Artikelformat

Mode-Trend All-over-Muster: 5 Gründe, die dagegen sprechen

Ein trendiges All-over-Outfit im Retro-Muster ist gewagt, passt nur zu wenigen Anlässen und ist leider nicht für alle Figurtypen wirklich tragbar.

Ein trendiges All-over-Outfit im Retro-Muster ist gewagt, passt nur zu wenigen Anlässen und ist leider nicht für alle Figurtypen wirklich tragbar.

Sie scheinen überall zu sein: Auffällig gemusterte Anzüge und Hosen-Top-Kombinationen im All-over-Look bevölkern die Fashion-Magazine. Tatsächlich kann ich mich aus künstlerischer Sicht an den üppigen Mustern und Farben gar nicht satt sehen. Ich habe höchsten Respekt vor den Designern, die sich diese herrlichen Formen und Farben ausgedacht haben. Aber würde ich das auch anziehen? Ganz ehrlich: Niemals! Sie mögen mich jetzt für ultra-konservativ halten, aber ich habe natürlich meine Gründe, warum ich mich diesem Trend verweigere. Wollen Sie wissen, warum? Hier finden Sie meine…

5 Gründe, warum ich den All-over-Muster-Look nicht mitmachen werde:

1. Muster tragen auf. Bei jeder Figur. Immer. Es sei denn, sie sind in unterschiedlicher Größe und Farbe genau so auf dem Körper platziert, dass sie figürliche Schwachstellen durch optische Täuschung ausgleichen oder den Blick von solchen Stellen abziehen. Bei Mustern, die gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt sind, ist das aber nicht der Fall. Und jede „normalgewichtige“ Frau (also jede Frau ohne super-dünne Modelmaße) hat dadurch figürliche Nachteile. Und wer es nicht glaubt, sieht sich dieses Foto von Beyoncé Knowles an…

2. Das Argument, ich könnte ja nur ein gemustertes Teil tragen und dieses mit dezenten, uni-farbenen Teilen kombinieren – ansonsten im Übrigen ein guter Tipp -, gilt hier nicht. Der Trend besteht ja gerade in der Tatsache, die Muster am ganzen Körper zu tragen. Ein Muster-Overload sozusagen, die Übertreibung wird als entscheidender Stilgeber eingesetzt. Ganz oder gar nicht, lautet die Devise. Sie kennen meine Antwort.

3. Sie können diese Outfits nicht oft anziehen. Wenn Sie mal ehrlich sind, werden Sie feststellen, dass es gar nicht so viele Anlässe gibt, zu denen diese gewagten All-over-Muster passen. In edlen Stoffen trägt man sie anstelle eines Cocktailkleids. Beruflich sind sie in über 90 Prozent der Fälle unangemessen – es sei denn, Sie arbeiten in der Modebranche. Als Freizeit-Outfit halte ich sie für völlig overdressed. Bleiben noch Anlässe, wie Vernissagen, Theaterbesuche, Shopping auf den Luxusmeilen der Welt oder Ähnliches. Wenn Sie dafür noch Outfits benötigen und die figürlichen Voraussetzungen mitbringen, könnten Sie tatsächlich zugreifen – wenn da nicht Punkt 4 wäre…

Dieses Outfit im All-over-Print mit floralem Design hat einen kleinen Vorteil: Das Muster ist auf der einen Körperhälfte dunkel, auf der anderen hell. Das lässt die Figur etwas schlanker erscheinen.

Dieses Outfit im All-over-Print hat einen kleinen Vorteil: Das Muster ist auf der einen Körperhälfte dunkel, auf der anderen hell. Das lässt die Figur zwar etwas schlanker erscheinen, macht aber nicht wirklich schlank.

4. Diese Outfits sind so auffällig, dass es wirklich jeder merkt, wenn Sie das Gleiche zwei- oder mehrmals tragen. Also selbst wenn Sie einen oder mehrere Anlässe identifiziert haben, bei denen Sie den Muster-Look anziehen können, sollten Sie dabei möglichst immer wieder andere Menschen treffen. Schwierig. Variationsmöglichkeiten? Fehlanzeige! Es ist ja ein Komplett-Look, über den wir hier sprechen. Vom typischen „Überdrüssigkeits-Faktor“ für auffällige Muster mal ganz zu schweigen.

5. Sie werden dieses Outfit nicht lange, über mehrere Saisons tragen können. Das heißt, nach einer Saison ist Schluss. Dann müssen Sie die teuren Teile im Kleiderschrank einmotten und geduldig auf die Rückkehr des Trends warten. Dieser kommt bestimmt wieder. Aber sind Sie sich sicher, dass Sie dann noch den gleichen Stil, die gleiche Lebenssituation und die gleiche Figur haben? Ganz abgesehen davon, dass ich für Investments wenig übrig habe, die nicht täglich für mich arbeiten. Greifen Sie hingegen zu Billig-Marken, könnte sich das Outfit zwar für eine Saison lohnen – aber das geht dann auf Kosten anderer. Sie wissen, was ich meine.

So, das waren meine – zugegebenermaßen sehr rationalen – Gründe, dem All-over-Muster-Trend nicht zu folgen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Muster dezenter zu tragen – und zwar so, dass für jeden Figur- und Stil-Typ ein geeigneter Look dabei ist. Mehr Tipps dazu finden Sie in meinen Beiträgen zum Thema „Muster„.

Bleibt mir nur, auch all diejenigen Frauen sehr herzlich zu grüßen, auf die meine fünf Gründe nicht zutreffen:

Ausnahme-Frau 1: Die Super-Schlanke

Dazu gehören alle (vorzugsweise in der Modebranche beschäftigte) super-schlanke Frauen, die endlich etwas üppiger aussehen möchten oder denen es einfach egal ist, wenn Sie plötzlich scheinbar eine Kleidergröße mehr haben. Erlauben Sie mir eine kleine Anmerkung: Wenn Sie zu diesen Frauen gehören, können Sie ohnehin alles tragen.

Ausnahme-Frau 2: Die Super-Zierliche

Auch alle Frauen, die klein und zierlich sind, es satt haben, auf Veranstaltungen übersehen zu werden und endlich mal so richtig aus der Masse herausragen wollen, können darüber nachdenken, dem Trend (mit kleinen Mustern!) zu folgen.

Ausnahme-Frau 3: Die Super-Fashionista

Nicht zu vergessen alle Fashionistas, die schon sämtliche Basics in allen Formen und Farben im Schrank horten, bereits alle Trends gesehen und getragen haben und deren Leben erst wieder einen Sinn macht, wenn sie auch diesen letzten Schrei in ihrer Kleider-Sammlung vorweisen können. Das modische „Haben-muss-Gen“ ist nun mal kaum zu überwinden.

Ausnahme-Frau 4: Die Super-Reiche

Bleiben noch die wirklich reichen Frauen, die gerne in sündteure Outfits der Top-Designer investieren, auch wenn sie sie nur einmal tragen können – oder auch niemals. Wenn das Outfit erst einmal in den Tiefen ihrer begehbaren Kleiderschränke verschollen ist, ist auch der Preis nur noch Schall und Rauch….

Ergänzen Sie diese Liste nach Belieben! Ich bleibe auf jeden Fall bei meinem Entschluss. Und Sie?

Autor: Modeflüsterin

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin teile ich meine Gedanken und Fashion-Tipps mit gleichgesinnten starken Frauen, die ohne Modelmaße, aber mit viel Persönlichkeit durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.