Winter-Accessoires: 16 Stil-Tipps für Ihr Schal-Styling

Der rosa Schal ist das Highlight des Outfits und zieht den Blick vom Gesicht - vorbei an einem kleinen Bäuchlein - direkt nach unten.

Der rosa Schal ist das Highlight des Outfits und zieht den Blick vom Gesicht – vorbei an einem kleinen Bäuchlein – direkt nach unten.

Ich liebe Schals. Sie sind so sehr mit meinem persönlichen Look verbunden, dass ich mich ohne Schal manchmal fast nackt fühle. Eigentlich teile ich das Jahr in nur zwei Mode-Saisons ein: Die Monate, die zu warm sind, um Schals zu tragen, und die Schal-Zeit. Letztere fängt bei mir an, sobald der Wind im Spätsommer wieder etwas kühler wird. Dabei sind Schals für mich nicht nur ein Accessoire zum Warmhalten, sondern ein Styling-Instrument, um monochrome und überwiegend aus zeitlosen Basics bestehende Looks interessanter zu machen. Will ich ein Outfit aus neutralen Farben aufpeppen, addiere ich einen Schal in einer meiner Akzentfarben oder in einem auffälligen Muster. Dabei können Schals noch viel mehr, als den persönlichen Stil zu unterstreichen oder einen Look aufzuwerten. Schals können Sie dabei unterstützen, die Proportionen Ihres Figurtyps auszugleichen und insgesamt schlanker zu wirken. Damit Ihnen das gelingt, habe ich Ihnen ein paar Tipps und Links zusammengestellt, die Ihnen bei Ihrem Schal-Styling helfen.

Mögen Sie Schals in Grob- oder Feinstrick?

Die erste Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist die Auswahl der richtigen Struktur Ihres Schals. Denn es gibt Grobstrick- und Feinstrick-Typen. Das hängt damit zusammen, ob Sie lieber glatte, unstrukturierte Oberflächen oder aufgeraute, lebhafte Texturen tragen. Diese Vorlieben sagen viel darüber aus, welche Schal-Oberfläche für Sie geeignet ist. Auch die Struktur Ihres Gesichts kann dabei ausschlaggebend sein:

  • Haben Sie rundliche, weiche Gesichtszüge, sind oft feinere, weich fallende Schals besser geeignet. Sind Ihre Gesichtszüge eher kantig, darf es ruhig auch gröbere Maschenware sein.

Allerdings gibt es dazu auch eine stilistische Empfehlung:

  • Besteht Ihr Look überwiegend aus stark texturierten Materialien, wie Angora, Wildleder, Samt oder Fell, bietet ein glatter Schal eine willkommene Ruhe-Zone. Ist Ihr Look sehr glatt und clean, könnte ein Grobstrick-Schal für Auflockerung sorgen.

Sie haben also die Qual der Wahl: Wollen Sie mit Ihrem Schal in erster Linie ein harmonisches Gesamtbild schaffen oder Ihren Look abwechslungsreicher und raffinierter gestalten?

Ist Ihr optimaler Schal gemustert oder unifarben?

Dieser gemusterte Schal akzentuiert den Schulter- und Dekolleté-Bereich - gut für den A-Figurtyp, kleine Frauen und Frauen mit einem langen Oberkörper.

Dieser gemusterte Schal akzentuiert den Schulter- und Dekolleté-Bereich – gut für den A-Figurtyp, kleine Frauen und Frauen mit einem langen Oberkörper.

Da Schals direkt am Gesicht angrenzen, ist es besonders wichtig, dass Sie eine Farbe tragen, die Ihnen optimal steht. Mit einem Schal in den Basis- oder Akzentfarben Ihrer Grundgarderobe machen Sie nichts falsch. Allerdings sollten Sie überlegen, ob auch gemusterte Schals gut zu Ihnen und Ihrem Look passen.

