Artikelformat

Trend-Frage: Wie trägt die klassisch-elegante Frau das herbstliche Schwarz?

Das Kleid vom Laufsteg zeigt den Herbst-Trend: feminines Schwarz  mit üppiger Halskette.

Das Kleid vom Laufsteg zeigt den Herbst-Trend: feminines Schwarz mit üppiger Halskette.

Eine Frage an die „Lady of Style“ und ein Outfit-Vorschlag

Den Fashion-Magazinen ist es zu entnehmen: Looks ganz in Schwarz werden in der kommenden Herbst-Winter-Mode zum Trend ausgerufen. Die Fashion-Designer zeigen für die kalte Jahreszeit wieder vermehrt Kleider in der dunkelsten aller Farben (die ja eigentlich gar keine Farbe ist…). Dabei schwankt die stilistische Bandbreite zwischen üppig-feminine Kreationen, reduzierter Strenge und dem so genannten „Grunge-Look“, was im Deutschen so viel wie „Schmuddel-Look“ bedeutet. Doch wie lässt sich der Stil vom Laufsteg in die Lebensrealität einer erwachsenen Frau übersetzen? Und wie lassen sich dabei die zeitlosen Klassiker einsetzen, die Sie ohnehin schon in Ihrem Kleiderschrank haben? Diese Frage stellte ich meiner geschätzten Blogger-Kollegin Annette Höldrich, die als „Lady of Style“ in ihrem Blog regelmäßig ihre eigenen, sehr femininen, klassisch-eleganten Looks präsentiert. Dabei herausgekommen ist ein schwarzes Outfit, das gleich zwei aktuelle Herbst-Trends aufgreift und auch noch figürliche Vorzüge für den A-Figurtyp und die Frau mit X-Figur aufweist. Aber lesen Sie selbst:

Modeflüsterin:

Auf den Laufstegen sind für den Herbst/Winter ganz viele schwarze Kleider zu sehen. Ich bin ja Wintertyp und trage viel und gerne Schwarz. Du scheinst eher ein Sommer-Farbtyp zu sein. Wie gehst Du mit der Farbe Schwarz um?

Lady of Style:

Ich finde, Schwarz ist eine ganz klassische Farbe für jede Frau. Auch wenn ich weiß, dass ich als Sommertyp lieber etwas sanftere dunkle Farben tragen sollte – bei Schwarz kann ich nicht widerstehen. Und ein schwarzes Kleid ist ja der Klassiker schlechthin. Ganz viele Frauen haben ein „Kleines Schwarzes“ bereits im Schrank und können damit den Herbst-Trend ohne Zukäufe mitmachen.

Modeflüsterin:

Nun zeigen die Designer ja üblicherweise recht eigenwillige und oftmals kaum im Alltag tragbare Looks. Wenn ich an die Outfits im Grunge-Stil denke, aber auch die Kreationen mit üppiger Rüschenpracht und Schmuck im Barockstil, kann ich mir gar nicht vorstellen, so in meinem Alltag auszusehen. Das „Kleine Schwarze“ wiederum ist so zeitlos, dass es gar nicht mehr als Trend wahrgenommen wird. Auch wird es mit besonderen, förmlicheren Anlässen assoziiert und nicht als Alltagskleidung. Wie gehst Du damit um? Wie übersetzt Du solche Trends für Dich in den Alltag?

Lady of Style:

Ich bin ja der klassisch-elegante Stil-Typ und ziehe mich gerne feminin, aber nicht zu überladen und eher dezent an. Und ich liebe Kleider. Mit Kleidern kann ich meine weiblichen Formen akzentuieren und dabei immer lady-like bleiben. Wenn ich vermeiden will, dass mein Stil zu förmlich wird, greife ich zu schlichten Schnitten und alltagstauglichen Materialien, wie beispielsweise Baumwoll- oder Viskose-Qualitäten, und vermeide schwere Brokat- oder edle Seidenstoffe. Daher habe ich auch den Schwarz-Trend mit einem schlichten Kleid, einem so genannten „Skater Dress“, alltagstauglich inszeniert.

