Artikelformat

Styling für die X-Figur: 10 Mode-Tipps für Frauen mit Sanduhr-Figur

Mit einem kniebedeckenden Bleistiftrock, einem kürzeren Cardigan und einem Taillen-Gürtel, der alles in Form bringt, sind Frauen mit X-Figur immer richtig angezogen.

Mit einem kniebedeckenden Bleistiftrock, einem kürzeren Cardigan und einem Taillen-Gürtel, der alles in Form bringt, sind Frauen mit X-Figur immer richtig angezogen.

Frauen mit X-Figur sind weibliche Ikonen. Mit ihren üppigen Brüsten, ihrer weiblich gerundeten Hüfte und der schmalen Taille dazwischen sind sie der Inbegriff der Weiblichkeit. Berühmte Sanduhr-Figuren, wie Marilyn Monroe, und begehrte Stars aus der Jetzt-Zeit, wie Beyoncé Knowles, Scarlett Johannson oder Barbara Schöneberger, nutzen ihre Kurven sehr klug für ihre Karriere. Das Schöne dabei: Sie müssen als X-Frau fast gar nichts machen, um ihren Körper modisch gut zu präsentieren! Im Gegenteil: Gerade bei Sanduhr-Figuren ist oft weniger mehr. Eigentlich genügt es schon, wenn Sie Ihre Kurven nachzeichnen, diese so schlank wie möglich inszenieren und in die richtigen Stoffe hüllen. Auf sämtlichen Schnick-Schnack können Sie getrost verzichten.

Dabei gibt es ein paar Fashion-Tricks, wie Ihnen dies am besten gelingt. Sehen Sie am besten schnell im Beitrag “Proportionen statt Problemzonen” nach, ob Sie zum X-Figurtyp zählen. Dann sind hier die 10 wichtigsten Styling-Tipps für Sie:

10 Mode-Tipps, wie Sie die üppigen Kurven der Sanduhr-Figur zähmen

Bei Frauen mit X-Figur geht es modisch darum, die üppigen Kurven attraktiv, aber sicher zu verpacken und den weiblichen Overkill zu vermeiden. Je mehr der stark geschwungenen, rundlichen Silhouette auch vertikale Linien hinzugefügt werden, desto länger und schlanker wirken Sie insgesamt. Die Verlängerung Ihrer Statur ist besonders wichtig, wenn Sie – wie viele Frauen mit X-Figur – zusätzlich kräftige Oberschenkel und kürzere Beine haben oder besonders klein sind.

1. Zeigen Sie Ihre schmale Taille!

Ihre Taillen-Hüft-Linie ist Ihr Kapital. Nutzen Sie alle Möglichkeiten, auf Ihre schmale Taille aufmerksam zu machen. Gürtel und Kleidungsstücke mit Taillen-Abnähern sind Ihre besten Freunde. Greifen Sie zu stark taillierten Jacken, Blusen, Tops und Kleidern. Wickel-, Etui- und Korsagenkleider sind für Sie wie geschaffen. Und ganz wichtig: Lassen Sie sich vom Schneider alle Stücke so ändern, dass sie der Linie Ihrer natürlichen Taille perfekt folgen. Abnäher und Nähte jeder Art sorgen dafür, die Stoffe Ihrer Körperform anzupassen und geben Struktur. Werden Sie zur Königin der geschickt gesetzten Nähte!

2. Vermeiden Sie formlose oder zu weite Kleidung!

Es ist zwar verlockend, in der Freizeit zum bequemen Schlabber-Look zu greifen, mit Ihrer Figur wirken Sie darin aber unförmig und legen optisch sofort mehrere Kilos zu. Überlassen Sie lange, gerade geschnittene Tuniken, Jacken, Mäntel, Blousons oder Oberteile ruhig Ihren Artgenossinnen. Sie brauchen kein zusätzliches Volumen an Ihrem Oberkörper! Das gilt auch für Stricksachen, die am hübschesten aus dünnem Feinstrick gearbeitet und mit einem Gürtel in Form gebracht werden. Ihre Schultern sehen ohne übertriebene Schulter-Betonungen, mit einer natürlich verlaufenden Schulterlinie am vorteilhaftesten aus.

Dieses monochrome Etuikleid ist perfekt für die X-Figur: Raffinierte Abnäher zeichnen die Figur nach, V-Ausschnitt und Längsnaht im Rock strecken, die Schulterlinie wird mit kleinen Raffungen natürlich betont.

Dieses monochrome Etuikleid ist perfekt für die X-Figur: Raffinierte Abnäher zeichnen die Figur nach, V-Ausschnitt und Längsnaht im Rock strecken, die Schulterlinie wird mit kleinen Raffungen natürlich betont, die Knie bleiben bedeckt.

3. Halsferne, aber nicht zu tiefe Ausschnitte betonen Ihr tolles Dekolleté.

Für Ihre üppige, runde Oberweite sind halsferne, aber nicht zu tiefe Ausschnitte am besten geeignet. Diese dürfen weiblich verspielt sein, wenn Sie Ihr Outfit ansonsten schlicht halten. Größere Rundhals- oder V-Ausschnitte, Trapez-, Diamant- oder Herz-Ausschnitte, der Wasserfall-Ausschnitt und – wenn Sie schöne Oberarme haben – der Halterneck sehen zu Ihrer Oberweite wunderschön aus. Dazu passen kürzere und halblange Colliers und Ketten im Dekolleté.

4. Verlängern und verschlanken Sie Ihre Silhouette mit vertikalen Linien.

Dazu sind V- oder Tunika-Ausschnitte, schmale und tiefe Revers bei Blazern, vertikale einreihige Knopfleisten bei Blusen, Jacken und Mänteln, Reißverschlüsse, Nadelstreifen oder vordere Rockschlitze bestens geeignet. Denken Sie auch an die vorteilhafte Schnittführung von taillierten Hemdblusenkleidern mit durchgehender Knopfleiste oder vertikale Colour-Blocking-Effekte. Und nicht zu vergessen: Verlängern Sie Ihre Beine – beispielsweise mit höheren Absätzen!

5. Vermeiden Sie zusätzliches Volumen an Bauch und Hüfte!

Legen Sie sich keine Kleidungsstücke mit aufgesetzten Taschen, Falten oder Drapierungen in diesem Bereich zu. Achten Sie darauf, dass Rock- oder Hosen-Verschlüsse möglichst seitlich oder auf der Körperrückseite liegen und der Bund nicht aufträgt. Auch Bundfaltenhosen oder in der Taille angereihte Röcke sind nichts für Sie. Halten Sie Ihre Silhouette mit Bleistiftröcken, geraden, schmalen Bügelfalten-Hosen oder Hosen mit leichtem Bootcut so schlank und clean wie möglich. Ihre beste Jeans hat eine dunkle, unauffällige Waschung und keinerlei Verzierungen im Hüftbereich. Wenn Sie einen glockigen Rock tragen, sollte dieser erst unterhalb der Hüftlinie ausgestellt sein.

6. Tragen Sie Hosen und Röcke möglichst taillenhoch!

Wenn es Ihr Bauchumfang ermöglicht, tragen Sie Ihre Röcke und Hosen taillenhoch. Falls Sie mit einem kleinen Bäuchlein zu kämpfen haben, kann der Bund auch etwas tiefer sein, sollte aber niemals unterhalb des Bauches liegen. Am besten für Sie ist es, wenn Sie Oberteile in den Rock- oder Hosenbund stecken. Wollen Sie Ihr Oberteil darüber tragen, sollte es relativ kurz sein und unterhalb Ihrer Taille dort enden, wo Ihre Hüfte breiter wird.

7. Wählen Sie eine vorteilhafte Saumlänge bei Oberteilen!

Achten Sie darauf, dass der Saum von Blazern, Jacken oder Oberteilen nicht auf die breiteste Stelle Ihrer Hüften trifft. Kürzere Jacken oder taillierte Oberteile, die über den Po gehen, sind besser für Sie geeignet.

