Artikelformat

Einfach, lässig und doch zeitlos elegant: Wie funktioniert der Easy Chic?

So edel kann  ein schlichter Look sein: Hose mit Bügelfalte, Pullover mit breitem Rundhals-Ausschnitt, bequeme Slipper  und kein Schmuck - drei zeitlose Basics in neutralen Farben, mehr braucht der Easy Chic nicht.

So edel kann ein schlichter Look sein: Hose mit Bügelfalte, Pullover mit breitem Rundhals-Ausschnitt, bequeme Slipper und kein Schmuck – drei zeitlose Basics in neutralen Farben, mehr braucht der Easy Chic nicht.

Oder: Wie Sie mit klassischen Basics und der Kunst des Weglassens einen stilvollen Freizeit-Look stylen

Da geht sie hin, die Fashion-Ikone. In Jeans, T-Shirt und Gesundheitsschuhen, den Pullover hat sie lässig über die Schultern gehängt. Ohne Gürtel oder Armbanduhr. Nur die Luxus-Tasche und eine stylische Sonnenbrille lassen vermuten, dass sich hinter der Erscheinung im Casual Look ein Mode-Vorbild unserer Zeit verbirgt. Auch Fashion-Profis mögen es in ihrer Freizeit gerne einfach. Hatte ich schon erwähnt, dass ich solche schlichten Looks bewundere? Erfreut habe ich kürzlich festgestellt, dass ich damit nicht alleine bin. In ihrem Blog „Wardrobe Oxygen“ beschäftigt sich die amerikanische Stylistin Elison Gary mit der zeitlosen Eleganz, die nur durch Einfachheit, das Weglassen und die Konzentration auf das Wesentliche herzustellen ist. Und tatsächlich: Im Bilderrausch der Medien fallen mir vor allem diejenigen Outfits positiv auf, die mit zeitlosen Basics und nur einem, sorgfältig ausgewählten Highlight überzeugen. Gibt es für diesen „Easy Chic“ ein Styling-Rezept? Wenn Sie Lust haben, dann gehen Sie mit mir auf Spurensuche…

Einfachheit macht den Unterschied zwischen aufdringlicher Präsenz und zeitlosem Stil.

Der besagte Blogbeitrag beginnt mit einem Zitat von Leonardo DaVinci: „Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung“. Davon sei jedoch in den Outfits der Fashion-Blogger-Liga, der Stars auf dem roten Teppich und in Mode-Magazinen wenig zu bemerken, führt Elison weiter aus. Im Gegenteil: Wilder Mustermix, überladene Lagen-Looks und eine Fülle an exzentrischen, schrillen Details beherrschten die Bildfläche. Aufmerksamkeit um jeden Preis laute die Devise. Doch wahrer Stil funktioniert anders. Wahrer Stil ist unaufdringlich und lebt vom Verzicht auf die Inflation visueller Reize. Wahrer Stil wird nicht durch schnell wechselnde Trends hergestellt, sondern baut auf klassisch-zeitlose Eleganz.

Einfachheit beginnt mit dem Weglassen und der Konzentration auf das Wesentliche und mündet in zeitlose Eleganz.

Nur Einfachheit, die auf Können und Wissen basiert, beeindruckt wirklich.

In diesem Zusammenhang wird oft das englische Wort „sophisticated“ benutzt, das so viel heißt, wie ausgereift, perfektioniert, raffiniert oder verfeinert. Wir alle wissen, was das bedeutet. Mich beeindrucken die Menschen, die etwas wirklich beherrschen und ich bewundere die Leichtigkeit, mit der dieses Können oder Wissen dargeboten wird: der Wissenschaftler, der von komplexer Forschung so erzählt, dass es jeder versteht; der Profi-Sportler, dessen natürliche Bewegungen aussehen, als wären Höchstleistungen ganz einfach herzustellen; der Pianist, der scheinbar mühelos über die Tasten streicht und dabei die schönsten Melodien hervorzaubert. Dazu gesellt sich die wirklich stilvolle Frau, die den Betrachtern völlig natürlich und unangestrengt mit ihrer ästhetischen Darbietung den Atem raubt.

Das heißt: Erst wenn ein Mensch etwas wirklich gut beherrscht, ist er dazu in der Lage, es zu vereinfachen. Diese Form der Einfachheit basiert auf ausgereiftem Können und verfeinertem Wissen und ist die Voraussetzung für Perfektion. Diese Einfachheit ist es, die andere Menschen ganz instinktiv wahrnehmen und die beeindruckt.

Easy Chic benötigt einfache, aber hochwertige Basics und einen raffiniert gesetzten Blickpunkt

Easy Chic bedeutet nichts anderes, als auf einfache Weise stilvoll zu sein. Easy Chic ist damit für alle Anlässe, ob nun beruflich, in der Freizeit oder bei festlichen Gelegenheiten, umsetzbar. Ein solcher Stil besticht durch seine Leichtigkeit und Unangestrengtheit. Er ist aufgeräumt, pur und fast schon beiläufig – aber nie beliebig. Er besteht aus wenigen, perfektionierten Basics und raffiniert gesetzten Blickpunkten. Sie erinnern sich? Einfachheit basiert auf ausgereiftem Wissen und verfeinertem Können. Auf Ihre zeitlosen Basics bezogen heißt das, dass Sie diese sorgfältig auswählen: Nur solche Kleidungsstücke kommen für den Easy Chic in Frage, die optimal für Ihren Stil und Ihren Figurtyp geeignet sind und darüber hinaus eine Qualität haben, der man die Sorgfalt und das besondere Können seiner Macher anmerkt. Schnittführung, Material und Verarbeitung sowie die Passform entscheiden darüber, was ein zeitloses Basic zu Ihrem ganz persönlichen Lässig-Look mit Klasse beitragen kann. Denn die folgende Fashion-Regel ist eine der wichtigsten überhaupt:

Je einfacher Ihr Outfit ist, desto hochwertiger sollten die darin kombinierten Kleidungsstücke und Accessoires sein.

Wahre Eleganz entsteht durch die Kunst des Weglassens.

Mit diesem Wissen erhält ein oft angeführtes Zitat von Coco Chanel eine zusätzliche Bedeutung: „Simplicity is the keynote of all true elegance“ oder „Einfachheit ist der Leitgedanke der wahren Eleganz“. Ich bin mir sicher, dass dieses Konzept der Eleganz sowohl das „Weniger ist Mehr“-Prinzip bei der Zusammenstellung von Outfits, als auch die Perfektion hinter vermeintlich einfachen Basics beinhaltet. Denn Coco Chanel war eine kluge und willensstarke Frau, die einen Look schaffen wollte, in dem sich Frauen wohl fühlen und dennoch elegant aussehen. Dazu designte Sie hochwertige, zeitlose Basics, kombinierte diese mit prägnantem Schmuck und übte sich ansonsten in der Kunst des Weglassens.

Die Fashion-Formel für Ihren Freizeit-Look:
Easy Chic = 2 oder 3 Lieblings-Basics + 1 stilvolles Accessoire!

Jeans, Pullover und Schnür-Halbschuhe ergeben zusammen mit einer Armbanduhr ein einfaches Casual Outfit. Für draußen kommen zwei weitere klassische Basics, ein Blazer-Mantel und eine Wollmütze, zum pastelligen Freizeit-Look dazu.

