den A-Typ sind:

  • Akzente vor allem an Ausschnitt und Dekolleté, dezenter auch in der Taille,
  • Ärmel, die maximal bis knapp unterhalb der Taille reichen oder
  • ärmellose Looks und Bustiers,
  • Ausschnitte, die sehr breit sind,
  • ein gerader oder mäßig weiter Rocksaum bis oberhalb oder kurz unterhalb des Knies.

Der H-Figurtyp kann viele diagonale Linien und Volumen an Unterkörper, Schultern und Ärmeln gut vertragen.

Das sind ie Kleider-Silhouetten für den H-Figur-Typ.Gut für den H-Typ sind:

  • Akzente an Brust und Schultern, an den Ärmeln und an den Beinen,
  • breite und tiefe V- und Wickel-Ausschnitte sowie asymmetrische Designs,
  • verschiedene Ärmellängen, die nach unten auch viel Volumen aufnehmen dürfen,
  • sehr schmale, aber auch sehr weite Rocksäume, die -je nach Beinlänge und Körpergröße – auch in Minilänge oder wadenlang sein können und
  • schräge Drapierungen, vor allem an Oberkörper und Körpermitte.

Dem O-Figurtyp stehen lange vertikale Linien in der Körpermitte und die A-Linien-Silhouette.

Das sind die Kleider-Silhouetten für den O-Figur-Typ.Gut für den O-Typ sind:

  • Akzente am Ausschnitt, im schmalen Unterbrustbereich oder am Rocksaum,
  • breitere und tiefere V- oder rund geformte Ausschnitte,
  • schulterbedeckende oder Dreiviertel-Ärmel bis hin zur Bracelet-Länge, auch Ärmel, die zum Handgelenk hin etwas weiter werden,
  • eine erhöhte Taillierung – je nach Bauchumfang – bis hin zur Empire-Linie,
  • ein schmaler, gerader bis leicht ausgestellter Rocksaum.

Der X-Figurtyp braucht Kurven, die den Umrissen seiner Sanduhr-Figur nachempfunden sind.

Das sind die Kleider-Silhouetten für den X-Figur-Typ.Gut für den X-Typ sind:

  • Akzente am Dekolleté und in der Taille,
  • alle tieferen und breiteren Ausschnittformen sowie der Neckholder-Ausschnitt und Bustier-Designs,
  • schulterbedeckende Kurz-Ärmel, alle Ärmellängen, die in Taillen-Nähe enden, und
  • Ärmel, die eher schmal geschnitten sind,
  • Bleistiftröcke und Röcke, deren Saumweite erst in Hüfthöhe beginnt.

Der Y-Figurtyp braucht viele Längen und ausgleichende Weite an der richtigen Stelle.

Das sind die kleider-Silhouetten für den Y-Figur-Typ.Gut für den Y-Typ sind:

  • Akzente in der vertikalen Mitte des Oberkörpers, an der Hüfte und darunter,
  • ärmellose Looks, deren Konturen gerade nach oben oder schräg in Richtung Hals führen, sowie
  • langärmelige Looks, die entweder schmal verlaufen oder Volumen am Handgelenk schaffen,
  • tiefe, schmale bis mittelweite V-Ausschnitte,
  • ab Hüfttiefe mäßig bis weit ausgestellte Röcke oder
  • schmale, gerade Röcke, wenn gleichzeitig die Ärmel großes Volumen aufweisen – einschließlich Fledermausärmeln – oder ein Schößchen-Design mehr Volumen an der Hüfte schafft.

Auch wenn die obigen Skizzen nicht alle Varianten abdecken können, werden Ihnen diese Basis-Silhouetten dabei helfen, für Sie günstige Kleider-Schnitte auszuwählen. Noch ein Tipp dazu: Wenn Sie Ihre Lieblings-Silhouette gefunden haben, prüfen Sie unbedingt vor dem Kauf, ob Sie dafür auch die passende Unterwäsche haben! Besonders tiefe oder weite Ausschnitte erfordern spezielle BHs mit entsprechender Träger-Platzierung. Und bei engeren Modellen ist es nie verkehrt, an figurformende Wäsche zu denken – Sie wissen, was ich meine…

Jetzt wünsche ich Ihnen viel Erfolg beim Aufspüren Ihres idealen Kleides, das Sie auf viele feierliche Events begleiten wird! Oder haben Sie es etwa schon gefunden? Vielleicht tragen Sie gar keine Kleider und setzen auf einen bestimmten Hosen-Look? Lassen Sie von sich hören, welche eleganteren Outfits Sie für festliche Anlässe hervorzaubern!