  • Sehen Sie sich die Beschaffenheit Ihrer Haut und Ihrer Haare an: Sehen Sie dort Muster und Flecken, beispielsweise Haarsträhnen, Locken oder eine ungleichmäßige Gesichtsfarbe? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch lebhafte Muster direkt am Gesicht bei Ihnen harmonisch wirken. Haben Sie hingegen sehr gleichmäßige Haut und eine einheitliche Haarfarbe, unterstützen einfarbige Schals diese pure, ruhige Optik.
  • Stilistisch gesehen bilden gemusterte Schals eine willkommene Abwechslung zu monochromen oder unifarbenen Looks und umgekehrt.

Wie kann ein Schal Ihren Figurtyp unterstützen?

Die Art, wie Sie Ihren Schal binden, kann die Proportionen Ihres Figurtyps unterstützen oder nachteilig beeinflussen. Ähnlich wie bei Ausschnitt-Formen, die Sie schlanker oder kräftiger wirken lassen, haben Schals einen figürlichen Effekt. Dabei ist entscheidend, welche Fläche der Schal einnimmt, welche Linien dadurch an Ihrem Oberkörper geschaffen werden und welcher Blickverlauf durch die entsprechende Wickeltechnik ausgelöst wird.

Ein Beispiel, wie ein Schal schlank machen kann:

Stellen Sie sich einen Schal vor, der in etwa so wie eine Krawatte gebunden ist: Am Hals ein Knoten und zwei in der Mitte des Oberkörpers lange herabhängende Schal-Enden. Dieser Schal lässt den Blick in der Mitte des Körpers direkt vom Halsknoten nach unten, zum Schal-Ende gleiten. Er betont so die vertikale Linie des Oberkörpers sowie den Punkt, an dem der Schal anfängt und aufhört. Zudem bleibt der Blick in der Mitte des Torsos, so dass äußere Kurven im Randbereich weniger auffallen. Der Oberkörper wird durch die vertikale Linie geteilt, was ihn insgesamt schlanker und länger erscheinen lässt. Alles logisch, oder?

Am Ende dieses Beitrags finden Sie Links zu Videos mit kleinen Lehrfilmen, auf welche unterschiedliche Weise Sie Ihren Schal binden können. Nutzen Sie diese als Inspirationsquelle, um die folgenden Tipps zu den einzelnen Figurtypen umzusetzen:

  • A-Figurtypen sollten mit ihrem Schal möglichst viel Gewicht bzw. Volumen auf und an ihren Schultern kreieren. So gleichen sie stärkere Hüften und Oberschenkel aus. Bevorzugen Sie Wickel-Stile, die den Schal breit und quer über den Schultern verteilen.
  • Der H-Figurtyp hat im Grunde zwei unterschiedliche Möglichkeiten, seine Körper-Silhouette zu unterstützen: Ein streng und länglich gebundener Schal unterstreicht den androgynen Stil. Rund um den Hals und diagonal zur Taille hin verlaufende Schal-Binde-Techniken können hingegen die Taille schmaler wirken lassen und weiblichere Formen vorgaukeln. Dafür sind beispielsweise Bindungen im Wasserfall-Stil ideal.

    Ein Top-Outfit für den O-Figurtyp: Die Long-Jacke und der gemusterte Schal schaffen lange, vertikale Linien in der Körpermitte, während Dekolleté und schlanke Fesseln akzentuiert werden.

    Ein Top-Outfit für den O-Figurtyp: Die Long-Jacke und der gemusterte Schal schaffen lange, vertikale Linien in der Körpermitte, während Dekolleté und schlanke Fesseln akzentuiert werden.