Jeans, Pullover und Schnür-Halbschuhe ergeben zusammen mit einer Armbanduhr ein einfaches Casual Outfit. Für draußen kommen zwei weitere klassische Basics, ein Blazer-Mantel und eine Wollmütze, zum pastelligen Freizeit-Look dazu.

Und was bedeutet das nun für Sie und Ihren Stil? Haben Sie keine Angst vor einfachen, bequemen Looks! Denken Sie niemals, dass Sie aufwändige Outfits mit vielen Details zusammenstellen müssen, um schick zu sein! Holen Sie einfach Ihr zeitloses Lieblings-Basic aus dem Schrank und überlegen Sie, wie Sie es am liebsten tragen. Wie fühlen Sie sich am wohlsten? Was schmeichelt Ihrer Figur? Wie können Sie sich möglichst frei und natürlich bewegen? Wann fühlen Sie sich ganz bei sich selbst angekommen? Halten Sie Ihr Outfit ganz schlicht. Für einen Freizeit-Look mit Klasse genügen zwei bis drei Basics:

  • Ihre Lieblings-Hose oder Ihr Lieblings-Rock,
  • ein T-Shirt oder eine Bluse und
  • ein Pullover oder eine Strickjacke, wenn es kälter ist.

Entscheiden Sie sich, welchen Blickpunkt Sie an welcher Stelle Ihres Körpers setzen wollen und wählen Sie ein bis zwei stilistisch herausragende Accessoires:

  • eine Tasche,
  • ein Gürtel,
  • ein Schal,
  • hochwertige, bequeme Schuhe, wie Slipper, Loafer, Halbschuhe und Stiefel aller Art,
  • ein besonderes Schmuckstück, oder
  • eine stylische (Sonnen-)Brille.

Halten Sie alle anderen Accessoires schlicht oder verzichten Sie ganz darauf, falls möglich. Ach ja, und bevor ich es vergesse: Auch ein knalliger Lippenstift kann als Highlight für schlichte Outfits dienen! Komplettieren Sie Ihren Look nach Lust und Laune, wenn Sie draußen unterwegs sind,

  • mit einem Mantel oder einer Wetterjacke,
  • mit einer Mütze oder einem Hut und
  • mit Handschuhen.

Wählen Sie bei allen Stücken die beste Qualität, die Sie sich leisten können. Und das war’s auch schon. Aber halt, das wichtigste „Accessoire“ fehlt ja noch: Ihre innere Haltung. Denn zum Easy Chic gehört vor allem Eines: Fühlen Sie sich wohl, bleiben Sie entspannt und seien Sie ganz Sie selbst! Ein einfacher Look wirkt am besten an einer selbstbewussten, starken Frau. Wahre Eleganz kommt eben doch von innen…

Jetzt bin ich natürlich neugierig: Mit welchen zeitlosen Basics setzen Sie Ihren Easy Chic um? Haben Sie Lieblingsstücke, in denen Sie sich so richtig wohl fühlen und die Sie am liebsten gar nicht mehr ausziehen würden? Wie sieht Ihre typische, schnell und einfach zusammengestellte Freizeit-Kombination aus? Ich freue mich, wenn Sie Ihre Erfahrungen mit den Leserinnen teilen!

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

60 Kommentare

  1. Fischer, Renate

    17/11/2013 @ 13:34

    Hallo, liebe Stefanie, es ist wieder ein „Sonntagsschmeckerchen“, Ihr neuester Beitrag!!!
    Hier spricht eine wahre Könnerin; weitab vom gegenwärtigen Trend: Viel, dafür billig…
    Auch kann man, wenn man Ihre Ratschläge beherzigt, sich nie lächerlich machen, weil man sich unbedingt, auch wenn man über „50“ ist, in Miniröcke quetschen muss, selbst wenn man absolut die Figur dazu nicht hat (zu sehen in bestimmten „Modeblogs“).
    Meine Basics für den Winter sind zwei Stiefelhosen, eine in schwarz, die andere in grau; schwarze und braune Lederstiefel, ein schwarzer Kurzmantel, drei Kashmirpullover, verschiedenfarbige Schals, Mützen und Handschuhe. So komme ich ohne viel Schnickschnack sicherlich gut durch kommende Jahreszeit.

    Liebe Grüße und danke für den Post!
    Renate

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/11/2013 @ 13:48

      Liebe Renate,

      Danke für Ihre moralische Unterstützung! Angesichts des fortlaufenden Strudels vermeintlicher Trends und „Must-haves“ denke ich manchmal, ich bin die Einzige, die anders „tickt“. Umso schöner ist es, hier auf dem Blog so viele Gleichgesinnte zu finden! An dieser Stelle mal ein herzliche Dankeschön dafür!
      Und zu Ihrer Lieblings-Basic-Auswahl nur so viel: Damit können Sie absolut – und sehr schick! – den Winter überleben :-) Angesichts Ihrer Schilderung stelle ich mir gerade ein graues Outfit mit braunen Stiefeln vor – eine Farb-Kombination, die modebewusste, italienische Männer mit Vorliebe tragen und die für Viele der Inbegriff dezenter Eleganz ist…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Fischer, Renate

        17/11/2013 @ 14:12

        Liebe Stephanie, die Kombination grau/braun war mir bisher noch nicht so geläufig. Grau habe ich meist mit schwarz oder blau kombiniert.
        Aber ich glaube, grau/braun hat etwas!!!
        Ich werde es gleich morgen mal ausprobieren!

        Lieben Dank und einen schönen Novembersonntag!
        Renate

        Antworten
  2. Diese Looks hat mein Mann bei mir vor einiger Zeit High Class Leger Chic getauft und der Name beschreibt perfekt das Wesentliche, wie auch von Dir aufgezeigt: Beste Qualität entspannt getragen.
    Einen schönen, legeren Sonntag wünscht Dir
    Ines

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/11/2013 @ 13:50

      Liebe Ines,

      das ist eine tolle Zusammenfassung und sehr treffend: „Beste Qualität entspannt getragen“ – das gefällt mir!
      Dir ebenfalls einen kuscheligen Sonntag und herzliche Grüße nach Hamburg!

      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  3. Liebe Stephanie,

    ich habe mir gerade eine traumhaft schöne Strickjacke (Barbara Lohmann) aus Kaschmir gekauft. Sie ist oberschenkellang, ohne Taschen und Kragen. Und jetzt bin ich unsicher – die Jacke ist hell taupe, brauner und dunkler als Wollweiß. Zu Petrol und Dunkelblau passt sie sehr gut, zu Schwarz finde ich sie etwas trist. Hast Du Ideen für weitere Farbkombinationen? Ich bin da etwas hilflos, weil mein Kleiderschrank überhaupt keine Brauntöne enthält (außer Sand im Sommer). Ich hoffe, die Jacke war kein Fehlkauf, aber die Qualität ist sooo kuschelig.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/11/2013 @ 22:28

      Hallo Lissy,

      so eine Strickjacke – vor allem in guter Kaschmir-Qualität – ist immer ein tolles Kuschelteil :-)
      Die Farbe Taupe gibt es allerdings in vielen Nuancen, so dass eine Ferndiagnose schwierig ist. Nicht einmal alle Kleidungsstücke, die als taupe bezeichnet werden, passen immer zusammen… Ich würde auf jeden Fall dazu eine frischere Farbe kombinieren, beispielsweise Weiß, Hellblau oder Rosa könnten Sie probieren (je nachdem, welcher Farbtyp Sie sind). Damit und mit helleren Jeans ließe sich ein pastelliger Look kreieren. Einen Versuch wäre es wert.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Liebe Stephanie,
        herzlichen Dank für Ihre Tipps! An Jeansblau habe ich auch gedacht, als Sommertyp steht mir das sehr gut. Jetzt im Winter sieht es mit frischeren Farben in meinem Kleiderschrank nicht so gut aus, aber die Jacke wird mich wohl das ganze Jahr über begleiten – ausgenommen den Hochsommer.

