Artikelformat

15 Schlank-Tipps: Die richtige Strumpfhose für jede Figur

Eine schwarze Netzstrumpfhose passt zu eleganten Outfits und lässt - zusammen mit Pumps oder Sandaletten - die Beine sexy wirken.

Eine schwarze Netzstrumpfhose passt zu eleganten, schlichten Outfits und lässt -zusammen mit Pumps oder Sandaletten – die Beine sexy wirken.

Erst kürzlich hatte ich hier über meine vier Kriterien bei der Auswahl von Strumpfhosen berichtet. Ein wichtiger Faktor dabei: Strumpfhosen müssen meine Beine so schlank und schön wie möglich aussehen lassen und meine Outfits optimal ergänzen. Da so viele unterschiedliche Strumpfhosen-Designs angeboten werden, ist es nicht so einfach, für die eigene Figur und das eigene Outfit eine passende Strumpfhose auszuwählen. Das machen auch die vielen Anfragen deutlich, die mich in den letzten Wochen zu diesem Thema erreichten. Daher habe ich Ihnen heute die 15 wichtigsten Schlank-Tipps zusammengestellt, damit Sie mit Strumpfhosen eine möglichst gute Figur machen.

So bringen Sie Ordnung in die Strumpfhosen-Vielfalt:

Strumpfhosen gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Für einen besseren Überblick teile ich Strumpfhosen nach den folgenden Kategorien ein:

  • Die Dicke des Materials: Es gibt transparente und blickdichte Strumpfhosen und – je nach DEN-Anzahl – viele Abstufungen dazwischen. Ob blickdichte Strumpfhosen zudem einen stützenden oder figurformenden Effekt aufweisen, ist heute kaum mehr optisch zu unterscheiden.
  • Die Oberfläche: Es gibt Strumpfhosen mit flauschiger, matter oder glänzender Oberfläche. Dies hängt vom Material der Strumpfhose und seiner Verarbeitung ab.
  • Die Farbe: Es gibt Strumpfhosen in allen Tönen des Farbspektrums, von zahllosen Nude-Tönen, die einem natürlichen Hautton nachempfunden sind, über kräftige Farben, bis hin zu dunklen, gedeckten Farben und Schwarz.
  • Das Muster: Es gibt unifarbene Strumpfhosen, monochrom gemusterte oder bunt gemusterte Exemplare. Netzstrümpfe sehen je nach Maschengröße entweder wie monochrom oder zweifarbig gemusterte Strumpfhosen aus. Ein gröberes Maschenbild kann wie eine monochrome Musterung wirken.

Wenn Sie sich nun die vielen verschiedenen Kombinationen dieser Kategorien vor Augen halten, entsteht eine Fülle an Optionen. Bei Ihrer Auswahl helfen Ihnen die folgenden Grund-Prinzipien:

15 Tipps, wie Strumpfhosen schlank machen

  1. Je glänzender eine Strumpfhose ist, desto mehr trägt sie auf. Je matter sie ist, desto schlanker wirkt das Bein. 

    Zu einfarbigen Strumpfhosen in Akzentfarben passen neutrale Farben oder gemusterte Kleidungsstücke, wenn die Farbe der Strumpfhose im Muster wieder aufgegriffen wird.

    Zu einfarbigen Strumpfhosen in Akzentfarben passen neutrale Farben oder gemusterte Kleidungsstücke, wenn die Farbe der Strumpfhose im Muster wieder aufgegriffen wird.