Modeflüsterin:

Der Name „Skater-Dress“ wurde von den kurzen Kleidchen der Eiskunstläuferinnen abgeleitet. Ein solches Kleid hat typischerweise ein eng anliegendes Top mit weitem, runden Ballerina-Ausschnitt und einen glockigen Rock, der ursprünglich sehr kurz war, aber heute auch in anderen Längen erhältlich ist. Dein Kleid ist wadenlang und ganz folgerichtig trägst Du zu dieser, gerade sehr angesagten Rocklänge Schuhe mit Absätzen. Warum ist es gerade dieses Kleid geworden?

Lady of Style:

Mir gefällt die weiblich-üppige, weiche Linienführung des Kleids. Es akzentuiert meine schmale Taille, gestaltet mit seinem großen runden Ausschnitt ein schönes Dekolleté und hat eine größere Rockweite, die wunderbar schwingt. Ich finde, das Kleid bringt meinen schmalen Oberkörper gut zur Geltung und ich kann mich im Alltag bequem darin bewegen.

Ein schlichtes, schwarzes Kleid, ein wadenlanger, weiter Rock und ein üppiges Collier - so setzt die Lady of Style den Mode-Trend "feminines Schwarz" alltagstauglich um.

Ein schlichtes, schwarzes Kleid, ein wadenlanger, weiter Rock und ein üppiges Collier – so setzt die Lady of Style den Mode-Trend „feminines Schwarz“ alltagstauglich um.

Modeflüsterin:

Und ein paar figürliche Vorzüge hat es auch: Die Oberarme bleiben durch die schmeichelhafte 3/4-Länge schön bedeckt. Der weite und tiefe Ausschnitt verbreitert den Oberkörper etwas und gleicht einen kräftigeren Unterkörper geschickt aus. Das eng anliegende Oberteil und die schmale Taille zeigen Deinen schön schmalen Brust-Taillen-Bereich. Und der leicht glockig geschnittene Rock hat genau die Linie, um etwas breitere Hüften und Oberschenkel zu kaschieren, ohne dabei zu viel Volumen aufzubauen. Obwohl Du das eigentlich gar nicht nötig hast, denn Du hast eine sehr ausgeglichen proportionierte Figur, die eine Mischung aus X- und A-Figur zu sein scheint.

Lady of Style:

Ja, je nachdem, welche Schnitte ich trage, erscheine ich mehr als A- oder mehr als X-Typ. Derzeit achte ich ein bisschen mehr darauf, meine Hüften und Oberschenkel zu kaschieren. Daher weisen einige meiner Kleider Details auf, die auch für einen A-Figurtyp geeignet wären. Andererseits ziehe ich auch sehr gerne figurbetonte Etuikleider an, die meine X-typischen Körperzonen – vor allem meine ausgeprägte Taillen-Hüft-Kurve – gut aussehen lassen. Um jedoch den feminin-üppigen Herbst-Trend aufzunehmen, ist es dieses Mal ein Kleid mit weit schwingendem Rock geworden.

Modeflüsterin:

Ich sehe auch, dass Du zum schlichten, schwarzen Kleid eine sehr auffällige Halskette gewählt hast. Damit lenkst Du den Blick nach oben und zum Gesicht. Alle anderen Accessoires hingegen bleiben dezent. War dies eine bewusste Entscheidung?

Lady of Style:

Ich liebe auffällige Statement-Colliers. In diesem Fall bildet die Halskette nicht nur den Blickpunkt des Outfits, sondern ist auch ein wichtiges Stil-Element. Sie gleicht die Schlichtheit des schwarzen Kleides aus und greift die üppigen, barocken Inszenierungen vom Laufsteg auf. Es macht das zeitlose „Kleine Schwarze“ zum zeitgemäßen Fashion-Statement. Um das ganze jedoch alltagstauglich zu machen, belasse ich es bei dieser einen, starken Stilaussage. Alle anderen Details – ob Tasche oder Pumps – bleiben klassisch, dezent und monochrom. Auch trage ich keine Strümpfe dazu. Wenn es allerdings richtig kalt wird, würde ich zu blickdichten Exemplaren greifen und vielleicht sogar kniehohe Stiefel dazu anziehen.