        Antworten
  4. Liebe Stephanie,

    ohne mir darüber bewusst zu sein, habe ich gestern wohl genau die Art Outfit gewählt, die Sie hier in diesem Beitrag beschrieben haben: einen absolut easy Wohlfühl-Look, mit dem ich mich den ganzen Tag sehr entspannt und gut angezogen gefühlt habe. Ich besitze ein wirklich wunderbares, schwarzes Lieblingskleid, A-Linienform mit Kellerfalten an der Brust, sehr schlicht, aber durch den besonderen Schnitt auch elegant. Dazu habe ich eine schwarze, blickdichte Strumpfhose getragen und als Highlight flaschengrüne Stiefel. Keinen Schmuck, keine Accessoires.
    Ich bewundere ebenfalls Outfits, die eine gewisse Lässigkeit ausstrahlen, die gut komponiert und ausgewogen sind und dabei unangestrengt und bequem aussehen. Ich war kürzlich in Hamburg und habe festgestellt, dass es dort einige Frauen gab, an denen ich solche Outfits bewundern durfte. Sehr inspirierend!

    Danke für den interessanten Beitrag und einen schönen Sonntag!
    Bianca

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/11/2013 @ 22:33

      Liebe Bianca,

      das klingt aber super-toll! A-Linien-Kleider sind ohnehin ein bequemer Figurschmeichler und flaschengrüne Stiefel dazu – ein herrliches Highlight und eine schön edle Farbkombination! Gratuliere!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Habe vor ein paar Tagen ein Teil für ein Easy Ausgeh-Outfit gefunden: Einen schwarzen Rock mit raffinierten Details (Schnitt/Material). Mit Blickdichten und einem Pullover in Schwarz kombiniert. Mehr braucht es dazu nicht.
    Herzliche Grüße – S

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/11/2013 @ 22:38

      Hallo Sanne,

      ja, wenn man ein Typ ist, der Schwarz gut tragen kann, ist ein schwarzer Rock und ein schwarzer Pulli unbezahlbar! Diese Teile können Sie bestimmt jahrelang in wechselnden Outfits kombinieren. So etwas liebe ich ja 😉
      Viel Freude damit!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  6. Ach liebe Stephanie was für ein schöner Beitrag über Easy Chic. Das ist genau das was ich auch bevorzuge. Ich mag keine schrillen, aufdringliche Outfits. Kein überladener Look mit jede Menge Schmuck und Tücher. Genau die Easy Chic Formel ist auch meine persönliche Formel.
    Wer diesen klassisches, einfachen Schick verkörpert ist für mich Inés de la Fressange.
    Was mich immer wieder wundert, dass es Menschen gibt die denken, wenn man sich mit fetten Luxus-Logos behängt, hätte das was mit Stil zu tun. Mein Motto ist auch hier, weniger ist mehr.

    Einen lieben Gruß, Cla

    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/11/2013 @ 22:46

      Liebe Cla,

      da liegen wir aber ganz genau auf der gleichen Linie! Das Lustige daran: Als ich den Beitrag gerade fertig geschrieben hatte, habe ich Dein Jeans-mit-Pulli-Outfit auf Deinem Blog gesehen und gedacht „Genau das ist die Umsetzung von Easy Chic“. Manchmal scheinen sich die Ereignisse wundersam zu überschneiden 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. Liebe Modeflüsterin,
    BRAVO! Mit kaum einem anderen Thema hätten Sie mich mehr erfreut als mit diesem. Sie haben auf den Punkt gebracht, wie jede Frau – unabhängig von Alter und Figur – mit Stil glänzen kann.
    Dafür ein großes Dankeschön!
    Herzliche Grüße
    Irma

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/11/2013 @ 22:55

      Liebe Irma,

      schön, dass Sie wieder hier sind und dass dieses Mal wieder Interessantes für Sie dabei ist! Es gibt tatsächlich Stil-Tipps, die jede Frau gut aussehen lassen und die über Jahrzehnte Gültigkeit besitzen 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  8. Guten Abend zusammen

    Ich bin neu auf diesem Block und schreibe das erste Mal einen Komentar :)
    Wie soll ich anfangen… Easy Chic spricht mir aus dem Herzen, klingt einfach, stylisch und doch natürlich und bequem. Jedoch finde ich genau diese Kombination extrem schwierig. Dieses lässige in ein Outfit zu integrieren. Isch schaue viel auf Pinterest und versuche zu kopieren, jedoch gelingt es mir nicht wirklich. Darum denke ich, Kombinieren und das Auge für diesen Easy Chic muss man ein wenig im Blut haben. Oder was meint Ihr? Habt ihr einen ultimativen Tipp, das zu „lernen“ ?

    Herbstliche Grüsse
    Natalie

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/11/2013 @ 23:07

      Hallo Natalie,

      wie schön, dass Sie sich getraut haben, hier zu kommentieren!
      Sie haben natürlich völlig Recht: Auch wenn der Easy Chic einfach aussieht, so ist er erst herzustellen, wenn Sie viel über sich selbst, Ihren Stil, Ihre Figur und Ihre Vorlieben herausgefunden haben. Aber dieses Wissen lässt sich aufbauen und der Blick kann geschult werden. Was für andere genau das Richtige ist, kann für Sie nicht passend sein. Daher funktioniert Kopieren oft nicht.

      Also lautet die Aufgabe: Herausfinden, welche Schnitte, Farben und Materialien Ihnen wirklich gut stehen und dann ausprobieren. Und erst etwas kaufen, wenn Sie sich darin rundherum gut und ganz bei sich selbst angekommen fühlen! Das ist ein Prozess, der auch länger dauern kann. Aber Sie schaffen das, wenn Sie sich mit dem Thema beschäftigen. Bestimmt!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  9. Hallo liebe Stefanie,
    es stimmt – easy chic ist großartig und mitunter die schwerste Form der Kombination, weil man auch ziemlich schnell „langweilig“ aussehen kann. Cla finde ich, trifft es immer perfekt und hat ein tolles Händchen für den zeitlosen Modestil. Ich mag ihn auch – aber nicht nur, dafür ist mir die Mode zu bunt und zu vielseitig :-) Und auch immer von der jeweiligen Tagesform abhängig.
    Danke für den gelungenen Artikel und ich wünsche einen schönen Abend, herzlicher Gruß Conny

    Antworten
    • Modeflüsterin

      19/11/2013 @ 14:17

      Liebe Conny,

      da stimme ich Dir zu: Die Stimmung ist ein wichtiger Faktor, wenn ich ein Outfit zusammenstelle. Aber irgendwie wird bei mir dann doch immer eine schlichte Kombination daraus. Manchmal nehme ich sogar am Ende wieder Details weg, um mich richtig wohl zu fühlen. Bin halt ein „schlichter“ Stiltyp 😉