  • Der O-Figurtyp hat mehrere Möglichkeiten, mit Schals den Blickverlauf zu steuern: Wollen Sie Ihre füllige Körpermitte ausgleichen und den Blick nach oben ziehen, akzentuieren Sie – ähnliche wie der A-Figurtyp – Ihre Schulterpartie und das Dekolleté. Wollen Sie in erster Linie Ihren Oberköper strecken und die Fläche in der Körpermitte aufteilen, sind Schal-Stile, bei denen die beiden Schal-Enden links und rechts sehr lange herabhängen, ideal für Sie. Dies hat einen ähnlichen optischen Effekt wie ein offen getragener Kurzmantel. Wenn Sie allerdings den schmalsten Bereich Ihres Oberkörpers, der wahrscheinlich in Ihrem Unterbrustbereich liegt, akzentuieren möchten, sollten Sie dreieckige Schal-Bindetechniken kreieren, deren Spitze genau auf Ihren Unterbrustbereich zeigt.
  • Der X-Figurtyp sollte Schal-Stile bevorzugen, die nicht zu stark auftragen und nirgendwo besonders voluminöse Zonen schaffen. Wichtiger ist bei diesem Typ, dass – zum Ausgleich einer großen Oberweite und üppiger Hüften – die Schulter-Partie gerundet und weniger mächtig erscheint. Das können Sie beispielsweise erzielen, indem Sie Schals wie Stolas um die Schultern legen und das eine Ende locker um den Hals nach hinten werfen.
  • Die Y-Figur benötigt lange, vertikale Linien und einen Blick, der in der Mitte des Oberkörpers gehalten wird, um von den breiten Schultern und eventuell größerem Brustumfang abzulenken. Alle Schal-Stile, bei denen die Enden sehr, sehr lange nach unten hängen, sind dazu geeignet. Aber auch ein sehr breiter Schal, der nur locker über eine Schulter geworfen wird und die Hälfte des Oberkörpers bedeckt, ist ein Stil-Trick, der besonders den lässigen Frauen mit Y-Figur gefallen dürfte.
  • Wenn Sie eine Frau mit langem Oberkörper und kurzen Beinen sind, sollten Sie lange herabhängende Schal-Enden meiden. Greifen Sie zu Bindungen, die den Schal weit oben, an Hals und Schulter, halten.
  • Als Frau mit kurzem Oberkörper sind hingegen sehr lange herabhängende Schal-Enden genau Ihr Ding. Diese lassen den Oberkörper länger erscheinen, als er ist.

Nutzen Sie Schals, um Gesicht, Hals, Schultern, Busen und Bauch zu optimieren!

Schals können nicht nur Figurtypen auf ganz unterschiedliche Art unterstützen, sie können auch ganz bestimmte Köperzonen hervorheben oder kaschieren. Zum Beispiel mit folgenden Fashion-Tricks:

  • Runde Gesichter wirken runder, wenn der Schal in runden, weichen Schlingen um den Hals geschlungen wird. Sie wirken jedoch weniger rund, wenn der Schal vom Hals länglich nach unten verläuft. Das Ganze funktioniert natürlich auch umgekehrt für längliche Gesichter.

    Dieser braune Schal in Wasserfall-Optik schafft Volumen im Brustbereich und zeichnet ein tiefes V auf den Oberkörper - gut für Y-Typen und Frauen mit kleinem Busen.

    Dieser braune Schal in Wasserfall-Optik schafft Volumen im Brustbereich und zeichnet ein tiefes V auf den Oberkörper – gut für Y-Typen und Frauen mit kleinem Busen.

  • Ein langer Hals braucht einen dunklen Schal, der ihn optisch ausblendet. Und einen hellen oder farblichen Blickpunkt an anderer Stelle, um abzulenken. Gut geeignet sind auch Schal-Stile, die asymmetrisch gebunden sind und eine Schleife oder Halbschleife etwas tiefer, unterhalb des Halses aufweisen. Ein kurzer Hals benötigt mehr Freiraum unterhalb des Halses und sollte durch tiefere Wasserfall-Optiken oder tiefer sitzende Knoten gestreckt werden.
  • Für abfallende Schultern wählen Sie einen Schal-Stil, der Ihre Schultern und Dekolleté wie eine V-Form bedeckt. So wirken die Schultern kantiger. Sehr eckige Schultern benötigen hingegen eine direkt vom Hals nach unten verlaufende, sehr tiefe V-Form oder sehr viel Länge in der Torso-Mitte, um schmaler zu wirken.
  • Einen kleinen Busen inszenieren Sie, indem Sie dort mit Ihrem Schal ein großes Volumen schaffen, beispielsweise mit Schleifen oder Drapierungen. Einem großen Busen tun Sie einen Gefallen, wenn Sie Ihren Schal möglichst breit über den Schultern und etwas diagonal zum Dekolleté hin drapieren.
  • Ein kleines Bäuchlein kann schnell verschwinden, wenn es von langen Schal-Enden verdeckt wird und darüber ein Knoten oder interessantes Detail den Blick nach oben zieht.

