Das Ringel-Shirt: Ein Mode-Klassiker für Ihre Basisgarderobe

Jean Seberg trug das klassische Ringel-Shirt mit U-Boot-Ausschnitt in den 60er Jahren auf natürlich-sportliche Art zur Krempel-Jeans.

Jean Seberg trug das klassische Ringel-Shirt mit U-Boot-Ausschnitt in den 60er Jahren auf natürlich-sportliche Art zur Krempel-Jeans.

In dieser Saison haben die Mode-Designer das Streifen-Muster wiederentdeckt. Höchste Zeit also, sich im Kleiderschrank nach gestreiften Basics umzusehen. Neben dem Ringel-Pullover im Marinestil und der klassisch gestreiften Hemdbluse gehört vor allem ein gestreiftes T-Shirt zu den zeitlosen Mode-Klassikern. Dieses steht seit rund einem Jahrhundert immer wieder im modischen Blickpunkt und zeigt als Teil einer gut sortierten Grundgarderobe seine unglaubliche Wandlungsfähigkeit. Von Audrey Hepburn über Jean Seberg bis hin zu Jackie Kennedy – fast alle stil-prägenden Damen von Welt wurden irgendwann einmal mit einem gestreiften T-Shirt abgelichtet.

Der aktuelle Trend zeigt, dass das Ringel-Shirt auch so bald nicht aus den Bestseller-Listen verschwinden wird. Falls Sie noch kein solches Exemplar in Ihrer Basisgarderobe haben oder ein Austausch fällig ist, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sich mit diesem Basic einzudecken. Hier finden Sie Wissenswertes und einige Tipps, wie Sie das richtige Ringel-Shirt für Ihren Figur- und Stil-Typ auswählen.

Coco Chanel brachte das Ringel-Shirt auf die Laufstege.

Dass es überhaupt ein blau-weiß gestreiftes T-Shirt mit U-Boot-Ausschnitt auf die Laufstege der Welt geschafft hat, haben wir Coco Chanel zu verdanken. Diese hatte das typische Streifen-Shirt der bretonischen Fischer im Urlaub erspäht und sofort dessen Potential als Mode-Klassiker erkannt. Dabei war es ursprünglich die Prägnanz der blau-weißen Streifen, die erst Fischer und später die französische Marine dazu bewog, dieses Design zur Berufskleidung zu machen. Denn das Streifen-Muster ist im Wasser gut zu erkennen. So konnten Seefahrer, die über Bord gefallen waren, besser gesehen und gerettet werden.

Was damals ein großer Vorteil war, ist heute leider eine Herausforderung für Modebewusste. Denn viele Streifen-Muster sind so dominant, dass die Trägerin darin schnell verschwindet. Wenn Sie allerdings die optische Wirkung von Streifen-Mustern kennen, können Sie diese für Ihren Stil und Ihre Körperproportionen arbeiten lassen und vorteilhafte Streifen-Outfits zusammenstellen. Glücklicherweise werden gestreifte T-Shirts heute in allen Farben und Formen angeboten, so dass bestimmt auch für Ihre Bedürfnisse ein geeignetes Modell dabei ist.

Achten Sie bei der Auswahl Ihres Ringel-Shirts zudem auf die folgenden Details:

  • Auch wenn das klassische Ringel-Shirt einen U-Boot-Ausschnitt hatte, müssen Sie diese typische Form nicht aufgreifen, um die gewünschte stilistische Wirkung zu erzielen. Besser ist: Wählen Sie die für Sie schmeichelhafteste Ausschnittform!
Mit einem Blazer und einer schicken Hose in Knallfarben wird das Ringel-Shirt nicht nur seriös, sondern sogar trendy.

Mit einem Blazer und einer schicken Hose in Knallfarben wird das Ringel-Shirt nicht nur seriös, sondern sogar trendy.

  • Achten Sie darauf, dass der Kontrast Ihres Streifen-Musters nicht zu groß ist, wenn Ihre natürliche Pigmentierung weniger Kontrast aufweist. Sie selbst könnten im prägnanten Streifen-Shirt schnell ungewollt zur Nebensache werden. Das ursprüngliche dunkelblau-weiße Design können Sie ruhig durch ein sanfteres grau-weißes oder beige-weißes Muster ersetzen. Auch Hellblau-Weiß und jede andere helle Basis- oder kräftigere Akzent-Farbe aus Ihrer Basisgarderobe ist eine gute Alternative.
  • Überlegen Sie, wie Sie Ihr Streifen-Shirt am liebsten kombinieren möchten. Wollen Sie es locker über Hose oder Rock tragen oder lieber in den Bund stecken? Wollen Sie eine Jacke, einen Blazer oder einen Mantel darüber tragen? Zu welchen Anlässen wollen Sie es anziehen? Welchen Stil wollen Sie damit umsetzen? Passen Sie Schnitt und Stil Ihres Shirts entsprechend an.