Die X-Figur im Lagen-Look: Ein stark taillierter, kürzerer Blazer als äußerste Schicht passt immer, betont die Figur und hält so den Look zusammen.

Die X-Figur im Lagen-Look: Ein stark taillierter, kürzerer Blazer als äußerste Schicht passt immer, betont die Figur und hält so den Look zusammen.

8. Wichtig: Zeigen Sie entweder Bein oder Dekolleté – niemals beides!

Ihre natürlichen Formen sind so weiblich-sexy, dass Sie jegliche Übertreibung in diese stilistische Richtung vermeiden sollten. Zur extrem weiblichen Stil-Rubrik zählen auch Rüschen, die Sie ebenfalls sehr limitiert einsetzen sollten. Ihre optimale Rocklänge ist knie-umspielend oder knie-bedeckend. Das wirkt angezogen und zeigt dennoch Ihre schönen Beine. Nur sehr große X-Frauen kommen mit waden- oder bodenlangen Röcken figürlich vorteilhaft davon. Im Zweifelsfall bleiben Sie am besten streng bedeckt. Denken Sie eher an “Sexy Secretary” im Retro-Look als an Pinup-Girl!

9. Das Geheimnis Ihres optimalen Stils liegt in der Stoffwahl.

Sie benötigen soft fließende Stoffe, die Ihren Körperformen folgen, nicht zu starr sind und nicht an einzelnen Fettpölsterchen aufliegen. Mittelschwere, schön fallende Stoffe geben Ihnen den nötigen Halt, ohne Ihren Körper in eine Form zu pressen. Denken Sie auch an formende Unterwäsche!

10. Monochrome Outfits verschlanken und vergrößern Sie deutlich.

Setzen Sie auf einfarbige, schlichte und taillierte Hosenanzüge, Kostüme, Zweiteiler oder Kleider. Dies gilt besonders für kleine X-Frauen, die diese vertikale Linie brauchen, um größer zu wirken. Größere Frauen dürfen einen Farbübergang einplanen, jedoch nur an einer schlanken Stelle Ihres Körpers, also im Taillen-Bereich. Beim Lagen-Look in verschiedenen Farben sollte zumindest die äußerste Schicht eine figurnahe, taillierte und einfarbige Silhouette formen. Gemusterte Kleider sind nur figur-umspielend und aus sehr soften, fließenden Stoffen vorteilhaft – beispielsweise auf einem klassischen Jersey-Wickelkleid. Um einfarbige Looks interessanter zu machen, können Sie jedoch mit Material-Mix sehr gute Effekte erzielen.

Egal in welcher Gewichtsklasse – Ihre Kurven wollen nicht versteckt, sondern inszeniert werden! Und das gelingt Ihnen am besten auf sehr dezente Weise. Als Frau mit X-Figur haben Sie alle Voraussetzungen, sich umwerfend weiblich und dennoch seriös zu stylen. Ihr Styling-Geheimnis liegt in einer überzeugenden Schlichtheit. Dafür müssen Sie nur den vielen Versuchungen in Form von voluminösen, über-dekorierten, super-sexy oder avantgardistisch-exzentrischen Schnitten widerstehen. Ich bin mir sicher, als starke Frau werden Sie auch diese Herausforderung erfolgreich meistern…

Haben Sie sich als Frau mit X-Figur wiedererkannt? Was sind Ihre Styling-Tipps? Und wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat: Ich freue mich über Ihre Weiterempfehlung!

Tipp: Sie wollen keinen Beitrag mehr verpassen? Dann tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten alle Fashion-Tipps der Modeflüsterin bequem in Ihr Postfach – selbstverständlich kostenlos:

Wichtig: Zuerst müssen Sie kurz bestätigen, dass Sie kein Roboter sind. Dann erhalten Sie eine Mail von Feedburner (mein E-Mail-Service) mit einem Bestätigungslink, den Sie bitte anklicken. Sollten Sie die E-Mail nicht erhalten, sehen Sie bitte in Ihrem Spam-Ordner nach! Erst nach Ihrer doppelten Bestätigung ist Ihr E-Mail-Abonnement nach deutschem Recht abgeschlossen und ich darf Ihnen die Mode-Tipps der Modeflüsterin zusenden. Ich freue mich auf neue Leserinnen!

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

57 Kommentare

  1. Hallo,
    vielen Dank für die vielen Tipps rund um Mode und Stil! Ich freue mich schon auf weitere interessante Artikel.
    Ich würde mir wünschen, dass Sie ein paar Beispieloutfits zusammenstellen, die für eine X-Figur geeignet sind und im “casual” Bereich gut tragbar sind.
    Wenn ich mich an die Tipps zur X-Figur weitgehend halte und mir entsprechende Kleidungsstücke kaufe, dann wirke ich oft zu elegant oder zum Teil auch für meinen Geschmack zu verspielt und romantisch.
    Wie kann ich meine X-Figur lässiger, cooler, jünger, selbstbewusst aber dennoch weiblich in Szene setzen?
    Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

    Beste Grüße
    Soleil

    Antworten
    • Modeflüsterin

      01/06/2013 @ 12:23

      Hallo Soleil,

      herzlichen Dank für Ihr positives Feedback!
      Die Anregung, für X-Figurtypen auch lässige Outfits zu zeigen, habe ich in meinen Themenplan aufgenommen. Mal sehen, was ich da so finde… ;-) Grundsätzlich sind X-Typen ja sozusagen der “weibliche Urtyp” und fast alles, was sie tragen, wirkt an ihrer Figur automatisch eleganter, damenhafter, weiblicher. Dazu kommt eine besondere Affinität zu Bleistiftröcken und Etuikleidern – es gibt nur wenig, was der X-Frau besser steht. Somit ist es tatsächlich eine größere Herausforderung, die X-Frau lässig zu kleiden.

      Eigentlich brauchen Sie dazu nur eine wirklich gut sitzende, schmal und gerade oder mit leichtem Bootcut geschnittene, dunkle Jeans und ein sehr schlichtes, tailliertes T-Shirt mit weiterem Rundhals- oder V-Ausschnitt (darunter natürlich ein unsichtbarer 1A-T-Shirt-BH). Darüber können Sie dann eine kürzere, taillierte Weste (Jeans, Leder), eine Jacke im Biker-Stil aus weichem Leder, eine Trenchcoat-Jacke mit Bindegürtel oder einen kürzeren, figurnahen Club-Blazer anziehen. Je nach Wetter trägt man dazu todschicke Booties, Slipper, Sandaletten oder Pumps. Nutzen Sie eine Kette mit Anhänger, einen dünnen Schal oder einen schönen Armreif, um persönliche Akzente zu setzen. Bleiben Sie dabei so schlicht und figurnah wie möglich.
      Variationen: Statt T-Shirt könnte ich mir auch eine taillierte Tunika vorstellen, die Sie über dem Bund tragen. Statt Jacke oder Weste könnten Sie auch eine tailliertes Hemd offen über dem Shirt tragen (angesagt sind Jeanshemden und Karo-Hemden). Ein zeitloser Look mit Retro-Touch entsteht durch die Kombi von Jeans und enger, taillierter Bluse im Vichy-Karo oder mit Polkadots, die Sie in die Hose stecken. Denken Sie dabei an Marilyn Monroe im Film “Fluß ohne Wiederkehr”…

      Grundsätzlich gilt: schlichte, figurnahe Freizeitklassiker sind Ihre beste Wahl. Ich hoffe, das hilft Ihnen einstweilen ein wenig weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Liebe Stefanie,

        nach genau diesen Tipps habe ich gesucht und jetzt endlich gefunden. :-)

        Vielen Dank!

