Artikelformat

MET-Ball 2013: Die Roben von Gwyneth Paltrow und Jennifer Lopez

Dies ist der zweite Teil meiner kleinen Blog-Serie zu den Abendroben auf dem MET-Ball 2013. Hier und in den folgenden Beiträgen stelle ich Ihnen diejenigen Kleider vor, die mir positiv aufgefallen sind. Denn Sie zeigen figürlich vorteilhafte Details oder sind sogar für „Normalfiguren“ tragbar. Lassen Sie sich von den Fashion-Tricks der Stars inspirieren! Viele der gezeigten modischen Elemente und Stil-Regeln können Sie auf Ihreigenen Tages-, Cocktail- oder Abendkleider übertragen. Alle Links der Blog-Serie finden Sie im ersten Beitrag über den MET-Ball 2013.

Zwei Abendkleider, zwei Stil-Richtungen: einmal kurvige Sexbombe, einmal dezente Verführerin - beide arbeiten mit schlichten Schnitten und raffinierten Details.

Zwei Abendkleider, zwei Stil-Richtungen: einmal kurvige Sexbombe, einmal dezente Verführerin – beide arbeiten mit schlichten Schnitten und raffinierten Details.

Heute geht es um zwei schlicht geschnittene Kleider, die durch äußerst raffinierte Details auffallen. Getragen werden sie von zwei Frauen, die gegensätzlicher nicht sein könnten: Von Gwyneth Paltrow, der Verkörperung der nordisch kühlen, groß gewachsenen Frau mit langgliedriger H-Figur und puristischem Stil, und von Jennifer Lopez, dem Prototyp der kleinen, dunklen, kurvenreichen Latina mit X-Figur und sexy Stil.

Kleid mit A-Linien-Rock und transparenten Einsätzen an der Schulter (Foto Nr. 4)

Gwyneth Paltrow ist zwar eine der ultra-dünnen Hollywood-Schauspielerinnen, trägt aber ein Kleid, das durchaus figürliches Potential hat. Insbesondere Frauen mit H-Figur und A-Figurtypen können das hochgeschlossene Design tragen. Während die transparenten Einsätze die Schulterlinie betonen und dem Kleid eine dezente sexy Note verleihen, kaschiert der leichte A-Linien-Rock die breiteren Hüften des A-Figurtyps. Aber auch der gerade H-Figurtyp profitiert von den zusätzlichen Kurven des Rockvolumens. Besonders schön: Obwohl das Kleid kaum nackte Haut zeigt, besitzt es eine schlichte Raffinesse, die gerade reiferen Frauen gefallen dürfte. Über die Schock-Farbe Pink sollten wir dann allerdings noch einmal reden…

Die Stil-Regel, die dieses Outfit zeigt:

Fashion-Trick

Ein schlichter Schnitt, eine kräftige Farbe und etwas Transparenz an der richtigen Stelle ergibt moderne Eleganz mit Verführungs-Potential.

Schlauchkleid mit Schleppe in Leo-Print (Foto Nr. 13)

Jennifer Lopez weiß, wie sich kurvige Frauen mit X-Figur richtig in Szene setzen, ohne dabei nackte Haut zeigen zu müssen. Sie wählt ein hochgeschlossenes, langärmeliges und figurnahes Kleid mit kleiner Schleppe, das durch sein Muster sofort ins Auge fällt. Auch wenn Frau darunter unbedingt einen Body-Former anziehen sollte, so trägt das Muster-Verwirrspiel durchaus dazu bei, einzelne Pölsterchen zu verstecken. Zudem helfen Platzierung und Ausführung des Leo-Musters dabei, eine schlanke Taille zu formen. Denn das Muster wird im Taillenbereich größer, enthält dort einen größeren Schwarz-Anteil und lässt dadurch diese Region etwas dunkler – und schmaler – erscheinen. Wenn Sie das Foto mit zusammengekniffenen Augen betrachten, erkennen Sie diesen vorteilhaften Effekt sofort, der sich auch mit anderen Mustern herstellen lässt.

Das Kleid hält sich gleich an zwei Fashion-Regeln für mehr Eleganz:

Fashion-Trick

Tragen Sie auffällige Muster bevorzugt auf schlichten Schnitten und achten Sie dabei auf eine figürlich vorteilhafte Anordnung von Größe und Verlauf des Musters.

Als üppige Frau mit X-Figur brauchen Sie keine nackte Haut zu zeigen, um sexy zu wirken. Der Stoff der Kleidung muss lediglich der Form Ihres Körpers folgen.

Jetzt bin ich auf Ihre Meinung gespannt: Würden Sie diese Kleider tragen, auch wenn Sie keine Modelmaße haben?

 

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.