  2. Für einen möglichst natürlichen Look wählen Sie transparente, matte Strumpfhosen in einem Nude-Ton, der Ihrem natürlichen Hautton entspricht. Transparente, hautfarbene Strumpfhosen zeigen Ihr Bein genau so, wie es ist – allerdings mit weniger Haut-Unebenheiten. Sie können sie zu jedem klassischen oder förmlicheren Kleidungsstil, vor allem tagsüber oder zu hellen, pastelligen Outfits tragen.
  3. Dunkle, transparente Strümpfe sehen elegant und ladylike aus. Sie lassen das Bein schlanker wirken und sind daher auch figurfreundlicher als nude-farbene Exemplare. Sie passen zu fast allen Looks, außer zu sehr hellen, pastelligen Outfits.
  4. Je blickdichter eine Strumpfhose ist, desto mehr kaschiert sie Haut-Unebenheiten und desto mehr kann sie einen zusätzlichen stützenden, formenden oder wärmenden Effekt beinhalten.
  5. Je dunkler eine Strumpfhose ist, desto schlanker erscheinen die Beine. Eine dunkle und blickdichte Strumpfhose kaschiert am besten und ist eine neutrale Basis für fast alle Looks – außer Sie tragen ein komplett helles Outfit.
  6. Als Faustregel gilt: Zu einer dunklen Strumpfhose sollten Sie immer eine weitere, dunkle Zone der gleichen Farbe in Ihr Outfit einplanen – sei es als Accessoire, als Kleidungsstück oder als Teil eines Stoffmusters.
  7. Je dicker das Material Ihrer Strumpfhose, desto mehr trägt es auf. Strumpfhosen aus Wolle mit flauschiger Oberfläche lassen das Bein üppiger aussehen als die deutlich dünneren Feinstrumpfhosen. Aber Vorsicht: Je transparenter das Material ist, desto mehr scheint auch bei dunklen Exemplaren der Hautton durch und desto heller und kräftiger erscheint das Bein insgesamt. Im Gegensatz dazu können dickere, blickdichtere Exemplare mit Shaping-Effekt das Bein schlanker machen. Es gilt also im Einzelfall das Kriterium Materialdichte/Transparenz und Shaping-Effekt abzuwägen.
  8. Wählen Sie die Farbe Ihrer Strumpfhosen immer nach Ihrem Farb- und Stil-Typ aus. Statt einer schwarzen Strumpfhose können Frühlings-, Sommer- oder Herbst-Farbtypen auch andere dunkle, neutrale Töne tragen – oder zu ihren Lieblings-Akzentfarben in sehr dunkler Version greifen.
  9. Strumpfhosen in kräftigen oder hellen Farben sowie gemusterte Exemplare lassen das Bein kräftiger erscheinen als es ist. Dabei wirken die Beine umso üppiger, je heller die Farbe,  je kontrastreicher das Muster und je größer das Muster ist.
  10. Wenn Sie Ihre Beine unauffälliger stylen wollen, können Sie dies mit einer dunklen, einfarbigen Strumpfhose in einer neutralen Farbe bewerkstelligen. Dies ist besonders für den A-Figurtyp und andere Frauen mit kräftigen Beinen eine gute Idee.
  11. Frauen mit schlanken, langen Beinen können mit Strumpfhosen in auffälligen Farben oder mit Mustern experimentieren und den Blick dorthin lenken. Dies ist zwar nicht immer, aber besonders häufig bei Y- und H-Figurtypen der Fall, aber auch viele O-Figuren haben tolle, schlanke Beine.
  12. Wenn Sie schön geformte, aber nicht unbedingt sehr dünne oder lange Beine haben, stehen Ihnen sowohl einfarbig dunkle, als auch monochrom dunkel gemusterte Strumpfhosen sehr gut. Experimentieren Sie beispielsweise mit zarter Netz-Optik, dunklen kleinen Punkten auf dunkel-transparentem Grund oder einer Naht auf der Bein-Rückseite, wenn Sie Ihre Beine in Szene setzen möchten. Dies könnte besonders für Frauen mit X-Figur eine interessante Variante sein, ihre Kurven elegant ins rechte Licht zu rücken, ohne zu stark aufzutragen.
  13. Je auffälliger Ihre Strumpfhose ist, desto schlichter und neutraler sollte das restliche Outfit sein. Und umgekehrt. Bei neutralen, dunklen Strumpfhosen zieht ein farbiger oder gemusterter Akzent an anderer Stelle im Outfit den Blick noch besser von den Beinen ab. Im Gegensatz dazu sollte einer farblich auffälligen, stark gemusterten Strumpfhose die ganze Aufmerksamkeit des Outfits gewidmet sein (die Designer bei Prada und Miu Miu würden mir jetzt wahrscheinlich heftig widersprechen…).
  14. Besonders lange können Sie Ihre Beine aussehen lassen, wenn Sie von der Taille abwärts bis zum Boden nur eine Farbe oder zumindest nur Farben mit einem ähnlichen Helligkeitswert tragen. Das bedeutet, dass Sie die Farbe von Rock, Strumpfhose und Schuhen aufeinander abstimmen und keinen Farbübergang bzw. keinen sehr kontrastreichen Farbübergang einplanen. Aber auch die Strecke von der Taille bis zu den Schuhen kann bereits ausreichen, um längere Beine vorzugaukeln. Hat Ihre Strumpfhose hingegen einen deutlich anderen Helligkeits- oder Farbwert als Schuhe und Rock, verkürzen Sie Ihren Unterkörper und lassen Ihre Beine tendenziell kürzer erscheinen.
  15. Beachten Sie, dass Strumpfhosen-Farben und –Muster auch eine stilistische Aussage und noch ganz andere Assoziationen haben können. Der zur Zeit angesagte Grunge-Look beispielsweise setzt auf löchrige Netzstrumpfhosen, oft zusammen mit derben Schnür-Booties. Eine Netzstrumpfhose zusammen mit spitzen High Heels besitzt jedoch eine sexy Note. Strumpfhosen mit Rauten-Muster werden für den Preppy- oder College-Look eingesetzt. Ringel-Strümpfe wiederum können schnell an Pippi-Langstrumpf erinnern und zu groß gepunktete Varianten den gefürchteten Clown-Effekt mit sich bringen… Nicht alle Muster sind für erwachsene Frauen, die seriös aussehen wollen, wirklich vorteilhaft.