Hier finden Sie Ideen, wie Sie Ihren Schal binden können

Haben Sie schon genug Schal-Strategien sammeln können, um Ihre Figur zu unterstützen? Wenn Sie noch Inspirationen brauchen, auf welche Weise Sie Ihren Schal binden können, dann finden Sie unter folgenden Links unendlich viele Variationen:

Fünf verschiedene Schal-Knoten werden von den Bloggerinnen bei “Two for Fashion” in einem kleinen Film vorgestellt (in Deutsch).

Die englisch-sprachige Webseite “Scarves.net” wartet mit unglaublich vielen Ideen auf, wie Sie nicht nur Schals, sondern auch Tücher binden können. Die Varianten werden in kleinen Video-Tutorials erklärt.

Eine wunderbare Inspirationsquelle bietet auch die sympathische, junge Bloggerin Wendy auf dem YouTube-Kanal von Wendy’s Lookbook. In vier Episoden stellt sie unterschiedliche Schal-Binde-Methoden vor, die sie mit vier verschiedenen Schal-Formaten umsetzt. Auch wenn die Filme in englischer Sprache sind, die Anleitungen sind selbsterklärend und sehr liebevoll gemacht:

“25 Ways to Wear a Scarf” – Episode 1, Episode 2, Episode 3 und Episode 4.

Auf “Styles You Love” gibt es noch einen kleinen Ratgeber zum Thema “Tücher binden”, den Sie sich als pdf-Dokument downloaden können (Liebe Mary O., herzlichen Dank für diesen Tipp!).

Sie sehen, ein Schal kann weit mehr, als nur Wärme spenden oder Ihren Look ein wenig auffrischen. Er ist ein tolles Styling-Accessoire, um Ihre Figur optimal in Szene zu setzen. Ich hoffe, Sie haben jetzt Lust bekommen, mit Ihrem Lieblings-Schal zu experimentieren und den für Sie besten Schal-Look herauszufinden.

Lassen Sie mich wissen, was Sie in diesem Winter mit Ihrem Schal so alles anstellen wollen!

36 Kommentare

  1. Liebe Modeflüsterin,

    über diese Tipps freue ich mich ganz besonders, da ich Schals und Tücher sehr liebe.
    Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag.

    Liebe Grüße
    Romy

    • Modeflüsterin

      Liebe Romy,

      ganz lieben Dank für Ihre Rückmeldung! Freue mich, wenn der Beitrag für Sie interessant ist 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Liebe Stephanie,
    vielen Dank für Ihren hochinteressanten und wunderbar bebilderten Beitrag.
    Ich bin ab Sonntag Mittag immer schon ganz “zappelig” vor Vorfreude.
    Ich liebe Schals und Tücher und habe mir in den letzten 2 Jahren ein paar wunderbare Stücke gekauft, denn ich liebe das Gefühl, einen warmen Hals zu haben.
    Allerdings habe ich diese bisher nie unter den von Ihnen geschilderten Aspekten der Verbesserung der Körperproportionen angesehen!
    Jetzt kann ich dank Ihrer Tipps wieder etwas dazulernen, vielen Dank!

