Flower-Look 4: Der feminin-romantische Stil-Typ

Zarte Weiblichkeit mit Nostalgie-Faktor

Weiter Hippie-Blumen-Rock zu einfarbigem Top - der moderne Hippie-Style.

So sieht der Hippie-Style für moderne Romantikerinnen aus: Ein weit schwingender, bodenlanger Rock mit Blumenprint wird mit einfarbigem Top kombiniert.

Die feminin-romantische Frau wurde für Blumenmuster geboren. Nur selten gibt es in dieser Gruppe Frauen, die keinerlei florale Ader aufweisen. Die typische Romantikerin könnte in Blumenmustern baden, um ihre weiblich-sanfte, mädchenhaft-verspielte oder nostalgisch-verträumte Seite zur Geltung zu bringen. Allerdings sollte der blumige Stil die folgenden Details mitbringen:

  • Sie liebt vor allem fließend-verschwommene Blumenmuster in Pastell-, Puder- und Nude-Farben auf zarten Stoffen, wie Seide, Baumwollbatist, Chiffon, Tüll und Organza.
  • Sie findet es klasse, wenn das Blumendesign zusätzlich mit Perlen, Pailletten oder Schmucksteinen möglichst detailreich bestickt ist. Und einer aufgesetzten Stoffblüte aus Seide, Organza oder Tüll kann sie kaum wiederstehen.
  • Zusätzlich zum Blumenmuster sollte das Kleidungsstück mit Rüschen, Spitze, Schleifen oder Volants verziert sein.
  • Ergänzt wird der romantische Look oft durch Ballerinas, Sandaletten und Pumps, die ebenfalls mit Blüten-Applikationen oder mit Schleifchen ausgestattet sind.
  • Die romantische Frau trägt gerne Blumen-Röcke, die am Saum schön weit schwingen – sowohl als Mini, als auch knie-, waden- und bodenlang.
  • Schluppen- und Rüschenblusen in allen floralen Motiv-Varianten gehören ebenfalls zu ihrer Grundausstattung.
  • Für die mädchenhaft-lässige Romantikerin sind Blumenkleider und –Blusen im Hippie-Style sowie Tunikas mit Flower-Power ein Muss. Diese werden besonders gerne mit Jacken, Hosen und Westen aus blumen-bestickten Jeansstoffen und Ethno-Schmuck kombiniert.
  • Etwas mehr Mut zur Farbe hat die retro-affine Romantikerin. Sie nimmt auch gerne knallig-bunte, fröhliche oder naiv-kindliche Blumenmuster in ihr Repertoire auf. Damit lässt sich der 50er oder 60er Jahre Look mit Etuikleidern, Petticoat-Röcken, Caprihosen, Blusen mit Bubikragen und Mänteln mit ¾-Ärmeln hervorragend modisch zitieren.
  • Für eher barocke Boheme-Typen wiederum gibt es eine Fülle an Brokat- und Samtstoffen, die sich – mit floralen Motiven in edel gedeckten Tönen – hervorragend als Blazer, Gehröcke oder für verschiedene Rockformen eignen.
  • Und vergessen Sie nicht die vielen Paisley- und Millefleur-Muster, die für Blusen, Röcke und Kleider im Nostalgie-Look wie geschaffen sind.
  • Schließlich sollte auch der Folklore-Look nicht unerwähnt bleiben: Gerade im Trachten-Bereich sind Blumenmuster unabkömmlich. Dort werden sie durch bunte Bänder, Borten und Spitzen verziert und nicht selten mit Jacken und Accessoires aus Leder, Filz und Loden kombiniert.

Sie sehen, der weiblich-romantische Stil-Typ hat viele verschiedene Facetten. Als echte Romantikerin können Sie wahrscheinlich in mehrere Rollen schlüpfen. Wenn Sie aber Ihre romantische Ader einmal etwas auflockern wollen, dann probieren Sie doch den Mix im Kontrastprogramm: Kombinieren Sie Ihre zuckersüßen Lieblingsstücke mit derben Materialien, wie Leder, Lack, Grobstrick oder zerfetzten Jeans, und greifen Sie entweder zu Accessoires mit androgyner oder super sexy Ausstrahlung!

Haben Sie sich erkannt? Zu welcher Spezies der romantisch-femininen Frau gehören Sie? Und wie macht sich das modisch bemerkbar?

Vielleicht sind Sie aber auch die sportlich-natürliche Frau, mit der ich mich im nächsten Beitrag beschäftige. Einen Überblick über alle Stil-Typen dieser Blog-Serie finden Sie hier…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.