Ich denke, mit diesen Tipps sind Sie gut gewappnet, Ihre Outfits mit passenden Strumpfhosen zu perfektionieren. Wenn Sie Röcke und Kleider lieben, werden Sie mit den obigen Grund-Prinzipien immer eine gute Figur machen. Und ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag die eine oder andere noch offene Frage beantworten konnte.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall eine gut bestrumpfte Herbst- und Winter-Zeit! Und nicht vergessen: Wenn Sie eine Freundin, Bekannte oder Kollegin haben, die sich für die Tipps der Modeflüsterin interessiert: Bitte weitersagen!

 

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

41 Kommentare

    • Modeflüsterin

      13/10/2013 @ 17:27

      Hallo Isabella,

      schön, dass Sie wieder hier sind und lieben Dank für das Feedback!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      14/10/2013 @ 12:44

      Lieben Dank Sabine für Dein Lob! Freue mich immer riesig, wenn die Infos nützlich sind :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      14/10/2013 @ 12:47

      Liebe Claire,

      das Kompliment gebe ich gerne zurück: Ich finde, Ihre Outfits sind immer eine wahre Augenweide und zeigen echte Klasse!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  1. Ich muss gestehen, dass ich nicht eine einzige Strumpfhose besitze, in der ich mich wirklich wohlfühle. So verlockend ich es auch finde, auch im Winter nicht auf feminine Röcke und Kleider zu verzichten, so unangenehm ist mir das Gefühl einer engen, zweiten Haut über meinen Beinen und ich denke unweigerlich sofort an die kratzenden Exemplare meiner Kindheit. Ich besitze fantastische Winterröcke und Kleider in bester Qualität und versuche mich jedes Jahr wieder zu Beginn der kalten Jahreszeit in einem Outfit mit Strumpfhose. Sobald ich jedoch sitze, fängt es an, mich in der Region zwischen Popo und Oberschenkel zu zwicken und zu jucken und ich verfluche innerlich die Entscheidung, mich wider besseren Wissens in eine Strumpfhose gezwängt zu haben. Wenn ich dann nach Hause komme, pelle ich mich zuerst aus dem ungeliebten Kleidungsstück und brauche dann sofort eine Riesendosis Kuschelhose. Vielleicht habe ich bisher immer die falschen Strumpfhosen gekauft. Welche Strumpfhosen kaufen ähnliche Strumpfhosenneurotiker wie ich? Danke für gute Anregungen und herzliche Grüße von

    Bianca

    Antworten
    • Modeflüsterin

      14/10/2013 @ 12:52

      Hallo Bianca,

      ja, das mit den kratzenden Strumpfhosen aus Kindheitstagen kenne ich gut! Leider ist es nahezu unmöglich, ganz individuelle „Wohlfühl-Tipps“ für Strumpfhosen zu geben – da gibt es so viele unterschiedliche, ganz persönliche Vorlieben und Sensibilitäten. Ich persönlich greife auch gerne zu Stay-ups, wenn das Wetter noch nicht ganz so kalt ist. Vielleicht wäre das ja eine gute Alternative für Sie. Einen Versuch wäre es wert.

      Wünsche Ihnen auf jeden Fall möglichst „kratzfreie und kinder-trauma-freie“ Tage 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  2. Ich bin beeindruckt, wie umfassend man über Strumpfhosen berichten kann. Hätte ich so nie gedacht. Aber alle Punkte sind sehr aufschlussreich beschrieben. Ich bevorzuge dünne, matte hautfarbene Strumpfhosen oder schwarze. Im Winter auch mal blickdichte. Was ich immer mal wieder gerne trage, sind hautfarben Netzstrumpfhosen, das hat was feines mit einem Hauch sexyness. Und vor ein paar Jahren mochte ich auch farbige Strumphosen, die waren dann auch schon mal lila oder gelb. 😉 Zur Zeit bevorzuge ich eher neutrale Farben.