    Es grüsst Sie herzlich, Ihre Doris

    • Modeflüsterin

      Liebe Doris,

      mit Ihrer Begeisterung machen Sie mir eine große Freude! Und jetzt hoffe ich natürlich, dass Sie so richtig viel Spaß beim Experimentieren mit Ihren neuen Schals haben 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Sie Glückliche! Viel Spaß damit!
      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Lady Petite

    Liebe Stephanie,
    vielen Dank für den schönen Beitrag über Schal-Styling.
    Auch ich liebe Schals und fühle mich unvollständig ohne ein Schal. Die könnte ich auch das ganze Jahr tragen. Jahrelang habe ich nur Uni-Farbige Pashmina-Schals getragen, seit dem ich den Blog http://www.maitaispicturebook.com/ kenne, greife ich auch mal zu gemusterten quadratischen Tüchern.
    Viele Grüße, Anita

    • Modeflüsterin

      Liebe Lady Petite,

      vielen Dank für diesen Tipp! Das Schöne an unterschiedlichen Schal-Formaten ist ja, dass man mit jedem Format wieder ganz andere Binde-Möglichkeiten und damit auch Formen schaffen kann. Viel Freude weiterhin am Schal-Styling!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Modeflüsterin

      Liebe Tanja,

      vielen Dank für diesen Tipp! Ich finde die Beiträge von Wendy immer sehr geschmackvoll und gut gemacht. Auch wenn die junge Frau sehr zierlich ist und ihr natürlich ganz viele Dinge stehen, die bei größeren oder rundlicheren Figuren schwieriger zu tragen sind… 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Liebe Stephanie!
    Dieser Beitrag hat auch mir wieder sehr gut gefallen bzw. habe ich durch ihn einige Erklärungen auf selbst beobachtete Phänomene erhalten. Z.B. die Sache mit der Beschaffenheit des Gesichts und die Wirkung der herunterhängende Schalenden.
    Ich selbst habe beobachtet, dass wenn ich im Sommer zu meinem braunen Haar ein gebräuntes Gesicht habe und mein Augenweiß dadurch stärker zu sehen ist mir Tücher mit hellen Farbtupfern gut stehen. Hingegen im Winter ich lieber Ton-in-Ton-farbene Tücher trage.
    Herunterhängende Schalenden werde ich in Zukunft auch bewusster einsetzen können, klasse!
    Vielen Dank!
    Allerbeste Grüße,
    Lisbeth

    • Modeflüsterin

      Liebe Lisbeth,

      das ist ja schön, dass Sie sich in den Tipps wiederfinden können! In der Mode – aber auch in der Kunst – geht es sehr oft um die Themen “Wiederholung bzw. Serie” oder “Kontrast”. Das sind interessante Stilmittel, die man sehr vielfältig einsetzen kann.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Susanne konrad

    Jahrelang hab ich mit meiner A-Figur gehadert. Vor kurzem bin ich auf diesen Blog hier gestoßen. Ich hab zwar schon das eine oder andere gewusst, aber trotzdem viel Neues gelernt. Auch erkenne ich jetzt eher die anderen Figuren.
    Mit diesem Wissen bin ich zu einer Modeschau in einer Boutique. Und siehe da: nicht nur, dass ich jetzt erkannt habe wie viel doch mir steht, ich hab auch bei einigen Models ebenfalls eine A-Figur entdeckt. Und ich dachte ich wäre die “einzige “mit diesem Problemchen. 😉
    Heim ging ich mit einem wunderbaren großen Schal und einen T-Shirt mit Spitze an der richtigen Stelle.

    • Modeflüsterin

      Hallo Susanne,

      das ist schön, dass Sie sich allmählich mit Ihrer Figur versöhnen können! Mit der A-Figur sind Sie alles andere als alleine. Denn dieser Figurtyp ist der am meisten verbreitete, wie man immer wieder liest. Und es gibt sehr Vieles, das am A-Typ richtig toll aussieht. Ich hoffe, ich kann hier noch einige Beispiele zeigen…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • am meisten gefällt mir der Doppel-Loop. Ich binde dabei immer zwei Ecken eines Schals zusammen und dann lege ich ihn wie ein Loopschal zweimal um den Hals. Das Ende kommt natürlich nach hinten. Bei Frauen mit kurzem Hals optimal.

