So tragen Sie Outfits ganz in Weiß: 10 Stil-Tipps und 6 Fettnäpfchen

Zeitlose Mode-Klassiker in einem Outfit ganz in Weiß: Hier schaffen breite Manschetten, die offen getragen werden, das besondere Stil-Element im puristischen Look.

Zeitlose Mode-Klassiker in einem Outfit ganz in Weiß: Hier schaffen breite Manschetten, die offen getragen werden, das besondere Stil-Element im puristischen Look.

Weiß ist ja die Sommerfarbe schlechthin. Sie sorgt für ein luftig frisches Gefühl, hält auch an heißen Tagen schön kühl und verfärbt sich nicht, wenn man ein bisschen ins Schwitzen gerät. Nun haben sich die Mode-Profis für diesen Sommer einen besonderen Trend für die Farbe Weiß ausgedacht: Frau trägt Weiß jetzt im “All-over-Look”, sprich: am ganzen Körper. Bevor Sie jetzt entsetzt zurückschrecken und denken “Sehe ich damit nicht aus wie eine Angestellte im Gesundheitsdienst?”, sollten Sie die folgenden Fashion-Tipps kurz überfliegen. Darin habe ich Ihnen die wichtigsten Styling- Varianten, aber auch die häufigsten Fehler zusammengestellt, die bei Outfits ganz in Weiß auftreten.

Denn der große Vorteil dieses aktuellen Fashion-Trends ist es, dass Sie dafür wahrscheinlich gar keine neuen Kleidungsstücke kaufen müssen. Eine weiße Bluse, eine weiße Hose oder ein weißes T-Shirt sind zeitlose Klassiker, die fast jede Frau bereits im Schrank hat. Sie müssen also nur wissen, wie Sie den Look zeitgemäß kombinieren. Dabei sollen Ihnen die folgenden Tipps helfen.

Typische Fettnäpfchen für Outfits in Weiß

Folgendes sollten Sie vermeiden, wenn Sie Weiß tragen:

  • Weiße Transparenz ja, aber an den richtigen Stellen!
    Transparenz ist zwar mindestens ebenso angesagt, wie der Trend zu weißen Outfits, aber diese sollte geplant sein und sich an den richtigen Stellen am Körper befinden. Da viele weiße Stoffe nicht ganz blickdicht sind, ist hautfarbene Unterwäsche unter weißer Kleidung Pflicht. Auch Spitze und andere Stoffstrukturen können nach außen durchscheinen. Und selbst Weiß unter Weiß ist deutlich sichtbar. Sie sehen, das Darunter muss bei Outfits ganz in Weiß mindestens so gut geplant werden wie das Darüber. 
  • Weiß ist nur schön, wenn es sauber ist!
    Weiß steht in unserem Kulturkreis für Reinheit und Frische. Das sollten Sie als Verpflichtung begreifen. Auf weißen Stoffen ist bereits die kleinste Verschmutzung – aber auch Knitterfalten! – deutlich sichtbar und kann den gesamten Look ruinieren. Das bedeutet, dass Sie weiße Kleidungsstücke sehr oft waschen oder reinigen und gründlich bügeln müssen. Es kommt nicht von ungefähr, dass weiße Kleidung mit einem höheren Sozialstatus assoziiert wird. Denken Sie nur an die umgangssprachlich bezeichneten “Halbgötter in Weiß” oder die höheren Angestellten in den USA , deren Stellen immer noch als “White-Collar-Jobs” (englisch “collar = deutsch “Kragen”) bezeichnet werden. Menschen, die sich ihre weiße Kleidung beim Arbeiten nicht schmutzig machen oder gar nicht arbeiten müssen, gelten als höher gestellt. Früher konnten sich sogar ausschließlich wohlhabende Menschen den Luxus leisten, weiße Kleidung zu tragen, denn sie verfügten über das entsprechende Personal, um die weiße Kleidung zu waschen, zu bleichen, zu stärken und zu bügeln.
  • Verfärbt sich das Weiß gelblich oder gräulich, muss es raus!
    Zwar gehört es zu den großen Vorteilen von weißen Stoffen, dass darauf Schweißflecken kaum sichtbar sind. Dennoch hinterlässt die Zeit auch auf Weiß ihre Spuren. Schweiß in Kombination mit Deodorant ergibt mit der Zeit gelbliche Flecken unter den Armen. Auch kann es sein, dass Weiß mit häufigem Waschen den gefürchteten Grauschleier entwickelt. Helfen einschlägige Wasch- und Bleichmittel nicht weiter, muss das Kleidungsstück kompromisslos entsorgt werden. Ohne Wenn und Aber. Insbesondere weiße T-Shirts müssen immer frisch und neuwertig aussehen, damit Sie einen gepflegten Eindruck hinterlassen.
  • Vermeiden Sie unbedingt den Arzthelferinnen-Look!
    Dies bedeutet auf keinen Fall, dass ich den Beruf der Arzthelferin nicht sehr zu schätzen wüsste. Und es macht durchaus Sinn, wenn sich Berufsgruppen, bei denen Hygiene eine besonders große Rolle spielt, ganz in Weiß kleiden. Aber wenn Sie stilvoll auftreten möchten, sollte Ihre Kleidung nicht nach Berufskleidung aussehen. Das können Sie mit nur einer einzigen Maßnahme vermeiden: Sie müssen Ihrem Outfit nur ein Element mit einer starken modischen Aussage hinzufügen. Das können extravagante Schuhe ebenso sein wie ein prunkvolles Schmuckstück, eine Designer-Tasche, ein couturiges Schnitt-Detail oder ein besonders edler Stoff-Mix. Und schon teilen Sie Ihrer Umwelt mit, dass auch Ihr einfarbig weißes Outfit nichts anderes als ein modisches Statement ist.
  • Schneeweiß steht nicht jeder Frau
    Leider steht das weißeste Weiß – auch Schneeweiß oder Reinweiß genannt – nicht jeder Frau. Denn für die meisten Farbtypen ist es ein zu starker Kontrast zu ihrer natürlichen Haut- und Haarfarbe. Aber dafür gibt es ja ganz viele Off-White-Töne, also Farbtöne, die wie Weiß aussehen, es aber nicht ganz sind. Solche gebrochenen Weiß-Nuancen können verschiedene Untertöne in Blau, Braun-Beige, Rosé, Gelb oder Grau aufweisen. Beispielsweise ist die natürliche, ungebleichte Farbe von Seide und Wolle ein solcher Natur-Weiß-Ton, der ganz vielen Frauen besser steht, als Reinweiß. Und der häufig auch noch umweltschonender hergestellt werden kann. Achten Sie darauf, wenn Sie die Basis- und Akzentfarben für Ihre Garderobe zusammenstellen!
  • Weißes Outfit mit schwarzen Schuhen: Ja, das geht!
    Zum Abschluss der Fettnäpfchen-Liste noch ein Fauxpas, der heute keiner mehr ist: Früher galt es als unpassend, zu weißen Outfits schwarze Schuhe anzuziehen. Das ist heute nicht mehr der Fall. Gerade jetzt sind die starken Kontraste des Schwarz-Weiß-Looks sehr angesagt. Wenn Sie sich unsicher sind, ob die schwarzen Schuhe wirklich passen, gehen Sie einfach auf Nummer Sicher und tragen zusätzlich noch ein weiteres Accessoire, das ebenfalls Schwarz enthält. Und schon funktioniert der Look.

Stil-Formeln für Outfits in Weiß

Das puristische, weiße Kleid besticht durch interessante Schnitt-Details an Schultern und Taschen und wird mit schwarzen Accessoires streng gestylt.

Das puristische, weiße Kleid besticht durch interessante Schnitt-Details an Schultern und Taschen und wird mit schwarzen Accessoires streng gestylt.

Weiße Monochrom-Outfits können eine völlig unterschiedliche Stil-Aussage haben. Je nachdem, welche Kleidungsstücke, Schnitte, Stoffe und Accessoires Sie kombinieren, entsteht ein anderer Look. Die weiße Biker-Jacke wirkt rockig, das weiße Spitzenkleid weiblich-romantisch, der weiße Hosenanzug klassisch-elegant. Wichtige Signalgeber sind dabei die Farben, Muster und Materialien, die Sie bei Accessoires einsetzen. Zu den typischen Kombinationen zählen beispielsweise die folgenden Looks:

Weiß +pastellige Akzente = weiblich, romantisch, zart

Wenn Sie Ihrem komplett weißen Outfit nur wenige Akzente in pudrig-zarten Pastelltönen hinzufügen, wirkt der gesamte Look sofort sehr weiblich und weich. Addieren Sie dann noch seidig zarte Materialien oder Spitze und einen Hauch von Transparenz, können Sie Ihre weiblich-romantische Seite voll ausleben.