      Ich habe aber großes Verständnis für Frauen, die es gerne opulent mögen. Wenn es gut gemacht ist, kann ein richtiger Augenschmaus daraus entstehen – Kunst an der Frau sozusagen…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  10. Ich finde diesen Stil perfekt und er trifft eigentlich auch auf mich zu. Hochwertige Basics in perfekter Kombination. Das darf dann auch ruhig mal eine H+M oder Zara Hose sein.
    Aber zu einem schlichten Outfit trage ich gerne ein tolle Kette, das wertet das ganz auf.
    Gruß Sabine

    Antworten
    • Modeflüsterin

      19/11/2013 @ 21:46

      Hallo Sabine,

      freut mich, dass es Ihren Geschmack trifft! Und eine Kette ist ja als Highlight im Easy Chic erlaubt 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  11. Liebe Stephanie, auch ich habe beim Lesen Deines erstklassigen Posts sofort an Cla gedacht! Ich denke, sie verkörpert diesen Stil vorbildlich und er steht ihr auch ausgezeichnet.
    Ich gestehe, ich fühle mich ohne Kette und Accessoires nackt, sie gehören bei mir dazu…

    LG
    Annette

    Antworten
    • Modeflüsterin

      19/11/2013 @ 21:59

      Liebe Annette,

      ich finde ja, dass Du auch das ein oder andere Outfit im Easy Chic auf Deiner Seite zeigst – nur eben in Deiner Version und sehr lady-like. Auch eine Handtasche und Schuhe können ja zeitlose Klassiker sein, die gemeinsam mit einem Highlight – beispielsweise einer tollen Kette – das easy Outfit ergeben. Auch wenn der Beitrag in diesem Fall vor allem den Freizeit-Look zum Thema hat, geht der Easy Chic für alle Anlässe, auch fürs Business und für festliche Events. Ein schlichtes Etui-Kleid, klassische Pumps, eine Tasche im Chanel-Stil und dazu ein Statement-Collier – fertig ist der Easy Chic für einen eleganten Auftritt :-)

      In diesem Sinne ganz easy und entspannte Grüße nach Bayern sendet Dir
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  12. Liebe Modeflüsterin,
    heute, nach viermonatiger intensiver Recherche in Deinem Blog, habe ich es zum ersten Mal geschafft, ein Outfit zusammenzustellen, bei dem ich all Deine Regeln befolgt habe! :-) Das war gar nicht einfach – aber ich hatte tatsächlich, bis auf das Oberteil, schon alles im Schrank (nach dem Oberteil hab ich jetzt zwei Monate gesucht)!
    Toll war der Tipp von Dir, Braun mit Grau zu kombinieren – das sieht wirklich sehr, sehr schön aus! Wegen meines breiten Oberkörpers ist das Oberteil jetzt dunkelbraun, mit angedeutetem V-Ausschnitt, figurbetont wegen der X-Figur-Anteile und in Glattstrick und aus sehr schönem, edlen Woll-Material. Dazu eine graue, eng anliegende verwaschende Jeanshose ( darunter trage ich gerade eine lange Legging, weil es so kalt ist). Dann ein ganz langer, braun-melierter Schal um die breiten Schultern wieder auszugleichen. Braune Stiefel dazu und ein edler Second-hand-Trenchcoat aus Leder ohne Schulterriegel in Knielänge, den ich vor Jahren mal zufällig ergattert habe. Wegen der X-Figur-Anteile (danke für den guten Tipp) knöpfe ich ihn nur in der Mitte zu.
    Ganz toll wäre, wenn man Dir auch Fotos schicken könnte! Ich würde so gerne manchmal etwas schicken und auch unheimlich gerne als Foto sehen, wovon die anderen Nutzerinnnen schreiben – nicht jeder hat ein Blog, auf das verlinkt werden kann. Vielen Dank, noch weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße von Anna

    Antworten
    • Modeflüsterin

      19/11/2013 @ 23:40

      Liebe Anna,

      ich freue mich so für Dich! Das Outfit, das Du beschreibst, kann ich mir gut vorstellen. Falls Du möchtest, kannst Du mir gerne ein Foto per Mail senden ( Kontaktdaten sind im Impressum).
      Auch wenn es vielleicht manchmal so erscheint, die meisten Leserinnen hier haben keinen eigenen Blog. Ich habe auch schon überlegt, ob ich irgendwo einen Bereich für Leserinnen-Fotos einrichten könnte. Allerdings ist das aufgrund der deutschen Rechtslage nicht ganz so einfach… Und technisch müsste ich auch erst eine Umsetzung dafür finden. Das Ganze wäre ein eigenes, kleines Projekt, für das ich erst Zeit finden müsste. Aber die Idee geht mir schon eine Weile im Kopf herum 😉 Kommt Zeit, kommt Rat.

      Jetzt wünsche ich Dir erst einmal noch einen schönen restlichen Abend!
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  13. Ich habe mich bisher nicht getraut, diesen Vorschlag mit den Fotos zu machen, weil ich als Leserin und Kommentatorin noch so neu bin und nicht den Eindruck erwecken wollte, jetzt schon gute Tipps zu geben, was man verbessern könnte.
    Nun aber, da Anna es anspricht: ich fände es auch ganz toll, wenn die Möglichkeit bestünde, sich die sorgfältig kreierten Outfits gegenseitig zu zeigen. Ich würde eine solche Funktion in beide Richtungen nutzen, mich von den Outfits anderer Leserinnen inspirieren lassen und meine vorstellen, wenn ich sie für gelungen halte oder mir nicht ganz sicher bin.
    Und wenn ich mich jetzt schon traue, liebe Stephanie, dann auch richtig: beim Lesen Ihrer Beiträge beschleicht mich eine unheimliche Neugier, was Ihre offenbar extrem sorgfältig zusammengestellte Garderobe betrifft. Ich hoffe, ich bin nicht die einzige, die sich wahnsinnig freuen würde, wenn Sie uns eines Tages ein paar Fotos Ihrer Lieblingsstücke zeigen würden…

    Mit herzlichen Grüßen von Bianca

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/11/2013 @ 17:32

      Liebe Bianca,

      vielen Dank für Ihre Anregungen und die Bekräftigung von Annas Vorschlag! Ich habe den Wunsch als dringend aufgenommen und werde darüber nachdenken, was ich tun kann…

      Grundsätzlich muss jeder Leserin klar sein, dass sie die Kontrolle über ihr Foto verliert, wenn dieses erst einmal ins Netz hochgeladen ist – deutsches Urheber- und Persönlichkeitsrecht hin oder her. Dies ist auch einer der Gründe, warum ich mit eigenen Fotos im Netz sehr zurückhaltend bin. Ich möchte weitestgehend die Kontrolle darüber behalten, wo und in welchem Rahmen Fotos von mir auftauchen. Ich habe mich daher nach langem Überlegen dazu entschlossen, auf dem Blog der Modeflüsterin auf eigene Outfit-Posts zu verzichten. Stattdessen nutze ich exemplarische Zeichnungen, um grundsätzliche Mode-Tipps zu verdeutlichen.
      Aber es gibt auch noch einen weiteren – viel wichtigeren – Grund: Mein Ziel ist es, die Leserinnen dabei zu unterstützen, auf der Basis ihrer eigenen Erfahrungen, ihrer eigenen figürlichen Voraussetzungen und ihrer eigenen Vorlieben – völlig unabhängig davon, was andere machen – ihren ganz persönlichen und einzigartigen Stil zu entwickeln. Ich möchte, dass Frauen aufhören, sich mit anderen zu vergleichen, sondern modisch ganz bei sich selbst ankommen und sich so wohl und schön fühlen, wie sie es sind – in all ihrer Vielfalt.