    Liebe Stephanie, wieder mal ein sehr interessantes Thema und gute Tipps, die man einfach befolgen kann.
    LG Cla

    Antworten
    • Modeflüsterin

      14/10/2013 @ 12:57

      Liebe Cla,

      das finde ich eine sehr interessante Variante: nude-farbene Netzstrümpfe! Das kann ich mir für pastellige Looks super gut vorstellen – ein bisschen sexy, aber eben nicht zu viel, ein bisschen Muster, aber eben monochrom und daher nicht ganz so dominant – wunderbar! Dass mir persönlich an Dir am besten die hellen, klaren Looks gefallen, hatte ich Dir ja schon einmal geschrieben. Da passen natürlich auch hautfarbene oder neutrale Strumpfhosen am besten dazu. Du weißt einfach genau, was Dir gut tut. Wie schön!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  3. Hi Stephanie
    ich lese jetzt schon ein paar Wochen Ihren Blog, habe mich bis jetzt aber noch nicht getraut zu kommentieren :)
    Lustigerweise wollte ich nächste Woche Strumpfhosen einkaufen gehen und da kommt mir der Post genau richtig ^-^ Vielen Dank

    Ich habe schon länger nach einem guten, unabhängigen und realistischen Blog über Mode gesucht, der auch Grundlagen vermittelt. Also ein riesiges Lob für diesen großartigen Blog :)
    lg Anne

    Antworten
    • Modeflüsterin

      14/10/2013 @ 13:04

      Liebe Anne,

      das freut mich aber jetzt sehr, dass Sie sich getraut haben, sich hier zu Wort zu melden! Hat doch gar nicht weh getan, oder? 😉
      Und natürlich freue ich mich sehr, dass Ihnen mein Blog so gut gefällt… Ich versuche immer, meine eigenen Erfahrungen und die Prinzipien des künstlerischen Gestaltens mit der Analyse von Recherche-Ergebnissen zu kombinieren, um die besten Tipps für meine Leserinnen zusammenzutragen. Wenn das dann zu nützlichen und anwendbaren Inhalten führt, hat sich die Arbeit gelohnt.

      Jetzt wünsche ich Ihnen aber erst einmal viel Erfolg beim Strumpfhosen-Kauf!
      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  4. Liebe Stephanie, unglaublich, wie Du uns Deine Fachkenntnisse perfekt aufbereitet hast!
    So hatte ich mir z.B. noch keine Gedanken gemacht, dass glänzende Strumpfhosen mehr auftragen als matte!
    Sehr wichtig finde ich auch Punkt 6, denn sonst kann eine schwarze Strumpfhose sehr schnell zu hart wirken.

    Ich gehe immer auf Nummer sicher und trage schwarze Strumpfhosen, mal dicker, mal transparenter, je nach Anlass. Oft finde ich sie aber tatsächlich zu kontrastreich und sollte nudefarbene ausprobieren, die ich eher als „altmodisch“ eingestuft hatte… Welche Töne würdest Du mir denn hier empfehlen? Ich wäre Dir für einen Rat sehr dankbar!

    Liebe Grüße,
    Annette | Lady of Style
    http://lady-of-style.blogspot.de

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/10/2013 @ 13:34

      Liebe Annette,

      freut mich, dass sogar so stilsichere Frauen wie Du im Beitrag noch Neues finden!

      Bei nude-farbenen Strumpfhosen oder Stay-ups scheiden sich tatsächlich die Geister: Im Buch „Paris in Style„, das ich kürzlich hier rezensiert habe, schreiben die Autorinnen sogar, dass hautfarbene Strumpfhosen eine Modesünde seien. Dem stimme ich überhaupt nicht zu! Ich finde nur, dass es wichtig ist, mit der Farbe genau den richtigen Hautton zu treffen, so dass es möglichst natürlich aussieht – eigentlich so, als hätte man gar keine Strümpfe an. Von weitem sollten die Beine keine deutlich andere Farbe haben, als Gesicht und Arme bzw. Hände. Was gar nicht geht sind deutlich zu helle Nude-Töne (Blasse-Beine-Effekt) und viel zu dunkle Farben (als hätten die Beine zu lange in der Sonne gelegen…). Aber genau deshalb gibt es ja in guten Dessous-Geschäften die Test-Strümpfe, damit man genau den richtigen Farbton trifft.
      Ach ja, und Frauen, die Retro-Mode mögen (und auch ganz viele Männer!) finden nude-farbene, klassische, transparente Strümpfe ohnehin am tollsten 😉

      Also viel Spaß beim Auswählen und Tragen Deiner idealen „Nylons“!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      17/10/2013 @ 16:24