Modeflüsterin:

Das ist eine gute Idee. Ich könnte mir vorstellen, dass das Kleid auch mit schwarzen, blickdichten Strümpfen und Ankle Boots toll aussieht. Bleibt alles schlicht und dunkel, wirken die Beine schön schmal und lang. So wäre das Outfit auch für Frauen mit kräftigen, kürzeren Beinen gut umsetzbar. Da ich es persönlich lieber weniger förmlich, aber dafür etwas lässiger und rockiger mag, würde ich wahrscheinlich noch eine Jacke im Biker-Stil dazu anziehen. Aber mir gefällt es, dass Dein Outfit für eine Frau mit klassisch-elegantem Stil täglich tragbar ist und es ein klares Trend-Zitat enthält: Femininität ganz in Schwarz mit opulenten Details. Das nenne ich eine gelungene Umsetzung! Herzlichen Dank dafür, Annette!

Und jetzt sind wieder Sie dran, liebe Leserin: Werden Sie im Herbst oder Winter den Look ganz in Schwarz tragen? Und wenn ja, wie werden Sie ihn stilistisch umsetzen? Falls Sie noch weitere Inspirationen benötigen: Alle Outfit-Fotos der Lady of Style finden Sie hier… Viel Spaß dabei!

 

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

22 Kommentare

    • Modeflüsterin

      08/09/2013 @ 14:52

      Liebe Sabine,
      dann an dieser Stelle sehr herzliche Grüße von Wintertyp zu Wintertyp 😉
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  1. Ich mag generell gerne schwarze Kleider, egal zu welcher Jahreszeit. Natürlich greife ich im Winter öfters nach dunklen Farben. Mit einem schwarzen Kleid liegt man eigentlich nie verkehrt und man kann es je nach Accessoires unterschiedlich stylen.

    Das Interview mit der lieben Annette ist interessant zu lesen. Gute Fragestellung mit ausführlichen Antworten.
    Annette sieht bezaubernd in ihrem Skater-Dress aus.
    Lieben Gruß, Cla
    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/

    Antworten
    • Modeflüsterin

      08/09/2013 @ 15:00

      Hallo Cla,

      könnte es sein, dass Du auch Wintertyp bist? Klare, kühle Farben gefallen mir an Dir immer besonders gut…
      Ich habe mich sehr über die Zusammenarbeit mit Annette gefreut und war selbst neugierig darauf, wie sie das Thema umsetzen würde. Das Outfit ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass man Laufstegtrends in den eigenen Stil- und Figurtyp übersetzen kann – aber das weißt Du ja alles schon…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  2. Dieses wunderschöne schwarze Kleid steht Annette ausgesprochen gut! Auch der weit schwingende Rock gefällt mir sehr.

    Leider kann ich als Sommer- Winter-Mischtyp kein schwarz anziehen. Ich sehe aus wie eine wandelnde Leiche! Schade!!!

    LG
    Margret

    Antworten
    • Modeflüsterin

      08/09/2013 @ 17:40

      Hallo Margret,

      ja ich finde auch, dass das Kleid an Annette toll aussieht – obwohl sie auch kein reiner Wintertyp ist, so passt es doch stilistisch und figürlich sehr gut. Wenn Sie sich in Schwarz nicht wohl fühlen, sollten Sie diesem Trend auch nicht folgen. Vielleicht stellen Sie sich ja das Kleid einfach in einer anderen Farbe vor, die Ihnen gefällt und steht. Wie sieht es beispielsweise mit einem schön dunklen Schoko-Braun aus? Oder einem Diamantgrün? Oder einem Bordeaux-Ton? Oder, oder… da hätte ich noch viele Ideen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  3. Ja, eine andere Farbe könnte ich mir auch gut vorstellen, z.b. ein tolles Nachtblau oder ein schönes Moosgrün.
    Besonders schön ist auch die Kette. Gefällt mir sehr gut, diese Kombination.