      Die Produkte, die ich mir selbst zulege, sind bei dieser Entwicklung völlig unbedeutend. Im Gegenteil: Ich glaube, das würde viele sogar von Ihrem eigenen Weg ablenken. Darüber hinaus ist mein Kleiderschrank in den letzten Jahr(zehnt-)en so übersichtlich geworden, dass ich damit gar keinen Outfit-Blog bestücken könnte. Nach jahrelanger Stilsuche, wechselnden Lebensphasen und Gewichtsklassen, akribischer Mode-Recherche und so manchem modischen Irrweg pflege ich weitestgehend den hier dargestellten reduzierten Easy Chic. Auch bin ich zwischenzeitlich selbst mein konsequentester Fan geworden und sortiere gnadenlos alles aus, was nicht zu mir oder meinem Leben passt. Dank meiner Sehnsucht nach Klarheit und Konzentration auf das Wesentliche werde ich darin immer besser, lerne aber auch immer wieder dazu 😉 Zunehmend besteht mein Problem darin, dass ich mittlerweile so genaue Vorstellungen von einem für mich perfekten Kleidungsstück habe, dass ich dieses kaum mehr in genau der richtigen Ausführung in den Läden finde. So schrumpft mein Kleiderschrank immer weiter und manchmal muss ich ein nicht ganz optimales Stück länger behalten, da ich noch keinen für mich perfekten Ersatz gefunden habe. Auch wenn ich mir ab und zu ein Kleidungsstück selbst nähe, eine Lösung für dieses Problem habe ich leider noch nicht…

      So, liebe Bianca, dank Ihrer Anregung habe ich jetzt so viel über mich geschrieben, wie noch nie zuvor und es wird wieder Zeit, dass Sie und die Leserinnen das Wort übernehmen. Sie stehen hier im Mittelpunkt. Ihren Bedürfnissen, Meinungen und Erfahrungen ist dieser Blog gewidmet. Und hin und wieder werde ich Ihnen auch verraten, was ich für mich selbst so richtig gut finde – Ihr Wunsch ist bei mir angekommen :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Liebe Stephanie,
        als ich Ihre Antwort gelesen habe, fühlte ich voll mit Ihnen. Es geht mir genau so. Es ist wie ein Segen und ein Fluch zu gleich. Je mehr sich jemand mit Kleidung und Proportionen beschäftigt, um so schwieriger wird es, das richtige zu finden, insbesondere, wenn ein gutes Stück aus dem Bestand ausgetauscht werden soll.
        Ganz liebe Grüße, Anita

        Antworten
        • Modeflüsterin

          21/11/2013 @ 22:20

          Liebe Anita,

          … und wenn man dann auch noch auf Qualität achtet und dazu am liebsten Kleidung aus europäischer Produktion kauft, wird die Luft extrem dünn 😉 Es bleibt auf jeden Fall spannend…

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
          • Hallo liebe „Seelenverwandte“, wie ich es nachvollziehen kann und ja da wird die Luft extrem dünn und der moralische Anspruch um so höher.
            Ganz liebe Grüße, Anita

      • Mode-Legasthenie

        30/11/2013 @ 10:46

        Hallo Frau Gruppe, mit diesen Ausführung sprechen Sie meine geheimsten Gedanken aus, die mich beim Lesen Ihres Blogs beschleichen: Wenn ich alles aus meinem Schrank verbannte, was in Farbe, Schnitt und Stil nicht zu 100% zu mir passt, wäre mein Schrank fast leer bzw. ich könnte mir fast nie etwas Neues kaufen. Schon jetzt gefaellt mir in Geschaeften oft nur wenig. Dazu kommt in meinem Fall noch, dass ich mir meiner Richtung noch nicht einmal sicher bin, Hosen regelmäßig kaputt gerieben werden und mein Budget begrenzt ist. Mit dem easy Chic hat das nun nicht viel zu tun, es geht um Grundsätzliches.
        Lieben Gruß
        M-L

        Antworten
        • Modeflüsterin

          30/11/2013 @ 12:39

          Liebe M-L (wie lautet eigentlich Ihr Vorname? Ich würde Sie gerne mit Vornamen ansprechen!),

          mit Ihren grundsätzlichen Gedanken sind Sie keinesfalls alleine! Ich habe auch keine zu 100 % passende Garderobe und ich glaube auch nicht, dass es überhaupt eine Frau gibt, die das von sich behaupten kann 😉
          Eine perfekte Grundgarderobe ist immer ein Prozess, der eigentlich nie aufhört, so lange sich das Leben und die eigene Persönlichkeit weiterentwickeln. Es beginnt immer mit Selbsterkenntnis, führt über einen Plan für eine „perfekte“ Garderobe hin zur Umsetzungsphase. Diese kann durchaus länger dauern – je nach Budget und Verfügbarkeit. Es ist nicht so wichtig, jetzt sofort einen bestimmten „perfekten“ Punkt zu erreichen (was ja gar nicht geht, da alles immer in der Entwicklung ist und der Prozess immer wieder von vorne anfängt). Vielmehr geht es darum, sich des Ziels bewusst zu sein und damit einen Leitfaden für die vielen kleinen Entscheidungen zu haben, die Sie während des Prozesses treffen müssen. Jedes Kleidungsstück, dass Sie ersetzen müssen, sollten Sie sich in der Version zulegen, die für Sie die beste verfügbare und bezahlbare ist. Bis Sie das gute Stück dann in Ihrer Garderobe begrüßen können, gilt es, aus den bestehenden Möglichkeiten das Beste zu machen. Manchmal produzieren schon kleine Veränderungen eine große Wirkung. Wenn Sie sich auf diesen Prozess einlassen, werden Sie ganz allmählich eine immer bessere – da zu Ihnen immer besser passende und immer hochwertigere – Garderobe aufbauen. Wenn man das Ideal vor Augen hat, wird das Machbare besser! Versprochen.

          Also, immer schön entspannt bleiben und ja nicht zu perfekt sein wollen!
          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
          • Mode-Legasthenie

            01/12/2013 @ 12:04

            Hallo Frau Grupe, liebe Stephanie,

            zunächst mal entschuldige ich mich, dass ich Ihren Namen in meinem letzten Post falsch geschrieben habe, es handelte sich um einen Fehler der Rechtschreibkorrektur. Keine Sorge, ich bin keine Perfektionistin, für mich persönlich reicht 80% völlig aus. Deshalb hatte ich ja auch „wenn“ geschrieben, doch vielen Dank für die aufmunternden Worte. Im Moment tue ich mich selbst mit der Festlegung der Basisfarben und Akzentfarben schwer, in meinem Schrank sieht es bunt aus. Ich habe aber das Ziel fest im Blick.
            Solange man jung, frisch und schlank ist, ist das mit dem Easy Chic relativ einfach: eine gut sitzende Jeans, ein nettes Shirt, schoene Schuhe, mehr braucht es kaum, um gut auszusehen. Mit zunehmenden Alter und Pfunden wird es dann schwieriger, so empfinde ich jedenfalls.
            Ihnen und Ihren Lesern einen schönen ersten Advent,
            lieben Gruß
            Maria, die Mode-Legasthenie 😉

