Schicke Frauen betonen ihre Vorzüge!

Donna Karan, Mode-Designerin, spricht über alterslosen Schick und figürliche Vorzüge.

Die 64-jährige Mode-Designerin Donna Karan weiß, was eine Frau alterslos schick macht.

„Absolut unchic ist, wer seine Vorzüge verbirgt und seine Schattenseiten hervorkehrt.“

(Donna Karan, Modedesignerin, 64 Jahre)

Donna Karan weiß, was sie sagt. Als sie 1984 das Modelabel Donna Karan New York (DKNY) gründete, schuf sie eine Damen-Kollektion aus sieben Basisteilen, die vor allem ein Ziel hatten: Sie sollten dem weiblichen Körper schmeicheln. Seit damals steht die erfolgreiche Designerin für Kleider in bequemen, raffiniert drapierten Jerseystoffen im New-York-City-Chic. Am 2. Oktober wurde Donna Karan sehr attraktive 64 Jahre alt.

Ich finde, ihr Zitat ist aktueller denn je. Jedes Mal, wenn ich mir die neuesten Mode-Trends der Saison ansehe, muss ich daran denken. Denn dann beurteile ich die Schnitte, Muster, Farben und Silhouetten genau nach diesem Prinzip: Sind sie dazu geeignet, meine figürlichen und persönlichen Vorzüge herauszuarbeiten oder meine Schwächen zu kaschieren? Falls nicht, haben auch die schönsten Trends keine Chance, in meinen Kleiderschrank einzuziehen. Chic zu sein, funktioniert für mich dann eben anders.

Oder wie sehen Sie das?

 

4 Kommentare

  1. Liebe Stephanie,
    haargenau so sehe ich es auch, bei mir heißt dies, da ich sehr schlank bin: etwas aufplustern ist angesagt.
    Allerdings bin ich nicht sehr konsequent, bei Farben liebe ich die unterschiedlichsten Töne (ja, auch Farben haben einen Klang) und kombiniere manchmal wild drauf los, auch Stilrichtungen würfle ich ab und zu durcheinander.
    ich grüße Sie herzlich
    Kara

    • Modeflüsterin

      Liebe Kara,

      vielleicht sind Sie ja gerade der Stil- und Farb-Mix-Typ und genau diese bunte Vielfalt macht Ihre Mode-Persönlichkeit aus? Und ja, Farben sind Wellen, ebenso wie Klang. Daher ist eine ähnliche Wirkung nicht auszuschließen… 😉

      Herzliche Grüße von
      Stephanie alias die Mdodeflüsterin

      • aprospos Wellen, Schwingungen, folgendes erlebte ich vor einigen Jahren im Urlaub: ein von Geburt an blinder Mann wollte für sein Kind ein Stofftierchen kaufen und wog verschieden farbige in seiner Hand, legte ein blaues Teil zurück und meinte er wolle lieber das rote, das er zuvor in der Hand gehalten hatte. Er Fühlte die Farben! Fand ich irre.
        ja, ich bin ein “Mixtyp” 😉
        Fröhliche Grüße und gute Nacht
        Kara

        • Modeflüsterin

          Liebe Kara,

          das erinnert mich an eine Wette bei “Wetten dass”: Da gab es eine blinde Frau, die die Farbe von Hemden erraten konnte. Auch habe ich mal vor Urzeiten bei einer Autorenlesung gehört, dass sogar die Stimmung eines Menschen davon abhängen kann, welche Farbe er direkt auf der Haut trägt. Es gibt eben noch viel Mysteriöses in dieser Welt 🙂

          Herzliche Grüße an den kunterbunten Mix-Typ Kara sendet
          Stephanie alias die Modeflüsterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.