Weiß + Beige/Grau = natürlich, dezent, edel

Je nachdem ob Sie ein warmer oder kühler Farbtyp sind, können Sie Ihren Weiß-Look auch mit Akzenten in Beige, Hellbraun, Nude oder mit Grautönen aufpeppen. Die Kombination aus neutralen Basisfarben wirkt immer dezent, edel und natürlich. So entsteht ein unaufgeregter Look mit Klasse.

Weiß + Gold/Silber = festlich, futuristisch

Wieder ist es abhängig davon, welcher Farbyp Sie sind, ob Sie nun Weiß mit silbernen oder goldenen Accessoires stylen möchten. Mit Gold ergibt sich ein sehr festlicher Look, der sich für jede sommerliche Abendveranstaltung eignet. Mit Silber können Sie nicht nur eine festliche, sondern sogar futuristische Stil-Aussage gestalten. Das hängt davon ab, welche Schnitte Sie einsetzen und welches Design Schuhe, Gürtel, Tasche oder Schmuckstücke haben, die den metallischen Effekt in den Look einbringen.

Weiß + Schwarz = kontrastreich, streng, modern

Wenn Sie Ihren All-over-Weiß-Look mit schwarzen Akzenten mischen, wirken Sie streng und modern. Leider steht so viel Kontrast nur Frauen, die selbst eine sehr kontrastreiche natürliche Pigmentierung mitbringen, in erster Linie dem Wintertyp. Wenn Ihnen der Look aber gut gefällt, dann probieren Sie doch mal statt Schwarz ein abgemildertes Anthrazit-Grau oder ein Stein-Grau, das kleine Braun-Anteile besitzt. Damit können auch wärmere Farbtypen punkten.

Weiß + Knall-/Neon-Farben = sportlich, frisch, frech

Die Mischung aus Weiß mit knalligen Akzenten ergibt sofort einen dynamischen, sportlichen Eindruck. Insbesondere kleine Farbkleckse in Neon-Farben lassen eine jugendlich-freche Ausstrahlung entstehen. Ein einziges knalliges Detail im Outfit genügt dazu. Denken Sie beispielsweise an Neon-Streifen auf den Sneakers oder an ein kleines knalliges Täschchen zum weißen Outfit.

Weiß + Blau/Rot = klassisch, maritim

Auch den ganz klassischen Marine-Look können Sie mit einem weißen Outfit umsetzen. Addieren Sie einfach einen roten Gürtel oder ein rot-blaues-Halstuch und die Stil-Aussage ist perfekt. Oder eine blau-weiß-gestreifte Tote-Bag aus Canvas-Stoff. Mission erfüllt.

Aus weißen zeitlosen Mode-Klassikern, wie T-Shirt, Jeans, Jeans-Jacke und Biker-Jacke lässt sich ein lässig-rockiger Look kreieren. Schwarze Accessoires und ein Täschchen in Schlangen-Optik geben Pepp.

Aus weißen zeitlosen Mode-Klassikern, wie T-Shirt, Jeans, Jeans-Jacke und Biker-Jacke lässt sich ein lässig-rockiger Look kreieren. Schwarze Accessoires und ein Täschchen in Schlangen-Optik geben Pepp.

Weiß + Animal Prints = sexy, rassig

Ob Sie nun Leo-Muster, Zebra-Streifen oder Schlangen-Optik bevorzugen – bereits ein Accessoire mit diesen Mustern bereichert Ihren Weiß-Look und gibt Ihnen die Ausstrahlung eines sexy Rasseweibs. Versprochen.

Weiß + Jeans = lässig, casual

Egal ob Sie zu weißem T-Shirt oder Bluse und Blazer eine Jeans tragen oder ob Sie zu weißem Top mit Hose eine blaue Jeansjacke kombinieren – die Mischung aus Weiß mit blauen Jeans-Akzenten wirkt immer lässig, frisch und jung. Damit avanciert sie zum idealen Freizeitlook für ganz viele jung gebliebene Frauen.

Weiß + Weiß = puristisch, modern

Wenn Sie in Ihrem Outfit überhaupt keine andersfarbigen Akzente setzen wollen, dann bleiben Sie am besten völlig schlicht. Greifen Sie zu klaren Schnitten und vermeiden Sie jedes Zuviel an dekorativen Details. Interessant wird ein solcher Look allerdings dann, wenn irgendwo eine unerwartete Form auftaucht. Ob dies nun außergewöhnlich geschnittene Schuhe, überweite Ärmel, raffiniert betonte Schultern oder eine geschickt gelegte Falte ist – ein puristischer Stil lebt von der einen Besonderheit als Blickpunkt und der Kunst des Nichts.