        Herzlichst
        Soleil

        Antworten
  2. Wow! Vielen Dank für deine Tipps :-) Auf die “casual Version” der X-Figur bin ich schon sehr gespannt! Ich finde es so schade, dass diese urweibliche Form zwar immer hochgelobt wird, aber es beim Shoppen schon fast keine Artikel mehr gibt, die kein “skinny” im Namen haben, oder offensichtlich für I-Typen gemacht sind. Da kommt bei mir fast die Frage auf, ob ich mich überhaupt gut finden darf… Ich tus trotzdem ;-) Morgen zieh ich wieder los auf Klamottenjagd und mit deinen Tipps im Kopf hab ich die ultimative Geheimwaffe! Ich danke dir!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      08/06/2013 @ 11:36

      Hallo Barbara,

      ja, ich habe den gleichen Eindruck wie Sie: Weibliche Kurven werden von vielen Bekleidungsmarken gar nicht mehr bedient. Ich glaube, das hängt damit zusammen, dass die weibliche Figur etwas aufwändigere Schnitte benötigt, um wirklich toll zur Geltung zu kommen. Das ist nicht nur teurer in der Produktion, sondern erfordert auch mehr Wissen über Schnitt-Technik. Das wiederum verträgt sich nicht besonders gut mit einem vom Massenmarkt und schnellem Warenumsatz geprägten Mode-Business.

      Ihre Figur ist sicherlich nicht “falsch”. Aber im Mode-Business läuft einiges falsch.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Hallo,
        schön, dass ich auf ihre/n Beitrag gestoßen bin, denn auch ich habe mich gefragt was ich bei meiner Figur und der heutigen Mode nur anziehen soll! Ich fühle mich total verloren und finde keinen Stil… Aber zumindest beruhigt es mich zu lesen, dass es zum einen anderen Frauen auch so geht und das die Modebranche auch nichts für Weiblichkeit tut! Dies ist auch sehr gut an der wenigen Auswahl von großen BH- Größen zu sehen!
        Vielen Dank für die Stilberatung und Bestätigung der X-Figur
        LG
        Valérie

        Antworten
        • Modeflüsterin

          03/03/2014 @ 13:45

          Liebe Valérie,

          lassen Sie sich ja nicht entmutigen! Nicht die weiblichen Kurven Ihres Körpers sind falsch, sondern das Mode-Angebot! Da hilft leider nur ganz viel Probieren und die Marken finden, die figurfreundliche Schnitte anbieten. Bis es so weit ist, ist eine gute Änderungsschneiderin Ihre beste Freundin… ;-) Und seien Sie sicher: Sie sind bei weitem nicht alleine!
          Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel, viel Erfolg dabei, das Richtige für sich zu finden!

          Herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsterin

          Antworten
  3. Hallo Stephanie,

    vielen, vielen Dank für diese genialen Tipps auf Ihrer Website. Da ich ein eher schlichter, sportlicher Typ bin was Mode angeht, habe ich mir in den letzten Jahren immer äußerst schwer getan mich gut zu kleiden – kein Wunder, ich habe viele Kurven! Jetzt schwanke ich zwischen dem A- und X-Typ und weiß einfach nicht recht, wie ich mich einordnen kann. Ich habe eine volle, große Oberweite, eine schmale Taille und mächtige Hüften und Oberschenkel. Das alles würde mich wohl zu einem X-Typ machen, allerdings habe ich relativ schmale Schultern. Haben Sie vielleicht einen Tipp für mich, wie ich meinen Typ herausfinden und damit endlich shoppen gehen kann?

    Vielen, vielen Dank!

    Liebe Grüße,
    Katharina

    Antworten
    • Modeflüsterin

      16/06/2013 @ 10:33

      Hallo Katharina,

      vielen Dank für Ihr positives Feedback!

      Zu Ihrer Frage: Es ist nicht immer möglich, sich genau einem Figurtyp zuzuordnen. Es gibt auch viele Mischtypen. Denn die Vielfalt der weiblichen Körperformen lässt sich nicht komplett durch nur fünf Figurtypen abdecken. Diese können immer nur ein erster Anhaltspunkt sein, um die typischen proportionalen Verschiebungen zu charakterisieren. So gibt es durchaus auch A-Typen mit großem Busen. Da Sie beschreiben, dass Ihre Schultern deutlich schmaler sind als Ihre Hüften, würde ich davon ausgehen, dass Sie eher ein solcher A-Typ mit großem Busen sind. Interessant wäre zu wissen, wie kräftig oder zart Ihre Oberarme gebaut sind. Sind diese eher schlank und zierlich wie Ihre Schultern, ist dies ein weiteres Indiz für einen A-Typ. Sind Ihre Oberarme auch eher kräftiger und üppig gerundet, spricht das wieder eher für einen X-Typ. Sie sehen, es ist nicht leicht. Ich würde nach Ihrer Beschreibung die Tipps für den A-Figurtyp mit den Tipps für einen großen Busen kombinieren und mir aus den beiden folgenden Beiträgen die passenden Ratschläge heraussuchen:
      http://blog.modefluesterin.de/2012/04/11/styling-fuer-die-a-figur-10-mode-tipps-die-sie-sofort-schlanker-machen
      http://blog.modefluesterin.de/2013/01/10/10-figur-tipps-so-stylen-sie-einen-grossen-busen

      Ich hoffe, damit kommen Sie wieder ein bisschen weiter in Ihrer Stilsuche! Würde mich freuen, wieder von Ihren Fortschritten zu hören!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  4. Hallo Stephanie,

    deine Seite ist der Hammer! Hat mich mit meiner X-Figur wirklich meinem eigenen Stil ein großes Stück näher gebracht. Hast du vielleicht auch noch ein paar Tipps zu Schuhen? Bei Stiefeln, die in der Mitte der Wade aufhören z.B. habe ich das Gefühl, dass meine Hüfte eher noch betont wird. Was für Stiefel kann eine Frau mit X-Figur tragen? Würde mich sehr über einen “Schuh-Beitrag” freuen, gemäß “Welche Schuhe zu welchem Figurtyp?”.

    Vielen Dank und liebste Grüße
    Luisa

    Antworten
    • Modeflüsterin

      19/06/2013 @ 09:31

      Hallo Luisa,

      vielen Dank für Ihr tolles Lob! Freut mich sehr, wenn Ihnen meine Beiträge dabei helfen, Ihren Stil zu finden. So sollte es sein :-)

      Ihren Vorschlag, auch mal etwas zum Thema “Schuhe” zu schreiben, habe ich in meinen Themenplan aufgenommen. Es kann aber noch ein bisschen dauern, bis ich das Thema bearbeiten kann. Also darf ich Sie noch um ein wenig Geduld bitten. Ich hoffe natürlich, dass Sie auch in der Zwischenzeit noch den ein oder anderen brauchbaren Tipp hier auf der Webseite finden werden.
      Damit mich auch andere stilsuchende, starke Frauen in der Weite des Webs finden können, würde ich mich natürlich über Ihre Empfehlung an Freundinnen und Kolleginnen sehr freuen! Bereits vorab tausend Dank dafür!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  5. Vielen Dank für Ihr sehr gelungenes Blog! Ich finde Ihre Art zu schreiben sehr detailliert und aufschlussreich.

    Zwei Fragen habe ich (eigentlich noch viel mehr, aber ich beschränke sie mal): Ich habe Ihren Angaben nach eine X-Figur (90-70-90), allerdings sehr breite Schultern (105 cm) gemäß dem so genannten Schwimmer-Typ .

    Bei zwei Dingen habe ich immer wieder Probleme: Wo sollte ich bei z.B. einem Kleid den Gürtel ansetzen und sollte er eher schmal oder breit sein?

    Und dann gibt es noch das Thema Schal (zum Thema Schal fände ich übrigens auch allgemein einen Artikel von Ihnen sehr spannend): Kann es sein, dass ich mich da an der Y-Figur orientieren sollte und keine breiten, mächtigen um den Hals gewickelten sondern lang herabhängende, dünne Schals tragen sollte?

    Vielen Dank im Voraus.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      25/07/2013 @ 14:28

      Hallo Anna,

      schön, dass Ihnen mein Blog so gut gefällt und Sie darin Tipps für sich entdeckt haben! Und noch schöner, dass Sie sich hier zu Wort melden!