          • Modeflüsterin

            01/12/2013 @ 12:58

            Liebe Maria,

            machen Sie sich mal keine Sorgen wegen des Namens – das ist der automatischen Rechtschreibkorrektur zuzurechnen, die den Namen Grupe regelmäßig in Gruppe verändert – geht mir laufend so 😉
            Mit Ihrer Vermutung, dass es immer schwieriger wird, schöne Kleidung zu finden, je reifer Frau wird und je mehr Kilos sie auf die Waage bringt, muss ich Ihnen leider zustimmen. Das geht mir ebenfalls so. Daher wird die Qualität der Kleidung wichtiger – aber nur dann, wenn sie mit einer besseren Schnittführung einhergeht. Schnitte bringen das Quäntchen Form und Silhouette ein, das im reiferen Alter immer mehr verloren geht. Ich finde ja, dass eine gut sitzende Jeans und gut gearbeitete Schuhe in jedem Alter wichtig sind – nur dass man als junges Mädchen auch mit geringerer Qualität immer noch gut davon kommt. Beim Shirt hingegen werden Schnitt, Silhouette und Stoffqualität im Alter wichtiger. Umso logischer ist es, sich mit fortschreitendem Alter weniger, aber bessere Kleidung zuzulegen.
            Ich bin mir sicher, dass jede Frau – wenn sie sich erst einmal mit dem Thema beschäftigt – zu Ergebnissen gelangen kann, die ihre einzigartige Ästhetik zum Vorschein bringt. Der erste Schritt ist immer, sich mit seinem Körper anzufreunden und ihn so zu akzeptieren, wie er gerade ist – und zwar sehr, sehr liebevoll 😉

            Das wünsche ich Ihnen auch und grüße Sie in diesem Sinne sehr herzlich!
            Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Petra Kannchen

    22/11/2013 @ 05:44

    Bin endlich dazu gekommen, diesen tollen Beitrag zu lesen. Mein absolutes Lieblingstück sind die Hosen von Gina Laura und davon die Carla. Habe sie in schwarz und dunkelbraun. Auch ein Rock gehört diesen Herbst zu meiner Kollektion. Diese 3 kombiniere ich mit schicken Oberteilen, auch meistens Gina Laura. Dazu meine Lieblingsohrringe von – ich glaube – S.Oliver; sie sind silber als Hänger mit einem Amethyst. Habe mir 2 neue Pullover geleistet, einen in türkis und einen in grau, braun, weiß und schwarz-Tönen gestreift. Achte, dank Ihnen, auf die Ausschnittform, das macht wirklich viel aus. Manchmal kommt noch eine Kette oder Schal hinzu, fertig. Schuhe gibt es von Rieker, da habe ich mir mal dunkelblaue, abgesetzt mit camel gekauft. Jacken sind in weiß mit bordeaux abgesetzt und einen dunkelgrauen Parka. Dazu trage ich verschiedene Mützen, farblich passend. Beim Make-up liebe ich es auch schlicht, meist Wimperntusche, etwas Rouge und Lippenstift. Was ich immer trage, ist Lippenstift, ohne gehe ich nicht aus dem Haus. Abschließend habe ich eine Frage: Ich habe ein hübsches Blumenkleid, dunkelblau mit kleinen Streublümchen in weiß und rosa. Wie kann ich es auch im Winter tragen und ausgehfein machen, wie zum Beispiel für den Silvesterabend?
    Liebe Grüße Pippi

    Antworten
    • Modeflüsterin

      22/11/2013 @ 13:18

      Hallo Pippi,

      vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung!

      Zu Ihrer Frage: Ich müsste natürlich den Schnitt und Stil des besagten Blümchenkleides kennen und noch ein paar andere konkrete Details dazu, um wirklich einen guten Rat geben zu können. Vielleicht hilft aber ein allgemeiner Tipp weiter: Wenn ich Kleidung abendfein machen will, dann addiere ich im Outfit entweder viel Schwarz (oder eben eine andere dunkle Farbe – je nach Farbtyp), Glanz (Metallic-Stoffe, Pailletten oder Schmuck) und edle Materialien (Samt, Seide, Brokat, Schmucksteine, Perlen etc.). Auch wenn Blümchenkleider per se eigentlich eher eine lieblich-romantische, denn eine elegante Ausstrahlung haben, könnten Sie dies dennoch umsetzen. Dann könnten Sie beispielsweise eine dunkle Strumpfhose dazu tragen und ein Jäckchen bzw. einen Blazer aus dunklem Samt oder aus Pailletten-Stoff dazu kombinieren. Auch ein auffälliges, prunkvolles Schmuckstück, eine kleine Abendtasche und reich verzierte Schuhe könnten einen festlichen Eindruck unterstützen. Dann wird daraus ein Edel-Hippie-Look – falls das Ihr Stil ist. Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Petra Kannchen

        24/11/2013 @ 18:31

        Liebe Stephanie,
        das gefällt mir gut, Edel-Hippie-Look.Vielen Dank für den guten Tipp! Das Kleid kann man auf meinem Blog Balance begucken, unter dem Titel was paßt dazu.
        Liebe Grüße Pippi

        Antworten
        • Modeflüsterin

          25/11/2013 @ 12:07

          Liebe Petra,

          … dann würde ich mal sagen: dunkelblaues Samt-Jäckchen, tolle Bling-Bling-Kette nach Geschmack und T-Strap-Pumps machend das florale Kleidchen abendfein :-)

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
  15. Vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich mag den Easy Chic Stil sehr…und es geht mir wie Cla…Inés de la Fressange ist für mich eine tolle Frau und ein gutes Vorbild! LG Lotta.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      23/11/2013 @ 14:13

      Hallo Lotta!

      Schön, dass Sie wieder da sind! Ich finde Inés auch toll – wenn man auch zugestehen muss, dass sie eine sehr, sehr schmale Person ist. Aber ihr sportlich-klassischer Stil gefällt mir sehr und ist für ganz viele Frauen tragbar.
      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  16. Liebe Modeflüsterin, Deine Bedenken in Bezug auf das Einstellen von Fotos leuchten mir ein. Es scheint tatsächlich nicht ganz so unproblematisch zu sein, wie man denkt.
    Interessant fand ich bei Deiner Antwort an Bianca aber auch, dass es Dir ebenfalls so schwer fällt, etwas zu finden, das Deinen Vorstellungen genau entspricht. Da ich nicht nähen kann, habe ich mich jetzt entschlossen, mir einen Blazer aus einem bestimmten Stoff maßschneidern zu lassen. Ich glaube, ich suche schon seit 10 Jahren ohne Erfolg. Also muss nun eine maßgeschneiderte Lösung her, und dafür spare ich jetzt. Hat hier irgendjemand schon einen Maßschneider ausprobiert und kann darüber berichten? Das würde mich sehr interessieren!
    Interessant fände ich es auch zu erfahren, wie Du grundsätzlich beim Einkaufen vorgehst: Hast Du Dich auf bestimmte Marken eingeschossen? Wonach hast Du sie ausgewählt? Oder guckst Du überall ein bisschen? Nutzt Du Internet-Shopping?
    Liebe Grüße von Anna – ich freue mich schon auf den Sonntag.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 13:02

      Liebe Anna,

      das sind aber ganz schön viele Fragen 😉 Jetzt hast Du mich dazu inspiriert, mal einen Beitrag über effizientes Einkaufsverhalten zu schreiben… Könntest Du Dich noch so lange gedulden? Denn eine einfache Antwort gibt es auf Deine Fragen gar nicht.
      Mein besonderes „Einkaufsproblem“ sind Kleider, Blazer und Blusen. Da stimmt die Höhe der Taille, das Verhältnis von Schulterweite, Brustweite und Taillenweite, die Saumlänge, die Ärmelweite und -länge sowie die Kragen- bzw. Ausschnitt-Formen meist nicht. Von Stoffqualität und Farbe mal ganz zu schweigen… Nur ein Beispiel: Um meinen idealen schwarzen Basic-Blazer zu finden (man würde meinen, so etwas gibt es doch an jeder Ecke!), habe ich ganze drei (!!!) Jahre gesucht.
      Ich suche derzeit verstärkt nach einer Lösung des Problems und werde hier berichten, wenn ich sie gefunden habe, o.k.?