    LG
    Margret

    Antworten
  4. Liebe Stephanie,
    danke für diese tolle Zusammenarbeit!
    Ich konnte noch viel von Dir und Deinem Fachwissen lernen, speziell zu meinem Farbtyp.
    Es ist wirklich interessant, sich hier auf Deinem Blog aktuelle Anregungen und Infos zum Thema Stil zu holen und sich mit Dir darüber auszutauschen.

    Ganz liebe Grüße,
    Annette | http://www.lady-of-style.blogspot.de

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/09/2013 @ 10:10

      Liebe Annette,

      tausend Dank für Deine lieben Worte! Ich habe unser gemeinsames Blog-Projekt ebenfalls sehr genossen! Ich denke, mit Deinem unaufgeregten, dezenten und doch so stilsicheren Auftritt bist Du ein Vorbild für ganz viele Frauen. Eine klasse Lady erkennt man eben sofort 😉
      Ich freue mich auf unseren weiteren Austausch und weitere spannende Projekte!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Ein schöner Beitrag von 2 Frauen, die wissen, was Ihnen steht und wie sich Mode typgerecht umsetzen lässt. Besonders gut gefällt mir an Eurem Dialog, dass er die Umsetzung der Theorie in die Praxis aufzeigt. Ich lese Eure beiden Blogs gerne.
    Herzliche Grüße
    Ines

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/09/2013 @ 15:18

      Liebe Ines,

      herzlichen Dank für Dein positives Feedback! Ich freue mich sehr darüber, dass ich über diesen Blog so viele außergewöhnlich tolle Frauen kennen lernen darf. Ich genieße diesen Austausch – auch mit Dir – sehr!

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  6. Hach, das sieht ja klasse aus! Und an der lieben Annette sowieso!

    Und deine Zeichnungen sind sowieso toll, Stephanie! Woher stammt denn die Inspiration für das obige Schwarze?

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/09/2013 @ 19:49

      Hallo Susanne,

      lieben Dank für Deine Begeisterung! Das Outfit habe ich bei der Fashion-Show von Lanvin gefunden, der in diesem Herbst ganz viele schwarze Kleider in seiner Kollektion hatte. Dieses passte stilistisch am besten zu dem Kleid, das Annette für unser Thema ausgewählt hatte – und sogar eine Bling-Bling-Kette war im Outfit schon dabei 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. Vielen herzlichen Dank für Ihren schönen Blog. Ich bin immer wieder begeistert von Ihren Ideen und freue mich deshalb schon auf Ihren nächsten Beitrag.
    Die Vorschläge mit den Kleidern würde ich auch gerne für mich umsetzen, aber leider ist es für mich so schwierig Kleider und Röcke in einer Länge von 102-105, bzw. 62-64 cm zu finden. Bin 170cm groß und habe lange Beine. Auch jetzt gibt es für die neue Saison wieder fast nur Längen die oberhalb des Knies bei mir enden.
    Viele Grüße
    Romy

    Antworten
    • Modeflüsterin

      12/09/2013 @ 15:58

      Liebe Romy,

      lieben Dank für Ihr tolles Feedback! Ich kann Ihre Situation so gut verstehen! Ich selbst suche bereits seit rund drei Jahren nach einem Bleistiftrock in einer bestimmten Farbe und Länge. Bei meiner Größe landen die Rocksäume, die eigentlich knapp unter dem Knie enden sollten, zielgenau in der Höhe der Kniescheibe oder sogar darüber… Fürchterlich! Ich werde die Suche bald einstellen und mir den gewünschten Rock selbst nähen, sobald ich die Zeit – und den richtigen Stoff – dazu finde. Vielleicht versuchen Sie das auch? Es gibt so schöne Kleiderschnitte, die gar nicht so schwer zu nähen sind. Oder Sie fragen mal bei einer Damenschneiderin an, wie viel Ihr Wunschkleid kosten würde. So ein Kleid könnten Sie dann jahrelang tragen, so dass sich die Investition sicherlich lohnen würde. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel, viel Erfolg bei Ihrer Kleidersuche und freue mich, wenn Sie berichten, wie es Ihnen dabei ergangen ist.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  8. Hallo!
    Eine belebende Idee, solche Dialoge einzubringen!