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

45 Kommentare

  1. Für meinen gemischten A/X Typ (wie von Dir damals beobachtet und eingeordnet – danke!) hast Du hier genau die Kleider vorgeschlagen, die ich auch am liebsten trage!
    Es ist schön, die Bestätigung zu finden und sich auch genau damit identifizieren zu können.
    Vielen Dank für diesen tollen Post, liebe Stephanie.

    LG
    Annette | Lady of Style

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 15:59

      Liebe Annette,

      es ist mir – wie immer – eine echte Freude, wenn Du Dich in meinen Tipps wiederfinden kannst! Bestätigung tut ja soooo gut – für Dich und für mich 😉

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  2. Mal wieder ein schöne Übersicht, die klar zeigt, warum es Vorteile hat, bei der Kleidung auf seinen natürlichen Figurtyp zu achten.

    Eine Frage habe ich an Dich: Warum empfiehlst Du dem O-Typ u.a. Trompetenärmel? Mir sind die beim O-Typ meistens zu voluminös, sie gefalölen mir bei Y und H besser, um Kurven zu schaffen, wo keine sind.

    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Ines

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 16:12

      Liebe Ines,

      Danke für Dein positives Feedback! Freu!
      Beim O-Typ liegt der Körperschwerpunkt in der Busen-Bauch-Region. Daher ist es gut, den Blick entweder nach oben, zum Dekolleté, oder zu den Extremitäten – sprich: zu den schmalen Handgelenken und Fesseln – zu lenken (wo dann hoffentlich ein toller Armreif oder ein Statement-Ring einen echten Hingucker schafft). Ein Ärmel, der schmal ist und erst weiter zum Handgelenk hin ein wenig weiter wird, akzentuiert das Handgelenk. Diese Zone befindet sich ca. auf der Höhe der Hüften und die sind beim O-Typ meist relativ schmal, können also etwas (!) Volumen zum Ausgleich vertragen. Zudem gibt es den kleinen Nebeneffekt, dass durch den weiteren Ärmelsaum die Oberarme schlanker erscheinen – könnte für den O-Typ auch vorteilhaft sein 😉 Es handelt sich aber – wie immer – um eine Kann- und keine Muss-Empfehlung, die im Einzelfall abzuwägen ist. Manchmal reicht auch schon ein interessanter Saumabschluss – beispielsweise ein Borte -, um den gleichen Effekt zu erzielen. Was meinst Du dazu?

      Dir noch einen schönen restlichen Sonntag und herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Liebe Stephanie,
        Danke für Deine Gedanken dazu. So ein Trompetenärmel akzentuiert meistens für mich weniger die Handgelenke, er verschluckt sie viel mehr. Und wenn der O-Typ schmale Hüften hat (kein A/O, sondern reines O), würde ich die schmale Stelle nicht verbreitern wollen. Deshalb wunderte ich mich über die Empfehlung. Die schmale Stelle – oder in jedem Fall schmalere Stelle – mit Statementschmuck oder eine Bordüre am Ärmel zu betonen, finde ich hervorragend. Da bin ich ganz bei Dir.
        Sonnige Montagsgrüße sendet Dir
        Ines