      Einstweilen erst einmal herzliche Grüße sendet Dir
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  17. Liebe Stefanie, Cla war so freundlich deinen Artikel zu teilen, den ich sehr gern gelesen habe, weil Easy chic für mich einen ganz einfachen Vorteil hat: weniger krampfhaft nach Outfit Kombinationen suchen zu müssen entspannt zumindest mein Leben ganz enorm. Ich kombiniere daher nur noch meine Lieblingsteile… LG Sabina Styleblog So nur in Frankfurt

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 13:04

      Liebe Sabina,

      schön, dass Du über Cla zu mir gekommen bist! Deine Einstellung kann ich absolut nachvollziehen – entspannt und unkompliziert – das sind die richtigen Stichworte, damit Kleidung zum Leben passt :-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  18. Liebe Anna,

    ja, ich habe schon öfter eine Maßschneiderin mit der Anfertigung besonderer Kleidungsstücke beauftragt. Zum Beispiel ist mein Hochzeitskleid, die Kleider, die ich zur Taufe meiner Kinder getragen habe, sowie einige andere, besondere Stücke aus der Hand einer Schneiderin, der ich sehr vertraue. So ein Besuch bei einer Schneiderin ist ein ganz besonderes Ereignis. Sie sollte sich viel Zeit für Sie nehmen. Ich hatte meistens ganz andere Wünsche, die aber im Laufe mehrerer Gespräche und Stoffproben dann in das mündeten, was ich letztlich in Auftrag gegeben habe. Die Kleider haben also gewissermaßen mich gefunden und nicht umgekehrt. Sie mussten mehrmals umgeändert werden, bis sie schließlich perfekt waren. Und jetzt liebe und hege ich sie, neige allerdings dazu, sie zu schonen (ich sprach bereits mit Stephanie über die Marotte, Lieblingskleider zu schonen) 😉 An eine gute Schneiderin gelangt man am besten über Empfehlungen oder persönliche Besuche in kleinen Ateliers. Dabei ist nicht unbedingt nötig, dass einem die dort befindliche Mode gefällt, sondern dass die Schneiderin möglichst genau versteht, was man möchte und sich viel Zeit für die Vorgespräche nimmt.
    Ich bin sehr gespannt über Ihre Erfahrungen und freue mich auf eventuelles Feedback hier.

    P.S. Liebe Stephanie, ein ganz kleiner Nachtrag zum Thema Fotos: Ich hatte mir eher vorgestellt, dass Sie uns vielleicht Fotos von Ihren Lieblingsstücken zeigen, wenn Sie mögen, Sie müssen da gar nicht drinstecken;-) Ich kann aber sehr gut auch mit Ihren zauberhaften Zeichnungen leben, die ich immer sehr genieße.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2013 @ 13:07

      Liebe Bianca,

      oh, das hatte ich wirklich anders verstanden – jetzt bin ich aber erleichtert 😉 Denke jetzt darüber nach, ob sich meine Lieblingsstücke dazu bereit erklären, sich von mir portraitieren zu lassen… Wir werden sehen :-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  19. Liebe Bianca, danke für Deine Tipps in Bezug auf maßgeschneiderte Kleidung. Ich werde sie beherzigen! Habe mir jetzt also eine Schneiderin empfehlen lassen und werde dort erst einmal ein paar Dinge zum Ändern hinbringen – das macht sie nämlich auch. Dann kann ich schon mal sehen, ob die Chemie stimmt.
    Liebe Grüße von Anna

    Antworten
  20. Liebe Stephanie, ich finde Ihre Artikel jeden Sonntag wieder ganz klasse. Fast immer finde ich den einen oder anderen Tipp, den ich für mich anwenden kann.
    Auch der Easy-Chic ist wieder ein tolles Thema für mich, mit dem ich mich aber auch sehr schwer tue. Bei mir ist es öfter eher „schlicht“ und nicht der Easy-Chic, leider. Auch tue ich mich immer sehr schwer damit, wirklich hochwertige Kleidung zu erkennen. Denn teuer ist ja nicht gleich hochwertig. Vielleicht ist es ja ein neues Thema: wie erkenne hochwertige und im Preis angemessene Kleidung.
    Dann habe ich auch noch eine Frage an Sie: ich suche einen Basic Blazer für mich, den ich sowohl festlich aufpimpen kann, als auch schlicht im Easy-Chic zur Jeans anziehen kann. Ich bin 1,75 groß und habe eine H-Figur.
    Danke für Ihre tollen Tipps! Ich freue mich schon jeden Sonntag darauf.
    Liebe Grüße
    Gretje

    Antworten
    • Modeflüsterin

      03/12/2013 @ 21:06

      Liebe Gretje,

      lieben Dank für Ihre wundervolle Rückmeldung! Es ist zugegebenermaßen nicht ganz einfach, ohne Detailkenntnisse der Modeherstellung bessere und schlechtere Qualität unterscheiden zu können. Auch für Fachleute ist es oft erst ersichtlich, wenn die Kleidungsstücke gewaschen oder gereinigt und einem Belastungstest unterzogen wurden. Ich werde mal sehen, was ich da machen könnte…
      Wenn Sie einen wirklich multivariabel einsetzbaren Blazer suchen, dann sollte dieser möglichst schlicht sein. Ein taillierter, ca. hüftlanger Ein-Knopf-Blazer, bei dem der Knopf ca. in Taillenhöhe sitzt und sich dadurch ein sehr langes, tiefes Revers ergibt, ist vorteilhaft für den H-Typ. Wenn Sie diesen in einer Ihrer dunkelsten Basisfarben kaufen, können Sie ihn mit abendlichen Accessoires immer auch festlich stylen. Viel Erfolg bei Ihrer Suche!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  21. Liebe Stephanie,

    ich finde den Clean oder „effortless“ Chic auch sehr, sehr schön. Und ich bewundere z. B. Ines de la Fressange dafür, aber auch z. B. Cla von Glam up your lifestyle. Ich trage zwar einen ähnlichen Stil, aber „ganz clean“ funktioniert bei mir einfach nicht, was ich sehr schade finde. Irgendwie fehlt immer etwas. Nicht viel, aber ein Tuch, eine auffällige Kette… Irgendwie ein Hingucker, den andere offensichtlich nicht benötigen.