    Und es wird eine Frage angschnitten, die ich schon eine Weile habe.
    Schwarz und die Farbtypen, die eigendlich kein schwarz als Grundfarbe nutzen sollten.
    Ich bin wohl ein Herbsttyp. Tendiere aber mit meinem Umfeld/Hobby zu Rockern und Grufties. 😉
    Kann bzw wie kann man schwarz tragen und dennoch seinen Farbtyp unterstützen? Wieviel Farbe und wo reicht dafür?
    Das würde mich sehr interessieren. Es muss ja auch oft funktionieren, sonst hätte sich schwarz ja nicht in so vielen Bereichen und Kleidungsstücken durchgesetzt.
    LG Cynthia

    Antworten
    • Modeflüsterin

      24/09/2013 @ 17:39

      Hallo Cynthia,

      ja, Sie haben natürlich recht, dass Schwarz sich als klassische Farbe durchgesetzt hat. Es scheint eine Art von gesellschaftlicher Konvention geworden zu sein, dass Schwarz zu einigen Anlässen immer passt – und das erleichtert vielen Menschen die Qual der Wahl, was sie zu solchen Anlässen anziehen könnten. Es macht die Dinge einfach. Aber nicht nur bei edlen Anlässen, auch im Rocker- und Grufti-Milieu ist Schwarz eine Art Uniform und Signalgeber. Die Interpretation der Farbe, ihre symbolische Bedeutung, ist wichtiger geworden, als der modische Aspekt. Es werden sicherlich viele Menschen dabei sein, für die die Farbe nicht optimal ist 😉
      Wenn Sie die Farbe Schwarz ein wenig abschwächen und sanfter gestalten möchten, kann ich Ihnen zwei Tipps geben: Zum einen könnten Sie bei der Material-Auswahl zu weichen, matten oder rauen Stoffen greifen (also beispielsweise weiches Velourleder statt steifes Glattleder). Zum anderen könnten Sie das Schwarz auflockern, indem Sie eine andere dunkle, aber warme Farbe in Gesichtsnähe platzieren. Beim Herbsttyp wäre dafür ein dunkles Rostrot oder ein Mahagoni-Ton geeignet, aber auch alle anderen Töne des Herbsttyp-Spektrums, die mit Schwarz dunkler gemischt werden. Denken Sie an Tücher, Schals, Ketten, Ohrringe, Hüte/Kappen, Broschen, etc. Auch wenn Sie Gold- statt Silberschmuck wählen, erzielen Sie diesen Effekt. So behalten Sie die „gruftige“ Optik und können dennoch den Look etwas weicher und wärmer gestalten.
      Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin (die auch ein Herz für Rocker-Ladies hat…)

      Antworten
      • Ah, danke, auf den weichen Stoff bin ich noch nicht gekommen. Aber das könnte meine Vorliebe für Wildleder erklären. 😉
        Heute sind mir noch die vielen Furfake-Kaputzen und Kragen aufgefallen. Auch eine Fellweste könnte ich mir gut vorstellen.
        Oder die gerade öfter auftauchenden roten Lederjacken. Prima, ich bin inspiriert.
        LG
        Cynthia

        Antworten
  9. Liebe Modeflüsterin,
    ohne, dass ich den Herbst Winter Mode Trends folge, trage ich sowieso immer schwarze kurze Abendkleider bzw. Cocktailkleider als festliche Mode. Auch im Sommer. Das liegt aber an mir persönlich, da ich gross und blond bin und deshalb schwarz mir einfach am besten steht 😉

    Danke für deinen tollen Modeblog :-)

    LG
    Martha

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/10/2013 @ 10:41

      Hallo Martha,

      Sie scheinen ja eine sehr elegante Erscheinung zu sein :-) Ich finde es toll, wenn man seinen Stil so konsequent lebt! Weiterhin viel Spaß dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • Modeflüsterin

      12/05/2015 @ 22:52

      Hallo Sophoko,

      war gerade bei Dir und habe einen Kommentar hinterlassen :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.