      Lieben Dank Joella! Freut mich, wenn ich helfen konnte :-)

      herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Hi,
    Auch wenn ich eher zur Jeans-Fraktion gehöre und nicht so oft Röcke trage, vielen Dank für die interessanten aufschlussreichen Ausführungen, echt toll gemacht. So viele Dinge, die zu beachten sind – und ich suche ganz einfach nur Strumpfhosen für unter die Jeans. Ich hab bisher keine getragen weil ich das Gefühl von Strumpfhosen unter der Hose überhaupt nicht mag, andere haben da wohl keine Probleme mit.
    Letztes Jahr habe ich mir so dermaßen „den Arsch abgefrohren “,
    diesen Winter will ich „immer“ eine Strumpfhose drunter tragen. Nur welche nerven am wenigsten. Ich habe schon gehört, dass die dünnen Nylons am bequemsten unter der Hose sind – aber die wärmen auch am wenigsten. Ansonsten wurden mir Microfaser- und Baumwollstrumpfhosen empfohlen? Die Baumwolldinger erinnern mich aber schon wieder an die kratzigen Strumpfhosen aus der Kindheit.

    Vieleicht haben Sie/Du? da auch einen Tipp?

    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
    • Modeflüsterin

      21/10/2013 @ 12:13

      Liebe Andrea,

      das ist wirklich ein schwieriges Problem, das Sie da ansprechen. Denn unter der Hose trage ich nie, nie Strumpfhosen – aus dem gleichen Grund wie Sie. Daher verrate ich Ihnen mein Geheimnis: Bei sehr kalten Temperaturen greife ich zu dünner Ski-Unterwäsche aus modernen High-Tech-Fasern. Die gibt es im Sportgeschäft und sie halten herrlich warm. Nur leider sind sie nicht für romantische Dates geeignet… 😉

      Hoffe, das hilft Ihnen weiter!
      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Liebe Stephanie,
        dann probieren Sie doch mal NurDie Supersitz 20 DEN ! Die trage ich im Winter täglich unter meinem Hosenanzug fürs Büro. Ich finde, die spürt man gar nicht und ist wunderbar bequem. Was machen Sie denn überhaupt, wenn Sie zur Hose Pumps tragen ? Da ist eine Strumpfhose doch auch unerlässlich. Feinkniestrümpfe sind m.E keine echte Alternative, da sie meist unterm Knie einschneiden.

        Antworten
        • Modeflüsterin

          03/07/2014 @ 11:01

          Liebe Karin,

          vielen Dank für diesen guten Tipp!
          Ich selbst trage unter Hosen meist nur die transparenten Kniestrümpfe – auch zu Pumps. Ich habe dabei aber auch keine Probleme mit einschneidenden Bündchen. in diesem Fall würde ich wahrscheinlich auch – wie Sie – auf Strumpfhosen ausweichen…

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
  6. Liebe Stephanie,

    da gibt es ja jede Menge zu lesen betreffend Strumpfhosen. Sehr interessant!
    Bis jetzt konnte ich mich noch nicht so gut mit Strumpfhosen anfreunden. Hatte ich mal welche gefunden, die endlich im Schritt die richtige Passform hatten, habe ich nun das Problem mit Strumpfhosen, dass sie jedesmal am Bauch zusammenrollen, wenn ich mich hinsetzte. Das nervt natürlich auch sehr. Obwohl mir in dieser Jahreszeit blickdichte Strumpfhosen sehr gut gefallen. Habe auch ein paar schwarze und mokkafarbene, aber wie gesagt, immer mit diesem Problem. Könnten Sie mir einen Tipp geben?

    Liebe Grüße
    Christine

    Antworten
    • Modeflüsterin

      13/12/2013 @ 10:22

      Liebe Christine,

      da sind wir ja schon zu zweit mit unserem Problem 😉 Ich habe mal probiert, ein Bauch-weg-Höschen über die Strumpfhose anzuziehen. Das verbesserte zwar die Situation, war aber auch nicht wirklich bequem… Wenn ich eine Strumpfhose angezogen habe, dann setze ich mich ein paar mal hin und sehe, wo sich das gute Stück gerne zusammenrollen möchte. Dann platziere ich den Bund genau dort. Das funktioniert aber nicht mit allen Strumpfhosen. Daher weiche ich dann auf Stay-ups aus. So gehe ich sicher, dass sich unter einem Kleid nichts abzeichnet – auch kein Strumpfhosen-Röllchen… Und ansonsten: Augen zu und durch 😉
      Aber wenn eine andere Leserin hierzu eine tolle Idee hat – immer gerne her damit!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. Guten Tag Stephanie,
    Ich habe durch den Podcast von Luise Fiegel Ihren Blog entdeckt.
    Ich bin echt begeistert

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/12/2013 @ 21:25

      Hallo Michaela,

      lieben Dank! Freue mich sehr, Sie hier zu treffen und auf unseren weiteren Austausch!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  8. Liebe Stephanie,

    vielen Dank für die tollen Infos! Mir hat es sehr geholfen, die richtigen Strümpfe auszusuchen. Da ich eher kurze und nicht so schlanke Beine habe, war das wichtig. Jetzt bin ich für Karneval gut ausgestattet.

