Artikelformat

Fashion-Analyse: Wie Stoffe und Schnitte eines Oberteils schlank machen

Links füllig, rechts schlanker: Stoffe und Schnitt-Details entscheiden maßgeblich, ob Sie in einem Kleidungsstück schlanker aussehen oder nicht.

Links füllig, rechts schlanker: Stoffe und Schnitt-Details entscheiden maßgeblich, ob Sie in einem Kleidungsstück schlanker aussehen oder nicht.

Wenn Sie schlanker aussehen möchten, sind der passende Schnitt und der richtige Stoff entscheidende Faktoren. Bestimmt haben Sie hier, auf dem Blog der Modeflüsterin, schon häufig gelesen, dass weich fließende, schön fallende Materialien besonders gut geeignet sind, um kräftigere Körperzonen der verschiedenen Figurtypen schlanker erscheinen zu lassen. Doch was bedeutet das genau? Kürzlich habe ich zu diesem Thema ein sehr anschauliches Beispiel gefunden. Der Vergleich von zwei Oberteilen gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wie sich die Wahl des richtigen Stoffes und bestimmte Schnitt-Details auf den Gesamteindruck eines Kleidungsstücks auswirken. Der richtige Stoff kann Sie in Sekunden um mindestens fünf Kilo leichter machen. Die passenden Schnitt-Details reduzieren das geschätzte Körpergewicht um weitere Pfunde. Eine kleine Fashion-Analyse macht das deutlich.

Ich weiß, das ist schwer zu glauben. Aber sehen Sie sich doch mal das Beispiel auf dem Fashion-Blog der australischen Stilberaterin Imogen Lamport an: Dort trägt dieselbe Frau zwei auf den ersten Blick sehr ähnlich geschnittene Oberteile, die jedoch in unterschiedlicher Stoff-Qualität gearbeitet wurden. Anhand der Unterschiede können Sie sehr gut erkennen, wie verschiedene Schnitt-Details und Materialien wirken:

Steife Materialien schaffen mehr Volumen

Das eine Modell wurde aus einem steiferen Material gefertigt und steht dadurch etwas weiter vom Körper ab. Es entsteht mehr Volumen und die Silhouette wird insgesamt vergrößert. Zudem kreiert der Stoff eine andere Falten-Form: Der Stoff fällt nicht schwer senkrecht nach unten, sondern fächert sich, von der Reihung am Ausschnitt ausgehend, nach unten auf. So entstehen sonnenstrahlen-förmige Linien am Oberkörper, die zur Taille hin breiter werden. Das ergibt einen ungünstigen Effekt.

Weich fließende Stoffe sorgen für figurfreundliche Silhouetten

Das andere Modell weist einen weich fließenden Stoff auf, der sich insgesamt näher an der Silhouette der Frau bewegt und an den richtigen Stellen – sprich: am Bauch – locker und gerade nach unten fällt. Die äußere Taillen-Linie bleibt jedoch deutlich sichtbar. Die langen, senkrechten Linien der Falten strecken den Oberkörper. Der optische Effekt ist vorteilhaft.

Ausschnittformen können schlank machen

Beide Oberteile sind am Ausschnitt angereiht. Doch die Form des Ausschnitts ist leicht unterschiedlich. Während beim ersten Modell der Ausschnitt mehr breit als tief ist, hat der Ausschnitt beim zweiten Modell mehr Tiefe als Breite. Das streckt den Oberkörper und macht sofort schlanker.

Die Saumlinie von Oberteilen betont die Breite der Körperzone

Achten Sie doch mal auf die Länge der beiden Tops. Das erste Modell endet genau an der Stelle, an der Po und Hüften am breitesten sind und betonen diese horizontale Linie. Das zweite Modell ist etwas länger und bedeckt genau diese kräftige Körperzone auf dezente Weise. Der Saum betont die Oberschenkel, die deutlich schlanker sind.

Passende Ärmel-Ansatznähte formen schmale Schultern

Oft sind es auch die Ansatznähte der Ärmel, die ein Oberteil figürlich nachteilig erscheinen lassen. Das erste Modell hat eigentlich gerade eingesetzte Armkugeln. Die Nähte der Armkugeln sind aber zu weit außen, sodass der Stoff über die Schultern hinausragt und die Schulterlinie nach unten fällt. Würden die Ärmelnähte korrekt oben und außen an der Schulter platziert sein, würde diese Partie deutlich schlanker aussehen. Das zweite Modell besitzt Raglan-Ärmel, die der Schulterlinie exakt folgen und diese runder und schmaler formen, als sie ist.

Ärmelform und -länge setzen figürliche Akzente

Zum Abschluss möchte ich Ihren Blick auf die Ärmelform lenken. Das erste Modell hat 3/4-lange Puffärmel. Diese enden innerhalb der stärksten Körperzone und haben einen angereihten Bund, der in eben jener Zone für das größte, recht bauschige Stoffvolumen sorgt. Keine gute Wahl. Anders das zweite Modell: Der Halbarm in Glockenform und mit schrägem Saum kreiert eine diagonale Linie, die zur Taille zeigt und diese vorteilhaft betont. Auch an den Ärmeln fällt der Stoff angenehm locker, aber körpernah, sodass die Arme schlanker wirken, ohne dass zu viel zusätzliches Volumen geschaffen wird.