    Wenn ich das so vor dem Spiegel probiere, frage ich mich, woran das wohl liegen könnte.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      17/04/2014 @ 16:38

      Liebe Susanne,

      auch der Easy Chic braucht eine Stil-Aussage. Wenn diese nicht durch die Kleidung selbst erfolgt, dann muss ein Accessoire oder beispielsweise die Frisur, das Make-up etc. diese ersetzen. Zudem ist Schlichtheit auch eine Typ-Frage. Es gibt durchaus auch Stil-Typen, die mit schlichten Outfits nicht zur Geltung kommen und mehr Struktur, mehr Farbe, mehr Accessoires, mehr Bewegung etc. benötigen. Das wiederum könnte andere Stil-Typen völlig überfordern…
      Also nur nicht aufgeben und weiter nach genau Ihrer richtigen Dosis an Stil-Elementen suchen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  22. Liebe Stephanie,
    vielen Dank für die vielen tatsächlich WERTvollen Anregungen hier. Auch nach einer Farbberatung (Frühling) und einer Typberatung, die ich bereits vor mehreren Jahren geschenkt bekam suche ich -je nach Lebenssituation/Jahreszeit/Fitness- immer andere Schwerpunkte in Stil, Ausdruck, Farbintensität etc. So sehr ich meine fröhlich-warmen Frühlingsfarben liebe, so sehr brauche ich ab und an auch einen Tag in (guter) Bluejeans und weißem (!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      03/05/2014 @ 14:57

      Liebe Ina,

      könnte es sein, dass nicht der gesamte Kommentar angekommen ist? Trotzdem vielen herzlichen Dank für Dein positives Feedback!
      Grundsätzlich sollte man alle Mode-Tipps nie als wissenschaftliche Tatsache oder strenge Regeln betrachten. Also: Wenn Du manchmal Lust auf Farben hast, die nicht in Deinem optimalen Farbspektrum sind, dann lebe diese Lust einfach aus! Wichtig ist immer, dass Du Dich wohl fühlst! Und für Deine „Jeans-mit-Weiß“-Tage gibt es ja immer noch die Tricks, wie Du Farben tragen kannst, die Dir eigentlich gar nicht stehen :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Oh ja, schade. Ich hatte mich schon gewundert.
        Was ich sagen wollte war, dass dieser „Easy Chick“ eben oft nur easy aussieht und die Krux daran ist, dass er -meiner Meinunung nach- nur richtig überzeugend aussieht, wenn alles andere top ist.
        Sprich: schöne Haare, ordentliche Hände, reine strahlende Haut. Was manchmal durchaus Zeit in Anspruch nimmt. Geht das nur mir so? Oder mache ich einen Denkfehler?
        (……das war der Rest meines letzten Kommentares

        Antworten
        • Modeflüsterin

          03/05/2014 @ 17:29

          Liebe Ina,

          das ist ja lustig: Genau zu diesem Thema wird es morgen und nächste Woche eine kleine Blog-Mini-Serie hier geben! Das Thema Pflege ist im zweiten Teil nächsten Sonntag vorgesehen. So viel kann ich schon sagen: Es gibt ein paar mehr Tricks, wie der Easy Chic zeitgemäß und stilvoll umgesetzt werden kann – Pflege ist eine Methode davon. Deine Gedanken sind also genau richtig. Da wirst Du morgen wahrscheinlich genau die Info bekommen, die Du suchst :-) Viel Spaß damit!

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
  23. Hallo Stephanie, ich habe da mal eine frage: wird der Eaesy Chic immer nur in weiß grau, schwarz getragen ohne Muster ? Und ist es richtig, das der Clear Chic nie mit Farbe wie Magenta oder Pink getragen wird?? Lieben dank im voraus iris

    Antworten
    • Modeflüsterin

      26/05/2016 @ 12:17

      Liebe Iris,

      da muss man ein wenig unterscheiden: Der Easy Chic hat überhaupt nichts mit der Farbe zu tun. Dabei geht es eigentlich nur um einen möglichst einfachen Aufbau des Outfits aus wenigen, aber hochwertigen Basics. Ob diese nun Rot, Grün oder Blau, Schwarz, Weiß oder Grau sind, ist nebensächlich – Hauptsache die Farbe passt zur Frau und ist in ihrem Kleiderschrank vielfältig kombinierbar.
      Der puristische Stil wiederum besagt eigentlich nur, dass auf möglichst viele modische Details verzichtet wird – also keine Verzierungen, keine aufwändigen Muster etc., sondern die möglichst schlichte, pure Form und Farbe. Da Akzentfarben in diesem Bereich von vielen als auffälliges Schmuckwerk interpretiert werden, sind pure Looks häufig aus neutralen Farben zusammengestellt. Das muss aber nicht sein. Hier auf dem Blog gibt es beispielsweise ein Outfit, das pur ist und Sonnengelb beinhaltet.
      Und dann gibt es noch den minimalistischen Stil. Dabei geht darum, mit möglichst wenig Kleidungsstücken möglichst viele Outfit zusammen stellen zu können. Das fällt natürlich umso leichter, je weniger Akzentfarben dabei sind – idealerweise passen alle neutralen Farben nämlich zusammen… Hier sehe ich Deine Vermutung am meisten umgesetzt – der minimalistische Look besteht häufig nur aus neutralen Farben. Aber auch nicht zwingend.
      Insgesamt gibt es dazu einfach überhaupt keine festen Fashion-Regeln. Es ist alles Interpretations- und individuelle Stil-Sache. Die Ziele und Motivation der geschilderten Fashion-Philosophien sind jedoch leicht unterschiedlich. Von „sich unkompliziert, aber stilvoll kleiden“, über „einen puristischen ästhetischen Geschmack ausleben“ bis hin zu „möglichst wenig Kleidung benötigen“ ist alles dabei.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modefüsterin

      Antworten
  24. Arite Husmann

    27/11/2016 @ 18:30

    Liebe Stephanie, ich dachte, es ist Black Friday, kauf noch ein bisschen ein, nachdem ich hier schon einiges gelesen habe. Und nun – bin ich doch wieder hier auf Ihrem Blog hängengeblieben, WEIL er für mich phänomenal ist, wenn ich das mal so sagen darf. Und da wundert es mich doch glatt, wenn ich oben lese, welche Menschen mit welchen Fertigkeiten Sie bewundern. Nun, ich bewundere Sie – so schreiben möchte ich auch mal können. Flüssig, unterhaltsam, super interessant, aufschlussreich und – genial, genial, genial – immer wieder Links, die mich weiterführen.
    Und diese Seite hier – ist gerade, nach allem was ich eh schon auf Ihem Blog weggesaugt 😉 habe – so etwas wie eine versteckte goldene Kammer. So ungefähr, das ist das, wonach ich gesucht habe, ohne es wirklich zu wissen. Denn ich habe noch gar keine „zeitlosen Klassiker“, würde ich mal behaupten. Aber das wird sich bald ändern. Denn hier lerne ich, wie´s geht. Immer wieder: DANKE

    Antworten
    • Modeflüsterin

      28/11/2016 @ 13:02

      Liebe Arite,

      …phänomenal… eine golde Kammer… WOW! Das sind ja tolle Komplimente! Ich freue mich so sehr über Ihre Begeisterung und dass meine Gedanken der Grund dafür sind, dass Sie modisch so angeregt werden! Ja, zeitlose Klassiker sind das Rückgrat der Garderobe. Aber jede Frau muss für sich entscheiden, welche dieser Klassiker für ihren eigenen Stil wesentlich sind. Und dann in die beste Qualität investieren, die sie sich leisten kann. Das schaffen Sie. Und ich bin sicher, dass Sie auf einigen Kleidungsstücken aufbauen können, die sich schon in Ihrem Schrank befinden… Viel Erfolg dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.