      Es ist leider immer sehr schwer bis unmöglich, eine Figur- oder Typberatung aus der Ferne zu machen (und eigentlich auch unseriös). Aber ich gebe hier mal mein Bestes ;-) Auf der Basis Ihrer Maße sind Sie wahrscheinlich ein Mischtyp aus Y- und X-Typ – also entweder ein Y-Typ mit schmaler Taille oder ein X-Typ mit breiten Schultern. Zusätzlich wäre interessant, ob Sie einen eher langen Torso mit kürzeren Beinen haben oder umgekehrt und wo Ihre natürliche Taille liegt – tiefer oder höher. Dies wäre für die Gürtel- und Schal-Frage mit entscheidend.

      Dann kommt es darauf an, welche Proportionen Sie vor allem ausgleichen wollen. Sind es die breiten Schultern und haben Sie im Vergleich zur Beinlänge einen langen Oberkörper mit einer tief sitzenden Taille, dann sollten Sie schmale bis mittlere Gürtel in Ihrer natürlichen Taille tragen. Haben Sie einen kurzen Oberkörper und/oder eine hoch sitzende natürliche Taille, wäre ein mittlerer bis breiter Gürtel, den Sie aber locker und tief hüftig tragen sollten, eine gute Wahl. Dann wäre auch ein dünnerer, langer Schal besser. Sprich: Wenn Sie Ihren Oberkörper optisch verlängern möchten/müssen, sollten Sie Ihre Hüften akzentuieren und nicht Ihre Taille und zusätzliche lange vertikale Linien am Oberkörper schaffen (Schal). Wenn Sie aber an der Länge des Oberkörpers proportional nichts ändern möchten/müssen, können Sie einen schmalen Gürtel dezent in Ihrer schön schlanken Mitte platzieren, um auf einen figürlichen Vorteil aufmerksam zu machen. Dann können Sie entscheiden, ob Sie zusätzlich zu Ausgleich der breiten Schultern noch eine lange vertikale Linie hinzufügen möchten oder nicht. Vermeiden würde ich in beiden Fällen einen sehr dicken Schal, der mehrmals eng um den Hals geschlungen wird. Das macht in jedem Fall die Schulter-Hals-Partie sehr dominant und ist eher nachteilig. Allerdings ist eine dezente optische Hervorhebung des Dekolletés wiederum für den X-Typ von Vorteil…Das könnte eine schöne Halskette oder ein dünner Schal an dieser Stelle durchaus leisten.

      Sie sehen, es ist nicht so einfach, Ihre Fragen eindeutig zu beantworten. Aber wenn Sie noch einmal genau hinsehen (vielleicht auch eine Freundin fragen, wo die größten proportionalen Verschiebungen sichtbar sind), dann werden Sie die richtigen Entscheidungen treffen können. Bestimmt :-) Das Thema “Schal” werde ich auf meine Themen-Lise setzen. Mal sehen, wann ich dazu komme – ein bisschen Geduld werden Sie aber brauchen… ;-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  6. Dank Ihrer guten Tipps weiß ich jetzt schon einmal welche Rocklänge, welche Gürtel und welche Ausschnittformen mir stehen – das Wissen wird mich vor einer Menge Fehlkäufe bewahren!

    Jetzt muss ich mir noch erarbeiten, welche Beinlänge für mich bei Hosen optimal ist (habe lange Beine zur X-Figur – haben Sie schon was dazu im Repertoire was ich noch nicht entdeckt habe?).

    Bin ganz glücklich und habe in Ihrem Blog bereits mehr über passende Kleidung gelernt als in den letzten 10 Jahren!

    Antworten
    • Modeflüsterin

      01/08/2013 @ 00:18

      Hallo Anna,

      das freut mich, zu hören!

      Zur optimalen Hosenlänge gibt es leider noch keinen Beitrag. Aber bei den einzelnen Figurtypen sind entsprechende Empfehlungen vorhanden, wenn diese wichtig sind.
      Als X-Typ mit langen Beinen haben Sie ganz viele Möglichkeiten. Gut zu wissen: Nur lange Hosenbeine, die bis zum Boden reichen, machen die Beine lang, alle kürzeren Formen verkürzen tendenziell, wenn nicht mit höheren Absätzen ausgeglichen wird. Und: Immer dort, wo die Hosenbeine enden, wird der Blick hingelenkt. Also planen Sie Ihre Hosenlängen immer bis zu einer schmalen Stellen Ihrer Beine!

      Hoffe, das hilft Ihnen erst mal weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  7. @soleil1407: Das Problem mit dem zu romantisch oder zu elegant kenne ich auch. Was bei mir immer geht, um ein bisschen lässiger auszusehen: Jeans und Karohemden, die obersten Hemdknöpfe dabei offen. Karohemden sind super, die gibt es häufiger auch in figurbetonten Schnitten und vor allem in allen möglichen Farben zu kaufen! Dazu trage ich gerne silberne Creolen und sonst gar keinen Schmuck. Schuhe: Lederstiefel oder Stiefeletten mit halbhohem Absatz.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      22/08/2013 @ 19:31

      Hallo Anna,

      lieben Dank für Ihren tollen Outfit-Tipp! Das wird die Leserinnen bestimmt inspirieren, mal ein Karohemd zu probieren.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
    • @Anna:
      Liebe Anna, danke für deine Tipps. Bei Karo muss ich nur immer aufpassen, dass das Muster nicht zu sehr aufträgt. À propos Bluse: Zu meinen Lieblingsteilen gehört seit diesem Sommer eine stark taillierte Denimbluse. Ich trage auch gerne Lederarmbänder.
      Hast du noch weitere Ideen? :-)
      Herzlichst Soleil

      Antworten
  8. @soleil1407: Leider keine weiteren Ideen, die die Modeflüsterin oben nicht schon genannt hat. Bei mir funktionieren Hemden grundsätzlich für den lässigen Look ganz gut – auch ohne Karos. Darunter kommt je nach Lust und Laune ein schlichtes Top. Aufgelockert wird das Ganze dann nochmal mit lässigem Schmuck, Deine Vorliebe für Lederarmbänder dürfte da prima zum Einsatz kommen.

    Ansonsten betreibe ich ja auch gerne ein bisschen Stilbruch. Ich habe zum Beispiel eine sehr schöne figurbetont geschnittene schwarze, edle Blazerjacke. Darunter trage ich dann ein weißes Feinripp-Top, wenn es lässiger aussehen soll. Mit Feinripp muss ich ansonsten aber aufpassen – ohne Hemd oder Jacke darüber wirkt das gleich wieder so romantisch. Na, Du kennst das ja. ;-)

    Antworten
  9. Hallo Stephanie!

    Ich bin gestern über deinen Blog gestolpert und kann seitdem nicht mehr aufhören hier zu stöbern. Super Sache, die du hier machst!

    Ich habe hier in den Kommentaren eben ein wenig über Gürtel gelesen, aber ich frage trotzdem noch mal. Gibt es eine Faustregel für die Breite des Gürtels? Ich habe bisher sehr widersprüchliche Aussagen gelesen. Ab und zu heißt es, dass man mit einer X Figur dicke Gürtel für die Taille wählen sollte. Dann wiederum, dass dicke Taillengürtel falsch sind und man schmale wählen sollte.

    LG, Eva

    Antworten
    • Modeflüsterin

      18/09/2013 @ 14:46

      Hallo Eva,

      freut mich, dass Ihnen die Modeflüsterin gefällt!
      Als X-Figur ist es für Sie immer gut, wenn Sie Ihre Taille akzentuieren, da diese eine wunderschöne Körperzone Ihrer Figur ist. Wie breit der Gürtel sein sollte, das entscheidet der Abstand zwischen Brust und Taille. Wenn Sie eine hohe Taille haben, also der Abstand zwischen Unterkante Brust und der schmalsten Stelle der Taille eher gering ist, sollten Sie schmale Gürtel wählen. Wenn hingegen dieser Abstand recht groß ist – beispielsweise, weil Ihr Oberkörper deutlich länger ist als die Beine – dann ist ein breiter Gürtel für Sie toll. Dieser schafft eine weitere horizontale Zone an Ihrem Oberkörper und lässt diesen etwas kürzer erscheinen. Also: Wieder einmal alles eine Sache der Proportionen… ;-)
      Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Hallo Stephanie!

