Mode-Trends: So finden Sie heraus, was Sie wirklich brauchen

Diese Wort-Wolke zeigt nur einige Mode-Trends für 2013, die in Fashion-Magazinen der letzten Wochen erwähnt wurden. Aber was davon brauchen Sie wirklich?

Diese Wort-Wolke zeigt nur einige Mode-Trends für 2013, die in Fashion-Magazinen der letzten Wochen erwähnt wurden. Aber was davon brauchen Sie wirklich?

Ich kann sie nicht mehr zählen und schon gar nicht mehr überblicken: Die vermeintlichen Mode-Trends prasseln auf mich herab wie ein nicht enden wollender Stark-Regen. Heute sind Schößchen-Tops angesagt, morgen sind es Fransen-Jacken, übermorgen bunte Prints, Streifenmuster oder doch lieber monochrome Outfits. Seit Wochen berichten Fashion-Magazine aller Länder von den brandheißen Trends der kommenden Saisons und den „Must-Haves“, die jetzt jede Frau besitzen sollte.

Was ich darüber denke? Die meisten Mode-Trends brauchen Sie gar nicht, um wirklich toll auszusehen. Aber wie entscheiden Sie, ob ein bestimmter Trend vielleicht doch in Ihre perfekte Basisgarderobe gehört? Ich stelle mir dazu immer ein paar Fragen, die mir schnell zeigen, ob ein bestimmter Fashion-Trend zu mir und meinem Kleiderschrank passt:

Gefällt mir der Mode-Trend? Finde ich ihn ästhetisch ansprechend?

Das ist die Grundvoraussetzung schlechthin. Auch wenn es eigentlich selbstverständlich ist, es sollte doch an dieser Stelle erwähnt werden. Wenn Ihnen Blumen-Prints oder andere Muster nicht gefallen, müssen Sie sie nicht anziehen!

Passt der Mode-Trend zu meinem Stiltyp?

Sich zu verkleiden, bringt nichts. Wenn Sie nicht der lässige Hippie- oder Boho-Typ sind, brauchen Sie kein Blumen-Mädchen-Maxi-Kleid und auch keine bestickte Vintage-Bauernbluse. Punkt.

Passt der Mode-Trend zu meinem Farbtyp?

Wenn eine so genannte Trend-Farbe nicht zu Ihrem Farbtyp passt: Finger weg! Bleiben Sie bei den Basis- und Akzent-Farben Ihres perfekten Kleiderschranks. Natürlich können Sie eine Farbe aus Ihrem Farbspektrum gegen eine andere austauschen. Aber wenn Neon-Farben, der Schwarz-Weiß-Look oder Ultramarin-Blau eben nicht zu Ihrer natürlichen Pigmentierung passen, lassen Sie es einfach sein!

Passt der Trend zu meinem Figurtyp?

Bei Trends, die mit bestimmten Schnitten und Silhouetten zu tun haben, ist es recht einfach: Hat das Kleidungsstück an einer für Ihre Körperproportionen ungünstigen Stelle zu viel Volumen, ist es zu eng oder zeigt zu viel Haut, brauchen Sie es nicht. Das Gleiche gilt für Muster, die den Blick auf eine ungünstige Körperzone lenken oder diese noch kräftiger erscheinen lassen. Sparen Sie Ihr Geld für Teile, die zu Ihrem Figur-Typ passen und Sie schlanker aussehen lassen!

Kann ich den Mode-Trend nutzen, um auf Stärken aufmerksam zu machen oder Schwächen zu kaschieren?

Wenn figürlich nichts dagegen spricht, einem Trend zu folgen, heißt das noch lange nicht, dass Sie es tatsächlich tun sollten. Bei der Vielfalt an modischen Formen, Farben, Mustern und Stoffen gibt es wahrscheinlich Vieles, was Sie tragen könnten. Die Frage ist aber: Was davon lässt Sie besonders gut aussehen? Lässt sich mit dem Trend ein vorteilhafter Effekt herstellen, den Sie sich wünschen? Beispielsweise könnten transparente Stoffe verwendet werden, um die für Sie optimale Ausschnittform zu zaubern, ohne zu viel Haut zu zeigen. Finden Sie keinen eindeutigen Verwendungszweck für einen Trend, kann dieser auch nicht dazu beitragen, Sie schlanker, frischer, eleganter oder sonst irgendwie vorteilhafter aussehen zu lassen. Der Trend ist – im wahrsten Sinne des Wortes – nichtsnutzig.

Schließt der Mode-Trend eine Lücke in meinem perfekten Kleiderschrank?

Es kann durchaus sein, dass Sie alle bisherigen Fragen mit einem eindeutigen Ja beantworten. Aber mal ehrlich: Brauchen Sie wirklich zusätzliche Kleidungsstücke in Ihrem Kleiderschrank? Fehlt etwas, beispielsweise das passende Outfit für bestimmte Anlässe in Ihrem Leben? Haben Sie veraltete Outfits, die Sie durch ein Trendteil ersetzen oder auffrischen könnten? Lassen Sie neue Trends nur in Ihre Garderobe, wenn Sie damit eine Lücke füllen, Ihren Look modernisieren und die neuen Teile mit Ihren bestehenden Kleidungsstücken optimal kombinierbar sind.