Häufige Outfit-Kombinationen mit Ringel-Shirts

Falls Sie noch eine Inspiration brauchen, wie Sie Ihr Ringel-T-Shirt zu einem Outfit kombinieren, das zu Ihrem Stil-Typ passt, habe ich hier ein paar Anregungen für Sie:

Lässiges Outfit für die Freizeit

Ringel-Shirts sehen zur Jeans immer lässig, sportlich und natürlich aus. Dazu können Sie eine Strickjacke, einen Trenchcoat oder eine Jacke im Caban-Stil und bequeme Slipper kombinieren. So ergibt sich ein absolut alltags-tauglicher Look für viele Anlässe.

Retro-Look für den Urlaub

Wenn Sie ein Ringelshirt zu Capri-Hose und Ballerinas tragen, werden Assoziationen vom Mittelmeer-Urlaub der 60er Jahre wieder wach.

Stylisch für Trend-Bewusste

Das Ringel-Shirt passt auch hervorragend zu den angesagten 7/8-Hosen oder zu schmalen Lederhosen – falls dies Ihre Figur erlaubt. Dazu können Sie Sandaletten ebenso wie trendy Booties tragen. Mit einem Blazer und Pumps wird der Look sogar seriös und für manche Berufe büro-tauglich. Kleiner Tipp: Ihr Outfit wird noch stylischer, wenn Sie zu Ihrem Streifen-Shirt ein Highlight in Knallfarbe setzen, beispielsweise mit einer Jacke in Zitronen-Gelb oder Pink oder mit einer Hose in Orange…

Zu Jeans und Biker-Jacke können auch Rock-Ladies ein gestreiftes T-Shirt tragen.

Zu Jeans und Biker-Jacke können auch Rock-Ladies ein gestreiftes T-Shirt tragen.

Klassisch-elegant fürs Büro

Am “Casual Friday” und falls es die Kleiderordnung an Ihrem Arbeitsplatz erlaubt, darf das Streifen-Shirt auch mit ins Büro. Dann kombinieren Sie es am besten mit einem Business-Klassiker, wie dem Bleistiftrock, einem Blazer und Pumps in neutralen, gedeckten Farben. Aber auch ein Falten- oder Plissee-Rock gibt dem Shirt die notwendige feminine Seriosität.

Cool für Rocker-Ladies

Wenn Sie das Ringel-Shirt mit Jeans und einer rockigen Biker-Jacke kombinieren, ergibt sich ein interessanter Stil-Kontrast. Tipp: Noch ganz viele, lange Ketten dazu tragen und das Glam-Rock-Feeling ist garantiert…

Im Marine-Stil

Mit einer weißen Jeans, einer hoch gekrempelten Chino-Hose oder einer weiten Marlene-Hose mit hohem Bund erhält Ihr Ringel-Shirt maritimes Flair. Dazu kombinieren Sie – ganz klassisch – einen marineblauen Club-Blazer und setzen rote Akzente in Form von Gürtel, Tasche, Schuhe oder Tuch. Damit können Sie gar nichts falsch machen.

Fazit: Falls Sie gerne Streifen tragen, werden Sie in dieser Saison eine so große Auswahl vorfinden, wie selten zuvor. Ein Ringel-Shirt in Ihre Basisgarderobe aufzunehmen, ist nie verkehrt, sofern Farbe und Schnitt zu Ihrem Stil und Ihrer Figur optimal passen. Dann ist das gestreifte T-Shirt ein verlässlicher Partner, der es versteht, ganz viele Lebenssituationen deutlich aufzufrischen. Viel Spaß dabei!

Jetzt anmelden und keinen Beitrag der Modeflüsterin mehr verpassen! 

Holen Sie sich die besten Fashion-Tipps der Modeflüsterin per Mail! Ganz aktuell. Manchmal exklusiv. Immer kostenlos. Einfach hier eintragen:

18 Kommentare

  1. Ooooh, noch so ein wundervoller Blog!!!
    Ringel stehen mir leider gar nicht, obwohl ich diese gerade in Marine Farben so schön finde 🙁

    • Modeflüsterin

      Hallo Caro!