        Antworten
        • Modeflüsterin

          25/11/2013 @ 12:41

          Liebe Ines,

          da merke ich mal wieder, dass ich mich noch präziser ausdrücken muss 😉 Ich meinte natürlich nicht, dass die ausgestellten Ärmel die Handgelenke verdecken sollten, sondern dass sie zum Handgelenk hin etwas mehr Volumen aufnehmen können, um die Schlankheit dort noch mehr zu akzentuieren. Das ist übrigens ein Trick, der auch bei Chanel-Jacken oft zu finden ist. Bei den so genannten „Bracelet-Ärmeln“ wird zum Handgelenk hin der Ärmel etwas ausgestellt und endet kurz vor dem Handgelenk. So kommen schlanke Handgelenke und schöne Hände – und der daran platzierte Schmuck – noch besser zur Geltung (den Effekt gibt es aber auch bei ganz langen Ärmeln, die dann mit etwas erweitertem Saum bis auf den Handrücken fallen – das ist dann wirklich nur etwas für H- oder Y-Typen). Auch darf natürlich das Volumen nicht zu groß sein. Ich denke, es ist alles eine Frage der richtigen Balance – eine kleine, lokale Inszenierung sozusagen 😉
          Aber dank Deiner Anmerkung habe ich auch bemerkt, dass meine Skizze tatsächlich in dieser Hinsicht nicht eindeutig genug ist. Auch habe ich schlichtweg vergessen zu erwähnen, dass ganz normale Ärmel in 3/4-Länge immer passen – diese sind zwar in der Skizze enthalten, aber leider nicht bei den Aufzählungspunkten. Werde das noch korrigieren.
          Es macht immer Spaß, sich mit Dir als „Frau vom Fach“ über solche Details auszutauschen und es erinnert mich daran, trotz aller Vereinfachung die kleinen Details nicht zu vergessen und präzise zu bleiben…

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
  3. Liebe Stephanie,
    ich suche zwar keine Festtagsgarderobe, stelle aber fest, dass meine Lieblingskleider Ihrem Vorschlag für den H-Typ entsprechen. Jetzt weiß ich, warum es meine Lieblingskleider sind!
    Ganz herzlichen Dank!

    Lissy

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 16:13

      Liebe Lissy,

      das freut mich sehr, dass Sie sich hier wiederfinden können!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  4. Liebe Modeflüsterin,
    wieder einmal ein gelungener Beitrag! Diesmal ein großes Konpliment für die Illustrationen, die auf einfache Weise veranschaulichen, worauf es im jeweiligen Fall bei der Kleiderwahl ankommt.
    Beste Grüße
    Irma

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 16:16

      Liebe Irma,

      ja, an den Illustrationen habe ich dieses Mal ganz schön lange herumgebastelt. Ich hatte die Idee, die Kleiderformen einmal auf eine ganz andere, übersichtliche Weise darzustellen, aber wie komplex das Ganze werden würde, wurde mir erst bei der Umsetzung klar 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Wenn ich mich nicht täusche, dann bin ich ein klassischer A-Typ. Es ist schon witzig: Ich krempel mir immer ein wenig die Ärmel hoch. Das passiert ganz automatisch. Außerdem sind lange Ärmel immer zu lang. Leicht ausgestellt steht mir immer noch am besten. Ein bisschen kürzer als knielang geht auch noch.

    Du hast dir mit diesem Post wirklich sehr viel Mühe gemacht. Danke dafür ♥
    LG Sabine

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 17:58

      Lieben Dank Sabine! Schön, dass Du ein so gutes Gefühl dafür hast, was Dir steht!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  6. Liebe Modeflüsterin,

    das ist heute wieder ein super Beitrag, darüber freue ich mich ganz besonders, vielen Dank dafür. Ich möchte mir nämlich ein Kleid schneidern lassen und da kommen die Tipps gerade recht. Selbst bin ich ein X-Typ und mit Ihrer Zeichnung fällt es mir leichter der Schneiderin meine Wünsche in Auftrag zu geben.

    Viele Grüße
    Romy

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 17:59

      Liebe Romy,

      genau so sollte es sein :-) Dann wünsche ich Ihnen gutes Gelingen beim geschneiderten Kleid! Lassen Sie uns wissen, was es geworden ist?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. Guten Abend!
    Ich bin wieder einmal hingerissen von Ihrem neuesten Beitrag! Nun weiß ich definitiv, dass ich doch eine X-Figur habe. Anhand der Silhouetten konnte ich nämlich erkennen, in welchen Kleiderformen ich mich wohl und schlank fühle.

    Ist eigentlich die Frisur auch ausschlaggebend für die Gesamtproportionen? Seit dem ich mein dickes glattes Haar kurz und gestuft trage, habe ich weniger das Bedürfnis meinen Oberkörper zu betonen, als vorher als ich mein Haar kinnlang mit naturgemäß wenig Volumen auf einer Länge trug. Es kommt mir sogar vor, als würden nun andere Ausschnitte günstiger sein als vorher.

    Ich freu mich total auf die nächste Kleidersuche mit Ihrer tollen Vorlage!

