Little Black Jacket: Steht der zeitlose Klassiker wirklich jeder Frau?

Blick aufs Detail: Diese aktuelle Version des "Little Black Jacket" von Chanel steht fast jeder Frau.

Blick aufs Detail: Die aktuelle Version des „Little Black Jacket“ von Chanel steht fast jeder Frau.

Mit der „Little Black Jacket“ – der kleinen schwarzen Jacke – von Chanel beschäftigt sich gerade so ziemlich jeder Mode-Blog. Das liegt nicht nur an der Begeisterung für den zeitlosen Klassiker, der als Fashion-Basic eine Bereicherung für jede Garderobe ist. Vor allem durch die gleichnamige, internationale Wander-Ausstellung, die derzeit in Berlin gastiert, und den dazugehörigen Bildband von Karl Lagerfeld ist ein Hype um das 58 Jahre alte Kleidungsstück entstanden.

Karl Lagerfeld hat es tatsächlich geschafft, über 100 Prominente dazu zu bewegen, sich mit dem Kult-Jäckchen fotografieren zu lassen. Damit hat der Star-Designer nicht nur bewiesen, dass sich eine kurze, schwarze, recht figurnah geschnittene Bouclé-Jacke mit aufgesetzten Taschen und Rundhals-Ausschnitt wirklich von jedem – egal ob Mann oder Frau – stilvoll tragen lässt. Er hat „The Little Black Jacket“ zum Kunst-Objekt stilisiert.

Eine Chanel-Jacke lässt jede Frau gut aussehen – stimmt das?

Dabei wurde das Design des Mode-Klassikers von Kollektion zu Kollektion ständig verändert, um stets den zeitgemäßen Anforderungen der Fashionistas weltweit zu entsprechen. Gerade kürzlich stellte das Magazin GRAZIA in seiner Print-Ausgabe (Ausgabe Nr. 46 vom 8. November 2012, ab Seite 60) eine aktuelle Version der Chanel-Jacke vor und machte den Straßen-Test: Darin kamen ganz unterschiedliche Frauen mit unterschiedlichen Kleidungsstilen zu dem Ergebnis, dass sich das Jäckchen wirklich zu allem und von jeder tragen lässt. So etwas fordert natürlich dazu auf, diesem Zauber auf den Grund zu gehen. Was hat die aktuelle Chanel-Jacke, das Frauen jeden Alters, jeder Figur und jeden Stils so wunderbar darin aussehen lässt? Ich habe mal genau hingesehen. Hier sind meine Erkenntnisse:

Ein form-gebender Stoff mit interessantem Eigenleben

Die Jacke ist aus schwarzem, metallisch changierendem Stoff gefertigt. Der Stoff ist weich, anschmiegsam und kleidsam zugleich. Denn er hat ein gewisses Volumen und genug Stand, um den einzelnen Körperpartien Form zu geben, ohne einzuengen. Die Farbe Schwarz ist natürlich unschlagbar und steht (fast) jeder Frau. Die changierende Optik hilft zudem dabei, einen skulpturalen Effekt herzustellen und schafft eine interessante Oberfläche. Die Jacke ist eben nicht einfach nur schwarz – ihre Oberfläche führt ein interessantes Eigenleben!

Die kleine schwarze Jacke eignet sich für jeden Stil, auch für legere Outfits im Casual Look.

Die kleine schwarze Jacke eignet sich für jeden Stil, auch für legere Outfits im Casual Look.

Asymmetrischer Rundhals-Ausschnitt mit tiefem Revers

Es scheint die Quadratur des Kreises zu sein: Die Jacke verbindet einen asymmetrischen Rundhals-Ausschnitt, der mit einem Knopf auf der rechten Schulter geschlossen wird, mit einem tiefen, einseitigen Revers. Dieses teilt bei geschlossenem Gürtel den gesamten Oberkörper in eine Diagonale und strukturiert diesen völlig neu. Diese asymmetrischen Details sind nicht nur sehr effektvoll, sie machen auch schlank!

Eine Anmutung zwischen Biker-Chic und damenhafter Eleganz

Die diagonale Linie der Verschluss-Optik erinnert ein bisschen an den diagonalen Reißverschluss der klassischen Perfecto-Lederjacke von Marlon Brando. Unterstützt wird diese Assoziation durch die mehrreihigen Steppungen am Oberarm, die ebenfalls den Eindruck einer Motorrad-Jacke entstehen lassen. Das macht die Jacke stilistisch reif für den Biker-Look und lässt sie zu allen Casual Outfits passend wirken. Das edle Material, die Messingknöpfe, die abgerundeten Schultern und Säume sowie die leicht schräg angesetzten Klappentaschen wiederum zeigen die damenhafte, elegante Seite des Klassikers. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn die Jacke offen getragen wird. Dann lässt sich eine leichte A-Linie erkennen, die mich an die eleganten kurzen Hänger-Jäckchen aus den 50er Jahren denken lässt.