      Vielen Dank für Ihr begeistertes Feedback zu meinem Blog! Dass Ihnen Streifen so gut gefallen, obwohl sie Ihnen nicht stehen, ist doch gar nicht so schlimm! Dann erfreuen Sie sich eben daran, dass es an anderen Frauen hübsch aussieht und Sie dafür kein Geld ausgeben müssen 😉 Ich bin mir sicher, dass es ganz viele andere schöne Dinge gibt, die an Ihnen ganz toll aussehen und genau zu Ihnen und Ihrem Stil passen.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie Grupe
      alias die Modeflüsterin

  2. Ein schöner Bericht. Ich bin beeindruck wie viel sie über ein Ringel-Shirt schreiben können. 😉
    Da wir endlich frühlingshafte Temeraturen haben, konnte ich diese Woche mein neues gestreiftes Shirt tragen.
    Ich kombinierte es mit einem Rock, damit wurde es Büro tauglich.
    Lieben Gruss, Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

    • Modeflüsterin

      Hallo Cla,

      ja, ich hätte tatsächlich auch noch mehr schreiben können. Das wollte ich meinen Leserinnen aber nicht zumuten 😉
      Ihr bürotaugliches Outfit mit Streifen-Shirt finde ich gut gelungen!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Das ist ja ein toller Bericht, der sich super gut lesen lässt. Am liebsten hätte ich noch mehr davon gelesen 🙂

  4. Andrea Busch Stilwandel

    Hallo Frau Grupe,
    Ich habe Ihren Blog erst diese Woche entdeckt und bin total begeistert. Ich finde die anschaulichen Zeichnungen schön, die Art wie sie schreiben ist professionell und lässt sich unterhaltsam lesen.
    Besonders den Bezug auf die aktuelle Mode in Verbindung mit den einzelnen Figurtypen finde ich sehr gelungen.
    Ich werde Ihren Blog gerne weiterempfehlen, er ist meiner Meinung nach besser als so manches Buch, was es zu diesem Thema auf dem Markt gibt.
    Ich habe als A- Frau jede Menge Ringeloberteile und finde immer wieder neue Streifenkombinationen zu denen ich nicht nein sagen kann : ) Viele davon sind auch selbstgenäht.
    Ich leite seit vielen Jahren nebenbei auch Nähkurse in den Familienbildungsstätten und kann diesen Hinweis an alle Leserinnen weitergeben. In allen Städten gibt es die Möglichkeit, einen Kurs oder einen Workshop zu besuchen, in denen Kleidung professionell abgesteckt wird und man auch die Anleitung zum Ändern erhält. Das kostet nicht viel, man ist in netter Runde und kann die nächste Änderung dann alleine bewältigen.
    Ich bin gespannt auf Ihre nächsten Beiträge,
    Viele Grüße aus Köln, Andrea Busch.

    • Modeflüsterin

      Hallo Frau Busch,

      herzlichen Dank für das dicke Lob von der Fachfrau! Ich freue mich über Ihre Empfehlung! Solche Tipps von Frau zu Frau sind so wertvoll, um mehr Bekanntheit zu erlangen und noch mehr starke Frauen als Leserinnen zu gewinnen! Also: Danke!

      Ich kann Ihnen nur zustimmen, dass es große Vorteile hat, selbst nähen zu können. So kann man nicht nur kleine Änderungen selbst vornehmen, sondern bekommt auch einen besseren Blick für die Verarbeitung und Qualität von Kleidung. Beides tut der Garderobe sehr gut. Viel Erfolg weiterhin bei Ihrem Engagement in dieser Richtung!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  5. Hallo Modeflüsterin, das ist der beste Blog, den ich gefunden habe, wirklich gut gemacht und sehr, sehr hilfreich. Danke.