    Viele liebe Grüße,
    Lisbeth

    Antworten
    • Modeflüsterin

      25/11/2013 @ 12:19

      Liebe Lisbeth,

      tausend Dank für Ihr tolles Feedback!
      Die Frisur kann in mehrfacher Hinsicht einen Look beeinflussen: Die Haarfarbe ist Teil der Gesamtkomposition und beeinflusst als „optische Klammer“ die proportionale Verteilung der Farbflächen. Die Linien und Struktur der Frisur beeinflussen mit, welche Linien und Strukturen in der Kleidung passen – aber die Frisur ist nur einer von mehreren Einflussfaktoren dabei. Das Wichtigste ist wohl die Form der Frisur und deren Auswirkung auf die Gesichtsform. Frisuren können das Gesicht und seine dominanten Formen (Kinn, Nase, Wangen, Stirn etc.) ausgleichen und proportional besser strukturieren. Und – ein letzer Gedanke dazu: Der Stil der Frisur ist ein ganz wesentlicher Teil Ihres persönlichen Looks. Er sollte immer zu Ihrem Stil-Typ passen.
      Das, was Sie ansprechen, hängt aber mit dem Haar-Volumen zusammen. Dabei ist entscheidend, an welcher Stelle die Frisur welches Volumen schafft. Beispielsweise kann viel Volumen am Oberkopf und wenig Volumen am Hals einen Menschen größer erscheinen lassen. Lange Haare, deren Hauptvolumen auf Schulter und Brust lastet, ziehen den Schwerpunkt nach unten und sind damit für sehr große Frauen besser. Ein (haar-)freier Hals lässt diesen schmaler aussehen, als wenn er von viel Haar umgeben ist, und so weiter…
      Ihre Beobachtung, dass sich vielleicht mit der veränderten Frisur auch modisch etwas verändert hat, kann also durchaus zutreffen. Das wäre jetzt wieder eine Aufgabe für eine gute Stilberaterin 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Vielen lieben Dank für Ihre ausführliche Antwort!

        Ja, das mit der nun endlich (zu meinem birnenförmigen Gesicht) passenden Frisur ist wirklich wie endlich die richtigen Farben und Schnitte zu tragen. Man lernt mit der Bestimmung all dieser Variablen wirklich auch seine innere Persönlichkeit immer besser zu akzeptieren.

        Im Endeffekt kommt man so mit so viel weniger aus. Damit meine ich weniger Haarstyling, weniger Makeup, weniger Kleidungsstücke im Schrank, weniger Zeit zum Anziehen, usw. Allerdings braucht man VIEL mehr Zeit zum Einkaufen und ich bin beruhigt, dass ich nicht die einzige bin, die in so mancher Saison GAR nichts passendes findet.

        Freue mich schon sehr auf Ihre „festliche Hosen“-Tipps!
        Haben Sie vielleicht das Thema Schuhe in Aussicht? Diesbezüglich frage ich mich auch so oft sowohl bei mir als auch auf der Straße, wieso manche toll, manche gut, manche unmöglich aussehen…

        Nur das Beste!

        Lisbeth

        Antworten
        • Modeflüsterin

          28/11/2013 @ 09:56

          Liebe Lisbeth,

          das Thema „Schuhe“ habe ich in meinen Themenplan aufgenommen. Danke für diese Anregung! Im nächsten Beitrag wird es darum gehen, wie Sie jedes Outfit ein bisschen festlicher gestalten können, nicht nur Hosen…
          Und das mit dem „Nichts-Finden“ ist bei mir Alltag geworden. Aber ich habe auch festgestellt, dass ich mich jetzt wesentlich mehr und länger darüber freue, wenn ich endlich das Richtige gefunden habe! Ich habe einfach kurzfristigen Shopping-Spaß durch lang anhaltende Freude ersetzt – kein schlechter Tausch, wie ich meine 😉