Kann ich den Mode-Trend mit bestehenden Kleidungsstücken und trendy Accessoires umsetzen?

Manchmal besteht ein Trend nur darin, dass Kleidungsstücke in einer neuen Art miteinander kombiniert werden. Dann reichen ein paar wenige, neue Accessoires, um daraus einen zeitgemäßen Look zu zaubern. Das schont den Geldbeutel!

Wie schnell ist der Mode-Trend wieder vorbei?

Je extremer ein Trend ist, desto schneller wird er wieder untragbar, da er eindeutig einer anderen Zeit zuzuordnen ist. Da ich ein Fan von hochwertiger, zeitloser Mode bin, bevorzuge ich Kleidungsstücke, die eine Chance haben, länger in meinem Kleiderschrank zu bleiben. Das ist vor allem bei Trends der Fall, die immer wieder kommen. Die Lebensdauer dieser Kleidungsstücke läuft nie so ganz ab. Nur die Art, sie zu tragen, ändert sich. Trotzdem: Wenn ein absehbar kurzlebiger Mode-Trend hundertprozentig zu Ihrer Mode-Persönlichkeit passt, werden Sie ihn auch noch vorteilhaft tragen können, wenn der Hype wieder vorbei ist. Ansonsten gilt: Lassen Sie die Finger von absehbar kurzfristigen Extrem-Trends!

Macht der Mode-Trend Sinn, ist er praktisch?

Es gibt immer wieder Mode-Trends, die einfach unpraktisch sind. Wer braucht beispielsweise ärmellose Rollkragen-Tops? Oder Hosen und Röcke für die Übergangszeit, zu denen man keine Strümpfe oder Strumpfhosen anziehen kann? Genau. Niemand!

Fühle ich mich darin absolut wohl?

Die vielleicht wichtigste Frage überhaupt: Auch wenn ein Trend zu mir, meinen Basis- und Akzent-Farben, meinem Figurtyp passt, ein modischer Evergreen und unglaublich praktisch ist – fühle ich mich darin wirklich absolut wohl? Da hilft nur ausprobieren. Achten Sie doch mal auf Ihr allererstes Gefühl, wenn Sie in das entsprechende Kleidungsstück hineinschlüpfen! Wenn Sie sich nicht sofort absolut wohl fühlen, hat der Trend keinen Platz in Ihrer perfekten Basisgarderobe!

So, jetzt bin ich gespannt, wie Sie aus all den angepriesenen Trends das für Sie Passende herausfischen. Nutzen Sie das Kommentarfeld und lassen Sie mich wissen, welche Trends Sie mitmachen und welche Sie meiden werden!

2 Kommentare

  1. Yvonne Schäfer

    Hallo liebe Stephanie,
    ich hätte da mal eher so eine allgemeine Frage zu den Modetrends. Was Mode ist , wird ja auch wieder out und irgendwann einmal wieder in, kann ich denn damit rechnen , wenn ein “ Lieblings Kleidungstück wieder in die Mode kommt , dass es dann genau das Selbe irgendwann nochmal zu kaufen gibt?
    Lieben Gruß Yvonne Schäfer

    • Modeflüsterin

      Liebe Yvonne,

      dazu gibt es leider keine eindeutige Antwort. Denn manchmal kommen einzelne Stücke tatsächlich exakt in gleicher Form wieder, manchmal aber auch in einem leicht veränderten Stil, Schnitt oder Material. Wenn Du beispielsweise noch einen A-Linien-Rock aus Wildleder mit einer vorderen mittigen Knopfleiste aus den 70er Jahren hättest – jetzt könntest Du damit wieder Tendpunkte einfahren. Und auch Lederjacken mit Fransen, die es in den 80er Jahren schon einmal gab, könnten theoretisch wieder tragbar sein – aber nur, wenn sie nicht die riesigen Schulterpolster der damaligen Zeit haben. Und da fängt das Problem schon an…. Manchmal ist es auch nur die Art, wie bestimmte Stücke auf moderne Art kombiniert werden, die sich verändert. Das wäre auch gut für ältere Stücke. Oft sind es aber ganz kleine Details, die verraten, dass ein Stück schon sehr alt ist. Dann stellt sich wiederum die Frage, ob das Kleidungsstück als offensichtliches Vintage-Teil cool zu kombinieren ist. Du siehst, es ist alles andere als leicht.
      Aber: Nur Du selbst entscheidest letztendlich, ob und wie lange Du ein Stück tragen willst. Je exzentrischer Dein Look und je mehr Stilmix Du verträgst, desto besser werden sich auch ältere Stücke immer wieder auf originelle und stimmige Art in den Look integrieren lassen.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.