Betonte Schultern und harmonische Ärmel-Proportionen

Über den Brustbereich und die Oberarme verläuft eine horizontale Linie, die durch Teilungsnähte und Steppungen hervorgerufen wird. Diese akzentuieren den Brust- und Schulterbereich. Verstärkt wird diese Optik durch die weiter geschnittenen Oberarme und die skulpturalen Effekte der Steppung dort. Trotz größerer Armweite lassen die vertikalen Teilungsnähte der Ärmel die Arme schmal erscheinen. Das leicht ausgestellte Ärmel-Bündchen mit Schlitz schafft ein geeignetes Gegengewicht zum breiten Oberarm und lässt die Proportionen des gesamten Ärmels wieder harmonisch erscheinen.

Offen oder geschlossen: Ein Bäuchlein wird einfach weggemogelt.

Der Gürtel der Jacke ist etwas oberhalb der natürlichen Taille positioniert. Das macht nicht nur längere Beine, sondern ist auch für Frauen mit kleinem Bäuchlein ideal. Ich bin mir fast sicher, dass sich das Jäckchen damit auch in der Schwangerschaft ganz lange tragen lässt… Und im offenen Zustand ist die leichte A-Linie mit ihren asymmetrisch fallenden Vorderkanten ohnehin für fast jede Figur mit kräftigerer Körpermitte vorteilhaft.

Moderne Weiblichkeit in Sanduhr-Silhouette

Akzentuierte Schultern, eine schmale, leicht erhöhte Taille und ein etwas weiterer, abgerundeter Saum: Das ergibt die Silhouette einer X-Figur. Durch ihre Schnitt-Details lässt die Jacke in geschlossener Form eine klassische Sanduhr-Figur entstehen – und zwar egal, welche Figur Sie tatsächlich haben. So sieht moderne Weiblichkeit aus.

Auf der Webseite für das Little Black Jacket gibt es interessante Hintergrund-Informationen zu Ausstellung, Bildband und Kult-Jacke.

Auf der Webseite für das Little Black Jacket gibt es interessante Hintergrund-Informationen zu Ausstellung, Bildband und Kult-Jacke.

Hüftlänge steht nicht jeder Frau

Bleibt noch die Länge der Jacke zu begutachten: Hier findet sich meiner Ansicht nach der einzige kleine Schwachpunkt des Schnitts. Denn je nach Körpergröße, befindet sich der Saum der Jacke in etwa auf Hüfthöhe. Das ist für Frauen mit recht breiter Hüfte ein bisschen schwierig, die genau diese Länge vermeiden sollten. Aber auch dafür gibt es eine Rettung: den Lagen-Look. Eine längere Bluse, ein längerer Pullover oder ein T-Shirt, das die Hüften bedeckt und unter der Chanel-Jacke hervorblitzt, löst das kleine Figur-Dilemma sofort…

Fazit: Auch bei näherem Hinsehen komme ich zu dem Schluss, dass die aktuelle Form der kleinen schwarzen Chanel-Jacke viele Details aufweist, die einer weiblichen Figur schmeicheln. Das Besondere an der Jacke ist aber vor allem ihre Wandelbarkeit über die Zeit hinweg und mit verschiedenen Looks. Sie verschmilzt einfach mit jedem Stil, den Frau – oder auch so mancher Mann – gerade im Sinn hat. Und genau das ist es, was Karl Lagerfeld mit seinem Kunst-Projekt so eindrucksvoll darstellt. Da erübrigt es sich schon fast, zu erwähnen, dass jede dieser Kult-Jacken ein Beispiel für perfekte Handwerkskunst aus den renommiertesten europäischen Produktionsstätten ist. Eine Chanel-Jacke ist eben ein Kleidungsstück fürs Leben, ein Investment, von dem Sie und auch noch die nächste Generation profitieren.

Wenn Sie weitere Information zum „Little Black Jacket“ suchen, hier sind ein paar Anregungen für Sie aus dem Web:

  • Bei Chanel gibt es ein „Making-of“ zu Bildband und Foto-Ausstellung. Besonders interessant: Der Link „The Jacket“ führt zu einem kleinen Video, in dem der Herstellungsprozess der Jacke gezeigt wird!
  • Einen Beitrag zur Ausstellung mit allen Details finden Sie im Blog bei Fashonfreax.net.
  • Tolle Einblicke in den Bildband und ein „Making-of“-Video liefert der von mir sehr geschätzte Blog Honestly WTF.
  • Den Bildband zur Ausstellung, „The Little Black Jacket: Chanel’s Classic Revisited„, gibt es bei Amazon. Diesen können Sie – wie immer – direkt von dieser Webseite aus bestellen. Viel Spaß damit!