    • Modeflüsterin

      Liebe Sabine,

      huch, das ist ja ein ganz außerordentliches Kompliment!!! Freut mich, dass meine Tipps für Sie hilfreich sind! Dann wünsche ich Ihnen noch viel Freude, hier auf dem Blog!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  6. Hallo liebe stephanie,
    der blog ist wirklich eine offenbarung für mich. jetzt weiss ich endlich, warum mir ringelshirts nicht stehen. es ist der harte kontrast der farbinien an dem es hapert
    ich habe selbst keine starken kontraste in der optik.
    jetzt kann ich entweder sanftere töne suchen oder mich damit abfinden, was nun nicht mehr schwer fällt.
    hab herzlichen dank für all deine mühe

    • Modeflüsterin

      Liebe Angelika,

      das freut mich sehr, dass die Tipps der Modeflüsterin für Dich so viele Aha-Effekte bringen!
      Wenn Du keine starken Kontraste tragen kannst, bleibt Dir immer noch der zarte Streifen im fast monochromen Look – falls Du mal wirklich Lust auf Streifen hast. Aber wenn Streifen ohnehin nicht zu Deinen Lieblingsmustern zählen, dann gibt es auch keinen Grund, sie in den Kleiderschrank aufzunehmen. Dazu ist dann jeder Platz zu schade, der mit Deinen optimal passenden Lieblingsteilen gefüllt sein sollte 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      • Hallo Stephanie,
        ich stelle fest, dass du absolut jede mail auf deinem blog unmittelbar beantwortest, das ist eine unglaubliche Leistung, bewunderung und ganz herzlichen dank an dich!!
        herzlichst angelika

        • Modeflüsterin

          Liebe Angelika,

          ich bemühe mich sehr, jede Anfrage oder Kommentar zu beantworten – das ist mir wichtig! Allerdings weiß ich wirklich nicht, wie lange ich das noch auf diese Weise machen kann. Denn der Zeitaufwand ist doch immens und die Leserinnen-Zahlen steigen und steigen und steigen… Wir werden also einfach mal abwarten, wie es sich weiter entwickelt 😉

          Liebe Grüße und Ihnen eine schöne Woche!
          Stephanie alias die Modeflüsterin

  7. Anke - Wohlfühlglück

    Hallo Stephanie,
    was ein toller Blog. Ich hab gerade über trusted-blogs hergefunden und bin absolut begeistert. Das Ringel-Shirt ist übrigens auch einer meiner liebsten Klassiker. Allgemein lassen quasi alle martimen Kleidungsstücke mein Modeherz höher hüpfen. Die Liebe zum Meer hat vor langer Zeit auf den Weg in meinen Kleiderschrank gefunden und es sich dort sehr bequem gemacht… Liebe Grüße Anke

    • Modeflüsterin

      Liebe Anke,

      wie schön, dass Sie die Modeflüsterin auf Trusted Blogs gefunden haben! Tatsächlich ist das Streifenmuster auch in meinem Schrank häufig anzutreffen. Ich finde, es macht den Look immer frisch und ist ein gutes Mittel gegen Fashion-Langeweile 😉

      Herzliche, geringelte Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  8. Barbara Marquardt

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Blog! Seit Wochen inhaliere ich jeden Artikel 🙂 Nun verstehe ich auch viel besser, was mir steht und was nicht – instinktiv habe ich manches no-go schon vorher erkannt, aber eben kein Muster darin gesehen, an das ich mich beim Einkauf halten kann. Durch die Analysen in diesem Blog ist mir aber genau dies klar geworden. Auch den Artikel zur „Capsule Wardrobe“ habe ich gleich aufgegriffen und nun nur noch die Hälfte der Kleidung im Schrank, dafür passt alles hervorragend zu mir und lässt sich bestens miteinander kombinieren. Und es fällt mir beim Shoppen erstaunlich leicht, an den für mich ungeeigneten Materialien und Formen einfach vorbeizugehen. Vorbei die Zeit der Fehlkäufe! Darüber freu ich mich am meisten. Und ich liebe Mustermix! Warum mein gemusterter Codello-Schal zum dunkel Ringelshirt passt und nicht zum hellen, ich habe so eine Ahnung… es hat bestimmt mit dem Helligkeitswert zu tun.
    Ich freu mich schon auf die nächste Analyse. Danke für die Anregungen!
    Herzlich, Barbara

    • Modeflüsterin

      Liebe Barbara,

      das freut mich so sehr! Genau deshalb, damit meine Leserinnen diese Erfahrung machen können, betreibe ich diesen Blog. Wenige, aber dafür hcohwertige und passende Lieblings-Kleidungsstücke im Schrank zu haben, tut einfach auch der Seele gut! Und beim Einkaufen geht es mir genauso wie Ihnen: ein Scan genügt und ich weiß schon, ob ein Geschäft oder eine Abteilung etwas für mich hat oder nicht 😉
      Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude an Ihrem neuen Mode-Leben!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.