        • Modeflüsterin

          Hallo Susanne,

          … und beim Doppel-Loop bliebt das ganze Schal-Volumen auf Schultern und Dekolleté – gut für den A-Figurtyp 🙂

          Liebe Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Liebe Stephanie,

    ein perfektes Thema für diese Jahreszeit, da wir bald alle um einen Schal nicht mehr herumkommen. Ich trage im Winter gerne einen Schal und nicht nur zum wärmen. Ein Schal kann auch ein Outfit aufpeppen. Schöne Tipps gibst du uns da und für alle ist was dabei. Ich konnte mich in zwei Kategorien wiederfinden, der X-Figur und ich habe einen langen Hals.
    Die Vorschläge wie man einen Schal binden kann, begeistern mich auch. Das werde ich Morgen gleich mal anwenden.
    Lieben Gruß, Cla
    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/

    • Modeflüsterin

      Liebe Cla,

      dann wünsche ich Dir gutes Gelingen! Bin schon gespannt, wie das bei Dir dann aussieht – vielleicht sehen wir es ja mal in Deinem Blog?

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. HappyFace313

    Ich liebe Tücher, trage jeden Tag eines…und wenn’s kälter wird, dann auch lange, weiche Schals. Herrlich! Danke für die Tips!
    Schöne Woche und liebe Grüße 🙂

    • Modeflüsterin

      Danke, HappyFace (Wie heißen Sie? Ein Vorname an dieser Stelle wäre schön!), für Ihr Feedback und Ihnen auch herzliche Grüße zurück von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Fischer, Renate

    Hallo, liebe Stefanie, unglaublich, was eine Fachfrau so alles über Schals und deren Wirkung aussagen kann – so interessant!!!
    Ich bin auch eine überzeugte Schalträgerin und werde mir speziell Ihre Empfehlungen für den A-Typ zu Herzen nehmen.

    Ich bedanke mich für die tollen Tipps!
    LG Renate

    • Modeflüsterin

      Liebe Renate,

      freut mich, wenn Sie Inspirationen für Ihren Look erhalten konnten!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  9. Liebe Stephanie,
    wieder einmal ein herzliches Dankeschön für den umfassenden Beitrag. Schals sind auch für mich das Um und Auf im Winter. Und zunehmend auch große Tücher, obwohl mich der Verlust eines besonders schönen – wurde mir im Restaurant vom Sessel gegrapscht – immer noch schmerzt.
    Liebe Grüße – S

    • Modeflüsterin

      Hallo Sanne,

      das tut mir ja leid, dass Ihnen Ihr Schal abhanden gekommen ist! Hoffentlich finden Sie bald wieder ein Lieblingsstück als Ersatz!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  10. Wenn der Hals oder die Hüfte schon belegt sind, kann man seinen Schal auch an der Handtasche befestigen. Sieht auch recht adrett aus.

    • Modeflüsterin

      Hallo Susi,

      ja, das ist auch eine gute Idee! Mache ich gerne im Sommer mit einem Seidentuch 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  11. Liebe Modeflüsterin, ein sehr interessanter Beitrag zu Schals, über den ich mich sehr gefreut habe! Ich trage sie sehr viel, auch um meine breiten Schultern auszugleichen. Mein Lieblingsstück ist ein langer schwarzer, ganz schlichter Kaschmirschal. Bisher hatte ich keinen Schimmer, warum ausgerechnet der so oft von mir getragen wird. Aufgrund Ihres Artikels vermute ich, dass ich ihn unbewusst wegen meines langen Halses bevorzuge. Mir war gar nicht bewusst, dass man einen langen Hals ausblenden muss. Warum eigentlich?
    LG von Anna