 

9 Kommentare

    • Modeflüsterin

      Hallo Karin,

      ich befürchte, dass das wohl ein Betriebsgeheimnis von Chanel ist 😉 Aber sehen Sie sich doch mal die Schnitte der VOGUE an. Diese werden oft von namhaften Mode-Klassikern inspiriert… Vielleicht ist etwas Ähnliches dabei.

      Herzliche Grüße von
      Stephanie Grupe
      alias die Modeflüsterin

  1. Maite ALOY

    Hallo,

    ich bin ein bisschen verwirrt. Im Internet findet man nur Bilder der „klassischen“ little black jacket, also die mit vielen Knöpfen in der Mitte und aufgesetzten Taschen.
    Nun würde ich aber gerne Bilder der „aktuellen“ Version der Jacke sehen, also das Modell, mit dem die Grazia im November 2012 den Strassentest gemacht hat, finde aber einfach keine :(.
    Kann man denn die aktuelle, moderne Version momentan auch kaufen, oder gibt es in den Läden immer nur die klassische Version?
    Bitte helft mir ;). Dankeeeeeee.

    • Modeflüsterin

      Hallo Maite,

      die schwarze Jacke von Chanel wird in jeder Saison in neuen Versionen aufgelegt. Ob das Modell noch verfügbar ist, mit dem die GRAZIA im letzten Jahr ihren Straßentest gemacht hat, weiß ich allerdings nicht. Du könntest Dich entweder direkt an die Redaktion der GRAZIA wenden oder gleich bei Chanel anfragen. Dort hilft man Dir bestimmt gerne weiter.
      In den Chanel-Boutiquen gibt es immer eine Auswahl an verschiedenen Modellen – aber nicht in jeder Boutique alle. Wenn Du eine bestimmte Jacke suchst, können Dir die Berater im Geschäft sagen, ob und wo es die Modelle noch gibt. Allerdings: Der Preis für so eine Jacke liegt im mittleren vierstelligen Bereich… Ein Exemplar anzusehen und anzufassen, ist kostenlos 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  2. Maite ALOY

    Viiielen Dank für die schnelle Nachricht :)!

    Ach sooo ist das also, ok dann weiss ich jetzt wenigstens, woran ich bin :).

    Ja ich weiss, dass die Jacke sehr teuer ist (4000-5000€), aber das ist halt eine Anschaffung fürs Leben und sie ist ja auch sehr vielseitig einsetzbar. Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, mir eine zuzulegen, denn ich werde es sicher nicht bereuen (lang gehegter Traum).

    Ich spare nun noch ein bisschen und wenn ich das Geld zusammenhabe, schaue ich mich im Geschäft mal um, welche Modelle dann gerade verfügbar sind.

    Vielen Dank und ganz liebe, sonnige Grüsse aus Luxemburg.

    • Modeflüsterin

      Liebe Maite,

      freut mich, dass ich Dir ein bisschen weiterhelfen konnte. Ich finde ja auch, dass so eine Chanel-Jacke eine Anschaffung fürs Leben ist – leider trotzdem nicht für alle gleichermaßen finanzierbar… Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spar-Erfolg und dass Du Deine Lieblingsjacke bald in den Händen halten kannst 🙂

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  3. Das mit der Anschaffung fürs Leben ist so eine Sache – wenn sich die Figur im Leben stetig vermehrt … Für mehr als ein paar Jahre denke ich bei Anschaffungen nicht mehr. Daher werde ich mir sooo ein hochpreisiges Teil wohl nie kaufen. Ein Mantel von Prada und ein Kleid von Pucci haben es schon mal ein meinen Schrank geschafft – leider sind jetzt auch beide 1-2 Nummern zu klein und liegen im „Archiv“ 🙁 Aber sie wurden immerhin getragen, als sie passten.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Modeflüsterin

      Liebe Ines,
      da hast Du natürlich Recht. Die Figur sollte sich nach einem solchen Kauf nicht mehr deutlich verändern… Das hoffe ich zumindest für meine Chanel-Jacke 😉 Aber wissen kann man das nie. Also ist es besser, die teuren Sachen im Hier und Jetzt möglichst oft zu tragen und sie nicht zu schonen. Dann rentieren sie sich auch.

      Liebe Grüße von
      Stephanie alias die Modeflüsterin

  4. Maite ALOY

    @Modeflüsterin: Vielen Dank, ich sag Bescheid wenn es soweit ist ;).

    @meyrose: Die Anschaffung eines so teuren Kleidungsstücks ist für mich der beste Grund, meine Figur zu halten ;).
    Und falls das doch mal „ausarten“ sollte, dann kann man ja immer noch abnehmen, oder wenn alle Stricke reissen, das gute Stück wieder verkaufen ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.