        Vielen Dank für die Antwort! Jetzt weiß ich, dass ich mich wohl besser nach einem schmalen Taillengürtel umsehen sollte :)

        Beste Grüße,
        Eva

        Antworten
  10. Grosses Kompliment für diese Seite.
    Ich bin schwer begeistert!

    Eigentlich wollte ich nur mal eben schnell ein paar Kleidungstipps für eine Bekannte mit H-Figur googeln und bin – weil mir der Artikel so gut gefällt – auf Stöbertour für mich selbst gegangen… und knapp 2 Stunden hängen geblieben, ohne es zu bemerken.

    Bin zwar nicht mehr ganz so jung und kaufe immer nach Gesamteindruck der Figur, aber immer nach Gefühl – jetzt hatte ich einige Aha-Effekte meine Fehlkäufe betreffend und freu mich wie eine Schneekönigin darüber, dass ich beim nächsten Mal shoppen wesentlich gezielter suchen kann, als bisher…

    Herzlichen Dank für die ganze Arbeit – ich werde hier zur häufigen Besucherin, weil ich gespannt auf weitere Tipps bin.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      22/09/2013 @ 19:28

      Hallo Vonny,

      tausend Dank für Ihre lieben Worte und Ihre Begeisterung! Ich freue mich immer unglaublich, wenn meine Tipps für die Leserinnen nützlich sind. Anscheinend haben Sie ja schon ein sehr gutes Modegespür. Umso schöner, wenn jetzt auch noch das bewusste Hinsehen dazukommt. Dann werden Sie unschlagbar tolle Outfits zusammenstellen – da bin ich mir sicher. Und ich gebe natürlich mein Bestes, um für weitere Aha-Effekte zu sorgen ;-)

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  11. Hallo,
    ich nehme an, dass ich der X-Typ bin. Aber bin nicht so groß, 1,68 m, voller Busen und wie ich finde schöne hohe Schultern,
    die Taille nicht mehr ganz so schlank wie früher – aber gut zu erkennen. Leider habe ich aber etwas kräftigere Waden, was mich öfter davon abhält, einen Rock zu tragen. Da ich den ganzen Tag im Büro sitze, werden sie im Laufe des Tages noch kräftiger.
    Ansonsten liebe ich es einen schönen Rock oder Kleid zu tragen. Finde aber selten etwas Schönes.
    Bin nicht mehr so jung – habe aber eine jüngere Ausstrahlung. Sommertyp.
    Haben Sie einen Tipp für mich?
    Habe zwar nicht gemessen, aber ich finde, meine Beine könnten etwas länger sein. Oberkörper und Beine haltne sich ungefähr die Waage.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/11/2013 @ 15:20

      Liebe Marlies,

      es ist leider immer schwer bis nahezu unmöglich, aus der Ferne eine Stilberatung zu machen. Aber auf meinem Blog finden Sie mehrere Beiträge, die für Sie passende Tipps beinhalten: Tipps für einen großen Busen, Tipps, wie Sie Ihre Beine länger aussehen lassen, und ein Beitrag über modische und bequeme Strumpfhosen mit Kompressionseffekt.

      Insbesondere die moderne Generation von Stützstrümpfen ist ein Segen für Frauen, bei denen die Beine schnell anschwellen. Und das Schönste dabei: Diese Strümpfe sehen gar nicht mehr wie Stützstrümpfe aus! Wenn Sie solche Strumpfhosen in dunkler Farbe zu einem schlichten Bleistiftrock in der gleichen Farbe tragen, liegen Sie als X-Figurtyp immer richtig. Dann können Sie sich farblich und mit Mustern an Ihrem Oberkörper austoben, falls gewünscht und stilistisch zu Ihnen passend. Ich hoffe Sie finden die richtigen Tipps für Ihre Figur und Ihren Stil!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  12. Hallo Stephanie!
    Ich habe mich in den letzten Tagen auch begeistert durch Ihren Blog gelesen und habe noch eine praktische Frage:
    Wie zieht man sich als X-Typ denn richtig warm an? Wenn ich alles richtig verstanden habe, sollte ich dicke, schwere Stoffe -also auch dicke Wollpullover- meiden. Ein Langarm-Shirt mit Blazer ist mir aber im Winter zu kalt. ..
    Danke für all die Tipps, ich werde bald das erste Mal seit Jahren wieder einkaufen gehen!
    Larissa

    Antworten
    • Modeflüsterin

      15/11/2013 @ 15:06

      Hallo Larissa,

      ich liebe praktische Fragen ;-)
      Als Frau mit X-Figur müssen Sie natürlich nicht auf Wollpullover und -jacken verzichten. Aber: Wählen Sie nur Exemplare, die schlicht, glatt gestrickt und möglichst dünn sind. Sie können durchaus auch zwei Strickteile übereinander tragen, beispielsweise einen Rollkragenpullover und darüber eine Strickjacke mit V-Ausschnitt. So bleiben Sie warm bedeckt und können trotzdem eine figürlich vorteilhafte Ausschnitt-Form tragen. Um Ihre schöne Taille zu akzentuiereren, können Sie das Ganze noch mit einem schmalen Gürtel vervollkommnen. Ihre Pullover und Strickjacken sollten natürlich tailliert geschnitten sein und die richtige Saumlänge haben – diese liegt entweder etwas unterhalb der Taille und vor der stärksten Stelle der Hüften oder unterhalb des Pos und darunter. Besonders warm halten Pullover aus 100 Prozent Merinowolle, Kaschmir oder Alpaca – auch wenn sie relativ dünn sind.
      Und noch eine Idee: Einen Rollkragen-Pullover können Sie auch unter den Blazer oder unter ein schlichtes Etuikleid in einem festeren Wollstoff tragen.
      Wichtig dabei: Bleiben Sie bei Ihren Strick-Outfits immer schlicht und in der Taillen-Hüft-Region figurnah! Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  13. Vielen Dank für diesen tollen Artikel! Ich dachte bisher, ich sei der A-Figurentyp, weil meine Oberschenkel so kräftig sind. Dank dieses Artikel weiß ich jetzt aber, dass ich in Wirklichkeit der X-Typ bin, allerdings einer mit besonders kurzen Beinen, was meistens frustrierend ist. Man kann schließlich nicht den ganzen Tag in Bleistiftröcken und 12-cm-Pumps herumlaufen. Hosen sehen fast immer blöd bei mir aus. Ich trage meist Röhrenjeans, betone meine schlanken Fesseln mit hohen ausgeschnittenen Pumps und trage Obenherum schmale Blusen mit einem Kurzblazer darüber. Jetzt wo es kalt wird, bin ich aber etwas ratlos, weil alle Stiefeletten und geschlossene Schuhe allgemein nicht so gut in Kombination mit Jeans bei mir aussehen. Und Röcke mit blickdichten Strümpfen und Ankle Boots sehen zwar toll aus, sind mir aber zu kalt.