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
  8. Wow, ich staune immer wieder wie treffsicher Sie sind, liebe Stephanie!
    Die Zeichnung sind super! Mit etwas Geduld und Ruhe können die jeweiligen Schnitte gut gesehen werden. Tolle Zeichnungen!
    Als X Typ habe ich immer gern zum Neckholder-Ausschnitt gegriffen, ob als Top oder Kleid (ohne zu wissen dass es eines der perfekten Ausschnitte für mich ist – habe mich einfach sehr wohl gefühlt). Traute mich kaum zum anderen Ausschnitt bis ich ein Kleid trägerlos, also ein Bustier-Design angezogen habe. Da habe ich aber gestaunt. Hätte nie gedacht, dass es mir stehen könnte. Als Hobbyschneiderin habe ich ein festliches One-Shoulderträger Kleid genäht. Als es fertig war, stellte ich fest es steht mir nicht. Hätte ich da schon Ihre Zeichnung gehabt, dann hätte ich mir die Arbeit gespart und hätte mir aus dem edlen Seidenstoff was passendes genäht;-)
    Am liebsten trage ich (ärmellose) Etuikleider (eng und knie umspielend).
    Viele liebe Grüße, Anita

    Antworten
    • Modeflüsterin

      25/11/2013 @ 23:50

      Liebe Anita,

      das ist aber schön, dass Sie die Zeichnungen so gut nutzen können! So waren sie gedacht :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  9. Liebe Modeflüsterin, dem Lob für die tollen Zeichnungen kann ich mich nur anschließen: Sie sind sehr aussagekräftig und bestimmt waren sie sehr aufwändig. Auf jeden Fall hat die Mühe sich gelohnt!
    Ich besitze genau zwei Festtagskleider: Ein wunderschönes, türkises, figurbetontes Wollkleid mit langen Ärmeln und V-Ausschnitt für den Winter, und ein ganz leichtes, dunkelbraunes Kleid mit Blümchen im Empire-Stil für den Sommer. Beide sind von Peruvian Connection und waren richtig teuer, aber sind von toller Qualität, herrlich geschnitten und verarbeitet und immer wieder im Einsatz, so dass sich die Anschaffung gelohnt hat.
    Als Alternative zum Kleid besitze ich für festliche Anlässe noch eine naturweiße Seidenbluse von Boss, die ich mit eng geschnittener, dunkler Jeans gerne zu festlichen Anlässen trage, bei denen es etwas lockerer zugeht. Momentan überlege ich, ob ich mir als Alternative zur Jeans-Seidenblusen-Kombination noch eine Marlene-Hose zulege, dann also eine edlere Hosen-Variante habe.
    Was für festtägliche Hosen-Outfits findet Ihr schick?
    Liebe Grüße von Anna

    Antworten
    • Modeflüsterin

      26/11/2013 @ 19:44

      Liebe Anna,

      vielen Dank! Ich verrate Ihnen jetzt ein Geheimnis: Ich habe zwar ein Kleines Schwarzes für festliche Gelegenheiten im Schrank, ziehe dann aber doch meistens ein eleganteres Hosen-Outfit an 😉 Mein nächster Beitrag könnte Sie inspirieren, wie Sie Ihren Hosen-Look festlicher stylen…

      Bis dahin herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  10. Liebe Stephanie,
    Ich LIEBE Ihre strukturierten Beiträge! hätte ich Ihren Blog nur schon als Teenager gehabt!

    Wie sieht es eigentlich mit dem Rückenausschnitt von Kleidern aus, beeinflussen die ebenfalls die Körperform?
    Was wären dann hier die Empfehlungen für den A-Typ? Eher Breite V-Ausschnitte oder gehen auch tiefer geschnittene Kleider? Ich finde es soo elegant, ein vorne hochgeschlossenes Kleid zu tragen und dann beim Umdrehen einen Wow-Effekt durch einen tiefen Rückenausschnitt zu haben.

    Wie immer mit einem herzlichen Dankeschön und besten Grüßen!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      27/11/2013 @ 14:35