    • Modeflüsterin

      Liebe Anna,

      natürlich müssen Sie einen langen Hals nicht unbedingt ausblenden! Nur wenn Sie der Hals stört, können Sie Abhilfe schaffen. Mit “lang” oder “kurz” ist übrigens immer nur das Verhältnis zur Länge des übrigen Körpers gemeint. Es geht um ausgeglichene Proportionen, nicht um absolute Längenmaße. Also wenn Sie nichts stört, einfach entspannt bleiben und tragen, wozu Sie Lust haben 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  12. Dann bin ich beruhigt! Schön auch übrigens die – absolut ernst gemeinte – Frage eines Kollegen an mich: “Warum haben Frauen eigentlich so oft Halsschmerzen?” “Wie kommst Du denn darauf?” “Weil Ihr so oft Schals tragt!” 🙂

    • Modeflüsterin

      … der ist wirklich gut :-))

      Liebe Grüße nochmal von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  13. Sehr interessanter Blog! Ich bin auch ein großer Fan von Schals. Aber anstatt mich für den Ideal-Schal zu entscheiden, hab ich einfach von allem etwas: uni, gemustert, grob, fein… Wobei ich allerdings schon meine ein-oder zwei Lieblingsstücke hab die öfter zum Einsatz kommen.

    • Modeflüsterin

      Liebe T. (es wäre schön, wenn Sie zumindest Ihren Vornamen nennen würden, damit ich weiß, wie ich Sie ansprechen darf!),

      schön dass Sie den Weg hierher, zur Modeflüsterin, gefunden haben! Das klingt danach, als würden Sie Schals lieben und als wären diese ein sehr wichtiges Accessoire für Ihren Look. Haben Sie denn schon einmal darüber nachgedacht, warum Sie zwei Ihrer Schals besonders oft und gerne tragen? Das könnte nämlich ein wichtiger Hinweise für Ihren persönlichen Stil sein 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  14. Hm…ich finde die Tipps auch klasse, aber woran mache ich aus, wie mein Gesicht aussieht? :-)) da müsste ich also an einen Experten oder Expertin herantreten und fragen, welche Züge ich habe, um das Richtige für mich zu finden. Daher wähle ich Schals und Tücher eben danach aus, wie sie zu meinen Jacken passen, also farblich und dass es nicht zu dick aufträgt. Für Übergangsjacken also leichte Tücher und verschiedene Knotung *gg* alles vorgeknotet nach Anleitungen und so auf einen Gürtelbügel gehängt, nur noch über den Kopf um den Hals hängen 😀 Und im Winter bei Schals einfach nach Temperatur :-)) Als Laie kann ich nunmal keinen Figurtyp oder Gesichtstyp ausmachen 🙂

    • Modeflüsterin

      Hallo Uli,

      die passenden Tücher und Schals zu den Jacken zu kombinieren ist sicherlich nicht verkehrt. Falls Sie aber doch mal eine neutrale Meinung zu Ihrer Gesichtsform brauchen – gute Freundinnen sind da oft recht treffsicher 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  15. Hallo Namensschwester,
    ich habe gerade deine Blogseite entdeckt und bin begeistert!!
    Vor allem der Half Tuck Artikel und hier
    der Schalartikel!
    Sehr informativ und interessant!:-)
    Mit meinen Mädels kann ich nicht unbedingt über diese Themen diskutieren, super das ich hier ab jetzt bestens aufgehoben bin!! 🙂

    • Modeflüsterin

      Liebe Steffi,

      das freut mich, dass Du hier ein modisches Zuhause gefunden hast! Hier sind selbstverständlich auch jüngere Frauen immer herzlich willkommen! Falls ich das jetzt mit Deinem Alter so zwischen den Zeilen richtig verstanden habe…

      Herzliche Grüße von der wahrscheinlich sehr viel älteren Namensschwester (vielleicht sogar eher eine “Namensmutter”?)
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.