    Antworten
    • Modeflüsterin

      25/11/2013 @ 13:09

      Liebe Sophie,

      haben Sie schon mal gerade, schmale, bodenlange Hosen oder Hosen mit leichtem Boot Cut und Stiefel mit Absatz darunter probiert? Auch könnte ich mir einen Rock mit blickdichten Strümpfen und kniehohen Stiefeln mit Absatz gut vorstellen, wenn Rock, Strümpfe und Stiefel die gleiche Farbe haben. Und dann gibt es natürlich noch den Lagen-Look mit Slimpants, darüber kniehohe Stiefel, dazu eine taillierte Long-Bluse oder ein Long-Pulli, die/der bis über den Schritt reicht und darüber eine stark taillierte Kurzjacke. Wäre einen Versuch wert ;-)

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Vielen Dank für die Tipps! Eine Bootcut Hose habe ich leider nicht im Schrank, aber ich hätte sehr gern wieder eine. Es ist nur schwer eine zu finden, die keinen zu großen Schlag hat, nicht im Rücken absteht und nicht gekürzt werden muss.
        Kniehohe Stiefel, enger Rock, Longpulli und Kurzjacke habe ich aber getestet und für gut befunden! ;-)

        Antworten
        • Modeflüsterin

          26/11/2013 @ 19:51

          Liebe Sophie,

          na das ist ja schon etwas! Freue mich, dass doch ein guter und umsetzbarer Tipp für Sie dabei war! Die Jeanssuche ist für X-Figuren immer sehr schwer – genau aus den von Ihnen aufgezählten Punkten. Wenn ich eine Lösung wüsste, wie gerne würde ich Ihnen helfen! Aber leider suche ich selbst immer ewig nach einer passenden Jeans, die nicht den halben Po entblößt, wenn ich mich bücke oder hinsetze… Sie wissen bestimmt, was ich meine. Es kann auf jeden Fall nur besser werden :-)

          Trotz allem noch einen schönen Abend und herzliche Grüße von
          Stephanie alias die Modeflüsteirn

          Antworten
  14. Hallo Stephanie!

    Ich bin denke ich auch so ein klassischer Mischtyp. Sehr üppige Hüften und Oberschenkel, (tatsächlich exakt gleich-)breite Schultern, schmale Taille (bis hier her ja klassisch X), dazu aber ein relativ schmaler Brustkorb und eher kleiner bis mittelgrößer Busen. (In Maßen von oben nach unten etwa 96-73-110, Schultern wie erwähnt so breit wie die Hüfte)

    Meiner Einschätzung nach kann ich meine Figur trotzdem mit den Tipps für die X-Figur gut kleiden. Was meinst du?
    Ich habe mit den Maßen eben leider oft das Problem, das Einteiler entweder unten weit sein müssen, oder gar nicht gehen. Bei höher geschnittenen Jeans taucht das Problem auf, dass sie am Bund zu weit sind, da ich einen relativ flachen Bauch habe. Hast du für die beiden Probleme irgendwelche Tipps?
    Außerdem liebe ich meine Skinny-Jeans für den Casual-Look heiß und innig – würdest du mir davon eher abraten?

    Zum Schluss möchte ich dir ein großes Kompliment für deinen Blog machen. Ich habe mich bislang nie viel mit Mode beschäftigt und komme bei dir super mit. Ich lerne dazu, ohne mich dumm fühlen zu müssen – das haben meine Lehrer und Uni-Professoren nicht immer geschafft ;)

    Danke im Voraus und viele vorweihnachtliche Grüße,
    Malaika

    Antworten
    • Modeflüsterin

      16/12/2013 @ 11:40

      Liebe Malaika,

      erst einmal vielen Dank für das Kompliment! Genau so ist die Modeflüsterin gedacht: Ich möchte, dass Frauen verstehen, was ihnen steht und damit auch, wie sie sich figur- und typ-gerecht anziehen können.
      In Ihrem Fall würde ich noch einmal prüfen (oder von einer Freundin prüfen lassen), ob Ihre Beine eher weiblich geschwungen oder insgesamt kräftiger gebaut sind. Im ersten Fall sind Sie eher ein X-Typ, im zweiten Fall wahrscheinlich doch eher ein A-Typ.
      Das mit den Skinny-Hosen ist so eine Sache…. Sie stehen eigentlich schlanken Frauen mit schmalen Hüften am besten. Wenn der X-Typ allerdings seine Kurven betonen und nicht ausgleichen möchte, dann kann auch die X-Frau Skinny-Hosen tragen. Zum Ausgleich der Kurven einer X-Frau wäre allerdings ein leichter Boot Cut Schnitt oder eine schmal, aber gerade geschnittene Hose besser geeignet. Während jedoch schlanke X-Frauen auch mit sehr engen Hosenformen noch gut weg kommen, würde ich fülligeren X-Frauen empfehlen, auf Skinny-Hosen ganz zu verzichten, wenn sie sich wirklich figur-optimierend kleiden möchten (das erinnert sonst immer ein wenig an die Figuren der Künstlerin Niki de Saint Phalle).
      Auch bei A-Frauen mit sehr breitem Becken sind Skinny-Hosen nachteilig und betonen die breiten Hüften noch zusätzlich. Würde ich eher nicht machen… Ein gerades Bein ist da immer vorzuziehen.
      Sowohl der A-Typ, als auch der X-Typ hat meistens Probleme, gut geschnittene Kleider, Hosen und Röcke zu finden. Die gängigen Konfektionsgrößen scheinen eine sehr weibliche Busen-Taille-Hüft-Linie nicht einzubeziehen. Auch wenn ein paar wenige Jeans-Marken mittlerweile Modelle für kurvigere Frauen anbieten, hilft meist nur der Gang zur Änderungsschneiderei. Ich wünschte, ich könnte Ihnen dabei mehr helfen… Wichtig: Orientieren Sie sich beim Einkaufen größen-technisch immer an Ihrer weitesten Stelle, also den Hüften – alles andere kann dann enger gemacht werden.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein bisschen helfen und sende
      herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  15. Hallo an die Modeflüsterin. Ich bin eindeutig x. Allerdings mit 1,77m groß und mit Kleidergröße 38 nicht besonders rund. Finde die Tipps soweit super, bin allerdings kein Fan von hohen Absätzen. Welche Möglichkeiten gibt es?

    Danke

    Antworten
    • Modeflüsterin

      09/01/2014 @ 11:53

      Liebe Sandra,

      als große, schlanke X-Figur können Sie fast alles tragen :-) Entscheidend, wie gut Ihnen flache Schuhe stehen ist, ob Sie eher einen langen Oberkörper mit kürzeren Beinen oder einen kürzeren Oberkörper mit längeren Beinen haben. Im zweiten Fall können Sie fast jedes Outfit mit flachen Schuhen oder nur kleinem Absatz tragen. Im ersten Fall helfen Ihnen die Artikel weiter, die Tipps für längere Beine geben. Ich hoffe, das bringt Sie erst mal weiter!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  16. Hallo Stephanie,

    dein Tipps sind wirklich gut und deiner guten Beschreibung nach, trifft auch die X-Figur auf mich zu. Recht große Oberweite, schmale Taille, dafür wieder eine sehr breite Hüfte und ebenfalls kräftige Oberschenkel.
    Ich bin gerade auf einer Suche nach einem Kleid für einen festlichen Anlass. Ich hatte in diversen Läden nach einem Kleid gesucht, was um den Oberkörper recht eng anliegt und anschließend leicht ausfällt. Dabei habe ich dieses hier gefunden: esprit.de/damenmode/kleider/cocktail-party/flock-print-organza-satin-kleid-024EO1E022_103#!ThumbSecondView
    Ich hätte gerne eines, was einen leicht ausgestellten Rockteil hat, denn ich hatte erst ein enganliegendes Kleid an, welches um die Oberweite sehr gut passte, jedoch was es um die Taille viel zu weit und um die Hüfte viel zu eng. Man hätte also gerade den Stoff, der um die Taille nicht benötigt gewesen wäre, an der Hüfte benötigt.
    Da mir also das enganliegende Kleid überhaupt nicht gepasst hat, dachte ich mir, ich könnte es mit so einem (siehe Link) mal ausprobieren.
    In deinen Tipps hatte ich jetzt gelesen, dass solche ausgestellten Sachen die Hüften noch mehr betonen könnten.
    Ich würde gerne deine Meinung einholen, ob es eine Chance gibt, dass es gut aussehen könnte oder nicht, denn ich denke, dass du eine der wenigen Personen bist, die in dieser Sache eine kompetente Einschätzung liefern kann. Ich habe nämlich in Läden eher das Gefühl, dass sie mir irgendetwas verkaufen wollen und egal ob es gut aussieht oder nicht. :)
    Und an dieser Stelle möchte ich mich auch noch für diesen tollen Blog bedanken. Er kann einem wirklich weiterhelfen!!! ;)