Weiß + Struktur = interessant

Outfits ganz in Weiß wirken besonders interessant, wenn Sie dem Auge mehr als nur eine Farbe bieten. Wie das geht? Ganz einfach: Mixen Sie Materialien mit unterschiedlicher Oberflächenstruktur. Zur Stoffhose tragen Sie ein Seidentop und einen Wollpullover. Zum Leinenkleid passt die Strickjacke. Die weiße Jeans bekommt ein Chiffon-Top. Zum Spitzenrock ergibt die Leder-Jacke eine nicht alltägliche Kombination – oder anders herum. Da die unterschiedlichen weißen Oberflächenstrukturen das Licht jeweils anders brechen, entstehen interessante Licht- und Schattenspiele in Weiß.

So weit, so gut. Nun haben Sie die Qual der Wahl, was Sie in diesem Sommer mit all Ihren weißen Kleidungsstücken und zeitlosen weißen Klassikern anstellen wollen. Ich tippe mal, dass es je nach Anlass in Ihrem Leben eine andere Mischung, ein anderer Look werden wird. Habe ich Recht? In einem der nächsten Beiträge werden wir uns dem Thema “Weiß” auch noch figürlich zuwenden. Denn Weiß macht ja bekanntlich dick – oder etwa doch nicht? Seien Sie gespannt!

7 Kommentare

  1. Liebe Stephanie,
    Ich finde Weiß all over wunderschön und glamourös, am besten mit Goldschmuck. Mein Favorit ist ein weißes Mai-Kleid.
    Liebe Grüße,
    Claire

    • Modeflüsterin

      Hallo Claire,

      ja, für Ihren Farbtyp würde ich auch Gold als Akzent wählen. Das macht das Weiß ein bisschen wärmer und schmeichelt Ihnen. Das weiße Kleid würde ich ja gerne mal an Ihnen sehen – vielleicht auf Ihrem Blog?

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Toller Artikel, Stephanie! Weiß kann tatsächlich sehr elegant wirken. Was gar nicht geht, sind weisse Jeans im Winter. Gruselig!
    Saluti!
    Sonja

    • Modeflüsterin

      Hallo Sonja,

      ja, die Farbe Weiß ist für mich auch eine Sommer-Farbe. Allerdings kann Woll-Weiß im Winter auch toll aussehen. Ist aber speziell als Hose sehr unpraktisch…;-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Karla Pfenning

    hallo stephanie ,
    ich finde Ihre Seite ganz toll und sehr interessant. Ich bin momentan sehr unzufrieden mit meinem Kleiderschrank und überlege evtl. einen Garderobencheck machen zu lassen. Allerdings bin ich nicht sicher ob mir dies wirklich hilft.

    Liebe Grüße
    K:P.

    • Modeflüsterin

      Hallo Karla,

      wenn Sie eine gute Stilberaterin in Ihrer Nähe finden, lohnt sich so ein Kleiderschrank-Check fast immer.
      Aber: Zur Vorbereitung sollten Sie darüber nachdenken, warum Sie mit der derzeitigen Situation so unzufrieden sind. Listen Sie alles auf, was Ihnen derzeit nicht gefällt oder Ihnen ein schlechtes Gefühl vermittelt. Und listen Sie alles auf, was Ihnen gefallen würde. Dazu könnten Sie aus Zeitschriften Outfits herausreißen, die Ihnen gefallen oder online Fotos sammeln, auf denen modische Details zu sehen sind, die Sie faszinieren. Des weiteren ist es sinnvoll, wenn Sie überlegen, zu welchen Anlässen Sie vor allem Kleidung benötigen. So vorbereitet können Sie dann auch aus einer Beratung den maximalen Effekt erzielen – und Ihr Geld ist gut investiert. Viel Erfolg dabei!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Julia Auer

    Weiß ist die Sommerfarbe schlechthin, durch die „kühlende“ Wirkung und die luftig leichte Ausstrahlung die sie dem Träger verleiht ist sie ein absolutes MUST in jeder Sommergarderobe. Aber auch im Winter macht uns ein warmer, flauscher Strickpullover froh und glücklich. Weiß als Farbe der Unschuld und der Leichtigkeit hat einfach einen gewissen Reiz. Die oben genannten Tipps sind gut durchdacht und interessant zu lesen. Danke für den Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.