    Herzlichen Dank
    Martina

    Antworten
    • Modeflüsterin

      22/02/2014 @ 12:39

      Liebe Martina,

      vielen Dank! Freut mich, wenn ich weiterhelfen konnte :-) Dann mal viel Spaß im Karneval!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  9. Hallo, mein Name ist Katja. Ich habe viele Strumpfhosen, die meine Beine zum Glück etwas schlanker wirken lassen. Leider finde ich bloß kein passendes Kleid zu meiner Figur. Mein Figur entspricht dem Figurtyp O , ich habe aber leider keine schlanken Fesseln. Gibt es überhaupt ein passendes Kleid für meine Figur? Und wenn ja, haben Sie vielleicht eine Idee welches es sein könnte?
    Ich hoffe, Sie können mir helfen.

    Liebe Grüße von
    Katja

    Antworten
    • Modeflüsterin

      23/02/2014 @ 11:35

      Liebe Katja,

      zuerst einmal: Das mit den weniger schlanken Fesseln fällt überhaupt nicht ins Gewicht, wenn Sie eine dunklere Strumpfhose und schlichte, schön geformte Schuhe tragen. Zu den idealen Kleiderformen für den O-Figurtyp gibt es hier bereits einen anschaulichen Beitrag: „Die besten Kleider-Silhouetten für jeden Figurtyp„. Ich bin überzeugt, da ist auch für Sie das Passende dabei! Viel Erfolg bei der Suche nach Ihrem perfekten Kleid!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  10. Liebe Stephanie,
    der letzte Satz unter Punkt 14 veranschaulicht, warum ich Röcke lieber im Winter mit blickdichter Strumpfhose und Stiefeln oder Stiefeletten trage. Das streckt einfach mehr, als wenn die Optik durch eine nudefarbene Strumpfhose “ (im Sommer) unterbrochen“ wird, wobei ich durchaus die richtige „Haut“-Farbe für mich gefunden habe.

    Damit ich meine Röcke (ausschließlich dunkel) evtl. doch auch in der wärmeren Jahreszeit tragen kann, überlege ich nun, sie mit einer transparenten matten schwarzen Strumpfhose zu kombinieren. Aber ich bin unsicher, ob das (z. B. für’s Büro) nicht eventuell zu düster und „beerdigungsmäßig“ wirkt. Was meinen Sie?

    Herzliche Grüße
    Susanne

    Antworten
    • Modeflüsterin

      19/04/2014 @ 12:48

      Liebe Susanne,

      im Sommer würde ich auf keinen Fall dunkle Strumpfhosen tragen. Viel besser wäre es, wenn Sie den Kontrast zwischen Rock und Beinen verringern, indem Sie sich für den Sommer einen etwas helleren Rock in einem mittleren, neutralen Farbton zulegen. Dazu dürfte ein leichter Selbstbräuner für die Beine Wunder wirken… Um den Unterkörper dennoch optisch zurücktreten zu lassen, reicht oft schon eine noch hellere Farbe, eine kräftige Akzentfarbe oder ein auffälliges Muster als Oberteil (Bluse, Top, Blazer etc.). Probieren Sie es mal aus! Sie werden sehen, dass das eine gute sommerliche Alternative ist.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  11. Guten Abend Stephanie,

    vor einigen Wochen bin ich bei der „Modeflüsterin“ gelandet und total begeistert. Sie haben so viele gute Ratschläge. Klasse.

    Eine wirklich gut passende Strumpfhose zu finden ist wirklich nicht so einfach. Jetzt bin ich endlich fündig geworden:
    Die Falke – Strumpfhose pure matt 20 sitzt perfekt, gibt es in diversen Hauttönen und das Beste überhaupt – sie hat einen ganz weichen, lockeren nicht einschneidenden Bund. Perfekt!

    Ich bin 60 Jahre und habe eine X-Figur und trotzdem immer wieder Probleme mit zu engen Strumpfhosen gehabt.

    Zum Thema – Strumpfhosen im Winter unter Hosen:
    Ich bin leider sehr verfroren und wenn es richtig kalt ist geht es nicht ohne. Es müssen aber wirklich die ganz günstigen sehr elastischen Strumpfhosen sein, die spürt frau dann überhaupt nicht. Eventuell eine Nummer größer kaufen.