    Liebe Grüße

    Sabrina

    Antworten
    • Modeflüsterin

      19/02/2014 @ 14:18

      Liebe Sabrina,

      es freut mich, dass Du hier so gute Tipps für Dich findest! Und es ehrt mich natürlich, dass Du meinem Rat so vertraust! Allerdings ist Deine Frage aus der Ferne sehr, sehr schwierig zu beurteilen, wenn man ein Kleidungsstück nicht angezogen vor sich sieht…

      Das Kleid habe ich mir angesehen (den Link habe ich wieder entfernt, da ich hier nicht so gerne Links zu Online-Shops veröffentliche – Google liest immer mit…). Da das Kleid nur einen leicht ausgestellten Rock mit zwei kleinen Falten an der Taille und eben keinem sehr üppigen Volumen hat, denke ich, dass es auch für eine schlankere X-Figur tragbar ist.
      Ich würde an Deiner Stelle auf drei Dinge achten: Wenn Du das Kleid anziehst, sollten die beiden kleinen Rockfältchen an der Taille nicht auseinander gezogen werden. Das wäre ein Zeichen dafür, dass entweder der Bauch oder die Hüften zu üppig für den Rock sind. Und dieses Klaffen der Falten würde den Bauch größer erscheinen lassen als er ist – sprich: das würde auftragen. Die zweite Sache, die Du prüfen solltest, ist die Weite des Ausschnitts. Wenn Du einen sehr großen Busen hast, könnte der Rundhalsausschnitt etwas zu hoch sein. Ein etwas weiterer, tieferer Ausschnitt wäre dann vorteilhafter. Das kann man aber eventuell bei einer Schneiderin ändern lassen. Die dritte Überlegung betrifft den ärmellosen Schnitt: Wenn Deine Oberarme nicht besonders kräftig sind, ist dagegen nichts einzuwenden. Ansonsten wäre zumindest eine bedeckte Schulter vorteilhafter.

      Das sind natürlich nur ein paar theoretische Überlegungen, die leider das Anprobieren und Einschätzen vor Ort nicht ersetzen können. Aber vielleicht hilft Dir das ja bei Deiner Entscheidung weiter.

      Herzliche Grüße sendet Dir
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  17. Sehr hilfreiche Artikel-Reihe. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber ich denke dieser Typ könnte zutreffen. Werde die Tipps auf jeden Fall ausprobieren und schauen, ob sie zu mir passen. Ich bin sehr gespannt.

    Viele Grüße,
    Christina

    Antworten
    • Modeflüsterin

      25/03/2014 @ 15:37

      Hallo Christina,

      freut mich, dass Du hier Nützliches gefunden hast! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  18. Liebe Stephanie,

    ich habe gerade mit Interesse diesen Artikel gelesen. Auf deine Seite bin ich gestoßen, wiel ich mit Enttäuschung feststellen musste, dass ein bestelltes Kleid mir zwar sehr gut gefällt, der A-Linien-Schnitt mir trotz Wasserfalldekoltee aber nicht so toll steht. Denkst du, mit einem geeigneten Gürtel könnte es gehen? Der Stoff ist recht fein und fließend, daher bin ich mir nicht sicher.
    Ganz herzlichen Dank und viele Grüße!

    Hannah

    Antworten
    • Modeflüsterin

      02/05/2014 @ 13:20

      Liebe Hannah,

      jetzt gehe ich mal davon aus, dass Du ein X-Typ bist… Dann sind leider A-Linien- und Empire-Kleider nicht gut für Dich geeignet. Da ich modisch eine Verfechterin von “perfekt für die Figur oder gar nicht” bin, würde ich jetzt raten: Ein Kleid, das schon von seiner Grundstruktur – also vom Schnitt – nicht zur Figur passt, sollte gar nicht gekauft werden. Einen Gürtel dazu zu tragen ist immer nur die zweitbeste Lösung. Ein Kleid, das im Schnitt schon die nötige Taillierung für den X-Typ beinhaltet, ist immer die weitaus bessere Wahl!
      Ich weiß, dass es manchmal schwer fällt, so konsequent zu sein – gerade bei Stücken, die ansonsten so wunderschön sind. Aber ich bin sicher, wenn Du das Geld sparst, dann wirst Du früher oder später ein ganz tolles Kleid für Dich entdecken und dann auch das nötige “Kleingeld” haben, um es sich leisten zu können :-)

      Liebe Grüße sendet Dir
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  19. Liebe Stephanie,

    ganz herzlichen Dank für die Gedanken dazu! Ich probiere es nachher noch einmal an und schicke das Kleid wahrschienlich zurück ;-)

    Liebe Grüße

    Hannah

    Antworten
  20. Liebe Modeflüsterin,

    ich habe zwar keine Tipps zu ergänzen (alle von Ihnen vorgestellten Tipps sind super und werden seit Jahren von mir beherzigt), aber wie schon einige Vorschreiberinnen bemerkten finde auch ich es schwierig passende Kleidung zu finden. Ich hätte mittlerweile jedoch etliche Tipps für Modemarken, die sich auf die X-Figur spezialisiert haben.
    Darf ich die Namen nennen? Falls nein, bitte löschen. Ich glaube aber, dass ich etlichen helfen könnte (ich war jedenfalls sehr dankbar als ich die Auflistung auf einem amerikanischen Blog gefunden habe):
    Pepperberry
    BiuBiu
    DDAtelier
    Figleaves DD+
    maximila
    Stop Staring
    Trashy Diva
    Made in Preston
    Get Cutie

    Antworten
    • Modeflüsterin

      20/06/2014 @ 11:15

      Liebe Marlen,

      vielen Dank für Ihre Einkaufstipps! Diese sind sicherlich für viele Leserinnen nützlich. Ich selbst kenne aus der Liste nur Maximila – allerdings auch nicht aus persönlicher Erfahrung.
      Da es leider viele Kommentatoren gibt, die nur kommentieren, um hier auf dem Blog einen Link zu einem Online-Shop zu posten, bin ich tatsächlich sehr restriktiv, was die Nennung von Marken in Kommentaren angeht. Aber in diesem Fall sehe ich da kein Problem :-)
      Ihnen wünsche ich jetzt ein baldiges, schönes Wochenende!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin
      Ihnen

      Antworten
  21. Liebe Modeflüsterin,

    super Artikel! Damit hilfst Du echt vielen Menschen.
    Vielleicht kannst Du mir ja auch in einer Sache weiterhelfen? Ich bin mir nicht sicher, ob ich ein X-Typ bin. Meine Oberweite ist nämlich nicht üppig (ein normales C), aber dafür habe ich recht breite Schultern und eine Hüfte die breiter ist als meine Taille. Bin ich vielleicht doch eher ein H-Typ? Eine Taille habe ich auf jeden Fall, aber ich sehe auch recht sportlich aus.

    Viele Grüße,

    Bianca

    Antworten
    • Modeflüsterin

      16/07/2014 @ 12:57

      Liebe Bianca,

      es gibt durchaus auch sportliche X-Typen! Und es gibt auch A-/X-Mischtypen, die zwar einen schmalen Oberkörper mit einem mittelgroßen Busen haben, aber trotzdem gleich breite Schultern und Hüften. Wenn Deine Taille eindeutig von allen Seiten sichtbar die schmalste Stelle ist und Deine Schultern und Hüften in etwa gleich breit sind, ist das ein X.

      Aber vielleicht hast Du auch einfach eine wunderschön ausgeglichene Figur? Dann kannst Du Dir aus allen Tipps diejenigen heraussuchen, die die Körperzone “bearbeiten”, die Du gerade optisch verändern möchtest. Also: Möchtest Du mehr Taille haben? Sieh Dich mal bei den Tipps für die H-Figur um. Du möchtest, dass Deine Schultern schmaler wirken? Schau Dir mal die Tipps beim Y-Typ an. Und so weiter. Oder Du machst einfach, was Dir gefällt – es ist ja nicht immer notwendig, irgendwelche Proportionen auszugleichen, wenn diese ohnehin schön gleichmäßig sind :-)

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß beim Ausprobieren, was Dir am besten steht!