      Liebe Mary,

      ein Rückenausschnitt macht von hinten das Gleiche wie von vorne: Breite Ausschnitte machen den oberen Rücken breiter und sind ein Ausgleich für einen größeren, breiteren Po. Schmale, tiefe Ausschnitte akzentuieren die vertikale Länge des Oberkörpers und lassen ihn etwas schmaler erscheinen. Bei Rückenausschnitten sollten Sie aber immer beachten, dass Sie noch einen BH tragen wollen (nehme ich jetzt mal an) oder vielleicht sogar Shaping Unterwäsche. Bei sehr tiefen Rückenausschnitten brauchen Sie entweder einen sehr aufwändigen Spezial-BH / -Korsett oder einen kleinen Busen mit flachem Bauch, der keine weitere Unterstützung nötig hat 😉 Apropos: Auch für vorne hoch geschlossene Ausschnitte ist ein kleinerer Busen durchaus vorteilhaft.
      Ferner zu beachten ist die gerade Haltung der Frau (kein krummer Rücken oder nach vorne fallende Schultern!) und natürlich eine schön gepflegte Rückenpartie…
      Ansonsten finde ich solche Ausschnitte – speziell wenn es runde Wasserfall-Ausschnitte sind – auch optisch sehr ansprechend!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  11. Liebe Stephanie
    Vielen Dank für diesen herrlichen Beitrag und die tollen Zeichnungen. Anschaulicher kann man es nicht darstellen!
    Bei festlichen Anlässen, die man im Fernsehen mitverfolgen kann, staune ich immer wieder: viele Damen tragen Farben, die nicht passen, sowie ungeeignete Schnitte. Dabei verhält es sich doch bei festlichen Gewändern genau wie bei Alltagskleidung, was Form und Farbe betrifft.
    Liebe Grüsse
    Maggie

    Antworten
    • Modeflüsterin

      27/11/2013 @ 18:59

      Liebe Maggie,

      Sie sagen es! Aber der möglichst objektive und dabei liebevolle Blick auf sich selbst ist auch für Stars nicht immer einfach…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  12. Wirklich ein toller Beitrag liebe Stephanie. Ich bin eigentlich nicht auf der Suche nach einer Festtagskleidung, da mir die dann an den Festtagen meist zu kalt ist. Deshalb greife ich lieber auf Hosen zurück.
    Aber der nächste Kleiderwunsch kommt bestimmt und dann weiß ich, wo ich vorher noch einmal durchscrolle. Herzlichen Dank und liebe Grüße Conny

    Antworten
    • Modeflüsterin

      27/11/2013 @ 21:52

      Liebe Conny,

      das kenne ich gut! Wenn Du Deine Hosen-Outfits festlich stylen willst, dann wirst Du wahrscheinlich in meinem nächsten Beitrag ein paar Inspirationen finden… :-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  13. Hallo,

    wieder ein toller Post! Ich finde gut, dass Du die einzelnen Kleidungsstücke durchgehst und erklärst was für wen das richtige ist. So spontan würde ich sagen – Schuh-, Hosen-, Rock- Taschen- und Ärmelformen wären noch super!

    Was auch toll wäre – Regeln für Accessoires und was Schmuck über die Trägerin aussagt, was sollte man an Schmuck auf jeden Fall haben – Basics, was und wie viel an Accessoires ist zu viel.

    Vielleicht kannst Du das ein oder andere in der nächsten Zeit mal aufgreifen – ich würde mich freuen. An Themenideen mangelt es mir sowieso nicht!

    LG
    Lee

    Antworten
    • Modeflüsterin

      18/12/2013 @ 10:49

      Liebe Lee,

      mit Deinen vielen Themen-Ideen könntest Du eigentlich meinen Redaktionsplan für 2014 erstellen… 😉 Wenn da nicht schon alles drin wäre, was Du aufgezählt hast. Im kommenden Jahr wird es sicherlich zu allen aufgeführten Themen etwas geben. Darüber hinaus habe ich bisher über 60 weitere Themenwünsche von Leserinnen gesammelt, die ich je nach Wetter, Saison und Zeit bearbeiten werde (pro Thema benötige ich meist mehrere Tage/Abende, bis alles recherchiert, getextet, gezeichnet und umgesetzt ist). Es bleibt also spannend :-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  14. Hallo liebe Stephanie und auch ihr Anderen,
    ich bin wirklich begeistert von ihrem Blog. Es ist alles soo hilfreich. Und ich, mit meinen 14 Jahren, bin mit meinen (noch etwas unausballancierten Proportionen 😉 ) jetzt viel sicherer, was ich tragen kann. Zumal ich gerade dabei bin ein Kleid für meinen 1. Schulball zu suchen. Danke! :)
    Ganz liebe Grüße,
    Helen ^_^

    Antworten
    • Modeflüsterin

      03/04/2014 @ 13:45

      Liebe Helen,

      das ist ja spannend: Der erste Schulball! Da wünsche ich Dir ganz, ganz viel Spaß!
      Ich kann mich auch noch gut an meinen ersten Ball erinnern – und an das Kleid, das ich damals trug. Es war ein Abendkleid im Hippie-Style, mit Volants am Saum und ein bisschen Patchwork-Optik – für den damaligen Mode-Stil der 70er Jahre sehr cool. Aber noch wichtiger als das Kleid war mein erster richtiger Tanz und das tolle Gefühl, ein bisschen „erwachsen“ zu sein 😉 Unbezahlbar!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  15. Liebe Stephanie,

    zunächst möchte ich Ihnen ein großes Kompliment aussprechen! Ihre Seite ist inhaltlich und graphisch ein wahrer Augenschmaus und stets eine große Orientierungshilfe im Modedschungel!