    Bin schon auf weitere Themen von Ihnen gespannt und wünsche Ihnen schöne Ostertage.
    Erika

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/04/2014 @ 10:47

      Liebe Erika,

      herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung!
      Bei Strumpfhosen scheint wirklich jede Frau ihre eigenen Erfahrungen zu haben. Vielen Dank dafür, dass Sie die Leserinnen an Ihren Vorlieben teilhaben lassen!
      Ihnen wünsche ich ebenfalls ein wunderschönes Osterfest und bis bald!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  12. Liebe Modeflüsterin,
    habe mir zur Hochzeit meines Neffen ein nachtblaues Kleid ohne Ärmel mit passender nachtblauen Jacke gekauft. Danach hatte ich das Problem mit den passenden Schuhen und habe mir geschlossene Lackschuhe in nude mit passender Clutch gekauft. Trotzdem bin ich mir unsicher…paßt das und was für Strumpfhosen trage ich dazu ?
    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Liebe Grüße
    christine

    Antworten
    • Modeflüsterin

      02/05/2014 @ 13:29

      Liebe Christine,

      zur ersten Frage: Wenn Sie eine mittlere bis helle Haarfarbe haben: JA, auf jeden Fall! Wenn Sie dunkelhaarig sind: Es kommt darauf an… Dann sollten Sie einen weiteren Nude-Akzent in Ihr Outfit einbauen und zwar in Kopfnähe (Tuch, Kette, Ohrringe, Ansteckblume, Brille etc.). Dann sieht es noch harmonischer aus.
      Zur zweiten Frage: Ihre Strumpfhosen sollten auf jeden Fall genau in Ihrem Hautton sein. Sie sollten so natürlich und unsichtbar wie möglich aussehen – matt und keinesfalls glänzend, sehr transparent und dünn (15 bis 20 den). Und: Ersatz-Strumpfhose nicht vergessen!
      Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel, viel Freude, gute Gespräche und ein nettes Wiedersehen mit der Familie auf der Hochzeit Ihres Neffen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  13. Stefan Wolf

    24/09/2014 @ 11:58

    Hallo.
    Bin durch zufall auf diese seite gekommen..
    Aber zum thema Strumpfhose möchte ich dann auch mal was sagen.
    Ich habe vor ca 3 jahren durch zufall mal Herren Feinstrumpfhosen gesehen und musste ja echt schmunzeln. Eine gute bekannte die dabei war sagte dann , das wär doch mal was. so nach dem motto kann ja auch nett sein wenn sich der mann mal netter drunter kleidet. Also kurze rede ich habe es mal getestet und was soll ich sagen ,heute trage ich als mann echt lieber strumpfhosen drunter. womit ich mich bis heute schwer tue wie ich als kerl die richtige Farbauswahl treffe, zb bei jeans und turnschuhen. Wobei ich ja eigentlich nur Hautbraune oder schwarze habe.
    so jetzt habe ich als Mann auch mal was dazu gesagt.
    Grüße aus Wetzlar in Hessen. gruß Stefan

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/09/2014 @ 12:15

      Lieber Stefan,

      jetzt haben Sie es geschafft und ich bin sprachlos: Mit Herren-Strumpfhosen habe ich mich tatsächlich noch nie beschäftigt. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Und ich muss ehrlich gestehen: Mit Herrenmode kenne ich mich überhaupt nicht aus. Ich kann Ihnen also bei Ihrer Frage leider nicht helfen. Vielleicht wäre es besser, Sie würden sich damit einmal an einen versierten Herrenausstatter wenden?
      Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall weiterhin ein bequemes Tragevergnügen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  14. Stefan Wolf

    24/09/2014 @ 12:48

    Hallo.
    Stephanie ist sprachlos. Na gibts doch nicht.
    Herrenausstatter haben davon keine ahnung.
    Ich wollte ja auch nur mitteilen das es mittlerweile auch für den Herrn sowas gibt. :-)
    Und da es hier ja um Strumpfhosen geht, dachte ich , ich bringe mich da mal mit ein.
    liebe grüße

    Antworten
  15. Hallo Stephanie,
    der Beitrag über Strumpfhosen ist zwar schon eine Zeit Online, wollte aber auch noch eien Komentar und Tipps abgeben !
    Du hast noch nie etwas von Herrenstrumpfhosen gehört als Modeflüsterin ?! Dann schau mal bei diesen Marken nach :
    1.) Levee – Serie Woman (Damen- und Herrenstrumpfhose) / 2.) Gerbe 3.) Glamory 4.) Rogo 5.) Evona 6.) Adrian
    Im übrigen sind Strumpfhosen Unisex d.H. für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet (Frauen tragen ja auch Herrenkleidung wie Jeans und Hemden !).