Das Beispiel zeigt sehr gut, wie Stoff-Qualität und Schnitt zusammenwirken, um insgesamt eine schlankere Silhouette zu formen. Es wird deutlich, wie wichtig es ist, dass Stoffe den Körper umschmeicheln und der Figur folgen. Bei einem optimalen Schnitt liegt der Stoff an den schlanken Stellen näher an, während er an den fülligeren Stellen etwas lockerer sitzt und diese mit einem schönen Fall umspielt. Dabei kreiert der richtige Stoff diejenigen Formen, Falten und Drapierungen, deren Linien für den jeweiligen Figurtyp optimal sind. Die Kunst dabei ist es, die richtige Balance zu halten: Weder darf sich der Stoff an Pölsterchen festsetzen, noch an fülligeren Körperpartien zu viel Volumen aufnehmen. Das wiederum ist eine Aufgabe für echte Könner. Schnittkunst und Materialkunde müssen optimal harmonieren, um Kleidungsstücke zu entwerfen, die wirklich schlank machen.

Die Harmonie von Schnittkunst und Materialkunde: Unbezahlbar!

Die schlechte Nachricht: Solche intelligente Schneiderkunst ist meist nicht zum Schnäppchenpreis zu haben. Wenn Sie allerdings wissen, auf was Sie achten sollen, sind figurfreundliche Kleidungsstücke auch in der Masse der Angebote viel besser zu erkennen. Echte Schnäppchen sind ohnehin nur solche Kleidungsstücke, die Sie jahrelang umwerfend toll und schlank aussehen lassen. Der optische Effekt: unbezahlbar!

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

8 Kommentare

  1. Bettina Patzke

    14/07/2013 @ 16:05

    Wieder viele tolle Tips, seitdem ich diesen Blog entdeckt habe fühle ich mich mit meiner Y-Figur immer gut und richtig angezogen. Vielen Dank :-))

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/07/2013 @ 11:03

      Hallo Bettina,

      Ihre Nachricht freut mich sehr! Genau deshalb schreibe ich diesen Blog :-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  2. Fischer, Renate

    15/07/2013 @ 13:07

    Hallo liebe Stefanie, seit ich Ihren Blog kenne, schaue ich mich viel gezielter und bewusster beim Shoppen oder Bummeln um. Viele Tipps konnte ich schon für meine A-Figur vorteilhaft verwenden.
    Immer wieder – „Danke“!!!

    Herzliche Grüße
    Renate

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/07/2013 @ 16:05

      Liebe Renate,

      Sie glauben gar nicht, wie sehr mich das freut!!! Weiter so! Gerade zum A-Figurtyp habe ich gerade eine neue Blog-Idee im Kopf…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  3. Hallo, liebe Modeflüsterin,

    durch Zufall bin ich kürzlich auf Ihre Webseite gestoßen und möchte mich lobend äußern. Die Themen sind sehr vielfältig, für jeden ist etwas dabei. Die Tipps können im Grunde von jeder Frau umgesetzt werden, ob sehr schlank oder etwas fülliger.
    Die Herausforderung für einen selbst sehe ich darin, sich zu verändern. Wenn man sehr jung ist, kann man viel ausprobieren. Was damals gut war, ist heute nicht mehr unbedingt schön und angemessen.
    Nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört, ein Kind bekommen habe und sich mein Lebensstil gewandelt hat, war bei mir beispielsweise ein Umdenken notwendig.
    An dieser Stelle sind die Tipps professioneller Berater oder Blog wie Ihrer sehr hilfreich und inspirierend. Vielen Dank deshalb an Sie!

    Die Outfit-Analyse wie Stoffe und Schnitte ein schlankes Erscheinungsbild bewirken können, hat mir sehr gut gefallen. Ich habe im Anschluss daran meine Kleidung mit anderen Augen betrachtet.
    Einige Oberteile könnte ich ändern. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich das vielleicht nicht auch selber tun könnte. Früher konnte ich nähen, jetzt beschränkt sich mein Wissen eher auf Grundkenntnisse. Gibt es Literatur oder Internetseiten, die einem Änderungen erklären könnten? Oder raten Sie eher zu einem Änderungsschneider?

    Freue mich auf Ihre Antwort!
    Viele Grüße
    Ariadne

    Figur anpassen
    Schnitte – wie oben angegeben

    Änderungsschneiderei? Selber ändern?

    Antworten
    • Modeflüsterin

      21/07/2013 @ 12:37

      Hallo Ariadne,

      schön, dass Sie die Modeflüsterin gefunden haben und die Tipps hier so hilfreich für Sie sind!

      Tatsächlich gibt es im Leben einer Frau viele Phasen, in denen ein Umdenken in Sachen Mode angesagt ist. Und es wäre zu schade, wenn man dann einfach seine komplette Garderobe aussortieren würde. Ihren Ansatz, erst einmal zu sehen, ob sich die Lieblingsstücke so ändern lassen, dass sie zur neuen Figur oder Lebenssituation passen, finde ich viel besser (und auch nachhaltiger). Ob Sie dies bei einer professionellen Änderungsschneiderei machen lassen oder ob Sie lieber selbst Hand anlegen wollen, würde ich anhand von zwei Kriterien entscheiden: Wie teuer war das Kleidungsstück? Und wie komplex sind Ihre Wünsche bzw. wie komplex ist die Konstruktion des entsprechenden Kleidungsstücks? Einfache Änderungen können Sie selbst machen und bei günstigeren Teilen können Sie ausprobieren, ob es mit den eigenen Nähkünsten noch klappt. Aufwändigere Änderungen bei hochwertigen Stücken würde ich lieber zum Profi bringen.

      Bücher, die sich ausschließlich auf das Ändern von Kleidung beziehen, kenne ich leider nicht – zumindest keine, die ich empfehlen könnte. Aber es gibt zwei sehr gute Bücher, die alle wichtigen Näh-Techniken sehr gut beschreiben und in die ich auch selbst beim Nähen ab und zu einen Blick werfe:
      Nähen leicht gemacht und Die neue burda style Nähschule. Ich wünsche Ihnen bei Ihren Änderungs-Projekten viel Erfolg!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.