    Vielleicht können Sie mir einen Ratschlag geben, denn mein absoluter Lieblingsstyle ist der Boho Style, ich bin aber klein (1,62) und habe eine Sanduhrfigur, bin sehr zierlich und zartgliedrig, weshalb mir die weiten Schnitte nicht wirklich stehen. Im Vintage Look sehe ich wirklich umwerfend aus ( das sage ich bewusst, weil ich mir meiner Schönheit den größten Teil meines Lebens gar nicht bewusst war und immer gegen meinen Körper angekämpft habe. Heute sehe ich alte Fotos und denke, was für eine Hammerfigur ich doch hatte!).

    Ich liebe den romantisch – verträumten Stil, am liebsten so schlicht wie möglich und würde gerne für mich einen Stil aus Vintage und Boho kreieren, vielleicht haben Sie einige Ratschläge, oder behandeln das Thema ohnehin demnächst in Ihrem Blog.

    Vielen Dank für Ihre großartige Arbeit! Sie sind eine wirklich inspirierende Frau und ich freue mich immer wieder, Ihre Beiträge zu lesen.
    Kristina

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/04/2014 @ 18:11

      Liebe Kristina,

      ganz herzlichen Dank für Ihre lieben Worte!
      Mit dem Boho-Stil habe ich mich bisher nur ganz vereinzelt beschäftigt (beispielsweise im Artikel über florale Muster für den romantischen Stil-Typ). Und Sie liegen mit Ihrem Wunsch nach figurnaher Schlichtheit als kleine X-Frau natürlich goldrichtig! Ich kann Ihnen aber die folgende Empfehlung geben: Sammeln Sie die Stil-Aussagen, die Sie als „typisch Boho“ oder „typisch Vintage“ begreifen und versuchen Sie, einen gemeinsamen Nenner zu finden, der Ihnen immer wieder besonders gut gefällt. Sind es bestimmte florale Muster oder Spitzen-Stoffe? Ist es die weiblich-weiche Anmutung von Samt? Sind es bestimmte Schnitte, wie weite Tellerröcke oder Details wie Raffungen, Kräuselungen etc.? Sind es bestimmte Taschen- oder Schuh-Formen? Wenn Sie Ihr Lieblings-Detail gefunden haben, überlegen Sie, wie Sie genau dieses – und nur dieses – Detail in Ihre Kleidungsstücke einbringen können. Und dann lassen Sie einfach alles andere ganz schlicht und figurnah. So funktioniert es bestimmt.
      Alles Weitere müsste ich tatsächlich in einem eigenen Beitrag behandeln… Ich hoffe aber, das bringt Sie auf Ihrer Stilsuche schon ein bisschen weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  16. Liebe Stephanie,
    danke für diesen tollen Beitrag! Ich bin mit meiner Figur in der unglücklichen Lage nur schwer aktuelle Damenmode zu finden. Kurzgrössen werden halt leider nicht immer berücksichtigt! Viele Blusen, Hosen oder Blazer von der Stange kann ich einfach nicht tragen und bin deswegen schon lange auf der Suche nach jemanden der mir verrät was ich da machen kann. Ich glaube mit deinem Artikel ist mir schon ein bisschen geholfen!
    Danke dafür,
    Esther

    Antworten
    • Modeflüsterin

      26/06/2014 @ 09:51

      Liebe Esther,

      das freut mich für Dich! Weiterhin viel Erfolg beim Suchen und Finden Deiner Passform!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  17. Liebe Stephanie,

    Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist bin ich froh, ihn gefunden zu haben.

