Artikelformat

MET-Ball 2013: Empire-Kleider mit subtilen Stil-Elementen

Dies ist der vierte und letzte Teil meiner kleinen Blog-Serie zu den Abendroben auf dem MET-Ball 2013. Hier stelle ich Ihnen Kleider vom roten Teppich vor, die mir positiv aufgefallen sind. Denn Sie zeigen figürlich vorteilhafte Details oder sind auch für „Normalfiguren“ tragbar. Lassen Sie sich von den Fashion-Tricks der Stars inspirieren! Viele der gezeigten modischen Elemente und Stil-Regeln können Sie auf Ihreigenen Tages-, Cocktail- oder Abendkleider übertragen. Alle Links der Blog-Serie finden Sie im ersten Beitrag über den MET-Ball 2013.

Zwei Empire-Kleider mit völlig unterschiedlicher Stil-Aussage: romantisches Biedermeier und androgyner Smoking-Look. Beide kaschieren ein kleines Bäuchlein, starke Oberschenkel und kurze Beine.

Zwei Empire-Kleider mit völlig unterschiedlicher Stil-Aussage: romantisches Biedermeier und androgyner Smoking-Look. Beide kaschieren ein kleines Bäuchlein, starke Oberschenkel und kurze Beine.

Heute haben es mir zwei Kleider mit erhöhter Empire-Taille angetan. Das eine inszeniert seine Trägerin als modernes Prachtweib mit romantischer Note, das andere zeigt Verführungskunst mittels maskuliner Smoking-Elemente. Beide verstecken durch ihren Schnitt so manches Pfund an Bauch, Taille und Oberschenkel und sind daher für Frauen mit O-Figur bestens geeignet. Aber auch Frauen eines anderen Figurtyps, die gerade mit einem kleinen Bäuchlein kämpfen, würden sich in diesen Abendkleidern wohl fühlen.

Spitzen-Kleid mit Empire-Taille und skulpturalen Ärmeln (Nr. 79)

Ausgerechnet die zarte Bella Heathcote trägt ein Kleid, in dem auch echte Prachtweiber wunderbar zur Geltung kommen würden. Die erhöhte Empire-Taille und der etwas körperferner, gerade geschnittene Rock der Kreation überspielen sämtliche Fettpölsterchen, die sich an Taille, Bauch und Oberschenkel angesammelt haben könnten. Durch die gezügelte Stoff-Fülle entsteht dabei keinesfalls ein „schwangerer“ Eindruck. Vielmehr vermittelt die säulen-artig gerundete Formgebung des Rocks eine schmale, elegante Linie. Unterstützt wird das Versteckspiel durch das dezente Blüten-Muster der Spitze auf dunklem Grund, das dem Auge keinerlei Fixpunkt gönnt. Sowohl die Silhouette, als auch der Spitzenstoff, der an den Säumen mit einem gebogenen Muschelsaum abschließt, erinnern an die Mode des frühen 19. Jahrhunderts und seine romantisch-liebliche Aussage. Die eigentliche Attraktion aber sind die skulptural geformten Ärmel, die die Kreation in das 21. Jahrhundert katapultieren. In Kombination mit einem beachtenswerten Dekolleté, das es auch mit einem üppigeren Busen aufnehmen könnte, entsteht eine Schulter-Partie, die den Betrachter nicht mehr so schnell los lässt. Gut für alle Frauen des O-Figurtyps, die den Blick nach oben lenken wollen!

Die Stil-Regeln zu dieser Kreation könnten wie folgt lauten:

Fashion-Tricks

Nutzen Sie skulpturale Akzente, um auf Ihre besten Körperzonen aufmerksam zu machen und halten Sie den Rest der Silhouette schmal und schlicht.

Setzen Sie Blumen-Muster dazu ein, um trotz strenger Schnittführung feminin zu wirken und von kleinen Pölsterchen abzulenken.

Kleid mit transparenten Manschetten-Ärmeln und tiefem Empire-Dekolleté (Nr. 104)

Mit diesem Kleid von Greta Gerwig können Frauen mit üppiger O-Figur, aber kleinem Busen Ihre körperlichen Highlights ins rechte Licht rücken. Während alles unterhalb der Empire-Linie in üppig zu Boden fallenden Stofflagen verschwindet, wird mit dem tiefen Ausschnitt des Kleides selbst der kleinste Busen zum sexy Hingucker. Die transparenten, langen Ärmel mit Manschetten liefern einen weiteren Beweis dafür, dass raffiniert verpackte Arme auch kräftiger sein dürfen. Der Clou des Kleides ist aber sein subtiler Stil: Sowohl der mit Satin belegte Ausschnitt, als auch der an einen Kummerbund erinnernde Akzent an der Empire-Taille und die Manschetten zitieren ein sehr maskulines Kleidungsstück – den Smoking. So überrascht es nicht, dass das Kleid aus dem Hause Saint Laurent, dem Ur-Vater des Damen-Smokings, stammt…

Die Fashion-Tricks dieses Modells lauten wie folgt:

Fashion-Tricks

Nutzen Sie als Frau mit O-Figur und kleinem Busen die Möglichkeit, mit einem tiefen, sexy Dekolleté und mit Akzenten an den Ärmeln den Blick nach oben und außen, weg von Ihrer starken Mitte, zu lenken.

Wenn Sie maskuline Stil-Elemente mit sexy Ein- und Durchblicken mischen, entsteht eine subtil verführerische Wirkung.

Und damit wären wir am Ende meines kleinen Ausflugs in die Welt des Glamours. Wie hat er Ihnen gefallen? Was denken Sie über die Roben des diesjährigen MET-Balls? Welche würden Sie am liebsten tragen? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Und falls Sie es noch nicht getan haben: Empfehlen Sie diesen Blog doch Ihren Freundinnen und Bekannten weiter!

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

2 Kommentare

    • Modeflüsterin

      31/05/2013 @ 12:44

      Hallo Julia,

      ja, die Gegensätzlichkeit der beiden Abendkleider hat mich auch fasziniert. Bei vollerem Busen brauchen Sie für das Kleid im Smoking-Stil schon recht gutes Klebeband, damit nichts rutscht 😉 Ist aber durchaus machbar. Das Kleid im Biedermeier-Stil ist bis zu einer mittleren Oberweite ganz gut tragbar. Bei sehr großem Busen wären auch die skulpturalen Ärmel nicht sehr vorteilhaft. Aber es käme sicherlich auf einen Versuch an…

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.