    Info’s hier zu findest Du auch auf :
    funnylegs.de
    hosieria.de
    fsh-info.de

    Dann noch einen Tipp gegen das Aufrollen einer Feinstrumpfhose beim Tragen !
    Um das zu vermeiden sollte man auf keinen Fall einen String bzw. Minislip unter der Feinstrumpfhose tragen,
    sondern immer einen normalen Slip bzw. ein Panty tragen. Dann kann man bequem den Bund der Strumpfhose auf dem Bund des Slip oder Panty’s legen und umgeht somit das Aufrollen der Strumpfhose.
    Es eigen sich hier für besonders gut auch Hüftstrumpfhosen !

    Damit Feinstrumpfhosen immer bequem und gut sitzen und dabei ein angenehmes Tragegefühl haben, sollten die Beine immer rasiert und eingecremt sein.
    Das beste Tragegefühl erreichen hier allerdings nur Markenstrumpfhosen wie Kunert, Hudson, Falke und Elbeo

    Liebe Grüße Stefan

    Antworten
    • Modeflüsterin

      26/01/2015 @ 12:48

      Lieber Stephan,

      es ist tatsächlich so: Ich beschäftige mich überhaupt nicht mit Herrenmode. Und ich halte mich hier gerne an das Motto „Stil für starke Frauen“. Denn gerade Frauen stehen in dieser Gesellschaft so unter einem enormen Schönheits-Druck. So war es für mich Zeit, einen Gegenpol zu dieser enormen Mode- und Beauty-Macht aufzubauen. Ich möchte hier Frauen dabei helfen, ihren eigenen modischen Stil zu finden und sich wohl und attraktiv zu fühlen. Männer-Strumpfhosen spielen dabei schlichtweg keine Rolle.
      Ich danke Dir natürlich für Deine Tipps, die vielleicht auch für Frauen hilfreich sind. Und wenn sich tatsächlich einmal ein weiterer Mann hierher verirren sollte, dann freut dieser sich sicherlich auch über Deine Einkaufstipps. Ich hoffe, Du hast aber dafür Verständnis, dass ich die Links in Deinem Kommentar entfernt habe (ich möchte gerne selbst entscheiden, welche Links von diesem Blog auf andere Seiten gehen). Und auch über die Nennung der vielen Marken bin ich eigentlich nicht glücklich, denn auch für welche Marken hier Werbung betrieben wird, möchte ich mir gerne selbst vorbehalten. Nur Marken, die ich selbst kenne und schätze, erhalten hier auf dem Blog ein Forum. Ich mache in diesem Fall eine Ausnahme, da ich hoffe, dass die genannten Marken auch den Leserinnen hier weitere Anregungen geben können. Aber: Ich kann die Qualität der genannten Marken nicht garantieren, da ich einige davon nicht kenne.

      Lieber Stephan, auch wenn ich Dich enttäuschen muss: Ich werde mich hier als Modeflüsterin auch weiterhin nicht mit Herren-Strumpfhosen oder Fragen der Herren-Mode beschäftigen. Mein Anliegen wie auch der Inhalt meiner Beiträge hier richtet sich ganz klar an Frauen. Wenn der ein oder andere Mann gerne mitlesen möchte, freue ich mich natürlich. Aber bitte habe Verständnis dafür, dass ich auf männer-spezifische Themen nicht weiter eingehe.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  16. Liebe Stefanie,

    offenbar schient die Vogue wieder – nach langer Zeit – eine Ära der bunten Strumpfhosen ausgerufen zu haben! Ich freue mich sehr darüber, weil ich bunte Strumpfhosen gerne mag, obwohl meine restliche Garderobe sehr monochrom gehalten ist: viel schwarz und grau, sehr wenig weiß, Akzente in weinrot, purpur oder Khaki. Mein Stiltyp ist edgy, künstlerisch, teils androgyn, teils vintage-feminin, also in Summe oft auffällig, aber nicht zu überladen. In Büro und Freizeit trage ich meist dasselbe, weil der Dresscode casual, und die Bürozeiten lang sind.
    Welche Möglichkeiten gibt es also, (ein)färbige Strumpfhosen in den lockeren Alltags- und Büro-Dresscode einzubauen?

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/11/2016 @ 11:21

      Liebe Evelyn,

      so wie Du mir das beschreibst, kannst Du Deine farbigen Strumpfhosen ohne Probleme auch im casual Business-Look tragen. Einzige Ausnahme: keine Knallfarben, sonder eher gedeckte Farben wählen. Also statt Knallrot lieber dunkles Bordeaux etc. Und keine sexy Assoziationen, also keine Netzstrumpfhosen o.ä. Das war’s schon :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.