    Dieser Beitrag wird mir heute bei der Shoppingtour bestimmt helfen, das richtige Kleid für eine Hochzeits-Einladung zu finden. Ich denke mir stehen so genügend Kleidformen zur Auswahl.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      14/03/2015 @ 18:23

      Liebe Steffi,

      das freut mich, dass meine Tipps bei der Kleiderwahl helfen – bei einem so wichtigen Ereignis! Viel Spaß auf der Hochzeit – in einem Kleid zum Wohlfühlen und Feiern!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  18. Liebe Stephanie,
    ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestossen und total begeistert von deinen Beiträgen.
    Mein erster Post, aber bestimmt nicht mein letzter:
    Als A-Typ habe ich mich hier wiedergefunden, allerdings mit normal langen Beinen und als „Feen-Frau“. Ein schöner Traum *grins*
    Aber zum Thema zurück…
    … wann brauche ich mal ein Abendkleid?
    Nur wenn der Abiball mit Sohnemann ansteht.
    Shoppingtour mit dem Göttergatten und schon hatten wir zwei Sichtweisen. Er sah mich in einem kniekurzen, mehrlagigen, zarten Wallahängerchen in taupe. Ich wählte ein dunkelblaues Bustierkleid aus Spitze, mit champagnerfarbender Seide unterlegt, die zart durchschimmert. Zusätzlich hat der Rock vorne einen leichten Faltenwurf. Dazu eine Statementkette. Ein dicker, bronzefarbender Reif mit einer großen Edelsteinblüte.
    Nach deiner Einteilung war meine Entscheidung richtig.
    Komisch nur, daß Männer einen anders wahrnehmen. Denn der männliche Verkäufer tendierte auch zu dem Hängerchen.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      03/06/2015 @ 11:05

      Liebe Simone,

      ohne Deinem Mann und dem sicherlich sehr netten Verkäufer zu nahe treten zu wollen: Männer haben oft ihre ganz eigene Sichtweise auf Frauen, die von ihren Wünschen und Träumen überlagert wird. Dazu gehört oft, dass sie sich selbst stark und ritterlich fühlen möchten und dazu die zarte, schwache „Feen-Frau“ besser ins Bild passt. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der Stil des Kleides zum „Feen-Anteil“ Deiner Persönlichkeit passt, während das von Dir gewählte Kleid besser für Deine A-Figur geeignet ist. Das von Dir gewählte Bustier-Kleid mit Statement-Schmuck klingt für mich nach einer erwachsenen, starken, stolzen, prachtvollen Frau – und damit fällt der Beschützer-Instinkt der Männerwelt wohl eher flach… 😉 Aber auch die Bewunderer-Rolle könnte für Deinen Mann vielleicht akzeptabel sein, wenn er sich erst einmal daran gewöhnt hat… kleiner Scherz 😉
      Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Freude und einen tollen Auftritt beim Abiball!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Liebe Stephanie,
        beim Lesen bin ich aus dem Schmunzeln nicht mehr herausgekommen. Ich denke, du hast voll ins Schwarze getroffen was den Feen-Effekt des ersten Kleides angeht. Aber nach 23 Jahren kennt mein Mann mich gut genug, als das er (berechtigte) Zweifel hatte, das ich aufgrund meiner Minioberweite vielleicht kurzfristig das Bustierkleid kippe und panikartig losziehe um etwas Neues zu finden. Es sah mich mit dem Hängerchen auf der sicheren Seite.
        Dank der ausgiebigen Kleiderbeschreibung und deiner persönlichen Zeilen bin ich jetzt extrem entspannt was den Ball angeht.
        Ganz lieben Dank – Simone
        PS: Ich bin mir natürlich sicher, das mein Mann seiner Bewunderer- und Beschützerrolle gerecht werden wird. *Augen-zwinker*

        Antworten
        • Modeflüsterin

          10/06/2015 @ 11:32

          Liebe Simone,

          viel, viel Spaß auf dem Ball (und mit dem Bewunderer und Beschützer an Deiner Seite)!

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
  19. Alexander Verbaudet

    21/01/2016 @ 15:44

    Hi Stephanie, danke fuer den Blog! Sorry, bin wahrscheinlich der einzige männliche Kommentator :-) wollte nur sagen, dass Dein Blog echt gut ist und meiner Frau sehr gut gefällt, gute Tipps und Modehilfen!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      21/01/2016 @ 15:53

      Lieber Alexander,

      dann würde ich mich natürlich freuen, wenn Deine Frau auch einmal selbst hier kommentieren würde…. 😉 Trotzdem vielen Dank für Deinen Zuspruch!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.