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  22. Hallo, liebe Modeflüsterin,

    Ich bin gerade auf Deinen Blog gestossen, er ist genial! Du hast mir schon mal sehr weiter geholfen mit Deiner Analyse der Bikerjacken, danke :)
    Aber ich habe ein modisches Problem, das mir manchmal wirklich Mühe bei der Auswahl bereitet: ich bin 1m60 gross bzw klein und habe relativ eher lange Beine, also ist der Oberkörper kurz. Bei einer schmalen Taille und besonders an den Hüften gut gerundeter Grösse 42 sieht es am besten aus, wenn ich meine Taille auch betone. Eine typische A-Figur bin ich nicht, da ich bei durchschnittlichem Busen runde Oberarme und Schultern habe. Alles kneift unter den Achseln, gibt aber ein schönes Decolleté ;) .
    ABER im allgemeinen sitzt bei Kleidern, Jacken und Mänteln die Taille für mich zu tief. Bei Kurzgrössen gibt es kaum Auswahl und, ehrlich gesagt, die Klamotten sind oft einfach madamig.
    Ich wäre also dankbar für Tipps, wie ich mit meinem kleinen :D Modeproblem zurechtkomme oder welche Firmen eher für nicht ganz so grosse Frauen schneidern.

    Liebe Grüsse und danke
    Carotte

    Antworten
    • Modeflüsterin

      03/08/2014 @ 10:16

      Liebe Carotte,

      schön, dass Du die Modeflüsterin im Web gefunden hast!
      Du bist mit Deinem modischen Problem überhaupt nicht alleine. Hier gibt es einige Leserinnen, die auch aufgrund ihrer kleineren Statur nur schwer passende Mode finden. Leider habe ich persönlich dafür auch keine Lösung – ich habe das Problem in ähnlicher Weise, da ich recht groß bin.
      Aber vielleicht liest ja die eine oder andere Leserin Deine Bitte und kann Dir einen Hersteller empfehlen? Ich hoffe es sehr!
      Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg bei Deiner Suche nach passenden Kleidungsstücken – nicht aufgeben! Meine Erfahrung zeigt, dass es immer mal wieder zufällig Sachen gibt, die dann doch passen…

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
  23. Liebe Carotte,

    ich glaube, ich kann dir helfen, da auch auch nur 1,6m groß bin und ein paar Hersteller kenne, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe. Ich weiß aber nicht in welchem Umfang ich hier Hersteller und Versandhändler nennen darf. Zwei Internetversandhändler bieten Kurzgrößer mit recht hübscher, jugendlicher Mode an: Boden und Asos. Beide bieten sie unter der Bezeichnung Petite an.
    Dann gibt es auch paar deutsche Hersteller, deren Kleider und Jacken in Normalgrößen mir wie auf den Leib geschneidert sind. Da wundere ich mich dann immer wieder, wie sie normal großen Frauen passen. Das sind Comma, Hallhuber und Hugo Boss. Da muss ich nur die Ärmel kürzen lassen, wenn ich nicht gleich Dreiviertel-Ärmel aussuche und die Röcke haben bei mir eine sehr vorteilhafte Länge. Bei den Models sind sie kniefrei, bei mir bedecken sie gerade so eben das Knie. Da hat unsere Körpergröße einen Vorteil! Ich musste in den letzten Jahren nie Röcke kürzen lassen. Und Comma und Hallhuber bieten überhaupt sehr feminine Schnitte an, die für X-Figuren vorteilhaft sind. Hugo Boss ist da etwas hochpreisiger, dort schaue ich dann eben, wenn es um klassische Kleidungsstücke geht wie das Kleine Schwarze, was ich viele Jahre tragen kann.
    Ich komme immer auf diese drei Hersteller zurück, wenn ich wieder einmal verzweifelt einen Blazer oder eine Lederjacke anprobiert habe und schon am Aufgeben bin. Von diesen Marken passt es plötzlich. Allerdings habe ich auch eine kleine Kleidergröße – Kleidung wird ja auch mit jeder Größe von den Schnitten ein paar Zentimeter länger?!
    Aber Asos und Boden mit ihren Petite-Größen sind auf jeden Fall einen Versuch wert!

    Viel Erfolg und viele Grüße
    Carla

    Antworten
  24. Das ist ja mal ein interessanter Blog! Da taucht bei mir doch gleich eine Frage auf: ich scheine wohl eine X-Frau zu sein ( mit ganz leicht breiteren Schultern) aber relativ normaler Körpergröße. Nun liebe ich total den Oversize-Look, erst Recht im Herbst und Winter. Ich habe da auch einige schöe Teile zusammengesammelt. Sind die wirklich so untragbar für mich? Oder kann ich die Teile integrieren? Ich denke da zum Beispiel an meine geliebten boyfriend- jeans, die ich immer mit schmalen Oberteilen kombiniere….über eine Rückmeldungfreue ich mich :-)

    Antworten
    • Modeflüsterin

      23/08/2014 @ 13:43

      Liebe Jessie,

      natürlich gibt es hier immer eine Rückmeldung! Der Austausch mit meinen Leserinnen ist mir sehr wichtig.

      Zu Ihrer Frage: Alle Tipps, die Sie hier auf dem Blog finden, sind nicht in Stein gemeißelt. Und es müssen auch nicht alle Tipps immer berücksichtigt werden. Je üppiger allerdings Ihr Figurtyp insgesamt gebaut ist, desto mehr helfen Ihnen die Tipps, wenn sie schlanker erscheinen wollen, als Sie es sind. Wenn Sie eine schlanke X-Frau sind, können Sie so einige Regeln brechen, ohne große Auswirkungen zu befürchten. Da Sie Ihre Boyfriend-Jeans mit einem figurnahen Oberteil kombinieren, gleichen Sie das zusätzliche Volumen am Unterkörper wieder etwas aus. Das ist gut. Und wenn Sie jetzt noch Ihre Taille akzentuieren, haben Sie für Ihre X-Figur schon wieder etwas Gutes gemacht. Also alles im grünen Bereich.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten
      • Hui, das ging ja sogar richtig schnell, herzlichen Dank! Ihr schöner Blog ist auf jeden Fall ab jetzt mit einem Lesezeichen versehen und ich freue mich, mich durch die Beiträge zu schmökern! Herzlicher Gruß Jessie

        Antworten
  25. Janina Tansen

    24/08/2014 @ 21:04

    Hallo :)
    Ich habe ein paar probleme. Ich bin relativ klein 1.59 wirke aber kleiner. Ich habe auch noch eine große Oberweite und breite Hüften und Oberschenkel. Generell werde ich unten ziemlich breit und ausladend. Ich würde mich gerne optisch nicht nur großer wirken lassen, sonder auch schmaler doch ich finde es ist nicht einfach etwas zu finde. Hättest du ein paar Tipps?

    Antworten
    • Modeflüsterin

      25/08/2014 @ 10:35

      Liebe Janina,

      da ich gerade an einem Beitrag für kleine Frauen arbeite: Darf ich Dich mit meiner Antwort noch ein bisschen vertrösten? Der Beitrag wird in 2 bis 3 Wochen online gehen.
      Ich kann Dir aber schon jetzt sagen, dass ich insgesamt 41 Tipps zusammengetragen habe, die kleine Frauen etwas größer erscheinen lassen. Viele der Tipps machen auch gleichzeitig etwas schlanker. Das ist nämlich einer der wichtigsten Tipps, wenn man größer erscheinen will: mit dem Outfit die vertikale Linie des Körpers möglichst durchgehend – ohne Unterbrechungen – stylen. Und in dem Moment, in dem die vertikale Linie betont wird, erscheint der Körper insgesamt sofort weniger breit. Also: Noch ein bisschen Geduld, dann gibt es hier reichlich Tipps für kleine Frauen.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.